Blaser R93 Tactical/ LRS




Aus dem Jagdgradzugrepetiergewehr R93, das erstmals 1993 vorgestellt wurde, entwickelte man 1997 die Scharfschützenversion R93 Tactical. Das Kaliber wurde von .222 Remington auf .308 Winchester geändert, der Lauf und der Verschluss wurden so verbaut, dass leicht ein Kaliberwechsel in die Kaliber 6 mm Norma, .243 Winchester und 7,5 x 55 mm möglich ist. Der ursprüngliche Nußbaumschaft des R93 wurde gegen einen neuen Schaft aus einer Aluminiumlegierung ersetzt. Der Hinterschaft besteht aus zwei Plastikhälften welche das Aluminiumskelett vom Pistolengriff bis zur Gummierung der Schulterstütze abdecken. Dazu werden die Teile durch vier Imbussschrauben verbunden. Die hölzerne Schaftkappe kann für Links- und Rechtsschützen individuell um bis zu 15° nach links oder rechts geneigt werden, außerdem ist sie in der Höhe verstellbar und wird mit zwei Imbussschrauben fixiert, unter der Schulterstütze befindet sich eine Bohrung für ein drittes Standbein um eine größere Höhenverstellung zur erreichen. Unter dem Vorderschaft wird ebenfalls eine Plastikabdeckung montiert an die ein Adapter für ein Zweibein angebracht werden kann. Das Gradzugrepetiersystem benötigt, im Gegensatz zu normalen Repetierwaffen, wie dem Kar 98, keine Bewegung des Kammerstengels nach oben und nach hinten um die Kammer zu öffnen, dafür reicht beim Gradzugrepetiersystem ein einfacher und kräftiger Zug nach hinten ohne den Kammerstengel anderweitig zu bewegen. Beim R93 befindet sich das Sicherungssystem im hinteren Teil des Gradzugverschlusses: Dort befinden sich zwei Punkte, ein Roter und ein Weißer. Ist der rote Punkt verdeckt, ist die Waffe gesichert, der Verschluss kann zurückgezogen werden und ein neues Magazin eingesteckt werden, ist der weiße Punkt verdeckt ist die Waffe entsichert und feuerbereit - der Verschluss lässt sich nun nicht öffnen. Um die Waffe zu sichern bzw. zu entsichern, wird ein Mindestgewicht von sieben Kilogramm benötigt um den Schalter betätigen zu können. Das 10-schüssige Magazin lässt sich nur von unten, und wenn der Verschluss offen steht, einführen und einrasten. Der Lauf besteht aus einer Legierung aus Nickel, Chrom, Molybdän und Stahl und ist mit zwölf Längsrillen zur Kühlung ausgestattet, die Mündungsbremse wird mit einem Ring auf dem Lauf befestigt und besitzt sechs Rillen. Dadurch wird der Rückstoss für den Schützen zwar spürbar gedämpft aber das Schussgeräusch wird verstärkt. Der Lauf ist ab Werk in den Längen 60 cm und 76 cm erhältlich. Es werden aber auch auf Wunsch Lauflängen für verschiedene Geschossgewichte gefertigt. Mit einem Standardlauf (60 cm) und dem Kaliber 6 mm Norma konnten bei einer 5-Schuss Gruppe Streukreise von 15 mm erreicht werden, im Kaliber .308 Win immerhin von 18 mm. Das R93 Tactical wird ab Werk in Schwarz ausgeliefert, die Farbpalette ist jedoch weitaus größer. Trotzdem gilt das R93 Tactical in sieben Bundesländern (Hessen, Baden-Württemberg, Schleswig-Holstein, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Saarland und Sachsen-Anhalt) lt. §37 WaffG Absatz 1.e. als Anscheinswaffe (Anschein einer vollautomatischen Kriegswaffe) und ist in diesen Bundesländern verboten. Daher existiert auch die zivile Bezeichnung LRS (long Range Sporter) für diese Waffe. Das LRS und LRS 2 gibt es nur mit 5-schüssigen Magazinen, wobei das LRS 2 auch auf das Kaliber .338 LapMag ausgelegt ist.



Der Sicherungsknopf und der Kammerstengel sind gut zu sehen. Der Abzug ist ab Werk auf ein Gewicht von 800 g eingestellt.

Bezeichnung der Waffe: R93 Tactical, zivile Bezeichnung LRS/ LRS2
Hersteller: Fa. Blaser, Isny, BRD
Länge: 1.120 mm
Gewicht: 7.310 g leer, mit ZF und Zweibein
Kaliber: 6 mm Norma,
.243 Win,
.308 Win,
7,5 x 55 mm,
und.338 LapMag (beim LRS 2)
Lauflänge: 600 mm oder 762 mm
Feuerrate: nur Einzelfeuer
Kampfentfernung: bis zu 900 m
Stückpreis: ca. 2.500 EUR ohne ZF


 

Text by Father Christmas. Letztes Update:  7. September 2007