Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

Zurück zum Board Index
108 Seiten V  « < 106 107 108  
Reply to this topicStart new topic
> Videoclips
Thomas
Beitrag 22. Nov 2022, 12:22 | Beitrag #3211
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 2.712



Gruppe: Members
Mitglied seit: 02.06.2002


#Besenstiel, oder wie?

thefinger.gif


--------------------
ehemalig Thor=LWN=
 
muckensen
Beitrag 23. Nov 2022, 10:13 | Beitrag #3212
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 2.020



Gruppe: Members
Mitglied seit: 16.12.2008


Ein beeindruckendes und vielfältig lehrreiches Video aus den USA zu den Themen Stress und Reaktionsschnelle unter Lebensgefahr, der Wirkung von Adrenalin, und wie man Erste Hilfe nicht leistet:

https://www.youtube.com/watch?v=latLT6Jzud4

Das Meiste passiert verstreut in den ersten zehn Minuten und dann viel später, daher eine kurze Zusammenfassung, ergänzt durch Infos aus den Lokalmedien: Eine Polizistin der Staatspolizei von New Mexico hält auf der Schnellstraße einen Pickup an. Als sie sich dem Fahrerhaus von der Beifahrerseite her nähert, eröffnet der Fahrer durch die getönten Scheiben das Feuer und rast davon; die Frau erleidet Schuss- und Splitterverletzungen an beiden Händen und den Augen, kann aber noch in Deckung hechten und mit der Dienstwaffe mehrere Treffer auf der Fahrerseite anbringen, der Täter wird dadurch leicht verletzt.

Sie nimmt die Verfolgung auf, weist per Funk Verstärkungskräfte ein und stellt den Täter, als dieser schlussendlich anhält. Beim Durchladen ihres AR betätigt sie unbemerkt den Magazinlöseknopf, hat also nur eine Patrone in der Kammer, was zum Glück keine Rolle mehr spielt. Ein Polizist einer nahen Indianerreservation kommt ihr schließlich zur Hilfe; das Video wird dann noch recht bizarr, als der Vater des Schützen plötzlich auftaucht und sich unaufgefordert zu nähern versucht. (Interessanter Dialog, der Herr redet daher, als hätte sein Sohn so etwas schon öfter getan. mata.gif "That damned son of mine!" – "Your son fucking shot me!" – "He sure did, ma'am." Schrecklich nette Familie!)

Als noch mehr Verstärkung eintrifft, wird der Polizistin schließlich Erste Hilfe geleistet – und da wird es abenteuerlich. Die Verbände sind nicht gerade ideal, wobei da der Kollege der Indianerpolizei sich vielleicht aufgrund ihrer Reaktion einfach nicht getraut hat, einen vernünftigen Verband anzulegen. Den Vogel ab schießt aber ein anderer Kollege, der einer Frau, die über Herzrasen klagt und zwei Schusswunden erlitten hat, 1200mg Ibuprofen gegen die Schmerzen verabreicht! Geile Idee! hmpf.gif Akute Blutungen sind eine absolute Kontraindikation bei Ibuprofen, das hätte richtig schön schiefgehen können.

Am Ende muss sie natürlich doch Nerven zeigen, was nur allzu verständlich ist. Aber um einen Youtube-Kommentar zu zitieren: Eierstöcke aus Stahl hat die Dame.

Der Schütze hat sich übrigens auf Selbstverteidigung berufen, das Verfahren läuft noch. facepalm.gif

Der Beitrag wurde von muckensen bearbeitet: 23. Nov 2022, 10:22


--------------------
ZITAT(ramke @ 13. Jan 2023, 20:09) *
Bald heisst es, Leopard Panzer werden nur geliefert wenn der Jadeaffe vor Vollmond zurĂĽck im Tempel ist.

 
ewood223
Beitrag 23. Nov 2022, 15:13 | Beitrag #3213
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.226



Gruppe: Members
Mitglied seit: 10.07.2002


Das mit Ibuprofen kann man machen, wenn man nix anderes hat, zumal sie nicht so schlimm zu bluten scheint.
 
muckensen
Beitrag 23. Nov 2022, 17:32 | Beitrag #3214
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 2.020



Gruppe: Members
Mitglied seit: 16.12.2008


ZITAT(ewood223 @ 23. Nov 2022, 15:13) *
Das mit Ibuprofen kann man machen, wenn man nix anderes hat, zumal sie nicht so schlimm zu bluten scheint.
Definiere "kann". Ich kann auch entgegen der Fahrtrichtung nach Hause fahren, ist trotzdem keine gute Idee oder erlaubt.


--------------------
ZITAT(ramke @ 13. Jan 2023, 20:09) *
Bald heisst es, Leopard Panzer werden nur geliefert wenn der Jadeaffe vor Vollmond zurĂĽck im Tempel ist.

 
ewood223
Beitrag 23. Nov 2022, 21:02 | Beitrag #3215
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.226



Gruppe: Members
Mitglied seit: 10.07.2002


Die Verletzungen scheinen oberflächlich, also eine Blutung durch Kompression beherrschbar zu sein. In so einer Situation ist Ibuprofen, insbesondere in den USA, wo kein Metamizol zur Verfügung steht, ein legitimes Analgetikum, insbesondere dann, wenn beispielsweise keine Opioide zur Verfügung stehen. Analog ist das Blutungsrisiko nach NSAID - Einnahme im perioperativen Setting auch nur minimal erhöht, und deren Anwendung daher ebenfalls zulässig ("erlaubt").
 
muckensen
Beitrag 23. Nov 2022, 22:14 | Beitrag #3216
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 2.020



Gruppe: Members
Mitglied seit: 16.12.2008


Also, das Blutungsrisiko bei Ibuprofen habe ich im Lehrgang als alarmierender geschildert bekommen, aber das kann natĂĽrlich auch auf der dediziert zivilen Sichtweise (auch Haftungsrisiko usw.) beruhen.


--------------------
ZITAT(ramke @ 13. Jan 2023, 20:09) *
Bald heisst es, Leopard Panzer werden nur geliefert wenn der Jadeaffe vor Vollmond zurĂĽck im Tempel ist.

 
KSK Sniper
Beitrag 20. Dec 2022, 12:13 | Beitrag #3217
+Quote PostProfile CardPM
Leutnant
Beiträge: 585



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.09.2004


Ui ein Thema wo ich was sinnvolles Beitragen kann. In 7 Jahren Unfallchirurgie und Orthopädie in einem Maximalversorger ist mir nie untergekommen das man Ibu perioperativ oder bei akuten Wunde nicht geben dürfte. Unsere Patienten haben regelhaft Ibuprofen bekommen auch wenn sie am selben Tag noch in den OP gegangen sind. Was Ibu und Konsorten natürlich haben ist ein erhöhtes Risiko für eine Ulkusblutung im Gastrointestinaltrakt. Da sollte man bei passenden Patienten natürlich vorsichtig mit einer Dauertherapie sein. Aber einmalig Ibu bei akuten Schmerzen wenn nix anderes da ist, führt sicherlich nicht zu einem relevanten Blutungsrisiko (egal wo).
Hier noch ein Review Paper zu dem Thema Review Artikel zur perioperativen Analgetikatherapie (Quintessenz Zitat: "Mehrere Studien und Metaanalysen weisen auf ein geringgradig erhöhtes Risiko für postoperative Blutungen bei der Gabe von Nichtopioid-Analgetika hin. (...) Die derzeitige Datenlage rechtfertigt es nicht, auf den Einsatz von NSAID bei postoperativen Patienten wegen der möglichen Gefahr von Nachblutungen vollständig zu verzichten.)
 
Kampfhamster
Beitrag 20. Dec 2022, 22:10 | Beitrag #3218
+Quote PostProfile CardPM
little Angrybird
Beiträge: 12.742



Gruppe: WHQ
Mitglied seit: 03.07.2001


An International Legionnaire's Guide to Useful and Useless Kit

Interessantes Interview von Lindybeige


--------------------
pas d'argent pas de suisse
 
 
 

108 Seiten V  « < 106 107 108
Reply to this topicStart new topic


1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:




Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 9. February 2023 - 03:38