eGun

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

Zurück zum Board Index
88 Seiten V  « < 86 87 88  
Reply to this topicStart new topic
> Bw-Strukturreform, Sammelthread
400plus
Beitrag 18. Mar 2019, 14:49 | Beitrag #2611
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 2.399



Gruppe: Members
Mitglied seit: 24.10.2010


Wiegold bestätigt die Zahlen des Handelsblatts für 2020. Die mittelfristige Planung sieht danach relativ zum BIP aber wieder ein Abflachen vor: 1,37% gefolgt von 1,33, 1,29 und 1,25% bis 2023.

Augengeradeaus
 
v. Manstein
Beitrag 18. Mar 2019, 19:04 | Beitrag #2612
+Quote PostProfile CardPM
Leutnant
Beiträge: 723



Gruppe: Members
Mitglied seit: 28.01.2004


Wenn augengeradeaus.de recht haben sollte, wäre das in der Tat gerade aufreizend provokant und fahrlässig.

Was erwartet die Kanzlerin und der Außenminister als Reaktion auf die Ansage, in Sachen Sicherheitspolitik "auf Sicht zu fahren"? Von der Reaktion des Potus ganz zu schweigen. Es ist geradezu unverschämt gegenüber den Partnern, für Deutschland in Anspruch zu nehmen, sich aus irgendwelchen Gründen nicht an gegebene Absprachen halten zu wollen. Das suggeriert ja geradezu, dass Dänen, Franzosen oder Holländer bescheuert sind, weil sie 2% vom Bip fürs Militär ausgegeben wollen. Kann mir gut vorstellen, dass diese mit dem Geld auch lieber die Mütterrente erhöhen würden. Fällt wohl unter die Kategorie Germany First.


--------------------
"Meine Meinung steht fest - bitte verwirren Sie mich nicht mit Fakten"
 
Praetorian
Beitrag 18. Mar 2019, 20:40 | Beitrag #2613
+Quote PostProfile CardPM
Konteradmiral
Beiträge: 19.489



Gruppe: Globalmod.WHQ
Mitglied seit: 06.08.2002


Auführlichere Neufassung bei Wiegold

ZITAT
Im von Scholz vorgelegten Eckwertevorschlag findet sich von den Großprojekten nur eines wieder: Die Beschaffung des schweren Transporthubschraubers. Dafür werden im kommenden Jahr 265 Millionen, 2021 dann 323 Millionen, 2022 wiederum 684 Millionen und 2023 schließlich 343 Millionen Euro eingeplant. Das Mehrzweckkampfschiff 180 (MKS180) und das Taktische Luftverteidigungssystem (TLVS) werden unter der Überschrift Verbindliche Bestandteile dieser Eckwerte sind die folgenden Einzelfallregelungen nicht erwähnt.


--------------------
This just in: Beverly Hills 90210 - Cleveland Browns 3
 
Merowinger
Beitrag 18. Mar 2019, 23:16 | Beitrag #2614
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.723



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


ZITAT(Merowinger @ 16. Mar 2019, 19:58) *
Die Kaufen doch immer gebraucht, und vielleicht wird das noch über mehr als ein Jahr gestreckt? Trotzdem eine interessante Frage.

Jo, so isses: Pro Jahr
ZITAT
Für den Kauf von neuen Flugzeugen für die Flugbereitschaft sind zudem 200 Mio. € p.a. in den Jahren 2020 bis 2023 im Einzelplan 60 vorgesehen.


Der Beitrag wurde von Merowinger bearbeitet: 18. Mar 2019, 23:17
 
Schwabo Elite
Beitrag 19. Mar 2019, 10:32 | Beitrag #2615
+Quote PostProfile CardPM
Generalmajor d.R.
Beiträge: 17.258



Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 10.06.2002


Wobei eben auch gilt:

ZITAT
Allerdings liegen die jetzt vom Bundesfinanzministerium vorgelegten Zahlen, sowohl für das kommende Jahr als auch für die Folgejahre, sowohl über den bislang kolportierten Planungswerten als auch über der im vergangenen Jahr beschlossenen mittelfristigen Planung: Damals waren als Anteil am Bruttoinlandsprodukt für 2020 noch 1,28 Prozent, für 2021 dann 1,27 Prozent und für 2022 noch 1,23 Prozent vorgesehen gewesen.In der Planung ist denn auch folgerichtig eine Summe von gut zwei Milliarden Euro als Aufstockung zur Erreichung der NATO-Quote von 1,37 % des BIP in 2020 ausgewiesen – aber eben nur für das kommende Jahr. Das sei ein Beleg für die bessere Finanzierung der Streitkräfte, heißt es in der Vorlage:

ZITAT
Die Bundesregierung bekennt sich zu ihren Verpflichtungen aus der Bündnisfähigkeit in der NATO sowie innerhalb der Europäischen Union. Daher werden die Mittel für den Verteidigungshaushalt noch einmal um rund 3,3 Mrd. € bis zum Jahr 2023 aufgestockt. Für das Jahr 2020 wird damit eine NATO-Quote von 1,37 % des BIP erreicht. Für den Kauf von neuen Flugzeugen für die Flugbereitschaft sind zudem 200 Mio. € p.a. in den Jahren 2020 bis 2023 im Einzelplan 60 vorgesehen.
Quelle wie oben: https://augengeradeaus.net/2019/03/steigend...r-einzelheiten/


--------------------
Sapere Aude & Liber et Infractus
"He uses statistics as a drunken man uses lamp-posts... for support rather than illumination." –- Andrew Lang (1844-1912)
"Seit ich auf deutsche Erde trat, durchströmen mich Zaubersäfte – Der Riese hat wieder die Mutter berührt, Und es wuchsen ihm neue Kräfte." -- Heinrich Heine (1797-1856), Deutschland ein Wintermärchen, Caput I
Quidquid latine dictum, altum videtur. -- Nενικήκαμεν! -- #flapjackmafia
 
Seneca
Beitrag 19. Mar 2019, 14:43 | Beitrag #2616
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.126



Gruppe: Members
Mitglied seit: 09.08.2008


Prinzip Hoffnung:
ZITAT
Merkel betonte nun zunächst den Anstieg der Quote im Jahr 2020. Die Kanzlerin warnte zudem davor, die mittelfristige Finanzplanung zum Maßstab zu nehmen. Sie sprach von "minimalen Daten". Entscheidend seien aber die realen Ausgaben für das jeweilige Jahr. Diese würden erfahrungsgemäß immer nach oben korrigiert.

https://www.sueddeutsche.de/politik/bundesh...anung-1.4374304
 
Der Weisse Hai
Beitrag 19. Mar 2019, 16:41 | Beitrag #2617
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 2.641



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 10.07.2002


ZITAT(v. Manstein @ 28. Feb 2019, 21:03) *
Wo ist eigentlich die Richtlinienkompetenz der Kanzlerin. Wer bestimmt die Leitlinien der Politik?


Die Bundeswehr sieht zu einem guten Teil so aus, wie sie jetzt aussieht, weil sich spätestens seit Ende des "Kalten Krieges" im Bundeskanzleramt nie wirklich jemand für sie interessiert hat.

DWH


--------------------
www.sondereinheiten.de
Semper Et Ubique
 
400plus
Beitrag 19. Mar 2019, 18:07 | Beitrag #2618
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 2.399



Gruppe: Members
Mitglied seit: 24.10.2010


Zum Finanzbedarf der Bundeswehr gibt es hier einige Berechnungen von Professor und Gen.Lt. a.D. Schnell. Er kommt auf einen Bedarf 2020 von 46-47 Mrd, also ungefähr dem, was vdL angemeldet hat. In Anbetracht der "militärischen Teuerung" der letzten Jahre wären 2023 rund 55 Milliarden nötig.
 
Delta
Beitrag 19. Mar 2019, 19:22 | Beitrag #2619
+Quote PostProfile CardPM
Elder Forenmen
Beiträge: 6.969



Gruppe: Ehrenmoderator
Mitglied seit: 08.04.2002


Was man bei den ganzen "Wehretatserhöhungen" übrigens auch nicht vergessen darf, sind Gehaltserhöhungen. Die Bundesbeamten und dem folgend die Soldaten haben in der letzten Runde ganz gut abegschnitten und iirc 7,5% mehr Bezüge über 3 Jahre bekommen. Die Personalkosten machen ca. 50% des Etats aus; um also eine echte Steigerung des Wehretats mit Auswirkungen auch in den Titelgruppen Invest und Materialerhaltung zu bekommen, müsste man im selben Zeitraum schon um ca. 3,75% steigern.


--------------------
Thou canst not kill that which doth not live. But you can blast it into chunky kibbles.
 
v. Manstein
Beitrag 19. Mar 2019, 21:25 | Beitrag #2620
+Quote PostProfile CardPM
Leutnant
Beiträge: 723



Gruppe: Members
Mitglied seit: 28.01.2004


@Delta: Sorry, aber ich kann dir nicht folgen. Die letzte Besoldungsrunde aus dem Jahr 2018 sieht Besoldungserhöhung in 3 Stufen vor:

01.03.2018: +2,99% - liegt in der Vergangenheit und ist bereits budgetiert
01.04.2019: +3,09% - liegt in der Vergangenheit und ist bereits budgetiert
01.03.2020: +1,06% - steht an und ist vermutlich noch nicht budgetiert.

Die Personalausgaben belaufen sich für 2019 auf 18,83 Milliarden Euro. Der Anstieg von +1,06% für 2020 beläuft sich demnach auf gut 200 Mio Euro. Die 200 Mio Euro müssten also in der Tat von den kolportierten +2 Mrd. Euro Etatzuwachs abgezogen werden.

Die Personalausgaben in Summe belaufen sich auch nur auf rund 43% und nicht auf 50%.

Der Beitrag wurde von v. Manstein bearbeitet: 19. Mar 2019, 21:27


--------------------
"Meine Meinung steht fest - bitte verwirren Sie mich nicht mit Fakten"
 
Seneca
Beitrag Gestern, 18:30 | Beitrag #2621
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.126



Gruppe: Members
Mitglied seit: 09.08.2008


Die NYT berichtet ebenfalls über hehren Anspruch und eher peinlicher Wirklichkeit der deutschen Sucherheitspolitik. Ein Fazit der befragten Experten: Deutschland macht sich unglaubwürdig.
https://www.nytimes.com/2019/03/19/world/eu...ing-target.html
 
PzArt
Beitrag Gestern, 19:01 | Beitrag #2622
+Quote PostProfile CardPM
Feldwebel
Beiträge: 369



Gruppe: Members
Mitglied seit: 26.12.2016


Interessant wäre es nach dem Kabinettsbeschluss heute dann mal zu erfahren, welche konkreten Projekte der BW nun gestreckt/ gestrichen werden wegen der fehlenden Haushaltsmittel...
 
 
 

88 Seiten V  « < 86 87 88
Reply to this topicStart new topic


1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:




Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 21. March 2019 - 02:53