eGun

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

Zurück zum Board Index
4 Seiten V  < 1 2 3 4 >  
Reply to this topicStart new topic
> Große Träger, kleine Träger - Quo vadis USN, Sea Control Ship, Supercarrier, Baby-Ford, was kommt als nächstes?
Dave76
Beitrag 28. Oct 2017, 16:45 | Beitrag #31
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 15.432



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 13.01.2005


ZITAT
Amphibious Warfare Leaders Warn Against Buying Light Carriers Instead of Amphibs

By: Megan Eckstein
October 26, 2017


The Navy’s director of amphibious warfare warned that pursuing a light aircraft carrier option in lieu of amphibious assault ships would limit the Marines’ options for responding to operational commanders’ needs, and instead urged faster shipbuilding and experimenting with new ship groupings to increase operational flexibility.

https://news.usni.org/2017/10/26/amphibious...instead-amphibs


--------------------
"avenidas/avenidas y flores/flores/flores y mujeres/avenidas/avenidas y mujeres/avenidas y flores y mujeres y/un admirador" - Eugen Gomringer
"Two possibilities exist: either we are alone in the Universe or we are not. Both are equally terrifying." - Arthur C. Clarke
Proud member of Versoffener Sauhaufen™!
#natoforum
 
Dave76
Beitrag 28. Dec 2017, 11:02 | Beitrag #32
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 15.432



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 13.01.2005


Ich packe das mal hier rein:

ZITAT
Japan, South Korea may refit naval ships for F-35 fighters

By: Mike Yeo  
26 Dec 17


Melbourne, Australia —
Amid growing tensions in the region, both Japan and South Korea are reportedly investigating options to operate the Lockheed-Martin F-35 Lightning II Joint Strike Fighter on board their respective ships. Quoting reports from unnamed military sources in their respective countries, Japan’s Kyodo news agency and South Korea’s Yonhap said that the short take-off vertical landing, or STOVL F-35B variant is being considered for operations from Japan’s Izumo-class DDH helicopter destroyer and South Korea’s Dokdo-class amphibious assault ship, turning them into combat-capable aircraft carriers. Kyodo’s also reported that the F-35Bs could be used to defend Japan’s far flung southwestern islands, which lack long runways needed for conventional fighter jets to operate.

[...]

https://www.defensenews.com/global/asia-pac...-f-35-fighters/



ZITAT
Making Izumo an aircraft carrier would boost alliance

December 26, 2017
By Kenta Kamimura/Yomiuri Shimbun Staff Writer


The government’s latest move to mull remodeling the Izumo, the largest-class destroyer of the Maritime Self-Defense Force, into an aircraft carrier highlights its aim to further strengthen Japan-U.S. cooperation by utilizing a new vessel amid mounting tension surrounding North Korea.

However, if F-35B fighter jets are introduced to the Air Self-Defense Force and are installed on an aircraft carrier, it would virtually enable the ship to operate as an “aircraft carrier with attack capabilities.” The envisaged move would trigger a debate in a review of the National Defense Program Guidelines scheduled to be released at the end of 2018.

The government plans to temporarily use a remodeled Izumo as a refueling base mainly for F-35B fighter jets deployed by the U.S. military for operations to defend Japan, according to sources.

[...]

http://the-japan-news.com/news/article/0004148553


--------------------
"avenidas/avenidas y flores/flores/flores y mujeres/avenidas/avenidas y mujeres/avenidas y flores y mujeres y/un admirador" - Eugen Gomringer
"Two possibilities exist: either we are alone in the Universe or we are not. Both are equally terrifying." - Arthur C. Clarke
Proud member of Versoffener Sauhaufen™!
#natoforum
 
Black Hawk
Beitrag 28. Dec 2017, 14:44 | Beitrag #33
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 2.410



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2002


Wobei ich mich frage, ob es für diese Nationen wirklich Sinn macht sich jeweils ca.10 F35B auf ihre Hubschrauberträger zu stellen.
Für ein halbwegs überlebensfähiges Trägergeschwader fehlen dann doch mindestens AWACS und vielleicht sogar Tanker in irgendeiner Form.
Also nichts außer einer Show ohne wirkliche Durchaltefähigkeit.


--------------------
Was mach ich hier?
 
Dave76
Beitrag 28. Dec 2017, 15:33 | Beitrag #34
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 15.432



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 13.01.2005


ZITAT(Black Hawk @ 28. Dec 2017, 14:44) *
Wobei ich mich frage, ob es für diese Nationen wirklich Sinn macht sich jeweils ca.10 F35B auf ihre Hubschrauberträger zu stellen.
Für ein halbwegs überlebensfähiges Trägergeschwader fehlen dann doch mindestens AWACS und vielleicht sogar Tanker in irgendeiner Form.
Also nichts außer einer Show ohne wirkliche Durchaltefähigkeit.

Na ja, zuerst mal würde man ja eigentlich immer zusammen mit US-Kräften agieren, aber davon mal ab, kann die F-35B auch als eine Art 'Mini-AWACS' fungieren, gerade im Verbund durch Datenlinks. Ebenfalls wäre ein 'buddy refueling'-System problemlos machbar. Alternativ könnte man auch die V-22 mit einem Tankerkit ausstatten, auch eine AEW&C-Version der Osprey war ja schon angedacht.


--------------------
"avenidas/avenidas y flores/flores/flores y mujeres/avenidas/avenidas y mujeres/avenidas y flores y mujeres y/un admirador" - Eugen Gomringer
"Two possibilities exist: either we are alone in the Universe or we are not. Both are equally terrifying." - Arthur C. Clarke
Proud member of Versoffener Sauhaufen™!
#natoforum
 
SailorGN
Beitrag 28. Dec 2017, 16:17 | Beitrag #35
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 8.458



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 11.05.2003


Für Japan macht es Sinn, da man sich dort durch das chinesische Inselhopping bedroht sieht. Da reichen auch schon 2 Träger ohne Tanker und AEW&C, um begrenzte Abschreckung zu fahren. Egal was die dort mitgeführten Jets wirklich können, sie zwingen China dazu, die Inselstützpunkte stärker (und damit teurer) zu bewaffnen. Darüber hinaus können diese Miniträger zusammen mit den durchaus potenten Kongo-Klasse Zerstörern veritable Kampfgruppen bilden. Für heftigere Trägermissionen sind eh die Amis in der Region, aber für nationale Interessen einer Inselnation mit div. "abgesetzten" Inseln sind 2 solche Träger schon eindrucksvoll.


--------------------
Dans ce pays-ci, il est bon de tuer de temps en temps un amiral pour encourager les autres - Voltaire
Im Gegensatz zum Hirn meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
 
KSK
Beitrag 28. Dec 2017, 16:31 | Beitrag #36
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 5.293



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 17.12.2002


Wie machen das denn andere Nutzer kleinerer Träger mit STOVL-Jets wie Italien, Spanien, Großbritannien? Gibt es dort AEW- und Luftbetankungskapazitäten?


--------------------
ZITAT(Nicht näher bekannter Dienstrecht-Dozent)
In 90% der Fälle gibt es nur einen Grund, für die Bewerbung im öffentlichen Dienst: Man ist nicht die hellste Kerze auf der Torte und braucht einen Studiengang ohne Mathematik.
 
SailorGN
Beitrag 28. Dec 2017, 16:41 | Beitrag #37
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 8.458



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 11.05.2003


AEW geht bspw. per Helo


--------------------
Dans ce pays-ci, il est bon de tuer de temps en temps un amiral pour encourager les autres - Voltaire
Im Gegensatz zum Hirn meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
 
Reitlehrer
Beitrag 28. Dec 2017, 17:50 | Beitrag #38
+Quote PostProfile CardPM
Unteroffizier
Beiträge: 66



Gruppe: Members
Mitglied seit: 28.02.2015


ZITAT(Black Hawk @ 28. Dec 2017, 14:44) *
Wobei ich mich frage, ob es für diese Nationen wirklich Sinn macht sich jeweils ca.10 F35B auf ihre Hubschrauberträger zu stellen.
Für ein halbwegs überlebensfähiges Trägergeschwader fehlen dann doch mindestens AWACS und vielleicht sogar Tanker in irgendeiner Form.
Also nichts außer einer Show ohne wirkliche Durchaltefähigkeit.



so eine Show ist die Argentinier aber ziemlich teuer gekommen
 
Havoc
Beitrag 28. Dec 2017, 21:52 | Beitrag #39
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.793



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.01.2006


ZITAT(Black Hawk @ 28. Dec 2017, 14:44) *
Wobei ich mich frage, ob es für diese Nationen wirklich Sinn macht sich jeweils ca.10 F35B auf ihre Hubschrauberträger zu stellen.
Für ein halbwegs überlebensfähiges Trägergeschwader fehlen dann doch mindestens AWACS und vielleicht sogar Tanker in irgendeiner Form.
Also nichts außer einer Show ohne wirkliche Durchaltefähigkeit.


Im Fall Südkorea ist die Dokdo-Klasse ein LHD und Amphibische Operationen sind Bestandteil der Planungen im Fall einer Konfrontation mit Nordkorea.

Japan hat Grenzstreitigkeiten mit Russland und vor allem mit China gibt es öfters mal Streitigkeiten wenn es um die ausschließliche Wirtschaftszone geht. Mit zwei Trägern der Hyua - Klasse und zwei der Izumo- Klasse haben sie doch eine beachtliche Trägerflotte.
 
Dave76
Beitrag 29. Dec 2017, 12:07 | Beitrag #40
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 15.432



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 13.01.2005


ZITAT(SailorGN @ 28. Dec 2017, 16:41) *

Jupp, und die Ablösung in Form von Merlin HM2 Crowsnest steht an:
ZITAT
Crowsnest – the strike carrier’s eye in the sky
Crowsnest is the name for the project to provide a new airborne early warning system for the RN. Sea King Mk 7 helicopters operated by 849 Naval Air Squadron currently operate in this role and provide what is now called Airborne Surveillance and Control (ASaC). They are the last Sea Kings remaining active in UK service but are due to go in 2018, by which time this type will have served for nearly 50 years.

The common sense solution
Crowsnest will not involve the purchase of any new aircraft. Instead, the RN will receive 10 equipment kits for fitting to some of its 30 Merlin HM2s. The £269M contract for these kits was finally placed in January (including £9M worth of spares). Development of the system has been underway for some time and flying trials have started using a Merlin HM1 test aircraft. [...]

In the current fiscal climate, Merlin/Cerberus was the only realistic option. Lockheed Martin had proposed a more sophisticated Merlin-based option using a podded AESA radar, derived from the F-35 but it was obviously more expensive. Many would have liked to have seen a V-22 Osprey based ASaC solution (tilt-rotor aircraft). This potentially offers better range and surveillance coverage than a helicopter. Unfortunately, this only exists on paper as a concept and would have added more time and cost to develop, as well as adding an aircraft to the inventory the UK does not (yet) possess.
[...]
http://www.savetheroyalnavy.org/crowsnest-...eye-in-the-sky/


--------------------
"avenidas/avenidas y flores/flores/flores y mujeres/avenidas/avenidas y mujeres/avenidas y flores y mujeres y/un admirador" - Eugen Gomringer
"Two possibilities exist: either we are alone in the Universe or we are not. Both are equally terrifying." - Arthur C. Clarke
Proud member of Versoffener Sauhaufen™!
#natoforum
 
Dave76
Beitrag 29. Dec 2017, 12:18 | Beitrag #41
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 15.432



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 13.01.2005


Zu den schon angesprochenen Möglichkeiten, welche die F-35 im Bereich AEW und ISR für das USMC und ihr Konzept der Expeditionary Strike Group (ESG) mitbringt:

ZITAT
“I’ve had people criticize me because we’ve done this before and it’s failed. We’ve done it with some rigor. We did it with 3rd Fleet and it didn’t go well,” Swift said.
“One of the reasons it didn’t go well is that we don’t have the capacity and capability to support the concept. Two things have changed that. One is V-22 and the other is F-35Bs. The F-35 is an incredible platform just as a sensor. It sucks in so much data. It sucks in so much [situational awareness] it takes a flag officer in order to manage that. You get much better insights into the environment.”

For example, while the upgunned ESG won’t have an equivalent of a CSG’s E-2 Hawkeye airborne early warning radar aircraft, the F-35’s onboard sensors could expand the targeting ability of the three-ship SAG. In September, the Navy successfully used sensor information from a F-35B to remotely target SM-6 missile in the Navy’s White Sands test range. The capability could pair the Wasp’s F-35s with a Baseline 9 destroyer operating with the ESG to extend the range of the air defense systems of the group.

https://news.usni.org/2016/11/23/pacflts-sw...tion-group-2017


--------------------
"avenidas/avenidas y flores/flores/flores y mujeres/avenidas/avenidas y mujeres/avenidas y flores y mujeres y/un admirador" - Eugen Gomringer
"Two possibilities exist: either we are alone in the Universe or we are not. Both are equally terrifying." - Arthur C. Clarke
Proud member of Versoffener Sauhaufen™!
#natoforum
 
SailorGN
Beitrag 29. Dec 2017, 13:34 | Beitrag #42
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 8.458



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 11.05.2003


Sehr interessant wäre die V22 auch als MPA/ASW-Flieger. Zumindest theoretisch würde entsprechende Hardware (Radar, MAD, Bojen) dranpassen und die Fähigkeit zu hovern in Verbindung mit einem Dipsonar plus hohe Verlegegeschwindigkeit wären echt gefährlich.


--------------------
Dans ce pays-ci, il est bon de tuer de temps en temps un amiral pour encourager les autres - Voltaire
Im Gegensatz zum Hirn meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
 
Dave76
Beitrag 29. Dec 2017, 14:55 | Beitrag #43
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 15.432



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 13.01.2005


Oder halt gleich ein tiltrotor-UAS, wie etwa die Bell V-247 Vigilant:

ZITAT
The aircraft is capable of performing a variety of missions including electronic warfare, persistent fire support, airborne early warning (AEW), and resupply.


--------------------
"avenidas/avenidas y flores/flores/flores y mujeres/avenidas/avenidas y mujeres/avenidas y flores y mujeres y/un admirador" - Eugen Gomringer
"Two possibilities exist: either we are alone in the Universe or we are not. Both are equally terrifying." - Arthur C. Clarke
Proud member of Versoffener Sauhaufen™!
#natoforum
 
SailorGN
Beitrag 29. Dec 2017, 15:31 | Beitrag #44
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 8.458



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 11.05.2003


Hmm, gerade im ASW-Bereich sollte ein Operateur die Rohdaten direkt vor Ort sehen. Vieles (MAD, Sonar) braucht dort ein erfahrenes Auge/Ohr. Deshalb lieber bemannt smile.gif


--------------------
Dans ce pays-ci, il est bon de tuer de temps en temps un amiral pour encourager les autres - Voltaire
Im Gegensatz zum Hirn meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
 
Schwabo Elite
Beitrag 29. Dec 2017, 16:03 | Beitrag #45
+Quote PostProfile CardPM
Generalmajor d.R.
Beiträge: 17.451



Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 10.06.2002


ZITAT(Dave76 @ 28. Dec 2017, 15:33) *
ZITAT(Black Hawk @ 28. Dec 2017, 14:44) *
Wobei ich mich frage, ob es für diese Nationen wirklich Sinn macht sich jeweils ca.10 F35B auf ihre Hubschrauberträger zu stellen.
Für ein halbwegs überlebensfähiges Trägergeschwader fehlen dann doch mindestens AWACS und vielleicht sogar Tanker in irgendeiner Form.
Also nichts außer einer Show ohne wirkliche Durchaltefähigkeit.

Na ja, zuerst mal würde man ja eigentlich immer zusammen mit US-Kräften agieren, aber davon mal ab, kann die F-35B auch als eine Art 'Mini-AWACS' fungieren, gerade im Verbund durch Datenlinks. Ebenfalls wäre ein 'buddy refueling'-System problemlos machbar. Alternativ könnte man auch die V-22 mit einem Tankerkit ausstatten, auch eine AEW&C-Version der Osprey war ja schon angedacht.


Ich denke nicht, dass es darum geht einen ausgewachsenen Träger aus den Izumo-Klasse Helikopterträgern zu machen. Gerade in Japan weiß man, wie die Unterschiede zwischen einem Sea-Control-Ship, einem ASW-Träger und einem Supercarrier sind. Es wäre eher sinnvoll die Umbauten im Kontext der sich wandelnden Sicherheitslage und -architektur im (Nord-)Ostpazifik zu sehen. Nordkorea ist in den letzten Jahren agressiver geworden und es ist nicht mehr so unwahrscheinlich wie vor 20 Jahren, dass es internationale Aktionen gegen das Land geben wird, um etwa nach einem Raketenangriff auf Japan oder Südkorea Folgeangriffe zu unterbinden.

Zeitgleich werden die chinesischen und russischen Flotten zunehmend potenter, und das bei steigenden Spannungen mit China hinsichtlich mehrerer Inselketten, anhaltender chinesischer Unterstützung für Nordkorea und dem russischen Festhalten an den Kurilen. Von einer möglichen Unterstützung Russlands für Nordkorea ganz zu schweigen. Derweil ist zumindest unter der aktuellen US-Regierung die Sicherheit die USA bedingungslos an seiner Seite zu wissen für Südkorea und Japan gesunken. Gemeinsame Lösungen für gemeinsame Probleme zu finden, ist also sinnvoll.

Beide Nationen, Südkorea und Japan, haben beträchtliche amphibische Kapazitäten aufgebaut. Es fehlt aber beiden die Möglichkeit amphibische Landungen mit Starrflüglern zu unterstützen. Japan verfügt zurzeit über vier Helikopterträger; die beiden Izumos sowie die beiden Hyūga-Klasse Helikopterträger, das Vorgängermodell. Damit kann Japan stets mindestens einen Träger in See halten, etwa zur ASW-Unterstützung einer Landungsoperation, während ein zweiter Träger kurzzeitig für andere Operationen zur Verfügung stünde, ohne dass man an die Substanz gehen müsste.

Für längere Operationen zweier Träger wären aber sechs Einheiten nötig. Hier sind die beiden südkoreanischen Dokdos zumindest dann eine Lösung, wenn gemeinsame Operationen durchzuführen wären. Ein solcher binationaler Verband wäre auch auf der Ebene der Luftverteidigung durch gemeinsame Systeme zu schützen: Beide Länder verfügen über Zerstörer mit Aegis-Luftabwehrsystemen. Hinzu kämen noch drei japanische Schiffe der Ōsumi-Klasse. Die sind zwar als LST qualifiziert, sind aber eigentlich LSDs mit Helikopter- und Wellsdeck für LCACs. Zusammen kommt man also auf neun Schiffe mit Landeflächen, von denen man dauerhaft vier für die F-35B nachrüsten will. Das würde jedem Land für sich einen kräftigen Kern für amphibische Operationen geben und einer binationalen Flottille amphibische Operationen ohne die USA ermöglichen. Wenn auch zu weiterhin erschwerten Bedingungen natürlich.

Das heißt aber auch, dass man die USA gezielt aus Operationen heraushalten könnte, entweder weil die USA anderweitig gebunden sein könnten (Taiwan, Philippinen, Europa, Afrika, MENA oder Unfähigkeit im Weißen Haus) oder weil ihre Beteiligung eine Eskalation mit China bedeuten würde.


--------------------
Sapere Aude & Liber et Infractus
"He uses statistics as a drunken man uses lamp-posts... for support rather than illumination." –- Andrew Lang (1844-1912)
"Seit ich auf deutsche Erde trat, durchströmen mich Zaubersäfte – Der Riese hat wieder die Mutter berührt, Und es wuchsen ihm neue Kräfte." -- Heinrich Heine (1797-1856), Deutschland ein Wintermärchen, Caput I
Quidquid latine dictum, altum videtur. -- Nενικήκαμεν! -- #flapjackmafia
 
Praetorian
Beitrag 29. Dec 2017, 16:16 | Beitrag #46
+Quote PostProfile CardPM
Konteradmiral
Beiträge: 19.635



Gruppe: Globalmod.WHQ
Mitglied seit: 06.08.2002


Japan besteht aus gut 7000 Inseln.
Ein Dutzend JSF neben eine zu verteidigende Insel zu stellen, wenn ansonsten keine brauchbare Luftunterstützung verfügbar ist, ist eine erhebliche Verstärkung. Genauso könnte man so - in Verbindung mit der ebenfalls zu beschaffenden JSM - ganz hervorragend Hochwert-Seeziele angreifen, sei es zum Verbandsschutz oder im Rahmen offensiver Operationen.


--------------------
This just in: Beverly Hills 90210 - Cleveland Browns 3
 
Schwabo Elite
Beitrag 29. Dec 2017, 16:17 | Beitrag #47
+Quote PostProfile CardPM
Generalmajor d.R.
Beiträge: 17.451



Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 10.06.2002


ZITAT(SailorGN @ 29. Dec 2017, 13:34) *
Sehr interessant wäre die V22 auch als MPA/ASW-Flieger. Zumindest theoretisch würde entsprechende Hardware (Radar, MAD, Bojen) dranpassen und die Fähigkeit zu hovern in Verbindung mit einem Dipsonar plus hohe Verlegegeschwindigkeit wären echt gefährlich.


Die USA brauchen da definitiv eine Lösung in nächster Zeit. Es gibt seit der Ausmusterung der S-3 Viking keinen ASW-Flieger mehr auf den CVNs. Und die S-3 ist eigentlich zu früh ausgemustert worden, die Zellen hatten noch ordentlich Zeit übrig. Eine V-22-Lösung wäre da ideal, das Muster ist eingeführt und heute kann man eine Menge Ausrüstung nachträglich über Kits anbauen. Man sollte nur, anders als die Briten, zusätzliche Zellen beschaffen. Sonst gehen einem die Flugzeuge im Ernstfall zu schnell aus.


--------------------
Sapere Aude & Liber et Infractus
"He uses statistics as a drunken man uses lamp-posts... for support rather than illumination." –- Andrew Lang (1844-1912)
"Seit ich auf deutsche Erde trat, durchströmen mich Zaubersäfte – Der Riese hat wieder die Mutter berührt, Und es wuchsen ihm neue Kräfte." -- Heinrich Heine (1797-1856), Deutschland ein Wintermärchen, Caput I
Quidquid latine dictum, altum videtur. -- Nενικήκαμεν! -- #flapjackmafia
 
Reitlehrer
Beitrag 30. Dec 2017, 19:56 | Beitrag #48
+Quote PostProfile CardPM
Unteroffizier
Beiträge: 66



Gruppe: Members
Mitglied seit: 28.02.2015


Die Japaner planen sicher keine transozeanische Strikeforce, sondern wollen wohl ehr ihre taktisch-operative Situation im Umfeld ihrer Inseln verbessern. Innerhalb dieses Umfeldes können die F-35B ja durch landgestützte AWACS und Tanker (je 4 vorhanden) unterstützt werden, die ja eine deutlich größere Flugreichweite bzw. Flugzeit besitzen.
Da die Japaner vor allem auf die Drohungen aus Nordkorea reagieren, scheinen ihre Überlegungen sich vor allem auf Operationen gegen Nordkorea zu beziehen. Dafür spricht auch, dass die Japaner zunächst keine F35B beschaffen wollen, sondern zunächst mal ihre Schiffe den F-35B des US Maine-Corps als Basis zur Verfügungen stellen wollen. Je nach Startpunkt in Japan und Ziel in Nordkorea sind ja durchaus mehr als 1.000km zurück zu legen. Mit Luftbetankung durchaus machbar, allerdings senkt die dafür notwendige Flugzeit die Anzahl der Sorties, da die Flugzeuge zwar in Luft betankt aber nicht aufmunitioniert werden können. Ein wenn auch kleiner Träger vor der Küste von Nordkorea bietet dagegen die Möglichkeit sowohl zu tanken, als auch neu mit Munition beladen zu werden.
Nehmen wir mal an, es soll ein Ziel 100km von der Westküste und 1.000km vom Stützpunkt entfernt angegriffen werden. Bei einer angenommen Durschnittsgeschwindigkeit von 1.000km ( Mischung aus niedriger Marschgeschwindigkeit und hoher Zielgebietsgeschwindigkeit) braucht die F35 eine Stunde für den Anflug. Mit Zeit für den Aufenthalt im Zielgebiet und Rückflug also mehr als zwei Stunden. Mit dieser Einsatzbelastung ist es wahrscheinlich keine gute Idee, den gleichen Piloten sofort zu einem weiteren Einsatz fliegen zu lassen.
Liegt dagegen ein Träger so etwa 300km (Sicherheitsabstand) vor der Küste kann er diesen innerhalb 24 Minuten erreichen. Evtl. sogar schneller, da sein Treibstoff nicht für 1.000km Rückflug reichen muss, sondern nur bis zum Träger. Je nach Geschwindigkeit mit der seine Maschine wieder startklar gemacht wird, bestünde auch für den Piloten die Gelegenheit sich kurz die Beine zu vertreten, zu pinkeln und etwas zu trinken. Wenn die Maschine nach dem zweiten Angriff direkt zum Stützpunkt zurückkehrt, hätte Sie innerhalb einer Flugzeit von 2 Stunden und 48 Minuten plus der Zeit im Zielgebiet und auf dem Träger zwei Angriffe mit nur einem Piloten geflogen. Bei entsprechend geringerem Sicherheitsabstand zur Küste ließe sich die Schlagzahl sogar noch weiter erhöhen. Wahrscheinlich haben die Japaner und auch das Marine-Corps auch noch die wichtige Rolle der Geleitflugzeugträger und der drauf stationierten Marine-Corps Flugzeuge im Korea-Krieg im Kopf.
Ein weiterer Aspekt, dass so ein Träger beschädigten Maschinen auch eine Möglichkeit zur Notlandung bietet. Hier sei nur noch mal daran erinnert, dass die Amerikaner SAIPAN erobert haben, um einen Notlandeplatz für ihre über Japan beschädigten B-29 zu haben. Insgesamt also eine Bereicherung der taktisch-operativen Möglichkeiten, die insgesamt auch strategische Vorteile bieten.

Sicher ist die Maßnahme aber auch ein Ausrufezeichen gegenüber China, was ja auch durch die heftige Reaktion aus China bestätigt wird.
 
Dave76
Beitrag 27. Feb 2018, 19:15 | Beitrag #49
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 15.432



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 13.01.2005


ZITAT
MSDF helicopter flattop Izumo designed as aircraft carrier

THE ASAHI SHIMBUN February 23, 2018

Despite the Defense Ministry's denial that the helicopter carrier Izumo, launched in 2015, was planned to be refitted into an aircraft carrier, former Maritime Self-Defense Force executives confirmed that that is how the blueprints were drawn up.

“It is only reasonable to design (the Izumo) with the prospect of possible changes of the circumstances in the decades ahead,” a then MSDF executive told The Asahi Shimbun. “We viewed that whether the Izumo should be actually refitted could be decided by the government.”

[...]

http://www.asahi.com/sp/ajw/articles/AJ201802230054.html


--------------------
"avenidas/avenidas y flores/flores/flores y mujeres/avenidas/avenidas y mujeres/avenidas y flores y mujeres y/un admirador" - Eugen Gomringer
"Two possibilities exist: either we are alone in the Universe or we are not. Both are equally terrifying." - Arthur C. Clarke
Proud member of Versoffener Sauhaufen™!
#natoforum
 
Dave76
Beitrag 21. Mar 2018, 16:26 | Beitrag #50
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 15.432



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 13.01.2005


ZITAT
Japan
LDP to propose introducing F-35B fighters

Tuesday, March 20

Japan's main governing Liberal Democratic Party plans to propose introducing F-35B fighter jets and a multi-purpose aircraft carrier to be operated under the country's defense-only stance.

[...]

https://www3.nhk.or.jp/nhkworld/en/news/20180320_26/


--------------------
"avenidas/avenidas y flores/flores/flores y mujeres/avenidas/avenidas y mujeres/avenidas y flores y mujeres y/un admirador" - Eugen Gomringer
"Two possibilities exist: either we are alone in the Universe or we are not. Both are equally terrifying." - Arthur C. Clarke
Proud member of Versoffener Sauhaufen™!
#natoforum
 
Dave76
Beitrag 29. Apr 2018, 12:45 | Beitrag #51
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 15.432



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 13.01.2005


ZITAT
Study looked at turning Izumo into a flattop to help U.S. in war

April 28, 2018

http://www.asahi.com/sp/ajw/articles/AJ201804280031.html


--------------------
"avenidas/avenidas y flores/flores/flores y mujeres/avenidas/avenidas y mujeres/avenidas y flores y mujeres y/un admirador" - Eugen Gomringer
"Two possibilities exist: either we are alone in the Universe or we are not. Both are equally terrifying." - Arthur C. Clarke
Proud member of Versoffener Sauhaufen™!
#natoforum
 
Dave76
Beitrag 13. Sep 2018, 20:32 | Beitrag #52
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 15.432



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 13.01.2005


ZITAT
[Korean] Marine Corps mulls new transport ship, UAVs to reinforce amphibious capabilities

SEOUL, Sept. 12 (Yonhap) -- The Marine Corps is considering introducing a large transport ship capable of carrying warplanes, and mobilizing unmanned aerial vehicles (UAVs) to enhance its amphibious operations and surveillance capabilities, its chief said Wednesday.
During his keynote speech at a security seminar, Lt. Gen. Jun Jin-goo also expressed his desire to capitalize on robotics and other cutting-edge technologies to enhance the marines' maritime power projection capabilities.
"We are considering building the LPX (large platform experimental)-type ship capable of carrying aircraft in close cooperation with the Navy," Jun said.
He did not specify what aircraft will be carried by the envisioned ship. But observers say that the commander might have in mind the F-35B, a short takeoff and vertical landing variant of the U.S.-made radar-evading fighter.
The Marine Corps appears to want to secure its own LPX ship apart from the 14,000-ton Dokdo amphibious landing ship and the Marado warship, which are currently in operation and under construction, respectively.
[...]
http://english.yonhapnews.co.kr/news/2018/...2006500315.html


--------------------
"avenidas/avenidas y flores/flores/flores y mujeres/avenidas/avenidas y mujeres/avenidas y flores y mujeres y/un admirador" - Eugen Gomringer
"Two possibilities exist: either we are alone in the Universe or we are not. Both are equally terrifying." - Arthur C. Clarke
Proud member of Versoffener Sauhaufen™!
#natoforum
 
Dave76
Beitrag 28. Nov 2018, 19:36 | Beitrag #53
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 15.432



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 13.01.2005


ZITAT
Japan considers transforming helicopter destroyer into aircraft carrier

Nov. 27
Japan is considering upgrading its helicopter carriers to enable them to transport and launch fighter jets and include the decision in its new defense guidelines, a government source said Tuesday, indicating a departure from the country's strictly defense-oriented policy.

The government is looking to upgrade the Izumo, a flat-top destroyer that currently accommodates helicopters, as it sees having an aircraft carrier as indispensable in the face of China's maritime assertiveness.

Tokyo also wants to enhance its air defense capabilities in the Pacific Ocean where Japan has no bases.

The government plans to decide on the revised version of the National Defense Program Guidelines in December.

Defense Minister Takeshi Iwaya appeared positive Tuesday about upgrading Izumo to serve as an aircraft carrier, telling a press conference, "It's desirable that it will be used for as many purposes as possible."

As for the possibility of operating F-35B advanced stealth fighter jets from aircraft carriers, Iwaya said, "a study is underway."
[...]
https://japantoday.com/category/national/ja...ircraft-carrier


--------------------
"avenidas/avenidas y flores/flores/flores y mujeres/avenidas/avenidas y mujeres/avenidas y flores y mujeres y/un admirador" - Eugen Gomringer
"Two possibilities exist: either we are alone in the Universe or we are not. Both are equally terrifying." - Arthur C. Clarke
Proud member of Versoffener Sauhaufen™!
#natoforum
 
Schwabo Elite
Beitrag 28. Nov 2018, 22:17 | Beitrag #54
+Quote PostProfile CardPM
Generalmajor d.R.
Beiträge: 17.451



Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 10.06.2002


Ah, kommen sie damit jetzt endlich offiziell hinter'm Berg hervor? Das war ja von Anfang an die Vermutung / "Befürchung" Dritter.


--------------------
Sapere Aude & Liber et Infractus
"He uses statistics as a drunken man uses lamp-posts... for support rather than illumination." –- Andrew Lang (1844-1912)
"Seit ich auf deutsche Erde trat, durchströmen mich Zaubersäfte – Der Riese hat wieder die Mutter berührt, Und es wuchsen ihm neue Kräfte." -- Heinrich Heine (1797-1856), Deutschland ein Wintermärchen, Caput I
Quidquid latine dictum, altum videtur. -- Nενικήκαμεν! -- #flapjackmafia
 
Knäckebr0t
Beitrag 28. Nov 2018, 23:12 | Beitrag #55
+Quote PostProfile CardPM
Gefreiter
Beiträge: 24



Gruppe: Members
Mitglied seit: 04.02.2017


Ist es nicht generell möglich F-35B auf LHDs & co zu landen?

Was müsste denn geändert werden, um diese von dort sinnvoll einsetzen zu können? Anlagen zur Betankung und Flugleitung sind ja vorhanden, das Deck vermutlich beim Bau schon auf den heißen Abgasstrahl ausgelegt...


--------------------
ZITAT
Si vis pacem, para bellum!
 
Havoc
Beitrag 29. Nov 2018, 00:17 | Beitrag #56
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.793



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.01.2006


Grundsätzlich kann ein Senkrechtstarter auf jedem Schiff landen, dass die entsprechende Landefläche bietet. Im Falklandkrieg hatte das zivile Containerschiff SS Atlantic Conveyor u.A. Harrier an Bord. 1983 machte eine britische Harrier von der HMS Illustrious auf dem spanischem Containerschiff Alraigo eine Notlandung.
Als schwimmende Tankstelle sollte ein größeres LHD funktionieren, nicht aber als kleiner Träger. Wenn das LHD von Baubeginn an nicht für die Aufnahme von Senkrechtstartern ausgelegt ist, dann dürfte das Hauptproblem sein, dass der Hangar- Aufzug und das Flugzeughangar unter Deck unterdimensioniert sein kann.
Die italienische San Giorgio- Klasse ist z.B. mit 8000 Tonnen Verdrängung relativ klein und auf bis zu 4 Bordhubschrauber bis Größe EH101 ausgelegt. Ich bin kein Experte, aber große Rangierarbeiten auf dem Flugdeckt sollten da mit 4 F-35Bs oder einer gemixten Staffel nicht möglich sein, zumal durch das senkrechte Starten und Landen die Zuladung an Munition und Treibstoff bei den F-35Bs beschränkt wird.
 
xena
Beitrag 29. Nov 2018, 01:19 | Beitrag #57
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 9.599



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.10.2002


Die F-35B hat einen heißeren Abgasstrahl als die Harrier, deswegen müssen die amerikanischen LHDs, zumindest im Bereich der Landespots, mit speziellen Beschichtungen nachgerüstet werden. Ähnliches werden dann wohl auch die Japaner machen müssen. Sinnvoll wäre auch eine Nachrüstung mit einer Sprungschanze. Natürlich muss auch die ganze Infrastruktur angepasst werden. Ich denke, die Japanischen Träger haben genug Raum, so groß wie die sind. Irgend wie war dieser Schritt zu erwarten.

Der Beitrag wurde von xena bearbeitet: 29. Nov 2018, 01:20


--------------------
Eine komplette Waffenübersicht (naja, fast komplett... ...naja auch nicht fast komplett, aber sehr vieles...):

waffen-der-welt.alices-world.de

 
Dave76
Beitrag 29. Nov 2018, 10:25 | Beitrag #58
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 15.432



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 13.01.2005


ZITAT(Havoc @ 29. Nov 2018, 00:17) *
Als schwimmende Tankstelle sollte ein größeres LHD funktionieren, nicht aber als kleiner Träger.

Warum nicht? Genau so können etwa die LHD des USMC funktionieren und genau darum geht es doch in diesem Thread, einfach mal nachlesen.

ZITAT(Havoc @ 29. Nov 2018, 00:17) *
Wenn das LHD von Baubeginn an nicht für die Aufnahme von Senkrechtstartern ausgelegt ist, dann dürfte das Hauptproblem sein, dass der Hangar- Aufzug und das Flugzeughangar unter Deck unterdimensioniert sein kann.

Sind sie:
ZITAT(Dave76 @ 27. Feb 2018, 19:15) *
ZITAT
MSDF helicopter flattop Izumo designed as aircraft carrier

THE ASAHI SHIMBUN February 23, 2018

Despite the Defense Ministry's denial that the helicopter carrier Izumo, launched in 2015, was planned to be refitted into an aircraft carrier, former Maritime Self-Defense Force executives confirmed that that is how the blueprints were drawn up.

“It is only reasonable to design (the Izumo) with the prospect of possible changes of the circumstances in the decades ahead,” a then MSDF executive told The Asahi Shimbun. “We viewed that whether the Izumo should be actually refitted could be decided by the government.”

[...]

http://www.asahi.com/sp/ajw/articles/AJ201802230054.html


Im Detail:
ZITAT
The approximately 250-meter long Izumo’s elevator connecting the deck with the hangar was designed to accommodate the F-35B fighter, which measures about 15 meters in length and about 11 meters in width.

Paint that can withstand the exhaust heat generated from F-35 fighter jets during landings and takeoffs was selected for the deck of the Izumo. It has also been expected to retrofit the Izumo with a sloping deck for takeoffs, the former MSDF executives said.

If the Izumo is converted to enable landings and takeoffs of the F-35B, the vessel can be utilized to refuel U.S. stealth fighter jets anywhere in the world at any time, including during military emergencies under the new national security legislation.

Even if it is designated a “defensive” aircraft carrier or with some other terminology, the refitted Izumo would be a vessel capable of attacking enemy targets.


ZITAT(Havoc @ 29. Nov 2018, 00:17) *
Ich bin kein Experte, aber große Rangierarbeiten auf dem Flugdeckt sollten da mit 4 F-35Bs oder einer gemixten Staffel nicht möglich sein, zumal durch das senkrechte Starten und Landen die Zuladung an Munition und Treibstoff bei den F-35Bs beschränkt wird.

Die F-35B ist ein STOVL, also ein Kurzstart- und Vertikallandeflugzeug, da wird im operativen Einsatz nicht senkrecht gestartet.

Der Beitrag wurde von Dave76 bearbeitet: 29. Nov 2018, 10:37


--------------------
"avenidas/avenidas y flores/flores/flores y mujeres/avenidas/avenidas y mujeres/avenidas y flores y mujeres y/un admirador" - Eugen Gomringer
"Two possibilities exist: either we are alone in the Universe or we are not. Both are equally terrifying." - Arthur C. Clarke
Proud member of Versoffener Sauhaufen™!
#natoforum
 
Schwabo Elite
Beitrag 29. Nov 2018, 11:51 | Beitrag #59
+Quote PostProfile CardPM
Generalmajor d.R.
Beiträge: 17.451



Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 10.06.2002


Das Maximum der Izumo-Klasse sind, soweit ich weiß 28 Flugzeuge jeglicher Art. Das schließt Helikopter und STOVL-Flugzeuge ein. Bislang hatte Japan aber keine F-35B geordert, dies wurde aber kürzlich revidiert. Was den Izumos fehlt sind nicht die Aufzüge, selbst die Farbe des Flugdecks ist schon geeignet für STOVL-Flugzeuge. Das Problem ist bislang, dass es keine Ski-Rampe für einen Betrieb ähnlich zu den britischen Trägern gibt. Hierzu gibt es aber wohl bereits Machbarkeitsstudien. Im Prinzip müsste man das also nachrüsten können.

https://www.aspistrategist.org.au/the-ship-...speak-its-name/
http://www.asahi.com/ajw/articles/AJ201802230054.html
http://www.thedrive.com/the-war-zone/18855...signed-for-jets
https://blog.usni.org/posts/2018/02/28/like...follow-on-class

Die Flugdecks der Klasse sind übrigens 40 m länger und 2 m breiter als die der ehemaligen HMS Invincible, aber 9 m kürzer als die der us-amerikanischen Wasp- und America-Klassen. Das könnte der Grund für die geplante Ski-Rampe sein. Da sollten bis zu zwei Dutzend F-35B möglich sein, wenn man denn auf alles andere außer die beiden üblichen SAR-Helikopter verzichten möchte. Und mit 7 ASW-Helikoptern könnten noch immer ein Dutzend F-35B passen. Das werden aber andere besser einschätzen oder wissen können als ich.

Der Beitrag wurde von Schwabo Elite bearbeitet: 29. Nov 2018, 11:57


--------------------
Sapere Aude & Liber et Infractus
"He uses statistics as a drunken man uses lamp-posts... for support rather than illumination." –- Andrew Lang (1844-1912)
"Seit ich auf deutsche Erde trat, durchströmen mich Zaubersäfte – Der Riese hat wieder die Mutter berührt, Und es wuchsen ihm neue Kräfte." -- Heinrich Heine (1797-1856), Deutschland ein Wintermärchen, Caput I
Quidquid latine dictum, altum videtur. -- Nενικήκαμεν! -- #flapjackmafia
 
Dave76
Beitrag 29. Nov 2018, 19:35 | Beitrag #60
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 15.432



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 13.01.2005


ZITAT(Schwabo Elite @ 29. Nov 2018, 11:51) *
[...]Das Problem ist bislang, dass es keine Ski-Rampe für einen Betrieb ähnlich zu den britischen Trägern gibt. Hierzu gibt es aber wohl bereits Machbarkeitsstudien. Im Prinzip müsste man das also nachrüsten können.

Die F-35B können auch ohne Rampe starten, genau so werden sie ja auch vom USMC auf ihren LHDs und LHAs betrieben.

ZITAT(Schwabo Elite @ 29. Nov 2018, 11:51) *
Die Flugdecks der Klasse sind übrigens 40 m länger und 2 m breiter als die der ehemaligen HMS Invincible, aber 9 m kürzer als die der us-amerikanischen Wasp- und America-Klassen. Das könnte der Grund für die geplante Ski-Rampe sein. Da sollten bis zu zwei Dutzend F-35B möglich sein, wenn man denn auf alles andere außer die beiden üblichen SAR-Helikopter verzichten möchte. Und mit 7 ASW-Helikoptern könnten noch immer ein Dutzend F-35B passen. Das werden aber andere besser einschätzen oder wissen können als ich.
Natürlich wird der Startweg mit Rampe kürzer (oder man kann mit höherer Zuladung starten), das könnte also schon ein Grund sein, aber wie ich schon oben angemerkt habe, ist das nicht zwingend notwendig, das Deck der Izumo ist mehr als ausreichend für ein Kurzstart ohne Rampe.
Geplant wird übrigens mit 10 F-35B bei der Izumo.


--------------------
"avenidas/avenidas y flores/flores/flores y mujeres/avenidas/avenidas y mujeres/avenidas y flores y mujeres y/un admirador" - Eugen Gomringer
"Two possibilities exist: either we are alone in the Universe or we are not. Both are equally terrifying." - Arthur C. Clarke
Proud member of Versoffener Sauhaufen™!
#natoforum
 
 
 

4 Seiten V  < 1 2 3 4 >
Reply to this topicStart new topic


1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:




Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 19. August 2019 - 02:56