Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

ZurŁck zum Board Index
40 Seiten V  « < 35 36 37 38 39 > »   
Reply to this topicStart new topic
> Die ukrainische Sommeroffensive, vormals "die ukrainische Fr√ľhlingsoffensive"
Merowinger
Beitrag 13. Sep 2023, 18:11 | Beitrag #1081
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 7.110



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


ZITAT(Madner Kami @ 13. Sep 2023, 18:57) *
ZITAT(Merowinger @ 13. Sep 2023, 18:11) *
Auf der Krimbr√ľcke wird eine dritte Fahrbahn geschaffen.
√Ąh, Quelle bitte?
Habe ich doch angegeben: General Freuding im oben verlinkten Video, gegen Ende.

Der Beitrag wurde von Merowinger bearbeitet: 13. Sep 2023, 18:13
 
Merowinger
Beitrag 13. Sep 2023, 18:13 | Beitrag #1082
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 7.110



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


ZITAT(goschi @ 13. Sep 2023, 19:06) *
ZITAT(Merowinger @ 13. Sep 2023, 18:52) *
Die Aussage bezog sich konkret auf Robotyne und das unmittelbare Vorfeld, nicht generell auf das Gebiet am Asowschen Meer.
Du meinst diese Gegend hier, die man aktuell auf vielen Medienbildern zu sehen kriegt?
Ich bin nicht General Ramms.

Der Beitrag wurde von Merowinger bearbeitet: 13. Sep 2023, 18:13
 
Madner Kami
Beitrag 13. Sep 2023, 18:19 | Beitrag #1083
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 4.846



Gruppe: Members
Mitglied seit: 26.07.2008


ZITAT(Sensei @ 13. Sep 2023, 19:07) *
ABER es wird angenommen, dass es eine behelfs-rampe ist, von der aus die Reparaturarbeiten besser ausgef√ľhrt werden k√∂nnen


Jupp, das hatte ich auch im Hinterkopf. Daher war ich etwas verbl√ľfft ob der Aussage.

ZITAT(Merowinger @ 13. Sep 2023, 19:11) *
ZITAT(Madner Kami @ 13. Sep 2023, 18:57) *
ZITAT(Merowinger @ 13. Sep 2023, 18:11) *
Auf der Krimbr√ľcke wird eine dritte Fahrbahn geschaffen.
√Ąh, Quelle bitte?
Habe ich doch angegeben: General Freuding im oben verlinkten Video, gegen Ende.


Das ging aus deinem Post leider nicht direkt hervor und, um ehrlich zu sein, ich kann dieser monotonalen Schlaftablette keine halbe Stunde zuhören. Hättest du bitte einen ungefähren Timestamp? Timestamp. Leider bleibt es bei einer dahingeworfenen Behauptung ohne Untermauerung.

Der Beitrag wurde von Madner Kami bearbeitet: 13. Sep 2023, 18:23


--------------------
"If you get shot up by an A6M Reisen and your plane splits into pieces - does that mean it's divided by zero?" - xoxSAUERKRAUTxox
 
Merowinger
Beitrag 13. Sep 2023, 18:23 | Beitrag #1084
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 7.110



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


Wenn ich auf die topologische Karte (zoombar) schaue, dann sehe ich dass die Gegend um Tokmak deutlich tief liegt.

Der Beitrag wurde von Merowinger bearbeitet: 13. Sep 2023, 18:23
 
goschi
Beitrag 13. Sep 2023, 18:23 | Beitrag #1085
+Quote PostProfile CardPM
Herr der Dunkelheit
Beiträge: 35.349



Gruppe: Admin.WHQ
Mitglied seit: 21.04.2002


ZITAT(Merowinger @ 13. Sep 2023, 19:23) *
Wenn ich auf die topologische Karte (zoombar) schaue, dann sehe ich dass die Gegend um Tokmak deutlich tief liegt.

wie jetzt, Robotyne oder Tokmak?


--------------------
Wer zum Denken nachdenkseiten braucht, denkt auch, dass ihm ihm die Tankkarte das tanken abnimmt.

Qui tacet, consentire videtur
ZITAT(Forodir @ 31. May 2023, 20:26) *
Dass die Russen viele Verluste haben aufgrund ihrer offensiven Vorgehensweise, die sie sich bei Zapp Brannigan abgeschaut haben, ist davon unbenommen.
 
Merowinger
Beitrag 13. Sep 2023, 18:30 | Beitrag #1086
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 7.110



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


Warum ist die Ukraine in Robotyne? Weil sie nach Tokmak will. Ist doch nicht so schwer, man kann sich auch anstellen.
 
Madner Kami
Beitrag 13. Sep 2023, 18:32 | Beitrag #1087
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 4.846



Gruppe: Members
Mitglied seit: 26.07.2008


ZITAT(goschi @ 13. Sep 2023, 19:23) *
ZITAT(Merowinger @ 13. Sep 2023, 19:23) *
Wenn ich auf die topologische Karte (zoombar) schaue, dann sehe ich dass die Gegend um Tokmak deutlich tief liegt.

wie jetzt, Robotyne oder Tokmak?


Macht auch nicht wirklich einen Unterschied. Dass Tokmak in einer Talsohle nur so etwa 10 bis 20m √ľber Normalnull liegt, liegt in der Natur eines Flusstales. Die Umgebung davon ist immernoch gro√üteilig oberhalb von 40 bis 50m √ľber NN. Auf "Niveau des schwarzen Meeres" ist keines davon. Bremen liegt tiefer...


--------------------
"If you get shot up by an A6M Reisen and your plane splits into pieces - does that mean it's divided by zero?" - xoxSAUERKRAUTxox
 
Sensei
Beitrag 13. Sep 2023, 18:32 | Beitrag #1088
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 2.519



Gruppe: Members
Mitglied seit: 22.03.2003


Die Reise zum schwarzen Meer muss auch nicht zwingend √ľber Tokmak laufen.

Zwischen Melitopol und Mariupol sind rund 200km Platz. Und die Region östlich von Tokmak ist alles höherliegend.
 
Freestyler
Beitrag 13. Sep 2023, 22:25 | Beitrag #1089
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 2.739



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 15.08.2005


ZITAT(Merowinger @ 12. Sep 2023, 14:40) *
Julian Röpke (Argumente folgen im Tweet):
ZITAT
F√ľr mich liegt die Chance, dass die ukrainische Gegenoffensive noch in diesem Jahr das Asowsche Meer erreicht (der angestrebte strategische Erfolg), bei unter 10%. Dass eine einzige Gro√üstadt im S√ľden befreit wird, bei unter 30%. [...] Aktuelle sehe ich keinen Grund, warum die aktuellen und zuk√ľnftigen K√§mpfe nicht weiter 5-10 Wochen pro Dorf dauern sollten.
[...]
Vielleicht schaut oder hört ihr euch mal die Statements UA Offizieller der letzten Wochen an. Da rechnet niemand mehr mit einem Durchbruch in 2023.

Torsten Heinrich kommentiert:
ZITAT
Ich habe einen Großteil davon schon vor Langem, bzw. vor Beginn der Gegenoffensive geäußert.

ZITAT(Sensei @ 12. Sep 2023, 15:54) *
Armchair-General at the best.

Kleiner Hinweis: Kriege und Fronten entwickeln sich nicht immer gleichmäßig und linear.

Edit: Insb, wenn durch die Begr√ľndung die These nicht glaubhafter, sondern zweifelhafter wird.

ZITAT
Grund daf√ľr sind eine ganze Reihe von Fehlannahmen. Nicht nur, dass die westlichen Panzer einen taktischen Vorteil darstellen w√ľrden (was auch ich dachte, was aber in Anbetracht von Minenfeldern, Kamikazedrohnen und Drohnen geleiteter Artillerie ein Fehlschluss war!)

Es war praktisch allen klar, dass 95%+ der Panzereinsätze nicht gegen andere Panzer gerichtet sein wird.
Und f√ľr prim√§re "Sturmgesch√ľtzeinsatz" sind die Vergleiche auf dem Quartett-Karten ("der Panzer hat an der oberen rechten Front 35mm mehr RHA Panzerung ") praktisch egal.

Nat√ľrlich sind R√∂pke und Heinrichs √ľble Armchair Generals und die Herleitungen ihrer Analysen ist Quatsch, aber die Meinung einfach abzutun, ist falsch. Seit Anfang Juni (!) dauert die ukrainische Sommeroffensive an, laut General Freuding, der vor Kurzem in Kiew war, bei Nachgefragt haben die ukrainischen Streitkr√§fte seitdem in den tiefsten Punkten die russischen Streitkr√§fte ca. 10km zur√ľckgedr√§ngt. Laut Jack Watling und Nick Reynolds vom Royal United Service Institutes, die beide in Frontn√§he waren, erzielen die ukrainischen Streitkr√§fte alle f√ľnf Tage einen Gel√§ndegewinn von 700 bis 1.200m. Anfang September sind die ukrainischen Streitkr√§fte bei Robotyne in die russische Hauptverteidigungslinie eingebrochen, wobei laut General Freuding der ukrainischen Angriffsspitze bisher keine Folge- oder Hauptkr√§fte gefolgt sind, und der Einbruch nicht zu einem Durchbruch ausgeweitet werden konnte.* Der Netto-Gel√§ndegewinn der ukrainischen Sommeroffensive (d.h. inkl. der russischen Gel√§ndegewinne im Oblast Luhansk) betr√§gt laut ihm ca. 20% der Fl√§che Berlins.
Um das zu erreichen haben die ukrainischen Streitkr√§fte ihre beiden wesentlichen Offensivoperationen, das 9. Strategisches Reservekorps und das 10. Operatives Korps eingesetzt, wobei das 10. das abgek√§mpfte 9. Korps wohl teilweise abgel√∂st hat. Ggf. haben die ukrainischen Streitkr√§fte noch einige frischen und gut ausgebildeten Brigaden (hoffentlich?) in Reserve und ein Krieg entwickelt sich nat√ľrlich nicht linear, aber ich sehe bei den ukrainischen Streitkr√§ften weder die Kr√§fte noch die F√§higkeiten um einen Durchbruch auszunutzen und zur Verfolgung √ľberzugehen (um mal in den klassischen Phasen des Angriffs zu bleiben) und/oder mit den ausweichenden russischen Truppen in die n√§chste russische Verteidigungslinien einzubrechen. Allein die Ausnutzung des Durchbruchs und der Verfolgung bedarf einer Planung und in der Durchf√ľhrung einer F√ľhrung/Koordination, die die ukrainischen Streitkr√§fte nicht haben.

Aufgrund dieser Defizite und der bewiesenen St√§rke der russischen Verteidigungslinien sehe ich das √§hnlich pessimistisch, aber ich hoffe das beste. Und wenn die westlichen Kampfpanzer nur als Sturmgesch√ľtze mit Flachfeuer eingesetzt werden, ist das zwar immer bescheiden, aber immer noch besser als der Einsatz als Artilleriegesch√ľtz im Bogenschuss ("nach 26 Schuss korrigiert durch eine Drohne haben wir den russischen Kampfpanzer in 11km Entfernung getroffen").

*Michael Kofman äußert sich in der neuesten Folge von War on the Rocks auch zu dieser Frage, weil dazu sehr viel Unklarheit herrsche. Seiner Meinung nach sollte die russische Verteidigungslinie, an der sich die russischen Streitkräfte konzentrierten als Hauptverteidigungslinie interpretiert werden - und das sei die bei Robotyne.

Der Beitrag wurde von Freestyler bearbeitet: 13. Sep 2023, 22:28
 
Merowinger
Beitrag 14. Sep 2023, 14:17 | Beitrag #1090
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 7.110



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


ZITAT(Sensei @ 13. Sep 2023, 19:32) *
Die Reise zum schwarzen Meer muss auch nicht zwingend √ľber Tokmak laufen.
Richtig, nur befindet sich der attraktive Verkehrsknotenpunkt eben in Tokmak.
 
Phade
Beitrag 14. Sep 2023, 21:45 | Beitrag #1091
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.147



Gruppe: Members
Mitglied seit: 09.03.2017


L√§ngeres Video des ukrainischen Verteidigungsministeriums zur ber√ľhmten 47. Brigade bei Twitter. Ein paar Worte zur Ausbildung, Motivation und ein l√§ngerer Bericht √ľber die ersten Tage der Offensive, bei denen bekanntlich einiges westliches Material verloren ging. Wenig √ľberraschend sind die Soldaten mit den Bradleys sehr zufrieden. Nat√ľrlich ist das PR, aber in angenehm unaufgeregtem Stil pr√§sentiert.

https://twitter.com/defenceu/status/1702418...TaJgywO2IFJirsQ


--------------------
ZITAT(Holzkopp @ 21. Jan 2023, 00:23) *
Scholz erinnert mich an jemanden, der so lange auf den Fahrplan schaut bis der Bus ohne ihn abfährt. (...) Scholz ist eine personifizierte Form von geistiger Tetraplegie. Und ich dachte Merkel wäre schon der Inbegriff der Entschlußimmobilität und des strategischen Kreisverkehrs.
 
Fennek
Beitrag 15. Sep 2023, 10:24 | Beitrag #1092
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 4.543



Gruppe: Members
Mitglied seit: 18.03.2003


Die 3. Sturmbrigade (die Ex-Asow) k√§mpft seit mehreren Tagen um die kleine Siedlung Andriivka s√ľdlich von Bachmut (Google Map Link). Gestern hatte die Vize-Verteidigungsministerin Maliar schon die Befreiung von Andriivka verk√ľndet, was die Brigade selbst dann aber via ihres Telegram-Channels abgestritten hat. Diese Nacht behauptet sie auf demselben Channel nun, dass sie Andriivka jetzt befreit h√§tten, und dass sie die russischen Verteidiger einkreisen konnten und daraus folgend die nahezu komplette Vernichtung der russischen 72. Mot-Sch√ľtzenbrigade, darunter der T√∂tung von 3 Bataillonskommandeuren und des Nachrichtendienstlichen Chefs(?) der Brigade innerhalb der letzten 2 Tage.
 
Glorfindel
Beitrag 15. Sep 2023, 10:34 | Beitrag #1093
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 8.890



Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 10.09.2003


Die 72. Mot. Sch√ľtzenbrigade geh√∂rt zum ber√ľchtigten 3. Armeekorps und ist schon in der Vergangenheit negativ aufgefallen. Dass ist jene Brigade, wo Wagner den Brigadenkommandanten gefangen nahm und zusammenschlug, weil die Brigade angeblich auf Wagner geschossen hat und die R√ľckzugswege vermint. -> http://www.whq-forum.de/invisionboard/inde...t&p=1497232


--------------------
"Dort stand das Haus der Goldenen Blume, deren M√§nner eine Strahlensonne auf den Schilden hatten und ihr Anf√ľhrer, Glorfindel, trug einen Mantel so kunstvoll mit Goldf√§den durchwirkt, dass er gelb durchschossen war wie ein Feld im Fr√ľhling; und ihre Waffen waren kunstvoll mit Gold √ľberzogen."
 
Glorfindel
Beitrag 15. Sep 2023, 14:43 | Beitrag #1094
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 8.890



Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 10.09.2003


ZITAT(Glorfindel @ 13. May 2023, 18:34) *
Die 3. ukrainische Sturmbrigade steht s√ľdlich von Bachmut der 72. Mot. Sch√ľtzenbrigade gegen√ľber.

Die 3. Sturmbrigade ging ais Azov-Einheiten der Territorialverteidigung hervor, welche selber bei Kriegsausbruch aus Veteranen des Azov-Regimentes der Nationalgarde geschaffen wurden. Diese Einheiten k√§mpften im Grosseaum Kiev zu Beginndes Krieges. Die 3. Sturmbrigade im November 2022. wurde als rasche verf√ľgbare, gut ausger√ľstete und ausgebildete vollausgestattete Brigade geschaffen. Es handelt sich damit was Ausbildung und Ausr√ľstung betrifft um einen Eliteverband der ukrainischen Streitkr√§fte.

Die 72. Mot. Sch√ľtzenbrigade geh√∂rt zum 3. Armeecorps, welches im Sommer 2022 aufgestellt wurde und das im Herbst bei der Kharkivoffensive der Ukrainer geschlagen wurde. Es ist ber√ľchtigt wegen mangelnder Ausbildung, geringer Disziplin und Trunkenheit sowie mangelhafter Ausr√ľstung.



--------------------
"Dort stand das Haus der Goldenen Blume, deren M√§nner eine Strahlensonne auf den Schilden hatten und ihr Anf√ľhrer, Glorfindel, trug einen Mantel so kunstvoll mit Goldf√§den durchwirkt, dass er gelb durchschossen war wie ein Feld im Fr√ľhling; und ihre Waffen waren kunstvoll mit Gold √ľberzogen."
 
Glorfindel
Beitrag 15. Sep 2023, 14:56 | Beitrag #1095
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 8.890



Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 10.09.2003


Es scheint tats√§chlich so zu sein, als sowohl Klishchiivka wie auch Andriivka, bzw. was davon noch √ľbrige ist (was nur noch fusshoche Ruinen sind) von ukrainischen Truppen eingenommen worden sind.


--------------------
"Dort stand das Haus der Goldenen Blume, deren M√§nner eine Strahlensonne auf den Schilden hatten und ihr Anf√ľhrer, Glorfindel, trug einen Mantel so kunstvoll mit Goldf√§den durchwirkt, dass er gelb durchschossen war wie ein Feld im Fr√ľhling; und ihre Waffen waren kunstvoll mit Gold √ľberzogen."
 
Merowinger
Beitrag 16. Sep 2023, 17:01 | Beitrag #1096
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 7.110



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


Kiesewetter bei Lanz: Wir wissen es sind 60 Kampf- und Sch√ľtzenpanzer der Ukraine zerst√∂rt worden, ohne Todesopfer.
 
Merowinger
Beitrag 16. Sep 2023, 20:50 | Beitrag #1097
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 7.110



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


SPON zu Storm Shadow:

ZITAT
Die Ukraine hat wohl zwischen 250 und 400 Exemplare des britischen Marschflugk√∂rpers und seines franz√∂sischen Gegenst√ľcks Scalp-EG erhalten, bis zu 200 davon sind bereits verschossen. Die Raketen haben eine Reichweite von 300 Kilometern. Zehn davon zugleich zu verschie√üen, ist nicht nur schwierig, sondern auch teuer. Der St√ľckpreis wird auf drei Millionen Euro gesch√§tzt.


(kein Quellenlink da mobil unterwegs)
 
400plus
Beitrag 17. Sep 2023, 21:43 | Beitrag #1098
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 7.328



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 24.10.2010


ZITAT
Wie die ‚ÄěBild‚Äú-Zeitung berichtet, vernichteten die ukrainischen Truppen bei der Eroberung die komplette russische 72. Brigade mit mehreren tausend Soldaten. Der Sieg war das Ergebnis eines zweimonatigen Kampfes. Die Russen waren in dem Gebiet bereits vom Nachschub abgeschnitten.


(Focus Newsticker)

Hat da jemand schon was von einer seriöseren Quelle gehört?
 
skape
Beitrag 17. Sep 2023, 22:02 | Beitrag #1099
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 2.798



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 27.07.2007


ISW hatte es gestern. Forbes heute. Jeweils mit Verweis, dass die Ukrainer das behaupten.


--------------------
Warning! Unpleasant spoiler: You lost the game!
 
400plus
Beitrag 17. Sep 2023, 22:06 | Beitrag #1100
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 7.328



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 24.10.2010


Danke!
 
Seneca
Beitrag 17. Sep 2023, 22:07 | Beitrag #1101
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.802



Gruppe: Members
Mitglied seit: 09.08.2008


Laut Berichten in verschiedenen ukrainischen Medien hat die russische 72. motorisierte Sch√ľtzenebrigade tats√§chlich schwerste Verluste erlitten. Die Bild-Zeitung wird sich auf solche Berichte beziehen. Daneben ist die Bild-Zeitung eine der ganz wenigen Medien, deren Reporter regelm√§√üig wirklich an der Front sind und mit den Frontsoldaten sprechen ( Ronzheimer, Piatov).
https://censor.net/ua/resonance/3443801/bly...i_za_andriyivku
 
Seneca
Beitrag 18. Sep 2023, 20:15 | Beitrag #1102
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.802



Gruppe: Members
Mitglied seit: 09.08.2008


Bericht eines ukrainischen Oberst √ľber die schwierige Eroberung von Klishchiivka . Dort g√§be es kein einziges unzerst√∂rtes Haus mehr.
ZITAT
Dar√ľber hinaus errichtete der Feind in Kleschiivka ein unglaublich umfangreiches Befestigungssystem, n√§mlich unterirdische G√§nge, unterirdische Unterst√§nde, Sch√ľtzengr√§ben, Erdbefestigungen usw. Ich kann sagen, dass wir so etwas vorher sehr selten erlebt haben. Es ist auch zu bedenken, dass alle Zug√§nge zum Dorf vermint waren. Tats√§chlich stand jeder Zentimeter dieses Landes unter feindlicher Artillerie.... Derzeit werden fast alle Offensivaktionen der Streitkr√§fte an verschiedenen Frontlinien von kleinen Angriffsgruppen durchgef√ľhrt. Es gibt keine M√∂glichkeit, eine gro√üe Masse an Menschen und Ausr√ľstung in einen Angriff zu werfen, da dies zu schweren Verlusten f√ľhren w√ľrde. ...Generell gilt, dass laut Milit√§rwissenschaft die Zahl der Angreifer um das Dreifache gr√∂√üer sein sollte als die der Verteidiger. Und in einem Gebiet wie Klishchiiyivka sind f√ľr einen Angriff f√ľnf- bis siebenmal gr√∂√üere Kr√§fte als die Verteidigungskr√§fte erforderlich. Aber in Wirklichkeit war das Gegenteil der Fall: Wir hatten weniger Kr√§fte und Mittel als die Russen. Nur dank der gut einge√ľbten Operationen, des K√∂nnens und der Motivation der ukrainischen K√§mpfer war es m√∂glich, eine Operation zur Befreiung dieser Siedlung durchzuf√ľhren.

https://nv.ua/ukr/ukraine/events/yak-zvilny...i-50354331.html
 
Merowinger
Beitrag 18. Sep 2023, 21:14 | Beitrag #1103
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 7.110



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


ZITAT(Seneca @ 18. Sep 2023, 21:15) *
Aber in Wirklichkeit war das Gegenteil der Fall: Wir hatten weniger Kräfte und Mittel als die Russen.
Ob ich das glaube? Werde mal ne Nacht dr√ľber schlafen.


Der Beitrag wurde von Merowinger bearbeitet: 18. Sep 2023, 21:20
 
PeterPetersen
Beitrag 18. Sep 2023, 22:07 | Beitrag #1104
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 2.309



Gruppe: Members
Mitglied seit: 09.11.2015


Treffer eines TOR-M2 durch HIMARS
https://x.com/Osinttechnical/status/1703874392617332953?s=20


--------------------
ZITAT(Almeran @ 11. Oct 2022, 11:29) *
F√ľr alle Anwendungsf√§lle im "zivilen" Bereich ist eine RPG-7 doch mit einer RGW-90 etc gleichzusetzen.

 
Holzkopp
Beitrag 18. Sep 2023, 22:23 | Beitrag #1105
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 2.380



Gruppe: Members
Mitglied seit: 14.07.2005


Das Ding fährt aber mit sich drehendem Radar aus eigener Kraft da weg.

Ob das wirklich ein wirksamer Treffer war?


--------------------
Das staendige Nachgeben der Klugen begruendet die Diktatur der Dummen.
 
Almeran
Beitrag 18. Sep 2023, 22:49 | Beitrag #1106
+Quote PostProfile CardPM
Generalmajor d.R.
Beiträge: 8.696



Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 20.10.2004


Marcus Keupp, ein Schweizer Milit√§r√∂konom, zeichnet in der SZ ein durchaus positives Bild von der Offensive: Ukrainische Offensive: ‚ÄěWas die Russen machen, ist gegen jede milit√§rische Logik‚Äú

Ich zitiere mal Ausschnitte:

ZITAT
SZ: Die ukrainischen Verluste zu Beginn der Offensive waren bedeutend.

[...] Deshalb hat sich die Ukraine auf ein anderes Vorgehen verlagert. Sie zerstören zum einen sehr erfolgreich die russische Artillerie. [...] 36 Prozent aller russischen Artillerieverluste insgesamt entfallen auf die letzten 90 Tagen des Krieges. Diese Attacken sind die Vorbereitung, um danach mobile Angriffe starten zu können.

Das zweite Element: Statt mit gro√üen mechanisierten Verb√§nden gehen die Ukrainer mit Pionieren und leichter Infanterie in den befestigten Raum hinein, sie gehen einzeln gegen die russischen Positionen vor und schieben sich so St√ľck f√ľr St√ľck voran. [Die Russen] f√ľhren im Moment Reserven heran, schaffen es aber nicht, den Vorsto√ü auch nur einzud√§mmen.[...] Ihre Logistik wird langsam √ľberdehnt.


ZITAT
SZ: Gehört [zur Taktik] auch, dass die Ukraine ihre Kräfte während der Offensive nicht an einer Stelle der Front konzentriert, wie viele erwartet hatten?

Ja, viele Beobachter schauen im Moment sehr stark auf den Raum um das Dorf Robotyne. Das ist nicht falsch, aber an anderen Punkten der Front finden ebenfalls Vorst√∂√üe statt. [...] Das folgt einem Gesamtkonzept, um eine planm√§√üige √úberdehnung der russischen Logistik herbeizuf√ľhren.

[...]Wenn es der Ukraine gelingt, kontinuierlich den Druck aufrechtzuerhalten, kann ich mir nicht vorstellen, wie die Russen das √ľber die n√§chsten Wochen logistisch durchhalten sollen. Denn die russischen Verb√§nde, sowohl bei Robotyne als auch am Rest der Front, sind bereits jetzt nicht mehr voll kampff√§hig.


ZITAT
SZ: Die Minenfelder und die Gräben sind aber noch da.

Man muss diesen Krieg von der logistischen Seite her begreifen, und nicht, wie viele Milit√§ranalysten das predigen, die Quadratmeter zur√ľckgewonnenes Gel√§nde z√§hlen. Es geht, wie damals bei den erfolgreichen Operationen in Charkiw und Cherson, darum, den Russen klarzumachen: Ihr k√∂nnt euch logistisch nicht mehr versorgen, ihr k√∂nnt diesen Raum nicht mehr beherrschen, wenn ihr euch nicht zur√ľckzieht, werden ihr aufgerieben. Das ist die ukrainische Methode, [...][irgendwann] ist f√ľr die Russen klar: Ohne Artillerie ist der Raum nicht zu halten.


ZITAT
SZ: Und dann geht es bis zum Asowschen Meer?

Das strategische Ziel ist die Spaltung der S√ľdfront [...]. Die ukrainischen Soldaten m√ľssen nicht unbedingt die K√ľste des Schwarzen Meeres erreichen, aber sie m√ľssen glaubw√ľrdig drohen, dass sie sie erreichen k√∂nnen. Dann sind alle russischen Einheiten, die westlich von Melitopol stehen, nicht mehr verlegungsf√§hig [...].


Der Beitrag wurde von Almeran bearbeitet: 18. Sep 2023, 22:49


--------------------
Liberalmeran.

Der Grad unserer Erregung wächst in umgekehrtem Verhältnis zu unserer Kenntnis der Tatsachen - je weniger wir wissen, desto aufgeregter werden wir.
- Bertrand Russell, Eroberung des Gl√ľcks
 
Almeran
Beitrag 18. Sep 2023, 22:55 | Beitrag #1107
+Quote PostProfile CardPM
Generalmajor d.R.
Beiträge: 8.696



Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 20.10.2004


ZITAT(Almeran @ 18. Sep 2023, 23:49) *
Marcus Keupp, ein Schweizer Milit√§r√∂konom, zeichnet in der SZ ein durchaus positives Bild von der Offensive: Ukrainische Offensive: ‚ÄěWas die Russen machen, ist gegen jede milit√§rische Logik‚Äú

Ich zitiere mal Ausschnitte:

ZITAT
SZ: Die ukrainischen Verluste zu Beginn der Offensive waren bedeutend.

[...] Deshalb hat sich die Ukraine auf ein anderes Vorgehen verlagert. Sie zerstören zum einen sehr erfolgreich die russische Artillerie. [...] 36 Prozent aller russischen Artillerieverluste insgesamt entfallen auf die letzten 90 Tagen des Krieges. Diese Attacken sind die Vorbereitung, um danach mobile Angriffe starten zu können.

Das zweite Element: Statt mit gro√üen mechanisierten Verb√§nden gehen die Ukrainer mit Pionieren und leichter Infanterie in den befestigten Raum hinein, sie gehen einzeln gegen die russischen Positionen vor und schieben sich so St√ľck f√ľr St√ľck voran. [Die Russen] f√ľhren im Moment Reserven heran, schaffen es aber nicht, den Vorsto√ü auch nur einzud√§mmen.[...] Ihre Logistik wird langsam √ľberdehnt.


ZITAT
SZ: Gehört [zur Taktik] auch, dass die Ukraine ihre Kräfte während der Offensive nicht an einer Stelle der Front konzentriert, wie viele erwartet hatten?

Ja, viele Beobachter schauen im Moment sehr stark auf den Raum um das Dorf Robotyne. Das ist nicht falsch, aber an anderen Punkten der Front finden ebenfalls Vorst√∂√üe statt. [...] Das folgt einem Gesamtkonzept, um eine planm√§√üige √úberdehnung der russischen Logistik herbeizuf√ľhren.

[...]Wenn es der Ukraine gelingt, kontinuierlich den Druck aufrechtzuerhalten, kann ich mir nicht vorstellen, wie die Russen das √ľber die n√§chsten Wochen logistisch durchhalten sollen. Denn die russischen Verb√§nde, sowohl bei Robotyne als auch am Rest der Front, sind bereits jetzt nicht mehr voll kampff√§hig.


ZITAT
SZ: Die Minenfelder und die Gräben sind aber noch da.

Man muss diesen Krieg von der logistischen Seite her begreifen, und nicht, wie viele Milit√§ranalysten das predigen, die Quadratmeter zur√ľckgewonnenes Gel√§nde z√§hlen. Es geht, wie damals bei den erfolgreichen Operationen in Charkiw und Cherson, darum, den Russen klarzumachen: Ihr k√∂nnt euch logistisch nicht mehr versorgen, ihr k√∂nnt diesen Raum nicht mehr beherrschen, wenn ihr euch nicht zur√ľckzieht, werden ihr aufgerieben. Das ist die ukrainische Methode, [...][irgendwann] ist f√ľr die Russen klar: Ohne Artillerie ist der Raum nicht zu halten.


ZITAT
SZ: Und dann geht es bis zum Asowschen Meer?

Das strategische Ziel ist die Spaltung der S√ľdfront [...]. Die ukrainischen Soldaten m√ľssen nicht unbedingt die K√ľste des Schwarzen Meeres erreichen, aber sie m√ľssen glaubw√ľrdig drohen, dass sie sie erreichen k√∂nnen. Dann sind alle russischen Einheiten, die westlich von Melitopol stehen, nicht mehr verlegungsf√§hig [...].




Ich m√∂chte an dieser Stelle auf das hervorragende Buch "The Allure of Battle" hinweisen, in dem Cathal Nolan stimmig zeigt, dass Kriege eben nicht durch einzelne Entscheidungsschlachten oder -offensiven gewonnen werden, sondern √ľber die logistische Abnutzung des Gegners.


--------------------
Liberalmeran.

Der Grad unserer Erregung wächst in umgekehrtem Verhältnis zu unserer Kenntnis der Tatsachen - je weniger wir wissen, desto aufgeregter werden wir.
- Bertrand Russell, Eroberung des Gl√ľcks
 
Salzgraf
Beitrag 18. Sep 2023, 23:36 | Beitrag #1108
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.204



Gruppe: Members
Mitglied seit: 15.04.2022


ZITAT(400plus @ 17. Sep 2023, 22:43) *
ZITAT
Wie die ‚ÄěBild‚Äú-Zeitung berichtet, vernichteten die ukrainischen Truppen bei der Eroberung die komplette russische 72. Brigade mit mehreren tausend Soldaten. Der Sieg war das Ergebnis eines zweimonatigen Kampfes. Die Russen waren in dem Gebiet bereits vom Nachschub abgeschnitten.


(Focus Newsticker)

Hat da jemand schon was von einer seriöseren Quelle gehört?

der ehemalige Kommandeur spricht von ernsten Verlusten und erwähnt den Tod zweier Battaillonskommandeure (Rufzeichen Bär und Schamane):
https://nitter.net/NOELreports/status/1703708184500744471#m
 
Salzgraf
Beitrag 20. Sep 2023, 10:17 | Beitrag #1109
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.204



Gruppe: Members
Mitglied seit: 15.04.2022


rybar schreibt, da√ü die Krimbr√ľcke mit 4 storm shadows angegriffen wurden.
und daß die Flugabwehr in henitschesk und Melitopol erfolgreich war.
Es ist unklar, ob zwischen den zwei Meldungen ein Zusammenhang besteht.
 
400plus
Beitrag 20. Sep 2023, 12:18 | Beitrag #1110
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 7.328



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 24.10.2010


Saboteure haben in Tschkalowski bei Moskau eine An-148, eine Il-20 und einen MI-28N beschädigt.

Twitter
 
 
 

40 Seiten V  « < 35 36 37 38 39 > » 
Reply to this topicStart new topic


3 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 3 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:




Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 3. October 2023 - 22:43