Patrone 7,62x51 mm NATO

.308 Winchester



Geschichte

Während des Zweiten Weltkrieges wurde den meisten, an den Aggressionen teilnehmenden Staaten bewusst, dass die von ihnen verwendete Munition unnötigerweise viel zu lang ist. Die Sowjetunion reagierte mit der 7,62x39 anstelle der 7,62x54 mm, das deutsche Reich führte die 7,92x33 mm im StGw44 ein, und die USA suchten nach einem Ersatz für ihre seit 1906 verwendete .30-06 Springfield. Die .30M1 Carbine, verwendet im M1 Carbine bei den US-Fallschirmjägern, konnte zwar einen Stahlhelm durchschlagen und brachte auf mittlere Entfernungen die Energie einer .45ACP ins Ziel, war aber auf größere Entfernungen zu schwach. So suchten die Ingenieure der US-Rüstungsfirma Frankford Arsenal ab 1944 nach einem Ersatz für die .30-06 Springfield und die .30M1 Carbine. 
Bald war man sich einig das als Basis die 1921 eingeführte .300 Savage dienen sollte. Die Originalpatrone wurde unter dem Arbeitstitel 'Cartridge, Ball, Cal. 30, T65' unzähligen Veränderungen unterzogen und das Frankford Arsenal kam zwischen 1950 und 1951 zu dem Ergebnis das eine Verlängerung der Hülsenlänge von den 47,5 mm, der .300 Savage auf 51 mm optimal sei. Die Hülsenschulter wurde von 30° auf 20° heruntergedrückt was zu einer Verlängerung des Hülsenhalses um 11,58 mm führte, das .30er Kaliber blieb erhalten. 1951 bot die Firma Winchester die T65 E3, wie die fertige Patrone beim Frankford Arsenal genannt wurde, unter der Bezeichnung .308 Winchester als universelle Sport- und Jagdpatrone mit guten ballistischen Eigenschaften für die Waffen Modell 70 und Modell 88 an. Diese kompakte Patrone wurde dank ihrer überdurchschnittlichen Präzision und ihrer sehr guten Leistungen bald zur Standardpatrone auf dem zivilen Markt.
Am 15. Dezember 1953 wurde die 7,62x51 mm offiziell als NATO-Standardpatrone eingeführt. Die US-Streitkräfte verfügten aufgrund der immensen Vorräte an .30-06 Springfield Patronen nicht vor 1957 über eine Waffe im Kaliber 7,62x51 mm NATO. Dies änderte sich, als das auf dem M1 Garand basierende M14 und das MG M60 eingeführt worden waren. Davor herrschte an diesem Kaliber absolute Knappheit. So bekam die Fabrique Nationale sogar nur eine einzige Patrone 7,62x51 mm um das Patronenlager und das Magazin des berühmten FAL (Fusil Automatic Leger) auf die neue NATO Munition auszurichten.
Die NATO Mitgliedsstaaten verwenden für ihre 7,62x51 mm Geschossgewichte zwischen 145 und 147 Grains.



Das M993 AP Geschoss

.308 Winchester oder 7,62x51 mm NATO?

Äußerlich sind die beiden Patronen nicht zu unterscheiden, außer durch unterschiedliche Bezeichnungen am Bodenstempel, bzw. Aufdrucke auf der Hülse.  Der Unterschied liegt darin, dass die 7,62x51 mm NATO eine Militärpatrone ist; sprich sie wird von der Streitkräften verwendet. Die .308 Winchester ist dagegen für den zivilen Markt bestimmt und hat daher auch eine große Angebotspalette an Geschossen, Hülsen und Ladungen. Der Hauptunterschied besteht darin, das die .308 Winchester einen flacheren Winkel im Bereich der Hülsenschulter aufweist. Im Allgemeinen können beide Patronen aus Waffen des anderen Kalibers verschossen werden. Nur bei sehr präzise gefertigten zivilen Matchgewehren kann es zu Problemen kommen, da die Patronenlager zum Teil sehr enge Toleranzen aufweisen.  NATO-Munition trägt im Normalfall keine Kaliberangabe. Wird diese Munition aus Depots auf dem zivilen dt. Markt verkauft, bekommt sie meist einen Aufdruck des Kalibers auf die Hülse. Denn der Verkauf von Munition ohne Kaliberangabe ist in Deutschland verboten. Meist befinden sich auf NATO Patronen ein Herstellerkürzel, eine Losnummer oder Jahreszahl sowie das sogenannte NATO Kreuz.




Einsatz

Die .308 Winchester wird fast überall eingesetzt, zur Jagd, zum Sport und für polizeiliche Zwecke. Daher hier nur ein paar Beispiel für die .308Win:

 

Deutschland:

 

Österreich:

  • SSG 69
  • SSG Police P IV

 

USA:

Finnland:

  • Sako TRG-21

 

Die 7,62x51 mm NATO, Beispiele für die Verwendung:

 

Deutschland:

Belgien:

  • FN FAL
  • FN MAG

Großbritannien:

USA:

Israel:



Das Geschoss M61 zerlegt:
1. Die aufgeschnittene Patrone ohne Stahlkern.
2. Die Hülse ohne Geschoss
3. Das Geschoss
4. Der Stahlkern
5. Der Geschossboden.

Einige Geschoss- und Markierungsvarianten der 7,62x51 mm NATO

Bezeichnung Geschosstyp Markierung
M80 oder M59
(US-Bezeichnung)
einfache Gefechtspatrone mit Vollmantelgeschoss --keine--
DM21
(BW-Bezeichnung)
einfache Gefechtspatrone mit Vollmantelgeschoss grüner Ring an der Ringfuge
M61 AP
(US-Bezeichnung)
panzerbrechendes Stahlkerngeschoss schwarze Projektilspitze
M198 Duplex
(US-Bezeichnung)
Multiballgeschoss zur Niederhaltung von Sturmangriffen grüne Projektilspitze
M62 Tracer
(US-Bezeichnung)
Leuchtspurgeschoss Projektilspitze orange
DM41
(BW-Bezeichnung)
Patrone für den Präzisionsbeschuss --keine--
M160 Ball frangible
(US-Bezeichnung)
vorfragmentiertes Vollmantelsplittergeschoss Projektilspitze grün mit einem darunter liegendem weißen Streifen
M82 Blank
(US-Bezeichnung)
Übungspatrone mit Ladung ohne Geschoss --keine--; jedoch eine kürzere und dünnere mit der Hülse verbundene Geschossimitation
M993 AP
(US-Bezeichnung)
derzeitiges panzerbrechendes Geschoss der US-Streitkräfte schwarze Geschossspitze


Bezeichnung des Kalibers: .308 Winchester 7,62x51 mm NATO
Entwicklung: Frankford Arsenal, Winchester Frankford Arsenal
Jahr der Einführung: 1951 1953
Gesamtlänge: maximal 71,50 mm maximal 71,50 mm
Geschossgewicht: 100 bis 185 grains,
normal sind 168 grains
9,4-9,6 Gramm (145-147 grains)
normal sind 168 grains
effektive Schussweite: 700-800 m 700-800 m
größte Schussweite: etwa 4.500 m etwa 4.500 m
Mündungsgeschwindigkeit: 700-900 m/s 700-900 m/s
Geschwindigkeit nach 1000 m: 300-400 m/s 300-400 m/s
maximaler Gasdruck im Rohr: um 3.000 bar um 3.000 bar
kinetische Energie bei 0 m: 3.500-3.700 Joule 3.580 Joule
kinetische Energie bei 100 m: etwa 2.800 Joule etwa 2.800 Joule

Bei den oben angegebenen Werten handelt es sich um Durchschnittswerte. Abweichungen davon können durch Pulver, Geschoss, Patrone oder andere Einflüsse hervorgerufen werden.
Anmerkung: 1 Gramm = 15,43 grain



 

Text by Father Christmas & Kreuz As. Letztes Update: 18. September 2007