eGun

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

Zurück zum Board Index
94 Seiten V  « < 92 93 94  
Reply to this topicStart new topic
> Iran, Trends, Entwicklungen, Sicherheitspolitik
Praetorian
Beitrag 26. Jun 2019, 15:27 | Beitrag #2791
+Quote PostProfile CardPM
Konteradmiral
Beiträge: 19.606



Gruppe: Globalmod.WHQ
Mitglied seit: 06.08.2002


Das beantwortet meine Frage nicht.

Da du bereits eine Wertung vornimmst, dass ausschließlich die Amerikaner, die Iraner und die Russen über "die technischen Mittel" verfügen, hatte ich gehofft, dass da mehr Substanz dahintersteckt.


--------------------
This just in: Beverly Hills 90210 - Cleveland Browns 3
 
peter
Beitrag 26. Jun 2019, 19:06 | Beitrag #2792
+Quote PostProfile CardPM
Leutnant
Beiträge: 941



Gruppe: Members
Mitglied seit: 27.07.2003


Es wundert mich, dass das Argument bezüglich in iranischen Gewässern aufgenommen Trümmern überhaupt nicht hinterfragt wird.
Ich gehe eher nicht davon aus, dass die verwendete SAM die Drohne am Hitpoint komplett zerlegt hat.
Insofern ist bei der anzunehmenden Einsatzflughöhe und natürlich möglichst nahe der roten Linie ohne viel Fantasie anzunehmen, dass die Drohne ohne Kontrolle noch einige Kilometer vor Bodenkontakt ihre ursprüngliche Flugrichtung beibehalten hat.
Ein Vertreiben von Trümmern bis in iranische Gewässer ist natürlich auch denkbar.
Hier wäre es vielleicht geschickter gewesen, die Trümmer sofort am (den Iranern bekannten) Abschussort mit aktiviertem AIS aufzunehmen und das live zu streamen.
Da das offenbar nicht erfolgte bieten sich eigentlich nur zwei mögliche Erklärungen an...

Dito bezüglich der gesicherten "Haftminenreste":
PR-technische A-Lösung hätte wie folgt ausgesehen:
Sofort glaubwürdige Zeugen (VN-Mitarbeiter, Botschafter o.ä.) mit ins Boot und Beweise, dass es der große/kleine Satan oder wer auch immer war an Ort und Stelle sichern und öffentlich machen.
Da das offenbar nicht erfolgte bieten sich eigentlich nur zwei mögliche Erklärungen an...

mkg

peter


--------------------
"Was habt Ihr denn gedacht?"
 
peter
Beitrag 26. Jun 2019, 19:08 | Beitrag #2793
+Quote PostProfile CardPM
Leutnant
Beiträge: 941



Gruppe: Members
Mitglied seit: 27.07.2003


ZITAT(Praetorian @ 26. Jun 2019, 15:43) *
ZITAT(revolution @ 26. Jun 2019, 15:29) *
Tja, ausser den iranern, Russen und Amerikanern verfügt niemand über die technischen Mittel die Positionsdaten der MQ-4 Drohne von Start bis ähm "Landung" zu verfolgen.

Konkret welcher Sensor der Russen hat die Position der Drohne denn verfolgt?


Und ich weiß, wer auch noch dazu in der Lage ist.
Darf ich aber nicht verraten...

mkg

peter


--------------------
"Was habt Ihr denn gedacht?"
 
Merowinger
Beitrag 28. Jun 2019, 11:22 | Beitrag #2794
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.790



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


ARD zur innenpolitischen Situation im Iran (Reinhard Baumgarten, SWR):
ZITAT
Im Laufe dieser 40 Jahre entwickelte sich die Sepah Pasdaran genannte Garde zu einem Staat im Staate. Sie kontrolliert große Teile der iranischen Wirtschaft, verfügt über gewaltige finanzielle Ressourcen, betreibt maßgeblich das ballistische Raketenprogramm sowie das Atomprogramm und besitzt Importmonopole auf viele Waren und Güter, die im Iran gebraucht werden.
[...]
Präsident Hassan Rouhani hat mehrfach vergeblich versucht, den Einfluss der Pasdaran zu beschränken. In dem Maße, wie die Handlungsfähigkeit von Revolutionsführer Khamenei schwindet, nimmt der Einfluss der Garde zu.

Im Mai 2018 stieg US-Präsident Donald Trump einseitig aus dem Atomabkommen aus. Seitdem mehren sich im Iran die Gerüchte, die Revolutionsgardisten bereiteten sich auf eine Machtübernahme vor. Sollte es zum Krieg zwischen den USA und dem Iran kommen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Garde die politische Führung des Landes übernimmt.
[...]
Die amerikanische Drone des Typs RQ-4 Global Hawk wurde von Einheiten der Revolutionsgarde abgeschossen. Dieser Vorfall hätte einen Krieg auslösen können, der - so wird im Iran spekuliert - die Garde zur Machtübernahme veranlasst hätte.
[...]
Der langjährige Chef des Parlamentarischen Kommission für Auswärtige Angelegenheiten, Heshmatollah Falahatpisheh, stellte unlängst fest: Der Druck, den der Feind von außen auf den Iran ausübt, ist wichtig, um die Herrschaft im Innern zu sichern. Trumps Politik spielt seit seinem Ausstieg aus dem völkerrechtlich bindenden Atomabkommen den Hardliner in Teheran in die Hände.


Der Beitrag wurde von Merowinger bearbeitet: 28. Jun 2019, 11:25
 
Schwabo Elite
Beitrag 28. Jun 2019, 13:27 | Beitrag #2795
+Quote PostProfile CardPM
Generalmajor d.R.
Beiträge: 17.401



Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 10.06.2002


ZITAT(Merowinger @ 28. Jun 2019, 12:22) *
ARD zur innenpolitischen Situation im Iran (Reinhard Baumgarten, SWR):
ZITAT
[...] Seitdem mehren sich im Iran die Gerüchte, die Revolutionsgardisten bereiteten sich auf eine Machtübernahme vor. [...]
[...]
Die amerikanische Drone des Typs RQ-4 Global Hawk wurde von Einheiten der Revolutionsgarde abgeschossen. Dieser Vorfall hätte einen Krieg auslösen können, der - so wird im Iran spekuliert - die Garde zur Machtübernahme veranlasst hätte.
[...]
[...]



ZITAT(Schwabo Elite @ 18. Jun 2019, 11:17) *
ZITAT(Tankcommander @ 18. Jun 2019, 07:43) *
Ne Machtdemonstration zu asymmetrischen Fähigkeiten auf See, während man gleichzeitig versucht das ganze zu vertuschen oder USA/SA in die Schuhe zu schieben?

Sorry aber das passt hinten und vorne nicht zusammen.
Doch, denn der Iran hat so gut wie Russland und andere staatliche Akteure (aber im Gegensatz zu Privatpersonen) verstanden, dass man mit derselben Handlung auf verschiedenen Kanälen Unterschiedliches kommunizieren kann. [...]

Im Grunde wäre das klassisches "false flag"-Vorgehen.



wink.gif


--------------------
Sapere Aude & Liber et Infractus
"He uses statistics as a drunken man uses lamp-posts... for support rather than illumination." –- Andrew Lang (1844-1912)
"Seit ich auf deutsche Erde trat, durchströmen mich Zaubersäfte – Der Riese hat wieder die Mutter berührt, Und es wuchsen ihm neue Kräfte." -- Heinrich Heine (1797-1856), Deutschland ein Wintermärchen, Caput I
Quidquid latine dictum, altum videtur. -- Nενικήκαμεν! -- #flapjackmafia
 
revolution
Beitrag 28. Jun 2019, 15:11 | Beitrag #2796
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 4.277



Gruppe: Members
Mitglied seit: 22.04.2006


Präsident Rohani und Aussenminister Zarif haben sich mit der Hoffnung auf wirtschaftlichen Anschluss an den Westen zum Rückbau des Atomprogramms verleiten lassen. Das Volk hat bei der Präsidentschaftswahl diesen Kurs und einen Atomvertrag mit dem Westen gewollt. Aber sie wurden von ihren westlichen Verhandlungspartnern nach Strich und Faden über den Tisch gezogen und das spielt nun jenen Kräften in die Hand, die von Anfang an gegen Verhandlungen waren. Darunter die Hardliner und auch Ayatollah Khamenei.

Irritierend ist, dass der Autor gleich zu Anfang seines Artikels auf 14 Dissidenten eingeht, die auf Social Media Seiten zu einem Sturz der Regierung aufrufen. Das ist eine allgegenwärtige Begleiterscheinung von Politik und Web 2.0. Bei dem namentlich erwähnten(!) Oppositionellen "Abolfazl Ghadiani" handelt es sich übrigens laut Wikipedia um einen Anhänger von den Links-Islamischen Mujahedin der islamischen Revolution. Diese Leute, die vorrangig in Paris und Los Angegels anssäsig sind, haben keinen Rückhalt im Iran.

Gleichzeitig habe ich auch nach zweimaligem Lesen nicht verstanden, wer die starke Kraft laut SWR im Iran sein soll und wo die Konflikte zwischen Khamenei und der IRGC liegen sollen. Ich wüsste das weder selbst zu beschreiben, nich hilft mir der Artikel dabei, den Gedanken des Autors nachzuvollziehen. Eine Konkurrenz zwischen Revolutionsgarden und Khamenei halte ich für eher absurd.

Der Beitrag wurde von revolution bearbeitet: 28. Jun 2019, 15:16
 
goschi
Beitrag 28. Jun 2019, 19:03 | Beitrag #2797
+Quote PostProfile CardPM
Herr der Dunkelheit
Beiträge: 31.887



Gruppe: Admin.WHQ
Mitglied seit: 21.04.2002


ZITAT(revolution @ 28. Jun 2019, 16:11) *
Aber sie wurden von ihren westlichen Verhandlungspartnern nach Strich und Faden über den Tisch gezogen

Nein.

Der Westen hat klar gemacht, dass keine Wunder geschehen werden und es auch erstmal zeit brauchen wird, bis Vertrauen wieder vorhanden ist
Zudem "Der Westen"?
Selten war der Westen in seiner Haltung zu einem thema so inhomogen wie beim Iran-Thema. Und wenn der Iran nicht verstehen kann und will, dass "der Westen" eben kein zentral gesteuertes Machtvehikel ist, sondern so ca 40 Länder umfasst, die alle eine sehr individuelle Politik betreiben und dann die Schuld darauf abschiebt, ist ihm auch nicht zu helfen


--------------------
Die Eibohphobie, die Angst vor Palindromen, ist selbst ein Palindrom

Qui tacet, consentire videtur
ZITAT(KGB @ 17. Nov 2015, 12:54) *
Zitat Auto: "Brumm"
 
revolution
Beitrag 29. Jun 2019, 01:53 | Beitrag #2798
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 4.277



Gruppe: Members
Mitglied seit: 22.04.2006


Goschi, ich bin nicht so naiv, nicht zu verstehen, dass die westliche Hemisphäre aus vielen einzelnen Staaten besteht. Was ich sagen will, ist dass die "östlichen" Vertragsparteien des JCPOA, wie Russland und China, noch einigermaßen glaubhaft an den Vereinbarungen festhalten. Die Europäer haben außer Lippenbekenntnissen nichts umgesetzt und die Amerikaner sind komplett ausgestiegen und zwingen den Rest der Welt mit Strafandrohung es Ihnen gleich zu tun. Mit dem "Westen" sind in meinem Beitrag insofern konkret die Vertragsparteien EU und USA gemeint und jene, die aufgrund des Drucks der USA und ihrer eigenen außenpolitischen Bedeutungslosigkeit nicht anders können oder wollen. Für die Reformer im Iran ist das der Dolchstoss. Die "understatement" Nummer wird so zwangsläufig nicht mehr funktionieren.

Der Beitrag wurde von revolution bearbeitet: 29. Jun 2019, 01:56
 
Dave76
Beitrag 2. Jul 2019, 17:58 | Beitrag #2799
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 15.348



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 13.01.2005


ZITAT
Iran publicly hangs man on homosexuality charges

Iranian media reported that the 31-year-old kidnapped two 15-year-olds.

By Benjamin Weinthal
June 26, 2019

The Islamic Republic of Iran publicly hanged a 31-year-old Iranian man after he was found guilty of charges related to violations of Iran’s anti-gay laws, according to the state-controlled Iranian Students’ News Agency.

The unidentified man was hanged on January 10 in the southwestern city of Kazeroon based on criminal violations of “lavat-e be onf” – sexual intercourse between two men, as well as kidnapping charges, according to ISNA. Iran’s radical sharia law system prescribes the death penalty for gay sex.
The ISNA reported that the 31-year-old kidnapped two 15-year-olds. The opaque inner workings of Iran’s judicial system create enormous difficulties for journalists and human rights advocates to examine judicial cases.

“The LGBT community in Iran has lived in terror for the last 40 years,” said Alireza Nader, CEO of Washington, DC-based research and advocacy organization New Iran. “Next time Foreign Minister Zarif speaks in Washington, the host and audience should ask him why his regime is one of the top executioner of gays in the world.”

According to a 2008 British WikiLeaks dispatch, Iran’s mullah regime executed “between 4,000 and 6,000 gays and lesbians” since the Islamic Revolution in 1979.

“Iran is not only the most dangerous threat to Israel’s security, it is also a champion in the state murder of actual or perceived homosexuals,” said Volker Beck, a German Party Green Party politician and a lecturer at the Center for Studies in Religious Sciences (CERES) at the Ruhr University in Bochum. “It would be desirable for the federal government to make Iran’s human rights violations more of an issue.”
[...]
https://www.jpost.com/Middle-East/Iran-publ...-charges-578758




--------------------
"avenidas/avenidas y flores/flores/flores y mujeres/avenidas/avenidas y mujeres/avenidas y flores y mujeres y/un admirador" - Eugen Gomringer
"Two possibilities exist: either we are alone in the Universe or we are not. Both are equally terrifying." - Arthur C. Clarke
Proud member of Versoffener Sauhaufen™!
#natoforum
 
Dave76
Beitrag 9. Jul 2019, 10:36 | Beitrag #2800
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 15.348



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 13.01.2005


ZITAT
Irans Regime kann vor dem amerikanischen «Satan» nicht kuschen. Eine Kapitulation wäre eine ideologische Selbstaufgabe. Eine Analyse

Die USA wollen maximale Forderungen gegenüber Iran durchsetzen und provozieren damit Teherans kompromisslosen Widerstand. Dieser Reflex hat tiefe historische und ideologische Wurzeln: Eine Kapitulation vor dem verteufelten Feind wäre für das Regime eine Selbstaufgabe.

Christian Weisflog, Beirut
6.7.2019


https://www.nzz.ch/international/irans-regi...chen-ld.1492610


--------------------
"avenidas/avenidas y flores/flores/flores y mujeres/avenidas/avenidas y mujeres/avenidas y flores y mujeres y/un admirador" - Eugen Gomringer
"Two possibilities exist: either we are alone in the Universe or we are not. Both are equally terrifying." - Arthur C. Clarke
Proud member of Versoffener Sauhaufen™!
#natoforum
 
peter
Beitrag 11. Jul 2019, 04:51 | Beitrag #2801
+Quote PostProfile CardPM
Leutnant
Beiträge: 941



Gruppe: Members
Mitglied seit: 27.07.2003


HMS Montrose verhindert, dass iranische Boote britischen Tanker aufbringen:
Link zu CNN-Artikel

mkg

peter


--------------------
"Was habt Ihr denn gedacht?"
 
revolution
Beitrag 11. Jul 2019, 08:46 | Beitrag #2802
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 4.277



Gruppe: Members
Mitglied seit: 22.04.2006


Britische Spezialeinheiten haben letzten Donnerstag einen iranischen Tanker vor Gibraltar beschlagnahmt. Und zwar auf Anfrage der USA und weil dieser Tanker EU Sanktionen gegen Syrien verletzt haben soll. Jetzt ist weder die USA noch Iran Teil der Europäischen Union und die Briten (noch Mitglied?) weigern sich den Tanker wieder freizugeben. Die Iraner haben angekündigt ihrerseits britische Schiffe festzusetzen sollte der iranische Supertanker nicht freikommen. Denke das werden die auch so umsetzen.

ZITAT
Iran has threatened tit-for-tat seizures of British oil tankers after the detention of one of its vessels in Gibraltar.

Mohsen Rezaie, head of the politically important Expediency Council in Tehran, accused Britain of bullying Iran after Royal Marines took over the supertanker Grace 1, which was allegedly bound for Syria on Thursday.

He said that the Islamic Revolution had never “initiated tension” during its 40-year history but “has not hesitated to respond to bullies. If the UK doesn’t return the Iranian tanker, the duty of responsible bodies is to seize a British oil tanker in a retaliatory measure.”

https://www.thetimes.co.uk/article/grace-1-...ls-uk-52kzt836w


Der Beitrag wurde von revolution bearbeitet: 11. Jul 2019, 08:48
 
Dave76
Beitrag 11. Jul 2019, 11:37 | Beitrag #2803
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 15.348



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 13.01.2005


ZITAT(revolution @ 11. Jul 2019, 09:46) *
[...]

ZITAT
[...]

He said that the Islamic Revolution had never “initiated tension” during its 40-year history [...]


lol.gif


--------------------
"avenidas/avenidas y flores/flores/flores y mujeres/avenidas/avenidas y mujeres/avenidas y flores y mujeres y/un admirador" - Eugen Gomringer
"Two possibilities exist: either we are alone in the Universe or we are not. Both are equally terrifying." - Arthur C. Clarke
Proud member of Versoffener Sauhaufen™!
#natoforum
 
xena
Beitrag 11. Jul 2019, 12:12 | Beitrag #2804
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 9.565



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.10.2002


Naja, das haben sie mit der Heritage ja versucht. Wenn sie es ernst meinen, dann müssten sie wohl Gewalt anwenden.


--------------------
Eine komplette Waffenübersicht (naja, fast komplett... ...naja auch nicht fast komplett, aber sehr vieles...):

waffen-der-welt.alices-world.de

 
Merowinger
Beitrag 11. Jul 2019, 17:20 | Beitrag #2805
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.790



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


ZITAT(peter @ 11. Jul 2019, 05:51) *
HMS Montrose verhindert, dass iranische Boote britischen Tanker aufbringen:

Die unmittelbare Präsenz der Montrose war den Booten offensichtlich bekannt, insofern auch der garantierte Misserfolg der Aufforderung an den Tanker in iranische Hoheitsgewässer einzufahren. Mit anderen Worten: Es handelt sich um einen praktischen Protest wegen dem festgesetztem Tanker in Gibraltar und nicht um eine ernste gemeinte Kaperung oder reziproke Festsetzung - und um eine Drohung an britische Handelsschiffe, denn dem UK ist klar dass nicht jeder eigene Handelsfahrer mit der einzigen britischen Fregatte dort begleitet werden kann.


Der Beitrag wurde von Merowinger bearbeitet: 11. Jul 2019, 17:20
 
Hummingbird
Beitrag 11. Jul 2019, 18:21 | Beitrag #2806
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 14.015



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.12.2004


Klingt für mich nicht sehr glaubwürdig, das iranische Nußschalen unter den Augen einer britischen Frigatte versuchen ein Handelsschiff "aufzubringen". Was immer das bedeuten mag. Haben die versucht zu entern? Haben die den Frachter aufgefordert in iranische Hoheitsgewässer zu folgen? Oder sind die einfach nur "zu nah" vorbeigefahren und die Roayal navy feiert nun ihren größten Seesieg seit...
 
Merowinger
Beitrag 11. Jul 2019, 20:22 | Beitrag #2807
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.790



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


ZITAT(Hummingbird @ 11. Jul 2019, 19:21) *
Haben die den Frachter aufgefordert in iranische Hoheitsgewässer zu folgen?

Ja, Montrose hat sich dann laut BBC von hinten kommend dazwischen gestellt und die Boote mit ihren Rohren bedroht ohne Warnschüsse abzugeben.

Irritierend ist, dass der Iran den gesamten Vorfall für seine Streitkräfte und die Revolutionsgarden (ziemlich kategorisch) dementiert. Die Briten sagen inzwischen, dass sie keine Bilder oder Videos veröffentlichen werden.

Der Beitrag wurde von Merowinger bearbeitet: 11. Jul 2019, 21:18
 
Hummingbird
Beitrag 11. Jul 2019, 22:53 | Beitrag #2808
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 14.015



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.12.2004


ZITAT(Merowinger @ 11. Jul 2019, 21:22) *
Die Briten sagen inzwischen, dass sie keine Bilder oder Videos veröffentlichen werden.
Das macht mich halt etwas skeptisch. Wenn die Iraner sich tatsächlich im Funk daneben benommen haben, warum sollten die Briten das dann nicht veröffentlichen?
 
Schwabo Elite
Beitrag 12. Jul 2019, 08:30 | Beitrag #2809
+Quote PostProfile CardPM
Generalmajor d.R.
Beiträge: 17.401



Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 10.06.2002


Möglicherweise handelt es sich um eine diplomatische Absprache mit den Iranern. Nach wie vor sind beide Parteien darum bemüht den Vorfall in Gibraltar ohne Eskalationen zu lösen. Wenn man jetzt die Nachrichten mit Informationen flutet, die - wie immer - so oder so ausgelegt werden könnten und letztlich nur polarisieren, dann trifft das insbesondere auch Hardliner auf beiden Seiten. Und während Hardliner im UK zurzeit kaum ein Interesse an einer Eskalation im Mittleren Osten haben dürften, gilt das nicht für den Iran. Der Iran befindet sich gerade an einem Scheideweg. Eigentlich ist das der Grundzustand im Iran: militärische und zivile Hardliner - religiös, imperialistisch ist egal - ringen mit gemäßigten Kräften um die Innen- und Außenpolitik.

Und um niemandem Munition zu liefern und damit die Situation nicht anzuheizen, halten die Briten die Füße nach außen hin still. Man wird den Iranern diplomatisch mitgeteilt haben, dass der Funkverkehr natürlich aufgezeichnet wurde und vorliegt. Und die Iraner werden im Debriefing auch alles auswerten.

Ich halte die ganzen Vorfälle im Golf für Teil einer inneriranischen Angelegenheit. Wirtschaftlich steht dem Iran das Wasser bis zur Halskrause. Und wie immer gibt es zwei oder mehr Parteien und Lösungsvorschläge: "Reden" oder "eskalieren". Und in instabilen Systemen, die sich mittels einem hohen Grad an Militarisierung und überbetonter Staatsgewalt an der Macht halten egal ob UdSSR, Irak oder Iran, gibt es Teile des Sicherheitsapparates, die zur Verselbstständigung neigen, wenn sie glauben, dass sie sich das politisch leisten können, weil die Rückendeckung da ist.


--------------------
Sapere Aude & Liber et Infractus
"He uses statistics as a drunken man uses lamp-posts... for support rather than illumination." –- Andrew Lang (1844-1912)
"Seit ich auf deutsche Erde trat, durchströmen mich Zaubersäfte – Der Riese hat wieder die Mutter berührt, Und es wuchsen ihm neue Kräfte." -- Heinrich Heine (1797-1856), Deutschland ein Wintermärchen, Caput I
Quidquid latine dictum, altum videtur. -- Nενικήκαμεν! -- #flapjackmafia
 
Hummingbird
Beitrag 12. Jul 2019, 09:26 | Beitrag #2810
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 14.015



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.12.2004


ZITAT(Schwabo Elite @ 12. Jul 2019, 09:30) *
Und um niemandem Munition zu liefern und damit die Situation nicht anzuheizen, halten die Briten die Füße nach außen hin still.
Das passt aber so nicht zusammen, weil die Briten eben nicht "die Füße still halten." Die Sache sieht für mich eher so aus das die IRGC gerade soviel provoziert haben, dass die Briten nichts nachzuweisen haben. Das britische MoD hat verkündet die Iraner hätten "versucht den Frachter zum Halt zu bringen". Da frage ich mich warum die nicht einfach geboardet haben. Oder glaubwürdigere Variante, die haben so lange rumgestresst bis die britische Fregatte angekommen ist.
 
Merowinger
Beitrag 12. Jul 2019, 10:48 | Beitrag #2811
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.790



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


Die Fregatte war direkt hinter dem Tanker und hat ihn eng begleitet - so zumindest mein Verständnis. Ein Boardingversuch eines leeren Tankers mit sehr hoher Bordwand und wahrscheinlich einem vessel protection team braucht zu viel Zeit und wäre hier garantiert kinetisch gescheitert.

Ich glaube auch, dass die Briten keine Bilder zur Verfügung stellen um die Lage nicht weiter anzuheizen. Wer weiss, vielleicht ging die Aktion auch direkt vom Pasdaran Besitzer/Charterer des iranischen Tankers in Gibraltar aus. Selbst eine false flag operation ist nicht ganz auszuschliessen.

Der Beitrag wurde von Merowinger bearbeitet: 12. Jul 2019, 14:53
 
xena
Beitrag 12. Jul 2019, 14:17 | Beitrag #2812
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 9.565



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.10.2002


Wenn man wirklich ernsthaft einen Tanker entern will, warum nicht einen Hubschrauber nehmen? Da gibt es keine hohen Bordwände. Wenn man weiß, dass dahinter eine britische Fregatte fährt, warum überhaupt der Versuch zu boarden? Irgend wie passt das alles nicht zusammen. Derzeit passiert einiges in der Region was nicht zusammen passt.


--------------------
Eine komplette Waffenübersicht (naja, fast komplett... ...naja auch nicht fast komplett, aber sehr vieles...):

waffen-der-welt.alices-world.de

 
Praetorian
Beitrag 12. Jul 2019, 17:07 | Beitrag #2813
+Quote PostProfile CardPM
Konteradmiral
Beiträge: 19.606



Gruppe: Globalmod.WHQ
Mitglied seit: 06.08.2002


ZITAT(xena @ 12. Jul 2019, 15:17) *
Wenn man wirklich ernsthaft einen Tanker entern will, warum nicht einen Hubschrauber nehmen?

Weil man mit einem Schwarm Kleinboote wesentlich bessere Chancen hat, die Eskorte zu überwinden.


--------------------
This just in: Beverly Hills 90210 - Cleveland Browns 3
 
Hummingbird
Beitrag 12. Jul 2019, 20:18 | Beitrag #2814
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 14.015



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.12.2004


ZITAT(Merowinger @ 12. Jul 2019, 11:48) *
Die Fregatte war direkt hinter dem Tanker und hat ihn eng begleitet - so zumindest mein Verständnis.
Die Quellenlage ist viel zu dünn als das sich ein plausibles Bild ergeben würde. In den Medien wird der Vorfall auch recht farbenfroh beschrieben. Die Mitteilung des brit. MoD liest sich etwas vager aber Deeskalation kann ich da nicht herauslesen.
 
SailorGN
Beitrag 13. Jul 2019, 10:53 | Beitrag #2815
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 8.440



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 11.05.2003


Vieleicht kann man sich sicher sein, dass die Fregatte achteraus stend... weil es die Standardposition für Eskorte bei dieser Bedrohungslage ist? wink.gif


--------------------
Dans ce pays-ci, il est bon de tuer de temps en temps un amiral pour encourager les autres - Voltaire
Im Gegensatz zum Hirn meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
 
400plus
Beitrag Gestern, 10:50 | Beitrag #2816
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 2.592



Gruppe: Members
Mitglied seit: 24.10.2010


Die USA haben eine Anfrage an die Niederlande für Mithilfe bei der "Gewährleistung der freien und sicheren Durchfahrt in der Straße von Hormuz und im Golf von Oman mit geeigneten Mitteln" gestellt.

Wiegold
 
Hummingbird
Beitrag Gestern, 12:56 | Beitrag #2817
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 14.015



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.12.2004


ZITAT(SailorGN @ 13. Jul 2019, 11:53) *
Vieleicht kann man sich sicher sein, dass die Fregatte achteraus stend... weil es die Standardposition für Eskorte bei dieser Bedrohungslage ist? wink.gif
Sicher sein kann man sich angesichts der Informationslage bei überhaupt nichts. Warum sollten sich denn iranische Schnellboote ausgerechnet den Dampfer aussuchen, der einen großen grauen im Rücken hat?
 
SailorGN
Beitrag Gestern, 19:23 | Beitrag #2818
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 8.440



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 11.05.2003


Damit die Lage auch klar ist bzgl. der britischen Internierung des Tankers nach Syrien? Wenn man wirklich einen Tanker dieser Größe boarden will, schickt man mehr Boote. Daher gehe ich davon aus, dass es weniger ein ernsthafter Versuch der Kaperung als vielmehr ein politisches Statement und Test der britischen RoE war.


--------------------
Dans ce pays-ci, il est bon de tuer de temps en temps un amiral pour encourager les autres - Voltaire
Im Gegensatz zum Hirn meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
 
 
 

94 Seiten V  « < 92 93 94
Reply to this topicStart new topic


1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:




Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 17. July 2019 - 00:16