eGun

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

Zurück zum Board Index
12 Seiten V  « < 10 11 12  
Reply to this topicStart new topic
> Nachfolger Tornado, Planungen und Konzepte
Havoc
Beitrag 2. Oct 2017, 11:48 | Beitrag #331
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.605



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.01.2006


ZITAT(Dave76 @ 2. Oct 2017, 08:31) *
ZITAT(Havoc @ 1. Oct 2017, 19:11) *
ZITAT(Dave76 @ 1. Oct 2017, 17:51) *
Ach Leute, das ist doch alles selbstverständlich, ihr habt den Zwinker-Smilie schon bemerkt, oder?
Trotzdem liest es sich nicht nur kurios, einen 1981 in Dienst gestellten Jet, mit einem prinzipiell noch älteren zu ersetzen. Es wäre auch in der Tat wenig zukunftsfähig, ein, in der Grundform in den 60er Jahren entstandenen Kampfjet, in den 2020er Jahren zu beschaffen, Upgrades hin oder her. Und günstiger als die F-35 wird er sowieso nicht werden.


C- 130 Erstflug 1953, wir beschaffen doch auch von der die J- Version.
CH-47 Erstflug 1963, ist in der CH-47F Extended Range - Version ein Kandidat für die Nachfolge des CH-53.

Die Advanced F-15 ist im Grunde ein neues Flugzeug.

Äpfel und Birnen. Ein Transportflugzeug oder Transportheli ist kein Kampfflugzeug, die Entwicklungen und Entwicklungsschritte sind bei den Kampfjets ungemein größer, man denke nurmal an die Generations-Kategorie, da ist der Konkurrenzdruck und die Konkurrenzsituation völlig anders.
Wenn das alles so einfach wäre, warum entwickelt man dann überhaupt von Grund auf neue Kampfflugzeuge?

Es werden auch von Grund auf neue Transportflugzeuge wie AN-178 und KC390 und Transporthelikopter wie CH-53K entwickelt. Wenn das so einfach wäre, gäbe es keine größeren Probleme und Verzögerungen beim A-400.
Eine F-18 E/F Block II hat mit der F-18 A/B aus der Bezeichnung und einer äußerlichen Ähnlichkeit nichts mehr gemein. Eine 2010 an Singapur gelieferte F-15 SG hat mit einer F-15 A außer die Musterbezeichnung und Rumpfform auch nichts mehr gemein. Die F-35 ist das einzige von Grund auf neue Muster auf dem internationalen Markt. Der Rest ist entweder nur auf dem Papier, im Prototypenstadium oder eine evolutionäre Weiterentwicklung eines Musters der 4. Generation.
Du hast aber keinen Vergleich zwischen F-35 und Advanced Super Hornet und Advanced F-15 gezogen sondern einen Vergleich zwischen Tornado und Advanced Super Hornet und Advanced F-15. Du kannst auch den Tornado mit jeweils eingeführten Serienversionen ohne nachträgliche Kampfwertsteigerung vergleichen: 1981 (Tornado) mit 2005 (F-18 E/F Block II ) und 2008 (F-15 SG). Ich habe bewusst nicht die 2017 bestellen F-15 QA herangezogen, da mit Rücksicht auf Israel diese vermutlich im Vergleich zur SG- Ausführung Einschränkungen bei Luft - Boden- Fähigkeiten hat.

Wenn man sich außer der F-35 keine Muster anschauen würde, wäre diese kaufmännisch unklug, da man gegenüber LM beim Preis kein Druckmittel hätte.
Was die Zukunftsfähigkeit einer deutschen F-18 oder F-15 Variante betrifft: Was ist, wenn man langfristig den Tornadonachfolger als Führungsflugzeug für unbemannte Systeme verwenden möchte und dafür auf dem Rücksitz einen WSO benötigt. Von der F-35 gibt es keinen Zweisitzer.
 
Hummingbird
Beitrag 2. Oct 2017, 13:02 | Beitrag #332
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 13.091



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.12.2004


ZITAT(Havoc @ 2. Oct 2017, 12:48) *
Wenn man sich außer der F-35 keine Muster anschauen würde, wäre diese kaufmännisch unklug, da man gegenüber LM beim Preis kein Druckmittel hätte.
Das entspricht genau der Neuausrichtung der Beschaffungsvorgänge durch Frau Söder, dass man eben nicht mehr einfach einen EuFi Zweisitzer mit entsprechender Ausrüstung bestellt und dann bezahlt was die Industrie haben will.
 
Ta152
Beitrag 2. Oct 2017, 14:04 | Beitrag #333
+Quote PostProfile CardPM
Oberst
Beiträge: 14.177



Gruppe: WHQ
Mitglied seit: 22.02.2002


ZITAT(Dave76 @ 2. Oct 2017, 09:31) *
ZITAT(Havoc @ 1. Oct 2017, 19:11) *
ZITAT(Dave76 @ 1. Oct 2017, 17:51) *
Ach Leute, das ist doch alles selbstverständlich, ihr habt den Zwinker-Smilie schon bemerkt, oder?
Trotzdem liest es sich nicht nur kurios, einen 1981 in Dienst gestellten Jet, mit einem prinzipiell noch älteren zu ersetzen. Es wäre auch in der Tat wenig zukunftsfähig, ein, in der Grundform in den 60er Jahren entstandenen Kampfjet, in den 2020er Jahren zu beschaffen, Upgrades hin oder her. Und günstiger als die F-35 wird er sowieso nicht werden.


C- 130 Erstflug 1953, wir beschaffen doch auch von der die J- Version.
CH-47 Erstflug 1963, ist in der CH-47F Extended Range - Version ein Kandidat für die Nachfolge des CH-53.

Die Advanced F-15 ist im Grunde ein neues Flugzeug.

Äpfel und Birnen. Ein Transportflugzeug oder Transportheli ist kein Kampfflugzeug, die Entwicklungen und Entwicklungsschritte sind bei den Kampfjets ungemein größer, man denke nurmal an die Generations-Kategorie, da ist der Konkurrenzdruck und die Konkurrenzsituation völlig anders.
Wenn das alles so einfach wäre, warum entwickelt man dann überhaupt von Grund auf neue Kampfflugzeuge?


Wobei die Entwicklung bei Kampfflugzeugen auch immer langsamer wird. Nicht umsonst kann man ja heute Kampfflugzeuge über mehrere Jahrzehnte betreiben.

Mir wäre ja derzeit eine modernisierte Hadès (mit konventionellen Gefechtsköpfen) lieber als ein Tiefflugjabo bei dem man nicht weiß ob er in 15 Jahren überhaupt noch sinnvoll einsetzbar ist.

Aufklärung, geht besser und sichere mit einer Drohne, verteil Bemanntes Flugzeug annähern 0.

ECM, sollte mit einem entsprechend modifizierten EF (oder Rafale) genau so gut gehen wie mit einem spezialisiertem Flugzeug.

Bleibt noch Bomben schleppen. Da gibt es gewisse Vorteile eines bemannten Konzeptes, da man ohne Funkverbindung die Mission ständig leicht anpassen kann. Dies spielt aber meiner Einschätzung nach um so weniger eine Rolle um so weiter ins Hinterland man wirkt, denn die Typischen Strategischen Ziele sind unbeweglich.


--------------------
/EOF
 
Dave76
Beitrag 2. Oct 2017, 14:08 | Beitrag #334
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 13.795



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 13.01.2005


Quotewar beenden

@Havoc: Ich bin eben genau für jene F-35 als Tornadoersatz, ich halte dies für die sinnvollste Lösung, da die Beschaffung eines 5th Gen. eben eine tatsächlich zukunftsfähige und langfristig taugliche Lösung darstellt.

Zum Thema Führungsflugzeug für unbemannte Systeme: Die heutigen integrierten Systeme benötigen für solche Aufgaben keinen WSO mehr zwingend, bzw. werden zukünftige Systeme diese nicht benötigen:

ZITAT
F-35s, F-22s and other fighter jets will soon use improved artificial intelligence to control nearby drone wingmen that will be able to carry weapons, test enemy air defenses or perform intelligence, surveillance and reconnaissance missions in high risk areas, senior Air Force officials said.

Citing ongoing progress with artificial intelligence already engineered into the F-35, Air Force Chief Scientist Gregory Zacharias said that much higher degrees of autonomy and manned-unmanned teaming are expected to emerge in the near future from work at the Air Force Research Lab.
https://www.defensetech.org/2015/05/20/air-...rones/?mobile=1



ZITAT
The Air Forces’ Loyal Wingman program foresee the techniques, tactics, and procedures of controlling semi-autonomous missions of UCAVs by pilots of manned fifth Generation fighters (F-22/F-35). Such platforms should be able to ‘play’ in both air/air and air/ground scenarios, carrying weapons and flying the more risky parts of the mission, thus increasing the survivability and effectiveness of the manned platforms.
http://defense-update.com/20170410_have_raider.html


Air Force’s New Unmanned Strategy Has F-35 Pilots Flying Drones - defensetech.org

Pawlikowski On Air Force Offset Strategy: F-35s Flying Drone Fleets - breakingdefense.com





--------------------
Proud member of Versoffener Sauhaufen™!
#natoforum
 
Dave76
Beitrag 2. Oct 2017, 14:14 | Beitrag #335
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 13.795



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 13.01.2005


ZITAT(Ta152 @ 2. Oct 2017, 15:04) *
[...]

Mir wäre ja derzeit eine modernisierte Hadès (mit konventionellen Gefechtsköpfen) lieber als ein Tiefflugjabo bei dem man nicht weiß ob er in 15 Jahren überhaupt noch sinnvoll einsetzbar ist.

[...]

mata.gif Wer spricht denn von einem "Tiefflugjabo"?


--------------------
Proud member of Versoffener Sauhaufen™!
#natoforum
 
Hummingbird
Beitrag 2. Oct 2017, 16:45 | Beitrag #336
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 13.091



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.12.2004


ZITAT(Dave76 @ 2. Oct 2017, 15:08) *
Zum Thema Führungsflugzeug für unbemannte Systeme: Die heutigen integrierten Systeme benötigen für solche Aufgaben keinen WSO mehr zwingend, bzw. werden zukünftige Systeme diese nicht benötigen:
Ich bin da eher skeptisch wenn von "künstlicher Intelligenz" die Rede ist. Man kann sicherlich vieles automatisieren aber die Frage ist welche Arbeitsbelastung ein einzelner Pilot noch sinnvoll stemmen kann. Gerade bei air-to-ground geht es ja nicht nur darum einer Aufklärungsdrohne einen Waypoint zu setzen, sondern auch um die Auswertung der Aufklärungsergebnisse.
 
xena
Beitrag 2. Oct 2017, 17:24 | Beitrag #337
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 8.563



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.10.2002


Man kann viel über das was die Zukunft so bringt träumen. Ob das alles wahr wird, wird sich zeigen. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass dies nicht der Fall war. Jetzt noch für 2020 und danach einen 4.Gen Fighter zu kaufen, halte ich für sehr gewagt. Und selbst wenn es nur eine Übergangslösung wäre, dann solle man sich mal die "Übergangslösung" F-4F in Erinnerung rufen. Europa sollte lieber seinen eigenen Strikefighter entwickeln und gut ist.


--------------------
Eine komplette Waffenübersicht (naja, fast komplett... ...naja auch nicht fast komplett, aber sehr vieles...):

waffen-der-welt.alices-world.de

 
Ta152
Beitrag 2. Oct 2017, 17:34 | Beitrag #338
+Quote PostProfile CardPM
Oberst
Beiträge: 14.177



Gruppe: WHQ
Mitglied seit: 22.02.2002


ZITAT(Dave76 @ 2. Oct 2017, 15:14) *
ZITAT(Ta152 @ 2. Oct 2017, 15:04) *
[...]

Mir wäre ja derzeit eine modernisierte Hadès (mit konventionellen Gefechtsköpfen) lieber als ein Tiefflugjabo bei dem man nicht weiß ob er in 15 Jahren überhaupt noch sinnvoll einsetzbar ist.

[...]

mata.gif Wer spricht denn von einem "Tiefflugjabo"?


Habe ich herein interpretiert, denn das ist das einzige was der Tornado definitiv immer besser können wird als EF/Rafale.


--------------------
/EOF
 
MeckieMesser
Beitrag 2. Oct 2017, 19:45 | Beitrag #339
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.097



Gruppe: Members
Mitglied seit: 10.03.2007


ZITAT(Hummingbird @ 2. Oct 2017, 17:45) *
Ich bin da eher skeptisch wenn von "künstlicher Intelligenz" die Rede ist.


Zurecht. 99.9% Marketing Bullshit.

Am Ende werden einfach Missions- und Flugzeugdaten gesammelt und durch einen Machine Learning Cluster am Boden gejagt.
Ähnliches passiert auch im zivilen Bereich, wenn auch nur auf die Wartung bezogen.
 
Merowinger
Beitrag 2. Oct 2017, 19:56 | Beitrag #340
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.211



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


Yeah, ohne brainware mit Kontext geht absehbar nix.
 
Havoc
Beitrag 2. Oct 2017, 21:32 | Beitrag #341
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.605



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.01.2006


ZITAT(Dave76 @ 2. Oct 2017, 14:08) *
Quotewar beenden

@Havoc: Ich bin eben genau für jene F-35 als Tornadoersatz, ich halte dies für die sinnvollste Lösung, da die Beschaffung eines 5th Gen. eben eine tatsächlich zukunftsfähige und langfristig taugliche Lösung darstellt.


Eine Advanced F-15 ist die nächsten 30 Jahre noch bedrohungsgerecht. Die Luftwaffe muss im Lastenheft die Leistungsparameter festlegen und wenn Boeing dieses erfüllt und das bessere Angebot abgibt, dann sollte man sich für Boeing entscheiden.
In dem Lastenheft gehört auch indirekt berücksichtigt, dass das projektierte deutsch-französische Kampfflugzeug vermutlich den avisierten Kosten - und Zeitrahmen nicht halten wird. Wenn LM für die F-35 preislich nahe an dem Angebot von Boeing ist, sollte man sich für die F-35 entscheiden.
Was man aber nicht machen sollte, ist das Lastenheft auf ein Muster maßschneidern.
Auf was ich hinaus will ist, dass wenn ich zum Ergebnis komme, dass für meine Zwecke ein Audi A4 als Geschäftswagen reicht, ich nicht darüber diskutieren muss, ob und warum ein Audi RS 7 das bessere Auto ist, sondern ob das Geld für die Mehrkosten dann bei anderen Vorhaben fehlt.

Der Beitrag wurde von Havoc bearbeitet: 2. Oct 2017, 21:32
 
Dave76
Beitrag 3. Oct 2017, 10:57 | Beitrag #342
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 13.795



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 13.01.2005


Ich halte es für fraglich, ob eine, wie auch immer geartete, Advanced F-15 auch nur annähernd in den preislichen Bereich einer F-35A kommt. Man ist jetzt schon bei etwa $85 Millionen Stückpreis für die 'A', in den 2020ern dürfte der unter $80 Millionen sinken, das liegt vor allem an den produzierten Stückzahlen der F-35, das geht dann in die Tausende, da kann Boeing mit einer deutschen Bestellung von 80 Jets niemals mithalten. Natürlich wird es um ein Komplettpaket gehen, welches da dann geschnürt wird (also Jets, Ersatzteile, Wartung, Logistik, Ausbildung, Waffen etc.), aber ich denke nicht, dass man da an LM drankommt.


--------------------
Proud member of Versoffener Sauhaufen™!
#natoforum
 
Warhammer
Beitrag 3. Oct 2017, 11:07 | Beitrag #343
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 5.262



Gruppe: Members
Mitglied seit: 15.10.2002


Mit anderen Mitbewerbern steigt aber bei Boeing die Motivation diese Preisvorteile auch wirklich weiterzugeben.


--------------------
(\__/)
(O.o )
(> < ) This is Bunny. Copy Bunny into your signature to help him on his way to world domination!
 
Hummingbird
Beitrag 3. Oct 2017, 13:24 | Beitrag #344
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 13.091



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.12.2004


ZITAT(Dave76 @ 3. Oct 2017, 11:57) *
Ich halte es für fraglich, ob eine, wie auch immer geartete, Advanced F-15 auch nur annähernd in den preislichen Bereich einer F-35A kommt.
Genau darauf zielt Boeings Marketingstrategie aber ab. Generation 4.5 mit geringen Entwicklungsrisiken und einem breiten Angebot an verfügbaren Systemen zu einem kompetitiven Preis.
 
KSK
Beitrag 3. Oct 2017, 13:47 | Beitrag #345
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 5.087



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 17.12.2002


ZITAT(Dave76 @ 3. Oct 2017, 11:57) *
Ich halte es für fraglich, ob eine, wie auch immer geartete, Advanced F-15 auch nur annähernd in den preislichen Bereich einer F-35A kommt. Man ist jetzt schon bei etwa $85 Millionen Stückpreis für die 'A', in den 2020ern dürfte der unter $80 Millionen sinken, das liegt vor allem an den produzierten Stückzahlen der F-35, das geht dann in die Tausende, da kann Boeing mit einer deutschen Bestellung von 80 Jets niemals mithalten. Natürlich wird es um ein Komplettpaket gehen, welches da dann geschnürt wird (also Jets, Ersatzteile, Wartung, Logistik, Ausbildung, Waffen etc.), aber ich denke nicht, dass man da an LM drankommt.

Wie ist das mit der Preisstruktur der F-35 eigentlich genauer? Was bekommt man für den "Stückpreis" und was kostet teure Aufpreise? Es wird ja sicher einige optionale Systeme geben, wie bei anderen Fightern auch?


--------------------
ZITAT(Nicht näher bekannter Dienstrecht-Dozent)
In 90% der Fälle gibt es nur einen Grund, für die Bewerbung im öffentlichen Dienst: Man ist nicht die hellste Kerze auf der Torte und braucht einen Studiengang ohne Mathematik.
 
Dave76
Beitrag 3. Oct 2017, 14:23 | Beitrag #346
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 13.795



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 13.01.2005


ZITAT(KSK @ 3. Oct 2017, 14:47) *
ZITAT(Dave76 @ 3. Oct 2017, 11:57) *
Ich halte es für fraglich, ob eine, wie auch immer geartete, Advanced F-15 auch nur annähernd in den preislichen Bereich einer F-35A kommt. Man ist jetzt schon bei etwa $85 Millionen Stückpreis für die 'A', in den 2020ern dürfte der unter $80 Millionen sinken, das liegt vor allem an den produzierten Stückzahlen der F-35, das geht dann in die Tausende, da kann Boeing mit einer deutschen Bestellung von 80 Jets niemals mithalten. Natürlich wird es um ein Komplettpaket gehen, welches da dann geschnürt wird (also Jets, Ersatzteile, Wartung, Logistik, Ausbildung, Waffen etc.), aber ich denke nicht, dass man da an LM drankommt.

Wie ist das mit der Preisstruktur der F-35 eigentlich genauer? Was bekommt man für den "Stückpreis" und was kostet teure Aufpreise? Es wird ja sicher einige optionale Systeme geben, wie bei anderen Fightern auch?

Nein, wer eine A, B oder C kauft, erhält auch genau dieses Modell, da gibt es keine teuren Aufpreise für optionale Systeme (eine kleine Ausnahme bilden da die Israelis, die teilweise eigene Systeme an ihren F-35I installieren werden).


--------------------
Proud member of Versoffener Sauhaufen™!
#natoforum
 
xena
Beitrag 3. Oct 2017, 14:49 | Beitrag #347
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 8.563



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.10.2002


Um eigene Systeme in eine F-35 einzubauen müsste man Zugang zum Softwarecode bekommen. Ich dachte der sei nur den Amis vorbehalten und alle andren müssten die Katze im Sack kaufen, ohne die Möglichkeit selbst etwas ändern zu können. Wird die Software für die Israelis von den Amis angepasst?


--------------------
Eine komplette Waffenübersicht (naja, fast komplett... ...naja auch nicht fast komplett, aber sehr vieles...):

waffen-der-welt.alices-world.de

 
Dave76
Beitrag 3. Oct 2017, 15:02 | Beitrag #348
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 13.795



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 13.01.2005


ZITAT(xena @ 3. Oct 2017, 15:49) *
Um eigene Systeme in eine F-35 einzubauen müsste man Zugang zum Softwarecode bekommen. Ich dachte der sei nur den Amis vorbehalten und alle andren müssten die Katze im Sack kaufen, ohne die Möglichkeit selbst etwas ändern zu können. Wird die Software für die Israelis von den Amis angepasst?

Das habe ich dir schon letztes Jahr im JSF-Thread erklärt: http://www.whq-forum.de/invisionboard/inde...t&p=1371909


--------------------
Proud member of Versoffener Sauhaufen™!
#natoforum
 
Edding321
Beitrag 4. Oct 2017, 22:03 | Beitrag #349
+Quote PostProfile CardPM
Unteroffizier
Beiträge: 57



Gruppe: Members
Mitglied seit: 14.09.2016


Die Anfrage bei Boeing sollte man sicher als das ansehen, was es auch ist, allenfalls eine Marktanalyse oder vielleicht auch nur Formalie welche ein Vergabeverfahren zumindest suggeriert. Man wird damit der neuen Bundesregierung und auch dem Wähler eine "gefühlte" Auswahl präsentieren können. Man wird in dem Zuge sicher auch eruieren und Angebote zur Auswahl vorlegen können, was die Beschaffung einer Rafale angeht (um die Franzosen für das Zukunftsprojekt milde zu stimmen) oder ein erforderliches Fähigeitsupgrade (Tranche XY) für den EF (für Airbus gesichtswahrend) als Tornadoersatz (beide Lösungen setzen voraus eine gewisse Anzahl an Tornados (20 ?) bis ca 2040 allein für die nukleare Teilhabe upzugraden und vorzuhalten). Aber das (Rafale + 20 ? Tonis oder EF Tranche XY + 20 ? Tonis) wäre wohl in den Kosten im Vergleich zur F-35 kaum darstellbar. Bei genauerem Hinsehen wird sich also das vermeintliche Ermessen aller sich rein theoretisch bietenden Varianten für die neue Bundesregierung einer Entscheidung da wohl eher auf Null zu Gunsten der F-35 reduzieren. Im Übrigen erscheint mir der zeitliche Abstand zur Anfrage bei Boeing im Vergleich zu LM schon ziemlich als "nachgeschoben". Sowohl Preis als auch Effektivität und Nachhaltigkeit sprechen für die F-35. Den ersten Ergebnissen von Red Flag Glauben geschenkt, sehen die aktuellen 4 Gen Fighter gegen die F-35 so ziemlich blass aus, gelinde formuliert. In Europa/NATO hat sich zudem die F-35 als Muster bereits mehr als durchgesetzt, da wäre es unklug auf eine Insellösung zu setzen, um im nächsten Atemzug auf europäischer Bühne für mehr Effizienz in der europäischen Beachaffung oder gar für neue Partner zum Gemeinschaftsfighterprojekt Frankreich - Deutschland zu werben. Selbst wenn eine aktuelle F-15 oder Super Hornet die Bedarfe der BW als Toniersatz erfüllen sollten, so sind die Zeiten von "Insellösungen" in Europa wohl Geschichte, zumindest sollten sie das sein um glaubwürdig bleiben zu können. Insbesondere vor dem Hintergrund wenn man als Leader neben Frankreich Europa grad vom Kopf auf die Füße stellen will.

Der Beitrag wurde von Edding321 bearbeitet: 4. Oct 2017, 22:31
 
Praetorian
Beitrag 4. Oct 2017, 23:27 | Beitrag #350
+Quote PostProfile CardPM
Konteradmiral
Beiträge: 18.783



Gruppe: Globalmod.WHQ
Mitglied seit: 06.08.2002


ZITAT(Edding321 @ 4. Oct 2017, 23:03) *
Die Anfrage bei Boeing sollte man sicher als das ansehen, was es auch ist, allenfalls eine Marktanalyse

Dass das Anfragen von Geheiminformationen keine Teilnahme an einer laufenden Ausschreibung darstellt, ist hoffentlich allen hier klar.

Abgesehen vom mittelfristigen Bedarf nach einem Nachfolger Tornado, einem langfristigen Bedarf nach einem Nachfolger Eurofighter und einer losen (politischen) Absichtserklärung, gemeinsam mit Frankreich ein neues Kampfflugzeug zu entwickeln, gibt es derzeit noch kein konkretes Vorhaben und keine konkreten Fähigkeitsforderungen. Um diese vorzubereiten, fragt die Luftwaffe derzeit Daten zu allen möglichen Optionen ab. Abgesehen davon, dass die Luftwaffe sich wirklich marktweit umschaut, erwachsen aus entsprechenden Pressemeldungen keine wirklichen Erkenntnisse.


--------------------
This just in: Beverly Hills 90210 - Cleveland Browns 3
 
Fox2
Beitrag 18. Oct 2017, 23:06 | Beitrag #351
+Quote PostProfile CardPM
Gefreiter
Beiträge: 28



Gruppe: Members
Mitglied seit: 21.02.2017


Wenn hier von einer Advanced F-15 die Rede ist, ist damit dann die Silent Eagle gemeint? Oder allgemein Varianten der F-15E? Wenn ich mich richtig erinnere, wurde die Silent doch mal für $100 Mio angeboten, was über dem Preis der F-35 liegt. Südkorea hat sich ja nun auch für die F-35 entschieden. Was die Betriebskosten angeht, kann ich mir da auch keine geringeren Kosten vorstellen. Hat da jemand genauere Infos?

Im Fall Neuentwicklung mal laut gedacht. Tornado, geplantes Dienstzeitende ursprünglich 2025, Verlängerung auf 2035. Wenn ich an die Transall denke, vermute ich, dass in dem Zeitraum von 2025 bis 2035 einige Tornados als Ersatzteilträger herhalten werden müssen, wodurch eine Fähigkeitslücke entsteht. Vielleicht wäre ein Vergleich mit der Phantom angebrachter aber mit ihr habe ich zu keine Erfahrung. Kann diese Fähigkeitslücke bis dahin der EF übernehmen? Angenommen, der EF kann das oder es die geplanten Maschinen in Dienst gehalten werden und der Tornado kann so tatsächlich bis 2035 im Dienst bleiben. Das sind 17 Jahre. Vergleich mit Sukoi T50. Programmstart 2001, voraussichtlicher Dienstzeitbeginn 2019, 18 Jahre Entwicklungszeit bei umfangreichen vorangegangenen Testprogrammen (Mig 1-44, Su.47) und nur einer Entwicklungsfirma (zwei mit Hindustan Aeronautics). Vergleich mit F-35. Programmstart X-35 1993/94 (je nach Quelle), Erstflug des Technologieträgers 2000, Einsatzbereitschaft letztes Jahr, 23 Jahre. Für Rafale und EF ist es ja auch bekannt.

Ist da überhaupt noch an eine Neuentwicklung zu denken? Da bleibt doch nur die Beschaffung eines marktverfügbaren Nachfolgemodells bei gleichzeitiger Entwicklung eines EF-Nachfolgers. Vermutlich bin ich hier der letzte, der zu dieser Erkenntnis gelangt ist aber in Bezug auf die Wahl meines nächsten Arbeitgebers spielt dies wohl auch eine Rolle. hmpf.gif

Hat die CFT beim Eurofighter eigentlich irgendeine Nation bestellt? Hab seit Beginn der Windtunneltests 2014 nix mehr gehört. Aus der Schubvektorsteuerung wurde ja leider auch nichts.
ZITAT(Havoc @ 2. Oct 2017, 12:48) *
Was die Zukunftsfähigkeit einer deutschen F-18 oder F-15 Variante betrifft: Was ist, wenn man langfristig den Tornadonachfolger als Führungsflugzeug für unbemannte Systeme verwenden möchte und dafür auf dem Rücksitz einen WSO benötigt. Von der F-35 gibt es keinen Zweisitzer.
Dies hatte doch vor paar Jahren erst irgendein Land bei einer Ausschreibung für eine Neubeschaffung bemängelt. War das Indien? Nicht in Bezug auf UAV aber auf allgemeine Überlebensfähigkeit 1-Sitzer vs 2-Sitzer.

Der Beitrag wurde von Fox2 bearbeitet: 18. Oct 2017, 23:18
 
Dave76
Beitrag 19. Oct 2017, 11:14 | Beitrag #352
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 13.795



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 13.01.2005


ZITAT(Fox2 @ 19. Oct 2017, 00:06) *
Wenn hier von einer Advanced F-15 die Rede ist, ist damit dann die Silent Eagle gemeint? Oder allgemein Varianten der F-15E? Wenn ich mich richtig erinnere, wurde die Silent doch mal für $100 Mio angeboten, was über dem Preis der F-35 liegt. Südkorea hat sich ja nun auch für die F-35 entschieden. Was die Betriebskosten angeht, kann ich mir da auch keine geringeren Kosten vorstellen. Hat da jemand genauere Infos?

[...]

Die Silent Eagle ist ziemlich tot, das war der Versuch eine F-15E stealthy zu machen (conformal weapons bay, allgemein reduzierter Radarquerschnitt) und zusammen mit einigen anderen goodies (AESA-Radar, FBW, verbesserte EW-suite, IRST etc. ) auf dem Exportmarkt zu platzieren. Da man dort allerdings nicht erfolgreich war und die Entwicklungen der Silent Eagle-Features von eben jenen Exporterfolgen abhängig waren, wurde das Projekt eingestellt. Auftritt Advanced F-15: Auch hier als Basis eine F-15E Strike Eagle mit einigen aus der Silent Eagle übernommen Upgrades der Avionik und Sensorik (AESA, FBW FCS, IRST), sowie einem digitalisierten Cockpit und CFTs, jedoch ohne die Stealth-Features. Im Prinzip kann man die meisten dieser Features auch an den kürzlich an Saudi Arabien verkauften F-15SA-Modellen wiederfinden.

Der Beitrag wurde von Praetorian bearbeitet: 19. Oct 2017, 19:50
Bearbeitungsgrund: Wegen Auslagerung gekürzt.


--------------------
Proud member of Versoffener Sauhaufen™!
#natoforum
 
Edding321
Beitrag 19. Oct 2017, 12:28 | Beitrag #353
+Quote PostProfile CardPM
Unteroffizier
Beiträge: 57



Gruppe: Members
Mitglied seit: 14.09.2016


Was den EF angeht, da hat bislang nach meinem Kenntnisstand weder jemand CFT, noch Schubwektorsteuerung oder dieses nette Goodie Paket (Strakes am Rumpf + vorgezogene Flügelwurzel) zur Verbesserung der Agilität gekauft.
Bis auf CFT waren die anderen Sachen einfach wohl nicht erste Priorität in Sachen Verbesserungsbedarf bei den Kunden.

Ansonsten ist davon auszugehen dass erst frühstens im nächsten Jahr nach einer Regierungsbildung (soweit möglich) sich dem Thema EF in Deutschland politisch angenommen werden wird. Man darf allerdings erwarten dass die Zukunft des Eurofighters im Zuge der Nachfolge Entscheidung für den Tornado bzw. auch im Rahmen des Zukunftsprojekts mit Frankreich zumindest mit betrachtet werden wird/muss.

Je nachdem welcher Lösungsansatz bei den beiden Schwerpunktthemen durch die neue Regierung verfolgt wird, je umfangreicher oder eben schmaler wird ein Upgrade bzw eine Weiterentwicklung am EF wohl ausfallen.
 
 
 

12 Seiten V  « < 10 11 12
Reply to this topicStart new topic


1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:




Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 21. October 2017 - 14:59