Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

Zurück zum Board Index
43 Seiten V  « < 41 42 43  
Reply to this topicStart new topic
> F125, Sammelthread
Thomas
Beitrag 8. Oct 2020, 18:56 | Beitrag #1261
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.254



Gruppe: Members
Mitglied seit: 02.06.2002


ZITAT(400plus @ 7. Oct 2020, 17:45) *
Taucherdetektion ist ja tatsächlich auch bisher das einzige Sonar, das die F125 fest installiert haben wink.gif

U-Jagd im flachen Wasser scheint mir jetzt aber keine so unplausible Aufgabe im Ernstfall zu sein.


Die Pingdose ist ungleich Taucherdetektionssonar.


--------------------
ehemalig Thor=LWN=
 
400plus
Beitrag 8. Oct 2020, 20:22 | Beitrag #1262
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.496



Gruppe: Members
Mitglied seit: 24.10.2010


confused.gif Was anderes hatte ich ja auch nie gesagt. Mein Punkt war ja eben, dass die F125 das eine schon hat und das andere nicht.
 
Thomas
Beitrag 9. Oct 2020, 18:22 | Beitrag #1263
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.254



Gruppe: Members
Mitglied seit: 02.06.2002


Wir waren beim HMS. Das ist die große Dose vorne am Bug. Und das was die kann.


--------------------
ehemalig Thor=LWN=
 
PzArt
Beitrag 10. Oct 2020, 08:41 | Beitrag #1264
+Quote PostProfile CardPM
Leutnant
Beiträge: 634



Gruppe: Members
Mitglied seit: 26.12.2016


Wieso wird denn dann in moderne Schiffe überhaupt noch ein Bugsonar eingerüstet? Klar, es ist eben fest im Schiff eingebaut und nicht nur ein Modul für optionale Aufträge. Aber wenn es doch wirklich nur noch für die Jagd auf komplett unterlegene U-Boote genutzt werden kann?

Wenigstens erschließt sich mir so doch noch eine gute Verwendungsmöglichkeit der F 125 im Rahmen des LV/BV Szenarios, durch die Einrüstung des Schleppsonars in Verbindung mit den Bordhubschraubern für die U-Jagd. Sicher wäre dann für diese Aufgabe noch zumindest ein kleines VLS für eine verbesserte Flugabwehr wünschenswert. Hierbei ist mir jedoch nicht klar, ob so ein VLS, wenn vielleicht auch nur 6-8 Zellen, schiffstechnisch überhaupt nachrüstbar wäre?! Auch das Radar müsste hierbei doch als Feuerleitradar für weitreichendere Flugkörper angepasst werden?

Der Beitrag wurde von PzArt bearbeitet: 10. Oct 2020, 08:46
 
Thomas
Beitrag 10. Oct 2020, 16:36 | Beitrag #1265
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.254



Gruppe: Members
Mitglied seit: 02.06.2002


Die Pingdose ist vergleichsweise "günstig". Und sie ermöglicht halt "Nahkampf" U-Jagd in flachen Gewässern. Damit ist es eine vergleichsweise günstige Variante die man "von der Stange" mitnehmen kann.


--------------------
ehemalig Thor=LWN=
 
Merowinger
Beitrag 10. Oct 2020, 17:25 | Beitrag #1266
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 2.773



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


@PzArt: Schleppsonare können in flachen Gewässern nicht eingesetzt werden. Nord- und Ostsee sind flach, die kann man aber schiffsseitig nicht aus freien Stücken den U-Booten überlassen. Nicht zu vergessen sind auch Klein- und Kleinstuboote und delivery vehicles, und in ganz naher Zukunft UUV - und natürlich seit eh und jeh Minen in allen Formen. Daher erleben die zeitweilig totgesagten HMS derzeit ihr revival.

Am Rande: Ein Bugsonar ist ein HMS (hull mounted sonar), aber es gibt noch andere Formen von HMS, d.h. ein HMS ist nicht mit einem Bugsonar im Wulstbug gleichzusetzen.

Der Beitrag wurde von Merowinger bearbeitet: 10. Oct 2020, 17:31
 
PzArt
Beitrag 10. Oct 2020, 18:59 | Beitrag #1267
+Quote PostProfile CardPM
Leutnant
Beiträge: 634



Gruppe: Members
Mitglied seit: 26.12.2016


Ist mir schon klar, dass ein Schleppsonar nichts für Ost/ Nordsee ist, aber auch das MKS oder die F125 sind nichts für kleine flache Meere, insbesondere die Ostsee. Da sollte man sich Möglichkeiten auf anderen Schiffstypen, ja sogar luft/ landgestützte Möglichkeiten einfallen lassen.

Ob ein herkömmliches HMS, ob am Bug oder woanders, für Minenjagd und kleine UUV nützlich ist kann ich nicht genau beurteilen, habe jedoch schon gegenteiliges gehört. Dazu müsste man imho aktiv werden, da passiv einfach die eigene Geräuschkulisse zu hoch/ die des Gegners zu niedrig ist. Wenn man aber aktiv wird, ist man selbst direkt verraten. Das ist doch bei der U-Jagd genau der Vorteil des Schleppsonars oder der U-Boote an sich.

Der Beitrag wurde von PzArt bearbeitet: 10. Oct 2020, 19:03
 
Merowinger
Beitrag 10. Oct 2020, 20:55 | Beitrag #1268
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 2.773



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


Die HMS machen größtenteils nur aktiv Sinn, ja das ist so, bis vielleicht auf die Torpedowarnung. Was Minen anbetrifft dienen sie auf einer Fregatte mehr der Minenmeidung als der Minenjagd. Generell findet die Jagd auf U-Boote heute aktiv statt, auch wenn es dabei passive Teilnehmer geben kann.

Fregatten sind in der Nordsee am richtigen Ort, und in der richtigen Lage auch in der Ostsee nicht falsch.

Der Beitrag wurde von Merowinger bearbeitet: 10. Oct 2020, 21:20
 
400plus
Beitrag 16. Oct 2020, 17:18 | Beitrag #1269
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.496



Gruppe: Members
Mitglied seit: 24.10.2010


https://mobile.twitter.com/deutschemarine/s...4726020/photo/1

4x F125 in Wilhelmshaven.
 
Merowinger
Beitrag 1. Nov 2020, 22:17 | Beitrag #1270
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 2.773



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


Sachsen-Anhalt besucht die Burg. Lang ist's her dass Dickschiffe in Flensburg waren. Die andere Seite der Förde ist übrigens Dänemark.

Der Beitrag wurde von Merowinger bearbeitet: 1. Nov 2020, 22:17
 
Merowinger
Beitrag 16. Nov 2020, 21:20 | Beitrag #1271
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 2.773



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


Besatzung Bravo auf Youtube: Selektiver Rundgang durchs Schiff

Der Beitrag wurde von Merowinger bearbeitet: 16. Nov 2020, 21:20
 
400plus
Beitrag 23. Nov 2020, 19:42 | Beitrag #1272
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.496



Gruppe: Members
Mitglied seit: 24.10.2010


Kontrastprogramm zu "Besatzung Bravo"? FAZ: Kriegsschiff Baden-Württemberg : Nicht zu weit wegfahren, bitte

ZITAT
Niemand an Bord macht viele Worte über diese Lage, aber bei Nachfragen erfährt man doch vom Frust darüber, dass die Fregatte nach vier Jahren praktischer Erprobung und mehr als 75.000 Meilen auf See noch immer versucht, einsatztauglich zu werden.
[...]
Es ist eigentlich unfassbar, was auf dem Kriegsschiff alles nicht funktioniert oder nicht benutzt werden darf: die fünf ferngesteuerten schweren Maschinengewehre etwa oder auch das recht potente 127-Millimeter-Leonardo-Geschütz. Da wartet man noch auf neue Munition.
 
Merowinger
Beitrag 23. Nov 2020, 23:06 | Beitrag #1273
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 2.773



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


Siehe Beitrag von 2018:
ZITAT(Merowinger @ 13. Dec 2018, 13:38) *
Hartpunkt.de: Die BW wird nicht mehr dieses Jahr übergeben wg. "geschuldeter Leistungen des Auftragnehmers". Ziel ist nun Q1 2019 (März, mit teilw. Einbehalt). Konkret können Einsatzsystem, KORA 18 (ESM, von GEDIS/R&S) und schwere MGs (HitRole) nicht abgenommen werden.
ZITAT
Die Summe der Einschränkungen bei Waffenfunktionsketten (HMG [Oto Mod. 517], RAM in Verbindung mit der RCESM-Anlage [KORA], 127mm in Verbindung mit der Munition) verhinderten jedoch das Erreichen der so genannten Initial Operating Capacity (IOC) und damit die Befähigung zur Wahrnehmung von Einsatzverpflichtungen. [...] Das Ministerium kalkuliert mit dem Erreichen der operativen Einsatzfähigkeit bis Ende 2021.


Bleibt die Frage was ist mit a) KORA und b) Vulcano. Zu letzterem Christian Sauter (MdB der FDP):
ZITAT
Die Qualifikation der 127-mm-VULCANO-Munition sei aufgrund des Moorbrandes in der Wehrtechnischen Dienststelle um 18 Monate verzögert worden, solle aber zum ersten Einsatz der „Baden-Württemberg“ zur Verfügung stehen. Der Termin zur Indienststellung der beiden noch ausstehenden Fregatten „Sachsen-Anhalt“ und „Rheinland-Pfalz“ stehe derzeit noch nicht fest. Die laut Medienberichten vorhandenen Probleme bei Gewicht und Krängung seien zudem laut der Bundesregierung behoben worden.
Vor einem Jahr berichteten Diehl und Leonardo von der Zulassung von Vulcano gemäß STANAG und dem Feuerkommando-Berechnungsprogramm NABK-18+. Jetzt geht es noch um Porpellant Safety Tests und die Vorrohrsicherheit des Zünders 4AP. Unklar ist, warum die F125 nicht auch noch über "normale" und geprüfte 127mm Munition verfügt - oder tut sie das?

NB: Der Sachstand zu Hitrole NT wird vom MdB nicht erfragt und daher auch nicht beantwortet.

Thema Gewicht: "Die vertraglich geschuldeten Indiensthaltungsreserven sind vorhanden. Die ausgelieferten Fregatten haben voll beladen eine Vorkrängung von ca. 0,5 Grad nach Steuerbord. Diese Restvorkrängung kann sowohl durch die Nutzung der Ballastwassertanks als auch durch priorisierten Verbrauch von Kraftstoff aus einem der Steuerbord-Bunker nach wenigen Seemeilen Fahrt ausgeglichen werden. Aufgrund der vor der Auslieferung durchgeführten Nachbesserungsmaßnahmen besteht keine relevante Vorkrängung mehr; 0,5 Grad ist ein übliches Maß. Der Gewichtsausgleich bei der BW wurde durch eine Vergrößerung eines Kraftstoffbunkers auf der Backbord-Seite erreicht."

Die Integration von KORA Paket 2 in das FüWES hingegen scheint noch nicht erfolgt.

"Die Indienststellung der Fregatten durch die Marine wird jeweils ca. zwölf Wochen nach der Abnahme des Schiffes stattfinden. Die Beschaffungskosten für das Bauprogramm der vier Fregatten F125 werden ca. 3.273 Mio. Euro betragen." Also 800 Mio € pro Schiff.
Quelle: https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/236/1923667.pdf

Der Beitrag wurde von Merowinger bearbeitet: 24. Nov 2020, 01:06
 
Thomas
Beitrag 24. Nov 2020, 11:01 | Beitrag #1274
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.254



Gruppe: Members
Mitglied seit: 02.06.2002


ZITAT(400plus @ 23. Nov 2020, 19:42) *
Kontrastprogramm zu "Besatzung Bravo"? FAZ: Kriegsschiff Baden-Württemberg : Nicht zu weit wegfahren, bitte

ZITAT
Niemand an Bord macht viele Worte über diese Lage, aber bei Nachfragen erfährt man doch vom Frust darüber, dass die Fregatte nach vier Jahren praktischer Erprobung und mehr als 75.000 Meilen auf See noch immer versucht, einsatztauglich zu werden.
[...]
Es ist eigentlich unfassbar, was auf dem Kriegsschiff alles nicht funktioniert oder nicht benutzt werden darf: die fünf ferngesteuerten schweren Maschinengewehre etwa oder auch das recht potente 127-Millimeter-Leonardo-Geschütz. Da wartet man noch auf neue Munition.



Können wir bitte wieder dahin zurückkehren auf Paywalls aufmerksam zu machen? Auch wenn es nur um Auszüge aus einem Link geht.


--------------------
ehemalig Thor=LWN=
 
Merowinger
Beitrag 8. Dec 2020, 18:09 | Beitrag #1275
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 2.773



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


Nochwas aus dem Rüstungsbericht:
ZITAT
Der positive Trend im Projekt F125, gemeinsam mit der Industrie Regelungen für eine Abnahmereife der Schiffe 3 und 4 zu finden, setzt sich nicht in allen Bereichen durch. Zwar stabilisieren sich die Leistungen im Bereich der materiellen Versorgungsreife, dagegen ist immer noch keine Neuregelung der Vertragsbeziehung im Bereich des Segmentes Informationsübertrag erzielt worden. Aktuell befinden sich zwei Schiffe in der Nutzung. Eine Akkreditierung für Einsätze liegt für beide Einheiten nicht vor. Daher liegt ein weiterer Schwerpunkt auf den für eine volle Akkreditierung durchzuführenden Informationssicherheitsmaßnahmen auf allen vier Schiffen.
[...]
Das erste Schiff BADEN- WÜRTTEMBERG (BWG) hat die Gewährleistungsliegezeit beendet, in der noch offene Leistungsanteile erfüllt wurden. Die Bedarfsinstandsetzung der BWG beginnt am 9. November 2020 und dauert ein Jahr.
Oi, ein komplettes Jahr für die first-of-class. Das wird dann wohl der Bund bezahlen müssen.

Der Beitrag wurde von Merowinger bearbeitet: 8. Dec 2020, 18:17
 
KpunktBpunkt
Beitrag 14. Dec 2020, 20:42 | Beitrag #1276
+Quote PostProfile CardPM
Grenadier
Beiträge: 7



Gruppe: Members
Mitglied seit: 21.10.2020


Aus dem NH90-Thread zum Absturz eines niederländischen NH90 NFH in der Karibik im Juli:

"Der Bericht bescheinigt der Besatzung der Groningen [OPV Holland-Class], alles in ihrer Macht stehende getan zu haben, um die Hubschrauberbesatzung zu retten, stellt aber fest, dass sie aufgrund der Besatzungsstruktur und -organisation nur begrenzte Möglichkeiten hatte (keine Taucher, geringe Besatzungsstärke, z.T. mehrere konkurrierende Rollen für Besatzungsmitglieder)"

http://www.whq-forum.de/invisionboard/inde...t&p=1431944

Die Groningen ist mit nominell knapp über 50 Besatzungsmitgliedern (+ eingeschifftem Hubschrauberpersonal?) bei der Rettungsaktion für einen abgestürzten Hubschrauber an ihre Grenzen gekommen - und möglicherweise sogar darüber hinaus.

Da werden sich die 120 Mann/Frau auf der F125 ganz schön ins Zeug legen müssen (und erst recht die 114 auf der F126), wenn das Schiff trotz Schadensabwehr-Rolle(n) weiterkämpfen können muss.
Theoretisch hätte man ja noch ein paar Kojen frei, so dass man bei Einsätzen, die möglicherweise hochintensiv werden, mehr Personal einschifft. Genug Besatzungen sind ja planmäßig vorhanden.
 
Merowinger
Beitrag 14. Dec 2020, 22:51 | Beitrag #1277
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 2.773



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


Gar keinen Schwimmtaucher in Zweitrolle auf der Holland Klasse zu haben ist schon seltsam, wie machen die denn Mann-über-Bord? Kann eigentlich nicht sein, ist da etwas bei der Übersetzung durchgerutscht? Schwimmtaucher - also nicht nur Schwimmer in Neopren - gab es sogar auf den 143A Schnellbooten mit nur 38 Mann. Zu spät für die zwei Todesopfer wäre es aber wohl trotzdem gewesen, auch mit Schwimmtauchern, höchstens das Absinken des Wracks hätte womöglich verhindert werden können.

Ich habe keine Zweifel, daß auf der F125 mehr als ein Schwimmtaucher dabei ist, würde sogar behaupten, daß ohne kein Auslaufen möglich ist. Am Rande: Auf der Back der K130 lassen sich Taucherflaschen selbst füllen, man ist nicht auf angelieferte Flaschen angewiesen. An Bord der Minenjägern würde ich ebenfalls einen Kompressor erwarten.

Der Beitrag wurde von Merowinger bearbeitet: 14. Dec 2020, 23:56
 
Merowinger
Beitrag 14. Dec 2020, 23:47 | Beitrag #1278
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 2.773



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


Die Übungsmunition kommt, Diehl meldet:
ZITAT
Die Unterzeichnung eines Rahmenvertrags über die Herstellung und Lieferung von 127-mm-
Übungsmunition für die Fregatten der Baden-Württembergklasse (F125) ermöglicht Diehl Defence
die Einführung einer neuen Marinemunition am Markt. Die Munitionsfamilie umfasst außerdem
Spreng(HE)- und Leucht(ILL)-Geschosse
inklusive zugehöriger Treibladungen.
Die Auslieferung des Pilotloses der Ãœbungsmunition ist ab 2021 geplant, gefolgt von mehreren
Serienlosen im Zeitraum 2022 bis 2025 mit insgesamt ca. 7.000 Geschossen. Einschließlich der
Option für weitere Lieferungen könnte sich die Gesamtstückzahl im Rahmen der bis 2027
laufenden Vereinbarung auf bis zu 13.000 Geschossen erhöhen.

Die Sprengmunition befindet sich noch in der Qualifikation bei der Wehrtechnischen Dienststelle 91
in Meppen. Der Abschluss des Performance-Nachweises wird für nächstes Jahr erwartet. In
Verbindung mit der verbesserten Treibladung ermöglicht die neue Munitionsfamilie eine deutliche
Reichweitensteigerung der Schiffsartillerie. Die Konstruktion der Gefechtsmunition verhindert
zusammen mit der Verwendung eines insensitiven Explosivstoffs die ungewollte Umsetzung
(Detonation) z. B. bei Fremdbeschuss oder Feuer an Bord. Dies ist ein Beitrag zum Schutz der
Crew und sorgt für mehr Sicherheit an Bord. Darüber hinaus wird die Sprengmunition mit einem
multifunktionalen Zünder des italienischen Industriepartners Leonardo ausgerüstet.
Auch die Leuchtmunition zur Gefechtsfeldbeleuchtung, bei der Diehl Defence mit dem spanischen
Industriepartner EXPAL zusammenarbeitet, befindet sich aktuell in der Qualifikation.

N.B.: Das Wort "Vulcano" wird nicht benutzt.

Der Beitrag wurde von Merowinger bearbeitet: 14. Dec 2020, 23:54
 
JSS Deutschland
Beitrag 20. Dec 2020, 00:38 | Beitrag #1279
+Quote PostProfile CardPM
Unteroffizier
Beiträge: 70



Gruppe: Members
Mitglied seit: 16.12.2015


Also wenn man das Projekt Vulcano für die F125 aufgibt, dann wird das ganze Schiff vollends obsolet...
 
 
 

43 Seiten V  « < 41 42 43
Reply to this topicStart new topic


1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:




Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 27. January 2021 - 18:26