eGun

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

Zurück zum Board Index
23 Seiten V  « < 21 22 23  
Reply to this topicStart new topic
> F126/Mehrzweckkampfschiff 180, MÜKE, K131
SailorGN
Beitrag 5. Jul 2020, 14:58 | Beitrag #661
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 8.554



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 11.05.2003


Ok, das passt zur Weiterentwicklung des Black Shark von WASS. Leider findet man wie bei allen To wenig zur taktischen Doktrin. Daher ist schwer zu bewerten, was nun der Fokus für den Einbau auf einem Patroullienschiff ist, die ASuW oder ASW. Praktisch alle modernen SchwergewichtsTO können beides. Das Problem ist, dass man halbwegs sichere Zieldaten während des Transits der Waffe braucht. Da sind Radar/ESM/third Party Targeting in der ASuW deutlich verfügbarer als dauerhafte Sonarpeilungen.


--------------------
Dans ce pays-ci, il est bon de tuer de temps en temps un amiral pour encourager les autres - Voltaire
Im Gegensatz zum Hirn meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
 
Merowinger
Beitrag 7. Jul 2020, 14:18 | Beitrag #662
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 2.305



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


Thema Module: Save The Royal Navy hat einen interessanten zweiteiligen Artikel zum Flexdeck der Type 26. Da es große Ähnlichkeiten zum MKS180 gibt verlinke ich das hier.

[1] https://www.savetheroyalnavy.org/the-type-2...nd-development/
[2] https://www.savetheroyalnavy.org/the-type-2...n-and-contents/

Die Aussetzvorrichtung als Kernkomponente:
ZITAT
The Mission Bay Handling System (MBHS) is a critical and complex mechanical system that must meet some demanding specifications. The primary requirement is to safely deploy and recover boats and unmanned vehicles from both sides of the ship when at sea while subject to rolling and pitching motions. The MHBS must also have sufficient reach to cover all areas of the mission bay and have attachments capable of lifting items with a variety of weights and dimensions. To allow the ship to use austere port facilities, the specification also calls for a self-loading/unloading capability. The MBHS has to have the strength and reach to load or offload containerised mission packages from the jetty without the aid of dockside cranes.
[...]
The MBHS is based on a commercial rail-mounted Launch and Recovery System (LARS) and uses a mix of hydraulic and electro-mechanical actuators to slew, lift and telescope. It can transverse the width of the bay on athwart-ships rails mounted on the deck-head. When launching or recovering boats, a constant tension winch is controlled using an Active Heave Compensation (AHC) system. AHC can precisely sense vessel motion and automatically compensate by adjusting the winch speed and direction. The MBHS will require attachment heads designed for the different type of loads. Besides the winch and grab mechanism used for lifting boats, a beam spreader for lifting containers will be required as well as a crane and hook for moving smaller loads. Different lifting attachments may be developed in future to suit the weight and shape of evolving unmanned systems. Although 20-foot ISO containers can theoretically hold up to 22 tonnes, the mission modules will be limited to the MBHS capacity of 15 tonnes.
[...]
The contract for the manufacture of the MBHS for the first three ships was awarded in February 2018 to Rolls-Royce Canada



Zum Vergleich der Lösungsweg für die NL/BE Minenschiffe von Naval Group/ECA Group.

"The Inspector 125 USV has a length of about 12 meters, a beam of about 4 meters and a full load weight of 18.1 tons. [...] Endurance of 40 hours, a maximum speed of 25 knots and an operational range of 12 nautical miles (from the mother-ship)."

Ein "Buster" RHIB der Marine wiegt nur ca. 8 Tonnen (und damit doppelt so viel wie ein übliches FRB von 7.5m Länge wie z.B. Gecko). Ein Atlas ARCIMS USV ist mit 11m einen Meter kürzer als Inspector 125, und mit 6 Tonnen plus 3-4 Tonnen Nutzlast = 10 Tonnen um einiges leichter. Die WTD71 verfügt über 1 USV und evaluiert(e) ACRIMS (15kn transit, 5kn patrol, 18h endurance).

--> Das MBHS von RR könnte auch auf dem MKS180 für ARCIMS genügen, jedoch für Inspector 125, CB90 (16m, 13-20t) oder gar Jehu (32t) nicht. Auch die Heckschleppe des MKS wird für ein CB90 wohl zu kurz/klein sein. Für die F127 gälte das analog. Zukünftige Kampfboote würden also ein (Dock)Landungsschiff oder EGV/MBU (MUsE) benötigen, und ECA wäre dann für D aus dem Rennen, was in Anbetracht der mehr oder minder heimischen Atlas Elektronik auch naheliegt.




Getestet wurde bis NATO sea state 5/6 mittels Modell im Wasserkanal:


Ein neues snippet am Rande für NL/BE: Saab UMS Skeldar UAV "will be tasked for floating (or non moored) sea mines detection"

Zum Vergleich die Heckschleppe der Holland Klasse als Abschätzung wie Damen das MKS180 aussehen lassen könnte:


Der Beitrag wurde von Merowinger bearbeitet: 7. Jul 2020, 19:48
 
Thor=LWN=
Beitrag 7. Jul 2020, 15:02 | Beitrag #663
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.127



Gruppe: Members
Mitglied seit: 02.06.2002


Jedes Mal wenn ich die Zeichung sehe, frage ich mich woher ich das Unterwasserschiff kenne....
 
 
 

23 Seiten V  « < 21 22 23
Reply to this topicStart new topic


1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:




Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 15. July 2020 - 20:04