OCSW

Objective Crew Served Weapon


Der Schütze hat bei der OCSW die Wahl zwischen vollautomatischem und halbautomatischem Feuer.

Das hochentwickelte GranatenMG OCSW wurde im Rahmen der Ausstattung des "neuen" Soldaten der USA als Ersatz für heutige schwere MGs und Maschinengranatwerfer konzeptiert (bei den Amerikanern vor allem das Mk.19 40 mm GMG und möglicherweise das M2 .50 caliber MG.) Bei seiner Entwicklung wurde vor allem auf ein geringes Gewicht, gute Tarnfähigkeit durch geringe Höhe, höchste Präzision und Effizienz im Umgang mit der Munition geachtet. Heraus kam eine Waffe die auf den neuesten technischen Errungenschaften aufbaut, somit den Wert des einzelnen Soldaten um ein vielfaches erhöht, und damit den Wünschen des amerikanischen Verteidigungsministeriums nach einer Truppenreduzierung und Kosteneinsparungen bei Erhaltung der Kampfkraft entgegenkommt.
Die Waffe wird immer in einem Team von mindestens 2 Soldaten bedient, daher auch der Name "Crew Served". Der 2. Mann wird dabei vor allem zum Tragen der Ausrüstung und der Munition benötigt, die trotz der Anstrengungen zur Gewichtsreduzierung immer noch mehr als 14 kg wiegt (ohne Munition).
Drei Firmen sind an der Entwicklung beteiligt: General Dynamics Armament Systems hat die 25 mm Waffe zusammen mit dem Dreifuss entwickelt, PRIMEX Technologies ist der Vertragspartner des Verteidigungsministeriums und hat die volle Verantwortung für die Integration der Systeme. Zudem ist Primex hauptsächlich für die Entwicklung und Herstellung der 25 mm Munition zuständig. Schließlich ist auch noch Dayran an dem Projekt beteiligt, diese Firma entwickelte den Zündmechanismus der Granaten. Der Feuerkontroll-Computer wurde von der OICW (Objective Individual Combat Weapon) übernommen, die ebenfalls zur Zeit in der Entwicklung ist und auch für den "neuen" Soldaten konstruiert wurde.
Die Funktionsweise der bei der US-Firma Dayron neuentwickelten Sprenggranate ist relativ kompliziert und es gab bereits bei der Erprobung einen schweren Unfall bei dem eine Granate im Lauf der Waffe explodierte. Die Waffe im Wert von 20,000 $ wurde zusammen mit dem elektronischen Feuerkontrollsystem (200,000 $) komplett zerstört.
Und so funktioniert die neue Granate: Der Soldat visiert das Ziel an und der Zielcomputer ermittelt per Laser die exakte Entfernung. Die Entfernung wird von einem Ballistik-Computer in die Flugzeit (time-of-flight: "TOF") umgerechnet und an die Granate weitergeleitet. Dabei werden sowohl Umweltbedingungen als auch die spezifische Flugbahn des Projektils berücksichtigt. Die Projektile werden dann entlang der vorberechneten Flugbahn in das Ziel geleitet und explodieren entweder auf, über oder vor dem Ziel; so wie der Schütze den Explosionsort beabsichtigt.
Das Feuerkontrollsystem gibt immer den genauen Status der Waffe an und enthält zudem: 


- Infrarotsichtgerät, Bildverstärker
- Lasergestützten Entfernungsmesser
- Digitalen Magnetischen Kompass
- Ballistik-Computer
- Zündungseinstellung für die Granaten
- Energie-Management.


Die OCSW wird, wenn sie einmal ausgeliefert wird, mehr als nur die 3 derzeit verfügbaren Munitionssorten besitzen. Für jeden erdenklichen Einsatz soll später die optimale Sorte eingesetzt werden. Es ist geplant neben den derzeit erhältlichen Panzerbrechenden-, Spreng- und Übungsgranaten (AP, HE und training practice) noch HEDP und PD-Granten zu verwenden.
Die neue Waffe wird von der US Army, Navy, Air Force, dem Marine Corps, der US Coast Guard und dem Special Operations Command unterstützt und die Wahrscheinlichkeit ist somit hoch, dass die OCSW schon bald in der Truppe eingeführt wird.



Auf diesem Bild sind die 3 verschiedenen Munitionsarten der OCSW dargestellt. Ganz oben die HE-Granate (Sprenggranate), in der Mitte eine Panzerbrechende Granate mit einem Hohlladungssprengkopf und ganz unten eine Übungsgranate.

Bezeichnung der Waffe: OCSW
Hersteller: Primex Technologies, General Dynamics Armament System
Länge: 1,074 m (Waffe ohne Dreifuss)
Gewicht: 14,5 kg (Waffe mit Dreifuss)
Kaliber: 25 mm
Feuerrate: 260 Schuss/min
effektive Schussweite: bis 2.000 m gegen Personen bis 1.000 m gegen leichtgepanzerte Fahrzeuge
Truppeneinführung: unbekannt (Prototypen-Stadium)


 

Text by Bumrush. Letztes Update:  7. September 2007