eGun

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

Zurück zum Board Index
76 Seiten V  « < 72 73 74 75 76 >  
Reply to this topicStart new topic
> PuG-News, Sicherheitspolitik, Militärgeschichte und mehr
Dave76
Beitrag 14. Aug 2019, 10:31 | Beitrag #2191
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 15.459



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 13.01.2005


ZITAT(Dave76 @ 4. Aug 2019, 13:58) *
ZITAT(Merowinger @ 4. Aug 2019, 00:09) *
Hä - was genau jetzt ist das Problem mit Erbel?
EDIT: Ok, Du zielst wohl auf (das mir bislang unbekannte) KenFM - was die eigenen Worte und Ansichten des Interviewten allerdings nicht ändert.

Sorry, aber das kaufe ich dir nicht ab. Wenn sich jemand in Deutschland für Politik interessiert - was du ja ganz offensichtlich tust - dann kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass man noch nie über Ken Jebsen (KenFM) gestolpert sein kann. Aber nehmen wir mal kurz an, dass dies der Wahrheit entspricht, dann kann ich mir trotzdem nicht erklären wie man 1. dahin kommt, und 2. dann einen einem vollkommen unbekannten Youtubekanal vollkommen ungeprüft verlinkt. Ich denke so viel Restmedienkompetenz sollte man doch noch haben, dass man sich wenigstens mal 1, 2 Minuten Zeit nimmt, um zu schauen, wen und was man da als Quelle verlinkt.

[...]


ZITAT
Designierter Chef der Iran‐Gesellschaft zieht sich zurück

Bernd Erbel tritt sein Amt nicht an – Hintergrund sind offenbar Interviews mit dem umstrittenen Moderator Ken Jebsen
09.08.2019

Der designierte Leiter der europäischen Gesellschaft für Handelsgeschäfte mit dem Iran (Instex), Bernd Erbel, tritt sein Amt nicht an. »Herr Erbel hat das Auswärtige Amt darüber informiert, dass er aus persönlichen Gründen nicht zur Verfügung steht«, sagte eine Sprecherin des Außenamts am Donnerstagabend auf Anfrage.

Die »Bild«-Zeitung berichtete, Hintergrund seien zwei YouTube‐Interviews, die Erbel dem umstrittenen früheren Radiomoderator Ken Jebsen gegeben habe. Der RBB hatte seine Zusammenarbeit mit Jebsen im November 2011 beendet. Vorausgegangen war ein Streit über eine offenbar von Jebsen verfasste E‐Mail an einen Leser mit antisemitischen Äußerungen. Darin soll er unter anderem geschrieben haben: »Ich weiß, wer den Holocaust als PR erfunden hat. Der Neffe Freuds.«

Mitte Juli soll Erbel dem Bericht der »Bild« zufolge mit Jebsen über den Iran und Israel gesprochen haben. Erbel soll davon berichtet haben, dass das Atomabkommen mit dem Iran »der einzige Punkt« sei, an dem Deutschland sich »den israelischen Wünschen entzogen« hätte.

Israel sei zudem »auf Kosten eines anderen Volkes« gegründet worden, »das damit seine Heimat verloren hat«, wird Erbel zitiert. Und: »Die Palästinenser sind die Opfer unserer Opfer. Ganz simpel.« Der jüdische Staat sei »mehr denn je ein Fremdkörper in der Region«.

Deutschland, Frankreich und Großbritannien hatten die Gesellschaft Instex im Januar gegründet. Über sie soll der Zahlungsverkehr bei Iran‐Geschäften abgewickelt werden. Damit sollen Firmen, die mit dem Iran Geschäfte machen wollen, vor US‐Sanktionen geschützt werden.

Instex ist die einzige Maßnahme, die die drei europäischen Staaten ergriffen haben, um das Atomabkommen zur Verhinderung einer iranischen Atombombe zu retten. Die USA sind aus dem Abkommen ausgestiegen und verfolgen nun eine Politik des »maximalen Drucks« auf Teheran. dpa/ja

https://www.juedische-allgemeine.de/politik...t-sich-zurueck/

Tja ...


--------------------
"avenidas/avenidas y flores/flores/flores y mujeres/avenidas/avenidas y mujeres/avenidas y flores y mujeres y/un admirador" - Eugen Gomringer
"Two possibilities exist: either we are alone in the Universe or we are not. Both are equally terrifying." - Arthur C. Clarke
Proud member of Versoffener Sauhaufen™!
#natoforum
 
Dave76
Beitrag 16. Aug 2019, 18:53 | Beitrag #2192
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 15.459



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 13.01.2005


ZITAT
Dutzende Tote bei ethnischen Auseinandersetzungen im Osten des Tschad

9. August 2019
N'Djamena (AFP) In der Republik Tschad im Zentrum Afrikas sind in dieser Woche dutzende Menschen bei ethnischen Auseinandersetzungen getötet worden. Präsident Idriss Déby Itno sprach am Freitag vor Journalisten in der Hauptstadt N'Djamena von mindestens 37 Toten, in einem Krankenhaus wurde die Zahl der Toten mit 44 angegeben. Die aktuellen Auseinandersetzungen entwickelten sich seit Montag in der östlichen Provinz Ouaddai. Dabei standen sich arabische Viehzüchter und sesshafte Landwirte gegenüber.

https://www.zeit.de/news/2019-08/09/dutzend...sten-des-tschad


ZITAT
Suicide bomber kills five in Chad, including soldier - sources

August 14, 2019
N’DJAMENA (Reuters) - A suicide bomber killed five people, including a Chadian soldier, when she blew herself up on the shores of Lake Chad on Wednesday, three military and government sources said.

The sources said the attack happened shortly after midnight in the compound of a traditional chieftain in the district of Kaiga-Kindjiria. The attacker walked in and detonated her bomb just as people in the compound were preparing to go to bed, they said, without giving further details.
[...]
https://af.reuters.com/article/topNews/idAF...eedName=topNews



ZITAT
Anschlag auf Militärstützpunkt in Somalia

14.08.2019
Mogadischu (dpa) - Bei einem Anschlag mutmaßlicher Kämpfer der islamistischen Terrormiliz Al-Shabaab auf einen Armeestützpunkt in Somalia sind mindestens zehn Menschen getötet worden. Zwei Selbstmordattentäter hätten sich bei dem Stützpunkt etwa 70 Kilometer südlich der Hauptstadt Mogadischu in zwei Autos in die Luft gesprengt, sagte ein hochrangiges Mitglied des Militärs. Daraufhin hätten Kämpfer den Stützpunkt von mehreren Seiten angegriffen. Demnach starben neben den zwei Attentätern fünf weitere Angreifer, zwei Soldaten und ein Fotograf des Armeeradios.

https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infol...in-Somalia.html


--------------------
"avenidas/avenidas y flores/flores/flores y mujeres/avenidas/avenidas y mujeres/avenidas y flores y mujeres y/un admirador" - Eugen Gomringer
"Two possibilities exist: either we are alone in the Universe or we are not. Both are equally terrifying." - Arthur C. Clarke
Proud member of Versoffener Sauhaufen™!
#natoforum
 
Merowinger
Beitrag 17. Aug 2019, 17:12 | Beitrag #2193
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.837



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


Trump möchte Grönland kaufen. Wir dürfen gespannt sein was er sich überlegt hat um Dänemark unter Druck zu setzen.

Der Beitrag wurde von Merowinger bearbeitet: 17. Aug 2019, 17:19
 
Kameratt
Beitrag 18. Aug 2019, 13:12 | Beitrag #2194
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.871



Gruppe: Members
Mitglied seit: 16.06.2012


ZITAT
Indischer Soldat bei Schusswechsel an der Grenze zu Pakistan getötet
[...]
In der vergangenen Woche hatte die Regierung in Neu-Delhi dem indischen Teil der Region ihren Sonderstatus aberkannt. Damit verliert der indische Teil Kaschmirs seine Autonomierechte. Bisher hatte die Region unter anderem eine eigene Verfassung und weitgehende politische Kompetenzen. Auch soll sie vom angrenzenden Gebiet Jammu, mit dem sie bisher zu einem Bundesstaat gehörte, getrennt werden. Beide Gebiete sollen der unmittelbaren Kontrolle der Regierung in Neu-Delhi unterstellt werden.

Kaschmir ist die einzige Region Indiens mit mehrheitlich muslimischer Bevölkerung. Um deren Proteste zu unterbinden, hatte die Regierung nach Aberkennung der Autonomierechte Zehntausende Soldaten in die Region geschickt. Auch eine Ausgangssperre ist verhängt, die Telefon- und Internetverbindungen gekappt worden. Am Freitag kam es zu gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei. Die Sicherheitskräfte haben dabei Tränengas und kleinteilige Munition eingesetzt. In der vergangenen Woche sind nach Angaben der pakistanischen Armee vier ihrer Soldaten durch Beschuss aus Indien getötet worden.
[...]

https://www.zeit.de/politik/2019-08/kaschmi...soldat-getoetet
 
Holzkopp
Beitrag 18. Aug 2019, 13:25 | Beitrag #2195
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.416



Gruppe: Members
Mitglied seit: 14.07.2005


ZITAT(Merowinger @ 17. Aug 2019, 18:12) *
Trump möchte Grönland kaufen. Wir dürfen gespannt sein was er sich überlegt hat um Dänemark unter Druck zu setzen.



Man verzeihe mir die unsachliche Replik an dieser Stelle, aber es passte einfach:

https://www.der-postillon.com/2019/08/groen...ungswaffen.html



--------------------
Das ständige Nachgeben der Klugen begründet die Diktatur der Dummen.
 
rekrats
Beitrag 19. Aug 2019, 19:48 | Beitrag #2196
+Quote PostProfile CardPM
Leutnant
Beiträge: 500



Gruppe: Members
Mitglied seit: 07.09.2001


2 Wochen nach dem Ende des INF Vertrags haben die USA erkannt dass man seegestützte Marschflugkörper problemlos auch von Land aus verschießen kann.

Die USA haben erstmals nach der Kündigung des INF-Abrüstungsvertrags mit Russland einen Marschflugkörper abgefeuert. Der Test wäre nach dem Abkommen verboten gewesen.

Da man problemlos landgestützte, zu Zeiten des INF klar verbotene, Marschflugkörper von einem auf einem Anhänger festgeschraubten Abschussbehälter verschießen kann, steht es wohl inzwischen außer Zweifel, dass man auch aus den MK 41 des Aegis Ashore Marschflugkörper verschießen kann. Damit wurden wohl zu Zeiten der Gültigkeit des INF, laut INF verboten Abschussbasen für landgestützte Marschflugkörper in Osteuropa errichtet. Auch wenn man es nicht Wahr haben will, auch der Bau von landgestützten Abschussvorrichtungen war lt. INF verboten.

Es ist schön zu sehen, wenn die russischen Vorwürfe, direkt durch die USA bestätigt werden. thefinger.gif

Der Beitrag wurde von rekrats bearbeitet: 19. Aug 2019, 19:48
 
Hummingbird
Beitrag 19. Aug 2019, 20:39 | Beitrag #2197
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 14.062



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.12.2004


ZITAT(rekrats @ 19. Aug 2019, 20:48) *
Es ist schön zu sehen, wenn die russischen Vorwürfe, direkt durch die USA bestätigt werden. thefinger.gif
Ist es das?
 
SailorGN
Beitrag 19. Aug 2019, 21:27 | Beitrag #2198
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 8.471



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 11.05.2003


Und wo ist da jetzt der Unterschied zu einer UKSK-M Zelle, die man auf einen Trailer schrauben kann? Mit Bastion ist man in Russland deutlich weiter wink.gif


--------------------
Dans ce pays-ci, il est bon de tuer de temps en temps un amiral pour encourager les autres - Voltaire
Im Gegensatz zum Hirn meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
 
Kameratt
Beitrag 19. Aug 2019, 21:42 | Beitrag #2199
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.871



Gruppe: Members
Mitglied seit: 16.06.2012


Nur mit dem Unterschied, dass es bislang keine landbasierten UKSK-Zellen gibt und Bastion niemals INF-Bestimmungen verletzt hat, da nur 375 km Reichweite.

Russland täte aber gut daran, mit den USA gleichzuziehen und ihre Kalibr-Marschflugkörper von nun auch auf Land aufzustellen.
 
NielsKar
Beitrag 19. Aug 2019, 22:07 | Beitrag #2200
+Quote PostProfile CardPM
Fähnrich
Beiträge: 155



Gruppe: Members
Mitglied seit: 01.03.2018


ZITAT(rekrats @ 19. Aug 2019, 20:48) *
Da man problemlos landgestützte, zu Zeiten des INF klar verbotene, Marschflugkörper von einem auf einem Anhänger festgeschraubten Abschussbehälter verschießen kann, steht es wohl inzwischen außer Zweifel, dass man auch aus den MK 41 des Aegis Ashore Marschflugkörper verschießen kann.

Ja und Nö. Es hat nie jemand bezweifelt, dass man nicht von Aegis Ashore Marschflugkörper abfeuern könnte, nach Modifikation. Man kann aus einem Mk41 Strike Length z.B. SM3 abschießen, wenn man das will, bezahlt und aus/umrüstet. Das heißt nicht, dass man einfach so jedes x-beliebige Schiff welches ein Mk41 SL besitzt mit einer SM3 bestücken kann und dann diese auch Plug-In einsetzen kann, wie suggeriert wird. Genauso mit Tomahawk.

Der Beitrag wurde von NielsKar bearbeitet: 19. Aug 2019, 22:10


--------------------
Im Angesicht des Bösen ist Pazifismus das Gegenteil von Moral.
Si vis pacem para bellum - Wenn du Frieden willst, bereite dich auf den Krieg vor.
 
xena
Beitrag 20. Aug 2019, 01:53 | Beitrag #2201
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 9.623



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.10.2002


Statt immer zu sagen, dass etwas nicht geht, schreibt doch mal konkret warum es nicht geht.
 
Saures Gurkerl
Beitrag 20. Aug 2019, 06:21 | Beitrag #2202
+Quote PostProfile CardPM
Grenadier
Beiträge: 23



Gruppe: Members
Mitglied seit: 26.05.2019


Welchen Sinn soll das machen? Die beiden Aegis Ashore Basen haben zusammen gerade mal 48 Mk-41 Zellen. Oder gibt es so wenig SM-3, dass da noch freier Platz ist?
 
Scipio32
Beitrag 22. Aug 2019, 10:08 | Beitrag #2203
+Quote PostProfile CardPM
Fähnrich
Beiträge: 140



Gruppe: Members
Mitglied seit: 28.07.2014


Bahnt sich da vielleicht ein neuer Konflikt um Grönland bzw. den Ressourcen der Insel an? Ich denke nicht dass das Kaufangebot von Trump nur eine Art Witz war.
 
Schwabo Elite
Beitrag 22. Aug 2019, 11:02 | Beitrag #2204
+Quote PostProfile CardPM
Generalmajor d.R.
Beiträge: 17.509



Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 10.06.2002


So, offensichtliches Trollen lassen wir direkt wieder.


--------------------
Sapere Aude & Liber et Infractus
"He uses statistics as a drunken man uses lamp-posts... for support rather than illumination." –- Andrew Lang (1844-1912)
"Seit ich auf deutsche Erde trat, durchströmen mich Zaubersäfte – Der Riese hat wieder die Mutter berührt, Und es wuchsen ihm neue Kräfte." -- Heinrich Heine (1797-1856), Deutschland ein Wintermärchen, Caput I
Quidquid latine dictum, altum videtur. -- Nενικήκαμεν! -- #flapjackmafia
 
xena
Beitrag 22. Aug 2019, 14:07 | Beitrag #2205
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 9.623



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.10.2002


Es gab schon kurz nach dem 2.WK ein Kaufangebot für damalige 100 Mio Dollar, von Harry S. Truman. Nein, es ist kein Witz, aber es gibt auch keinen Konflikt deswegen. Alaska haben sie damals ™ ja auch gekauft und glauben nun es so auch mit Grönland machen zu können. Dumm nur, dass die Leute heute schlauer sind und den Wert von Land durchaus zu schätzen wissen. Ganz normaler geschäftlicher Vorgang. Man legt ein Angebot vor und der wird abgelehnt. Das wars schon.
 
400plus
Beitrag 22. Aug 2019, 15:29 | Beitrag #2206
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 2.705



Gruppe: Members
Mitglied seit: 24.10.2010


ZITAT(xena @ 22. Aug 2019, 15:07) *
Ganz normaler geschäftlicher Vorgang. Man legt ein Angebot vor und der wird abgelehnt. Das wars schon.


Hier ist es aber eher: "Man legt ein sinnloses Angebot vor, das wird (wie zu erwarten war) abgelehnt, und dann spielt man die beleidigte Leberwurst.

ZITAT(Merowinger @ 17. Aug 2019, 18:12) *
Trump möchte Grönland kaufen. Wir dürfen gespannt sein was er sich überlegt hat um Dänemark unter Druck zu setzen.


Er hat ganz tief in die Trickkiste gegriffen und dann das 2%-Ziel herausgezogen. Also ganz was Neues biggrin.gif
 
Holzkopp
Beitrag 22. Aug 2019, 19:07 | Beitrag #2207
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.416



Gruppe: Members
Mitglied seit: 14.07.2005


Wie ich finde ganz interessante Sichtweise der Grönländer (heißen die so?)

https://www.sueddeutsche.de/politik/groenla...esuch-1.4572515

Über Trump als Persönlichkeit möchte ich mich gar nicht auslassen aber offensichtlich kann man auch jenseits von verstörenden Persönlichkeiten ansatzweise rational über eine strategische, wirtschaftliche, kulturelle und sonstwie geartete Anbindung Grönlands diskutieren.

"Die USA sind uns als Partner lieber als China" ist ein völlig legitimer Ansatz. Auch wenn man sich nicht verkaufen möchte.


--------------------
Das ständige Nachgeben der Klugen begründet die Diktatur der Dummen.
 
goschi
Beitrag 23. Aug 2019, 06:43 | Beitrag #2208
+Quote PostProfile CardPM
Herr der Dunkelheit
Beiträge: 31.948



Gruppe: Admin.WHQ
Mitglied seit: 21.04.2002


ZITAT(xena @ 22. Aug 2019, 15:07) *
Es gab schon kurz nach dem 2.WK ein Kaufangebot für damalige 100 Mio Dollar, von Harry S. Truman. Nein, es ist kein Witz, aber es gibt auch keinen Konflikt deswegen. Alaska haben sie damals ™ ja auch gekauft und glauben nun es so auch mit Grönland machen zu können. Dumm nur, dass die Leute heute schlauer sind und den Wert von Land durchaus zu schätzen wissen. Ganz normaler geschäftlicher Vorgang. Man legt ein Angebot vor und der wird abgelehnt. Das wars schon.

Wir sind aber nicht mehr in Zeiten des Kolonialismus, wo ganze Erdteile einfach gegenseitig aufgeteilt wurde, unabhängig davon, was die Bevölkerung wollte.
Der Bezug auf ebenjene imperialistische Zeit, als Nationen verschachert wurden, ist das Problem in der Denkweise, denn davon sind wir als Staatengemeinschaft bewusst weggekommen.



--------------------
Die Eibohphobie, die Angst vor Palindromen, ist selbst ein Palindrom

Qui tacet, consentire videtur
ZITAT(KGB @ 17. Nov 2015, 12:54) *
Zitat Auto: "Brumm"
 
rekrats
Beitrag 23. Aug 2019, 17:44 | Beitrag #2209
+Quote PostProfile CardPM
Leutnant
Beiträge: 500



Gruppe: Members
Mitglied seit: 07.09.2001


ZITAT(goschi @ 23. Aug 2019, 07:43) *
ZITAT(xena @ 22. Aug 2019, 15:07) *
Es gab schon kurz nach dem 2.WK ein Kaufangebot für damalige 100 Mio Dollar, von Harry S. Truman. Nein, es ist kein Witz, aber es gibt auch keinen Konflikt deswegen. Alaska haben sie damals ™ ja auch gekauft und glauben nun es so auch mit Grönland machen zu können. Dumm nur, dass die Leute heute schlauer sind und den Wert von Land durchaus zu schätzen wissen. Ganz normaler geschäftlicher Vorgang. Man legt ein Angebot vor und der wird abgelehnt. Das wars schon.

Wir sind aber nicht mehr in Zeiten des Kolonialismus, wo ganze Erdteile einfach gegenseitig aufgeteilt wurde, unabhängig davon, was die Bevölkerung wollte.
Der Bezug auf ebenjene imperialistische Zeit, als Nationen verschachert wurden, ist das Problem in der Denkweise, denn davon sind wir als Staatengemeinschaft bewusst weggekommen.


Aber genau das findet ja nicht statt. Heutzutage entscheidet die Bevölkerung was sie will. Grönland möchte seit langem unabhängig sein scheiterte aber bisher daran dass es ohne die Gelder von Dänemark nicht überleben kann da die Rohstoffe dort noch nicht ausreichend erschlossen sind. Grönland träumt einen Traum von der Unabhängigkeit, den es sich nicht leisten kann

Mit dem Angebot von Trump, welches am Ende einem zu tiefst kapitalistischen, wie demokratischen Hintergrund hat, wird dieses Problem gelöst. Mit Dänemark muss Trump maximal eine Abschlagszahlung verhandeln um den Prozess zu vereinfachen denn Formal braucht Grönland für die Unabhängigkeit Dänemark nicht. Die Unabhängigkeit Grönlands entscheiden nur die knapp 60000 Gönländer. Wenn Zahlungen aus den USA den Gönlandern die Sicherheit gibt welche Sie brauchen dann ist dies nur noch besser. Sollte danach Grönland als 51 Bundesstaat den USA beitreten dann spielt Dänemark dann gar keine Rolle mehr.

Genauso wie bei einer Unternehmensübernahme braucht man nur die Mehrheit der Stimmberechtigten und wenn Geld hilft diese Mehrheit zu bekommen ist nichts dagegen einzuwenden. 2014 hat man ja gesehen wie schnell so eine Übernahme erfolgen kann wenn die Bevölkerung dafür ist. Simferopol hat z.b.: nun auch einen neuen Flughafen, seit der Sezession stark steigende Passagierzahlen und musste für die Finanzierung nicht nach China pilgern.

Der Beitrag wurde von rekrats bearbeitet: 23. Aug 2019, 17:48
 
Almeran
Beitrag 23. Aug 2019, 17:58 | Beitrag #2210
+Quote PostProfile CardPM
Generalmajor d.R.
Beiträge: 7.798



Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 20.10.2004


ZITAT(rekrats @ 23. Aug 2019, 18:44) *
ZITAT(goschi @ 23. Aug 2019, 07:43) *
ZITAT(xena @ 22. Aug 2019, 15:07) *
Es gab schon kurz nach dem 2.WK ein Kaufangebot für damalige 100 Mio Dollar, von Harry S. Truman. Nein, es ist kein Witz, aber es gibt auch keinen Konflikt deswegen. Alaska haben sie damals ™ ja auch gekauft und glauben nun es so auch mit Grönland machen zu können. Dumm nur, dass die Leute heute schlauer sind und den Wert von Land durchaus zu schätzen wissen. Ganz normaler geschäftlicher Vorgang. Man legt ein Angebot vor und der wird abgelehnt. Das wars schon.

Wir sind aber nicht mehr in Zeiten des Kolonialismus, wo ganze Erdteile einfach gegenseitig aufgeteilt wurde, unabhängig davon, was die Bevölkerung wollte.
Der Bezug auf ebenjene imperialistische Zeit, als Nationen verschachert wurden, ist das Problem in der Denkweise, denn davon sind wir als Staatengemeinschaft bewusst weggekommen.


Aber genau das findet ja nicht statt. Heutzutage entscheidet die Bevölkerung was sie will. Grönland möchte seit langem unabhängig sein scheiterte aber bisher daran dass es ohne die Gelder von Dänemark nicht überleben kann da die Rohstoffe dort noch nicht ausreichend erschlossen sind. Grönland träumt einen Traum von der Unabhängigkeit, den es sich nicht leisten kann

Mit dem Angebot von Trump, welches am Ende einem zu tiefst kapitalistischen, wie demokratischen Hintergrund hat, wird dieses Problem gelöst. Mit Dänemark muss Trump maximal eine Abschlagszahlung verhandeln um den Prozess zu vereinfachen denn Formal braucht Grönland für die Unabhängigkeit Dänemark nicht. Die Unabhängigkeit Grönlands entscheiden nur die knapp 60000 Gönländer. Wenn Zahlungen aus den USA den Gönlandern die Sicherheit gibt welche Sie brauchen dann ist dies nur noch besser. Sollte danach Grönland als 51 Bundesstaat den USA beitreten dann spielt Dänemark dann gar keine Rolle mehr.

Genauso wie bei einer Unternehmensübernahme braucht man nur die Mehrheit der Stimmberechtigten und wenn Geld hilft diese Mehrheit zu bekommen ist nichts dagegen einzuwenden. 2014 hat man ja gesehen wie schnell so eine Übernahme erfolgen kann wenn die Bevölkerung dafür ist. Simferopol hat z.b.: nun auch einen neuen Flughafen, seit der Sezession stark steigende Passagierzahlen und musste für die Finanzierung nicht nach China pilgern.

Jaja, diese friedliche Übernahme der Krim sollte uns wirklich allen ein Vorbild sein hmpf.gif Gibt es belastbare Zahlen zur Zustimmung in der Bevölkerung oder machst du das nur an der Jubelpropaganda von RT fest?


--------------------
Liberalmeran.

Der Grad unserer Erregung wächst in umgekehrtem Verhältnis zu unserer Kenntnis der Tatsachen - je weniger wir wissen, desto aufgeregter werden wir.
- Bertrand Russell, Eroberung des Glücks
 
goschi
Beitrag 23. Aug 2019, 18:06 | Beitrag #2211
+Quote PostProfile CardPM
Herr der Dunkelheit
Beiträge: 31.948



Gruppe: Admin.WHQ
Mitglied seit: 21.04.2002


ZITAT(rekrats @ 23. Aug 2019, 18:44) *
Genauso wie bei einer Unternehmensübernahme braucht man nur die Mehrheit der Stimmberechtigten und wenn Geld hilft diese Mehrheit zu bekommen ist nichts dagegen einzuwenden. 2014 hat man ja gesehen wie schnell so eine Übernahme erfolgen kann wenn die Bevölkerung dafür ist. Simferopol hat z.b.: nun auch einen neuen Flughafen, seit der Sezession stark steigende Passagierzahlen und musste für die Finanzierung nicht nach China pilgern.

Wow.. das ist selbst für russophobe Forenuser mal echt ein dummer Vergleich.
Wie halten es denn diejenigen, die der Annexion nicht (freiwillig...) zugestimmt haben?
Wie geht es den Krimtataren?
Wie steht es um die Presse- und Reisefreiheit?
Wie ist denn die soziale Gerechtigkeit?

Aber prima, von Väterchen Vlad verordnete Krim-Ferienflieger haben zugenommen, alles super! xyxthumbs.gif


--------------------
Die Eibohphobie, die Angst vor Palindromen, ist selbst ein Palindrom

Qui tacet, consentire videtur
ZITAT(KGB @ 17. Nov 2015, 12:54) *
Zitat Auto: "Brumm"
 
Kameratt
Beitrag 23. Aug 2019, 18:32 | Beitrag #2212
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.871



Gruppe: Members
Mitglied seit: 16.06.2012


ZITAT(Almeran @ 23. Aug 2019, 18:58) *
Jaja, diese friedliche Übernahme der Krim sollte uns wirklich allen ein Vorbild sein hmpf.gif Gibt es belastbare Zahlen zur Zustimmung in der Bevölkerung oder machst du das nur an der Jubelpropaganda von RT fest?

Natürlich gibt es die. Wurden schon dutzendfach in den entsprechenden Strängen verlinkt. Ändert nur halt wenig an der Tatsache, dass für viele etwas nicht sein kann, weil etwas nicht sein darf.
Schließlich wissen wir ja alle, dass auf der Krim ein totalitäres Regime herrscht, das jedem ein Gewehr an den Kopf hält, der nicht erwartungsgemäß an Umfragen abstimmt. tounge.gif

Der Beitrag wurde von Kameratt bearbeitet: 23. Aug 2019, 18:33
 
Kameratt
Beitrag 23. Aug 2019, 18:35 | Beitrag #2213
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.871



Gruppe: Members
Mitglied seit: 16.06.2012


ZITAT(rekrats @ 23. Aug 2019, 18:44) *
Simferopol hat z.b.: nun auch einen neuen Flughafen, seit der Sezession stark steigende Passagierzahlen und musste für die Finanzierung nicht nach China pilgern.

Interessante Entwicklung: Seit 2014 hat sich das Passagieraufkommen auf die Halbinsel also von 1,2 Mio. auf über 5 Mio. mehr als vervierfacht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Flughafen_Simferopol
 
goschi
Beitrag 23. Aug 2019, 18:41 | Beitrag #2214
+Quote PostProfile CardPM
Herr der Dunkelheit
Beiträge: 31.948



Gruppe: Admin.WHQ
Mitglied seit: 21.04.2002


ZITAT(Kameratt @ 23. Aug 2019, 19:32) *
Schließlich wissen wir ja alle, dass auf der Krim ein totalitäres Regime herrscht, das jedem ein Gewehr an den Kopf hält, der nicht erwartungsgemäß an Umfragen abstimmt. tounge.gif

Die "Abstimmung" war eine Farce, nicht Frei und Beeinflussung von militärischen Einheiten vor Ort, massiver propaganda, unfreier Berichterstattung, usw. usf. durchgeführt, sie ist schlicht nicht gültig.
Dass es danach auch massive ungerechtigkeiten gab, vor allem gegen jedwede opposition ist auch gut dokumentiert.

Also man spare sich die Extremdarstellungen, sondern sei ehrlich.


--------------------
Die Eibohphobie, die Angst vor Palindromen, ist selbst ein Palindrom

Qui tacet, consentire videtur
ZITAT(KGB @ 17. Nov 2015, 12:54) *
Zitat Auto: "Brumm"
 
Kameratt
Beitrag 23. Aug 2019, 18:55 | Beitrag #2215
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.871



Gruppe: Members
Mitglied seit: 16.06.2012


Selbst wenn man die Sicht vertritt, so gab es genügend Umfragen vor, während als auch nach dem Referendum, die innerhalb der Krim eine Präferenz für die Russische Föderation ggü. der Ukraine offenbarten.
 
rekrats
Beitrag 23. Aug 2019, 18:58 | Beitrag #2216
+Quote PostProfile CardPM
Leutnant
Beiträge: 500



Gruppe: Members
Mitglied seit: 07.09.2001


ZITAT(goschi @ 23. Aug 2019, 19:06) *
ZITAT(rekrats @ 23. Aug 2019, 18:44) *
Genauso wie bei einer Unternehmensübernahme braucht man nur die Mehrheit der Stimmberechtigten und wenn Geld hilft diese Mehrheit zu bekommen ist nichts dagegen einzuwenden. 2014 hat man ja gesehen wie schnell so eine Übernahme erfolgen kann wenn die Bevölkerung dafür ist. Simferopol hat z.b.: nun auch einen neuen Flughafen, seit der Sezession stark steigende Passagierzahlen und musste für die Finanzierung nicht nach China pilgern.

Wow.. das ist selbst für russophobe Forenuser mal echt ein dummer Vergleich.
Wie halten es denn diejenigen, die der Annexion nicht (freiwillig...) zugestimmt haben?
Wie geht es den Krimtataren?
Wie steht es um die Presse- und Reisefreiheit?
Wie ist denn die soziale Gerechtigkeit?

Aber prima, von Väterchen Vlad verordnete Krim-Ferienflieger haben zugenommen, alles super! xyxthumbs.gif


Dies sind alles Punkte die am Ende des Tages aber nicht zwingend oben auf der Prioritätsliste stehen, wenn man in der Armut der Ukraine gefangen ist. Mit dem Beitritt zu Russland gab es durchaus eine Verbesserung aber der Wohlstandsgewinn ist nach wie vor nicht so groß dass die obigen Punkte wirklich zu zählen beginnen.

Man darf nicht immer die Welt aus dem Blickwinkel eines der reichsten Staaten der Erde sehen, wo man vielleicht auch noch zu den oberen 5% gehört.
Die Situation der Krim in den Jahren vor der Sezession ist zwar nicht zu 100% mit der Situation Grönlands vergleichbar aber durchaus ähnlich. Grönland hat 3 Optionen. Es bleibt als autonomes Anhängsel bei Dänemark und bettelt weiter jährlich um Geld für Infrastruktur, wir ein eigenständiger Staat was zu massiven finanziellen Problemen führt da die Rohstoffe der Insel zwar viel Reichtum versprechen aber heute noch nicht erschlossen sind, oder man tritt einem anderen Staat, der ein finanziell lukrativeres Angebot macht, bei.

Trump braucht, genauso wie Putin nicht 100% der Stimmen. 50% + 1 Stimme reichen am Ende des Tages denn so funktioniert nun einmal Demokratie.
Da Grönland nur ca. 40.000 Wahlberechtigte hat ist ein "Kauf" der Stimmen auch relativ kostengünstig umzusetzen. Der ,great Greenland purchase, ist ja auch ein mehrjähriges Projekt denn die Grönländer wissen nun dass sie nach einer Unabhängigkeit nun durchaus mehrere Optionen haben. Dies macht eine Unabhängigkeit durchaus attraktiv.
 
rekrats
Beitrag 23. Aug 2019, 19:01 | Beitrag #2217
+Quote PostProfile CardPM
Leutnant
Beiträge: 500



Gruppe: Members
Mitglied seit: 07.09.2001


ZITAT(Almeran @ 23. Aug 2019, 18:58) *
ZITAT(rekrats @ 23. Aug 2019, 18:44) *
ZITAT(goschi @ 23. Aug 2019, 07:43) *
ZITAT(xena @ 22. Aug 2019, 15:07) *
Es gab schon kurz nach dem 2.WK ein Kaufangebot für damalige 100 Mio Dollar, von Harry S. Truman. Nein, es ist kein Witz, aber es gibt auch keinen Konflikt deswegen. Alaska haben sie damals ™ ja auch gekauft und glauben nun es so auch mit Grönland machen zu können. Dumm nur, dass die Leute heute schlauer sind und den Wert von Land durchaus zu schätzen wissen. Ganz normaler geschäftlicher Vorgang. Man legt ein Angebot vor und der wird abgelehnt. Das wars schon.

Wir sind aber nicht mehr in Zeiten des Kolonialismus, wo ganze Erdteile einfach gegenseitig aufgeteilt wurde, unabhängig davon, was die Bevölkerung wollte.
Der Bezug auf ebenjene imperialistische Zeit, als Nationen verschachert wurden, ist das Problem in der Denkweise, denn davon sind wir als Staatengemeinschaft bewusst weggekommen.


Aber genau das findet ja nicht statt. Heutzutage entscheidet die Bevölkerung was sie will. Grönland möchte seit langem unabhängig sein scheiterte aber bisher daran dass es ohne die Gelder von Dänemark nicht überleben kann da die Rohstoffe dort noch nicht ausreichend erschlossen sind. Grönland träumt einen Traum von der Unabhängigkeit, den es sich nicht leisten kann

Mit dem Angebot von Trump, welches am Ende einem zu tiefst kapitalistischen, wie demokratischen Hintergrund hat, wird dieses Problem gelöst. Mit Dänemark muss Trump maximal eine Abschlagszahlung verhandeln um den Prozess zu vereinfachen denn Formal braucht Grönland für die Unabhängigkeit Dänemark nicht. Die Unabhängigkeit Grönlands entscheiden nur die knapp 60000 Gönländer. Wenn Zahlungen aus den USA den Gönlandern die Sicherheit gibt welche Sie brauchen dann ist dies nur noch besser. Sollte danach Grönland als 51 Bundesstaat den USA beitreten dann spielt Dänemark dann gar keine Rolle mehr.

Genauso wie bei einer Unternehmensübernahme braucht man nur die Mehrheit der Stimmberechtigten und wenn Geld hilft diese Mehrheit zu bekommen ist nichts dagegen einzuwenden. 2014 hat man ja gesehen wie schnell so eine Übernahme erfolgen kann wenn die Bevölkerung dafür ist. Simferopol hat z.b.: nun auch einen neuen Flughafen, seit der Sezession stark steigende Passagierzahlen und musste für die Finanzierung nicht nach China pilgern.

Jaja, diese friedliche Übernahme der Krim sollte uns wirklich allen ein Vorbild sein hmpf.gif Gibt es belastbare Zahlen zur Zustimmung in der Bevölkerung oder machst du das nur an der Jubelpropaganda von RT fest?


Inzwischen ist mehr als genug Zeit vergangen damit der deutlichste Indikator zum Tragen kommt. Dieser ist eine Abwanderung der Bevölkerung den daran kann man die Bürger nicht wirklich hindern wenn man keinen Eisernen Vorhang bauen will. Da es diese nicht gibt, der Weg in die Ukraine jedem Bürger offen steht und da die Abwanderung nicht erfolgt ist kann man davon ausgehen dass die Bevölkerung wohl nicht so unzufrieden war. In Europa wären mich auch keine gehäuften Asylansuchen von Krim Bewohnern bekannt.
 
xena
Beitrag 23. Aug 2019, 20:02 | Beitrag #2218
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 9.623



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.10.2002


Abseits der hier üblichen Freund/Feind Diskussionen, hege ich trotzdem so meine Zweifel bezüglich der Zukunft der Grönländer unter der Fuchtel der USA. Trump geht es doch nur um Deals. Auch gegenüber den Minengesellschaften geht es nur um Deals. um Geld, Macht und Ruhm. Dabei verlieren nur die Grönländer. Wer glaubt, den Amis gehe bei den Grönländern nur um Demokratie glaubt auch an den Weihnachtsmann. Wie das abläuft sieht man überall dort, wo große Firmen Land beanspruchen und es auch bekommen, entgegen aller Rechte. Mit viel Geld schafft man einfach Recht. Kann man überall auf der Welt beobachten, wo internationale Konzerne mit Mehrheiten aus dem sogenannten Westen, tätig sind. Was wollen die paar Grönländer da schon gegen machen?

Ich frage mich, warum so manches Bundesland noch in Deutschland ist, der um Geld betteln muss? Die Grönländer sind Dänen und müssen sicherlich um nichts betteln. Da gibt es sicherlich auch so etwas wie Ausgleichszahlungen wie bei uns, Förderprogramme usw.
 
Schwabo Elite
Beitrag 23. Aug 2019, 21:17 | Beitrag #2219
+Quote PostProfile CardPM
Generalmajor d.R.
Beiträge: 17.509



Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 10.06.2002


ZITAT(rekrats @ 23. Aug 2019, 18:44) *
Genauso wie bei einer Unternehmensübernahme braucht man nur die Mehrheit der Stimmberechtigten und wenn Geld hilft diese Mehrheit zu bekommen ist nichts dagegen einzuwenden.
Was für ein furchtbares Demokratieverständnis. hmpf.gif
ZITAT
2014 hat man ja gesehen wie schnell so eine Übernahme erfolgen kann wenn die Bevölkerung dafür ist. Simferopol hat z.b.: nun auch einen neuen Flughafen, seit der Sezession stark steigende Passagierzahlen und musste für die Finanzierung nicht nach China pilgern.
Nein, man musste sich nur besetzen lassen, zulassen, dass ein Teil eines Staates von einem anderen herausgerissen wird und diesem einverleibt wird und dann noch erdulden, dass die indigene Bevölkerung verfolgt wird. hmpf.gif


--------------------
Sapere Aude & Liber et Infractus
"He uses statistics as a drunken man uses lamp-posts... for support rather than illumination." –- Andrew Lang (1844-1912)
"Seit ich auf deutsche Erde trat, durchströmen mich Zaubersäfte – Der Riese hat wieder die Mutter berührt, Und es wuchsen ihm neue Kräfte." -- Heinrich Heine (1797-1856), Deutschland ein Wintermärchen, Caput I
Quidquid latine dictum, altum videtur. -- Nενικήκαμεν! -- #flapjackmafia
 
Schwabo Elite
Beitrag 23. Aug 2019, 21:29 | Beitrag #2220
+Quote PostProfile CardPM
Generalmajor d.R.
Beiträge: 17.509



Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 10.06.2002


ZITAT(Kameratt @ 23. Aug 2019, 19:55) *
Selbst wenn man die Sicht vertritt, so gab es genügend Umfragen vor, während als auch nach dem Referendum, die innerhalb der Krim eine Präferenz für die Russische Föderation ggü. der Ukraine offenbarten.
Das würde voraussetzen, dass ein Staat sich bei seinen Nachbarn jede beliebig kleine territoriale Einheit rauspicken und sie besetzen darf, um dann dort eine Abstimmung abzuhalten, bei der von vorne herein klar ist, dass sie zugunsten des Besatzers ausgeht.

Das ist die völlige Revision der Nachkriegsordnung und der Lehren zweier Weltkriege. Am Ende würd das heißen, der Stärkere gewinnt wieder, denn ich kann in jedem Land gezielt eine bestimmte Stimmung verursachen und dann dort in einem abgesteckten Gebiet einfallen und eine Abstimmung abhalten. Und auf einmal sind Deutschlands Nachbarn - bis auf Frankreich - wieder Freiwild: Wer würde nicht in Zgorzelec bzw. polnisch Görlitz oder in Słubice neben Frankfurt an der Oder lieber in Deutschland wohnen und von unserem Sozialsystem und Löhnen profitieren? Was ist mit Eupen und Malmedy? Aabenraa bzw. Apenrade muss nicht dänisch sein, das lässt sich auch Stück für Stück anders arrangieren: Zuerst annektieren wir nur ein paar Gehöfte, wo "zufällig" seit vorgestern deutsche wohnen. Dann drohen wird den Dänen, dass der Rest auch uns gehört. Dann kaufen wir noch ein paar Dörfer und am Ende lassen wir abstimmen, ob die Leoparden nicht eigentlich doch in Deutschland stehen, wenn sie in Sønderborg anhalten.

Das Spiel hat mehrere Seiten, und Russland ist nur regional die stärkste Macht. Sowas kann sich ändern. Mit Geld oder ohne.

Der Beitrag wurde von Schwabo Elite bearbeitet: 23. Aug 2019, 21:29


--------------------
Sapere Aude & Liber et Infractus
"He uses statistics as a drunken man uses lamp-posts... for support rather than illumination." –- Andrew Lang (1844-1912)
"Seit ich auf deutsche Erde trat, durchströmen mich Zaubersäfte – Der Riese hat wieder die Mutter berührt, Und es wuchsen ihm neue Kräfte." -- Heinrich Heine (1797-1856), Deutschland ein Wintermärchen, Caput I
Quidquid latine dictum, altum videtur. -- Nενικήκαμεν! -- #flapjackmafia
 
 
 

76 Seiten V  « < 72 73 74 75 76 >
Reply to this topicStart new topic


1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:




Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 19. September 2019 - 01:06