eGun

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

Zurück zum Board Index
17 Seiten V  « < 15 16 17  
Reply to this topicStart new topic
> G36-Nachfolger, Neues Stgw für die Bundeswehr!
Thor=LWN=
Beitrag 10. Jun 2020, 00:12 | Beitrag #481
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.108



Gruppe: Members
Mitglied seit: 02.06.2002


Forodir
Man testet i.d.R. mit Vorserienprodukten, um sicherzugehen, daß da nicht jemand einen tollen Prototypen gebaut hat, der dann aber in der Serienproduktion nicht mehr die Qualität hat. Prototypen sind immer "Unterwassermundgeklöppelt" wie wir bei der Marine gesagt haben. AUßerdem gibt es zwischen Prototypen und Vorserie gerne noch mal Unterschiede.
 
SailorGN
Beitrag 10. Jun 2020, 11:34 | Beitrag #482
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 8.542



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 11.05.2003


@forodir: Das Vergabeverfahren mit Teilnahmewettbewerb wird so gestrickt, wie der Auftraggeber es möchte. Nach dem Aufriss, den vdL um das G36 zugelassen/angeheizt hat wird man bei einem Nachfolger auf Nummer Supersicher gehen, zumal spätestens mit offizieller Übernahme die Presse den alten Senf nochmal in die Zeitungen schmiert. Dann finden sich wieder gaaanz viele "Altgediente" in den Leserbriefspalten, denen die Farbe nicht gefällt oder der Abzug zu stark gekrümmt ist^^ Drittens hat man bei der jetzigen Ausschreibung so viel ins Lastenheft geschrieben, dass man diese Superwaffe auch darauf prüfen muss... und zwar bei Prototyp, Vorserie und Hauptserie(n). Die BW wird Jahrzehnte Spass damit haben, also sollte man sich alle Zeit nehmen.


--------------------
Dans ce pays-ci, il est bon de tuer de temps en temps un amiral pour encourager les autres - Voltaire
Im Gegensatz zum Hirn meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
 
Forodir
Beitrag 10. Jun 2020, 13:13 | Beitrag #483
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.326



Gruppe: Members
Mitglied seit: 14.11.2010


Also alles in allem, passt schon, weil wir das immer so gemacht haben, ich bleibe bei meinem Statement, das hier dinge, völlig unnötig kompliziert gemacht werden aus den besagten Gründen (Absicherung, zu viele Köche, Rechtfertigung von Prozessen, usw. usf.),
ich werde es bestimmt nicht ändern aber bestimmt nicht gutheißen zudem ich ja mit den Auswirkungen jeden Tag leben muss. Das Beschaffungswesen in der Bw ist einfach Murks.

Sorry, damit höre ich dann auch auf, geht ja hier um den Nachfolger G36 und nicht um das Beschaffungs(un)wesen in der Bw.

Der Beitrag wurde von Forodir bearbeitet: 13. Jun 2020, 15:08


--------------------
Niemand hat gesagt das es Spaß machen muss!
 
Merowinger
Beitrag 10. Jun 2020, 13:18 | Beitrag #484
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 2.279



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


Generell bin ich bei Dir. Hier beim Nachfolger des G36 ist langsame Gründlichkeit ok und vielleicht sogar klug.
 
brainwarrior
Beitrag 16. Jun 2020, 20:51 | Beitrag #485
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.418



Gruppe: Members
Mitglied seit: 20.07.2002


In der Ausschreibung war ja kein Kaliber vorgegeben und in dem Brief von HK an das VM in 2019 hat sich HK ja auf die Position versteift, dass die Anforderungen nicht unter einen Hut zu bringen seien, entweder Leistung oder Gewicht würden nicht erfüllt werden können. https://www.offiziere.ch/?p=36354

Wäre es sinnvoll möglich, das Hk sich mit 433/416 vergaloppiert hat und Haenel hier ein CR300 angeboten hat? Aus Jux und Dollerei werden die ja sowas nicht entwickeln und Haenel ist bisher mit Informationen zu dem Produkt doch seeehr zurückhaltend.

So wie ich das verstanden habe, kombiniert 300BLK ja niedriges Gewicht als 7,62x51 mit etwas höherer Energieabgabe gegenüber 5,56x45 (sorry, unfachmännisch ausgedrückt, bin kein Infanterist).

Der Beitrag wurde von brainwarrior bearbeitet: 16. Jun 2020, 20:55
 
Black Forest
Beitrag 16. Jun 2020, 23:56 | Beitrag #486
+Quote PostProfile CardPM
Unteroffizier
Beiträge: 87



Gruppe: Members
Mitglied seit: 27.07.2016


Haenel hat das CR300 nicht vor HK's 237, 337 und 437 vorgestellt. Wenn ich mich recht erinnere ein Jahr später. Edit: HK war sogar zwei Jahre vor Haenel damit auf der Enforce Tac. HK sowie Haenel haben bisher nichts vom 300BLK/Whisper Kuchen abbekommen. Die GIGN nutzt CZ Bren 2 in 7.62x39, Niederländer und Belgier SIG MCX, B&T APC300 und eventuell SCAR SC in 300BLK. Da die Spezialkräfte(KSK & KSM) vermutlich noch eine Schallgedämpfte Sonderwaffe suchen und irgendwann Ausschreiben werden, positionieren sich mal die üblichen Verdächtigen.

300BLK Infanteristisch zu nutzen, setzt Überschallmunition und lange Läufe voraus um mehr Energie als eine 5.56x45er ins Ziel zu bringen. Der Geschossabfall ist aber erheblich größer als bei 5.56x45 oder auch 7.62x51. Die Durchschlagsleistung wird geringer sein als bei 7.62x51. Reichweite ebenso. Vielleicht auch kleiner als 5.56x45.

300BLK ist ein reines Sonderkaliber um eine Unterschallpatrone mit maximaler Leistung, nur mit Laufwechsel/Gassystem aus 5.56er Gewehren zu verschießen. Speziell aus AR Systemen. Die anderen Gewehresysteme wurden dann nachadaptiert. Dazu wurde vereinfacht gesagt eine 5,56x45er Hülse aufgeweitet und eine 7.62er Kugel verladen. Mit genug Masse hast du Unterschall. Die größere Bodenfläche hilft beim Beschleunigen bei kurzem Läufe, was ebenfalls ein Kriterium war. Denn mit SD soll die Waffe ja nicht länger als dein 14.5" M4 sein.

Das ist nur ein kurzes Brainstorming. Da fehlen noch Dropcharts und Energiewerte für 300BLK, 5.56x45 und 7.62x51.

Der Beitrag wurde von Black Forest bearbeitet: 18. Jun 2020, 14:33
 
Der Weisse Hai
Beitrag 17. Jun 2020, 06:26 | Beitrag #487
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 2.684



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 10.07.2002


ZITAT(brainwarrior @ 16. Jun 2020, 20:51) *
In der Ausschreibung war ja kein Kaliber vorgegeben und in dem Brief von HK an das VM in 2019 hat sich HK ja auf die Position versteift, dass die Anforderungen nicht unter einen Hut zu bringen seien, entweder Leistung oder Gewicht würden nicht erfüllt werden können. https://www.offiziere.ch/?p=36354

Wäre es sinnvoll möglich, das Hk sich mit 433/416 vergaloppiert hat und Haenel hier ein CR300 angeboten hat? Aus Jux und Dollerei werden die ja sowas nicht entwickeln und Haenel ist bisher mit Informationen zu dem Produkt doch seeehr zurückhaltend.

So wie ich das verstanden habe, kombiniert 300BLK ja niedriges Gewicht als 7,62x51 mit etwas höherer Energieabgabe gegenüber 5,56x45 (sorry, unfachmännisch ausgedrückt, bin kein Infanterist).


Halte ich für nahezu ausgeschlossen.

Auch im Streitkräfte- und Behördenbereich sieht man .300BLK inzwischen eher als Sonderkaliber für SD-Waffen. Die wesentlichen Grüne hat Black Forest ja schon aufgeführt.

Was sicherlich eher verfolgt wird, sind die Versuche der U.S. Army mit deren 6,8mm-Laborierungen. Aber auch da ist die letzte Messe noch lange nicht gelesen bis zu einer neuen NATO-Standardisierung.

DWH


--------------------
www.sondereinheiten.de
Semper Et Ubique
 
Black Forest
Beitrag 18. Jun 2020, 14:46 | Beitrag #488
+Quote PostProfile CardPM
Unteroffizier
Beiträge: 87



Gruppe: Members
Mitglied seit: 27.07.2016


HK werkelte ja so ab ca. 2000 rum eine Weile mit der 7.62x37 herum. Das war das SL9 SD. Wurde von KSK und GSG9 geteste, aber man sah keinen Bedarf.

Die Rohrlänge Betrug 318mm mit 200mm Rechtsdrall. Verladen war ein 15g Lapua B416 Vollmantel Spitzgeschoss. Damit kam man auf ca. 305m/s und ca. 608J. Die Einsatzentfernung wurde mit 150m bzw. je nach Höhenverstellbereich des montierten ZFs angegeben. Durchschlagsleistung auf 100m, 3 SK1 hintereinander, seltsame Angabemethode.

Der Beitrag wurde von Black Forest bearbeitet: 18. Jun 2020, 14:47
 
Sierra Voodoo
Beitrag 25. Jun 2020, 19:17 | Beitrag #489
+Quote PostProfile CardPM
Grenadier
Beiträge: 2



Gruppe: Members
Mitglied seit: 23.06.2020


Der neue Pressesprecher von H&K hat übrigens am 13. Juni der NRWZ (Neue Rottweiler Zeitung) ein Interview gegeben und sich dabei auch zur Klage geäußert:

ZITAT
NRWZ: Die „Bild-Zeitung“ hat berichtet, das Vergabeverfahren verzögere sich, weil ein Wettbewerber gegen die Vergaberichtlinien geklagt habe. Ist das SigSauer wegen der US-Klausel?

Marco Seliger (H&K): Dazu kann ich nur sagen, dass wir es jedenfalls nicht sind, die geklagt haben. Unsere Soldaten sollen das beste Sturmgewehr auf dem Markt bekommen. Darum geht es uns.


Insofern könnte man also fast davon ausgehen, dass entweder das 416 oder das 433 ausgewählt wurden, warum sollte Sig nun noch klagen?


--------------------
Et si omnes, ego non.
 
SLAP
Beitrag 25. Jun 2020, 19:40 | Beitrag #490
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.442



Gruppe: WHQ
Mitglied seit: 13.08.2003


Die Frage ergibt wenig Sinn. Der Journalist meint mit "Vergaberichtlinien" wohl die "Bedingungen für den Auftrag". Dann könnte Sig-Sauer aber gar nicht klagen, weil sie - nach eigenen Angaben - gar nicht am Verfahren teilgenommen haben. Dafür hätten sie teilnehmen und ausgeschlossen werden müssen.

Aber immerhin besteht jetzt begründeter Verdacht, dass Haenel - wegen was auch immer - geklagt hat.

Hier noch der Link:

Heckler und Koch: „Unsere Waffen nur in die richtigen Hände“ (NRWZ.de+)


--------------------
"There are children on Promethea who can't afford ammo, you know."
 
Praetorian
Beitrag 25. Jun 2020, 19:41 | Beitrag #491
+Quote PostProfile CardPM
Konteradmiral
Beiträge: 19.931



Gruppe: Globalmod.WHQ
Mitglied seit: 06.08.2002


SIG Sauer und Rheinmetall/Steyr haben von sich aus aufgegeben, einziger verbleibender Konkurrent im Verfahren ist doch C.G. Haenel.


--------------------
This just in: Beverly Hills 90210 - Cleveland Browns 3
 
Sierra Voodoo
Beitrag 25. Jun 2020, 19:50 | Beitrag #492
+Quote PostProfile CardPM
Grenadier
Beiträge: 2



Gruppe: Members
Mitglied seit: 23.06.2020


Das hatte mich eben auch verwirrt, SIG war ja nie im offiziellen Wettstreit, weswegen also nachträglich klagen. Und danke fürs ergänzen des Links - ich wusste nicht, inwieweit das hier statthaft ist. xyxthumbs.gif

Der Beitrag wurde von Sierra Voodoo bearbeitet: 25. Jun 2020, 19:51


--------------------
Et si omnes, ego non.
 
brainwarrior
Beitrag 25. Jun 2020, 22:02 | Beitrag #493
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.418



Gruppe: Members
Mitglied seit: 20.07.2002


Sig hat sich allerdings damals den Klageweg nach eigener Verlautbarung offengehalten. Insbesondere die ITAR-Sache ist denen wohl aufgestoßen. Siehe hierzu auch die FAZ von damals https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland...k-15307926.html


Für einen Erfolg beim Klageverfahren wäre es allerdings möglicherweise cleverer gewesen, sich aufgrund ITAR oder ähnlichem aus dem Verfahren rauskicken zu lassen, dann gälte das Unternehmen zumindest als betroffen. Wenn ich von vorneherein nicht mitmache, wird es damit schon schwer.

Der Beitrag wurde von brainwarrior bearbeitet: 25. Jun 2020, 22:06
 
 
 

17 Seiten V  « < 15 16 17
Reply to this topicStart new topic


1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:




Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 2. July 2020 - 23:49