eGun

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

Zurück zum Board Index
7 Seiten V  < 1 2 3 4 5 > »   
Reply to this topicStart new topic
> IAR-Ausschreibung, Infantry Automatic Rifle
Panzermann
Beitrag 11. Nov 2009, 18:32 | Beitrag #61
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 11.635



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 19.11.2002


Nachtrag: LMTs Bewerber ist rausgeflogen, obwohl die gerüchteküche sagte, daß alle das Gewehr liebten, weil das USMC befürchtete LMT wäre zu klein um genug zu liefern.


--------------------
ZITAT(Hawkeye @ 28. Mar 2011, 04:37) *
Tipp des Tages:
.454 Casull Flachkopf-Massivgeschosse eignen sich hervorragend als Ohrenstöpsel!
 
Praetorian
Beitrag 11. Nov 2009, 18:43 | Beitrag #62
+Quote PostProfile CardPM
Konteradmiral
Beiträge: 19.577



Gruppe: Globalmod.WHQ
Mitglied seit: 06.08.2002


ZITAT(Panzermann @ 11. Nov 2009, 18:32) *
Nachtrag: LMTs Bewerber ist rausgeflogen, obwohl die gerüchteküche sagte, daß alle das Gewehr liebten, weil das USMC befürchtete LMT wäre zu klein um genug zu liefern.

Natürlich sind die ausgeschiedenen Kandidaten immer die eigentlich beste Lösung, die stets tragisch und mißverstanden an anderen Dingen scheitern, auf die die Hersteller keinen Einfluss haben. Beim Ultimax gabs doch die gleiche Aufregung um dessen Heldentod.


--------------------
This just in: Beverly Hills 90210 - Cleveland Browns 3
 
Panzermann
Beitrag 11. Nov 2009, 18:59 | Beitrag #63
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 11.635



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 19.11.2002


Klar, deswegen habe Ich ja auch Gerüchteküche als "Quelle" angegeben. Und das HK416 scheint ja nach allem was man hört auch eine recht stabile Waffe zu sein. Die beiden Colt Waffen waren wohl ganz hinten.


Naja, beim Ultimax fällt immerhin NIH als Begründung weg, allerdings keine Produktion in den USA. Und zumindest Singapur nutzt es. Allerdings ist das HK416 ja NIH...

Der Beitrag wurde von Panzermann bearbeitet: 11. Nov 2009, 19:05


--------------------
ZITAT(Hawkeye @ 28. Mar 2011, 04:37) *
Tipp des Tages:
.454 Casull Flachkopf-Massivgeschosse eignen sich hervorragend als Ohrenstöpsel!
 
SLAP
Beitrag 22. Nov 2009, 18:28 | Beitrag #64
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.415



Gruppe: WHQ
Mitglied seit: 13.08.2003


Marine Times


ZITAT
High-capacity magazine may signal demise of SAW


Marine acquisition officials are considering a high-capacity magazine that could hold 50 or 100 rounds and fit numerous 5.56mm weapons, raising questions about the Corps’ plans to move forward with development of the controversial infantry automatic rifle.

Marine Corps Systems Command, based at Quantico, Va., is “seeking potential commercial sources for a high capacity magazine for use in a semi or fully automatic rifle,” with responses that were due by Nov. 17, according to a new advertisement to industry. The magazine would need to fit “the M16/M4/HK 416 family of weapons,” which includes the new 5.56mm auto-rifle SysCom is considering as a replacement for the M249 Squad Automatic Weapon in most fire teams.
[...]


Großes Magazin: Ja, nein, doch! mata.gif


--------------------
"There are children on Promethea who can't afford ammo, you know."
 
SLAP
Beitrag 2. Dec 2009, 19:59 | Beitrag #65
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.415



Gruppe: WHQ
Mitglied seit: 13.08.2003


Marine Times

ZITAT
Corps chooses H&K to make SAW replacement

By Dan Lamothe - Staff writer
Posted : Wednesday Dec 2, 2009 13:14:12 EST

The Marine Corps has selected the infantry automatic rifle made by Heckler & Koch as the weapon that will replace the M249 Squad Automatic Weapon in infantry fire teams, a senior service official told Marine Corps Times on Wednesday.

The H&K IAR “was truly the best in the class on multiple levels and will finally allow the billet of automatic rifleman to be performed as intended without the disruption of the squad integrity that the M249 created,” Chief Warrant Officer 5 Jeffrey Eby, the Corps’ senior gunner, said in an e-mail.

The final contract competition also included two models from Colt Defense LLC and one model from FN Herstal.

Like the SAW, each IAR finalist is built for 5.56mm ammunition. Unlike the SAW, they are not designed to operate with a 200-round drum, a point of contention for some Marines concerned about a loss of firepower. The IAR is designed to use the same 30-round magazine used with the M16, although industry, including FN Herstal, is also developing high-capacity 5.56mm magazines for the weapon that could hold 100 or 150 rounds.

The H&K IAR is the lightest of the four weapons the Corps tested this summer, after selecting finalists for the competition in December 2008. It weighs 7.9 pounds empty, with a barrel length of 16.5 inches and a collapsible stock that extends from 33 to 36.9 inches, company officials have said. It has a gas-operated system and fires from the closed-bolt position.

Marine Corps Systems Command, based at Marine Corps Base Quantico, Va., had not announced the winner of the IAR competition as of Wednesday morning. SysCom officials said in September that they expected a decision on the IAR to be made in October, but have declined interviews since. Eby, who oversees the Corps’ infantry weapons experts, said he has known who won the contract for about a month, but referred questions about why it has not been announced to SysCom.

A formal protest was filed with the Government Accountability Office by FN Herstal to a Marine contract decision on Oct. 30 and updated on Nov. 23, but GAO officials declined to discuss whether the protest was related to the IAR decision. Colt currently has no contract protests filed with GAO.

Eby said initial operational testing is scheduled to take place from January to May in locations ranging from Panama to the Marine Corps Mountain Warfare Training Center and Marine Corps Air-Ground Combat Center in California.

“If successful and awarded full-rate production approval, then we should see initial operational capability by late summer 2010,” Eby said.

Company officials could not immediately be reached for comment.

For more information, see next week’s Marine Corps Times.



ZITAT
The H&K IAR is the lightest of the four weapons the Marine Corps tested this summer, weighing 7.9 pounds empty. It has a barrel length of 16.5 inches and a collapsible stock that extends from 33 to 36.9 inches, company officials have said. It has a gas-operated system and fires from the closed-bolt position.


Der Beitrag wurde von SLAP bearbeitet: 2. Dec 2009, 20:15


--------------------
"There are children on Promethea who can't afford ammo, you know."
 
Praetorian
Beitrag 2. Dec 2009, 20:15 | Beitrag #66
+Quote PostProfile CardPM
Konteradmiral
Beiträge: 19.577



Gruppe: Globalmod.WHQ
Mitglied seit: 06.08.2002


ZITAT(SLAP @ 22. Nov 2009, 18:28) *
Marine Times
High-capacity magazine may signal demise of SAW



hmpf.gif


--------------------
This just in: Beverly Hills 90210 - Cleveland Browns 3
 
Holzkopp
Beitrag 2. Dec 2009, 20:28 | Beitrag #67
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.409



Gruppe: Members
Mitglied seit: 14.07.2005


Ich hab den ganzen Thread hier jetzt noch mal gelesen. Trotzdem verschließt sich mir das taktische Konzept.

Was dieses IAR darstellt ist doch ein simples StGw mit Bipod und Option für größere Magazine, oder? Die Magazine gibts heute schon und wenn die Dauerfeuer- Option das Entscheidende sein soll, warum dann nicht das Minimi Para mit dem kürzeren Lauf? Da muss man ja nicht die 200- Schuß- Box dransetzen, der 100er Stoffsack ginge ja auch. Vor allem hat man da noch mal Gewicht zur Kompensation des Dauerfeuers. Wenn man "nur" eine leichtere Waffe will, dann verzichtet man doch sinnvollerweise auf das Dauerfeuer und bleibt bei der Feuerstoß- Option der Sturmgewehre. (30 Schuß zähle ich da eher als Feuerstoß denn als "automatic fire")
Wenn man Erfahrungen gemacht hat, die das klassische lMG überflüssig erscheinen lassen, ok. Aber dann wärs konsequent, nur StGw beizubehalten.

Wenn dieses HK- Modell nun in der Truppe Einzug hält dann ist es doch nur konsequent, demnächst komplett auf HK416 umzustellen. Colt scheint ja nichts Brauchbares mehr im Sortiment zu haben.

Was ist denn technisch am IAR anders als am HK416? Ich stelle mir das vor wie G36 vs. lMG36.

Trotz sorgfältigem Lesen hier, ich verstehe das Konzept nicht...


--------------------
Das ständige Nachgeben der Klugen begründet die Diktatur der Dummen.
 
Thomy
Beitrag 2. Dec 2009, 20:43 | Beitrag #68
+Quote PostProfile CardPM
Leutnant
Beiträge: 712



Gruppe: Members
Mitglied seit: 11.07.2004


ZITAT
Was dieses IAR darstellt ist doch ein simples StGw mit Bipod und Option für größere Magazine, oder?


Der Lauf ist wohl etwas robuster und hält mehr aus.

Grüße nach KS
 
SLAP
Beitrag 2. Dec 2009, 21:01 | Beitrag #69
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.415



Gruppe: WHQ
Mitglied seit: 13.08.2003


Laut Hk wiegt das HK416 mit 16,6" Lauf 3,56kg. Marine Corps Times schreibt, dass das IAR 7,9lbs = 3,58kg wiegt.

Entweder haben die falsche Daten oder es ist mehr oder weniger die selbe Waffe.


--------------------
"There are children on Promethea who can't afford ammo, you know."
 
sdw
Beitrag 2. Dec 2009, 21:20 | Beitrag #70
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 9.708



Gruppe: Banned
Mitglied seit: 22.07.2001


20g Differenz? Das reicht vielleicht, um dem Rohr eine dicke Lackschicht zu verpassen aber das wars auch schon. Das Zweibein ist dann standardmäßig wohl nicht mitgerechnet sondern nur die "nackte Waffe". Alles sehr mysteriös...

Der Beitrag wurde von sdw bearbeitet: 2. Dec 2009, 21:21


--------------------
"Jeder Bürger in einer Demokratie hat das Recht, der Regierung zu sagen, was er über sie denkt. Und die Regierung hat das Recht, nicht zuzuhören." - EPHRAIM KISHON
 
Panzermann
Beitrag 3. Dec 2009, 23:14 | Beitrag #71
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 11.635



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 19.11.2002


Die Leute lesen auch nur die Pressemitteilungen und die werden auch nicht von Profis getippt. Die haben das Gewicht wahrscheinlich einfach nur irgendwo abgetippt.

Aber stimmt schon, irgendwie riecht es nach Ersatz für das M16 hintenherum. Der Hauptmangel aus Sicht des USMC sei wohl die Unhandlichkeit der SAW fürs Gebäude stürmen und ähnliches, aber auch nur Amis kommen auf die Idee ein Maschinengewehr wie ein Gewehr benutzen zu wollen. rolleyes.gif.

Was scheinbar bleibt ist ein Sturmgewehr, daß etwas besser für Dauerfeuer geeignet sein soll. Die M16 im USMC haben ja nur 3er Salven zu bieten.

Der Beitrag wurde von Panzermann bearbeitet: 3. Dec 2009, 23:22


--------------------
ZITAT(Hawkeye @ 28. Mar 2011, 04:37) *
Tipp des Tages:
.454 Casull Flachkopf-Massivgeschosse eignen sich hervorragend als Ohrenstöpsel!
 
sdw
Beitrag 4. Dec 2009, 00:24 | Beitrag #72
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 9.708



Gruppe: Banned
Mitglied seit: 22.07.2001


Man muß wohl bedenken, daß hier das BAR im Konzept einer "Infanteriegruppe" nachwirkt. Und diese "Unterstützungswaffe" konnte man nunmal noch ähnlich eines heutigen StGw nutzen.


--------------------
"Jeder Bürger in einer Demokratie hat das Recht, der Regierung zu sagen, was er über sie denkt. Und die Regierung hat das Recht, nicht zuzuhören." - EPHRAIM KISHON
 
Panzermann
Beitrag 4. Dec 2009, 00:29 | Beitrag #73
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 11.635



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 19.11.2002


So wie Ich das mitbekommen habe, ist es wohl auch in der army so, daß das MAG und Minimi herumgeschleppt wird und nicht wie in Deutschland (und anderswo) üblich als Punkt aufgestellt wird um den sich der Rest bewegt. Keine ahung wie die das früher mit den M1919 gemacht haben, die Dinger waren ja mal total unbeweglich.


--------------------
ZITAT(Hawkeye @ 28. Mar 2011, 04:37) *
Tipp des Tages:
.454 Casull Flachkopf-Massivgeschosse eignen sich hervorragend als Ohrenstöpsel!
 
Rapax
Beitrag 4. Dec 2009, 00:47 | Beitrag #74
+Quote PostProfile CardPM
Leutnant
Beiträge: 784



Gruppe: Members
Mitglied seit: 06.05.2006


Das werden sie wohl genauso benutzt haben wie alle anderen. Die Amerikaner hatten M1919 und BAR, die Briten hatten .303 Vickers und Bren Gun, die Russen ihr Maxim/Goryunov und Degtyaryov.

Warum sollten die ihre Unterstützungswaffen wie Sturmgewehre rumschleppen wenn die dafür sowieso extra Waffen haben? Sind die Deutschen die einzigen die wissen wie man MGs benutzt?
 
sdw
Beitrag 4. Dec 2009, 00:51 | Beitrag #75
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 9.708



Gruppe: Banned
Mitglied seit: 22.07.2001


Es hat niemand behauptet, daß wir die einzigen sind die wissen wie man ein MG richtig nutzt. Aber es ist auffällig, daß es wohl unterschiedliche Vorstellungen darüber gibt, wie man ein MG benutzt bzw. wie die Zusammenarbeit MG - Rest der Gruppe erfolgt. Und das SAW wurde bzw. sollte wohl auch im Angriff mitgeführt werden und dort ähnlich wie ein StGw als feuerstarke Unterstützungswaffe verwendet werden. Vergleichbar also einem BAR in einer Gruppe die mit Garand bewaffnet ist.
Und so etwas macht man mit dem MG3 nicht und mit dem MG4 wohl auch eher nicht.


--------------------
"Jeder Bürger in einer Demokratie hat das Recht, der Regierung zu sagen, was er über sie denkt. Und die Regierung hat das Recht, nicht zuzuhören." - EPHRAIM KISHON
 
Schwabo Elite
Beitrag 4. Dec 2009, 00:52 | Beitrag #76
+Quote PostProfile CardPM
Generalmajor d.R.
Beiträge: 17.361



Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 10.06.2002


Naachdem ALLE diese Nationen mehr Kampferfahrung haben in den letzten 50 Jahren, ist die Frage, ob die Deutschen es noch wissen. Oder ob nicht neue Lektionen neue Taktiken hervorbringen.


--------------------
Sapere Aude & Liber et Infractus
"He uses statistics as a drunken man uses lamp-posts... for support rather than illumination." –- Andrew Lang (1844-1912)
"Seit ich auf deutsche Erde trat, durchströmen mich Zaubersäfte – Der Riese hat wieder die Mutter berührt, Und es wuchsen ihm neue Kräfte." -- Heinrich Heine (1797-1856), Deutschland ein Wintermärchen, Caput I
Quidquid latine dictum, altum videtur. -- Nενικήκαμεν! -- #flapjackmafia
 
Panzermann
Beitrag 4. Dec 2009, 01:01 | Beitrag #77
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 11.635



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 19.11.2002


Hat ja niemand behauptet die bundeswehr hätte die Weisheit mit Löffeln gefressen. Und die Amis organiseiren ihre Infateriegruppen anders als die Bundeswehr was dann durchaus zu anderen Taktiken führt.

Trennung.


Vor einer ganzen Zeit wurden mal die links zu einem Artikel herumgereicht in denen ein Master Gunner (CWO irgendeine Zahl) herumexperimentierte mit "Automatic Rifles" und das IAR scheint daraus hervorgegangen zu sein. Könnte sogar der erwähnte Gunner (CWO5) Eby gewesen sein. Ich finde nur grad den Artikel nicht. Aber auch shcn damals habe Ich ein wenig darüber gerätslet wo der entscheidende Unterschied zu einem Sturmgewehr mit "Frieden" ist, jetzt besonders da das IAR so ziemlich ein HK416 zu sein scheint. Seltsam seltsam.


--------------------
ZITAT(Hawkeye @ 28. Mar 2011, 04:37) *
Tipp des Tages:
.454 Casull Flachkopf-Massivgeschosse eignen sich hervorragend als Ohrenstöpsel!
 
Rapax
Beitrag 4. Dec 2009, 02:15 | Beitrag #78
+Quote PostProfile CardPM
Leutnant
Beiträge: 784



Gruppe: Members
Mitglied seit: 06.05.2006


ZITAT(sdw @ 4. Dec 2009, 00:51) *
Es hat niemand behauptet, daß wir die einzigen sind die wissen wie man ein MG richtig nutzt. Aber es ist auffällig, daß es wohl unterschiedliche Vorstellungen darüber gibt, wie man ein MG benutzt bzw. wie die Zusammenarbeit MG - Rest der Gruppe erfolgt. Und das SAW wurde bzw. sollte wohl auch im Angriff mitgeführt werden und dort ähnlich wie ein StGw als feuerstarke Unterstützungswaffe verwendet werden. Vergleichbar also einem BAR in einer Gruppe die mit Garand bewaffnet ist.
Und so etwas macht man mit dem MG3 nicht und mit dem MG4 wohl auch eher nicht.

Der Unterschied ist aber das z.B. die Amerikaner ein M240 und ein M249 im Arsenal haben, während die Bundeswehr beide Aufgaben mit dem MG3 erfüllt hat, wie das eben auch die Wehrmacht schon mit dem MG42 getan hat und eben die schwache Feuerkraft der hauptsächlich mit 98k ausgestatteten Gruppe ausgeglichen hat.
 
Racer
Beitrag 4. Dec 2009, 02:21 | Beitrag #79
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.120



Gruppe: Members
Mitglied seit: 26.09.2005


Zum HK IAR, soweit ich das auf dem Foto erkennen kann:
Die auffälligsten Merkmale sind die Änderungen an der Schulterstütze wo nun ein Schulter-Stützubügel angebracht werden kann. Der Lauf hat etwas mehr Masse (Aussparungen fehlen) und der vordere Handschutz (Picatinny-Schienen) wurden verlängert. Die Viesierung wurde auch noch angepasst.

---

Hat jemand Bilder von den erwähnten 100/150 Schuss Magazinen von FN? HK und Colt haben da schon gar nichts entwickelt?

---

Für mich siehts auch mach einer HK 416 Einführung durch die Hintertür aus. Da kann man dann gleich alle M16 damit ersetzen, statt mit M4 wie die Army.

Aber gegessen ist das noch lange nicht, bis diese Dinger bei der Truppe sind, wird es ziemlich sicher noch einiges an politischem Geplänkel geben.

Der Beitrag wurde von Racer bearbeitet: 4. Dec 2009, 02:23
 
SLAP
Beitrag 4. Dec 2009, 08:07 | Beitrag #80
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.415



Gruppe: WHQ
Mitglied seit: 13.08.2003


Marine Corps Times hat die Überschrift des Artikels von

ZITAT
Corps chooses H&K to make SAW replacement

zu

ZITAT
H&K is frontrunner in IAR competition

geändert und Military Times schreibt:

ZITAT
USMC IAR update – H&K is not a lock

UPDATE: We’ve heard from sources in the DoD that the IAR program award is not a conventional contract award. From what we understand, this is actually a downselect to just one system as opposed to a contract win that gives the Corps the ability to make changes to the program that could include significant changes to the weapon or choosing an entirely different weapon in some circumstances. Acquisitions is more art than science, it seems, so bear with us as we try to get more clarity on this issue.


Link



--------------------
"There are children on Promethea who can't afford ammo, you know."
 
Panzermann
Beitrag 4. Dec 2009, 11:40 | Beitrag #81
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 11.635



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 19.11.2002


ZITAT(Racer @ 4. Dec 2009, 02:21) *
---

Hat jemand Bilder von den erwähnten 100/150 Schuss Magazinen von FN? HK und Colt haben da schon gar nichts entwickelt?

---

Halt so Doppeltrommeln mit Zuführungsschacht:


http://www.marinecorpstimes.com/news/2009/...ne_iar_112209w/

ZITAT
High-capacity magazine may signal demise of SAW
By Dan Lamothe - Staff writer
Posted : Tuesday Nov 24, 2009 9:57:42 EST

Marine acquisition officials are considering a high-capacity magazine that could hold 50 or 100 rounds and fit numerous 5.56mm weapons, raising questions about the Corps’ plans to move forward with development of the controversial infantry automatic rifle.

...

At the Modern Day Marine exposition held at Quantico in October, FN Herstal displayed a high-capacity magazine for its IAR variant that can hold 100 to 150 rounds. Another contractor, Armatac Industries, has approached the Corps about a 150-round magazine it makes and says is compatible with each of the finalists’ weapons. ...



Die BetaCo Trommeln scheinen ja nicht so beliebt, ob diese besser sind?

Und ein 150 Patronen fassendes Magazin dürfte leer schon schwer sein, geladen umso schwerer.



€dith sagt, daß hier die 150er trommel zu finden ist: http://www.armatac.com/products.html

Der Beitrag wurde von Panzermann bearbeitet: 4. Dec 2009, 11:46


--------------------
ZITAT(Hawkeye @ 28. Mar 2011, 04:37) *
Tipp des Tages:
.454 Casull Flachkopf-Massivgeschosse eignen sich hervorragend als Ohrenstöpsel!
 
Der Weisse Hai
Beitrag 4. Dec 2009, 12:08 | Beitrag #82
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 2.657



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 10.07.2002


ZITAT(Rapax @ 4. Dec 2009, 02:15) *
ZITAT(sdw @ 4. Dec 2009, 00:51) *
Es hat niemand behauptet, daß wir die einzigen sind die wissen wie man ein MG richtig nutzt. Aber es ist auffällig, daß es wohl unterschiedliche Vorstellungen darüber gibt, wie man ein MG benutzt bzw. wie die Zusammenarbeit MG - Rest der Gruppe erfolgt. Und das SAW wurde bzw. sollte wohl auch im Angriff mitgeführt werden und dort ähnlich wie ein StGw als feuerstarke Unterstützungswaffe verwendet werden. Vergleichbar also einem BAR in einer Gruppe die mit Garand bewaffnet ist.
Und so etwas macht man mit dem MG3 nicht und mit dem MG4 wohl auch eher nicht.

Der Unterschied ist aber das z.B. die Amerikaner ein M240 und ein M249 im Arsenal haben, während die Bundeswehr beide Aufgaben mit dem MG3 erfüllt hat, wie das eben auch die Wehrmacht schon mit dem MG42 getan hat und eben die schwache Feuerkraft der hauptsächlich mit 98k ausgestatteten Gruppe ausgeglichen hat.


Es sind inn der Tat andere Kulturen. In der Aufstellungsphase der Bundeswehr hatte man ja zunächst notgedrungen auf die US-Konzepte und -Bewaffnung zurückgegriffen, sich davon aber Gott sei Dank schnell wieder verabschiedet und ein Einheitsmaschinengewehr eingeführt.

Mir fällt es ebenfalls schwer, den taktischen Sinn des IAR zu sehen - er mag vielleicht darin begründet liegen, daß der Unterstützungswaffenschütze schwerer aufzuklären ist. Aber getreu des Grundsatzes "Wirkung vor Deckung" hätte ich schon mal ein anderes Kaliber für die Unterstützungswaffe gewählt.

DWH


--------------------
www.sondereinheiten.de
Semper Et Ubique
 
SailorGN
Beitrag 4. Dec 2009, 14:24 | Beitrag #83
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 8.414



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 11.05.2003


Vorsicht bei historischen Betrachtungen... bei den meisten Allierten wurden MGs ala 1919, Maxim, Vickers NICHT auf Gruppenebene eingesetzt, sondern als Unterstützungswaffe frühestens ab Zug aufwärts. Bei den Russen weiss ich sicher, dass es sogar eigene MG-Kompanien gab. Auf deutscher Seite war das MG zunächst genauso eingesetzt, gelangte aber im Verlauf des Krieges bis auf Gruppenebene, wo bei den Amis bereits das BAR (übrigens seit 1918!) und bei den Briten das BREN ihren Einsatzort hatte. Beim Deytyarov weiss ich es nicht, bzw. habe ich widersprüchlie Informationen....

Trennung.

Die Gegebenheiten sind heute nicht mehr vergleichbar, es ist den westlichen Armeen heutzutage zum Glück möglich, alle notwendigen Waffen bei vorhandenen Mitteln zu kaufen. Die Vorteile eines IAR in der Gruppe liegen auf der Hand und wurden hier schon in mehreren Threads seit Jahren behandelt, ebenso wie die Nachteile... Kann aber gerne wiederkäuen biggrin.gif

Trommel/CMag: Schwierig ne Meinung drüber zu bilden. Hab selbst schon damit geschossen.... Liegendanschlag mit Zweibein ein Traum, Tragekompfort naja, alle anderen Anschläge oder Deutschiessen über mehr als 10 Min unangenehm. Aber möglich. Ist schon ein Klotz und vor allem Sperrig, d.h. man muss irgendwie drumherum fassen. Aber grundsätzlich besser als ein MG3 im Deutschiessen wink.gif
Wenn das Teil voll ist (wir haben nur 90 Schuss reingedrückt) hat man Angst, dass es einfach abfällt, alle haben immerzu dran rumgefummelt. Dazu kommt das Gewicht und der Schwerpunkt. Aber beweglicher als mit MG3 ist man allemal und die Mun-Frage ist auf Gruppenebene eh nicht so wild (zumal viele Einheiten das MG3 weiterhin auf dem Fahrzeug haben werden).


--------------------
Dans ce pays-ci, il est bon de tuer de temps en temps un amiral pour encourager les autres - Voltaire
Im Gegensatz zum Hirn meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
 
SLAP
Beitrag 4. Dec 2009, 14:32 | Beitrag #84
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.415



Gruppe: WHQ
Mitglied seit: 13.08.2003


ZITAT(Racer @ 4. Dec 2009, 02:21) *
Zum HK IAR, soweit ich das auf dem Foto erkennen kann:
Die auffälligsten Merkmale sind die Änderungen an der Schulterstütze wo nun ein Schulter-Stützubügel angebracht werden kann. Der Lauf hat etwas mehr Masse (Aussparungen fehlen) und der vordere Handschutz (Picatinny-Schienen) wurden verlängert. Die Viesierung wurde auch noch angepasst.

[...]


Die Aussparung ist für den M203 Werfer gedacht. Am Norwegischen HK416 gibt`s die nicht. Die Schulterstütze und die Art der Anbringung des Korns sind nicht neu.

Beispiel (kein Norwegisches):

Aus dem HK Mil/LE Katalog


--------------------
"There are children on Promethea who can't afford ammo, you know."
 
Praetorian
Beitrag 4. Dec 2009, 15:26 | Beitrag #85
+Quote PostProfile CardPM
Konteradmiral
Beiträge: 19.577



Gruppe: Globalmod.WHQ
Mitglied seit: 06.08.2002


ZITAT(Panzermann @ 4. Dec 2009, 11:40) *
Halt so Doppeltrommeln mit Zuführungsschacht:
http://www.marinecorpstimes.com/xml/news/2...9mc_iar_800.JPG

Schau mal 15 Beiträge weiter oben rolleyes.gif
Ausserdem ist das Ding von Armatac Industries, nicht von HK, Colt oder FN.

Der Beitrag wurde von Praetorian bearbeitet: 4. Dec 2009, 21:13
Bearbeitungsgrund: Bezug mißverständlich


--------------------
This just in: Beverly Hills 90210 - Cleveland Browns 3
 
Gortos
Beitrag 4. Dec 2009, 16:05 | Beitrag #86
+Quote PostProfile CardPM
Feldwebel
Beiträge: 392



Gruppe: Members
Mitglied seit: 18.07.2008


M203? Ich dachte, die führen eh den M320 ein... Wieso sollte man dann das HK416 extra noch für dem M320 modifizieren?
 
SLAP
Beitrag 4. Dec 2009, 16:29 | Beitrag #87
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.415



Gruppe: WHQ
Mitglied seit: 13.08.2003


Die US Army führt den M320 ein. Es gibt aber noch viele andere M203 Nutzer.


--------------------
"There are children on Promethea who can't afford ammo, you know."
 
Racer
Beitrag 4. Dec 2009, 18:58 | Beitrag #88
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.120



Gruppe: Members
Mitglied seit: 26.09.2005


ZITAT(Praetorian @ 4. Dec 2009, 15:26) *
ZITAT(Panzermann @ 4. Dec 2009, 11:40) *
ZITAT(Racer @ 4. Dec 2009, 02:21) *
---

Hat jemand Bilder von den erwähnten 100/150 Schuss Magazinen von FN? HK und Colt haben da schon gar nichts entwickelt?

---

Halt so Doppeltrommeln mit Zuführungsschacht:
http://www.marinecorpstimes.com/xml/news/2...9mc_iar_800.JPG

Schau mal 15 Beiträge weiter oben rolleyes.gif
Ausserdem ist das Ding von Armatac Industries, nicht von HK, Colt oder FN.


Danke, aber dass DIESES auf dem Photo von Armatec ist war mir klar, deshalb explizit meine Frage nach Bildern vom FN Vorschlag, der (gemäss Text) ja auch scheinbar vorhanden sein soll. Lesen und so... rolleyes.gif
 
Racer
Beitrag 4. Dec 2009, 19:09 | Beitrag #89
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.120



Gruppe: Members
Mitglied seit: 26.09.2005


ZITAT(SLAP @ 4. Dec 2009, 14:32) *
Am Norwegischen HK416 gibt`s die nicht. Die Schulterstütze und die Art der Anbringung des Korns sind nicht neu.


Das mit dem Lauf ist interessant, ist mir bisher nicht aufgefallen. Aber wieso sollen diese Aussparungen für den M203 sein? Macht beim HK416 ja gar keinen Sinn, der kann eh nicht sauber montiert werden, da ist für die Version mit Picatinny Montagesystem die Halteschraube für die vorderen Schienen im Weg und für die Direktmontage am Lauf müssten ja alle Schienen vorne entfernt werden. War das nicht eher so, dass diese Ausnehmungen schwingungstechnischer Natur sind?

Die Schulterstütze ist aber trotzdem anderst, auch gegenüber beim norwegischen, schau genau hin. Wobei ich inzwischen eher der Meinung bin, dass es nicht für einen Schulter-Bügel gedacht ist, sondern schlicht zusätzliche Ösen um einen Tragegurt anzubringen.

Der Beitrag wurde von Racer bearbeitet: 4. Dec 2009, 19:11
 
SLAP
Beitrag 4. Dec 2009, 19:16 | Beitrag #90
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.415



Gruppe: WHQ
Mitglied seit: 13.08.2003




Selber Katalog. Ich denke die Öse lässt sich links oder rechts montieren.




M203



Edit: Ich merke gerade, dass das kein HK416 Oberteil ist wallbash.gif

smile.gif

Der Beitrag wurde von SLAP bearbeitet: 4. Dec 2009, 19:18


--------------------
"There are children on Promethea who can't afford ammo, you know."
 
 
 

7 Seiten V  < 1 2 3 4 5 > » 
Reply to this topicStart new topic


1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:




Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 17. June 2019 - 22:40