Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

ZurŁck zum Board Index
237 Seiten V  « < 220 221 222 223 224 > »   
Reply to this topicStart new topic
> Russischer Krieg in der Ukraine, ausgelagert aus dem Ukraine-Thread
Glorfindel
Beitrag 4. Aug 2022, 22:19 | Beitrag #6631
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 6.723



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 10.09.2003


Und was sagen die Regeln?


--------------------
"Dort stand das Haus der Goldenen Blume, deren M√§nner eine Strahlensonne auf den Schilden hatten und ihr Anf√ľhrer, Glorfindel, trug einen Mantel so kunstvoll mit Goldf√§den durchwirkt, dass er gelb durchschossen war wie ein Feld im Fr√ľhling; und ihre Waffen waren kunstvoll mit Gold √ľberzogen."
 
400plus
Beitrag 4. Aug 2022, 22:20 | Beitrag #6632
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 5.276



Gruppe: Members
Mitglied seit: 24.10.2010


Zumindest nicht alle der AI-Vorw√ľrfe scheinen richtig begr√ľndet zu sein: https://twitter.com/EinstEinAdler/status/15...3900545/photo/1

Mich erinnert das ein wenig an die Ephraim-Kishon-Satire, in der Hänsel, Gretel und die Hexe Besuch vom Roten Kreuz bekommen, das sodann der Hexe bescheinigt, alles vorbildlich handzuhaben.
 
goschi
Beitrag 4. Aug 2022, 22:50 | Beitrag #6633
+Quote PostProfile CardPM
Herr der Dunkelheit
Beiträge: 33.327



Gruppe: Admin.WHQ
Mitglied seit: 21.04.2002


ZITAT(PeterPetersen @ 4. Aug 2022, 23:14) *
ZITAT(Phade @ 4. Aug 2022, 22:42) *
Die Entgegnung von Dmytro Lubinets, Ombudsmann f√ľr Menschenrechte des ukrainischen Parlaments, liest sich entsprechend.

https://www.pravda.com.ua/eng/news/2022/08/4/7361886/

Sorry, bei aller Sympathie f√ľr die Ukrainer, aber so eine Reaktion ist schlicht falsch und hilft der Sache nicht. Auch die Ukrainer m√ľssen kritikf√§hig sein, gerade weil sie f√ľr die Rechte Sache k√§mpfen.
Amnesty macht hier nur ihren Job. Sie sind eben nicht das Milit√§r und die ‚ÄěRegeln‚Äú
sagen eben das was sie sagen. Die Ukrainer mögen keine andere Wahl haben als ihre Truppen in Wohngebieten zu stationieren, insbesondere weil wir seit Bucha wissen, dass Okkupation schlimmere Folgen haben kann als Artilleriebeschuss. Aber hier Amnesty mit russischer Propaganda gleich zu setzen ist definitiv fehl am Platz.

Nein, Amnesty ist dabei eben nicht neutral, sondern macht sich die Sache viel zu leicht und arbeitet damit eben wirklich der russischen Propaganda zu, was √ľbrigens nicht das erste mal ist bei AI.
Das mag gut gemeint sein, aber gut gemeint ist eben gerne das Gegenteil von gut gemacht und bewirkt dann das Gegenteil.

wie ich bereits in den ersten Kriegswochen schrieb, Schulen sind - wenn nicht mehr benutzt - eine v√∂llig regul√§re und f√ľrs Milit√§r sehr praktische Immobilie, die auch milit√§risch genutzt werden kann (und zB in der Schweiz regul√§r vorgesehen wurde im Verteieidgungsfall als Behelfskaserne genutzt zu werden). Man kann, wie hier schon manche schrieben, nur das Ukrainische Verhalten kritiseren, russische Angriffe auf solcherart genutzte Geb√§ude dann auszuschlachten, das ist unsauber und unredlich (allerdings f√§llt das im Kontext halt echt nicht ins Gewicht).

Was kritisch w√§re, w√§re wenn die Ukraine mit Schutzzeichen versehene Geb√§ude milit√§risch nutzen w√ľrde, also zB Krankenh√§user oder auch Zivilschutzgeb√§ude oder auch Denkmalgesch√ľtzte Geb√§ude (absteigende Schutzg√ľltigkeit nach diversen internationalen Abkommen), daf√ľr sind aber mir keine F√§lle bekannt


--------------------
Die Eibohphobie, die Angst vor Palindromen, ist selbst ein Palindrom

Qui tacet, consentire videtur
ZITAT(KGB @ 17. Nov 2015, 12:54) *
Zitat Auto: "Brumm"
 
PeterPetersen
Beitrag 5. Aug 2022, 04:54 | Beitrag #6634
+Quote PostProfile CardPM
Leutnant
Beiträge: 828



Gruppe: Members
Mitglied seit: 09.11.2015


ZITAT(Glorfindel @ 4. Aug 2022, 23:19) *
Und was sagen die Regeln?


Dass man Zivilisten evakuieren muss bevor man dort mit Militär einzieht
International Humanitarian Law (IHL)
ZITAT
The Parties to the conflict shall, to the maximum extent feasible:

(a) without prejudice to Article 49 [ Link ] of the Fourth Convention, endeavour to remove the civilian population, individual civilians and civilian objects under their control from the vicinity of military objectives;

(b) avoid locating military objectives within or near densely populated areas;

© take the other necessary precautions to protect the civilian population, individual civilians and civilian objects under their control against the dangers resulting from military operations


https://ihl-databases.icrc.org/applic/ihl/i...12563cd0051ddb2

Ist das realistisch? Eher nein‚Ķ da hat der UA Obudsmann eine gute Formulierung gefunden ‚ÄěAmnesty International appears stuck in the Middle Ages, when battles were fought in an open field outside the walls of a fortress.‚Äú Allerdings kommen diese Regeln und Erwartungen nicht von Amnesty.

Darf Amnesty als eine Organisation die sich dem International Humanitarian Law de facto verpflichtet f√ľhlt sowas kritisieren?
Ich denke ja. Macht sie das zu Handlangern Putins? Nö, insbesondere nicht, wenn man im gleichen Statement die russischen Angriffe ganz klar verurteilt.

Daher finde ich die harschen Reaktionen gegen Amnesty total fehl am Platz. Insbesondere wenn sie von Zelensky kommen, den ich bisher sehr Geschickt fand bei seinen Auftritten.

ZITAT
‚Äúunfortunately trying to amnesty a terrorist state and shift responsibility from the aggressor to the victim.‚ÄĚ ‚ÄúThere is and cannot ‚ÄĒ even hypothetically ‚ÄĒ be any condition under which a Russian strike against Ukraine becomes justified,‚ÄĚ


Wo wird denn da was justified? Wenn man eine Haubitze neben einem Wohnhaus platziert, oder Soldaten und Munition im dessen Keller, dann erhöht man die Chance, dass dieses Haus unter Beschuss genommen wird und gefährdet damit die Bewohner.
Wir wissen alle, dass das passiert. Wir wissen alle, dass das IHL verlangt das zu vermeiden. Wir wissen alle, dass IHL auch f√ľr die Ukraine gilt.

Wie gesagt, ich finde die Regel total realit√§tsfremd, weil wenn die ZSU die Russen nicht in Stadtgefechten bindet, dann k√∂nnen sie auch gleich kapitulieren. Zelensky hat mehr als genug Argumente auf seiner Seite die es nicht n√∂tig machen ‚Äěto shoot the messenger‚Äú.

Oder sehe ich da was falsch? (Die Frage ist ernst gemeint)







Der Beitrag wurde von PeterPetersen bearbeitet: 5. Aug 2022, 05:30
 
Seneca
Beitrag 5. Aug 2022, 06:12 | Beitrag #6635
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.408



Gruppe: Members
Mitglied seit: 09.08.2008


Die Wortwahl von Amnesty International ist fragw√ľrdig. Amnesty International spricht an einer Stelle von russischen "Vergeltungsschl√§gen". Was haben die Ukrainer den Russen angetan, was " Vergeltungsschl√§ge" rechtfertigt ?
ZITAT
Überlebende und Zeug*innen russischer Angriffe im Donbass und um Charkiw und Mykolajiw berichteten Amnesty-Vertreter*innen, dass das ukrainische Militär zum Zeitpunkt der Angriffe in der Nähe ihrer Häuser aktiv war, was diese Gegenden zur Zielscheibe russischer Vergeltungsschläge machte.

https://www.amnesty.de/allgemein/pressemitt...t-zivilpersonen
Die taz sieht den AI Bericht kritisch:
ZITAT
Doch nicht zum ersten Mal zeigt sich hier, dass Kommunikation nicht zu den St√§rken von AI geh√∂rt. Nicht nur das: Der Bericht setzt an manchen Stellen Abwehr mit Angriff gleich, und eine Stellungnahme der Ukraine zu den Vorw√ľrfen wurde wohl angefragt, aber nicht abgewartet.

Die Zehntausenden Toten der Ukraine, von den Hochh√§usern von Mariupol und Charkiw bis zu den Stra√üen und Kellern von Butscha ‚Äď sie waren nicht Opfer der Taktik der ukrainischen Armee, sondern Opfer der Strategie der russischen Armee. Dies muss eine Menschenrechtsorganisation klar sagen. Gerade auch, wenn sie m√∂gliches Fehlverhalten der ukrainischen Verteidiger untersucht.



https://taz.de/Vorwuerfe-von-Amnesty-gegen-...e/!5868245/
 
TheLibrarian
Beitrag 5. Aug 2022, 08:18 | Beitrag #6636
+Quote PostProfile CardPM
Grenadier
Beiträge: 15



Gruppe: Members
Mitglied seit: 30.07.2021


Zumal jeder wissen sollte, wie eine Evakuierung der Zivilbev√∂lkerung aus umk√§mpften (oder gar schon eingeschlossenen) St√§dten gegebenenfalls aussieht. An Mariupol hat man doch gut sehen k√∂nnen, wie Fluchtkorridore von den Russen angegriffen wurden bzw. wohin die russischen Fluchtkorridore gef√ľhrt haben, n√§mlich in russische Geiselhaft. Selbst angek√ľndigte Hilfskonvois wurden beschossen oder einfach zur√ľckgeschickt, obwohl tagelang √ľber diese Konvois verhandelt wurde. Was sagt denn Amnesty International dazu? Oder zu den Umstand, dass Ru√üland das gr√∂√üte Kernkraftwerk Europas in Saporischschja quasi zu einer Festung ausgebaut hat und von dort aus mit Artillerie ukrainische Stellungen beschie√üt. Wurde dies mal zur Einordnung auch von AI erw√§hnt?
 
goschi
Beitrag 5. Aug 2022, 08:25 | Beitrag #6637
+Quote PostProfile CardPM
Herr der Dunkelheit
Beiträge: 33.327



Gruppe: Admin.WHQ
Mitglied seit: 21.04.2002


ZITAT(TheLibrarian @ 5. Aug 2022, 09:18) *
Was sagt denn Amnesty International dazu? Oder zu den Umstand, dass Rußland das größte Kernkraftwerk Europas in Saporischschja quasi zu einer Festung ausgebaut hat und von dort aus mit Artillerie ukrainische Stellungen beschießt. Wurde dies mal zur Einordnung auch von AI erwähnt?

statt sich zu empören und Strohmänner aufzubauen, hätte man auf der Webseite von Amnesty International schauen können:
https://www.amnesty.de/presse/pressemitteil...countries%3A260

Ja, AI kritisiert das russische Agieren ununterbrochen und sehr deutlich, sehr detailliert und gut dokumentiert!

Darum schrieb ich auch oben "gut gemeint ist nicht gut gemacht", AI macht durchaus wichtige Arbeit und ist eine grundsätzlich sehr wichtige NGO, die gutes tut, nur wie die taz korrekt schreibt, gerade die (präzise) Kommunikation ist keine ihrer Stärken, auch weil sie dann doch zu stark ideologisiert kommuniziert, statt rein sachlich und kontextbezogen.
das problem ist nicht, dass AI die ukrainischen Handlungen dokumentiert und aufzeigt, sondern die Form wie sie es kritisieren.


--------------------
Die Eibohphobie, die Angst vor Palindromen, ist selbst ein Palindrom

Qui tacet, consentire videtur
ZITAT(KGB @ 17. Nov 2015, 12:54) *
Zitat Auto: "Brumm"
 
Scipio32
Beitrag 5. Aug 2022, 08:31 | Beitrag #6638
+Quote PostProfile CardPM
Leutnant
Beiträge: 854



Gruppe: Members
Mitglied seit: 28.07.2014


ZITAT
ideologisiert


Von welcher Ideologie reden wir hier?
 
goschi
Beitrag 5. Aug 2022, 08:39 | Beitrag #6639
+Quote PostProfile CardPM
Herr der Dunkelheit
Beiträge: 33.327



Gruppe: Admin.WHQ
Mitglied seit: 21.04.2002


amnesty International, bzw viele ihrer Mitarbeiter, gehen davon aus, dass Krieg in jeder Form zu verurteilen ist, gehen von einem Ideal aus, das in ihren Statuten ja auch steht, dass Menschenrechte um jeden Preis geachtet werden, usw.

Das ist grunds√§tzlich eine gerechte Position, macht dann aber eben Probleme, wenn sie in der Kommunikation eben nicht auch den Kontext beachten, diese zwar hehren aber eben ideologischen und auch zT unrealistischen Anspr√ľche direkt als Masstab setzen.


--------------------
Die Eibohphobie, die Angst vor Palindromen, ist selbst ein Palindrom

Qui tacet, consentire videtur
ZITAT(KGB @ 17. Nov 2015, 12:54) *
Zitat Auto: "Brumm"
 
Forodir
Beitrag 5. Aug 2022, 09:46 | Beitrag #6640
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 2.301



Gruppe: Members
Mitglied seit: 14.11.2010


Nat√ľrlich, die Leute die bei AI arbeiten werden Krieg und Gewalt per se ablehnen und werden garantiert sich auch nicht damit besch√§ftigen k√∂nnen ohne dass ihre Weltsicht dort hineinflie√üt. Das f√ľhrt dann eben leider zur unsauberen Kommunikation, als ukrainischer Sprecher w√ľrde ich deswegen AI auch nicht angreifen, sondern eben die Schwierigkeiten in einem bewaffneten Konflikt aufzeigen und das nach vorne bringt, was man als ukrainisches Milit√§r versucht um so etwas zu verhindern.

Das LOAC ist in vielen Bereichen eben nicht derart rigide, sondern spricht immer davon, dass man m√∂glichst versucht zivile Opfer zu vermeiden, und zwar, was nach besten wissen und gewissen und technisch m√∂glich ist. Ich glaube nicht das man den ukrainischen Streitkr√§ften vorwerfen kann das sie wissentlich Zivilbev√∂lkerung als Schutzschilde missbraucht (was bei den russischen Streitkr√§ften anscheinend sowieso nichts bringen w√ľrde).


--------------------
Niemand hat gesagt das es Spaß machen muss!
 
mr.trigger
Beitrag 5. Aug 2022, 09:58 | Beitrag #6641
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 2.247



Gruppe: Members
Mitglied seit: 10.07.2003


Es gibt eine Reaktion von AI Ukraine. Wenn Google Translate mich nicht im Stich gelassen hat, dann ist der Bericht von AI International verfasst worden. Das hei√üt ohne Einbeziehung von Menschen vor Ort, Ansicht der Dinge vor Ort oder sonstige relevante Einsichten, aus einem B√ľro in London. Ich denke, man kann die ganze belanglose Angelegenheit doch recht einfach unter "Als Tiger gesprungen und als Bettvorleger gelandet" abhaken.


--------------------
There was a young man from Moldavia
Who couldnít believe in the savior
So he erected instead, with himself at the head
The religion of decorous behavior

 
goschi
Beitrag 5. Aug 2022, 10:06 | Beitrag #6642
+Quote PostProfile CardPM
Herr der Dunkelheit
Beiträge: 33.327



Gruppe: Admin.WHQ
Mitglied seit: 21.04.2002


ZITAT(mr.trigger @ 5. Aug 2022, 10:58) *
Es gibt eine Reaktion von AI Ukraine. Wenn Google Translate mich nicht im Stich gelassen hat, dann ist der Bericht von AI International verfasst worden. Das hei√üt ohne Einbeziehung von Menschen vor Ort, Ansicht der Dinge vor Ort oder sonstige relevante Einsichten, aus einem B√ľro in London. Ich denke, man kann die ganze belanglose Angelegenheit doch recht einfach unter "Als Tiger gesprungen und als Bettvorleger gelandet" abhaken.

Das Problem ist halt, so eine Meldung ist draussen und bleibt draussen und der russische Narrativ, bzw all die Hampel die diesem folgen, werden dies eben in Zukunft aufnehmen und vorzeigen.
Man leistet mit solchen Meldungen also einen Bärendienst, da ist es dann auch egal, dass AI in 95% aller Meldungen Russland klar und direkt kritisiert, diese Gewichtung fällt halt schlussendlich in der Realität nicht ins Gewicht (in jede Richtung, siehe das Posting von Librarian).


Das ist aber eben, wie die taz auch schreibt, bei AI kein neues Problem, sondern ein seit langer Zeit bestehendes, gegen das sich Amnesty aber rigoros verweigert, sie leisten damit leider immer wieder denen, die sie am meisten ablehnen unabsichtlich Vorschub
siehe zB Amnesty Internationals Kritik an den Weisshelmen in Syrien, die in der Sache korrekt war, in der Wirkung aber absolut desaströs, weil es die internationale Delegitimierung der Weisshelme durch das Syrische Regime und seine Partner extrem befeuerte.


--------------------
Die Eibohphobie, die Angst vor Palindromen, ist selbst ein Palindrom

Qui tacet, consentire videtur
ZITAT(KGB @ 17. Nov 2015, 12:54) *
Zitat Auto: "Brumm"
 
Merowinger
Beitrag 5. Aug 2022, 10:18 | Beitrag #6643
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 4.674



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


ZITAT(mr.trigger @ 5. Aug 2022, 10:58) *
Das hei√üt ohne Einbeziehung von Menschen vor Ort, Ansicht der Dinge vor Ort oder sonstige relevante Einsichten, aus einem B√ľro in London.

Das ist die grunds√§tzliche Arbeitsweise von amnesty: Ein Land betreffende Berichte werden immer aus dem Ausland verfasst. Der Grund hierf√ľr leuchtet auch sofort ein wenn man nur kurz √ľberlegt, wie angreifbar und beeinflussbar inl√§ndische ai Mitarbeiter z.B. in Myanmar w√§ren.

Der Beitrag wurde von Merowinger bearbeitet: 5. Aug 2022, 10:20
 
Amorphium
Beitrag 5. Aug 2022, 13:25 | Beitrag #6644
+Quote PostProfile CardPM
Unteroffizier
Beiträge: 75



Gruppe: Members
Mitglied seit: 13.11.2014


Ich hab ein Videointerview von Leutnant Yevhen Palchenko im Juni gefunden, der Anfang des Kriegs um Kherson und Mykolaiv gek√§mpft hat, u.A. auch an der Antonovski-Br√ľcke. Englische Untertitel sind verfŁgbar

Englische Zusammenfassung, ist das in Ordnung so oder soll ich das √ľbersetzen?

This "boots on the ground" interview with the Ukrainian tank company commander, Hero of Ukraine Lieutenant Yevhen Palchenko, has an english translation as well now. He fought from the first day around Kherson, tried to blow up Antonivskyy bridge, eventually withdrew towards Mykolaiv where he participated in the defense of Mykolaiv and is currently somewhere in the south. He got the title Hero of Ukraine for breaking his brigade out of the encirclement on the east bank of the Dnieper river. Yes, the situation was so fucked and chaotic that a whole ass Ukie brigade got encircled in the first day of the war.

His brigade was on maneuvers for some time before the invasion. A battalion of the brigade including his tank company was on the east bank of the Dnieper river when Russia invaded, carrying out preparations that seemed to him like they were preparing for war.
>When Russia attacked, their orders were to go towards Crimea but since all other units were retreating they got new orders to set up defenses further west across a canal.
>Here he opened fire on an enemy column destroying a tank and a BMP, then received orders to pull out towards Oleshky. On the way back, sees a massive column of Ukie vehicles sitting, unable to cross Antonivskyy bridge because Russian airborne had already taken it.
>He is ordered to take back the bridge with some tanks while other battalions cover the column from the rear. Shoots up a lot of dumbass infantry, a BMD and a BMP. Russians successfully jammed their comms for a time. The brigade made their way across the bridge and out of the encirclement.
>The tanks ran out of fuel after crossing the bridge, so logistical problems were present on both sides.
>His tank got hit by RPGs and they had to operate the turret manually for the next 3 days of combat. The tank couldn't turn to the left because the transmission got hit.

Der Beitrag wurde von Amorphium bearbeitet: 5. Aug 2022, 13:27
 
Phade
Beitrag 5. Aug 2022, 14:16 | Beitrag #6645
+Quote PostProfile CardPM
Leutnant
Beiträge: 536



Gruppe: Members
Mitglied seit: 09.03.2017


ZITAT(Merowinger @ 5. Aug 2022, 11:18) *
ZITAT(mr.trigger @ 5. Aug 2022, 10:58) *
Das hei√üt ohne Einbeziehung von Menschen vor Ort, Ansicht der Dinge vor Ort oder sonstige relevante Einsichten, aus einem B√ľro in London.

Das ist die grunds√§tzliche Arbeitsweise von amnesty: Ein Land betreffende Berichte werden immer aus dem Ausland verfasst. Der Grund hierf√ľr leuchtet auch sofort ein wenn man nur kurz √ľberlegt, wie angreifbar und beeinflussbar inl√§ndische ai Mitarbeiter z.B. in Myanmar w√§ren.

Die FAZ hat das Thema anscheinend zum Anlass genommen, um √ľber die "Truth Hounds" zu berichten. Die NGO arbeitete schon Kriegsverbrechen seit dem ersten russischen √úberfall 2014 auf und wird mittlerweile u.a. finanziell von europ√§ischen Regierungen unterst√ľtzt. Diese arbeiten direkt aus der Ukraine und versuchen insbesondere auch, Kriegsverbrechen aus den russisch besetzten Gebieten zu dokumentieren. Hierzu nutzen sie neben OSINT auch Erkenntnisse vor Ort. Dabei begeben sie sich allerdings nicht direkt in die Besatzungszonen, sondern sprechen √ľberwiegend mit von dort Gefl√ľchteten.
ZITAT
Daf√ľr f√ľhren die Mitarbeiter Missionen an den Orten durch, wo mutma√üliche Kriegsverbrechen ver√ľbt wurden. Sie sprechen mit Zeugen, fotografieren Tatorte und drehen Videos. Alle so erhaltenen Informationen gleicht die NGO mit ver√∂ffentlichten Quellen ab. In einer Datenbank, an deren Erstellung die NGO sechs Monate gearbeitet hat, werden alle Materialien f√ľr jeden Fall dokumentiert.

Zum Gesamtkontext:
ZITAT
In der Ukraine gibt es rund 50 NGOs, die eine √§hnliche Arbeit machen, darunter auch bekannte Organisationen wie Human Rights Watch und Amnesty International. Zudem hat der Internationale Strafgerichtshof ein Team von 42 Ermittlern in die Ukraine entsandt, seine bisher gr√∂√üte Mission. Auch der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen (UN) hat eine Untersuchungskommission eingerichtet, die Beweise f√ľr Kriegsverbrechen sammeln soll. Die Generalstaatsanwaltschaft der Ukraine hat in mehr als 16.000 F√§llen Ermittlungen wegen mutma√ülicher Kriegsverbrechen aufgenommen.

ZITAT
Einen direkten Befehl zum Völkermord erkennt der ukrainische Menschenrechtler zwar nicht.

Doch zerst√∂rten russische Soldaten auch immer wieder St√§tten ukrainischer Kultur, ohne dass es daf√ľr eine milit√§rische Notwendigkeit gebe, was als Indiz f√ľr einen Genozid gelten k√∂nne. Daneben gebe es zahlreiche Hinweise auf Entf√ľhrungen und Folterungen von ukrainischen Zivilisten durch russische Truppen. Mitunter seien die Bewohner eines Ortes f√ľr Wochen in Keller gesperrt worden, m√∂glicherweise aus Angst, dass irgendjemand Informationen weitergeben k√∂nnte.

Doch eine Logik hinter den Gr√§ueltaten der russischen Armee sieht Avramenko immer seltener. Es komme vor, dass Leute gefoltert w√ľrden, weil die Russen sie verd√§chtigten, f√ľr die Gegenseite zu spionieren. Oder es w√ľrden Menschen aus der ‚Äěverbrecherischen Logik‚Äú get√∂tet, um sie auszurauben. Doch oft lie√üen sich nicht einmal solche Motive erkennen. ‚ÄěWas die Morde angeht, so sind die Ukrainer in den Augen der Russen durch jahrelange Propaganda so entmenschlicht worden, dass man sie ohne Gewissensbisse t√∂ten kann, so wie man eine Fliege erschl√§gt‚Äú, meint der Menschenrechtler.

Welche russische Einheit und welcher Kommandeur in einem Dorf oder einer Stadt das Besatzungsregime aus√ľbe, das mache allenfalls einen graduellen Unterschied aus ‚Äď insgesamt unterscheide sich das Bild russischer Gr√§ueltaten nicht wesentlich von Region zu Region. ‚ÄěDie Russen m√ľssen das ukrainische Territorium wieder verlassen ‚Äď das ist der einzige Weg, um Kriegsverbrechen zu verhindern‚Äú, sagt Avramenko.

https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland...10.html?premium (Paywall)
 
mr.trigger
Beitrag 5. Aug 2022, 14:57 | Beitrag #6646
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 2.247



Gruppe: Members
Mitglied seit: 10.07.2003


ZITAT(Merowinger @ 5. Aug 2022, 11:18) *
Das ist die grundsätzliche Arbeitsweise von amnesty: Ein Land betreffende Berichte werden immer aus dem Ausland verfasst.

1. Stimmt das nicht.
2. Wenns stimmen w√ľrde, w√§rs l√§cherlich und spr√§che gegen AI.
3. Menschen sind nicht am Boden festgeklebt, können sich also ein Bild vor Ort machen und anschließend woanders einen Bericht schreiben.
4. Menschen k√∂nnen Dank den Wundern der modernen Technik √ľber Landesgrenzen hinweg miteinander kommunizieren.
5. Selbst wenn dies alles nicht möglich wäre, entschuldigt das den Mangel an relevanten Einsichten nicht - die Mittel nicht zu nutzen, erklärt ihn allerdings.



--------------------
There was a young man from Moldavia
Who couldnít believe in the savior
So he erected instead, with himself at the head
The religion of decorous behavior

 
goschi
Beitrag 5. Aug 2022, 15:21 | Beitrag #6647
+Quote PostProfile CardPM
Herr der Dunkelheit
Beiträge: 33.327



Gruppe: Admin.WHQ
Mitglied seit: 21.04.2002


Die SZ hat einen differenzierten Artikel dazu geschrieben und kommt auch zu keinem positiven Schluss:
https://www.sueddeutsche.de/politik/ukraine...erung-1.5634342

ZITAT
Die Genfer Konvention, die Russland und die Ukraine unterzeichnet haben, schreibt vor, dass zwischen zivilen und milit√§rischen Einrichtungen zu unterscheiden ist und Zivilisten in jedem Fall geschont werden m√ľssen. Wenn aber in einem Wohnhaus zum Beispiel Munition gelagert wird, kann es durchaus ein legitimes Kriegsziel sein. Ein Krankenhaus, in dem die Waffen der dort behandelten Soldaten aufbewahrt werden, ist laut der Genfer Konvention dagegen eher kein Ziel. Au√üerdem ist bei Angriffen auf solche Objekte eine entsprechende Warnung vorauszuschicken. Es ist davon auszugehen, dass sich die russischen Truppen bei ihren Angriffen eher nicht an diese Vorschrift halten.
Ein kompletter Schutz der Zivilbevölkerung ist kaum möglich

Der Amnesty-Bericht √ľbersieht nun nicht nur diese wichtigen Details der Genfer Konvention, ihm fehlt auch die Differenziertheit des √§lteren UN-Berichts und er l√§sst die Realit√§t des Krieges v√∂llig au√üer Acht. So zielten die russischen Angriffe von Beginn der Invasion an besonders auf St√§dte und andere Ballungszentren. Milit√§rexperten betonen, dass es bei Gefechten in St√§dten nat√ľrlich w√ľnschenswert, praktisch aber kaum m√∂glich ist, die Zivilbev√∂lkerung und zivile Einrichtungen v√∂llig aus den K√§mpfen herauszuhalten.


--------------------
Die Eibohphobie, die Angst vor Palindromen, ist selbst ein Palindrom

Qui tacet, consentire videtur
ZITAT(KGB @ 17. Nov 2015, 12:54) *
Zitat Auto: "Brumm"
 
Ta152
Beitrag 5. Aug 2022, 17:31 | Beitrag #6648
+Quote PostProfile CardPM
Oberst
Beiträge: 14.496



Gruppe: WHQ
Mitglied seit: 22.02.2002


Viele Ukrainische Panzer auf dem Marsch. Damit kann man schon was anfangen.
https://twitter.com/AlchevskUA/status/15552...oPR7WqMpRHZM__g


--------------------
/EOF
 
SailorGN
Beitrag 5. Aug 2022, 17:48 | Beitrag #6649
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 9.640



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 11.05.2003


Ne Kompanie?^^ ich z√§hle 12 st√ľck.


--------------------
Dans ce pays-ci, il est bon de tuer de temps en temps un amiral pour encourager les autres - Voltaire
Im Gegensatz zum Hirn meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
 
Merowinger
Beitrag 5. Aug 2022, 20:23 | Beitrag #6650
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 4.674



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


ZITAT
Bereits am ersten Kriegstag nimmt Russland die Atomruine Tschernobyl n√∂rdlich von Kiew ein. Einer Recherche zufolge brauchen die Kreml-Truppen nur zwei Stunden daf√ľr, die ukrainischen Bewacher legen kampflos ihre Waffen nieder. Verr√§ter in den eigenen Reihen sollen der Grund daf√ľr sein.

Geheimagenten waren offenbar f√ľr die schnelle Eroberung der Atomruine Tschernobyl durch russische Truppen im Februar verantwortlich. Der russische Geheimdienst FSB habe schon lange vor der Invasion Agenten in die Ukraine eingeschleust, um Kontakte zu Beamten zu kn√ľpfen und den Boden f√ľr eine √úbernahme zu bereiten, lautet das Fazit einer Reuters-Recherche.
[...]
Die Atomruine nördlich der ukrainischen Hauptstadt Kiew war bereits am ersten Kriegstag in russischen Hände gefallen. Die ukrainische Regierung sprach damals von "erbitterten" Kämpfen, die in Tschernobyl getobt hätten. Die Journalisten von Reuters kommen zu einem anderen Ergebnis: 169 Mitglieder der ukrainischen Nationalgarde waren demnach mit der Verteidigung der Ruine beauftragt. Sie hätten ihre Waffen nach weniger als zwei Stunden kampflos niedergelegt.
https://www.n-tv.de/politik/Ukraine-Geheima...ab-global-de-DE

Der Beitrag wurde von Merowinger bearbeitet: 5. Aug 2022, 20:24
 
Thomas
Beitrag 6. Aug 2022, 00:19 | Beitrag #6651
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.989



Gruppe: Members
Mitglied seit: 02.06.2002


ZITAT(goschi @ 5. Aug 2022, 15:21) *
Die SZ hat einen differenzierten Artikel dazu geschrieben und kommt auch zu keinem positiven Schluss:
https://www.sueddeutsche.de/politik/ukraine...erung-1.5634342

ZITAT
Die Genfer Konvention, die Russland und die Ukraine unterzeichnet haben, schreibt vor, dass zwischen zivilen und milit√§rischen Einrichtungen zu unterscheiden ist und Zivilisten in jedem Fall geschont werden m√ľssen. Wenn aber in einem Wohnhaus zum Beispiel Munition gelagert wird, kann es durchaus ein legitimes Kriegsziel sein. Ein Krankenhaus, in dem die Waffen der dort behandelten Soldaten aufbewahrt werden, ist laut der Genfer Konvention dagegen eher kein Ziel. Au√üerdem ist bei Angriffen auf solche Objekte eine entsprechende Warnung vorauszuschicken. Es ist davon auszugehen, dass sich die russischen Truppen bei ihren Angriffen eher nicht an diese Vorschrift halten.
Ein kompletter Schutz der Zivilbevölkerung ist kaum möglich

Der Amnesty-Bericht √ľbersieht nun nicht nur diese wichtigen Details der Genfer Konvention, ihm fehlt auch die Differenziertheit des √§lteren UN-Berichts und er l√§sst die Realit√§t des Krieges v√∂llig au√üer Acht. So zielten die russischen Angriffe von Beginn der Invasion an besonders auf St√§dte und andere Ballungszentren. Milit√§rexperten betonen, dass es bei Gefechten in St√§dten nat√ľrlich w√ľnschenswert, praktisch aber kaum m√∂glich ist, die Zivilbev√∂lkerung und zivile Einrichtungen v√∂llig aus den K√§mpfen herauszuhalten.



Die Vorsitzende von AI Ukraine hat anscheinend auf FB ihren R√ľcktritt erkl√§rt. Ihr B√ľro sei trotz mehrfacher bitten nicht beteiligt werden, sie habe darum gebeten den Bericht nicht in dieser Form zu ver√∂ffentlichen.


Dagegen liest sich das Statement der Gesamtvorsitzenden wie ein trotziges "wir haben aber Recht".

Selbst auf der deutschen Seite ist nach mehrfacher editierung die Rede von Vergeltungsschlägen der Russen.



Wie kann man nur dermaßen Beratungsresistent sein????


--------------------
ehemalig Thor=LWN=
 
Phade
Beitrag 6. Aug 2022, 00:40 | Beitrag #6652
+Quote PostProfile CardPM
Leutnant
Beiträge: 536



Gruppe: Members
Mitglied seit: 09.03.2017


Noch unbestätigte Meldungen, wonach ein russisches Schiff bei Sevastopol getroffen worden sein soll.

https://twitter.com/lilygrutcher/status/155...aaNmDDpmP7WmMXg
 
Sparta
Beitrag 6. Aug 2022, 06:01 | Beitrag #6653
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.067



Gruppe: Members
Mitglied seit: 17.03.2009


ZITAT(Phade @ 6. Aug 2022, 01:40) *
Noch unbestätigte Meldungen, wonach ein russisches Schiff bei Sevastopol getroffen worden sein soll.

https://twitter.com/lilygrutcher/status/155...aaNmDDpmP7WmMXg


Eventuell war es das hier, gestern ist ein angekokeltes Schiff in Sewastopol eingelaufen.

Prava


--------------------
Du kannst im Inet alles sein - ein Einhorn, Superman, Harry Potter etc - warum sich allerdings soviel entscheiden ein Arschloch zu sein entzieht sich meiner Kenntnis
 
Scipio32
Beitrag 6. Aug 2022, 06:28 | Beitrag #6654
+Quote PostProfile CardPM
Leutnant
Beiträge: 854



Gruppe: Members
Mitglied seit: 28.07.2014


Aus dem n-tv Artikel von Merowinger:

ZITAT
Obwohl der Plan bei der Atomruine aufging, scheiterte die russische Macht√ľbernahme in Kiew. Demnach sollen mehrere Geheimagenten ihren Einfluss in der ukrainischen Regierung und in den ukrainischen Sicherheitsbeh√∂rden in der Kommunikation mit Moskau √ľbertrieben dargestellt haben. Der Kreml habe sich auf "Clowns" und "Selbstdarsteller" verlassen, zitiert Reuters eine anonyme Quelle, die den prorussischen Separatisten in der Ostukraine nahestehen soll.


Das hatten wir hier auch schon vermutet.
 
mr.trigger
Beitrag 6. Aug 2022, 07:16 | Beitrag #6655
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 2.247



Gruppe: Members
Mitglied seit: 10.07.2003


Ukrainische Logistik wird auf Logistics Functional Area Services (LOGFAS) umgestellt. Falls ich nicht der einzige bin, der mit dem Begriff LOGFAS nichts anfangen kann: Hier ist ein Erklärungsvideo der Norwegian Defence Uni College. Aber vielleicht kann hier jemand zusätzlich beurteilen, ob das Auswirkungen im Einsatz haben wird.


--------------------
There was a young man from Moldavia
Who couldnít believe in the savior
So he erected instead, with himself at the head
The religion of decorous behavior

 
Phade
Beitrag 6. Aug 2022, 08:09 | Beitrag #6656
+Quote PostProfile CardPM
Leutnant
Beiträge: 536



Gruppe: Members
Mitglied seit: 09.03.2017


Einsichten eines ukrainischen Brigadegenerals, weshalb Severdodonetsk recht lang erfolgreich verteidigt werden konnte, Lysychansk aber schnell gefallen ist, obwohl das Gel√§nde eigentlich den Eindruck erweckte, dass Lysychansk besser zu verteidigen sein sollte. Kurzform: Logistik, Moral, Verluste erfahrener Berufssoldaten, Durchbruch der Russen im S√ľden bei der √Ėlraffinerie.

https://twitter.com/volodyatretyak/status/1...Rsf1XW8b0gV29xw
 
Madner Kami
Beitrag 6. Aug 2022, 08:42 | Beitrag #6657
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.214



Gruppe: Members
Mitglied seit: 26.07.2008


(Ergänzung in fett von mir)

ZITAT(Phade @ 6. Aug 2022, 09:09) *
Einsichten eines ukrainischen Brigadegenerals, weshalb Severdodonetsk recht lang erfolgreich verteidigt werden konnte, Lysychansk aber schnell gefallen ist, obwohl das Gel√§nde eigentlich den Eindruck erweckte, dass Lysychansk besser zu verteidigen sein sollte. Kurzform: Logistik, Moral, Verluste erfahrener Berufssoldaten, Durchbruch der Russen im S√ľden bei der √Ėlraffinerie, weil eine erfahrene Einheit, die seit 3 Monaten nahezu konstant im Gefecht stand und sehr gute Leistung zeigte, ihr Aufgabe nicht mehr wahrnehmen konnte, ja sogar garnicht mehr wollte, nach den Worten des Generals.


Das sind so Sachen, die weis man eigentlich. Aber wenn man sie gesagt bekommt, ist es trotzdem immer wieder ein Augen√∂ffner. Wir stehen auf, lesen die Nachrichten, gehen arbeiten, gehen Schlafen, tagein, tagaus. Die Tage flie√üen bei den meisten von uns ineinander und der vergangene Monat ist meistenteils nur so ein formloser Brei im Ged√§chtnis und man wundert sich allenfalls zu Weihnachten, wo die Zeit hin ist, schlie√ülich war doch gerade erst Ostern. Wenn man aber dort ist, bleibt jeder Tag im Ged√§chtnis h√§ngen. Jeder Schuss, jeder Einschlag, jeder Schrei, jeder Kamerad der nicht mehr neben einem beim Futterfassen sitzt. Jeder Tag erodiert die Psyche, bis selbst der Hartgesottenste einfach nicht mehr aufstehen kann. Es ist immer wieder ern√ľchternd sowas zu h√∂ren, denn allzuoft reduziert sich die Kriegsrealit√§t auf reine Zahlenschiebereien aus der Ferne.

Im Übrigen finde ich es gut, dass der General diesen Zusammenbruch an Leistungsfähigkeit und Moral und die daraus folgende schnelle Niederlage ohne jede Anschuldigung anspricht, sondern als harten Fakt der Kriegsrealität, den man konfrontieren muss. Der Fehler wird im System gesucht, nicht bei den Soldaten.

Der Beitrag wurde von Madner Kami bearbeitet: 6. Aug 2022, 08:45


--------------------
"If you get shot up by an A6M Reisen and your plane splits into pieces - does that mean it's divided by zero?" - xoxSAUERKRAUTxox
 
Stefan Kotsch
Beitrag 6. Aug 2022, 11:10 | Beitrag #6658
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 2.896



Gruppe: Members
Mitglied seit: 10.12.2001


Gerade wenn man bis eben noch, nach enormen eigenen Verlusten, die Stellung unter keinen Umständen aufgeben wollte und dann Befehl zum Ausweichen kommt, ist das der Truppe sicher sehr schwer vermittelbar. Auch wenn das zweckmäßig ist.
 
Salzgraf
Beitrag 6. Aug 2022, 12:32 | Beitrag #6659
+Quote PostProfile CardPM
Fšhnrich
Beiträge: 129



Gruppe: Members
Mitglied seit: 15.04.2022


ein etwas längerer Text zur Entwicklung und interner Struktur von ai:
https://taz.de/Amnesty-International-in-der...e/!5852045/
 
Seneca
Beitrag 6. Aug 2022, 13:34 | Beitrag #6660
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.408



Gruppe: Members
Mitglied seit: 09.08.2008


Eine ukrainische gr√∂√üere Offensive im S√ľden scheint derzeit wenig wahrscheinlich. Der ukrainische Generalmajor Marchenko sagt in einem Interview in Le Monde am 5.8.22 ( Bezahlschranke) dass die Ukraine f√ľr eine effektive Offensive 3 mal mehr Artillerie ben√∂tige.

Leider ist es ja so, dass die russische Armee im Donbass langsam, aber kontinuierlich vorankommt. Wenn das noch 1 oder 2 Jahre so geht ist der Großteil der Ukraine erobert.
Ich sehe keine Strategie der Bundesregierung, dies z.B. durch gesteigerte Waffenlieferungen zu verhindern. Neue Lieferungen schwerer Waffen durch die Bundesregierung ( Olaf Scholz) sind ja keine mehr angek√ľndigt. Verteidigungsministerin Lambrecht betont gebetsm√ľhlenhaft, dass die Bundesregierung schon an die Grenze des M√∂glichen gegangen sei, was ich nicht so sehe.

Ein Interviewausschnitt mit Marchenko auf facebook
https://m.facebook.com/story.php?story_fbid...100003349684026
 
 
 

237 Seiten V  « < 220 221 222 223 224 > » 
Reply to this topicStart new topic


91 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 71 | Anonyme Besucher: 0)
20 Mitglieder: SLAP, OB-Team, speedy100, tosi0812, Phade, Captain Willard, General Failure, Wacher, Larsseehans, wARLOCK, ironduke57, Pille1234, Ferrus_Manus, n0rthernlights, Broensen, 400plus, 49818, Panzermeyer, Alard, DrLaser




Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 18. August 2022 - 21:35