Druckversion des Themas

Hier klicken um das Topic im Orginalformat anzusehen

WHQ Forum _ Allgemeines Forum _ Der Fitness und Workout-Thread

Geschrieben von: Kampfhamster 5. Sep 2011, 19:29

Da ich mit der Such-Funktion keinen Thread für (aktive) Sportler gefunden habe ist er nun: der Thread für Jogger, Bodybuilder, Schwimmer, Inlineskater, etc etc.

Hab sonst immer Klimmzüge gemacht, das geht nun aber nicht mehr, da ich in meiner Wohnung keine von diesen speziellen Stangen in den Türrahmen schrauben kann, der Türrahmen geht gleich kaputt.


Weiss hier jemand eine Übung, die etwa das ähnliche bewirkt?

Hanteln (5kg) hätte ich noch irgendwo rumliegen, aber schon lange nicht mehr benutzt.

Liegestütze und Rumpfbeugen mach ich sonst schon.

Und dann ganz generell die Frage: was trainiert ihr, wozu, wie oft, mit wem?

In meinem Fall: Morgens nach dem Aufstehen und Abends wenn ich von der Arbeit heimkomme jeweils 50 Liegestütze, 50 Rumpfbeugen.

1 -3 mal die Woche 1km Schwimmen und 1 - 3 mal die Woche 1 Stunde Joggen.

Ziel ist es im November wieder den Halbmarathon zu laufen.

Geschrieben von: Nite 6. Sep 2011, 00:52

Puh, kommt Fitness-Studio in Frage oder eher nicht?
Denn am ehesten kann man Klimmzüge mit Lat-Zug ersetzen.
Wenn die Antwort nein ist, ist irgendwo ein Trimm-Dich-Pfad oder dergleichen in der Nähe?
Ggf. helfen auch Klettergerüste auf Spielplätzen oder Teppichstangen vor Wohnblocks wink.gif.

Zum Thema was ich trainiere:
Zur Zeit möglichst 2-3x die Woche Kraftraum nach 2er-Split (eine Einheit Brust, Bauch, Trizeps; die andere Einheit Rücken, Nacken/Schultern, Bizeps, Beine) + 2-3x die Woche joggen.

Geschrieben von: Markus11 6. Sep 2011, 09:35

Zurzeit 2 mal die Woche 1 std Physiotherapie und 30 min Handradfahren.

Zuhause dann 3-4 mal die Woche Körpergewichtsübungen: Klimmzüge, Liegestütze, Kniebeugen so weit wie möglich um meinen Bewegungsspielraum zu vergrößern.
Im Winter krieg ich dann wieder meine Kreuzbänder und ab dann sollte das Ergometer fahren wieder gehen smile.gif.

Verheilt zum Glück wahnsinnig schnell und ohne Komplikationen.

Geschrieben von: Kampfhamster 6. Sep 2011, 20:05

@Nite: Fitness-Center kommt überhaupt nicht in Frage. Hab das vor Jahren mal ausprobiert, ist nix für mich. Zu unpersönlich, zu steril, zu viele Leute.

Danke für den Tipp mit den Lat-Zügen, ich hab da schon 'ne Idee.

Geschrieben von: Major_Steiner 6. Sep 2011, 20:30

ZITAT(Nite @ 6. Sep 2011, 01:52) *
Zum Thema was ich trainiere:
Zur Zeit möglichst 2-3x die Woche Kraftraum nach 2er-Split (eine Einheit Brust, Bauch, Trizeps; die andere Einheit Rücken, Nacken/Schultern, Bizeps, Beine) + 2-3x die Woche joggen.



Dito. Joggen und Beine fallen momentan dank Bänderanriss leider weg.

Normalerweise trainiere ich im Bw-Kraftraum an der UniBw in Hamburg (unschlagbar günstig für 50€ im Jahr). Da ich momentan aufgrund eines Praktikums in Frankfurt bin, habe ich ein Fitnessstudio gesucht, dass man auch ohne Vertrag besuchen kann und nicht allzu teuer ist. Gar nicht so einfach, hab aber was gefunden. Wer in der Gegend wohnt und was sucht (Frankfurt West, Zeil, Offenbach, Dreieich) kann mal pm schreiben, ich möchte hier nicht des Werbens angeklagt werden. wink.gif

Wichtig für alle Anfänger (v.a. im Bereich Muskelaufbau): Lasst es langsam angehen. Lieber weniger Übungen und Reps richtig, als möglichst viel in kurzer Zeit hektisch gemacht. Und nicht übertreiben. Kenne leider ein paar Beispiele für ungelungenes, übertriebenes Training.

Geschrieben von: Markus11 7. Sep 2011, 11:20

ZITAT(Kampfhamster @ 6. Sep 2011, 21:05) *
@Nite: Fitness-Center kommt überhaupt nicht in Frage. Hab das vor Jahren mal ausprobiert, ist nix für mich. Zu unpersönlich, zu steril, zu viele Leute.

Danke für den Tipp mit den Lat-Zügen, ich hab da schon 'ne Idee.


Du kannst dich auch an einer geöffneten Türe hochziehen, aushalten sollte sie es halt.
Fitness center, und deren Besucher, verpöhne ich auch zu einem gewissen Teil, besonders die Discopumper Fraktion die 5 verschiedene Geräte braucht nur um deren Oberarm zu trainieren aber Beine wie Soletti hat.

Fast alles kann man (viel funktionaler) mit dem eigenen Körpergewicht trainieren.

Generall mal 2 wie ich finde sehr gute Links:
http://rosstraining.com/blog/
http://www.kampfkunst-training.de/FighterFitness/Training/Traning.htm

Vor geraumer Zeit gab es bei Fighter Fitness noch einen Trainingsplan auf der hp, wenn ich ihn auf meiner alten Festplatte finde kann ich ihn der gerne zukommen lassen wink.gif.

ZITAT
Dito. Joggen und Beine fallen momentan dank Bänderanriss leider weg.

Auweh, was für Bänder haben sich denn bei dir eigentlich verabschiedet?

Geschrieben von: Nite 7. Sep 2011, 13:38

ZITAT(Markus11 @ 7. Sep 2011, 12:20) *
Fitness center, und deren Besucher, verpöhne ich auch zu einem gewissen Teil, besonders die Discopumper Fraktion die 5 verschiedene Geräte braucht nur um deren Oberarm zu trainieren aber Beine wie Soletti hat.

Das ist wiederum eine Frage der Lokalität wink.gif, hier im lokalen Gym der Uni trainieren mit Masse die Rugby-Spieler und diverse andere Sportler um ihr training zu unterstützen, insofern sehr angenehme Trainingsatmosphäre.

//Edit:
Nachtrag zum Trainingsplan: da ich urlaubsbedingt jetzt sowieso eine Woche pausieren werde, denke ich darüber nach mein Training nach dieser Pause etwas umzustellen und mich mehr auf die Grundübungen zu konzentrieren.

Geschrieben von: Muzh 7. Sep 2011, 14:09

ZITAT(Kampfhamster @ 5. Sep 2011, 20:29) *
Hab sonst immer Klimmzüge gemacht, das geht nun aber nicht mehr, da ich in meiner Wohnung keine von diesen speziellen Stangen in den Türrahmen schrauben kann, der Türrahmen geht gleich kaputt.


Weiss hier jemand eine Übung, die etwa das ähnliche bewirkt?

So könntest du das machen:
http://www.youtube.com/watch?v=RX6NO50G-Uc

oder so

http://www.youtube.com/watch?v=7T0QVmvb-Hk

das geht auch an einer geöffneten Tür, Handtuch über die Türklingen gewickelt.



Eine gute Seite über Kraftraining, nach deren Vorschlag ich auch mein Training mache:
http://fitness.scoobysworkshop.com/
Umfassend erklärt mit vielen Videos und kostenlos.

Geschrieben von: Markus11 7. Sep 2011, 16:16

ZITAT(Nite @ 7. Sep 2011, 14:38) *
Das ist wiederum eine Frage der Lokalität wink.gif, hier im lokalen Gym der Uni trainieren mit Masse die Rugby-Spieler und diverse andere Sportler um ihr training zu unterstützen, insofern sehr angenehme Trainingsatmosphäre.


Stimmt natürlich smile.gif.

Geschrieben von: Major_Steiner 7. Sep 2011, 16:50

ZITAT(Markus11 @ 7. Sep 2011, 12:20) *
Auweh, was für Bänder haben sich denn bei dir eigentlich verabschiedet?


Außenbandruptur, genauer ligamentum fibuolotalare anterius. Auf der Konstanzbahn beim Hindernis 1 von der Betonwand gesprungen und beim Aufkommen mit dem linken Fuß umgeknickt, ratsch, zur Hälfte durch. Wenigstens konnte ich vorher noch einige Hindernisse mitmachen und bin nicht sofort ausgefallen.

Geschrieben von: Markus11 7. Sep 2011, 17:41

ZITAT(Major_Steiner @ 7. Sep 2011, 17:50) *
ZITAT(Markus11 @ 7. Sep 2011, 12:20) *
Auweh, was für Bänder haben sich denn bei dir eigentlich verabschiedet?


Außenbandruptur, genauer ligamentum fibuolotalare anterius. Auf der Konstanzbahn beim Hindernis 1 von der Betonwand gesprungen und beim Aufkommen mit dem linken Fuß umgeknickt, ratsch, zur Hälfte durch. Wenigstens konnte ich vorher noch einige Hindernisse mitmachen und bin nicht sofort ausgefallen.


Schon operiert? Naja, jednfalls gute Besserung wink.gif.
---

Heute in der Physio eine neue Art der Kniebeuge kennen gelernt: ganz normal so weit runter wie möglich, die Hände sind von einander eine halbe Handbreite entfernt. Am besten einen Stock dalten damit die Hände in Position bleiben.

Beim runtergehen die Hände vor der Brust. Unten angelangt die Arme langsam über den Kopf strecken und mit komplett durchgestreckten Armen und Ellbögen wieder hoch.

Geht ziemlich gut auf den Rücken, nicht lädierte machen das ganze dann mit Gewicht.
Ich werde nie wieder so Wellnessgymnastik belächeln, das schlaucht ordentlich hmpf.gif.


Geschrieben von: Nachdenker 7. Sep 2011, 20:31

Ich mache alles zuhause mit Klimzugstange, klappbaren Hantelbank und 4 Hanteln

- Bankdrücken mit Kurzhanteln - 7 Durchgänge mit ca. 50 kg (2*25)
- Klimmzüge - 5 Durchgänge mit je ca. 25-30 Wiederholungen
- Fliegende mit Kurzhanteln - 5 Durchgänge mit 25 kg (2*12,5)

Alle zwei Tage. Dauer 1 Stunde. Sehr gut.

Geschrieben von: Thomy 8. Sep 2011, 20:39

ZITAT
1 -3 mal die Woche 1km Schwimmen


Finde ich etwas wenig, vor allem wenn Du eine Stunde lang joggst, mehrmals die Woche. Meine Schwimmpartnerin, mit der ich mir die Fahrkosten teile, schwimmt 1,5 km (also 60 Bahnen) in einer Stunde und die hasst Sport mehr als alles andere. biggrin.gif

Hab jetzt wieder vermehrt Sport gemacht, da ich eigentlich nur auf Studienbeginn warte. 4 mal die Woche Laufen 1 - 1,5 Stunden und 4 mal die Woche 1,5 Stunden Schwimmen (diese Woche bisher jeden Tag Laufen und Schwimmen, mir war einfach danach). Das Laufen splittet sich in normale Ausdauerläufe und Training auf der Rennbahn in Intervallen. Schwimmen besteht aus 45 Minuten Kraul, 30 Minuten Brustschwimmen und 15 Minuten variieren: entweder Zeitschwimmen oder Streckentauchen.

Krafttraining...nun ja, nach 10 Jahren Mitgliedschaft im Fitnessstudio (verschiedene) bin ich Anhänger der Bodyweight-Bewegung geworden und trainiere nur noch zu Hause (hab aber auch noch Hanteln).

Geschrieben von: Funker Andreas 8. Sep 2011, 22:21

Ich gehe normalerweise zwei- bis dreimal in der Woche ins Fitness-Studio. Das ist eher ein allgemeines Training, um im Form zu bleiben. Die Übungen für Oberkörper und Beine teilen sich grob in drei Teile auf: Die erste Übung mit 20-25 Wiederholungen und einem Satz, die zweite Übung mit 12 Wiederholungen und zwei Sätzen und die dritte Übung mit acht Wiederholungen und drei Sätzen. Zum Fleischberg werde ich mit den Übungen sicher nicht, aber wenn ich mir die Fleischberge ich Studio ansehe, die Stundenlang die Bänke belegen und nur ihre Oberkörper trainieren, will ich das auch gar nicht.

Gelegentlich gehe ich auch schwimmen, aber ich bin schon froh, wenn ich dabei nicht absaufe. Aber das liegt bei mir in der Familie; wir können nicht gut schwimmen, dafür aber ausgezeichnet tauchen. Nur das Auftauchen ist dann wieder schwierig.

Geschrieben von: Major_Steiner 10. Sep 2011, 14:11

ZITAT(Markus11 @ 7. Sep 2011, 18:41) *
Schon operiert? Naja, jednfalls gute Besserung wink.gif.


Danke, aber operiert wird das nicht. Die ersten 3 Wochen Aircast-Schiene + Krücken und jetzt noch 4 Wochen Aircast-Schiene. Wenn ich mäßig belaste wächst die Narbenplatte schon zusammen und ich kann Anfang-Mitte Oktober wieder langsam mit Laufen gehen anfangen.

Geschrieben von: Tarek 10. Sep 2011, 15:17

Hat hier jemand vielleicht Vorschläge für Übungen die man:

Daheim
im Liegen (Oberkörper muss möglichst ruhig bleiben)
möglichst mit den Beinen

machen kann?

Ich hab mir bereits ein minibike besorgt und verwende dass im Liegen, jedoch hat leider nur eine Bandbremse und keine Magnetbremse (was bei einem Preis von 10€ nicht überrascht), und bevor ich mir ein besseres (und teures) hole dachte ich nutz mal diesen Thread und Frage ob jemand alternative Vorschläge hätte.

Geschrieben von: Markus11 10. Sep 2011, 16:00

ZITAT(Major_Steiner @ 10. Sep 2011, 15:11) *
ZITAT(Markus11 @ 7. Sep 2011, 18:41) *
Schon operiert? Naja, jednfalls gute Besserung wink.gif.


Danke, aber operiert wird das nicht. Die ersten 3 Wochen Aircast-Schiene + Krücken und jetzt noch 4 Wochen Aircast-Schiene. Wenn ich mäßig belaste wächst die Narbenplatte schon zusammen und ich kann Anfang-Mitte Oktober wieder langsam mit Laufen gehen anfangen.


Ah, na dann hasts eh "gut" erwischt, in jungen Jahren verheilt sowas recht schnell smile.gif.

Geschrieben von: Kampfhamster 11. Sep 2011, 20:13

ZITAT(Muzh @ 7. Sep 2011, 15:09) *
ZITAT(Kampfhamster @ 5. Sep 2011, 20:29) *
Hab sonst immer Klimmzüge gemacht, das geht nun aber nicht mehr, da ich in meiner Wohnung keine von diesen speziellen Stangen in den Türrahmen schrauben kann, der Türrahmen geht gleich kaputt.


Weiss hier jemand eine Übung, die etwa das ähnliche bewirkt?

So könntest du das machen:
http://www.youtube.com/watch?v=RX6NO50G-Uc

oder so

http://www.youtube.com/watch?v=7T0QVmvb-Hk

das geht auch an einer geöffneten Tür, Handtuch über die Türklingen gewickelt.



Eine gute Seite über Kraftraining, nach deren Vorschlag ich auch mein Training mache:
http://fitness.scoobysworkshop.com/
Umfassend erklärt mit vielen Videos und kostenlos.


Danke für den Tipp.

Geschrieben von: Kampfhamster 11. Sep 2011, 20:14

ZITAT(Thomy @ 8. Sep 2011, 21:39) *
ZITAT
1 -3 mal die Woche 1km Schwimmen


Finde ich etwas wenig, vor allem wenn Du eine Stunde lang joggst, mehrmals die Woche. Meine Schwimmpartnerin, mit der ich mir die Fahrkosten teile, schwimmt 1,5 km (also 60 Bahnen) in einer Stunde und die hasst Sport mehr als alles andere. biggrin.gif




Schwimmen tu ich nur zum Ausgleich, mehr als einen Kilometer brauch ich da nicht.

Geschrieben von: Markus11 12. Sep 2011, 14:50

Buhya, wieder 15 Klimmzüge mit ganz breiten Griff geschafft biggrin.gif.

Ein Teil des Erfolges stammt sicher von meinem Unfall "dank" dem (und hauptsächlich den 4 Wochen Gips tounge.gif) ich von 90kg auf 83kg mit Schiene abgenommen habe, aber auch durch den vermehrten Bewegungsdrang den ich seit der Bettlägrigkeit habe.
edit:
Das einzige was schlaucht ist das vom Physiotherapeuten verordnete: mindestens jeden 2 Tag 400 Kniebeugen machen hmpf.gif. Die restliche Tagesplanung geht dann nur mehr mit Krüken weil absolut keine Kraft mehr im Fuß.

Liegestütze schaffe ich zurzeit nur 60 , plane aber bis nächsten Mai wieder auf die 100 zu kommen.

Wenn ich den Sommer schon nicht mit Freibadkörper prahlen konnte, dann umso mehr nächsten Sommer biggrin.gif.

Geschrieben von: Kreuz As 12. Sep 2011, 18:34

ZITAT(Kampfhamster @ 5. Sep 2011, 20:29) *
...


https://www.amazon.de/You-Are-Your-Own-Gym/dp/0345528581/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1315848584&sr=8-1

Kennst du das? Könnte für dich interessant sein.

Ich habs mir jetzt bestellt, nachdem es mir mehrfach empfohlen wurde.

Fitnessstudio fällt aus, ist mir zu assi und ich bin zu oft unterwegs als das das funktionieren würde.

Geschrieben von: Herki 12. Sep 2011, 20:48

ZITAT(Markus11 @ 12. Sep 2011, 14:50) *
Ein Teil des Erfolges stammt sicher von meinem Unfall "dank" dem (und hauptsächlich den 4 Wochen Gips tounge.gif) ich von 90kg auf 83kg mit Schiene abgenommen habe, aber auch durch den vermehrten Bewegungsdrang den ich seit der Bettlägrigkeit habe.


Ich hab im Winter innerhalb von 10 Wochen dank Gips und Weber C gute 10 Kilo zugenommen confused.gif
Mein Bewegungsdrang ist seit dem aber auch sehr viel stärker ausgeprägt. Vorher habe ich selten mehr als 1x die Woche Sport gemacht, mittlerweile 3x Fitnessstudio + Mountainbiken und Schwimmen.

Geschrieben von: Markus11 12. Sep 2011, 21:18

ZITAT(Herki @ 12. Sep 2011, 21:48) *
Ich hab im Winter innerhalb von 10 Wochen dank Gips und Weber C gute 10 Kilo zugenommen confused.gif
Mein Bewegungsdrang ist seit dem aber auch sehr viel stärker ausgeprägt. Vorher habe ich selten mehr als 1x die Woche Sport gemacht, mittlerweile 3x Fitnessstudio + Mountainbiken und Schwimmen.


Ich habe eigentlich immer sehr viel Sport gemacht, und dementsprechend sehr viel gegessen, die Sportlichkeit hat für meine Verhältnisse vor ca 2 Jahren jedoch extrem abgenommen wodurch ich dann wieder zugenommen habe. Ich war zwar noch immer besser in Form und sportlicher als der Durchschnitt, aber einen selbst wurmt es dann doch da man um das eigene Leistungsgefälle weiß und die "fitteren" Freunde einen damit aufziehen tounge.gif.

Im Krankenhaus hatte ich einfach keinen Hunger, das habe ich mir bis jetzt behalten und mein Sportprogramm (so weit möglich) wieder hochgefahren smile.gif. Vor allem lasse ich jetzt auch manchmal Essen stehen wenn ich das Gefühl habe voll zu sein, das war vorher nicht der Fall.

Fußball spiele ich allerdings so schnell nicht mehr, die Bilanz 2 mal am Rasen, 2 mal Krankenhaus reicht mir biggrin.gif.


Geschrieben von: Nite 13. Sep 2011, 17:58

ZITAT(Nite @ 7. Sep 2011, 14:38) *
//Edit:
Nachtrag zum Trainingsplan: da ich urlaubsbedingt jetzt sowieso eine Woche pausieren werde, denke ich darüber nach mein Training nach dieser Pause etwas umzustellen und mich mehr auf die Grundübungen zu konzentrieren.

Done.
Training umgestellt auf den sogenannten WKM-Plan.

TE1
Kniebeugen
Bankdrücken
Langhantelrudern, vorgebeugt mit Untergriff

TE2
Kreuzheben
Lat-Zug zur Brust/Klimmzüge
Military Press

Kurzes knackiges Workout welches nebenbei noch genug Zeit für Cardio und Kampfsport-Einheiten lässt, ideal für mich. Ich war sowieso nie der Typ der Stunden im Gym verbringt.

Geschrieben von: Kampfhamster 20. Sep 2011, 19:52

Noch 'ne Frage: hört ihr Musik beim Sport? Was fürn MP3-Player könnt ihr empfehlen?

Hab immer meinen uralt iPod Nano dabei, hatte dafür auch mal so 'n Kopfhörer, damit man das Ding um den Hals hängen kann, aber das gibts leider mittlerweilen nicht mehr und das alte ist kaputt gegangen.

Seitdem hab ich den iPod immer in der Hosentasche oder in der Hand, was relativ mühsam ist.


Geschrieben von: Herki 20. Sep 2011, 20:18

Einen billigen Medion MP3 Player den gab es für 18€ bei Aldi im Angebot glaube ich.
Der Sound ist natürlich dementsprechend aber die Dinger sind bem Sport ebenso wie Kopfhörer einfach zu sehr Verschleißteile als das ich mir was wirklich gutes kaufen würde.
McFit ohne eigene Musik ist aber genauso unerträglich, schlimm genug die selben Lieder schon den ganzen Tag auf der Arbeit im Radio gehört zu haben.

Geschrieben von: Funker Andreas 20. Sep 2011, 21:04

Kampfhamster, hast du dir schon mal überlegt für deinen iPod eine Oberarmtasche anzuschaffen?

Wie wärmt ihr euch auf und welche Dehnübungen macht ihr vor dem Sport?

Geschrieben von: General Gauder 20. Sep 2011, 21:09

ZITAT(Kampfhamster @ 20. Sep 2011, 20:52) *
Noch 'ne Frage: hört ihr Musik beim Sport? Was fürn MP3-Player könnt ihr empfehlen?

Hab immer meinen uralt iPod Nano dabei, hatte dafür auch mal so 'n Kopfhörer, damit man das Ding um den Hals hängen kann, aber das gibts leider mittlerweilen nicht mehr und das alte ist kaputt gegangen.

Seitdem hab ich den iPod immer in der Hosentasche oder in der Hand, was relativ mühsam ist.

Ich mache Sport eigentlich nur mit Musik
Ohne fehlt mir da immer was
Und ich benutze einen iPod touch mit 32GB
Ich finde das in der Hosentasche eigentlich nicht so schlimm.

General Gauder

Geschrieben von: Ivy Mike 20. Sep 2011, 22:21

ZITAT(Funker Andreas @ 20. Sep 2011, 22:04) *
Kampfhamster, hast du dir schon mal überlegt für deinen iPod eine Oberarmtasche anzuschaffen?

Wie wärmt ihr euch auf und welche Dehnübungen macht ihr vor dem Sport?

Ich gehe meistens auf den Crosstrainer. So 15 Minuten.

Dehnübungen mache ich eher neben dem anderen Sport her. Soll sogar schädlich sein, wenn man Krafttraining macht.
Zu locker darf man da nicht sein.

Bei Ausdauersport sieht es aber anders aus.

Geschrieben von: toto90 21. Sep 2011, 12:05

Dehnen vor oder nach dem Sport oder gar nicht?! Darüber wird doch ständig gestritten und injedem Jahr ist was anderes aktuell. Ich finde es jedoch auch eher logisch NACH dem Sport zu dehnen, da die Muskeln ja dann kontrahiert sind. Gutes Dehnen beugt in diesem Zusammenhang ja auch der Muskelverkürzung vor...

Geschrieben von: Markus11 21. Sep 2011, 12:27

ZITAT(toto90 @ 21. Sep 2011, 13:05) *
Dehnen vor oder nach dem Sport oder gar nicht?! Darüber wird doch ständig gestritten und injedem Jahr ist was anderes aktuell. Ich finde es jedoch auch eher logisch NACH dem Sport zu dehnen, da die Muskeln ja dann kontrahiert sind. Gutes Dehnen beugt in diesem Zusammenhang ja auch der Muskelverkürzung vor...


http://www.dr-moosburger.at/pub/pub046.pdf

Stehen interessante Dinge zum Dehnen drin smile.gif.

Geschrieben von: Major_Steiner 21. Sep 2011, 18:58

ZITAT(Kampfhamster @ 20. Sep 2011, 20:52) *
Noch 'ne Frage: hört ihr Musik beim Sport? Was fürn MP3-Player könnt ihr empfehlen?


iPod shuffle. Dank Clip mal an der Hosentasche, mal vorne oder hinten am T-Shirt-Saum oder sonstwo. Dazu klein, leicht und ne große Taste: Parfait.

Geschrieben von: Nite 29. Sep 2011, 18:56

Trotz hammermäßigem Muskelkater in den Beinen vom Kreuzheben/Deadlifts vor 2 Tagen im Gym gewesen, danach fühlt man sich gleich viel besser.
Besonders wenn man das Workout mit ein paar Runden Grappling-Sparring ausklingen lässt xyxthumbs.gif

Geschrieben von: Markus11 29. Sep 2011, 19:08

Radfahren am Ergometer geht wieder als ob ich nie was anderes gemacht hätte biggrin.gif. Hinteres Kreuzband ist von selber wieder angewachsen was ich auch Top finde.

Fürs Beintraining habe ich wieder eine neue Übung kennen gelernt die der Vorermüdung dient und es ziemlich in sich hat.
Man geht in die Hocke und klemmt irgendeine Kleinigkeit mit seiner Brust und seinen Knien ein, danach wippt man mit dem Hintern rauf und runter, also streckt und beugt seine Beine.
Zum besseren Verständnis eine Paint Zeichnung von mir. Ja, meine Paintskillz lassen zu wünschen übrig tounge.gif
http://www.abload.de/image.php?img=neuebitmap7u2a0.png

Das macht man dann 1 1/2 Minuten lang bzw bis es nicht mehr geht, und macht direkt im Anschluss paar Kniebeugen.

Geschrieben von: Kreuz As 29. Sep 2011, 19:44

ZITAT(Kreuz As @ 12. Sep 2011, 19:34) *
ZITAT(Kampfhamster @ 5. Sep 2011, 20:29) *
...


https://www.amazon.de/You-Are-Your-Own-Gym/dp/0345528581/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1315848584&sr=8-1

Kennst du das? Könnte für dich interessant sein.

Ich habs mir jetzt bestellt, nachdem es mir mehrfach empfohlen wurde.

Fitnessstudio fällt aus, ist mir zu assi und ich bin zu oft unterwegs als das das funktionieren würde.


Habs jetzt hier und fange mal danach an zu trainieren.

Abgesehen von den typisch amerikanischen Superlativen, mit denen die Autoren nicht grade sparsam umgehen, finde ich die Konzepte und Ansätze interessant und schlüssig.


Geschrieben von: Ivy Mike 29. Sep 2011, 19:45

Und danach glühen die Knie oder wie?

Diese Woche trainiere ich lieber nicht. Hab wohl irgend einen Virus gefangen.

Geschrieben von: Markus11 29. Sep 2011, 19:59

ZITAT(Ivy Mike @ 29. Sep 2011, 20:45) *
Und danach glühen die Knie oder wie?

Diese Woche trainiere ich lieber nicht. Hab wohl irgend einen Virus gefangen.


Die Oberschenkel auf jeden Fall.

Geschrieben von: Thomy 30. Sep 2011, 00:51

Das Buch von Mark Lauren ist meine Bibel. Hab gleich mit Master Class angefangen und resigniert aufgegeben, nachdem ich 2 Tage lang kaum gehen konnte. biggrin.gif

Geschrieben von: Kampfhamster 30. Sep 2011, 18:56

ZITAT(Muzh @ 7. Sep 2011, 15:09) *
ZITAT(Kampfhamster @ 5. Sep 2011, 20:29) *
Hab sonst immer Klimmzüge gemacht, das geht nun aber nicht mehr, da ich in meiner Wohnung keine von diesen speziellen Stangen in den Türrahmen schrauben kann, der Türrahmen geht gleich kaputt.


Weiss hier jemand eine Übung, die etwa das ähnliche bewirkt?

So könntest du das machen:
http://www.youtube.com/watch?v=RX6NO50G-Uc




Hab das jetzt gut zwei Wochen lang gemacht. Jeweils Morgens und Abends.

Hab einfach zwei Stühle genommen, ist halt nicht so hoch, aber es geht eigentlich recht gut.

Nochmals: danke für den Tipp.

Geschrieben von: DJ Döner 30. Sep 2011, 19:55

Genau sowas habe ich gesucht für "Zwischendurch"... werd zwar trotzdem noch ins Fitnessstudio gehen, aber das ist ja nur 2x die Woche. Die anderen 3 Tage mach ich dann Übungen aus dem Buch xyxthumbs.gif

Geschrieben von: Kreuz As 30. Sep 2011, 20:18

ZITAT(Thomy @ 30. Sep 2011, 01:51) *
Das Buch von Mark Lauren ist meine Bibel. Hab gleich mit Master Class angefangen und resigniert aufgegeben, nachdem ich 2 Tage lang kaum gehen konnte. biggrin.gif




Basics. Reicht für den (Neu-)Anfang.

hmpf.gif

Geschrieben von: Redeagle 12. Oct 2011, 08:21

Mein Trainingsplan:

Ich gehe 2 mal die Woche ins Fitnesstudio und absolviere da immer mein Vollprogramm -> Pro Muskel 2 Erwärmungssätze und dann je Muskel 2 Übungen mal 4 Sätze a 12 Wiederholungen (Pausen dazwischen 2 Minuten): Bizeps, Brust, Schulter, Latisimus, Rücken,Trizeps

Zusätzlich nehme ich an den selben Tagen an einem 30 minütigen Bauchkurs teil. Für die Zukunft plane ich gelegentlich (1 mal die Woche) an einem Bodypump Kurs teilzunehmen, um noch zu der körperlichen Kraft eine Kraftausdauer zu bekommen. Man glaubt kaum wie schnell auch trainierte Bodybuildermuskeln bei Dauerbelastung müde werden hmpf.gif

Mein Ausdauerprogramm ist mit meinem Arbeitsweg gekoppelt (11km einfach) ... ich fahre 4 mal die Woche mit dem Rad zur Arbeit, bei Wind und Wetter. (Kälterekort -14°C smokin.gif )

Als Lektüre verwende ich http://www.amazon.de/gro%C3%9Fe-Bodybuilding-Buch-Arnold-Schwarzenegger/dp/345337102X/ref=sr_1_sc_1?ie=UTF8&qid=1318404073&sr=8-1-spell Ich kann das Buch nur empfehlen, viele Übungen sind zwar alt aber immer noch effektiv. Wichtig ist nur das Buch nicht allzu ernst zu nehmen. z.B. den Bereich Trainieren mit Anabolen, und einige der Trainingspläne (für Anfänger zu heftig oder für arbeitende Familienväter zu zeitintensiv).

Geschrieben von: Nite 12. Oct 2011, 12:15

ZITAT(Redeagle @ 12. Oct 2011, 09:21) *
Mein Trainingsplan:

Ich gehe 2 mal die Woche ins Fitnesstudio und absolviere da immer mein Vollprogramm -> Pro Muskel 2 Erwärmungssätze und dann je Muskel 2 Übungen mal 4 Sätze a 12 Wiederholungen (Pausen dazwischen 2 Minuten): Bizeps, Brust, Schulter, Latisimus, Rücken,Trizeps

Zusätzlich nehme ich an den selben Tagen an einem 30 minütigen Bauchkurs teil. Für die Zukunft plane ich gelegentlich (1 mal die Woche) an einem Bodypump Kurs teilzunehmen, um noch zu der körperlichen Kraft eine Kraftausdauer zu bekommen. Man glaubt kaum wie schnell auch trainierte Bodybuildermuskeln bei Dauerbelastung müde werden hmpf.gif

12 Übungen à 4 Sätze + 30min Bauch in einer Trainingseinheit?
Na ob das so Zielführend ist

Geschrieben von: Fausti85 12. Oct 2011, 12:47

Ohne aufwärmsätze sind das 96 WH pro Muskel. Find ich auch etwas zu viel.
Ausserdem fehlen da eindeutig die Beine.

Gehe ca 2-3 mal die Woche trainieren ,Ganzkörper.

Bankdrücken , Kreuzheben , Kniebeugen , Nackendrücken , Bizeps , Trizeps, Latziehen und Bauch.
4 Sätze , 8-12 Wh

Wobei ich die Isolationsübungen immer abwechsle , mal Bizeps, Trizeps Wadenheben ... usw
Die dreu Grundübungen bleiben immer drinnen. sonst wird auch abgewechselt , mal Frotdrücken, Langhantel rudern... usw

Ich versuche immer 12 saubere langsame WHs zu schaffen , wenn mir das gelingt , dann steigere ich das Gewicht und fange mit 4x8 an ,
und steigere die Anzahl der Whs solange bis ich wieder 4x12 saubere zusammenbringe.

Geschrieben von: Redeagle 12. Oct 2011, 13:12

Also ich mach das jetzt seit 1,5 Jahren so, und bisher hatte ich einen langsamen aber stetigen Muskelzuwachs. Mein Ziel ist es nicht der Muskelberg zu werden, sondern eine "Ausdauerkraftfigur" zu erhalten. Sprich ein optisch anprechendes sportliches "V" ohne Hautriße.

Mein Hauptproblem ist die Zeit... Ich geh tagsüber arbeiten und habe eine Frau und 2 Kinder, die auch etwas von mir haben wollen. Also hab ich effektiv nur diese 2 Tage (Di und Do) Zeit um mein Training durch zu ziehen.

Was die Beine betrifft, es stimmt ich trainiere die Beine nur beim Radfahren.. und beim Bodypump... das muß reichen. wink.gif

Für Ideen, Tips und Anregungen (die den Zeitplan berücksichtigen) bin ich immer offen wink.gif

Geschrieben von: Nachdenker 16. Oct 2011, 10:23

ZITAT(Kreuz As @ 30. Sep 2011, 21:18) *
ZITAT(Thomy @ 30. Sep 2011, 01:51) *
Das Buch von Mark Lauren ist meine Bibel. Hab gleich mit Master Class angefangen und resigniert aufgegeben, nachdem ich 2 Tage lang kaum gehen konnte. biggrin.gif




Basics. Reicht für den (Neu-)Anfang.

hmpf.gif


Hat der gute Mann in seinem Buch irgendwelche Übungen für die Brust, außer der wie auch immer gearteten Liegestützen?

Geschrieben von: HGAbaddon 9. Nov 2011, 08:43

Ich habe vor 2 Wochen mit dem Rauchen aufgehört und bin zur Kompensation wieder stärker ins Laufen eingestiegen.

Im Mai hatte ich meinen ersten Halbmarathon unter 2 Stunden gefinished. Ich wollte eigentlich noch den München Halbmarathon laufen, hatte aber eine Kieferhöhlenentzündung. Jetzt lasse ich das erstmal sein und trainiere gezielt auf den Pfahlbaumarathon im Mai für unter 1:40h

Mein Problem ist, dass ich in den letzten 2 Wochen 5kg zugelegt habe, die stören ganz schön beim laufen. Ich hoffe, dass sich das wieder ausgleicht und nicht schlimmer wird.

Ach ja: Rauchen erhöht den Puls um ca 10% wink.gif

Was ich parallel machen will ist mindestens 1x in der Woche was zur Kräftigung der Rumpfmuskulatur und Rücken machen. Klettern will ich eigentlich auch noch, aber das steht zurzeit hinten an wegen Tennisarm :-/

Geschrieben von: Markus11 9. Nov 2011, 14:27

ZITAT(HGAbaddon @ 9. Nov 2011, 08:43) *
Was ich parallel machen will ist mindestens 1x in der Woche was zur Kräftigung der Rumpfmuskulatur und Rücken machen. Klettern will ich eigentlich auch noch, aber das steht zurzeit hinten an wegen Tennisarm :-/


Da hilft eines gegen beides, öfters mit der Freundin.....SCNR biggrin.gif.
---

Kniebeugen sind sehr gut geeignet für dne unteren Rücken/Rumpf. Kannst du die Hand denn garnicht gescheit benutzen, also gehen nicht mal Klimmzüge?


Geschrieben von: Redeagle 9. Nov 2011, 14:35

ZITAT(HGAbaddon @ 9. Nov 2011, 08:43) *
Ich habe vor 2 Wochen mit dem Rauchen aufgehört und bin zur Kompensation wieder stärker ins Laufen eingestiegen.
...
Mein Problem ist, dass ich in den letzten 2 Wochen 5kg zugelegt habe, die stören ganz schön beim laufen. Ich hoffe, dass sich das wieder ausgleicht und nicht schlimmer wird.
...


Erstmal Gratulation zu dem Schritt xyxthumbs.gif und auch weiterhin viel Durchhaltevermögen! Das mit der Gewichtszunahme ist leider normal. Hast du eventuell die Möglichkeit deinen Arbeitsweg mit Sport zu verbinden? (Ich hab z.B. 11km bis zur Arbeit und radel fast täglich) Wenn ja dann solltest du das Gewichtsproblem schnell wieder im Griff haben.

Auch mit Bodypump oder gar einem speziellen Rückenprogramm (bieten viele Fitnesstudios an) sollte dein Rumpf/Rücken sich verbessern, aber leider ist das auch nix mit einem Tennisarm...

Geschrieben von: Kreuz As 9. Nov 2011, 15:11

ZITAT(Redeagle @ 9. Nov 2011, 14:35) *
Das mit der Gewichtszunahme ist leider normal.


Willenssache.


Geschrieben von: Sgt. Sanderson 9. Nov 2011, 15:19

Nää, leider irgendwie nicht. Als ich aufgehört habe mit rauchen, hab ich von heute auf morgen aufgehört. ( und ich hab echt viel geraucht ). Sport war damals zeitlich noch möglich und trotz gleichem Trainingspensums hab ich zugelegt. hmpf.gif

Geschrieben von: Kreuz As 9. Nov 2011, 15:27

Entsprechend die Kalorienzufuhr drosseln. 200 bis 400 weniger, dann geht das auch.

wink.gif


Geschrieben von: Redeagle 9. Nov 2011, 15:31

Kreuz As hat schon irgendwie recht, wobei es von Mensch zu Mensch, je nach Veranlagung, auch unterschiedlich ist. Allerdings höre und sehe ich sehr häufig, dass "Neunichtraucher" erstmal heftig zulegen. Das Problem was viele haben ist Essen als Ersatzsucht zu wählen, bzw. allgemein der Wegfall des Nikotin als Appetiethemmer und der sich neuordnende Stoffwechsel.

btw wink.gif Ich bin froh nie geraucht zu haben.

Ein interessantes Thema aber darum gings ja in dem Thread eigentlich nicht wink.gif

Geschrieben von: HGAbaddon 9. Nov 2011, 18:08

Wenn man nach 18 Jahren aufhört, dann passiert glaub doch einiges mit dem Stoffwechsel. So konnte ich erstmal 8 Tage lang nicht aufs Klo hmpf.gif Ich habe nicht das Gefühlt, dass ich mehr esse und trotzdem nehme ich zu, dafür schlafe ich schlecht und habe das Gefühl mehr zu schwitzen und schwindelig ist mir tagsüber auch öfter.

Ich warte jetzt mal ab und gehe davon aus, dass sich das alles einpendeln wird wink.gif

##

Mein Tennisarm ist nicht sonderlich schlimm, aber der heilt einfach nicht. Hab ich mir beim klettern geholt. Ich kann den Arm schon normal benutzen und er schmerzt nicht sonderlich aber ich möchte die Sehne halt nicht unnötig belasten.

BTW: Ich habe gehört, dass es Übungen geben soll, die bei einem Tennisarm helfen können. Weiß da jemand vielleicht was?

Geschrieben von: Ivy Mike 9. Nov 2011, 19:03

Wenn du 8 Tage nicht aufs Klo kannst ist das ja wohl kein Wunder, wenn du schwerer wirst! eek.gif

Vieleicht ists ja auch eher Wasser was eingelagert wird.

Geschrieben von: Kreuz As 9. Nov 2011, 20:10

ZITAT(HGAbaddon @ 9. Nov 2011, 18:08) *
BTW: Ich habe gehört, dass es Übungen geben soll, die bei einem Tennisarm helfen können. Weiß da jemand vielleicht was?


Die andere Hand benutzen.

rofl.gif

Sorry. biggrin.gif

Geschrieben von: HGAbaddon 9. Nov 2011, 22:30

ZITAT(Kreuz As @ 9. Nov 2011, 20:10) *
ZITAT(HGAbaddon @ 9. Nov 2011, 18:08) *
BTW: Ich habe gehört, dass es Übungen geben soll, die bei einem Tennisarm helfen können. Weiß da jemand vielleicht was?


Die andere Hand benutzen.

rofl.gif

Sorry. biggrin.gif

Mei, Du kannst Dir sicher denken, dass ich mir da schon so einiges anhören durfte wink.gif

Geschrieben von: Redeagle 9. Nov 2011, 22:43

Klar wer den Schaden hat und so... warst du mal bei einem Sportarzt?

Geschrieben von: HGAbaddon 9. Nov 2011, 22:49

Ne, nur beim Orthopäden.

Geschrieben von: Redeagle 9. Nov 2011, 22:51

Naja die solltens auch wissen... wobei ich da schon gewaltige Unterschiede hatte.

Geschrieben von: Radar O'Reilly 10. Nov 2011, 09:28

@ Tennisarm/Golferarm

Dehnungsübungen der Hand/Finger, Massage der verhärteten Muskeln im Unterarm (Physiotherapie).
Mit Schiene und Cortisonspritzen habe ich persönlich nur schlechte Erfahrungen gemacht (ausser Gewichtszunahme ist nichts passiert...)

Geschrieben von: skape 15. Nov 2011, 17:59

Ich hoffe hier kann mir geholfen werden, ich will nach dem ich vor zwei Jahren eine Knie OP hatte und seit dem keinen Sport mehr getrieben, mit dem Knie ist inzwischen alles wieder in Ordnung und ich würde gerne was für meine Kondition tun, am liebsten Laufen.
Hat hier jemand einen guten Konditions-Aufbauplan für mich? Aktuell bin ich wahrscheinlich konditionell auf dem Stand eines untrainierten 120kg Kettenrauchers, falls möglich sollte das berücksichtigt werden.

Geschrieben von: HGAbaddon 15. Nov 2011, 18:12

Das wichtigste ist, langsam zu beginnen. Auch wenn Du schneller und mehr könntest, sollte man langsam steigern, da Sehnen, Gelenke und Knochen länger brauchen sich an die Belastung zu gewöhnen.
Auch wichtig ist gutes Schuhwerk. Auf jeden Fall im Fachgeschäft beraten lassen.

Mehr braucht man aber schon nicht beachten, sondern einfach los laufen smile.gif

Ein typischer Einsteiger Trainingsplan umfasst 3 Einheiten pro Woche (zb. Di, Do, So). Wichtig ist mindestens einen Tag Regeneration zwischen den Läufen zu lassen, damit sich der Körper anpasst.
In der 1. Woche könnte man 10 Minuten flott gehen, dann 10 Minuten lang je eine Minuten Laufen und Gehen im Wechsel und dann wieder 10 Minuten gehen.
Dann über die nächsten 4 Wochen immer mehr Laufen und weniger geben, bis man mal eine halbe Stunde durchlaufen kann. Ab dann kann man die Dauer der Läufe steigern (ca. 10% pro Woche), aber erstmal nicht das Tempo. Wenn man dann 1 Stunde am Stück laufen kann, kann man weiter intensivieren und zb. den Lauf am Dienstag schneller laufen und den Lauf am Sonntag weiter ausdehnen (bis auf 2:30h).

Google einfach, gibt viele Trainingspläne. Wichtig nur nochmal: Gute Schuhe und langsam langsam langsam steigern wink.gif

Geschrieben von: skape 16. Nov 2011, 22:23

Danke schonmal für die Tipps, ich habe ein wenig gesucht und folgenden Plan:
http://www.joggen-online.de/trainingsplaene/trainingsplan-fuer-anfaenger/trainingsplan-fuer-anfaenger.html
gefunden, das ganze sieht in meinen Augen nicht schlecht aus, was sagen die Profis hier dazu?

Grüße

Geschrieben von: HGAbaddon 16. Nov 2011, 22:33

Sieht gut aus, wichtig ist nur, das wirklich so durchziehen. Schreibs Dir in dein Outlook und nicht prokrastinieren wink.gif

Geschrieben von: skape 16. Nov 2011, 22:49

Mist, woher kennst du mich so gut? biggrin.gif Dann werde ich die Tage mal zum Sportgeschäft fahren und mich beraten lassen.

Geschrieben von: DJ Döner 17. Nov 2011, 16:50

Nach 2 Wochen Pause wieder mit dem Trainingsplan von "You are your own gym" angefangen und nach dem Beintag gestern ist es soweit: Ich brauch Gehhilfen hmpf.gif Ich laufe wie jemand, der das erst kürzlich erlernt hat. Ich komm mir vor wie meine Oma biggrin.gif Wenn Sachen runterfallen ist es ganz vorbei.... wieso tut das nur so weh?! rolleyes.gif

Geschrieben von: Kreuz As 17. Nov 2011, 16:59

Geniesse es, du hast es dir verdient.

Geschrieben von: DJ Döner 17. Nov 2011, 17:12

ZITAT(Kreuz As @ 17. Nov 2011, 16:59) *
Geniesse es, du hast es dir verdient.


Ich hab heut aber Training vom Kampfsport aus hmpf.gif
Nur heute: Die einmalige Chance für Gelbgurte, einen Schwarzgurt aufgrund von völliger Bewegungsunfähigkeit fertig zu machen rofl.gif

Geschrieben von: Kreuz As 17. Nov 2011, 17:26

ZITAT(DJ Döner @ 17. Nov 2011, 17:12) *
Ich hab heut aber Training vom Kampfsport aus hmpf.gif
Nur heute: Die einmalige Chance für Gelbgurte, einen Schwarzgurt aufgrund von völliger Bewegungsunfähigkeit fertig zu machen rofl.gif



Geschrieben von: skape 23. Nov 2011, 09:02

So, ich war heute morgen das erste Mal los, soweit alles gut. Eine Frage hätte ich noch, wie ist das mit dem Frühstück, ich hatte vorm laufen nen kleinen Joghurt und nen Glas Wasser, das ganze führte eher zu einem Unwohlsein im Magen. Irgendwelche Tipps?

Geschrieben von: Bierchen 23. Nov 2011, 10:23

Diese Erfahrung habe ich auch gemacht.

Wasser (lauwarm) und eine kleine Scheibe Brot (Toastbrot ist hier sogar besser als Vollkornbrot) sind für mich vor dem (Früh)lauf ideal. Gar nichts ist auch nix, der Motor benötigt schon ein bißchen Energie.

Nach dem Lauf ist Joghurt oder andere vorwiegend Eiweishaltige Lebensmittel für mich ideal.
Kaffee und Milchprodukte vor dem Lauf eher hinderlich bis störend.
Hier ist mein Magen sehr beschäftigt und gibt dann und wann auch mal was über die Einwurföffnung wieder aus ;-)

2007 - 140 Kg
2011 - 90 Kg

und ich fühl mich sauwohl!

Geschrieben von: skape 23. Nov 2011, 10:33

Glückwunsch zu dem Erfolg und danke für den Tipp.

Geschrieben von: Kreuz As 23. Nov 2011, 12:04

Banane, Apfel oder sonstiges Obst, was nicht zu sauer sein sollte hat bei mir ganz gut funktioniert.


Geschrieben von: Bierchen 23. Nov 2011, 12:14

Banane ist bei mir auch gut, Äpfel z.B. vertrag' ich vor dem Laufen überhaupt nicht.

Erinnert mich an die BW Leistungsmärsche, bei Km 25 wurde vom Spies und seinen Knechten doch tatsächlich ganze (!) Kiwis und Orangen ausgegeben und das Fruchsaftgetränk hatte beim Jahresabschlussmarsch bei Km 27 schon ne leichte Eisschicht.

Beim Berlin-Marathon 2012 ist es hoffentlich besser organisiert.
Gut gut beim Bund hab ich fürs Laufen Geld bekommen Berlin Marathon muss ich was für zahlen...trotzdem.

Geschrieben von: HGAbaddon 23. Nov 2011, 13:34

Ich vertrag z.B. Bananen gar nicht, bekomm ich Magenkrämpfe von. Letztlich musst es jeder selber rausfinden, da individuell.

Morgens laufe ich am liebsten nüchtern. Vor Wettkämpfen Brötchen mit Butter und Honig, dazu Tee. Wenn ich Abends Laufe dann 2 Stunden vorher eine Kleinigkeit, z.B. 2 Scheiben Vollkornbrot mit irgendwas drauf. Mit Essen unmittelbar vor dem Laufen habe ich eher schlechte Erfahrungen gemacht. Beim Laufen selbst komm ich mit Äpfeln oder Gels gut klar.

Grundsätzlich würde ich erstmal das essen, was man bisher gegessen hat. Wenn Du Morgens nie Joghurt isst und dann auf einmal vor dem Laufen damit anfängst, kann das den Darm erstmal etwas verwirren.

Geschrieben von: Markus11 25. Nov 2011, 20:57

ZITAT(HGAbaddon @ 23. Nov 2011, 13:34) *
Ich vertrag z.B. Bananen gar nicht, bekomm ich Magenkrämpfe von. Letztlich musst es jeder selber rausfinden, da individuell.


Kiwis und Äpfel gehn bei mir überhaupt nicht vorm Sport, besonders in der Früh.

Da am liebsten nur ein Glas Wasser.
---

Seit 2 Wochen gehe ich Samstags zur Elektro Myo Stimulation. Da trägt man eine Weste mit Elektroden und wird unter Strom gesetzt, dann spannt man an.
Ist ein sehr interessantes Gefühl danach, nicht umbedingt wie ein Muskelkater sondern eher tieferliegende Ermüdung.


Geschrieben von: Kampfhamster 25. Nov 2011, 21:16

Ich ess vor dem Laufen gerne noch 'n Getreideriegel oder sowas mit einem Glas Wasser zusammen.

Irgendwas sollte man schon im Magen haben, nur halt keine Dinge, die auf den Magen gehen.

Davon abgesehen: Laufen am Morgen früh geht ja nun gar nicht. hmpf.gif

Da brauch ich mindestens eine Stunde, um mich aufraffen zu können.


Geschrieben von: Kampfhamster 25. Nov 2011, 21:18

Davon abgesehen: 1 Stunde 48 fürn Halbmarathon letztes Wochenende, und ich hatte überhaupt gar keinen Muskelkater, wie sonst immer. Hab mich nur für zwei Tage richtig erschöpft gefühlt, trotz jeweils 7-8 Stunden Schlaf.

Geschrieben von: Nite 7. Dec 2011, 12:31

ZITAT(Kampfhamster @ 25. Nov 2011, 22:16) *
Davon abgesehen: Laufen am Morgen früh geht ja nun gar nicht. hmpf.gif

Ach, ist eigentlich eine super Start in den Tag wink.gif

---
Und für alle die Motivation brauchen:
http://www.fitocracy.com/
Fitness goes Social Media
ZITAT
Surpass your fitness goals by turning exercise into a game. Earn points for your workouts, unlock achievements, and tackle special challenges to push yourself forward. Level up in Fitocracy and level up in real life.


Man logt seine Aktivitäten ein und bekommt dafür level-ups und achievements lol.gif

Geschrieben von: Redeagle 7. Dec 2011, 13:14

biggrin.gif interessant, und wer Kontrolliert das? thefinger.gif

Laufen am Frühen Morgen hm weiß nicht, aber das hab ich früher über das Radfahren auch gedacht, und nun radel ich fast jeden Tag zur Arbeit.

Geschrieben von: Markus11 15. Jan 2012, 20:03

3 Minuten Kettkebell Training und ich fühl mich wie ein alter Mann, bis zur Strandfigur im Sommer wird das noch ein langer, hart Weg.

Geschrieben von: Nachdenker 1. Feb 2012, 21:26

Ich mache seit drei Wochen http://www.amazon.com/gp/product/B000TG8D6I/ref=s9_simh_gw_p200_d9_g200_i3?pf_rd_m=ATVPDKIKX0DER&pf_rd_s=center-2&pf_rd_r=1R57W4AAZ992Y90ZEHX0&pf_rd_t=101&pf_rd_p=470938631&pf_rd_i=507846.

Ich muss sagen, dass ist das geilste, effektivste aber auch das anstrengendste Workout, das ich je gemacht habe. Und ihr könnt mir glauben, in den letzten 18 Jahre habe ich schon alles mitgemacht, was Fitness in irgendeiner Form zu bieten hat. Die größte Stärke ist sicherlich die Vielseitigkeit des Trainings, die alle Bereiche abdeckt. Schaut euch eunfach über 1000 Bewertungen an.

Gibt's bei Amazon.de für knapp 50 Euro. Für zu Hause gibt's nichts besseres... xyxthumbs.gif

Geschrieben von: Crazy Butcher 5. Feb 2012, 11:48

kennt sich eigtl. jemand mit rudergeräten aus? möchte eins für frau und mich zuhause haben. bis 500€ geht denke ich in ordnung.

-edit-
als einstieg für 200€ wohl ausreichend.
http://www.amazon.de/Ultrasport-Ruderger%C3%A4t-Rudermaschine-Oberk%C3%B6rpertrainer-Pulsempf%C3%A4nger/dp/B003UES8VG/ref=cm_cr_pr_product_top

falls jemand damit erfahrungen hat, bitte posten

Geschrieben von: Herki 5. Feb 2012, 17:54

Ich benutze mal diesen Thread:

Betreibt hier jemand zufällig einen Sport in Richtung Schwertkamp ? Und kann mir auf die schnelle weiterhelfen was es in der Richtung ungefährt gibt, evtl Verbände etc ?


Geschrieben von: Maddin 6. Feb 2012, 20:02

Tach,

http://www.dkenb.de/

Gruß
Maddin

Geschrieben von: techol2002 7. Feb 2012, 09:35

Oder lieber historisch mitteleuropäisch: http://krifon.de/schwertkampf-schule.shtml

Geschrieben von: Almeran 7. Feb 2012, 14:52

In München bietet die Volkshochschule Bühnenfechten und Ähnliches an. Vielleicht gibt es in deiner Nähe ähnliche Angebote.

Geschrieben von: Nite 7. Feb 2012, 16:20

ZITAT(Herki @ 5. Feb 2012, 18:54) *
Ich benutze mal diesen Thread:

Betreibt hier jemand zufällig einen Sport in Richtung Schwertkamp ? Und kann mir auf die schnelle weiterhelfen was es in der Richtung ungefährt gibt, evtl Verbände etc ?

Nun ja, die Frage ist eher: was suchst du genau?

Nur als (unvollständiges Beispiel):
Wettkampf - Florett, Degen, Kendo
Tradition - historisches Fechten, Iaido, Kenjutsu

Geschrieben von: Herki 7. Feb 2012, 17:20


Um das einmal kurz auszuführen.
Ob eher Asiatische Richtungen oder Mitteleuropäischer Schwertkampf bin ich selber momentan noch unentschlossen und würde gerne mal in beides reinschnuppern.
Betreiben würde ich das ganze eher als Hobby und nicht Wettkampforientiert, mehr als 1x die Woche Training würde mir auf Dauer auch zeitlich schwerfallen denke ich.

Kendo hört sich schonmal sehr interessant an, bei den asiatischen Richtungen schreckt mich bisher das teilweise sehr traditionelle noch etwas hab.
Ich kenn etwas ähnliches von einem Bekannten der lange Zeit Karate betrieben hat und ich würde das ganze gerne als Hobby betreiben ohne nebenbei übermaßig asiatische Kultur studieren zu müssen.

Geschrieben von: Markus11 12. Feb 2012, 17:23

ZITAT(Herki @ 7. Feb 2012, 17:20) *
Kendo hört sich schonmal sehr interessant an, bei den asiatischen Richtungen schreckt mich bisher das teilweise sehr traditionelle noch etwas hab.
Ich kenn etwas ähnliches von einem Bekannten der lange Zeit Karate betrieben hat und ich würde das ganze gerne als Hobby betreiben ohne nebenbei übermaßig asiatische Kultur studieren zu müssen.


Interessieren dich nur Schwerter, oder auch Messer/Stöcke?

Da sind die philipinischen Kampfsportarten (Eskrima/Baraw) einen Einblick wert smile.gif.
---

Leider wohne ich in der Stadt und hab grad kein Auto, sonst würde ich wohl jeden Tag auf nem Teich mit Hockey verbringen. Unfähige Bau...äh,...Landbewohner "aufmachen" ist herrlich biggrin.gif.

Geschrieben von: Fausti85 13. Feb 2012, 20:25

Hat jemand von euch Tipps was Trainingshandschuhe betrifft. Hab eigentlich immer pech mit denen , entweder drücken sie , oder sie nutzen sich einfach zu schnell ab.
Sie sollten nur ohne integrierte Handgelenksbandagen sein , da hab ich eigene 50cm Bandagen.

Geschrieben von: -=v00d00=- 20. Feb 2012, 21:26

ZITAT
You are your own gym

worth it?
Die allgemeine Meinung hier im Thread sagt ja "ja" biggrin.gif

Ich hatte im September seit langer Sportpause wieder mit Laufen angefangen (neue Schuhe gekauft, los gelegt) und hatte
schwupps die wupps Probleme mit dem/den Knie/n. Jetzt ist alles wieder heil, aber ich sollte wohl eher erstmal "radln". Also
hab ich mich dran erinnert dass ich noch in nem Fitness Studio angemeldet bin (billiger als ein gescheites Fahrrad...) und
bin seit Januar aktiv. Wie komm ich jetzt an nen anständigen Trainingsplan? Wichtig ist mir Gewichtzunahme (ja richtig gelesen wink.gif)
und so ziemlich jeden Muskel zu trainieren, da ich die letzten Jahre mehr als Faul war.

-also 2-3x pro Woche Fitness, dazu bräucht ich jetzt nen anständigen Plan
-und Zwischendurchübungenm hilft mir da das Buch?
-danke xyxthumbs.gif

Geschrieben von: Kreuz As 20. Feb 2012, 21:48

Ja.

Geschrieben von: Markus11 10. Mar 2012, 11:58

Hat hier jemand Erfahrung mit solchen "Schwitzanzügen"? Sehe die in letzter Zeit öfters.

Geschrieben von: Kampfhamster 10. Mar 2012, 14:53

@Voodoo: ja. Die Übungen sehen auf den ersten Blick sehr leicht aus, haben's aber in sich. Sehr empfehlenswert, und mittlerweilen gibts auch 'ne Deutsche Ausgabe.

Geschrieben von: Kettenklopper 10. Mar 2012, 21:15



mfg Kk

Geschrieben von: Almeran 11. Mar 2012, 02:16


Geschrieben von: Nite 16. May 2012, 22:38

Hat hier zufällig jemand Erfahrungen mit Kettlebell-Training gemacht?

Geschrieben von: Markus11 17. May 2012, 12:12

ZITAT(Nite @ 16. May 2012, 23:38) *
Hat hier zufällig jemand Erfahrungen mit Kettlebell-Training gemacht?


Hier. Ist sehr anstrengend und kanns nur weiter empfehlen. Vor allem intensiv und somit zeitsparend.

edit2: vor allem gibts auf Amazon 16kg Kugeln ab 30€.

Sind auch die einzigen Gewichten mit denen ich noch trainiere.

Geschrieben von: Nite 17. May 2012, 16:57

ZITAT(Markus11 @ 17. May 2012, 13:12) *
ZITAT(Nite @ 16. May 2012, 23:38) *
Hat hier zufällig jemand Erfahrungen mit Kettlebell-Training gemacht?


Hier. Ist sehr anstrengend und kanns nur weiter empfehlen. Vor allem intensiv und somit zeitsparend.

edit2: vor allem gibts auf Amazon 16kg Kugeln ab 30€.

Sind auch die einzigen Gewichten mit denen ich noch trainiere.

xyxthumbs.gif
Wollte mich ab Juli wieder mehr auf Kampfsport anstelle von Krafttraining konzentrieren und bin daher noch auf der Suche nach einem Ergänzungsprogramm (neben Joggen und BWEs).

Geschrieben von: Markus11 17. May 2012, 20:03

Ja, joggen fällt bei mir flach, das macht das Knie noch nicht mit, aber Cardio mäßig hab ich mit dem Kampfsport/Kettlebell meinen Ruhepuls nach der langen unfallbedingten Schonzeit wieder auf 60 runterbekommen.

Mein normales Workout damit sieht so aus: 30 sek schwingen rechts, 30 sek hochschwingen und military press rechts, 30 sek Kniebeugen und dann links.

Dazwischen Situps und nochmal das Kettlebell set+situps.

Danach Klimmzüge im Pyramidensystem 1 bis 7 und wieder bis 1 mit einer 10kg Gewichtsweste.

2 mal die Woche.

Klingt nicht nach viel, aber reicht neben dem Thaiboxen/physio.

Geschrieben von: Nite 23. May 2012, 16:03

Heute mal in der Kettlebell Exercise Class bei uns im Gym gewesen.
Muss sagen, gefällt, das nächste Trainingsziel ist damit wohl die flüssige Ausführung von Turkish Get Ups! biggrin.gif
Bin mal auf den Muskelkater morgen gespannt biggrin.gif.

Geschrieben von: Markus11 23. May 2012, 16:23

So gings mir nach dem ersten mal auch biggrin.gif.

Das ist meine Routine die ich oben beschrieben habe:
http://www.youtube.com/watch?v=AOYpU9gg1yc&feature=related

Vorm Pc (zum Glück ist mir das Teil noch nie ausgekommen biggrin.gif), das Video und motivierende Musik dazu, den brennenden Rücken spürt man dadurch erst später tounge.gif.

Muss übrigens nicht flüssig sein, das hier hat auch Stil: http://www.youtube.com/watch?v=uDQUlshxO_8

Geschrieben von: Nite 23. May 2012, 16:49

Werde das Gym hier ausnutzen solange ich noch kann, und wenn ich wieder in Deutschland bin wird es wohl auf die Anschaffung eines Satzes Kettlebells hinauslaufen.

Geschrieben von: Markus11 23. May 2012, 16:54

Bist du gerade auf Auslandseinsatz, oder Auslandssemester smile.gif?

Meiner Erfahrung nach steigert man sich in den ersten 2-3 Wochen durch die erhöhte Effizienz der Bewegung schnell um 1 Kugelgröße. Bei mir war das der Sprung von 12 auf 16kg.

Daher, wenn du Geld sparen willst/musst rate ich dir ruhig mit einer Größe anzufangen die dir jetzt noch bisschen zu schwer scheint, weil ich meine 12er jetzt zb nicht mehr wirklich nutze.

Demnächst steht die Anschaffung einer 24er an smile.gif. Muss ja gut am Strand aussehen.

Geschrieben von: Nite 23. May 2012, 17:18

ZITAT(Markus11 @ 23. May 2012, 17:54) *
Bist du gerade auf Auslandseinsatz, oder Auslandssemester smile.gif?

Die gemütliche Variante: Auslandssemester smile.gif

ZITAT(Markus11 @ 23. May 2012, 17:54) *
Meiner Erfahrung nach steigert man sich in den ersten 2-3 Wochen durch die erhöhte Effizienz der Bewegung schnell um 1 Kugelgröße. Bei mir war das der Sprung von 12 auf 16kg.

Daher, wenn du Geld sparen willst/musst rate ich dir ruhig mit einer Größe anzufangen die dir jetzt noch bisschen zu schwer scheint, weil ich meine 12er jetzt zb nicht mehr wirklich nutze.

Demnächst steht die Anschaffung einer 24er an smile.gif. Muss ja gut am Strand aussehen.

Danke für den Tip.
Hab heute für den Einstieg mit einer 12er trainiert. Ich denke bei Swings und Squats wäre auch mehr gegangen, allerdings dürften bei einer 16er Squat Presses und vor allem Turkish Get Ups doch grenzwertig werden.

Geschrieben von: Cuga 24. May 2012, 17:37

Das Kettlebell Training sieht interessant aus.
Ich habe versucht die zweite Übung aus dem Video mal mit einer 12kg Hantel nachzumachen, 15 Wiederholungen gingen recht gut.
Sollte ich gleich eine 16kg kettlebell kaufen, oder doch besser erstmal eine 12kg ausprobieren?

Geschrieben von: Markus11 24. May 2012, 18:13

Bestell dir ruhig eine 16kg auf Amazon, für 30€ kann man nichts falsch machen und man steigert sich gerade zu Beginn sehr schnell.

Geschrieben von: Nite 24. May 2012, 18:16

ZITAT(DJ Döner @ 17. Nov 2011, 17:50) *
Nach 2 Wochen Pause wieder mit dem Trainingsplan von "You are your own gym" angefangen und nach dem Beintag gestern ist es soweit: Ich brauch Gehhilfen hmpf.gif Ich laufe wie jemand, der das erst kürzlich erlernt hat. Ich komm mir vor wie meine Oma biggrin.gif Wenn Sachen runterfallen ist es ganz vorbei.... wieso tut das nur so weh?! rolleyes.gif

Mir geht es heute genauso.
Liegt wohl an den Kettlebell Squats, bzw. Squat Presses biggrin.gif

Geschrieben von: Cuga 24. May 2012, 18:28

Danke für die Antwort Markus.

Geschrieben von: Markus11 25. May 2012, 10:39

ZITAT(Cuga @ 24. May 2012, 19:28) *
Danke für die Antwort Markus.


Bitte smile.gif.

Dazu passen auch Burpees super, 100 Burpee Challenge (an einem Tag) ist echt eine Wucht.

Edit: gerade ärgerliche 15 min 44 sek gebraucht, Ziel bis Juli <10 min.

Geschrieben von: Nite 25. May 2012, 19:16

Regenerationstag eingelegt und in der Sauna gewesen xyxthumbs.gif

Geschrieben von: Nite 6. Jun 2012, 14:46

So, gerade wieder ein Kettlebell Workout hinter mir, muss sagen dass ganze gefällt mir immer mehr.
Hat irgendjemand Literatur-Empfehlungen um tiefer in die Materie einzusteigen? Relativ viel Gutes hört man ja über Pavel Tsatsoulines Buch "Enter the Kettlebell".

Nebenbei hab ich mich dem Trend hier angeschlossen und mir "You are your own Gym" gegönnt
Hintergrund ist dass ich ab Ende nächster Woche 4 Wochen unterwegs sein werde und ziemlich ungerne derart lange nichts tue um danach wieder weit unter dem derzeitigen Niveau anzufangen.

Dazu eine kurze Frage:
Die Voraussetzungen für das 1st Class Program stellen für mich jetzt keine so große Herausforderung dar, daher: anfangen mit First Class oder doch lieber Basic? smile.gif

Geschrieben von: Kreuz As 6. Jun 2012, 19:27

Basic ist IMHO für absolut unfitte Fetties gemacht.


Geschrieben von: Nite 6. Jun 2012, 19:37

Thx.
Dann also Beginn mit 1st Class smokin.gif

Geschrieben von: Kreuz As 6. Jun 2012, 19:42

Wenn ich so lese, was du alles machst, würde ich auch sagen, das passt. Soll aber nicht heissen, dass man sich mit Basic nicht auch völlig fertig machen könnte. wink.gif


Geschrieben von: Markus11 6. Jun 2012, 19:50

Habe das Buch von Pavel und bin zufrieden damit, enthällt halt sehr viele "die Kettlebellschwingenden Russen" sind ubermännlich harte Brocken was zu dem amüsant zu lesenden Schreibstil jedoch super passt.

Es enthält detailierte Anleitungen zu der Übungsausführung und die häufigsten zu vermeidenden Fehler.

Dazu noch Anregungen wie ein Trainingsplan aussehen könnte und hie und da paar interessante Geschichten zu diversen Themen.

Als Einstieg schnell zu lesen und zu verstehen.


Geschrieben von: Ivy Mike 11. Jun 2012, 18:52

Alle hier nur noch am Kuhglocken schwingen oder wie?


Geschrieben von: Nite 11. Jun 2012, 19:54

Derzeit trainiere ich noch nach WKM, und ab nächster Woche gibt es urlaubsbedingt 4 Wochen BWEs.

Geschrieben von: Nachdenker 11. Jun 2012, 21:14

Kann mir jemand verraten, was die Vorteile des Kettlebells gegenüber einer normalen Hantel sein sollen? Wirklich aus reinem Interesse

Geschrieben von: Nite 11. Jun 2012, 21:57

Durch die Form erlauben Kettlebells ein wesentlich dynamischeres Training was nebenbei auch Kraftausdauer trainiert. Nebenbei erfordern viele Kettlebell-Übungen auch ein hohes maß and Koordination and Gleichgewicht, was KB-Training gerade als ergänzendes Krafttraining, z.B. für Kampfsportler, sehr geeignet macht.

Allerdings sollte man nicht den Fehler machen KB und reguläre Kurzhanteln zu vergleichen, gerade für reines Maximalkrafttraining sind KHs immer noch vorzuziehen, vielmehr ist es eine andere Art des Training, und was nun geeigneter ist hängt vor allem von der persönlichen Zielsetzung ab.

Geschrieben von: Ivy Mike 11. Jun 2012, 22:27

Ich trainiere derzeit reine Kraftübungen fürs Powerlifting. Das sagt mir gerade am meisten zu. Vor allem weil dabei der gesamte Körper trainiert wird.
Als Nebeneffekt kann ich dabei noch ein paar kleine Haltungsmängel ausbügeln.

Die Erfolge können sich sehen lassen. smokin.gif


Geschrieben von: goschi 11. Jun 2012, 22:45

wieso wird das Ding eigentlich nicht bei seinem deutschen Namen genannt? Kugelhantel (den namen hat es seit irgendwann im 19. jahrhundert wink.gif )

Geschrieben von: Nite 11. Jun 2012, 22:54

Weil der Trend mal wieder von jenseits des großen Teichs zu uns rübergeschwappt ist?
Aber immerhin verwendet man hier den korrekten englischen Begriff und hat nicht sprachliches Verbrechen wie Handy, Body Bag oder Public Viewing kreiert wink.gif

Geschrieben von: Dave76 11. Jun 2012, 23:13

Das hier ist ja auch der fitness & workout thread und nicht der körperliche Ertichtügungsfaden.

Und ich fahre auch mountainbike und kein Bergfahrrad, etc. pp. ad nauseam (ohh, schon wieder diese bösen Fremdwörter...)

wink.gif




Geschrieben von: goschi 11. Jun 2012, 23:17

ich bin kein Mensch, der Internetz, Faden, usw. sagt, und Mountainbike ist der eingebürgerte Name, den alle kennen, die Kugelhanteln kenne ich aus meiner Jugend aber noch als Kugelhantel (Schulsport, da gabs Übungen mit den Dingern, ich habe sie gehasst) und das ist eine alte, bekannte deutschsprachige Bezeichnung, deswegen die Befremdlichkeiten meinerseits wink.gif

Geschrieben von: Dave76 11. Jun 2012, 23:40

Ich bin ja im Geiste bei dir. Wollte nur auf die kleine Absurdität (verdammt, die tote Sprache schon wieder) hinweisen, sich, in einem solch benannten Faden, über Anglizismen (und noch mal) zu mokieren (Argh, französisch)...

Geschrieben von: Markus11 12. Jun 2012, 10:47

ZITAT(Nachdenker @ 11. Jun 2012, 22:14) *
Kann mir jemand verraten, was die Vorteile des Kettlebells gegenüber einer normalen Hantel sein sollen? Wirklich aus reinem Interesse


Durch die schwingenden und flüssigen Bewegungsabläufe trainierst du mehrere Körperregionen und deinen Kern gleichzeitig. Einige Freunde von mir trainieren im Fitnesscenter (Kraftclub biggrin.gif?) ihre Muskeln nur isoliert, halt typische Discopumperübungen, mit dem Effekt dass sie in Situationen wo man einzelne Muskeln braucht vl besser abschneiden, aber mir ist im alltäglichem Leben (fast?) keine Situation bekannt wo man nur den Bizeps braucht.

Ausserdem macht es mir mehr spaß, was sehr wichtig für ein regelmäßiges Training ist.


Geschrieben von: HGAbaddon 12. Jun 2012, 11:14

ZITAT(Markus11 @ 12. Jun 2012, 10:47) *
ZITAT(Nachdenker @ 11. Jun 2012, 22:14) *
Kann mir jemand verraten, was die Vorteile des Kettlebells gegenüber einer normalen Hantel sein sollen? Wirklich aus reinem Interesse


Durch die schwingenden und flüssigen Bewegungsabläufe trainierst du mehrere Körperregionen und deinen Kern gleichzeitig. Einige Freunde von mir trainieren im Fitnesscenter (Kraftclub biggrin.gif?) ihre Muskeln nur isoliert, halt typische Discopumperübungen, mit dem Effekt dass sie in Situationen wo man einzelne Muskeln braucht vl besser abschneiden, aber mir ist im alltäglichem Leben (fast?) keine Situation bekannt wo man nur den Bizeps braucht.

Ausserdem macht es mir mehr spaß, was sehr wichtig für ein regelmäßiges Training ist.

Na in der Disco! biggrin.gif

Geschrieben von: Nite 12. Jun 2012, 11:30

Discopumper sind sowieso eine Kategorie für sich.
"Wozu denn die Beine trainieren? Ich radl zum Aufwärmen, das reicht" hmpf.gif

Geschrieben von: Markus11 12. Jun 2012, 11:36

"Scheiss Leben, aber gute Bizeps"- http://www.youtube.com/watch?v=KbhpJYrSd3o biggrin.gif
---

Ja, erstmal bissl aufblasen udn die restliche Zeit im Spiegel bewundern, dazu noch schön orangene Münzmallorcahaut, hmmm xyxthumbs.gif ´.


Geschrieben von: Cuga 21. Jun 2012, 11:14

Endlich wieder Internet!

Die Kugelhantel ist Ende letzter Woche angekommen und ich habe zum Ausprobieren jeden Tag einmal das 3 min Programm gemacht.
Dank 2 Jahren Couchpotato-Dasein ist es ziemlich anstrengend, die 16kg sind an sich aber keine Herausforderung.
Nochmal vielen Dank für die Empfehlung, vor allem auch gleich die schwerer Hantel zu nehmen.

btw ot: Ich habe die Hantel heute 2,5h im Tactical Tailor Rucksack transportiert, der diese Belastung problemlos auszuhalten scheint.

Geschrieben von: Markus11 21. Jun 2012, 13:09

Bitte smile.gif.
----
Wie sieht so ein üblicher Trainingsplan im "be your own gym" Buch aus?

Geschrieben von: goschi 21. Jun 2012, 18:01

ZITAT(Cuga @ 21. Jun 2012, 12:14) *
Die Kugelhantel

biggrin.gif xyxthumbs.gif

Geschrieben von: Kreuz As 21. Jun 2012, 18:12

ZITAT(Markus11 @ 21. Jun 2012, 14:09) *
Wie sieht so ein üblicher Trainingsplan im "be your own gym" Buch aus?


Sehr gut. Angenehm lesbare, 3mm hohe Schrift (Versalhöhe), grosse Tabellen (Spaltenbreite 2,5 bis 3,5cm) für die einzelnen Tage in denen die Übungen mit Namen benannt werden. Dazu sind die Tage abwechselnd hellgrau bzw. weiss hinterlegt. Das verhindert Fehler!

xyxthumbs.gif

Ich hoffe, das bringt dich weiter.

smile.gif

Geschrieben von: HGAbaddon 21. Jun 2012, 19:55

ZITAT(Kreuz As @ 21. Jun 2012, 18:12) *
ZITAT(Markus11 @ 21. Jun 2012, 14:09) *
Wie sieht so ein üblicher Trainingsplan im "be your own gym" Buch aus?


Sehr gut. Angenehm lesbare, 3mm hohe Schrift (Versalhöhe), grosse Tabellen (Spaltenbreite 2,5 bis 3,5cm) für die einzelnen Tage in denen die Übungen mit Namen benannt werden. Dazu sind die Tage abwechselnd hellgrau bzw. weiss hinterlegt. Das verhindert Fehler!

xyxthumbs.gif

Ich hoffe, das bringt dich weiter.

smile.gif

rofl.gif rofl.gif

Geschrieben von: Markus11 21. Jun 2012, 22:10

ZITAT(Kreuz As @ 21. Jun 2012, 19:12) *
Ich hoffe, das bringt dich weiter.

smile.gif


Absolut, ich hatte schon die Sorge dass das auf so grauem ungebleichten öko hippy Papiert gedruckt ist smile.gif.

Geschrieben von: sempertalis 6. Jul 2012, 19:44

Habe heute meinen TRX Force bekommen, hoffe es bringt mir mehr Genugtuung. Kann keine Hanteln mehr sehen!

Geschrieben von: Black Hawk 13. Aug 2012, 09:42

Hab jetzt die Tage das Video "Enter the Kettlebell" gesehen. Es stellt sich mir nun grad die Frage, wie viele Wiederholungen und Sätze man pro Übung machen soll? Im Video erzählt Pavel nur was davon, dass man sich langsam steigern soll, mehr net.

Geschrieben von: Markus11 13. Aug 2012, 14:48

ZITAT(Black Hawk @ 13. Aug 2012, 10:42) *
Hab jetzt die Tage das Video "Enter the Kettlebell" gesehen. Es stellt sich mir nun grad die Frage, wie viele Wiederholungen und Sätze man pro Übung machen soll? Im Video erzählt Pavel nur was davon, dass man sich langsam steigern soll, mehr net.


Beim Kugelhantel™ Training halte ich mich nicht an Wiederholungszahlen, sondern versuche so viele wie möglich in einer bestimmten Zeit zu machen bzw mich auszupowern ohne mitzuzählen.

Hier ein Video dazu:
http://www.youtube.com/watch?v=AOYpU9gg1yc&feature=related
Das steht bei mir 2 mal am Programm, dazwischen Klimmzüge/Burpees/Situps (da dann aber mit Wiederholungszahlen).

Das hier ist aus ganz nett:
http://www.youtube.com/watch?v=NqvooBJ8FY8&feature=relmfu

Als Timer benutze ich den gratis Impetus Timer aus dem Google Google Playstore, da kann man sich einfach eigene Trainingsintervalle erstellen und er verlangt nicht zu viele Rechte.

Geschrieben von: Markus11 26. Sep 2012, 18:11

Tabata Intervall am Ergometer, grad noch das Speiben unterdrückt hmpf.gif.

Fuuu, jetzt haben die Beine angefangen ziemlich weh zu tun. Gut das ich heut nix mehr vor hab.

Geschrieben von: QuiN 26. Sep 2012, 19:34

Hab mir gestern beim Kreuzheben einen Hexenschuss geholt. Im Moment kann ich nicht mal ansatzweise an Sport denken. :|

Geschrieben von: Markus11 21. Oct 2012, 19:07

ZITAT(QuiN @ 26. Sep 2012, 20:34) *
Hab mir gestern beim Kreuzheben einen Hexenschuss geholt. Im Moment kann ich nicht mal ansatzweise an Sport denken. :|


Auch wenns schon länger her ist, hoffe es passt wieder smile.gif.
---

Neuer Trainingsplan, Abwechslung soll ja bekanntlich gut sein:

Jeweils im Tabata Intervall ausgeführt, welches da ist: Insgesamt 4 Minuten, davon pro Übung 20 Sekunden so viel wie geht, 10 Sekunden Pause, 20 Sekunden Belastung usw.

Davon je 3 Sätze, also nicht das eigentliche Tabata Protokoll wie es entwickelt wurde.

1 Satz Körpergewichts Übungen:

Kniebeugen
Liegestütze
Kniebeugen
Klimmzüge
Liegestütze
Crunches
Crunches
Klimmzüge

2 Satz Kettlebell:

Military press rechts
Military press links
Im Halbkreis mit gestreckten Armen hin von einr Körperseite zur anderen über den Kopf und her
Im Halbkreis mit gestreckten Armen hin und her zweites Mal
Um den Körper herummreichen rechts
Um den Körper herummreichen links
Swing rechts
Swing links

3 Satz Ergometer:

20 Sekunden was geht
10 Sekunden aktive Pause
usw

Ich muss wohl nicht anmerken dass ich die Radeinheit am wenigsten mag biggrin.gif.

Danach bin ich immer total kaputt und kann nicht mehr gescheit stehen, setze bzw liege mich hin. Sobald das Bewegen wieder halbwegs geht lege ich mich auf eine http://www.yantra-matte.at/.

Vor einem Jahre habe ich hier irgendwo schon mal was dazu geschrieben, mir hat sie (zumindest subjektiv) bei der Heilung meines Knies geholfen, und ich merke auch einen deutlichen Unterschied in der Regeneration nach dem Sport.

Übungen wo ich die nächsten Tag normal total hinüber und von Muskelkater geplagt bin hinterlassen nach der Regeneration "mit Matte" weniger Spuren.

Geschrieben von: Devil 22. Oct 2012, 10:38

Versuche doch mal einen Handstand gegen die Wand und dann die Klimmzüge umgekehrt. Ist zwar anstrengender, aber dürfte den gleichen Effekt haben.


Geschrieben von: Deuce 22. Oct 2012, 17:22

Sorry aber was für ein Blödsinn. Wie kann eine Push Übung den selben Effekt wie eine Pull haben? Wenn du einen Handstand gegen die Wand machst, trainierst du vorwiegend die Schultern wie zb bei Militarypress.

Geschrieben von: DJ Döner 22. Oct 2012, 21:59

ZITAT(Deuce @ 22. Oct 2012, 18:22) *
Sorry aber was für ein Blödsinn. Wie kann eine Push Übung den selben Effekt wie eine Pull haben? Wenn du einen Handstand gegen die Wand machst, trainierst du vorwiegend die Schultern wie zb bei Militarypress.


Nee, er meinte doch dann ranziehen, also Richtung Boden! biggrin.gif biggrin.gif

Geschrieben von: Markus11 20. Nov 2012, 21:16

Heute mit dem Programm von Mark Lauren begonnen. Sich selbst nach dem Training oberkörperfrei im Spiegel betrachten ist immer wieder ein Highlight biggrin.gif.
Oder wie Fitnesscenterklientel sagen würden: Ehh, guckst du altahhh, voll der pump jungeee.

Jetzt ab auf die Yantramatte zwecks Regeneration smile.gif.

Geschrieben von: billy-bob-benson 21. Nov 2012, 12:38

ZITAT(HGAbaddon @ 9. Nov 2011, 07:43) *
Ich habe vor 2 Wochen mit dem Rauchen aufgehört und bin zur Kompensation wieder stärker ins Laufen eingestiegen.

Im Mai hatte ich meinen ersten Halbmarathon unter 2 Stunden gefinished. Ich wollte eigentlich noch den München Halbmarathon laufen, hatte aber eine Kieferhöhlenentzündung. Jetzt lasse ich das erstmal sein und trainiere gezielt auf den Pfahlbaumarathon im Mai für unter 1:40h

Mein Problem ist, dass ich in den letzten 2 Wochen 5kg zugelegt habe, die stören ganz schön beim laufen. Ich hoffe, dass sich das wieder ausgleicht und nicht schlimmer wird.

Ach ja: Rauchen erhöht den Puls um ca 10% wink.gif

Was ich parallel machen will ist mindestens 1x in der Woche was zur Kräftigung der Rumpfmuskulatur und Rücken machen. Klettern will ich eigentlich auch noch, aber das steht zurzeit hinten an wegen Tennisarm :-/


Am Tennisarm habe ich mal Jahre rumgedoktert und stand kurz vor der Operation. Mehr Cortison wollte mir keiner mehr geben.
In letzter Sekunde diese Seite www.tennisarm.ch gefunden. Da wird GRATIS beschrieben wie man das los wird. (Nur die Krankeit, nicht den Arm :-)

Wenn Du das befolgst wirst Du in 3 Wochen nicht mal mehr wissen welcher Arm das Problem hatte. Ein Arbeitskollege wollte es erst auch nicht glauben, da er auch jahrelang Probleme hatte.

Geschrieben von: Markus11 24. Nov 2012, 12:45

Auch wenn es besser sein soll, Eiweißpulver mit Wasser schmeckt hmpf.gif.

Geschrieben von: Ivy Mike 24. Nov 2012, 13:10

Nimm Milch! Ist um Meilen besser!

Geschrieben von: Markus11 24. Nov 2012, 13:25

ZITAT(Ivy Mike @ 24. Nov 2012, 13:10) *
Nimm Milch! Ist um Meilen besser!


Keine mehr zuhause gehabt biggrin.gif. Damit schmeckt mein Pulver sehr gut, aber zu faul zum Einkaufen gewesen.

Geschrieben von: Nite 24. Nov 2012, 17:07

Nach 3 Monaten am Donnerstag wieder mal Deadlifts/Kreuzheben gemacht. Muskelkater habe ich immer noch, obwohl es nach den 1,5h BJJ heute merklich besser geht biggrin.gif

Geschrieben von: Nite 9. Apr 2013, 19:51

Um das Topic mal aus der Versenkung zu holen, wundert mich eigentlich dass hier niemand gute Vorsätze gepostet hat wink.gif.
Da ich zur Zeit mal wieder Gym-los bin und daher BWEs nach Lauren angesagt sind hab ich mir zur Motivation als persönliches Ziel für die nahe Zukunft die fehlerfreie Ausführung von Einhand-Liegestützen und Pistols bei vollem Bewegungsradius gesetzt.

Geschrieben von: Fausti85 9. Apr 2013, 21:22

apropos kreuzheben , hab mir heute früh zughilfen gekauft da die unterarme früher als der rücken platt sind und ich so doch einiges an gewicht und oder wiederholungen verschenke die der rücken eigentlich noch schaffen würde. morgen werden die mal ausprobiert und zusätzlich vielleicht noch ne übung für die unterarme mit ins programm aufgenommen.


meinen pwo shake trink ich immer mit wasser und zum whey isolat kommt noch dextrose dazu. schmeckt ekelhaft süß , aber ist ja nur mittel zum zweck.

Geschrieben von: skape 9. Apr 2013, 21:26

Ich bin jetzt wieder mit einigen Freunden das Laufen angefangen, das motiviert mehr als alleine zu laufen. Jetzt werden alle zwei Tage so lange Runden um den nahen Park gedreht (eine Runde 700 Meter) bis die Alster-Runde (7,4km) realistisch wird.

Da ich persönlich relativ schlank bin (75 kg bei 1,96m) ist meine Frage an die Profis hier: Wie kann ich möglichst gleichmäßig und effizient ~10kg Masse zulegen ohne direkt Mitglied bei einem Fitnessstudio zu werden?

Geschrieben von: Markus11 10. Apr 2013, 05:50

Du brauchst nur http://outfacted.com/de/supplemente/rht.php biggrin.gif.

Das hier oft erwähnt Buch you are your own gym ist sicherlich ein guter Anfang.

Schnell geht Masseaufbau nicht, generell kann man sagen dass man nach 4 Wochen selbst und nach 8 Wochen auch andere einen Unterschied merken.

Was isst du denn so über den Tag verteilt? Für den Masseaufbau sollte es dann etwas mehr sein, zb eine Extramahlzeit Thunfisch, Quark, Shakes noch einschieben.

Mit dem Training kommt dann aber eh der Hunger.

Wenn das nichts hilft, GOMAD (Gallon of Milk a day) hilft sicher biggrin.gif. (Für mich jedoch nichts, bin kein zu großer Milchfan)

Geschrieben von: QuiN 10. Apr 2013, 08:24

Fürs Heimtraining eine Kettlebell kaufen.

Mache ich auch, wenn ich irgendwann nicht mehr ins Studio gehe.

Geschrieben von: Fausti85 10. Apr 2013, 11:15

warum nicht ins studio ?

such dir einen ganzkörperplan raus der die grundübungen kniebeugen kreuzheben bankdrücken enthält ,
zusatzlich noch klimmzüge, military press und ne rudervariante und das sollte für den anfang genügen, den im studio ordentlich ausführen. wennst willst noch ne bauchübung einstreuen.

jeden 2 oder 3 tag durchführen , kommt auf deine regenerationsfähigkeit an.

lass dir vorher die übungen mal zeigen gerade bei kniebeugen und kreuzheben sehr wichtig. (welche varianten ich da schon beobachten durfte ... da tut mir heute noch das kreuz vom zusehen weh.)

viel aber gesund essen, schön EW reich. nach dem training nen shake. am abend vorm schlafengehen irgendwann mageren topfen (so zubereitet das dir nicht das kotzen kommt) wink.gif

ganz ehrlich , diese kettlebells finde ich eher suboptimal (nicht schlecht, aber für reinen muskelaufbau nicht optimal. bei kraftausdauer, metcon is es vielleicht anders) , gerade fürs heimtraining. du lernst dann autodidakt , allein durch die technikverbesserung machst du relativ schnell fortschritte was das gewicht betrifft und schon musst du dir nen neuen besorgen weil der alte zu leicht ist. für verschiedene übungen wirst du verschiedene gewichte brauchen ... dementsprechend brauchst du auch wieder mehrere von denen. wenn schon so ein ding das sowas
da kannst du wenigstens das gewicht ordentlich regulieren mit den normalen hantelscheiben.

hab an nem kurs teilgenommen um mal nen neuen trainingsreiz zu setzen und generell zu sehen ob die kugelhantel für mich was bringt. nachdem ich alle einheiten absolviert habe wars klar dass ich die nie wieder angreifen werde. erste einheit: angefangen mit wenig gewicht , weil hey neu mal langsam anfangen... garnicht so leicht. nach paar wiederholungen und erklärungen gemerkt hui das geht ja doch ganz gut und schwupps hab ich 3 mal auf nen schwereren gewechselt. wenn ich jetzt nur einen zuhause hab wärs irgendwie blöd.

für reinen muskelaufbau sind sie zu ineffektiv im vergleich zum "normalen" training , deswegen auch nix für mich.

immer mehr studios eröffnen , allein mc fit hat über 150 in ger. die kosten 20 euro im monat. das ist echt nicht viel und du hast alles was du brauchst einige haben auch schon die kettlebells im angebot.

edit.: so noch ne stunde dann werden endlich die neuen zughilfen eingeweiht. ich freu mich , mein rücken hat aber etwas angst wink.gif

Geschrieben von: Herki 10. Apr 2013, 15:52

Bei Mcfit würde ich die 2 Frei Trainings die einem zugestanden werden aber nutzen um mal zu Zeiten hinzugehen an denen du es sonst auch schaffst.
In meinen Studio sind das letzte Jahr soviele neue Mitglieder dazugekommen das es keinen Spaß mehr macht.

Geschrieben von: Nite 10. Apr 2013, 16:58

@Fausti85:
Irgendwie hab ich das Gefuehl dass dieser Griff am Ende dann nur fuer Swings taugt. Snatches etc. stell ich mir bei der Formgebung dann doch eher schwierig vor.

Geschrieben von: Ivy Mike 10. Apr 2013, 17:26

@ Fausti85

Wieviel ziehst du denn?

Geschrieben von: Fausti85 12. Apr 2013, 18:46

im moment sinds 175kg aber da hab ich schon das problem dass meine arme / hände nimmer mitmachen bei den letzten wiederholungen.
mit den zughilfen gehen sich die sätze sauber aus und ich denke es wären 180 / 182,5 drinnen.

dazu muss man aber sagen ich mach seit einigen monaten nur mehr maximalkraft training. ende april werde ich dann wieder "normal" auf Hypertrophie trainieren

@Nite jo hab nur das erst beste bild genommen , gibt sicher mehrere varianten.
such einfach nach plate loaded kettkebell da gibts sicher alles und noch viel mehr wink.gif

Geschrieben von: Kreuz As 16. Apr 2013, 17:21

ZITAT(Nite @ 9. Apr 2013, 20:51) *
Um das Topic mal aus der Versenkung zu holen, wundert mich eigentlich dass hier niemand gute Vorsätze gepostet hat wink.gif.


hmpf.gif

20 kg runter bis Ende Juni.

105kg sind einfach zu viel, in den letzten Wochen alleine 10kg +

Kaum Bewegung und zu viel zu gutes Essen.


Geschrieben von: DJ Döner 16. Apr 2013, 22:19

ZITAT(Kreuz As @ 16. Apr 2013, 18:21) *
ZITAT(Nite @ 9. Apr 2013, 20:51) *
Um das Topic mal aus der Versenkung zu holen, wundert mich eigentlich dass hier niemand gute Vorsätze gepostet hat wink.gif.


hmpf.gif

20 kg runter bis Ende Juni.

105kg sind einfach zu viel, in den letzten Wochen alleine 10kg +

Kaum Bewegung und zu viel zu gutes Essen.


Bisschen spät dran für die Sommerfigur, hm? biggrin.gif

Geschrieben von: Malefiz 16. Apr 2013, 22:36

ZITAT(skape @ 9. Apr 2013, 22:26) *
Da ich persönlich relativ schlank bin (75 kg bei 1,96m) ist meine Frage an die Profis hier: Wie kann ich möglichst gleichmäßig und effizient ~10kg Masse zulegen ohne direkt Mitglied bei einem Fitnessstudio zu werden?


Es ist relativ einfach : Essen. Viel. Essen.

Fett, Eiweiß und Kohlenhydrate sollten ungefähr jeweils ein Drittel der Gesamtkalorien ausmachen, da kommt es aber eigentlich nicht so wahnsinnig drauf an. Die ganzen Sachen mit Shakes und Quark und um diese und jene Uhrzeit, und dann keine KH und dann ganz viele sind für Leute interessant, die das schon lange machen und am Anfang eher demotivierend. Das ist dann dafür da die letzten 10% rauszukitzeln. Willst du einfach bisschen was zulegen einfach nur Essen und parallel Sport treiben. Willst du von den 10kg 9kg Muskeln wirds komplizierter und dann wird sich das Fitnessstudio nicht vermeiden lassen (und dann dauert das nicht 8 Wochen, sondern eher so 8 Monate, bisschen übertrieben ausgedrückt). Zusätzlich zu dem Laufen könntest du dir Hometrainingspläne mit Körpergewichtsübungen angucken. Liegestütz, Dips am Bettrand so ein Kram, findest du per Google leicht.
Was du genau isst, ist nicht so wichtig, nicht zu viel Fleisch, nicht zu viel Süßigkeiten, das ist nicht so wahnsinning gesund auf Dauer. Ansonsten kommts da eher auf deinen persönlichen Geschmack (und dein ökologisches Gewissen, bzgl Thunfisch etc) an. Hauptsache halbwegs Gesund und ein großer Kalorienüberschuss.

Geschrieben von: Pilgrim 17. Apr 2013, 07:20

ZITAT(DJ Döner @ 16. Apr 2013, 23:19) *
ZITAT(Kreuz As @ 16. Apr 2013, 18:21) *
ZITAT(Nite @ 9. Apr 2013, 20:51) *
Um das Topic mal aus der Versenkung zu holen, wundert mich eigentlich dass hier niemand gute Vorsätze gepostet hat wink.gif.


hmpf.gif

20 kg runter bis Ende Juni.

105kg sind einfach zu viel, in den letzten Wochen alleine 10kg +

Kaum Bewegung und zu viel zu gutes Essen.


Bisschen spät dran für die Sommerfigur, hm? biggrin.gif


Operation Winterspeck wird durch Operation Bikini-Figur abgelöst? biggrin.gif








Geschrieben von: Kreuz As 17. Apr 2013, 07:46

So in der Art.
biggrin.gif

Geschrieben von: Fausti85 17. Apr 2013, 09:37

heute beintag gehabt und es ist jetzt doch passiert ... beim letzten satz kniebeugen machts ratsch und die hose hat ihren dienst verweigert meine trainingspartner haben sich nimmer einkriegen können vor lachen , vorallem weil ich vorher noch gesagt hab sie sollen weiter runter gehen smile.gif

Geschrieben von: Markus11 17. Apr 2013, 12:14

Frei nach Farid Bang: Beine sieht man in der Disco nicht biggrin.gif.

Geschrieben von: Almeran 17. Apr 2013, 12:15


Geschrieben von: Kreuz As 17. Apr 2013, 12:19

Disco bzw. Maschinenpumper haben sowieso einen Kleinen.


Geschrieben von: DJ Döner 17. Apr 2013, 16:57

ZITAT(Kreuz As @ 17. Apr 2013, 13:19) *
Disco bzw. Maschinenpumper haben sowieso einen Kleinen.


Der Begriff Maschinenpumper ist mir jetzt neu confused.gif ^^

Geschrieben von: J.McClane 17. Apr 2013, 17:24

Dabei würde zwei bis dreimal in der Woche 30-45min Jogging schon völlig ausreichen, dass die Beine passend aussehen..

Ist zumindest bei mir so. Ich trainiere sonst nur den Oberkörper.

Geschrieben von: Malefiz 17. Apr 2013, 17:26

ZITAT(DJ Döner @ 17. Apr 2013, 17:57) *
ZITAT(Kreuz As @ 17. Apr 2013, 13:19) *
Disco bzw. Maschinenpumper haben sowieso einen Kleinen.


Der Begriff Maschinenpumper ist mir jetzt neu confused.gif ^^


Meint wohl Leute, die an Maschinen und nicht an Freihanteln trainieren.

Geschrieben von: Fausti85 17. Apr 2013, 18:29

wenn leute zb brust nur an der sitzenden brustpresse machen und sich dann mal an bankdrücken mit kurzhanteln versuchen haben die dann extreme schwierigkeiten die balance zu halten. bei den maschinen wird halt die koordination nicht trainiert genau wie die "stützmuskulatur" weil an maschinen ausgleichsbewegungen nicht nötig sind.

@J. McClane das geh tganz am anfang gut , das stimmt schon , aber irgendwann kommt der punkt (recht bald) , an dem gezieltes kraftraining für den oberkörper und joggen einfach auseinandergehen was den muskelaufbau betrifft und die beine hinterherhinken.

die nummer 1 ausrede warum leute keine beine trainieren is ja immer noch:"Ich spiele Fußball" oder "ich fahre rad" , das radfahrer und fußballer aber auch Beintreining mit gewichten machen daran denkt keiner.

Geschrieben von: Markus11 17. Apr 2013, 18:59

Fußball ist kein Training, das ist (oder sollte sein) das Resultat von Training.

Geschrieben von: Fausti85 17. Apr 2013, 19:07

aber es ist doch so: beim fußball spielen wird gelaufen -> Laufen = Beintraining -> kein weiteres Beintraining notwendig ironie.gif

Geschrieben von: Nite 17. Apr 2013, 19:09

ZITAT(J.McClane @ 17. Apr 2013, 18:24) *
Dabei würde zwei bis dreimal in der Woche 30-45min Jogging schon völlig ausreichen, dass die Beine passend aussehen..

Öhm, nein!

ZITAT(J.McClane @ 17. Apr 2013, 18:24) *
Ist zumindest bei mir so. Ich trainiere sonst nur den Oberkörper.

Großer Fehler.

Geschrieben von: J.McClane 17. Apr 2013, 19:22

ZITAT(Nite @ 17. Apr 2013, 20:09) *
ZITAT(J.McClane @ 17. Apr 2013, 18:24) *
Dabei würde zwei bis dreimal in der Woche 30-45min Jogging schon völlig ausreichen, dass die Beine passend aussehen..

Öhm, nein!

Naja, wenn ich mich vor dem Spiegel betrachte, stimmen für mich die Proportionen und ich mache das so.
ZITAT(Nite @ 17. Apr 2013, 20:09) *
ZITAT(J.McClane @ 17. Apr 2013, 18:24) *
Ist zumindest bei mir so. Ich trainiere sonst nur den Oberkörper.

Großer Fehler.

Vielleicht muss ich noch anmerken, dass Training bei mir das "spielen" mit Kurzhanteln für gut 15 Minuten bedeutet. Dazu ein paar Rumpfbeugen, ein paar Liegen und gut ist..

Dass das nicht für den Mr Universum reicht, ist mir klar, eigentlich aber auch egal... Aber wenn wir schon beim Thema sind, was schlägst du vor? Trainingsort ist mein Zimmer, Ausrüstung sind die erwähnten Kurzhanteln.

Geschrieben von: Malefiz 17. Apr 2013, 19:23

ZITAT(Fausti85 @ 17. Apr 2013, 19:29) *
wenn leute zb brust nur an der sitzenden brustpresse machen und sich dann mal an bankdrücken mit kurzhanteln versuchen haben die dann extreme schwierigkeiten die balance zu halten. bei den maschinen wird halt die koordination nicht trainiert genau wie die "stützmuskulatur" weil an maschinen ausgleichsbewegungen nicht nötig sind.


Ist immer die Frage warum man trainiert, was man trainiert und wie man die Maschinen benutzt. Die Dinger haben durchaus ihre Berechtigung, genauso wie Freihanteln. Nur eben nicht für die gleichen Dinge. Man darf nicht vergessen, dass nicht jeder ins Fitnessstudio geht, weil er nen breites Kreuz will.

Viele trainieren Beine nicht gesondert im Krafttraining, weil sich dann ihre Regenerationszeit mit der jeweils anderen Trainingszeit überschneidet. Ist halt scheiße wenn du 2 mal Fußballtraining und 1 Spiel pro Woche hast und immer müde Beine von den Kniebeugen. Ist auch kein unlösbares Problem, aber "skip leg day" ist halt die einfachste (wenn auch sicherlich nicht cleverste) Lösung.

Geschrieben von: Nite 17. Apr 2013, 19:29

ZITAT(Malefiz @ 17. Apr 2013, 20:23) *
Man darf nicht vergessen, dass nicht jeder ins Fitnessstudio geht, weil er nen breites Kreuz will.

"Nene, sowas trainiere ich nicht, will ja nicht aussehen wie Arnie" rofl.gif
SCNR biggrin.gif

ZITAT(Malefiz @ 17. Apr 2013, 20:23) *
Viele trainieren Beine nicht gesondert im Krafttraining, weil sich dann ihre Regenerationszeit mit der jeweils anderen Trainingszeit überschneidet. Ist halt scheiße wenn du 2 mal Fußballtraining und 1 Spiel pro Woche hast und immer müde Beine von den Kniebeugen. Ist auch kein unlösbares Problem, aber "skip leg day" ist halt die einfachste (wenn auch sicherlich nicht cleverste) Lösung.

Um beim Fussballbeispiel zu bleiben: gerade Fussballer sollten ihre Beine trainieren (bzw. tun die Profis genau das), da dies die Muskelgruppe ist welche beim Fussball wohl am meisten beansprucht wird.
Daneben ist eine starke Beinmuskulatur eigentlich für alles Vorraussetzung, schon allein weil die Beine essentiell für die Stabilität sind.

Womit du natürlich absolut recht hast ist der Punkt dass die Ausgestaltung des Trainingsplans wichtig ist. Bei einem Fussballer der ergänzendes Krafttraining betreibt um im Fussball besser zu werden muss dies natürlich so in den Trainingsplan eingebracht werden dass es nicht zu lasten des eigentlichen Sport geht.

Geschrieben von: Fausti85 17. Apr 2013, 19:36

maschinen haben natürlich eine berechtigung keine frage. auch viele "pros" trainieren an maschinen (besonders vor und während der wettkampfphase), da man so gezielt (isoliert) eine muskelpartie bearbeiten kann und / oder die bewegung so geführt ist , dass das verletzungsrisiko minimiert werden kann. (bei billigen maschinen oder falscher ausführung an den maschinen wirds genauso gefährlich)

Geschrieben von: Markus11 28. Apr 2013, 18:24

Hat hier jemand Erfahrungen mit 1 Tag pro Woche Fasten? Soll ja positive Effekte haben.

Geschrieben von: DJ Döner 28. Apr 2013, 20:51

ZITAT(Markus11 @ 28. Apr 2013, 19:24) *
Hat hier jemand Erfahrungen mit 1 Tag pro Woche Fasten? Soll ja positive Effekte haben.


Die da wären? Entgiftung?! confused.gif

Geschrieben von: skape 28. Apr 2013, 21:17

Hauptsächlich Hunger.

Geschrieben von: Markus11 29. Apr 2013, 07:11

ZITAT(DJ Döner @ 28. Apr 2013, 21:51) *
ZITAT(Markus11 @ 28. Apr 2013, 19:24) *
Hat hier jemand Erfahrungen mit 1 Tag pro Woche Fasten? Soll ja positive Effekte haben.


Die da wären? Entgiftung?! confused.gif


Steigerung des Wachstumshormons angeblich auf 2000%, längeres Leben,......steht so in einigen Artikeln drin. Wenn ich zuhaus bin stell ich sie hier rein, das Handy Internet ist grad zu langsam.

Geschrieben von: goschi 29. Apr 2013, 08:04

ich würde mich auf Lichtnahrung konzentrieren, alternativ auch auf Leylinien-Training.

Geschrieben von: Markus11 29. Apr 2013, 13:05

Dert Artikel zb spricht sich positiv dafür aus:
http://www.got-big.de/Blog/intermittierendes-fasten/

Geschrieben von: Fausti85 29. Apr 2013, 13:30

hm steigerung des wachstumshormons auf 2000% hm das sollte mal wer den profi bblern zukommen lassen, statt sich HGH zu spritzen einfach jeden 2 tag nix essen....




Geschrieben von: Malefiz 29. Apr 2013, 15:18

Was in diesen Bodybuilding Foren und Blogs immer für Halbwissen als Fakten durch die Gegend gepustet wird, untermalt mit völlig aus dem Zusammenhang gerissenen Studien, ist wirklich belustigend.

Geschrieben von: Nite 9. May 2013, 22:03

Gestern vor dem Training etwas früh in der Halle gewesen, also vorm BJJ noch ein kurzes Kettlebell-Workout (Swings, Clean & Press, Snatches, Squats) durchgezogen...heute spüre ich meine Arme mal so richtig biggrin.gif

Geschrieben von: Markus11 1. Aug 2013, 16:46

Um den Thread aus der Versenkung zu holen, na, hat jeder seinen Beachbody schon erreicht biggrin.gif?

Nachtrag: Pistazie Eiweißpulver ist wesentlich süßer als gedacht.

Geschrieben von: DJ Döner 2. Aug 2013, 00:22

ZITAT(Markus11 @ 1. Aug 2013, 17:46) *
Um den Thread aus der Versenkung zu holen, na, hat jeder seinen Beachbody schon erreicht biggrin.gif?

Nachtrag: Pistazie Eiweißpulver ist wesentlich süßer als gedacht.


Brauch ich nicht.. aufgrund verschiedenster Tattoo Termine um den Sommer rum (den letzten von vor 3 Wochen...) hab ich eh keine Chance, meinen Body zu präsentieren^^

Daher ist gerade zunehmen angesagt. Aber nicht schnell, sondern eher qualitativ langsam smile.gif

Geschrieben von: KSK Sniper 14. Oct 2013, 10:43

Servus die Damen und Herren!

Ich habe ein Problem:
Bin umgezogen und habe seitdem keinen stabilen Tuerrahmen mehr in den ich meine Klimmzugstange einschrauben kann.
Nun suche ich eine Alternative:
Ich hatte mir gedacht das ich mir rechts und links einer Tuer in die Wand jeweils 2 Halterungen ( einmal Klimmzug Hoehe und einmal Let me Ups Hoehe ) in die Wand duebele in die ich dann eine Stange zum trainieren, einlege und danach wieder entferne.
Jetzt find ich aber ein solches Klimmzugstangenset mit entfernbarer Stange im Internet nicht und frage mich ob ihr vll wisst ob und wenn ja wo ich das finden kann, oder ob ich mir das Ganze irgendwie mit handelsueblichen Teilen selber bauen kann.

Beste Gruesse!

Geschrieben von: Malefiz 14. Oct 2013, 13:38

Beantwortet deine Frage zwar jetzt nicht konkret, es gibt aber auch Klimmzugstangen zum einhängen in die Tür :
http://www.amazon.de/Klimmzugstange-zur-Befestigung-ohne-Schrauben/dp/B002HCP5EK/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1381754266&sr=8-4&keywords=klimmzugstange7

Vielleicht kannst du ja solche verwenden?

Außerdem auch welche mit Wandmontage.

Geschrieben von: Kampfhamster 8. Dec 2013, 19:03

Holen wir das Ding mal wieder hoch.

Nachdem ich mich in den Ferien fettgefressen habe und sich langsam ( hmpf.gif ) ein Bierbauch angesetzt hat trainiere ich nun wieder öfters.

Konkret:

morgens nach dem Aufstehen und Abends wenn ich heimkomme:

-50 Liegestütze (Füsse auf einem Stuhl)
-50 Rumpfbeugen
-20 Klimmzüge (an 'ner Tür, weil der Türrahmen zu schwach für eine Stange ist)

Einmal die Woche geh ich jetzt seit gut zwei Monaten ins Power Yoga, was mir eigentlich sehr gut passt. Nicht zu hektisch, entspannend und man trainiert viele Muskelgruppen gleichzeitig. Muskelkater gab's die ersten paar Male auch

Frage hier: kennt jemand ein gutes Buch zum Thema Ashtanga-Yoga (Power-Yoga wie es ja auch genannt wird)

Geschrieben von: Freestyler 10. Feb 2014, 11:46

Hat jemand Erfahrung mit Trainingsgeräten von Crivit® Sports (offenbar eine LIDL-Eigenmarke)? LIDL hat diese Woche Sportgeräte im Angebot, u.a. einen http://www.lidl.de/de/Fittes-Sportprogramm-ab-10-02-/CRIVIT-SPORTS-Multifunktions-Tuerreck, ein http://www.lidl.de/de/Fittes-Sportprogramm-ab-10-02-/CRIVIT-SPORTS-Tuerreck-mit-Trainingsbaendern und http://www.lidl.de/de/Pilates-Yoga/CRIVIT-SPORTS-Schlingentrainer.

Geschrieben von: Kameratt 21. May 2014, 23:42

Ich versuche gerade wieder den Spagat zu erlernen. Man, das hat früher aber nicht so weh getan. hmpf.gif
Dabei konnte ich mal so schöne Splits in JCVD style...sad.gif

Geschrieben von: T.Teufel 3. Jun 2014, 10:50

ZITAT(Kameratt @ 22. May 2014, 00:42) *
Ich versuche gerade wieder den Spagat zu erlernen. Man, das hat früher aber nicht so weh getan. hmpf.gif
Dabei konnte ich mal so schöne Splits in JCVD style...sad.gif


wow, ernsthaft? Wusste nicht, dass man das wieder lernen kann... also ich konnte es früher auch mal, aber habe immer das Gefühl, wenn man einmal aufgehört hat es zu trainieren, kommt man auch nie wieder ran an diese Beweglichkeit. Wie weit biste denn damit bis jetzt?

Geschrieben von: Nite 5. Jun 2014, 09:02

ZITAT(Kameratt @ 22. May 2014, 00:42) *
Ich versuche gerade wieder den Spagat zu erlernen. Man, das hat früher aber nicht so weh getan. hmpf.gif
Dabei konnte ich mal so schöne Splits in JCVD style...sad.gif

Die Frage ist auch, warum?

Geschrieben von: Nite 7. Jun 2014, 18:58

Hab nach einer Woche Pause wegen Krankheit heute mit Convict Conditioning (Good Behavior) begonnen damit ich endlich mal irgendwann zu einarmigen Liegestuetzen und Pistols komme smile.gif.
Hat hier jemand Erfahrungen mit CC?

Geschrieben von: skape 7. Jun 2014, 20:51

Ich finde krass was ihr macht, aber was ist die Motivation einarmige Liegestütz machen zu wollen? Ich meine ich breche mir allein bei der Vorstellung schon den Oberarm, ich weiß, dass ich mal wieder Sport machen sollte, allein der Gesundheit wegen. Aber wenn ich dann nach fünf Mal laufen oder einer Woche You Are Your Own Gym immer noch Lungentode sterbe, kann ich die Motivation kaum halten/aufbringen weiter zu machen.

Geschrieben von: DJ Döner 7. Jun 2014, 20:56

Ich schaffe einarmige Liegestützen, aber ich frag mich immer wieder ob die Technik stimmt... komme mir dabei sehr "verdreht" vor... naja ^^
Motivation? Einfach seine Ziele zu erreichen würde ich sagen wink.gif

Ich hab jetzt seit Februar 8 Kg abgenommen, aber ne richtige Sommerfigur ohne Fett am Bauch ist das immernoch nicht... tounge.gif Ich fürchte aber, dass ich wenn ich noch 2-4 Kg runter gehe, ich einfach nur noch aussehe wie ein Strich in der Landschaft, von daher scheiss auf Sixpack biggrin.gif
Ab Juli geh ich dann langsam in den Lean Bulk über!

Geschrieben von: wiesel 8. Jun 2014, 11:49

ZITAT(Freestyler @ 10. Feb 2014, 12:46) *
Hat jemand Erfahrung mit Trainingsgeräten von Crivit® Sports (offenbar eine LIDL-Eigenmarke)? LIDL hat diese Woche Sportgeräte im Angebot, u.a. einen http://www.lidl.de/de/Fittes-Sportprogramm-ab-10-02-/CRIVIT-SPORTS-Multifunktions-Tuerreck, ein http://www.lidl.de/de/Fittes-Sportprogramm-ab-10-02-/CRIVIT-SPORTS-Tuerreck-mit-Trainingsbaendern und http://www.lidl.de/de/Pilates-Yoga/CRIVIT-SPORTS-Schlingentrainer.


Falls es noch relevant ist. Ich habe ein Ergometer von Crivit. Die Qualität ist eigentlich nicht schlecht bis auf eine Kleinigkeit. Der "Lenker" an dem auch der Bordcomputer befestigt ist wackelt ziemlich. Er ist nur über eine Schraube befestigt, bei der sich so glaube ich das Gewinde mit der Zeit abschabt. Naja, dafür war das Teil auch nicht so teuer. Besser sind vermutlich die Produkte von Kettler, die aber auch viel teurer sind. Getestet habe ich es aber noch nicht.

Geschrieben von: Nite 8. Jun 2014, 11:59

ZITAT(skape @ 7. Jun 2014, 20:51) *
Ich finde krass was ihr macht, aber was ist die Motivation einarmige Liegestütz machen zu wollen?

Steigern der eigenen Leistungsfähigkeit?
Aufbau funtkionaler Kraft?
Davon abgesehen fühle ich mich persönlich einfach besser, entspannter, ausgeglichener wenn ich regelmäßig Sport treibe.

//Edit:
Hat also jemand hier praktische Erfahrungen mit CC?
Was mir gefällt sind die strukturierten Progressionen. Die Progression ist ja bei BWEs oft so eine Sache.

//Edit2:
Und ja, das übertriebene Marketing und das Darstellen des eigenens Programms als das einzig wahre geht mir auch auf den Senkel, aber das haben sie ja alles gemeinsam, egal ob CC, YAYOG oder Pavel. Der amerikanische Markt verlangt das anscheinend...

Geschrieben von: Autolyse 9. Jun 2014, 09:12

ZITAT(Nite @ 8. Jun 2014, 12:59) *
ZITAT(skape @ 7. Jun 2014, 20:51) *
Ich finde krass was ihr macht, aber was ist die Motivation einarmige Liegestütz machen zu wollen?

Steigern der eigenen Leistungsfähigkeit?
Aufbau funtkionaler Kraft?
Davon abgesehen fühle ich mich persönlich einfach besser, entspannter, ausgeglichener wenn ich regelmäßig Sport treibe.
[...]

Der wesentliche Grund ist doch immer der Gleiche. Egal was man nun macht. Ich zum Beispiel laufe Marathon oder Ultra weil ich es kann. wink.gif

Geschrieben von: Black Hawk 9. Jun 2014, 11:05

Moin,
für nächstes Jahr steht eine Tour auf den Kilimanjaro an und deswegen suche ich nach weiteren Optionen zur Kräftigung meiner Beinmuskulatur, sowie zur Verbesserung der Trittsicherheit.
Bisher steht 1x die Woche ein Tag des gezielten Beintrainings mit diversen Übungen an:
http://scoobysworkshop.com/leg-exercises/
Hauptsächlich Squat und Waden.

3x Wochen jeweils 20-25 km Fahrrad. Davon 1 am Rhein entlang und 2 x durch das Bergische Land mit insgesamt ca. 350 Höhenmetern.

1-2 im Monat werden diese Touren dann mit einem 10 -15 kg marschiert.

Nun suche ich aber noch gezielt Übungen zur Verbesserung der Trittsicherheit und Stabilisierung.
Vorschläge?

Geschrieben von: Markus11 9. Jun 2014, 11:13

ZITAT(Black Hawk @ 9. Jun 2014, 12:05) *
Moin,
für nächstes Jahr steht eine Tour auf den Kilimanjaro an und deswegen suche ich nach weiteren Optionen zur Kräftigung meiner Beinmuskulatur, sowie zur Verbesserung der Trittsicherheit.
Bisher steht 1x die Woche ein Tag des gezielten Beintrainings mit diversen Übungen an:
http://scoobysworkshop.com/leg-exercises/
Hauptsächlich Squat und Waden.

3x Wochen jeweils 20-25 km Fahrrad. Davon 1 am Rhein entlang und 2 x durch das Bergische Land mit insgesamt ca. 350 Höhenmetern.

1-2 im Monat werden diese Touren dann mit einem 10 -15 kg marschiert.

Nun suche ich aber noch gezielt Übungen zur Verbesserung der Trittsicherheit und Stabilisierung.
Vorschläge?


Statt normalen Schuhen Five Fingers tragen: http://www.vibram-fivefingers.de/

Einbeinige Kniebeugen auf Balance boards/Luftkissen.

Geschrieben von: Nite 9. Jun 2014, 11:43

Trittsicherheit ist ein sehr spezifischer Skill der sich eigentlich nur in det Anwendung (=bewegen in schwierigem Gelaende) trainieren laesst.
Weiterhin wuerde ich die Radtouren durch Marschieren ersetzen, da ein Grossteil der subjektiv empfundenen gesteigerten Ausdauer oft nur auf oekonomischere Bewegung und Gewoehnung des Koerpers zurueckzufuehren ist, der Uebertrag von Rad auf Fussmarsch also geringer ausfaellt als angenommen.

Geschrieben von: Kameratt 9. Jun 2014, 12:35

ZITAT(T.Teufel @ 3. Jun 2014, 11:50) *
ZITAT(Kameratt @ 22. May 2014, 00:42) *
Ich versuche gerade wieder den Spagat zu erlernen. Man, das hat früher aber nicht so weh getan. hmpf.gif
Dabei konnte ich mal so schöne Splits in JCVD style...sad.gif


wow, ernsthaft? Wusste nicht, dass man das wieder lernen kann... also ich konnte es früher auch mal, aber habe immer das Gefühl, wenn man einmal aufgehört hat es zu trainieren, kommt man auch nie wieder ran an diese Beweglichkeit. Wie weit biste denn damit bis jetzt?

Na ja, es fehlen noch um die 10 Zentimeter, aber der Fortscrhitt ist erkennbar (ich bin jetzt näher am Spagat, als dem, was ich vor ein paar Wochen noch konnte biggrin.gif ) und die Schmerzen halten sich nun auch in Grenzen. Ich denke, wenn ich die Disziplin beibehalte, werde ich es in 1-2 Monaten packen.
ZITAT(Nite @ 5. Jun 2014, 10:02) *
ZITAT(Kameratt @ 22. May 2014, 00:42) *
Ich versuche gerade wieder den Spagat zu erlernen. Man, das hat früher aber nicht so weh getan. hmpf.gif
Dabei konnte ich mal so schöne Splits in JCVD style...sad.gif

Die Frage ist auch, warum?

Weil man es kann. wink.gif

ZITAT(skape @ 7. Jun 2014, 21:51) *
Ich finde krass was ihr macht, aber was ist die Motivation einarmige Liegestütz machen zu wollen?

Bei mir ist es die Tatsache, dass damit der Trainingseffekt wesentlich größer ausfällt. Denn jeweils 10 einarmige Liegestütze sind nicht das selbe wie 20 einfache Liegestütze.

Geschrieben von: swizzly 11. Jun 2014, 11:41

Mal eine Frage an die Langdistanzläufer (20km aufwärts):

Wie handhabt ihr es mit dem Energie und Wassernachschub? Wie viel Flüssigkeit nehmt ihr mit und was? Wasser oder eines des zahlreichen Elektrolytgetränke? Taugen die überhaupt etwas?
Und was nehmt ihr für den Energienachschub? Bis jetzt habe ich ein, zwei normale Riegel mitgenommen, aber ich habe das Gefühl da gibts geeignetere Energiequellen.

Geschrieben von: Markus11 11. Jun 2014, 11:59

ZITAT(swizzly @ 11. Jun 2014, 12:41) *
Mal eine Frage an die Langdistanzläufer (20km aufwärts):

Wie handhabt ihr es mit dem Energie und Wassernachschub? Wie viel Flüssigkeit nehmt ihr mit und was? Wasser oder eines des zahlreichen Elektrolytgetränke? Taugen die überhaupt etwas?
Und was nehmt ihr für den Energienachschub? Bis jetzt habe ich ein, zwei normale Riegel mitgenommen, aber ich habe das Gefühl da gibts geeignetere Energiequellen.


Ist jetzt nicht unbedingt ein Laufen, aber ich bin den Sommer den Jakobsweg gegangen. Da war von 19-38km Etappen alles dabei. Weil ich jeden Tag "spazieren" war konnte ich etwas mit Riegeln experimentieren.

Am besten fand ich die Isostar High Energy Riegel. Davon hatte ich aber nur 4 mit und habe die in Spanien nicht mehr gefunden. Nach 2-3 Stunden Gehzeit (also meist der Hälfte der Strecke bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 6 km/h) habe ich mir dann einen Riegel gegönnt. Frühstück esse ich normal nicht, und der eine Riegel hat bis zur Ankunft auch fast immer ausgereicht.

Die Kellogs Frühstücksriegel sind auch ganz okay. Allerdings habe ich definitiv einen Unterschied gemerkt. Schokoriegel habe ich vermieden, weil die bei der Hitze einfach nur geschmolzen wären, also habe ich da keine Erfahrungswerte.


Geschrieben von: Autolyse 11. Jun 2014, 16:09

ZITAT(swizzly @ 11. Jun 2014, 12:41) *
Mal eine Frage an die Langdistanzläufer (20km aufwärts):

Wie handhabt ihr es mit dem Energie und Wassernachschub? Wie viel Flüssigkeit nehmt ihr mit und was? Wasser oder eines des zahlreichen Elektrolytgetränke? Taugen die überhaupt etwas?
Und was nehmt ihr für den Energienachschub? Bis jetzt habe ich ein, zwei normale Riegel mitgenommen, aber ich habe das Gefühl da gibts geeignetere Energiequellen.

Meinst du Training oder Wettkampf?

Geschrieben von: swizzly 11. Jun 2014, 16:20

Vorallem Training, ich mache das mehr für mich. Allerdings werde ich diesen Sommer auch mal bei einem Halbmarathon mitlaufen.

Geschrieben von: Autolyse 11. Jun 2014, 18:01

Bis zur Halbmarathondistanz nehme ich im Training bis 25°C gar keine Flüssigkeit mit. Ist gut hydriert nicht notwendig. Bei längeren Distanzen dann nur Wasser in einem kleinen Camelbak und dann auch ein Gel. Ich habe mit Gelen die besseren Erfahrungen gemacht. Die schmecken zwar im Regelfall fies widerlich, aber so lange man sie mit ausreichend Flüssigkeit verdünnt geht es und letztlich muss der eigene Kadaver die Kohlehydrate nur mehr resorbieren. Elektrolyte gezielt nachzufüllen ist bei intakter physiologischer Regulation nicht notwendig.

Geschrieben von: Kampfhamster 11. Jun 2014, 18:10

ZITAT(swizzly @ 11. Jun 2014, 12:41) *
Mal eine Frage an die Langdistanzläufer (20km aufwärts):

Wie handhabt ihr es mit dem Energie und Wassernachschub? Wie viel Flüssigkeit nehmt ihr mit und was? Wasser oder eines des zahlreichen Elektrolytgetränke? Taugen die überhaupt etwas?
Und was nehmt ihr für den Energienachschub? Bis jetzt habe ich ein, zwei normale Riegel mitgenommen, aber ich habe das Gefühl da gibts geeignetere Energiequellen.


Training: hab meine Trainingsrouten so gelegt, dass sie an diversen Brunnen vorbeiführt. Bis 10km geht aber gut ohne, je nach Temperatur.

Grundsätzlich trage ich aber gar kein Wasser mit mir mit.

Geschrieben von: swizzly 11. Jun 2014, 20:32

Die Variante mit den Brunnen hatte ich eigentlich auch geplant. Ein paar Brunnen habe ich auch tatsächlich gefunden, richtig geklappt hat es aber nur mässig, darum überlege ich mir etwas zu Trinken mit zu nehmen.
Bei "normalen" Temperaturen komme ich auch gut ohne Wasser aus, aber heute fand ich es schon am morgen in der Sonne nur schwer erträglich. (18km)

Die nächsten Wochen sind aber erst mal WK angesagt, mal sehen wie fit ich danach noch bin.

Camelbak und Gel merk ich mir, danke.

Geschrieben von: Nite 12. Jun 2014, 14:16

Ich hab heute das Gefühl mein Nacken explodiert...liegt wohl an den Bridges vorgestern

Geschrieben von: Markus11 12. Jun 2014, 18:28

ZITAT(Nite @ 12. Jun 2014, 15:16) *
Ich hab heute das Gefühl mein Nacken explodiert...liegt wohl an den Bridges vorgestern


Bizeps?

(https://www.youtube.com/watch?v=eCguP9WL6i0)

Geschrieben von: Nite 14. Jun 2014, 09:58

Hat hier jemand Bilder oder ein Video wie "incline tiger bends" aussehen?
Laut CC eine Liegestütz-Variation, aber aus der Beschreibung im Buch werd ich irgendwie nicht schlau...

Geschrieben von: sempertalis 14. Jun 2014, 11:57

ZITAT(Nite @ 14. Jun 2014, 10:58) *
Hat hier jemand Bilder oder ein Video wie "incline tiger bends" aussehen?
Laut CC eine Liegestütz-Variation, aber aus der Beschreibung im Buch werd ich irgendwie nicht schlau...

Google video zeigt bei mir verschiedene videos an. ( https://www.youtube.com/watch?v=8MY3Dc4mWt8)
Mit incline kann natürlich gemeint sein das du dich langsam richtung Fussboden arbeitest (wie beim TRX) oder das die Beinen/Füsse erhöht sind.

Geschrieben von: Nite 14. Jun 2014, 11:59

Danke xyxthumbs.gif
Das in deinem Video passt zur Beschreibung!
Incline in dem Fall: Hände erhöht um die Übung etwas zu erleichtern.

Geschrieben von: Nite 11. Sep 2014, 16:39

Wer mal etwas Abwechslung braucht:
http://www.youtube.com/watch?v=kav2ndhc6h8&feature=relmfu
mata.gif tock.gif rofl.gif

Geschrieben von: Desert Hawk 17. Sep 2014, 13:00

Da die Amerikaner doch etwas mit den "neuen" Medien weiter sind, hat MARSOC für künftige Anwärter ein 10-Wochen-Programm entwickelt welches in Form einer Android- und iOS-App erhältlich ist.

Wer will kann sich das ganze ja mal ansehen und ausprobieren. wink.gif

ZITAT
Fitness Preparation App
MARSOC is preparing professional combat athletes who are ready to execute missions in the largely unstructured battlefields of today and the future. MARSOC's performance and resilience ideology—which focuses on mind, body, and spirit—is integral to preparation and success.

MARSOC seeks to ensure that Marines are not only physically strong but also possess the mental focus and unconquerable spirit necessary to persevere under the extreme stress of a high operational tempo and through the unknowns of asymmetric warfare. Critical skills operators are trained with renewal in mind, focusing on the resilience of the individual, unit, and family.

This app is focused on the physical fitness portion of this ideology: improving physical performance through training and nutrition. It provides photographs and descriptions of exercises used by MARSOC, and will help prepare candidates for the physical aspects of the Assessment and Selection process. Upon arriving at A&S, candidates are expected to have completed this 10-week program.

Available for iPhone and Android Phone

http://www.marsoc.com/fitness-prep-app

Geschrieben von: schießmuskel 14. Mar 2015, 10:54

Hallo, ich wollte mal meine Pumpphilosophie zum besten geben. Ich weiß jeder hat da seine eigenen Vorstellungen was am effektivsten ist.
Ich pumpe durchgehend seit über 10 Jahren und zwar 3-4 mal pro Woche. Zuerst ca.1+ Stunde mit 6-7 variierenden Übungen a 3 Sätze mit 5-14 Wiederholungen je Satz.

Als Beispiel Bizeps mit ß Stange stehend 45 Kilo.

1. Satz ca.12 Wiederholungen, dann absetzen und 1 Minute Pause
2. Satz ca. 9 Wiederholungen,absetzen 1 Minute Pause
3. Satz ca. 5 Wiederholungen, Übungsende.

Nach jedem Absetzen ist der Muskel so ausgepowert, das ich keine weitere Wiederholung schaffe, obwohl eigentlich noch kraft vorhanden ist, halt nur nicht mehr für die vollen 45 Kilo.
Deshalb habe ich vor ein par Jahren das Training umgestellt und es kam zu einer erstaunlichen Steigerung der Leistung und des Aufbaus.
Folgendes Prinzip mit dem Bizeps beispiel von oben.

1. Satz ca.12 Wiederholungen 45Kg, absetzen links und rechts zwei 5er Scheiben entfernen und sofort einen weiteren Satz mit ca.10 Wiederholungen 35 Kilo.
2. Satz ca. 9 Wiederholungen 45kg, absetzen und sofort wieder 7 Wiederholungen mit 35 Kilo.
3. Satz ca. 5 Wiederholungen 45Kg, absetzen sofort 4 Wiederholungen mit 35 Kilo, Übungsende.

Das war ein Beispiel wie ich Bizeps mache. lässt sich aber auf alle Übungen übertragen. Ziel ist es, den Muskel komplett auszupumpen. nach dem Absetzen ist noch genug Kraft vorhanden um einen weiteren Satz zu machen, nur eben nicht mit den vollen Gewichten. Ich habe wirkliche erstaunliche Resultate erzielt. xyxthumbs.gif

Geschrieben von: Nite 14. Mar 2015, 11:39

Die Idee mit "down sets"/"back off sets"/"Pumpsätzen"/"First Set Last"/etc. ist nichts neues.
Die genaue Ausführung variiert, aber die Philosophie dahinter ist die gleiche: durch leichteres Gewicht die Zeit unter Spannung zu erhöhen und damit einen zusätzlichen Reiz zu setzen.
Inbesondere eignen sich derartige Ansätze um bei Programmen die eher im Maximalkraftbereich angesetzt sind das Volumen etwas hochzufahren. Daher in meinen Augen eher für Grundübungen (Kreuzheben, Kniebeugen, Bank-/Schulterdrücken,... oder im BWE-Bereich: Kniebeugen, Liegestützen, Klimmzüge...) geeignet, weniger für Isolationsübungen wie Curls und Konsorten.

Hier mal 2 ganz gute Ansätze:
https://www.t-nation.com/workouts/boring-but-big-3-month-challenge (Langhantel)
http://pccblog.dragondoor.com/diesel-20-add-twenty-pounds-of-muscle-in-one-year-bodyweight-only/ (Körpergewicht)
(nicht vom "Meine Eier sind die Dicksten"-Geblubber irritieren lassen. Die Artikel sind von Amis für Amis geschrieben worden....)

Ich persönlich variiere im Moment im Prinzip zwischen den beiden verlinkten Programmen, je nachdem ob ich Zugang zu einem Kraftraum habe oder nicht. Auf Isolationsüb ungen verzichte ich inzwischen fast vollständig zugunsten der großen Muskelgruppen.

Geschrieben von: casual3rdparty 14. Mar 2015, 19:55

ich habe das früher auch ähnlich praktiziert. ich glaube, ich kenne das noch aus einem buch von schwarzenegger aus den 70ern als "schocktraining". sollte man allerdings nicht zu oft machen. ich hab das 1-2 mal die woche gemacht.
was bei einer meiner problemzonen, den brustmuskeln geholfen hat, war, dass ich vor dem training gegessen habe, nach dem training gegessen habe, danach 40 min locker spazieren gegangen bin, um in der regenerationsphase den kreislauf zu unterstützen und dann 3 stunden geschlafen habe. das ging bei mir nur am wochenende, was damals bedeutete, dass ich, um den trainingseffekt nicht zu stören, auch am wochenende strikt auf alkohol verzichtet habe.

Geschrieben von: Kameratt 25. Mar 2015, 18:00

Hat irgendjemand von euch Erfahrung mit Seilspringen? Da ich nicht immer so viel Zeit zum Laufen und auch etwas Bedenken vor einem Gewichtsverlust habe, gleichzeitig aber bemerkt habe, dass meine Ausdauer ziemlich mies geworden ist, hat mir eine Bekannte zum Seilspringen geraten. Nach zwei Wochen habe ich mittlerweile gemerkt, dass der Puls beim Krafttraining etwas langsamer hoch geht und dabei auch die Beinmuskulatur gekräftigt wird (Muskelkater am Allerwertesten). Lohnst es sich, das dauerhauft zu machen?

Geschrieben von: schießmuskel 25. Mar 2015, 18:30

Warum nicht, das ist eine gute Alternative. Nur was deine Angst vor dem Gewichtsverlust angeht, kommst du beim Seilspringen ca. auf die selbe Kcal/Min wie beim laufen (variiert nach tempo na klar)

Geschrieben von: Nite 25. Mar 2015, 19:25

ZITAT(Kameratt @ 25. Mar 2015, 18:00) *
Hat irgendjemand von euch Erfahrung mit Seilspringen? Da ich nicht immer so viel Zeit zum Laufen und auch etwas Bedenken vor einem Gewichtsverlust habe, gleichzeitig aber bemerkt habe, dass meine Ausdauer ziemlich mies geworden ist, hat mir eine Bekannte zum Seilspringen geraten. Nach zwei Wochen habe ich mittlerweile gemerkt, dass der Puls beim Krafttraining etwas langsamer hoch geht und dabei auch die Beinmuskulatur gekräftigt wird (Muskelkater am Allerwertesten). Lohnst es sich, das dauerhauft zu machen?

Glaubst du jeder Boxer würde sich damit aufhalten wenn es sich nicht lohnen würde? wink.gif

Spass beiseite, Seilspringen ist vorzügliches Cardio-Training und nebenbei trainiert es die flinkheit der Beine (womit wir wieder bei den Boxern waren wären wink.gif).

Geschrieben von: Kameratt 25. Mar 2015, 19:35

OK, dann werde ich das in meinem Trainingsplan behalten. xyxthumbs.gif

Geschrieben von: Nite 3. Apr 2015, 14:22

Hier mal ein ganz interessantes eBook:
https://archive.org/details/FlaisSeiStark1_1

@Kameratt:
Hat auch ein kurzes Kapitel über Seilspringen mit Hinweisen zu weiterführender Literatur.
(Das eBook ist auch für alle anderen lesenswert, und weitaus besser als vieles was man teuer kaufen muss)

Geschrieben von: Markus11 3. Apr 2015, 14:34

ZITAT(Nite @ 3. Apr 2015, 15:22) *
Hier mal ein ganz interessantes eBook:
https://archive.org/details/FlaisSeiStark1_1

@Kameratt:
Hat auch ein kurzes Kapitel über Seilspringen mit Hinweisen zu weiterführender Literatur.
(Das eBook ist auch für alle anderen lesenswert, und weitaus besser als vieles was man teuer kaufen muss)


Cool, danke für den Link smile.gif.

Geschrieben von: Nachdenker 6. Apr 2015, 12:30

Da ich beruflich sehr viel unterwegs bin und es, speziell in Deutschland, relativ selten gelingt Hotels mit Fitnessräumen zu finden, habe ich Theraband wiederentdeckt. Mit Tür/Fensterhacken ist man extremst flexibel und kann selbst in noch sonst abgeranzten Hotel vollwertiges Krafttraining betreiben xyxthumbs.gif

Geschrieben von: Glorfindel 11. Aug 2015, 16:47

Ich trainiere meistens HIIT nach Mark Lauren (auf den bin ich im Übrigen auch über dieses Forum gekommen) und zwar immer 4 verschiedene Übungen, aber unterschiedliche Anzahl von Sätzen. In der Regel so um die 25 Minuten-Training in der obersten Stufe. Übungen handelt es sich so um das Übliche (Liegestützen (Press Ups), Kniebeugen (Squats), Ausfallsschritte seitlich oder rückwärts (Launches), Kreuzheben auf einem Bein, Planking, etc.). Die Übungen sind einfach gehalten, machbar und es wird darauf geschaut, dass möglichst die Gelenke wenig belastet werden. Ich könnte jetzt ganz viel dazu schreiben, ich kann aber wenigsten dazu sagen, dass das Training in den letzten sieben Monaten als sehr effektiv erwiesen hat und ich an Kraft und Ausdauer gewonnen habe und sichtbar an Körperfett verloren habe. Mittlerweile kenn ich aber auch ganz viele Eigengewichtsübungen (welche ja offenbar seit ein paar Jahren wieder stark an Popularität gewonnen habe), insbesondere auch Möglichkeiten, um die Schwierigkeit zu verändern, so dass ich auch Anpassungen vornehmen kann, wenn dies notwendig erscheint. Ich denke, für jemanden, der einfach einfach seine Fitness verbessern will, ist HIIT mit Eigengewichtsübungen absolut zu empfehlen.

Ich habe aus Interesse auch verschiedene andere ähnliche HIIT-Programme angeschaut, welche auf Geräte verzichten und auch schon einiges getestet. Ich selber habe mich jetzt zwar etwas in die Materie eingelsen, bin aber bei weitem kein Experte, weshalb ich möglichst einen vorgeschriebenen Trainingsplan übernehmen möchte (wobei ich den dann allenfalls wieder anpasse). Es braucht ja auch Abwechslung und man sollte nicht immer genau gleich trainieren.

Was die Ernährung betrifft, so schaue ich heute etwas mehr darauf als früher, insbesondere was Zucker betrifft. Auch esse ich keine Cornflakes und gezuckerte Jogurths mehr, sondern Haferflocken mit Haselnüssen oder ungesüsstes Müesli bzw. Natürjogurth, etwas weniger Brot am Abend. Die Aufnahme von zuckerhaltigen Getränken, insbesondere gekauften Orangensaft aus Konzentrat, habe ich stark reduziert (stattdessen habe ich mir eine Saftpresse besorgt), die Aufnahme von Alkohol habe ich jedoch etwas reduziert - zeitweilig. Trinke aber immer noch genug.

Geschrieben von: Kampfhamster 15. Nov 2015, 10:13

Mal den Thread hochholen.


Dumme Ideen unter Jungs:

https://www.eigerultratrail.ch/de/



Streckenprofil E101 biggrin.gif

Realistischer ist aber die Kategorie E16



ZITAT
Streckeneigenschaften
Länge 16km
Höhendifferenz + 960m / - 960m
68% (11km) Trail, Wanderweg, Forstweg / 32% (5km) Asphalt
Startrichtung Hotel Wetterhorn/Lauchbühl

Geschrieben von: Markus11 17. Nov 2015, 14:00

Für unsre Yogis smile.gif.

www.redbulletin.com/at/de/sports/7-grunde-warum-manner-yoga-machen-sollten?utm_source=Facebook&utm_medium=CPC&utm_campaign=Yoga_AT

Werde vmtl ab Jänner auch anfangen, falls die Unikurse die Fernuni akzeptieren und ich mitmachen kann. Normales Yogastudio ist finanziell neben dem Boxen nicht drin.

Geschrieben von: Glorfindel 28. Nov 2015, 15:49

ich kann hier noch zwei kostenlose Fitness-Apps empfehlen:

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.himumsaiddad.armyfit&hl=de. Es ist eine App, welche die britische Armee entwickeln liess zur Anwerbung von Rekruten und um diesen zu helfen, die körperlichen Anforderungen zu erfüllen.
Die App umfasst hauptsächlich folgende Inhalte:

1. Krafttraining
Sieben Körpergewichtsübungen, welche auch von der britischen Armee im Fitnesstraining verwendet werden. Dies wären
- Press Up (Liegestütze) für das Training von Arme und Brustmuskeln
- Dip (Barrenstütze) für Arme (Trizeps)
- Squad (Kniebeuge),
- Split Squad und
- Step Up (Treppensteigen) für die Oberschenkel- und Gesässmuskulatur
- Sit Up (Rumpfbeugen) für die Bauchmuskulatur
- Dorsal Hold (Rückestrecken), eine isometrische Übung, insbesondere für die hinteren Oberschenkel, die Gesäss- und unter Rückenmuskulatur

Die Übungen werden in kurzen Videos sehr gut erklärt und das Training wird von einer Stimme begleitet, welche die Übungen mitzählt und ermunternde Kommentare abgibt (lässt sich auch abschalten). Die Übungen werden langsam durchgeführt, sodass die Kraft trainiert wird. In den höheren Levels werden jeweils vier Sätze mit Pausen von zirka 45'' zwischen den Sätzen durchgeführt. Mit den Übungen deckt man bereits sehr viele Muskeln ab. Allenfalls ergänzend dazu könnte man noch eine Zug-Übung für die Arme und den Rücken machen, z.B. Klimmzüge oder Inverted Rows/umgekehrtes Bankdrücken, z.B. unter einem massivem Tisch.

2. Ausdauertraining
Lauftraining, bestehend aus einem etwas längerem
- Dauerlauf sowie einem
- Intervalltraining, bei welchem abwechselnd schnell marschiert bzw. (in den höheren Stufen) langsam gejoggt und schnell gelaufen wird.
Beides ist GPS unterstützt, sodass man am Schluss weiss, wie weit man im Hauptteil gelaufen ist (vorgängig gibt es immer ein Einlaufen von 10' und nachgehend immer ein Auslaufen von 7') und man wird von einer Stimme während des Laufens unterstützt, welche mitteilt, wie lange man noch laufen muss.

3. Dehnübungen
- mittels Video und Stimme angeleitete Aufwärm- und Abkühlphase fürs Krafttraining von jeweils zirka 10' und Dehnübungen für nach dem Laufen von zirka 3'

4. Fitnesstests, welche jenen ähneln, welche von der britischen Armee verwendet werden
- 2' Liegestütz
- 2' Rumpfbeugen
- 2.5 Kilometer-Lauf

Motiviert wird man durch verschiedene Levels, welche man absolvieren soll und Medaillen, welche für gewisse Leistungen erteilt werden.

Ich habe mit dieser App zirka während drei bis vier Monaten mehrmals in der Woche trainiert. Ich habe meistens entweder Kraftübungen (meistens um die vier verschiedene) mit anschliessender Abkühlphase oder eines der Lauftraining absolviert, zum Teil habe ich auch zweimal täglich trainiert, also z.B. mittags Ausdauertraining und abends Krafttraining. Die Übungen haben immer wieder zu Muskelkater bei mir geführt. Fürs Krafttraining benötigt man einen Stuhl (Dips und Step Ups) bzw. eine Kiste, einen Treppenabsatz oder ähnliches (Step Ups in den unteren Levels). Eine Fitnessmatte oder etwas ähnliches kann zudem hilfreich sein. Fürs Lauftraining sollte man sich Joggingschuhe anschaffen, wenn man nicht ohnehin solche hat.

________________________________________________________________
Die zweite App, welche ich empfehlen kann, ist das https://7minuteworkout.jnj.com/, welches nicht nur das bekannte 7-Minuten-Zirkeltraining beinhaltet, sondern auch andere ähnliche Zirkeltrainings und insbesondere die Möglichkeit, sich sehr schnell und einfach ein eigenes Zirkeltraining zusammen zu stellen (auch wenn man etwas eingeschränkt ist bei den Übungen). Ich verwende das ab- und zu. Fürs Training benötigt man, ausser für einige wenige Übungen einen stabilen Stuhl (Treppensteigen, Dips) nichts. Auch hier ist eine Fitnessmatte oder etwas ähnliches hilfreich.

Geschrieben von: Glorfindel 16. Feb 2016, 21:01

Wenn jemand etwas Fitnesstraining machen möchte, aber nicht viel Zeit hat:
10-Minuten-No-Excuses-Workout nach Ross Enamait

ZITAT
1. Runde
• Burpees x 60 Sekunden
• Pull-ups x 60 Sekunden
• Squats x 60 Sekunden
• Pushups x 60 Sekunden

2. Runde
• Burpees x 45 Sekunden
• Pull-ups x 45 Sekunden
• Squats x 45 Sekunden
• Pushups x 45 Sekunden

3. Runde
• Burpees x 30 Sekunden
• Pull-ups x 30 Sekunden
• Squats x 30 Sekunden
• Pushups x 30 Sekunden

4. Runde
• Burpees x 15 Sekunden
• Pull-ups x 15 Sekunden
• Squats x 15 Sekunden
• Pushups x 15 Sekunden

http://www.intervaltimer.com/timers/7076494-no-excuses

Keine Pausen zwischen den Übungen. Wenn man nicht mehr kann, kurz pausieren und dann weiter so gut es geht. Wenn man keine Klimmzüge mehr kann, einfach an der Stange hangen.

Geschrieben von: Glorfindel 16. Feb 2016, 22:25

...natürlich habe ich das Workout mehrmals getestet, sonst würde ich es hier nicht anpreisen.

Geschrieben von: Markus11 17. Feb 2016, 13:21

Klingt gut, gibt es auch eine Angabe zu den Pausen zwischen den Runden? Irgendwie sehe ich dazu nichts confused.gif

Falls jemand eine gute Timer App sucht: Impetus Intervall Timer für Android, ist gratis, und bin sehr zufrieden damit.

Geschrieben von: Glorfindel 23. Feb 2016, 20:22

- Ich mache keine Puasen zwischen den Runden, sondern gehe möglichst natlos zur nächsten Übung über und nur dann Pause, wenn ich nicht kann.

- Werde den Impetus Intervall Timer einmal runterladen und Testen.

Geschrieben von: vonFeilitzsch 26. Apr 2016, 19:47

Wieso soll empfiehlt mir eigentlich so ungefähr jeder Ernährungsplan Schokoladenmilch nach dem Workout und nicht normale Milch?

Geschrieben von: Fausti85 26. Apr 2016, 19:51

was ist das für ein ernährungsplan ?
da kannst ja auch gleich zu planet fitness gehen , da gibts einen Pizzamonday und einen bagel tag ....
http://www.powdercity.com/pages/planet-fitness-pizza

milch hat 3 bis 4 gramm protein pro 100 ml das ist so gut wie nichts.

Geschrieben von: Glorfindel 27. Apr 2016, 11:06

ZITAT(vonFeilitzsch @ 26. Apr 2016, 19:47) *
Wieso soll empfiehlt mir eigentlich so ungefähr jeder Ernährungsplan Schokoladenmilch nach dem Workout und nicht normale Milch?

Habe ich noch nie gehört. Insgesamt sollte man ja Kohlenhyderate (was Zucker ist) eher vor dem Training einnehmen. Zuviel Zucker gilt zudem als allgemein schädlich. Kohlenhyderate werden insbesondere bei längerem Ausdauertraining. in grossen Mengen benötigt. Es spricht also einiges gegen Schokoladenmilch. Ob man Milch trinken soll, ist ja eh umstritten. Neuerdings geht der Trend wieder eher zu Milch und Milchprodukten, wobei wie bei vielem, es wohl auch zuviel sein kann.

Geschrieben von: Fausti85 28. Apr 2016, 14:05

es ist doch ganz einfach: je nachdem wie "ernst" es dir mit dem training ist (zb 5 mal die woche schweres training um muskelmasse aufzubauen mit splitprogramm, oder halt 2 , 3 mal die woche leichtes training um sich fit zu halten) so gestaltet man seine ernährung.

vor dem training (60 bis 120 min je nach wohlbefinden beim training) eine mahlzeit aus komplexen Khs , Protein , und wenig fett. je näher am training desto leichter verdaulich sollte sie sein.
nach dem training genauso, mageres fleisch , reis , brauner reis , kartoffeln , süßkartoffeln, fisch , gemüse , vollkornnudeln usw
einfach normal und gesund ernähren mit fokus auf langkettigen kohlenhydraten und "hochwertigem" protein.

man muss nicht unbedingt nach dem training sofort einen proteinshake in sich reinschütten mit xx gramm protein und bis zu 1 gramm dextrose pro kg körpergewicht.
oder in der früh aufstehen einen shake trinken , frühstücken , zwischenmahlzeit1, mittagessen , zwischenmahlzeit 2 , abendessen , zwischenmahlzeit 3 und einen topfenshake vorm schlafengehen trinken.

man kann muss aber nicht , je nachdem wie man lust und laune hat und wie "ernst" man das ganze nimmt bzw welche ziele man hat.

es kommt halt unter anderem darauf an wie dein training aussieht , wenn du unter training ein ausdauertraining verstehst , wirst du dich anders ernähren müssen als zb ich der 6 mal in der woche in die Kraftkammer geht.
bist du 2,1m groß und hast 120 kg oder 170cm mit 65 kg ...
wie stehts um deinen stoffwechsel?
wie ist dein grundumsatz und dein arbeitsumsatz
was sind deine ziele ?

man kann die ernährung unglaublich kopmpliziert optimieren oder sich einfach gesund und ausgewogen ernähren und drauf achten genug protein zu sich zu nehmen und keinen zu großen kcal überschuss zu haben.

Geschrieben von: Nite 21. May 2016, 15:25

Neues Fitnessprogramm:
https://www.youtube.com/watch?v=DUFjNiusLEw

Geschrieben von: Kampfhamster 21. May 2016, 16:02

Macht hier einer Lauftraining mit einer Pulsuhr?

Hab mir kürzlich bei einer Online-Bestellung ein einfaches, günstiges Modell gekauft, um den Mindestbestellwert zu erreichen.

Wie trainiert ihr damit?

Geschrieben von: KS2109 19. Jul 2016, 10:02

Also ich gehe viel ins Fitnessstudio und ansonsten Joggen, Squash, Skaten, ... Ansonsten habe ich mir jetzt mal TRX Bänder gekauft. Kann man auch prima zu Hause anbringen. Oder einfach mal draußen an einem Baum befestigen wink.gif Ist ein super anstrengendes Ganzkörpertraining smile.gif
ZUm Thema Dehnung: Vor dem Training ganz klar Erwärmung, da kann man aber auch so leichte Gymnastik-Dehnung mit rein nehmen. Sonst nach dem Training natürlich intensive Dehnung, 20-30 sek halten pro Position smile.gif

Geschrieben von: Famas 19. Jul 2016, 10:25

Hallo zusammen,

wundert mich ja das hier noch keiner Crossfit gesagt hat...
Wobei viele der Übungen und Workouts ja hier schon genannt und praktiziert werden.

Ich mach das jetzt seit 2 Jahren (2-3 mal die Woche) und bin sehr happy damit.

Das positive dabei finde ich, dass man alles macht, also Ausdauer, Kraft, Schnellkraft mit sehr vielseitigen Übungen. Man hat immer nen Trainer an der Seite, der schaut und ggf korrigiert.

Würde sagen so fit wie derzeit bin ich seitdem ich mit 20 Jahren aus der Fallschirmjäger-SGA gekommen bin nicht mehr gewesen wink.gif ... nebenbei hab ich noch 12 Kilo abgespeckt in den ersten 6 Monaten.
Durch den hohen Cardio-Anteil ist Crossfit halt auch nicht dafür gut den aufgepumpten Muskelmaxe zu formen.

Nachteile:
- Teuer
- man muss ne gute Box finden! (Crossfit Trainer ist man nach einem Wochenend-Kurs - der Trainer sollte über mehr Erfahrung verfügen und wissen wovon er redet)

Vorteile:
- Vielseitig
- Begleitet
- Abwechslungsreich
- Teuer (Warum Vorteil? => Keine Assis im Gym... die gehen zu McFit wink.gif )
- Teuer (weil es so teuer ist, schwänzt man nicht wink.gif )

Ach ja und wer mal nen nettes Workout braucht, der googelt mal nach https://www.crossfit.com/workout/2005/08/18#/comments oder den anderen Hero Workouts.

Geschrieben von: goschi 19. Jul 2016, 10:31

ZITAT(Famas @ 19. Jul 2016, 11:25) *
wundert mich ja das hier noch keiner Crossfit gesagt hat...

biggrin.gif


Geschrieben von: Schneeball 19. Jul 2016, 10:36

ZITAT(Kampfhamster @ 21. May 2016, 17:02) *
Macht hier einer Lauftraining mit einer Pulsuhr?

Hab mir kürzlich bei einer Online-Bestellung ein einfaches, günstiges Modell gekauft, um den Mindestbestellwert zu erreichen.

Wie trainiert ihr damit?


Das kommt drauf an, was du trainieren willst wink.gif Ich finde die Dinger sehr nützlich

Geschrieben von: Famas 19. Jul 2016, 11:22

@goschi: Kenne ich... stimmt auch wirklich in weiten Teilen wink.gif
Aber lustig, dass in 9 Seiten Fitness-Thread noch kein einziges Mal das Wort Crossfit gefallen ist, und der erste der's schreibt bekommt gleich die volle Breitseite des Crossfitter-Bashings ab. :-D

Im übrigen nicht ganz zutreffend in speziell meinem Fall... Ich gehöre eher zu der "Casual"-Fraktion wink.gif ... das heißt ich trainiere nur 2-3 mal die Woche (nicht jeden Tag) erstens für mich und nicht fürs Whiteboard, zweitens ohne Anspruch an Rankings, Leistungssteigerung etcetc (schön wenns klappt, wenn nicht, auch egal) und drittens richte ich nicht mein komplettes Leben samt Freundeskreis, Kleidungsstil und Ernährungsplan nur auf Crossfit aus, wie es ca. 90% der Crossfitter tatsächlich tun.

PS: Den kennste sicher auch, oder? https://www.youtube.com/watch?v=xyil4IGAvVs biggrin.gif

Geschrieben von: goschi 19. Jul 2016, 11:31

ZITAT(Famas @ 19. Jul 2016, 12:22) *
bekommt gleich die volle Breitseite des Crossfitter-Bashings ab. :-D
ein einziges Posting von mir ist also eine "volle Breitseite des Bashings"?

Geil, ich habe die User derart konditioniert, dass sie vor jedem meiner Worte erzittern! biggrin.gif evil.gif

Geschrieben von: Redeagle 1. Feb 2017, 15:42

ist das schon Leichenfledderei? lol.gif
-----------
2 Jahre nach meinem Bandscheibenvorfall (beim Kraftsport /Rumpfheben passiert) wodurch ich 8kg Muskeln verloren habe, habe ich wieder begonnen meine Muskeln zurückzuerkämpfen.
Für die Beine Radel ich intensiv seit etwa 10 Monaten.
Für den Oberkörper bin ich nun im 3. Monat mit Schwimmen beschäftigt. Kraul ist leider nicht lange am Stück möglich da ich Krämpfe im Oberschenkel bekomme (Nachwirkung des Unfalls) Von daher liegt die Last auf Brustschwimmen.

Ich hab mir mal so aus dem Hut ein Programm ausgearbeit weiß aber nicht ob es auf Dauer Sinn macht oder wo es zu optimieren geht.

2 mal die Woche ca. 45 Minuten :
200m Brust zum Aufwärmen
4 x 100m Brustarme auf Kraft
200m Brust Aktivregeneration
4 x 100m Kraularme
200m Brust Aktivregneration
4x 100m Brustarme
100m Auschwimmen (Rückengleichschlag oder Brust)

Dazu hab ich mir Handpaddles und einen Pullboy (Beinbrett) zugelegt, Testweise auch einen Ameobreather (zwar hässlich aber auch ganz toll). Mitlerweile schwimme ich aber wieder ohne um den Trainingseffekt zu steigern ...von daher lass ich den wieder weg.

Hat da jemand Erfarhung und kann mir Tipps dazu geben wie man mit Schwimmen den Oberkörper effektiv trainieren kann?
Wie gesagt mein Schwerpunkt liegt auf den Oberkörper ich möchte den Trapetzmuskel Brust Latt usw schön ausprägen. (#Schwimmerfigur)
Merci schon mal im Voraus

Geschrieben von: Andr 15. Mar 2017, 09:47

ZITAT(Glorfindel @ 28. Nov 2015, 15:49) *
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.himumsaiddad.armyfit&hl=de. Es ist eine App, welche die britische Armee entwickeln liess zur Anwerbung von Rekruten und um diesen zu helfen, die körperlichen Anforderungen zu erfüllen.


Danke für den Tip! xyxthumbs.gif
Habe die App ein paar Monate lang benutzt, ich fand sie ganz gut. Bin jetz 100% Army fit, allerdings fehlt die Langzeitmotivation weil man die Medallien relativ schnell hat (mit fehlen noch 2-3 goldene und die Elite Levels).
Derzeit konzentriere ich mich auf Burpees, Klimmzüge und das dicke Hanfseil aus dem Gartenmarkt (ist nicht mehr lang bis zur Spartan Race).

Geschrieben von: Scipio32 18. Mar 2017, 21:18

Ich gehe 2-3 mal die Woche ins Fitnessstudio zum Krafttraining ansonsten ist bei mir noch schwimmen angesagt. Ich hoffe ja mir mehr Muskelmasse zulegen zu können, reicht da eigentlich 2-3 mal (eher 3 mal) Fitnessstudio die Woche?

Geschrieben von: Kameratt 18. Mar 2017, 22:31

Das kommt drauf an, wieviel du zulegen möchtest und auch auf deinen Trainingsstand an. Unter Umständen kann die Ernährung nicht weniger bedeutend als das Training selbst sein. Aber wenn du gerade damit anfängst und nicht vor hast, das Ganze zu deinem Lebenssinn zu machen, dann ist das ausreichend und du wirst schon mit wenig viel erreichen können.

Geschrieben von: Scipio32 19. Mar 2017, 11:17

ZITAT(Kameratt @ 18. Mar 2017, 22:31) *
Das kommt drauf an, wieviel du zulegen möchtest und auch auf deinen Trainingsstand an. Unter Umständen kann die Ernährung nicht weniger bedeutend als das Training selbst sein. Aber wenn du gerade damit anfängst und nicht vor hast, das Ganze zu deinem Lebenssinn zu machen, dann ist das ausreichend und du wirst schon mit wenig viel erreichen können.


Ich lasse es langsam angehen, mit Sicherheit wird es nicht zu meinem Lebenssinn werden. Ich möchte lediglich einen Körper fit halten bzw. fit machen. Meinen Trainingsstand würde ich als Anfänger bzw. untrainiert einstufen.
Ich achte darauf, dass meine Ernährung ausgewogen ist und die Eiweißzufuhr stimmt. Das sollte also so passen.

Geschrieben von: Ivy Mike 19. Mar 2017, 15:04

ZITAT(Scipio32 @ 18. Mar 2017, 21:18) *
Ich gehe 2-3 mal die Woche ins Fitnessstudio zum Krafttraining ansonsten ist bei mir noch schwimmen angesagt. Ich hoffe ja mir mehr Muskelmasse zulegen zu können, reicht da eigentlich 2-3 mal (eher 3 mal) Fitnessstudio die Woche?

Das Stichwort ist Intensität, nicht Häufigkeit. Mach es knackig, am besten mit freien Hanteln, dann kommen die Muskeln raus.

Geschrieben von: Camouflage 31. Jan 2018, 08:57

Ich gehe neuerdings auch zum Training (es ist kein klassisches Fitness-Studio, sondern eine eher kleine Reha- und Therapie-Einrichtung). Zu Beginn Fahrradergometer und so ein "Armfahrrad", dann eine gute Handvoll Kraftübungen an den Geräten und zum Abschluss noch Laufband bei vorerst moderatem Tempo. Insgesamt dauert das so ca. 1,5 Stunden und wird, wenn es terminlich passt, dreimal die Woche gemacht. Erste Erfolge zeichnen sich ab, mal sehen, wie es weitergeht.

Geschrieben von: Freestyler 24. Sep 2018, 13:44

Trainiert hier jemand bei McFit und kann was zur Klientel, Ausstattung etc. sagen? Ich zieh demnächst um und brauch dann u.U. ein "richtiges" Fitnessstudio (bisher hab ich in firmen-/Uni-eigenen Fitnessräumen trainiert).

Geschrieben von: Schwabo Elite 24. Sep 2018, 14:35

Ist eine ganze Weile bei mir her. Ich hatte den Eindruck, dass die Geräte technisch in Ordnung waren, aber z. T. veraltet bzw. die Neuausstattungen länger als bei der Konkurrenz auf sich warten ließen. Das Klientel ist wohl wie bei FitX & Co. dem Preis angepasst. Sprich, Du wirst sicher keine Probleme haben gerade im Bereich Krafttraining Geräte zu finden, aber Raffinesse, Trainer mit Fachkenntnissen und ständige Top-Sauberkeit sind jetzt nicht im Preis drin.

Und man muss sich natürlich überlegen, ob man das Geschäftsmodell mittragen will. Ich sag es mal so: Wer da als Trainer Kurse gibt, kriegt nicht viel Geld ab. Die Kette lebt davon Massen billig durchzuschleusen, Angestellte werden dementsprechend nicht gefördert, gut bezahlt oder sonstwie wertschätzend behandelt.

Geschrieben von: Glorfindel 24. Sep 2018, 16:47

ZITAT(Freestyler @ 24. Sep 2018, 13:44) *
Trainiert hier jemand bei McFit und kann was zur Klientel, Ausstattung etc. sagen? Ich zieh demnächst um und brauch dann u.U. ein "richtiges" Fitnessstudio (bisher hab ich in firmen-/Uni-eigenen Fitnessräumen trainiert).

Was benötigst Du genau? Welche Geräte, Hanteln, Trainer etc.?

Geschrieben von: Nite 24. Sep 2018, 20:58

ZITAT(Glorfindel @ 24. Sep 2018, 17:47) *
ZITAT(Freestyler @ 24. Sep 2018, 13:44) *
Trainiert hier jemand bei McFit und kann was zur Klientel, Ausstattung etc. sagen? Ich zieh demnächst um und brauch dann u.U. ein "richtiges" Fitnessstudio (bisher hab ich in firmen-/Uni-eigenen Fitnessräumen trainiert).

Was benötigst Du genau? Welche Geräte, Hanteln, Trainer etc.?

Das.
Für Leute die wissen was sie tun, sprich die Übungsausführungen drauf haben und wissen wie sie ihr Training gestalten müssen, ist McFit super da günstig.
Für Leute die Coaching brauchen (also sowohl Anfänger als auch Leistungsportler) ist McFit eher nichts.

Bezüglich Geräten: wer braucht schon mehr als eine Hantelbank, eine Klimmzugstange und ein Squat-Rack? tounge.gif

Geschrieben von: Cuga 26. Sep 2018, 09:29

Ich bin 3 Monate lang bei McFit gewesen. Die Ausstattungwar ok, es waren alle Geräte die ich benötige und noch viele mehr da. Besonders die Cardiogeräte waren aber häufig kaputt. Das Personal war nett und bemüht, sie haben sich aber nicht darum gekümmert falsch ausgeführte Übungen zu korrigieren (200 kg Kerl der Squats falsch ausführt).
Das Klientel war deutlich besser als erwartet, weniger als 50 % Farid Bangs. Ich war aber auch in dem etwas besser gelegenen Studio, McFit hat noch ein zweites Studio im Problembezirk.
Letztlich bin ich froh wieder im Heimatstudio mit weniger Geräten aber echten Physios und primär Studenten zu trainieren.

Geschrieben von: Freestyler 26. Sep 2018, 14:52

Danke für die Eindrücke xyxthumbs.gif

ZITAT(Nite @ 24. Sep 2018, 21:58) *
ZITAT(Glorfindel @ 24. Sep 2018, 17:47) *
ZITAT(Freestyler @ 24. Sep 2018, 13:44) *
Trainiert hier jemand bei McFit und kann was zur Klientel, Ausstattung etc. sagen? Ich zieh demnächst um und brauch dann u.U. ein "richtiges" Fitnessstudio (bisher hab ich in firmen-/Uni-eigenen Fitnessräumen trainiert).

Was benötigst Du genau? Welche Geräte, Hanteln, Trainer etc.?

Das.
Für Leute die wissen was sie tun, sprich die Übungsausführungen drauf haben und wissen wie sie ihr Training gestalten müssen, ist McFit super da günstig.
Für Leute die Coaching brauchen (also sowohl Anfänger als auch Leistungsportler) ist McFit eher nichts.

Bezüglich Geräten: wer braucht schon mehr als eine Hantelbank, eine Klimmzugstange und ein Squat-Rack? tounge.gif

So in etwa sieht das bei mir auch aus wink.gif Für die Beine noch ein paar Geräte um die Gelenke zu schonen/stabilisieren.

Geschrieben von: Glorfindel 29. Sep 2018, 18:20

Ich habe diese Woche nach einem Trainingsplan begonnen zu trainieren, welcher in den ersten vier Wochen beim Krafttraining insbesondere isometrische Übungen vorsieht wie blosses Hängen an der Stange, Wandsitzen, Verharren in der Liegestützposition. Ist etwas ungewohnt. Obwohl es anstrengend ist, hat man zum Teil das Gefühl gar nicht zu trainieren. Bin einmal gespannt wie sich das auswirkt.

Geschrieben von: Freestyler 1. Oct 2018, 14:02

Noch eine unwissende Frage hinterher: welche deutschlandweiten Fitnessstudioketten gibt es denn überhaupt?

Geschrieben von: Col. Breytenbach 1. Oct 2018, 15:29

Gibt es bei dir keine Crossfit Box? confused.gif

Geschrieben von: Freestyler 1. Oct 2018, 22:29

Crossfit macht mich nicht wirklich an tounge.gif

Geschrieben von: EX-Buzz 2. Oct 2018, 08:21

Fitness First, InterFit, CleverFit, INjoy, Bodystreet

Das müssten so die Größten sein..... MRs. Sporty hab ich mal aussen vor gelassen

Geschrieben von: Almeran 2. Oct 2018, 10:31

FitStar ist nicht bundesweit verfügbar, aber in einigen Städten.

Geschrieben von: Schwabo Elite 2. Oct 2018, 11:16

Die meisten sind wohl regional geprägt, aber die zweite Reihe (nach McFit und ein paar anderen) versucht zumindest sich in lukrativen Gebieten zu verzweigen. FitX kommt z. B. aus dem Rhein-Ruhr-Raum, hat aber Fillialen in Berlin, Sachsen, SH, RLP, Hamburg, dem Saarland und Bayern.

Was für einige noch interessant sein könnte, wäre "Urban Sports Club". Das ist ein Anbieter ohne eigene Studios, der aber mit allen möglichen Partnern kooperiert und damit neben Fitness-Angeboten auch Schwimmbadbesuche, Yoga-Studios oder dergleichen anbieten kann. Im Prinzip kauft man je nach Mitgliedschaft ein Besuchsontingent je Partner und kann dann viermal oder beliebig oft jeden Partner innerhalb eines Monats besuchen.

Näheres: https://urbansportsclub.com/prices

Geschrieben von: Glorfindel 26. Oct 2018, 15:41

Eine Frage an die Leute hier, die mit Gewichten trainieren: Was sind so die Grundübungen, um die Grundbewegungen Arme-Ziehen, Arme-Drücken, Beine und Hüftbewegung? Bei den Beinen vermutlich Kniebeuge und Ausfallschritt und bei der Hüftbewegung das Kreuzeben. Wie sieht es bei den Armen aus? Wahrscheinlich gehören Überkopfpresse dazu und Rudern (mit vornübergebeugtem Oberkörper).

Geschrieben von: Nite 26. Oct 2018, 21:56

Kniebeugen, Kreuzheben, Überkopfpressen ("Military Press") und vorgebeugtes Rudern ist schon mal super.
Was den Bereich ziehen mit den Armen angeht geht meiner Meinung nach nichts über Klimmzüge.
Für ein ausgewogenes Ganzkörperprogramm würde ich noch Bankdrücken dazu nehmen.

Geschrieben von: Glorfindel 27. Oct 2018, 14:53

Ah, danke. Klar, mit Klimmzügen und Bankdrücken hat man dann zusammen Military Press und vorgebeugtes Rudern Ziehen und Drücken vertikal und horizontal abdeckt.

Geschrieben von: Nite 27. Oct 2018, 15:05

Genau xyxthumbs.gif

Geschrieben von: Godfather_A 29. Oct 2018, 12:00

ZITAT(Nite @ 26. Oct 2018, 21:56) *
Kniebeugen, Kreuzheben, Überkopfpressen ("Military Press") und vorgebeugtes Rudern ist schon mal super.
Was den Bereich ziehen mit den Armen angeht geht meiner Meinung nach nichts über Klimmzüge.
Für ein ausgewogenes Ganzkörperprogramm würde ich noch Bankdrücken dazu nehmen.


Wenn du das auf zwei Einheiten aufteilst hast du nen guten alternierenden Ganzkörperplan. Kannst mal nach "WKM" Plan suchen. Finde ich für Krafttrainingseinsteiger sehr gut.

Geschrieben von: Glorfindel 29. Oct 2018, 17:51

Ah, Danke für den Hinweis. Auf den Begriff WKM-Plan bin ich auch schon gestossen, nämlich in der Abhandlung "Sei Stark" von Flais und Flex, welche in diesem Thread einmal verlinkt wurde. Ich habe mir den Artikel deshalb nochmals reingezogen. Die Autoren sind der Ansicht, dass der WKM-Plan sei aufgrund der drei Sätze pro Übungen mit 8-12 Wiederholungen zu stark auf Masse-Zuwachs ausgelegt und deshalb für Sportler nicht geeignet über länger als ein paar Monate. Zwar bin ich für mich selber auch der Ansicht, dass ich sowohl die Trainingspläne alle paar Monate anpasse und auch nicht nur 3 x 8-12 trainiere, sondern auch leichtere Übungen mit mehr Wiederholungen und schwerer Übungen mit weniger Wiederholungen. Ich bin mir aber betreffend dem Vorwurf wegen dem Masse-Zuwachs nicht ganz sicher ob dies so zutrifft, auch wenn ich sicherlich viel weniger verstehe als Flais und Flex.

Geschrieben von: Godfather_A 29. Oct 2018, 21:27

Wenn du Angst hast zu viel Masse aufzubauen, wirst du mit Sicherheit nie nennenswert Masse aufbauen wink.gif

Geschrieben von: Glorfindel 29. Oct 2018, 21:44

Ich selber habe diesbezügleich weder Angst noch besondere Ambitionen. Ich habe nur den Artikel zitiert und mich über die Kritik am WKM-Plan etwas gewundert.

Geschrieben von: Godfather_A 29. Oct 2018, 22:07

Achso, grundsätzlich kollidiert Kraftsport meiner Meinung nach mit jeder anderen Sportart, da dir für eine von beiden dann die optimale Regeneration fehlt. Ich würde es einfach ausprobieren und schauen, obs hinhaut und wenn nicht, dann kannst immer noch das Krafttraining zugunsten des anderen Sports zurückschrauben. Grundsätzlich ist Kritik an zuviel Muskelzuwachs m.M. nach Schwachsinn, da man immer froh sein sollte wenn die Muskeln überhaupt wachsen. Die meisten Sportarten profitieren von Muskelwachstum. Sollte der absolut unwahrscheinliche Fall eintreten und es zu viel werden, kann man ja das Krafttraining immernoch drosseln. Trainingspläne und Wiederholungsbereich sollte man am Anfang nur anpassen, wenn man stagniert. Grundsätzlich ist jeder Wiederholungsbereich sinnvoll mit dem man persönlich Fortschritte bezüglich der eigenen Ziele erzielt.

Geschrieben von: Nite 30. Oct 2018, 19:14

ZITAT(Glorfindel @ 29. Oct 2018, 22:44) *
Ich selber habe diesbezügleich weder Angst noch besondere Ambitionen. Ich habe nur den Artikel zitiert und mich über die Kritik am WKM-Plan etwas gewundert.

Die Kritik am WKM-Plan in Sei Stark! bezieht sich meiner Meinung nicht darauf dass Masseaufbau für Sportler (bereits ein weites Feld) schlecht sei, sondern eher darauf dass ein
reiner Hypertrophie-Plan für die meisten Sportler aufgrund des Zeitaufwands und der nötigen Regeneration ineffizient ist. Siehe dazu auch Godfathers Beitrag.

Ein Kampfsportler (ich gehe jetzt von einem ambitionierten Sportler aus und nicht von der "ich mache zwei mal die Woche Karate zum Ausgleich"-Klientel *) z.B. benötigt neben Masse auch Schnellkraft, Kraftausdauer und Maximalkraft. Zusätzlich dürfte ein ambitionierter Kampfsportler bereits mindestens 3 Trainingseinheiten für seinen Sport in der Woche haben, und Cardio wird auch noch gebraucht. Wenn man das alles unterbringen will bzw. muss dann ist ein reiner Masse-Plan halt ineffizient.

*: nicht falsch verstehen, daran ist absolut nichts verwerflich.

Geschrieben von: Glorfindel 31. Oct 2018, 17:15

Nachdem ich es nochmals durchgelesen habe, gehe ich davon aus, dass die Kritik an den Sätzen mit 8 Wiederholungen v.a. daher rühren, weil es sich dabei um eine Mischform handelt, und wenn man Maximalkraft will oder Kraftausdauer man mit Sätzen mit weniger Wiederholungen und mehr Gewicht bzw. mit Sätzen mit mehr Wiederholungen und weniger Gewicht besser fährt.

Und es ist auch klar, dass wenn man voll auf Kraftsport setzt, es zu "Kollisionen" mit anderen Sportarten kommen kann. Das ist aber anderswo auch der Fall. Wenn ich beginne über 15 bis 20 oder 35 Kilometer Lauftraining zu machen, dann störe ich vermutlich auch meine Sprintfähigkeiten und baue möglicherweise auch etwas Muskelmasse ab, wenn recht muskulös bin. Als Kampfsportler benötigt man viele verschiedene Fähigkeiten, man kann in allen gut sein, aber man wird nicht das Maximum herausholen z.B. bei Maximalkraft oder bei der Ausdauer, weil gewisse Zielkonflikte bestehen.

Geschrieben von: Camouflage 27. Apr 2019, 10:31

Hallo,

ich suche eine Timer-App für Android, mit der ich individuelle Sets zusammenstellen kann.
Also zum Beispiel:
1 Minute Training
1 Minute Pause
2 Minuten Training
1 Minute Pause
3 Minuten Training
1 Minute Pause

Das Ganze dann dreimal wiederholt. Hat da jemand einen Tipp zur Hand?

Geschrieben von: Markus11 27. Apr 2019, 11:29

ZITAT(Camouflage @ 27. Apr 2019, 10:31) *
Hallo,

ich suche eine Timer-App für Android, mit der ich individuelle Sets zusammenstellen kann.
Also zum Beispiel:
1 Minute Training
1 Minute Pause
2 Minuten Training
1 Minute Pause
3 Minuten Training
1 Minute Pause

Das Ganze dann dreimal wiederholt. Hat da jemand einen Tipp zur Hand?


Impetus intervall timer

Geschrieben von: Glorfindel 27. Apr 2019, 16:43

Tabata Timer

Geschrieben von: Camouflage 29. Apr 2019, 21:40

Danke.

Geschrieben von: Andr 17. Jul 2019, 11:16

Nachdem ich mit einigen Kumpels über einige Zeit darüber fantasiert hatte wurde es dieses Jahr endlich ernst: Teilnahme am FAN DANCE RACE in Wales.
Für diejenigen denen der Begriff zunächst nichts sagt, der "Fan Dance" (der Name kommt vom Berg Pen Y Fan in den Brecon Beacons) ist der erste Testmarsch über 24Km im Auswahlverfahren für die britischen Spezialkräfte. Einige ehemalige Mitglieder organisieren mehrmals im Jahr ein Sportevent bei dem man den Fan Dance auch mal probieren darf. Nach dem Vorbild der Winter-Selection und der Summer-Selection gibts das Event im Winter und im Sommer. Es gibt die Kategorien "Clean Fatigue" (minimale Ausrüstung) und "Load Bearing" (Rucksack mit 15Kg + min 4L Wasser und Verpflegung), natürlich haben wir uns für den schweren Rucksack entschieden hmpf.gif







Abstieg vom Pen Y Fan über die berühmt-berüchtigte Jacob´s Ladder






Im Nebel die Jacob´s Ladder wieder rauf. Auf dem letzten Stück gings dann nur noch mit Willenskraft vorwärts rolleyes.gif


Zum Schluss bekommt man ein "Well done" und einen Patch von Ken Jones überreicht



Als möchtegern-Youtuber und -Influencer hab ich die ganze Schinderei auf Video dokumentiert
https://youtu.be/TFz94Lypnbo
(7 min.)

Für mehr Infos
http://thefandancerace.com/

Geschrieben von: peter 18. Jul 2019, 18:17

Respekt!
Gibt's irgendwo ein Höhenprofil der Route?
Bin hier gerade in Tirol mit ca. 20kg (Kind in Kraxe + Proviant) unterwegs.
Von 24km auf Zeit und mit dem Gepäck bin ich aber noch ein ganzes Stück entfernt...

mkg peter

Geschrieben von: Andr 19. Jul 2019, 13:09

xyxthumbs.gif Anfangs hab ich beim trainieren auch meinen Junior getragen.





Geschrieben von: peter 19. Jul 2019, 14:38

Danke!
In digital sieht es erstmal machbar aus wink.gif
Zeitansatz?
Vielleicht trau ich mich ja in ein-zwei Jahren...

mkg peter

Geschrieben von: Andr 19. Jul 2019, 16:43

Klar ist es machbar!
Zeit Limit 7h für die gesammte Strecke, 3:15 beim Umkehrpunkt. Der schnellste schaffte es in 3:09 eek.gif
Allerdings zählte für meine Kumpels und mich nur das 4h Zeitlimit der SAS-Selection, wobei dort die Kandidaten auch noch ein Gewehr tragen müssen (früher SLR, heute C8).
Am Ende hab ich dann 4:08 gebraucht, deswegen "Platform 4" ( Bahngleis 4 am Bahnhof von Hereford ). Aber bin selber schuld sad.gif facepalmfji3.gif facepalm.gif, hier und da ein paar Minuten liegen gelassen (No mincing around!). Leider hab ich mit der Wahl des Schuhwerks richtig draufgezahlt, nachdem ich die andere Seite vom Pen Y Fan runtergelaufen bin, waren meine Füsse mehr oder weniger hinüber und das ganze wurde eine eher schmerzhafte Angelegenheit.

In den nächsten Jahren will ichs noch mal probieren und unter 4h schaffen. Vielleicht zum 40. um mich zu überzeugen dass ich nicht in der mid-life-crisis stecke... panik.gif

Ausserdem gibts ja noch das Winterevent, die originale Route aus den Anfängen und den Nachtmarsch. Und wenn man sich traut: "Double tap" also zwei mal an einem Wochenende. Wie mir schon ein anderer Teilnehmer sagte "It seemed a good idea at the time..." rofl.gif



http://thefandancerace.com/faq/

Geschrieben von: Dave76 19. Jul 2019, 17:08

Coole Sache! xyxthumbs.gif

Was war denn das Problem mit dem Schuhwerk? Vorher etwa nicht ordentlich eingelaufen?

Geschrieben von: Hummingbird 19. Jul 2019, 18:59

Schönes Video! xyxthumbs.gif

Welchen Rucksack hast du denn benutzt und wie hat der für dich funktioniert?

Geschrieben von: Andr 20. Jul 2019, 09:57

ZITAT(Dave76 @ 19. Jul 2019, 17:08) *
Was war denn das Problem mit dem Schuhwerk? Vorher etwa nicht ordentlich eingelaufen?

Eingelaufen schon, aber nur aufwärts. Längere Zeit abwärts gehen/laufen hab ich damit nie ausprobiert. Dann hab ich noch die alten Wollsocken, die ich seit dem Wehrdienst 2002 habe, verwendet. Auf den Abwärtspassagen sind meine Füsse in den Stiefeln rummgerutscht. hmpf.gif


ZITAT(Hummingbird @ 19. Jul 2019, 18:59) *
Schönes Video! xyxthumbs.gif

Welchen Rucksack hast du denn benutzt und wie hat der für dich funktioniert?

Zur Auswahl stand zwar ein PLCE-Bergen oder der Karrimor Predator (es waren einige damit unterwegs). Aber aus nostalgischen Gründen hab ich mich dann für meinen Rucksack der italienischen Armee aus dem Jahr 2002 entschieden. Leider hat das Teil keine Molle-Schlaufen und die Seitentaschen sind es was schmal (im Vergleich zu den Bergen Seitentaschen). Aber vom Tragekomfort wars ok.


Unterstützt von Invision Power Board (http://www.invisionboard.com)
© Invision Power Services (http://www.invisionpower.com)