eGun

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

Zurück zum Board Index
2 Seiten V  < 1 2  
Reply to this topicStart new topic
> Soldaten und Messer, was ist zweckmässig, Bajonette, Kampfmesser, Multitools etc.
KGB
Beitrag 16. May 2019, 08:56 | Beitrag #31
+Quote PostProfile CardPM
Konteradmiral a.D.
Beiträge: 9.563



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 12.09.2001


ZITAT(Hummingbird @ 15. May 2019, 20:16) *
Naja, wenn euer Nesser ohne Wellenschliff Probleme hat einen Kabelbinder durchzuschneiden, dann wäre es vielleicht mal an der Zeit zu lernen wie man schleift. wink.gif


Oder es sind Edelstahlkabelbinder biggrin.gif

Aber mal ernsthaft, bei einem Universalklingenwinkel von 22-24° hast du es bei einigen Kabelbindern schon schwer, gerade qualitativ hochwertige Nylonkabelbinder zeigen da sogar einem Boxcutter manchmal den Mittelfinger.
Da ist Wellenschliff schon nicht übel.
Und wenn du schon mal ein 14mm Spectra-Seil durchschneiden müsstest, dann lernst du Wellenschliff lieben.
Zu deiner Aussage bezüglich Schleifen, nein, hast Du schonmal ein Wellenschliff (Brotmesser z.B.) nachgeschliffen?

MfG der KGB

Edit:
Aber meine Hochachtung vor dem Feldmann Zitat, ich dachte schon ich wäre der einzige Mensch hier der seine Bücher liest smile.gif

Der Beitrag wurde von KGB bearbeitet: 16. May 2019, 09:00


--------------------
ZITAT(Donald J. Trump @ 16.02.2017)
You know what uranium is, right? It’s this thing called nuclear weapons. And other things. Like lots of things are done with uranium. Including some bad things. But nobody talks about that.
 
Hummingbird
Beitrag 16. May 2019, 09:32 | Beitrag #32
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 13.994



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.12.2004


Also wenn ich hier den Victonox Hype sehe, dann drängt sich mir die Schlussfolgerung auf das manch einer vielleicht einfach nichts besseres als 440A gewohnt ist. Probier doch mal ein Opinel mit 1,65 mm Klingenstärke aus Kohlenstoffstahl oder für die Wartungsmuffel meinetwegen die Sandvik Variante, schleif das auf deine 22-24° und dann erzähl mir nochmal das du mit Kabelbindern oder Spectra-Seilen Probleme hast. Ich hab neulich eine Axt eingestielt und musste da noch etwas am superharten Hickory Stiel anpassen. Ich war zu faul groß nach passendem Werkzeug zu suchen und hab kurzerhand das Sackmesser von Opinel genommen. Das ging wie Butter. Mit dem Wellenschliff hätte ich nicht mal ein glattes Schnittbild bekommen. Mir ist völlig unklar wofür man so was brauchen könnte. Ich sehe das überwiegend bei der CRKT urban Ninja Fraktion aber bei Leuten die ihre Messer häufig und ernsthaft für vielfältige Arbeiten einsetzen fast gar nicht. Aber jeder wie er es braucht.

Und ja, ich habe auch einen Schleifsatz für Wellenschliffe. Mir macht das Spaß. Ich schleife auch meine Sägeblätter und Bohrer. Aber dafür hab ich halt keine Katze...

Der Beitrag wurde von Hummingbird bearbeitet: 16. May 2019, 09:39
 
Slavomir
Beitrag 16. May 2019, 09:52 | Beitrag #33
+Quote PostProfile CardPM
Leutnant
Beiträge: 742



Gruppe: Members
Mitglied seit: 19.07.2010


ZITAT(goschi @ 15. May 2019, 21:58) *
Ich muss mich mit einem tauglichen Messer nicht rasieren können, wohl aber schnell die anfallenden Dinge tun können. (zum rasieren hätte ich einen guten Elektrorasierer und Rasierklingen, aber ich bin zu faul dafür, daher trage ich Bart)

Das könnte von mir kommen.

Das ganze Gespräch führt doch in eine Richtung: wir sollen einfach unsere Dinger auf den Tisch legen und feststellen, wessen größer besser ist.
 
Camouflage
Beitrag 16. May 2019, 10:23 | Beitrag #34
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 5.052



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 25.12.2001


Ich habe seit zehn Jahren ein Victorinox Sentinel mit Wellenschliff in der Einsatzjacke und damit schon so manches erfolgreich geschnitten. Okay, Fleischwurstscheiben sehen damit wegen der Wellen nicht schön aus, aber das sollte aus hygienischen Gründen ohnehin vermieden werden.

Ansonsten war das Ding recht günstig, ist bisher nicht einmal gepflegt oder geschliffen worden und weiß anscheinend einfach nicht, dass es aus diversen Gründen kein ernsthaftes Schneidwerkzeug ist. Hoffentlich bleibt das so.


--------------------
Gee, I wish we had one of them doomsday machines.
 
Hummingbird
Beitrag 16. May 2019, 10:37 | Beitrag #35
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 13.994



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.12.2004


Ich hab ne Handsäge, mit der bekomme ich auch alles durch was du mit deinem ernsthaften Schneidwerkzeug machst.
 
Whuffo
Beitrag 16. May 2019, 10:52 | Beitrag #36
+Quote PostProfile CardPM
Leutnant
Beiträge: 926



Gruppe: Members
Mitglied seit: 22.06.2002


@Hummingbird
Das Thema ist "Soldaten und Messer, was ist zweckmässig". Es ist weltfremd zu glauben, dass "Hauptgefreiter Vladimir Müller" sein Taschenmesser regelmäßig nachschleift. Und er muss sich damit auch nicht rasieren können!


Ich habe seit zwei Jahrzehnten ein KM2000 und ein einfaches DropPoint Klappmesser mit Wellenschliff [Klick mich.

Das KM2000 habe ich quasi nie genutzt, sieht aber sehr stylisch aus am Plattenträger / Chestrig / Koppel... biggrin.gif Ab und zu vielleicht zum Aufhebeln einer Kiste.

Das Klappmesser zum öffnen von den Plastikschläuchen der Munition, Brötchenschneiden bei Kaltverpflegung, schneiden von Pi-Schnur zum Abspannen des Tarps (dank Wellenschliff geht das auch mit stumpfer Klinge sehr einfach...), usw. also recht häufig.


Ich bin Jäger und habe einige Jagdmesser, vom Mora Werbegeschenk (Wert 10 EUR) über Pendleton Lite Hunter hin zum Cold Steel Master Hunter. Die schleife ich auch selbst. Messer sind für mich aber ein Werkzeug, das ich brauche um die Kreaturen aufzubrechen. Ich würde mir nie ein 400 EUR aufwärts Messer kaufen. Gibt mir persönlich einfach nichts. Nicht weil ich es mir leisten könnte, Messer interessieren mich einfach nicht. Auch habe ich seit meiner AGA 1999 im Dienst noch nie gedacht "Jetzt wäre aber ein sehr scharf geschliffenes Messer super!" ...


--------------------
"I recommend a fifth of Jack and a bottle of Prozac"
 
Whuffo
Beitrag 16. May 2019, 11:04 | Beitrag #37
+Quote PostProfile CardPM
Leutnant
Beiträge: 926



Gruppe: Members
Mitglied seit: 22.06.2002


@Hummingbird

Wenn ich im Dienst was sägen muss nehme ich die Säge von einem Fahrzeug oder aus dem "Pioniersatz leicht". Ich schlepp doch keine Handsäge durch die Gegend.
Mal von Leuten die viel Wert auf Tarnung (Fernspäher, Scharfschützen) abgesehen. Die haben da durchaus Bedarf und haben sowas dabei.


--------------------
"I recommend a fifth of Jack and a bottle of Prozac"
 
maschinenmensch
Beitrag 16. May 2019, 11:04 | Beitrag #38
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.022



Gruppe: Members
Mitglied seit: 19.03.2004


Ein Soldat sollte m.M. nach ein größeres, feststehendes Messer und ein Multitool haben. Nahkampf unter Einsatz blanker Waffen kommt zwar so gut wie nicht mehr vor, aber sowas wie das "Deutsche Expeditionsmesser" oder ein KA-BAR BK7 kann im Notfall auch als Waffe dienen. Das KM2000 mit seiner Tantoklinge und dem Wellenschliff dürfte als Camp Knive unbrauchbar sein, es gäbe auch eine Version mit Speerspitzen Klinge die wesentlich geeigneter ist. Heißt dann bezeichnenderweise "KM3000". biggrin.gif

Als Werkzeug für´s Grobe habe ich aber, trotz ständig mit geschlepptem Cold Steel "Recon Sout" immer lieber den Klappspaten benutzt.
 
Hummingbird
Beitrag 16. May 2019, 11:21 | Beitrag #39
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 13.994



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.12.2004


ZITAT(Whuffo @ 16. May 2019, 12:04) *
Ich schlepp doch keine Handsäge durch die Gegend.
Meine Rede.
 
Camouflage
Beitrag 16. May 2019, 12:02 | Beitrag #40
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 5.052



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 25.12.2001


ZITAT(Hummingbird @ 16. May 2019, 11:37) *
Ich hab ne Handsäge, mit der bekomme ich auch alles durch was du mit deinem ernsthaften Schneidwerkzeug machst.

Das freut mich für Dich.


--------------------
Gee, I wish we had one of them doomsday machines.
 
Father Christmas
Beitrag 5. Jun 2019, 22:15 | Beitrag #41
+Quote PostProfile CardPM
Generalleutnant
Beiträge: 10.335



Gruppe: WHQ
Mitglied seit: 05.05.2001


Zur Schnitthaltigkeit einer Wellenklinge: ich mißbrauche die Welle meines Swisstools (ca. 2005 gekauft; selten benutzt weil ichs scheiße finde; nie gepflegt, nie geschärft) seit ca. 2,5 Wochen um im Rahmen der Renovierung einer Bar Gipskartonplatten zuzuschneiden. Läuft.



Der Beitrag wurde von Father Christmas bearbeitet: 5. Jun 2019, 22:16


--------------------
Für neuen Bildschirm, hier [ X ] Nagel einschlagen.

ZITAT(Wodka @ 28. Sep 2015, 12:38) *
Zur Kritik an der deutschen Justiz. Natürlich foltert die deutsche Justiz nicht, denn das würde bedeuten, dass ein Richter das Foltern anordnet. Damit verkennt der Fragesteller bereits die Gewaltenteilung in Deutschland. Für Folter ist nach der Gewaltenteilung die Exekutive zuständig.


#flapjackmafia
 
Hummingbird
Beitrag 6. Jun 2019, 00:20 | Beitrag #42
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 13.994



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.12.2004


ZITAT(Father Christmas @ 5. Jun 2019, 23:15) *
... Gipskartonplatten zuzuschneidensägen. Läuft.
FTFY
 
General Gauder
Beitrag 6. Jun 2019, 18:11 | Beitrag #43
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 8.650



Gruppe: Members
Mitglied seit: 01.10.2005


Diese ganze Diskussion ist total sinnlos mata.gif


--------------------
Ehemaliger König von Team Bravo der wahren Nr.1!
Bier ist kein Alkohol, sondern ein Nahrungsmittel. Peer Steinbrück
 
Nite
Beitrag 7. Jun 2019, 00:55 | Beitrag #44
+Quote PostProfile CardPM
Generalmajor d.R.
Beiträge: 17.765



Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 05.06.2002


Vor allem ist es dem Soldaten ziemlich egal wie man es nennt, Hauptsache es ist durch.


--------------------
Ceterum censeo asseculas Dais esse necandam.

#flapjackmafia #arrr #PyramidHoneyTruther
 
Hummingbird
Beitrag 7. Jun 2019, 07:10 | Beitrag #45
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 13.994



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.12.2004


ZITAT(Nite @ 7. Jun 2019, 01:55) *
... Hauptsache es ist durch.
... sagte der Steinzeitmensch als er das Reh mit dem Faustkeil zerwirkte.
 
goschi
Beitrag 7. Jun 2019, 08:37 | Beitrag #46
+Quote PostProfile CardPM
Herr der Dunkelheit
Beiträge: 31.862



Gruppe: Admin.WHQ
Mitglied seit: 21.04.2002


@Hummingbird, willst du jetzt nur noch auf sehr dummem Niveau trollen?

einzige Ermahnung, reiss dich zusammen und trag sinnvolles bei, sonst gibt es eine Pause!


goschi (admin)


--------------------
Die Eibohphobie, die Angst vor Palindromen, ist selbst ein Palindrom

Qui tacet, consentire videtur
ZITAT(KGB @ 17. Nov 2015, 12:54) *
Zitat Auto: "Brumm"
 
Desert Hawk
Beitrag 22. Jun 2019, 22:25 | Beitrag #47
+Quote PostProfile CardPM
Elder Forenmen
Beiträge: 6.368



Gruppe: Ehrenmoderator
Mitglied seit: 05.08.2001


Persönlich:

Einhandmesser - Spyderco Endura 4 mit Flachschliff
- unter 100g schwer (pers. maximal Gewicht für Einhandmesser, ein leichter Gewichtsfetisch meinerseits tounge.gif )
- vollwertige Klinge mit fast 10 cm und dank dem Flachschliff super einsetzbar
- dank Spyderhole problemlos auch mit Einsatzhandschuhe zu bedienen, ebenso der Backlock-Verluss

Seit Jahre in meine Hostentasche eingeclippt, egal ob im Inland oder während des Afghanistaneinsatzes. Anwendungsgebiet sind einfach alles was es zu schneiden gibt, vom Brötchen schneiden, über Mun-Schläuche, Pi-Schur, etc.

Tool - Victorinox SwissTool X
- ständig am Mann/PlateCarrier und für jegliche gröbere Arbeiten gedacht, von der verklemmten Üb-Munition im Patronenlager, über MunKisten öffnen, Draht schneiden, etc.

Wird aber höchstwahrscheinlich demnächst durch ein Leatherman MUT ergänzt aufgrund der mehr "waffentauglichen" Werkzeuge

Feststehend - Böker Plus Colubris
- massiver kurzer Stachel mit 12 cm Klinge
- schneidet gut, kann aber auch (im Notfall) auch als Hebelwerkzeug eingesetzt werden
- extrem griffig und kam vor allem bei groben Arbeiten zum Einsatz
Habe ich während des Einsatz außerhalb des Camps am Gürtel (1st Line) getragen und keinen Tag bereut.


Im Kameradenkreis bzw. in der Kompanie findet sich in den Hosentaschen eigentlich alle möglichen Modelle von den üblichen Markten wie Spyderco, CRKT, Cold Steel, Pohl Force & Co., ebenso wie Leatherman und Gerber Tools. Aber auch bei feststehenden Messern gibt es eine breite Palette. KM2000 und das neue BW Taschenmesser haben höchstens junge Kameraden (meist FWDL-Status), aber das mag insgesamt auch einfach an der Truppengattung bzw. Verwendung liegen.

Der Beitrag wurde von Desert Hawk bearbeitet: 22. Jun 2019, 22:25


--------------------
"Klagt nicht, kämpft !"
"Real power can't be given, it must be taken" (The Godfather)

ΜΟΛΩΝ ΛΑΒΕ!
 
 
 

2 Seiten V  < 1 2
Reply to this topicStart new topic


1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:




Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 26. June 2019 - 08:50