eGun

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

Zurück zum Board Index
101 Seiten V  « < 99 100 101  
Reply to this topicStart new topic
> Marine-News, Sammelthread
Schwabo Elite
Beitrag 21. Dec 2018, 17:26 | Beitrag #3001
+Quote PostProfile CardPM
Generalmajor d.R.
Beiträge: 17.125



Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 10.06.2002


Das sollte vielleicht mal jemand dem Bundesrechnungshof so erklären. Kann ja nicht so schwer sein.


--------------------
Sapere Aude & Liber et Infractus
"He uses statistics as a drunken man uses lamp-posts... for support rather than illumination." –- Andrew Lang (1844-1912)
"Seit ich auf deutsche Erde trat, durchströmen mich Zaubersäfte – Der Riese hat wieder die Mutter berührt, Und es wuchsen ihm neue Kräfte." -- Heinrich Heine (1797-1856), Deutschland ein Wintermärchen, Caput I
Quidquid latine dictum, altum videtur. -- Nενικήκαμεν! -- #flapjackmafia
 
Merowinger
Beitrag 2. Jan 2019, 20:36 | Beitrag #3002
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.645



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


Stellungnahme von SDN zum Untersuchungsbericht zur GLORY AMSTERDAM.
Liest sich ganz interessant, und nein, SDN steht nicht für software defined network. ;-)

Der Beitrag wurde von Merowinger bearbeitet: 11. Jan 2019, 18:30
 
Schwabo Elite
Beitrag 11. Jan 2019, 12:59 | Beitrag #3003
+Quote PostProfile CardPM
Generalmajor d.R.
Beiträge: 17.125



Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 10.06.2002


Die USN scheint neue SSN zu planen, die ab 2034 die Seawolf-Klasse ersetzen sollen. Das Hauptaugenmerk soll auf dem Einsatz von Torpedos und UUV liegen. Die SSN(X) sollen demnach offenbar statt der Block-VII-Virginia-Klasse gebaut werden und ohne das Virginia Payload Module (VPM) der neuen Block-V-Boote auskommen. Die UUV-Sparte erfährt in der Folge dieser Entwicklung vermutlich nochmals erweiterte Aufmerksamkeit durch die USN (dritter Link).

https://esut.de/2018/11/meldungen/internati...griffs-u-boote/
https://news.usni.org/2018/10/19/analysis-o...wer-competition
https://news.usni.org/2017/09/21/navy-racin...es-future-ships


--------------------
Sapere Aude & Liber et Infractus
"He uses statistics as a drunken man uses lamp-posts... for support rather than illumination." –- Andrew Lang (1844-1912)
"Seit ich auf deutsche Erde trat, durchströmen mich Zaubersäfte – Der Riese hat wieder die Mutter berührt, Und es wuchsen ihm neue Kräfte." -- Heinrich Heine (1797-1856), Deutschland ein Wintermärchen, Caput I
Quidquid latine dictum, altum videtur. -- Nενικήκαμεν! -- #flapjackmafia
 
NielsKar
Beitrag 11. Jan 2019, 17:26 | Beitrag #3004
+Quote PostProfile CardPM
Fähnrich
Beiträge: 113



Gruppe: Members
Mitglied seit: 01.03.2018


ZITAT(Merowinger @ 8. Sep 2018, 18:16) *
Slides zu Planungsgedanken vom Oktober 2017 aus dem Marinekommando.
Was sind die 6x SeaTiger (p.18) die parallel zum MKS 180 ab 2024 in Dienst gestellt werden sollen - Nachfolger der Buster RHIBs, oder möglicherweise die ominösen Kampfboote?
Am Rande: 6 Tender (Ersatz 1:1) und 7 Minensucher (also nicht 10) sollen ab 2027 zeitgleich zulaufen.
ZITAT(NielsKar @ 8. Sep 2018, 18:28) *
Hatte ich auch vor einiger Zeit gelesen und mich das gleiche gefragt. Gefunden hatte ich dazu leider Null Komma nichts.
ZITAT(SailorGN @ 9. Sep 2018, 10:40) *
Könnte Sea Tiger nicht Sea Lion sein? wink.gif
Ich finde nämlich zu Sea Tiger nur Kochrezepte und tamilische Propaganda... wobei letztere durchaus einen maritimen Bezug aufweist.
ZITAT(Praetorian @ 9. Sep 2018, 11:54) *
Es könnte sich theoretisch um einen Rüstsatzträger aus der SEA-Class-Familie von Atlas handeln, deren Grundkonzept vom ARCIMS-Demonstrator bereits bekannt ist. Die gibt es von 11 bis 18 Metern und wären Davit-kompatibel. Bei Einrüstung entsprechender Missionspakete in das MKS180 könnten diese dann anstelle schwerer Einsatzboote an Bord genommen werden.
ZITAT(SeaTiger @ 9. Sep 2018, 22:39) *
Und was ist mit Tee... äh... navalisierten Eurocopter Tigern --> Sea Tiger ?!?

Gestern hat Vizeadmiral Andreas Krause, Inspekteur der Marine, das ganze auf der HiTaTa aufgelöst: „Leider sind wir bei den Planungen zur Nachfolge des Sea Lynx – dem Sea Tiger – noch nicht ins Geld gekommen, aber ich bin zuversichtlich, dass uns dies mit dem Eckwertebeschluss im Frühjahr 2019 gelingen wird“, heißt es laut Redetext. Gerüchten zufolge soll womöglich im Februar oder März die Auswahlentscheidung für die Nachfolge des Sea Lynx getroffen werden.
Hartpunkt.de Artikel: https://www.hartpunkt.de/personalgewinnung-hinter-planungen/
Lesenswerte Originalrede: http://www.marine.de/resource/resource/aVh...2059.HiTaTa.pdf

Der Beitrag wurde von NielsKar bearbeitet: 11. Jan 2019, 17:29


--------------------
Im Angesicht des Bösen ist Pazifismus das Gegenteil von Moral.
Si vis pacem para bellum - Wenn du Frieden willst, bereite dich auf den Krieg vor.
 
Merowinger
Beitrag 11. Jan 2019, 18:34 | Beitrag #3005
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.645



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


Danke, DMKN hat eine Übersicht der Kandidaten die dem SeaLynx nachfolgen sollen. Die wollen sich also vor dem derzeitigen offiziellen BREXIT Termin entscheiden?

DMKN bzw. das MarineForum hat auch einen interessanten Bericht über die Details der Entdeckung des Wracks der San Juan.

Der Beitrag wurde von Merowinger bearbeitet: 11. Jan 2019, 18:41
 
NielsKar
Beitrag 11. Jan 2019, 18:45 | Beitrag #3006
+Quote PostProfile CardPM
Fähnrich
Beiträge: 113



Gruppe: Members
Mitglied seit: 01.03.2018


Ich glaube die Auswahlentscheidung meint erstmal nur die Art der Lösung der FFF (Fähigkeitslücke und Funktionale Forderung), und noch nicht das Modell. Also bemannter Hubschrauber statt unbemannt etc. Steht auch so im Artikel vom Marineforum, den du über DKMN verlinkt hast. MfG


--------------------
Im Angesicht des Bösen ist Pazifismus das Gegenteil von Moral.
Si vis pacem para bellum - Wenn du Frieden willst, bereite dich auf den Krieg vor.
 
Merowinger
Beitrag 11. Jan 2019, 18:48 | Beitrag #3007
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.645



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


Auch interessant aus gleicher Quelle: Ausbildungsboote.
ZITAT
Wie aus der aktuelle Weisung an die Marine hervorgeht, sollen neben den Kampfbooten für das Seebataillon auch Ausbildungsboote beschafft werden. Nach Aussage eines Marine-Sprechers geht es dabei um acht multifunktionale Wasserfahrzeuge, die Schlepper und andere Hilfsschiffe ersetzen sollen. Gleichzeitig sollen diese auch als Ausbildungsplattform dienen, da die Marine über keinen eigenen Ausbildungsverband mehr verfüge. Dem Sprecher zufolge befindet sich das Vorhaben allerdings noch in einem frühen Stadium.
[...]
Unabhängig davon prüft die Marine gegenwärtig, ob die für Saudi-Arabien bestimmten Patrouillenboote der Lürssen-Werft, die im Augenblick nicht exportiert werden dürfen, genutzt werden könnten.

Dazu der Weser Kurier letztes Jahr:
ZITAT
Bei den Schiffen handelt es sich laut „Stern“ um die zwei Patrouillenboote „At Tuwal“ und „Sharorah“ sowie ein größeres Schiff namens „Alriyadh“. Alle drei liegen im Hafenbecken in Wolgast und tragen bereits das Symbol des saudischen Grenzschutzes. Die ersten beiden Boote sind vom selben Typ wie die bisher nach Saudi-Arabien ausgelieferten 40 Meter langen Patrouillenboote.

Die „Alriyadh“ ist deutlich größer und gehört offenbar zu dem 60 Meter langen Typ CPV 60. Nach Unterlagen, die dem „Stern“ und dem ARD-Magazin „Report München“ vorliegen, hat der Bundessicherheitsrat bisher keine Genehmigung für die Lieferung eines Schiffes dieser Größe an die Saudis erteilt. Insgesamt hatte Saudi-Arabien bei der Lürssen-Werft 33 Schiffe bestellt. Für 16 davon muss die Bundesregierung noch das grüne Licht für die Ausfuhr geben.

Der Stern zur Alrivadh:
ZITAT
Nach inoffiziellen Angaben handelt es sich um ein reines Schulschiff für die Besatzungen der Patrouillenboote. Der Fachdienst "Shephard", der bereits im August über die Lieferung von Lürssen-Booten dieses Typs CPV 60 an Saudi-Arabien spekuliert hatte, sieht diese Klasse hingegen als Kommandoschiffe für die kleineren Patrouillenboote an.
[...]
Das würde auch die jetzt auf der Werft liegenden Schiffe "At Tuwal" und "Sharorah" betreffen, die mutmaßlich zu den insgesamt acht Patrouillenbooten gehören, deren Ausfuhr die Bundesregierung bereits im März genehmigt hatte.

Jetzt wissen wir wahrscheinlich, warum von den Kampfbooten so lange nichts mehr zu hören war. Die Marine wird möglicherweise weiterhin mit ungeplanten Überraschungen beglückt... Schlepper sind die fertig gebauten Einheiten eindeutig nicht. Ob auch die Bundespolizei bzw. die Küstenländern prüfen?

Der Beitrag wurde von Merowinger bearbeitet: 11. Jan 2019, 19:52
 
NielsKar
Beitrag 11. Jan 2019, 23:16 | Beitrag #3008
+Quote PostProfile CardPM
Fähnrich
Beiträge: 113



Gruppe: Members
Mitglied seit: 01.03.2018


ZITAT
Jetzt wissen wir wahrscheinlich, warum von den Kampfbooten so lange nichts mehr zu hören war. Die Marine wird möglicherweise weiterhin mit ungeplanten Überraschungen beglückt... Schlepper sind die fertig gebauten Einheiten eindeutig nicht. Ob auch die Bundespolizei bzw. die Küstenländern prüfen?

Die Bundesregierung prüft seit wenigen Wochen die potenzielle Nutzung/Weitergabe der Boote an die Marine, den Zoll, BuPol oder Frontex. Die Verzögerungen der Kampfboote haben damit wirklich nichts zu tun. Man hat wohl schlicht zu wenig Personal im Amt um das zu priorisieren. Man kuckte sich aber, u.a. bei Trident Juncture bzw. dem maritimen Part Northern Coast 2018, ausgiebig finnische Kampfboote der Jehu-Klasse an und diese wurden dort sogar durch Kräfte des Seebataillon betrieben, nachdem man diese jetzt schon mehrfach testete bei Übungen. Die CB90 hat man sich auch schon angeschaut etc.

Der Beitrag wurde von NielsKar bearbeitet: 12. Jan 2019, 00:20


--------------------
Im Angesicht des Bösen ist Pazifismus das Gegenteil von Moral.
Si vis pacem para bellum - Wenn du Frieden willst, bereite dich auf den Krieg vor.
 
SpezPi(Ppl)301
Beitrag 13. Jan 2019, 13:17 | Beitrag #3009
+Quote PostProfile CardPM
Unteroffizier
Beiträge: 78



Gruppe: Members
Mitglied seit: 30.10.2011


http://m.spiegel.de/politik/deutschland/go...-a-1247801.html
Der Gorch Fock Sanierung laufen nicht nur die Kosten davon, das "Mißmanagement" (die "Beste(n)" aus der Wirtschaft) hat/haben zugelangt.
Verantwortlich ist, wen wundert es, niemand.
Unternehmensberater....wissen wie es geht, können es aber nicht. Quasi wie Eunuchen.
 
SailorGN
Beitrag 13. Jan 2019, 14:11 | Beitrag #3010
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 8.354



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 11.05.2003


Die saudischen Boote sind eine politische Angelegenheit, da hat die Marine kein Mitspracherecht... selbst wenn die Dinger für div. Zwecke (Ausbildungsboote für alle Schulen, Mehrzweckboote der WTD, Nachwuchsgewinnung, Zieldarstellung etc.) halbwegs geeignet sind, wird es kein Geld für die ordentliche Eingliederung in die Flotte geben. Für das Seebataillon sind sie zu groß, die 76iger brauchen strandfähige Boote.

GoFo: Praktische Erwägungen sind bei diesem Wrack seit Jahren nicht im Spiel. Es geht schon lange nicht um Sinn der Ausbildung oder gar Wirtschaftlichkeit, sondern um reine Repräsentation... wobei mir persönlich nicht klar ist, auf welcher Ebene das ansetzt. Selbst lebenserfahrenere Fans des Seelenverkäufers innerhalb der Marine sind in den letzten Jahren weniger geworden, spätestens mit dem Übungsmast (und den damit verbundenen Aufwänden) wurde das Ganze ad absurdum geführt. Damit leistet sich die Marine neben einem Bootshafen + X Segelyachten in Mürwik noch ein Millionenloch gegen das die Santa Maria geradezu hochseetauglich war. Drittens kommt hinzu, dass die 6 Wochen Törns der OA deutlichst im Curriculum für andere Sachen fehlen. Man sollte mal ganz genau hinsehen, welche Leute sich wann und wie positiv in der Filterblase Großsegler geäussert haben...


--------------------
Dans ce pays-ci, il est bon de tuer de temps en temps un amiral pour encourager les autres - Voltaire
Im Gegensatz zum Hirn meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
 
400plus
Beitrag 13. Jan 2019, 14:11 | Beitrag #3011
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 2.254



Gruppe: Members
Mitglied seit: 24.10.2010


ZITAT
Der Gorch Fock Sanierung laufen nicht nur die Kosten davon, das "Mißmanagement" (die "Beste(n)" aus der Wirtschaft) hat/haben zugelangt.
Verantwortlich ist, wen wundert es, niemand.
Unternehmensberater.


confused.gif Wie kommst du denn hier auf den Zweig? Das Ganze liest sich für mich eher so, als ginge es vielmehr darum, dass es innerhalb der Marine und/oder des Ministeriums eine Fraktion gibt, die Renovierung der "Gorch Fock" unbedingt durchdrücken wollte:

"So legen die Prüfer dar, dass ihr Haus die Ministerin wohl mit falschen Daten fütterte. Demnach wurde weiterhin keine vollständige Begutachtung der Rumpfschäden vorgenommen, folglich nannte das Planungsamt in einer Ministervorlage einen geschönten Kostenrahmen von maximal 75 Millionen Euro. Aus Sicht der Prüfer war diese Zahl schlicht "falsch".
[...]
Doch auch dieses Mal war die Leitungsvorlage faul. Zwar schlug sie als Option den Bau eines neuen Schiffs vor, warnte aber, das würde bis zu 167 Millionen kosten.Der Rechnungshof zweifelt diese Zahlen an. Man sei von einem viel zu großen Schiff ausgegangen, das gar nicht mehr dem Charakter der "Gorch Fock" entspricht. Zudem seien von anderen Nationen in den letzten Jahren Segelschulschiffe "zu wesentlich geringeren Kosten hergestellt worden, als von der 2. Leitungsvorlage angenommen", so der Prüfbericht."

Natürlich sind Suder und vdL letztendlich dafür verantwortlich, dass ihr Haus richtig arbeitet, aber hier jetzt die Schuld auf irgendwelche Unternehmensberater abzuwälzen, ist mir zu billig. Das scheint mir mehr von innen zu kommen.
 
Merowinger
Beitrag 13. Jan 2019, 22:17 | Beitrag #3012
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.645



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


ZITAT(SailorGN @ 13. Jan 2019, 14:11) *
Für das Seebataillon sind sie zu groß, die 76iger brauchen strandfähige Boote.

Die Frage ist, in wie weit die restlichen vermutlich 5 der 8 genehmigten Boot im Bau fortgeschritten sind, und ob sich die Werft mit dem Bau von Kampfbooten entschädigen läßt. Wie auch immer, ein temporärer Schulschiffersatz bzw. eine Ergänzung klingt jetzt nicht so falsch, sprich in etwa: 1x 60m Schullschiff(chen) für die Marine mit Mehrzweckfunktion, und die anderen beiden 40m Einheiten für BPol, Zoll oder einen anderen Staat.

Der Beitrag wurde von Merowinger bearbeitet: 13. Jan 2019, 22:17
 
Schwabo Elite
Beitrag 14. Jan 2019, 11:29 | Beitrag #3013
+Quote PostProfile CardPM
Generalmajor d.R.
Beiträge: 17.125



Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 10.06.2002


ZITAT(SailorGN @ 13. Jan 2019, 14:11) *
GoFo: Praktische Erwägungen sind bei diesem Wrack seit Jahren nicht im Spiel. Es geht schon lange nicht um Sinn der Ausbildung oder gar Wirtschaftlichkeit, sondern um reine Repräsentation... wobei mir persönlich nicht klar ist, auf welcher Ebene das ansetzt. Selbst lebenserfahrenere Fans des Seelenverkäufers innerhalb der Marine sind in den letzten Jahren weniger geworden, spätestens mit dem Übungsmast (und den damit verbundenen Aufwänden) wurde das Ganze ad absurdum geführt. Damit leistet sich die Marine neben einem Bootshafen + X Segelyachten in Mürwik noch ein Millionenloch gegen das die Santa Maria geradezu hochseetauglich war. Drittens kommt hinzu, dass die 6 Wochen Törns der OA deutlichst im Curriculum für andere Sachen fehlen. Man sollte mal ganz genau hinsehen, welche Leute sich wann und wie positiv in der Filterblase Großsegler geäussert haben...

Man muss wirklich anfangen die GoFo realistisch zu sehen in der Marine. Der verlinkte Artikel im Spiegel (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/...-a-1247801.html) beziffert die aktuell geschätzten Kosten mit knapp 65 Millionen Euro, jeder Tag im Dock kostet demnach 10.000 Euro. Seglerische Ausbildung kann auch in Mürwik auf den kleineren Jachten erfolgen, sofern sie überhaupt notwendig ist. Ich berfürworte zwar sehr eine grundständige nautische Ausbildung, inklusive Navigationsbesteck, Sextant etc., aber Kameradschaft lernt man auch abseits der Takelage und die Törns fressen ordentlich Zeit.
Als Museumsschiff wäre die GoFo völlig ausreichend.


--------------------
Sapere Aude & Liber et Infractus
"He uses statistics as a drunken man uses lamp-posts... for support rather than illumination." –- Andrew Lang (1844-1912)
"Seit ich auf deutsche Erde trat, durchströmen mich Zaubersäfte – Der Riese hat wieder die Mutter berührt, Und es wuchsen ihm neue Kräfte." -- Heinrich Heine (1797-1856), Deutschland ein Wintermärchen, Caput I
Quidquid latine dictum, altum videtur. -- Nενικήκαμεν! -- #flapjackmafia
 
xena
Beitrag 14. Jan 2019, 14:35 | Beitrag #3014
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 9.417



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.10.2002


Auch als Museumsschiff muss der Pott schwimmfähig bleiben. Wenn man wirklich schon so lange nichts mehr gemacht hat und der Rumpf so marode ist, dann ist fraglich ob jemand in der Lage wäre das Geld aufzubringen, um es als Museumsschiff zu erhalten. Die Marine finanziert doch keine Museumsschiffe, oder?


--------------------
Eine komplette Waffenübersicht (naja, fast komplett... ...naja auch nicht fast komplett, aber sehr vieles...):

waffen-der-welt.alices-world.de

 
400plus
Beitrag 14. Jan 2019, 14:41 | Beitrag #3015
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 2.254



Gruppe: Members
Mitglied seit: 24.10.2010


Gibt auch Museumsschiffe im Trockendock, z.B. die Cutty Sark in Greenwich. Oder halt so wink.gif
 
kato
Beitrag 14. Jan 2019, 18:48 | Beitrag #3016
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.527



Gruppe: Members
Mitglied seit: 06.06.2007


ZITAT(xena @ 14. Jan 2019, 15:35) *
Die Marine finanziert doch keine Museumsschiffe, oder?

Es gibt durchaus Museumsschiffe im Besitz (und damit Instandhaltungslast) der Marine. Beispiel wäre der Zerstörer Mölders.

Ist aber ein eher umstrittenes Thema, es wurden öfters mit Hinblick auf die Kosten Schiffe, die als Museumsschiffe vorgesehen waren, verVEBEGt. Beispiel hierfür etwa das kleine Segelschulschiff Nordwind.
 
 
 

101 Seiten V  « < 99 100 101
Reply to this topicStart new topic


1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:




Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 20. January 2019 - 17:01