eGun

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

Zurück zum Board Index
4 Seiten V  « < 2 3 4  
Reply to this topicStart new topic
> Taktische Flugabwehrfähigkeiten in der Bundeswehr, Was kommt nach Roland, Gepard, Ozelot?
Father Christmas
Beitrag 3. Mar 2019, 16:47 | Beitrag #91
+Quote PostProfile CardPM
Generalleutnant
Beiträge: 10.355



Gruppe: WHQ
Mitglied seit: 05.05.2001


ZITAT(Praetorian @ 3. Mar 2019, 16:15) *
Mich würde in dem Zusammenhang das Schicksal des LFK NG interessieren.


Interessanter Punkt.
Diehl schrieb dazu im September 2010:

ZITAT
Zum effektiven Feldlager- und Objektschutz gegen Luftbedrohungen, wie z.B. Raketen, Drohnen, Hubschrauber und Flugzeuge, sowie zur Schließung der vorhandenen Fähigkeitslücke in der Flugabwehr des Heeres könnte künftig der Lenkflugkörper Neue Generation (LFK NG) beitragen. Diehl Defence und MBDA/LFK arbeiten gemeinsam an der Entwicklung des LFK NG. Die künftige Finanzierung des Programms ist aber derzeit ungewiss.


https://www.diehl.com/defence/de/presse-und...hemen-im-fokus/

In der 2017er Broschüre ist er auch nicht mehr erwähnt: https://www.diehl.com/cms/files/Diehl_Defen...ternet_2017.pdf


--------------------
Für neuen Bildschirm, hier [ X ] Nagel einschlagen.

ZITAT(Wodka @ 28. Sep 2015, 12:38) *
Zur Kritik an der deutschen Justiz. Natürlich foltert die deutsche Justiz nicht, denn das würde bedeuten, dass ein Richter das Foltern anordnet. Damit verkennt der Fragesteller bereits die Gewaltenteilung in Deutschland. Für Folter ist nach der Gewaltenteilung die Exekutive zuständig.


#flapjackmafia
 
Praetorian
Beitrag 3. Mar 2019, 17:48 | Beitrag #92
+Quote PostProfile CardPM
Konteradmiral
Beiträge: 19.696



Gruppe: Globalmod.WHQ
Mitglied seit: 06.08.2002


Von den Webseiten von Diehl und MBDA ist er jedenfalls verschwunden.
Das technische Konzept war sehr vielversprechend und wäre ein deutlicher Fähigkeitsgewinn gegenüber den im ESuT-Artikel genannten Alternativen gewesen.


--------------------
This just in: Beverly Hills 90210 - Cleveland Browns 3
 
400plus
Beitrag 3. Mar 2019, 18:49 | Beitrag #93
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 2.811



Gruppe: Members
Mitglied seit: 24.10.2010


Das wäre dann eine Alternative zu den genannten RBS70, Mistral und IRIS-T SLS für die kurze Reichweite gewesen?

War die Idee da bisher, zwei Plattformen mit unterschiedlichen Flugkörpern (aber möglicherweise dem gleichen Waffenträger) zu haben, oder einen Waffenträger, der dann Flugkörper beider Reichweiten trägt?
 
Praetorian
Beitrag 3. Mar 2019, 19:06 | Beitrag #94
+Quote PostProfile CardPM
Konteradmiral
Beiträge: 19.696



Gruppe: Globalmod.WHQ
Mitglied seit: 06.08.2002


Der Effektor unterhalb IRIS-T-SL wäre der Nachfolger für Stinger, also der querschnittlich in allen TSK genutzten Fliegerfaust 2 und KWS Ozelot respektive Nachfolger Ozelot. Nachfolge als Luft-Luft-Lenkflugkörper des UH Tiger würde entfallen und müsste gesondert betrachtet werden.


--------------------
This just in: Beverly Hills 90210 - Cleveland Browns 3
 
400plus
Beitrag 3. Mar 2019, 19:12 | Beitrag #95
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 2.811



Gruppe: Members
Mitglied seit: 24.10.2010


Ah, danke! IRIS-T-SL wäre dann quasi der Nachfolger Hawk/Roland, und eine Kanonenlösung, sofern sie denn tatsächlich außerhalb der 10 Einheiten für die VJTF kommt, der Ersatz Gepard, wobei noch die Möglichkeit besteht, dass beides zusammen in einem System à la Pantsir kombiniert wird?
 
Praetorian
Beitrag 3. Mar 2019, 19:35 | Beitrag #96
+Quote PostProfile CardPM
Konteradmiral
Beiträge: 19.696



Gruppe: Globalmod.WHQ
Mitglied seit: 06.08.2002


Der entsprechende Anteil an NNbS wird nicht so mobil sein wie Roland. Die bisher gezeigten LV-Systeme auf Basis IRIS-T SL hatten alle Rüstzeiten von ~10 Minuten aus der Bewegung.
Das geht grob in diese Richtung:



--------------------
This just in: Beverly Hills 90210 - Cleveland Browns 3
 
400plus
Beitrag 4. Mar 2019, 08:22 | Beitrag #97
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 2.811



Gruppe: Members
Mitglied seit: 24.10.2010


Danke!
 
Schwabo Elite
Beitrag 4. Mar 2019, 16:14 | Beitrag #98
+Quote PostProfile CardPM
Generalmajor d.R.
Beiträge: 17.623



Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 10.06.2002


ZITAT(400plus @ 22. Feb 2018, 09:16) *
Bei der Division dann 36 Waffenträger. Das entspricht in etwa auch dem (6 schießende Batterien zu je 6 Gepard), was eine Division in der HS 4 hatte, oder?
Ja, wobei in der Heeresstruktur IV ja auch noch Roland verfügbar war. Ich erinnere mich gerade aber nicht mehr daran, wieviele davon pro Division eingeplant waren.


--------------------
Sapere Aude & Liber et Infractus
"He uses statistics as a drunken man uses lamp-posts... for support rather than illumination." –- Andrew Lang (1844-1912)
"Seit ich auf deutsche Erde trat, durchströmen mich Zaubersäfte – Der Riese hat wieder die Mutter berührt, Und es wuchsen ihm neue Kräfte." -- Heinrich Heine (1797-1856), Deutschland ein Wintermärchen, Caput I
Quidquid latine dictum, altum videtur. -- Nενικήκαμεν! -- #flapjackmafia
 
PzBrig15
Beitrag 4. Mar 2019, 17:35 | Beitrag #99
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 2.297



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.09.2005


Zu dem Vergleichsschießen der Bundeswehr: Wäre eine mobile Version von Mantis nicht ein geeignetes System? Verfügbar, schon effektiv in der Abwehr von anfliegenden Raketen,Mörsern und anderen geschossen sowie sicherlich dann auch für Drohnen und Hubschrauber geeignet. Das man jetzt nur ein Drohnenabwehr-System für 1000m ordern will finde ich etwas dünn. Vielmehr sind doch Lösungen von 50 bis 300m ein dringlicher Bereich. Oder bin ich da Waffen/ Munitionstechnisch falsch am denken?
 
Merowinger
Beitrag 4. Mar 2019, 17:53 | Beitrag #100
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.893



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


Das "mobile Mantis" (Skyranger) ist noch nicht ausentwickelt, und die 40mm Lösung hat eher Übergangscharakter und jenseits der 400m seine Probleme mit kleinen agilen/schnellen Zielen. Darüber hinaus ist laut ESUT die Integration (von Skyranger?) in ein rotes Netz zeitlich sehr aufwendig, da das BSI (!) dafür mehrere Jahre braucht.

Der Beitrag wurde von Merowinger bearbeitet: 5. Mar 2019, 15:09
 
Stormcrow
Beitrag 5. Mar 2019, 10:34 | Beitrag #101
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.969



Gruppe: Members
Mitglied seit: 09.01.2004


ZITAT(Schwabo Elite @ 4. Mar 2019, 16:14) *
Ja, wobei in der Heeresstruktur IV ja auch noch Roland verfügbar war. Ich erinnere mich gerade aber nicht mehr daran, wieviele davon pro Division eingeplant waren.


Die Divisionen hatten keine fest zugeordneten Roland, die waren auf Korpsebene eingesetzt. Die drei Korps hatten jeweils ein FlA-Regiment bzw. eine FlA-Gruppe mit je 36 Roland (Kette) in sechs Batterien zu je sechs Fahrzeugen, LANDJUT hatte drei Batterien mit insgesamt 18 Fahrzeugen. Mit dem Schutz der Divisions- und Korpsgefechtsstände und von Schlüsselpositionen wären die auch ausgelastet gewesen. Ob es geplant war, Roland auch kleinteilig Verbänden zu unterstellen (Brigade im Angriff zB), kann ich mangels Erfahrung als Jahrgang '88 nicht sagen wink.gif.


--------------------
ZITAT(Schwabo Elite @ 25. Sep 2016, 21:10) *
Ein ICBM-Schlag wäre eine definitive Aussage, die man nicht mehr zurücknehmen könnte.

 
Reitlehrer
Beitrag 5. Mar 2019, 13:21 | Beitrag #102
+Quote PostProfile CardPM
Unteroffizier
Beiträge: 71



Gruppe: Members
Mitglied seit: 28.02.2015


ZITAT(Stormcrow @ 5. Mar 2019, 10:34) *
ZITAT(Schwabo Elite @ 4. Mar 2019, 16:14) *
Ja, wobei in der Heeresstruktur IV ja auch noch Roland verfügbar war. Ich erinnere mich gerade aber nicht mehr daran, wieviele davon pro Division eingeplant waren.


Die Divisionen hatten keine fest zugeordneten Roland, die waren auf Korpsebene eingesetzt. Die drei Korps hatten jeweils ein FlA-Regiment bzw. eine FlA-Gruppe mit je 36 Roland (Kette) in sechs Batterien zu je sechs Fahrzeugen, LANDJUT hatte drei Batterien mit insgesamt 18 Fahrzeugen. Mit dem Schutz der Divisions- und Korpsgefechtsstände und von Schlüsselpositionen wären die auch ausgelastet gewesen. Ob es geplant war, Roland auch kleinteilig Verbänden zu unterstellen (Brigade im Angriff zB), kann ich mangels Erfahrung als Jahrgang '88 nicht sagen wink.gif.



Die Roland der Korps waren durchaus dafür vorgesehen, mit den Geparden der Divisionen gemeinsame Flugabwehrkampfverbände zu bilden und sich mit ihren jeweiligen Fähigkeiten zu ergänzen. Für den Schutz stationärer Einrichtungen standen den Korps noch je zwei gekaderte Flugabwehrkanonenbataillone mit 40/L70 zur Verfügung. Für den Schutz von Gefechtsständen hätte ansonsten auch Roland auf Rad wie bei Luftwaffe und Marine gereicht.

Bei drei Divisionen pro Korps wären das zwei Batterien pro Division gewesen. Aber wahrscheinlich wäre auch eine Schwerpunktbildung gewesen z.B. Gewässerübergänge oder Unterstützung der am VRV stehenden Division, während die Korpsreserve wohl zunächst ohne Roland hätte auskommen müssen. Daher ja auch die Aufhängung bei Korps.
 
Stormcrow
Beitrag 5. Mar 2019, 13:58 | Beitrag #103
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.969



Gruppe: Members
Mitglied seit: 09.01.2004


ZITAT(Reitlehrer @ 5. Mar 2019, 13:21) *
Die Roland der Korps waren durchaus dafür vorgesehen, mit den Geparden der Divisionen gemeinsame Flugabwehrkampfverbände zu bilden und sich mit ihren jeweiligen Fähigkeiten zu ergänzen. Für den Schutz stationärer Einrichtungen standen den Korps noch je zwei gekaderte Flugabwehrkanonenbataillone mit 40/L70 zur Verfügung. Für den Schutz von Gefechtsständen hätte ansonsten auch Roland auf Rad wie bei Luftwaffe und Marine gereicht.

Bei drei Divisionen pro Korps wären das zwei Batterien pro Division gewesen. Aber wahrscheinlich wäre auch eine Schwerpunktbildung gewesen z.B. Gewässerübergänge oder Unterstützung der am VRV stehenden Division, während die Korpsreserve wohl zunächst ohne Roland hätte auskommen müssen. Daher ja auch die Aufhängung bei Korps.

So ähnlich hatte ich mir das auch vorgestellt, aber sollten (Feld-)Hauptquartiere wirklich nur mit weniger leistungsfähigen Systemen geschützt werden? Oder verließ man sich hier auf den HAWK-Gürtel und sonstige FlA?


--------------------
ZITAT(Schwabo Elite @ 25. Sep 2016, 21:10) *
Ein ICBM-Schlag wäre eine definitive Aussage, die man nicht mehr zurücknehmen könnte.

 
Schwabo Elite
Beitrag 5. Mar 2019, 23:30 | Beitrag #104
+Quote PostProfile CardPM
Generalmajor d.R.
Beiträge: 17.623



Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 10.06.2002


Danke für die Infos. smile.gif


--------------------
Sapere Aude & Liber et Infractus
"He uses statistics as a drunken man uses lamp-posts... for support rather than illumination." –- Andrew Lang (1844-1912)
"Seit ich auf deutsche Erde trat, durchströmen mich Zaubersäfte – Der Riese hat wieder die Mutter berührt, Und es wuchsen ihm neue Kräfte." -- Heinrich Heine (1797-1856), Deutschland ein Wintermärchen, Caput I
Quidquid latine dictum, altum videtur. -- Nενικήκαμεν! -- #flapjackmafia
 
400plus
Beitrag 12. Jun 2019, 10:56 | Beitrag #105
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 2.811



Gruppe: Members
Mitglied seit: 24.10.2010


Derzeit läuft gerade die Luftabwehrübung "Tobruq Legacy 2019" in Polen. Für Deutschland und die NL ist ein besonderes Augenmerk dabei die gemeinsame Luftabwehr für die VJTF. Vor Ort ist es deshalb neben Patriot-Einheiten auch erstmals die binationale SHORAD Task Force aus niederländischen Stinger-Fennek sowie deutschen Wiesel Ozelot und LÜR (konkret 3. Staffel/FlaRakGrp 61). Verstärkt wird die Task Force außerdem durch norwegische NASAMS.

Jane's
Interview mit dem Kommandeur FlaRakGrp 61 auf luftwaffe.de
Impressionen auf luftwaffe.de
 
400plus
Beitrag 4. Dec 2019, 14:44 | Beitrag #106
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 2.811



Gruppe: Members
Mitglied seit: 24.10.2010


Die Bundeswehr beschafft zur Drohnenabwehr zehn "Protector"-Waffenstationen von Kongsberg mit 40mm-GraMaWa als Effektor. Diese sollen auf Boxer installiert und 2023 der VJTF zur Verfügung gestellt werden.

ESuT

Das Ganze läuft als "Teilprojekt 1b" der qualifizierten Fliegerabwehr des Heeres, weiß jemand, um was es sich bei den anderen Teilprojekten handelt? Und warum 1b und nicht 1a?

Der Beitrag wurde von 400plus bearbeitet: 4. Dec 2019, 14:47
 
Jackace
Beitrag 5. Dec 2019, 12:13 | Beitrag #107
+Quote PostProfile CardPM
Leutnant
Beiträge: 813



Gruppe: Members
Mitglied seit: 10.05.2004


"Innovativ" und "kostengünstig"??? Nicht alles was neu und modern ist, ist auch gleichzeitig automatisch "innovativ". Für mich beinhaltet dieses Wort auch immer bahnbrechende bzw. zukunftsweisende Aspekte. Also wenn man die Gramawa als Übergangslösung und Kompromiss ansieht und man schon leistungsfähigere Lösungen im Hinterkopf hat, kann es mit diesen Aspekten nicht weit her sein.
Ich hatte das ganze auch immer so verstanden, das man selbst leichteren Einheiten wie z. B. Dingo oder Fennek die nur mit einer 40*53 Gramawa ausgestattet sind die Befähigung zur Drohnenabwehr geben wollte. Eine so schwere und stabile Waffenplattform wie dem Boxer - der problemlos auch eine 40CTA tragen könnte - mit lediglich einer Gramawa für die Fliegerabwehr einzurüsten ist verschenktes Potential.
Das Ding auf Dingo - naja gut. Auf Boxer hätte ich da mindestens eine 30x113er MK wie die M230 erwartet.
Was der Normalsterbliche unter "kostengünstig" versteht scheint mir doch etwas ganz anderes zu sein als 2,4Mio Stückkosten. Das ist ja fast so teuer wie der Boxer selbst und dreimal so teuer wie ein Dingo.
Also ganz ehrlich, ich hatte da etwas ganz anderes erwartet. Ich hatte angenommen man wollte jedem Fahrzeug das heute mit Gramawa ausgestattet ist die Fähigkeit zur Drohnenabwehr geben. In dem dem man z.B. präzise Laserentfernungsmesser, angepasste Feuerleitrechner mit automatisierter Einstellung von Vorhaltewinkeln und Airburstmunition verwendet. Bei der Sensorik hätte ich nicht ein ausgewachsenes Radarsystem, sondern entsprechend der eh geringen effektiven Bekämpfungsreichweite ein Infrarotsystem eingesetzt.
Für mich ist bei dem Systempreis eine Gramawa deutlich unterdimensioniert.

Der Beitrag wurde von Jackace bearbeitet: 5. Dec 2019, 12:16
 
Jackace
Beitrag 5. Dec 2019, 18:08 | Beitrag #108
+Quote PostProfile CardPM
Leutnant
Beiträge: 813



Gruppe: Members
Mitglied seit: 10.05.2004


Noch mal ein anderer Gedanke. Man plant doch Boxer mit Pumaturm auszustatten, der ist so einer Waffenplattform praktisch in jedem Bereich überlegen. Mehr Schutz, mehr Feuerkraft, höhere Reichweite, ein Vielfaches an Bereitschaftsmunition. Wenns den unbedingt sein muss könnte man das Spexer Radar da auch einrüsten. Da hätte man ein System wo wir nicht schon heute sagen - das ist aber eine Übergangslösung, da kommt noch was viel leistungsfähigeres.

Als Übergangslösung denke ich eher z. B. an portable Geräte es gibt doch schultergestützte Elektrokeulen mit Reichweiten von mehreren hundert Metern.
 
Praetorian
Beitrag 5. Dec 2019, 18:19 | Beitrag #109
+Quote PostProfile CardPM
Konteradmiral
Beiträge: 19.696



Gruppe: Globalmod.WHQ
Mitglied seit: 06.08.2002


ZITAT(Jackace @ 5. Dec 2019, 18:08) *
Noch mal ein anderer Gedanke. Man plant doch Boxer mit Pumaturm auszustatten, der ist so einer Waffenplattform praktisch in jedem Bereich überlegen. Mehr Schutz, mehr Feuerkraft, höhere Reichweite, ein Vielfaches an Bereitschaftsmunition. Wenns den unbedingt sein muss könnte man das Spexer Radar da auch einrüsten. Da hätte man ein System wo wir nicht schon heute sagen - das ist aber eine Übergangslösung, da kommt noch was viel leistungsfähigeres.

Das nennt sich dann qFlgAbw Teilprojekt 3. Lösungsvorschläge bis 2023, Realisierung ab 2025/26, Abschluss der Realisierung bis 2032. Ein Teilelement davon könnte dann z.B. so aussehen. Das kommt nur alles viel zu spät für VJTF2023.
Was hier im Rahmen des Teilprojekt 1b beschafft wird, ist quasi Einsatzbedingter Sofortbedarf spezifisch für die VJTF2023, und auch NUR als C-UAS-System für den Nächstbereich.

ZITAT(Jackace @ 5. Dec 2019, 18:08) *
Als Übergangslösung denke ich eher z. B. an portable Geräte es gibt doch schultergestützte Elektrokeulen mit Reichweiten von mehreren hundert Metern.

Die gibt es schon, für MINUSMA wurde der Effektor HP 47+ von HP Wüst beschafft, inzwischen sogar mit Folgelos. Darüber hinaus läuft derzeit eine Ausschreibung für ein weiteres, leistungsfähigeres Softkill-System mit Verfügbarkeit ab 2020.


--------------------
This just in: Beverly Hills 90210 - Cleveland Browns 3
 
400plus
Beitrag 5. Dec 2019, 19:23 | Beitrag #110
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 2.811



Gruppe: Members
Mitglied seit: 24.10.2010


ZITAT(Praetorian @ 5. Dec 2019, 18:19) *
Das nennt sich dann qFlgAbw Teilprojekt 3. Lösungsvorschläge bis 2023, Realisierung ab 2025/26, Abschluss der Realisierung bis 2032. Ein Teilelement davon könnte dann z.B. so aussehen. Das kommt nur alles viel zu spät für VJTF2023.


Wenn das 3 ist, und die GraMaWa 1b, was sind dann 1a und 2? confused.gif Und qFlgAbw Teilprojekt 3 könnte dann wahrscheinlich irgendwann auch Teil von NNbS werden? Oder geht es bei NNbS der Luftwaffe rein um eine flugkörperbasierte Lösung, z.B. IRIS-T-SL?
 
 
 

4 Seiten V  « < 2 3 4
Reply to this topicStart new topic


1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:




Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 12. December 2019 - 00:19