eGun

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

Zurück zum Board Index
347 Seiten V  « < 345 346 347  
Reply to this topicStart new topic
> Ukraine
Kameratt
Beitrag 2. Mar 2019, 08:25 | Beitrag #10381
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.858



Gruppe: Members
Mitglied seit: 16.06.2012


ZITAT(Dave76 @ 17. Dec 2018, 19:51) *
ZITAT
Ukraine-Krise
Russland verlegt Kampfjets auf die Krim

17. Dezember 2018
Auf der Krim schafft Russland militärische Tatsachen – und verlegt dauerhaft mehr als zehn Kampfjets auf die Halbinsel. Der russische Außenminister Lawrow greift die Ukraine mit ungewöhnlich scharfen Worten an.

https://amp.welt.de/politik/ausland/article...f-die-Krim.html


Was war denn an der Nachricht neu? Russland hatte sowohl vor als auch nach der Angliederung der Krim Kampfflugzeuge auf der Halbinsel stationiert gehabt.
ZITAT

Ukraine sagt nach politischem Streit Teilnahme ab

Zwei Mal hat die Ukraine beim ESC bisher gewonnen. Dieses Jahr geht das Land nicht an den Start, nachdem Künstler einen Vertrag nicht unterschreiben wollten, der ihnen Auftritte in Russland untersagt hätte.

Die Ukraine wird in diesem Jahr nicht wie geplant am Eurovision Song Contest (ESC) teilnehmen. Als Grund für die Absage führte die ukrainische Radio- und Fernsehanstalt am Mittwoch die "exzessive Politisierung des nationalen Vorentscheids" über die Teilnahme an.

Zuvor war es zwischen der Sängerin Maruv und der Rundfunkanstalt zu einem heftigen Streit gekommen. Maruv hatte die Vorauswahl gewonnen und sollte für die Ukraine zum ESC-Finale nach Jerusalem reisen. Die Sängerin hatte dann aber der staatlichen Anstalt politische Instrumentalisierung vorgeworfen und darauf hingewiesen, dass sie "kein Werkzeug im politischen Spiel" sein wolle.

Hintergrund waren politische Vorgaben des Senders an die ukrainische ESC-Teilnehmerin, welche Maruv nicht akzeptieren wollte. Nach ihren Angaben untersagte ihr der Vertrag auch Auftritte in Russland, obwohl sie für April mehrere Konzerte in Moskau geplant hatte.

Die Rundfunkanstalt teilte daraufhin am Montag mit, Maruv nicht nach Jerusalem zu schicken. In der Folge lehnten auch andere Teilnehmer des Vorentscheids ab, darunter das zweitplatzierte Trio Freedom Jazz und die Band Kazka, die Rang drei belegt hatte. Danach erfolgte die komplette Absage der Teilnahme.

Die Rundfunkgesellschaft veröffentlichte inzwischen einige Inhalte des Vertrages, den Vertreter des Landes beim ESC unterschreiben müssen. Darin heißt es etwa, den Künstlern seien Aussagen verboten, "welche die territoriale Integrität und Sicherheit der Ukraine infrage stellen könnten". Zudem dürfen Musiker drei Monate nach dem ESC-Finale nicht in Russland auftreten.

In der offiziellen Begründung heißt es: "Der nationale Vorentscheid hat dieses Jahr auf ein systemisches Problem aufmerksam gemacht - die Verbindung von Künstlern mit einem Aggressor, mit dem wir seit fünf Jahren einen militärischen Konflikt ausfechten."

Der Konflikt zwischen der Ukraine und Russland hatte bereits vor zwei Jahren für Verwerfungen beim ESC gesorgt. 2017 hatte das Ausrichterland Ukraine sich geweigert, die russische Sängerin Julia Samoilowa auftreten zu lassen, weil diese zuvor auf der von Russland annektierten Krim gespielt hatte. Russland sagte daraufhin seine Teilnahme am ESC ab.

http://www.spiegel.de/kultur/musik/eurovis...-a-1255539.html
 
Dave76
Beitrag 2. Mar 2019, 12:36 | Beitrag #10382
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 15.437



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 13.01.2005


ZITAT(Kameratt @ 2. Mar 2019, 08:25) *
ZITAT(Dave76 @ 17. Dec 2018, 19:51) *
ZITAT
Ukraine-Krise
Russland verlegt Kampfjets auf die Krim

17. Dezember 2018
Auf der Krim schafft Russland militärische Tatsachen – und verlegt dauerhaft mehr als zehn Kampfjets auf die Halbinsel. Der russische Außenminister Lawrow greift die Ukraine mit ungewöhnlich scharfen Worten an.

https://amp.welt.de/politik/ausland/article...f-die-Krim.html


Was war denn an der Nachricht neu? Russland hatte sowohl vor als auch nach der Angliederung [sic!] der Krim Kampfflugzeuge auf der Halbinsel stationiert gehabt.

Neu war, dass zu diesem Zeitpunkt (die Nachricht ist ja inzwischen über 2 Monate alt), bzw. vor der Verlegung, eben keine oder weniger Kampfjets dort vor Ort waren, und wohl auch nicht in dieser Größenordnung dort dauerhaft stationiert gewesen waren, im Zusammenhang mit der damaligen, angespannten Situation war das ein eindeutiges Zeichen seitens Russlands und damit durchaus "neu" und berichtenswert. Wenn daran nichts Besonderes gewesen wäre, hätte doch wohl kaum die russische Presse, in diesem Fall zuerst interfax, auf deren Meldung ja der Artikel zurückgeht, gar nicht berichtet, oder?



--------------------
"avenidas/avenidas y flores/flores/flores y mujeres/avenidas/avenidas y mujeres/avenidas y flores y mujeres y/un admirador" - Eugen Gomringer
"Two possibilities exist: either we are alone in the Universe or we are not. Both are equally terrifying." - Arthur C. Clarke
Proud member of Versoffener Sauhaufen™!
#natoforum
 
Crazy Butcher
Beitrag 2. Mar 2019, 15:11 | Beitrag #10383
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 8.755



Gruppe: Members
Mitglied seit: 22.02.2002


Ich denke, es war 'berichtenswert im Hinblick auf den Thread' gemeint. In der Presse tauchen viele Meldungen auf, die im WHQ aber (zum Glück) nicht gleich aufgegriffen werden.


--------------------
"In the future, if you don't want the shit missions, don't be so good at doing them."
- General Downer in 'Over There'
 
Kameratt
Beitrag 3. Mar 2019, 21:19 | Beitrag #10384
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.858



Gruppe: Members
Mitglied seit: 16.06.2012


ZITAT(Dave76 @ 2. Mar 2019, 12:36) *
Neu war, dass zu diesem Zeitpunkt (die Nachricht ist ja inzwischen über 2 Monate alt), bzw. vor der Verlegung, eben keine oder weniger Kampfjets dort vor Ort waren, und wohl auch nicht in dieser Größenordnung dort dauerhaft stationiert gewesen waren, im Zusammenhang mit der damaligen, angespannten Situation war das ein eindeutiges Zeichen seitens Russlands und damit durchaus "neu" und berichtenswert. Wenn daran nichts Besonderes gewesen wäre, hätte doch wohl kaum die russische Presse, in diesem Fall zuerst interfax, auf deren Meldung ja der Artikel zurückgeht, gar nicht berichtet, oder?

Und das stimmt ja nicht. Russland hatte auch vor Dezember 2018 mehr als 70 kampfflugzeuge auf der Krim stationiert gehabt.
 
Dave76
Beitrag 24. Apr 2019, 18:07 | Beitrag #10385
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 15.437



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 13.01.2005


ZITAT
Dekret des Kremls
Putin lockt Ostukrainer mit Pass

24.04.2019
Russland baut seinen Einfluss in der Ostukraine weiter aus: Bewohner der von Separatisten kontrollierten Gebiete sollen leichter einen russischen Pass bekommen. Die Ukraine will das mit Hilfe der UN verhindern.

https://www.tagesschau.de/ausland/russische...schaft-101.html


--------------------
"avenidas/avenidas y flores/flores/flores y mujeres/avenidas/avenidas y mujeres/avenidas y flores y mujeres y/un admirador" - Eugen Gomringer
"Two possibilities exist: either we are alone in the Universe or we are not. Both are equally terrifying." - Arthur C. Clarke
Proud member of Versoffener Sauhaufen™!
#natoforum
 
Seneca
Beitrag 9. May 2019, 19:51 | Beitrag #10386
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.144



Gruppe: Members
Mitglied seit: 09.08.2008


Ein dubioser Ukrainer erhält den Aachener Friedenspreis, so berichten u.a. der WDR und DLF .
https://www.deutschlandfunk.de/aachener-fri...news_id=1004855

Der "Aachener Friedenspreis" ist eine jüngere Kopie des renommierten Aachener Karlspreises mit deutlich linker Schlagseite. Der jetzige Preisträger wurde vom Linksparteiabgeordneten Andrej Hunko protegiert, der auch schon mal mit dem örtlichem Warlord Alexander Sachartschenko (inzwischen umgekommen) im besetzten Donezk ein Stelldichein hatte.
Besonders die kritische Einstellung von Ruslan Kotsaba zur ukrainischen Regierung schien die Macher des Aachener Friedenspreises zu interessieren.
Beschämend ist, dass Ruslan Kotsaba in einem Video den Juden Mitschuld für den Holocaust unterstellte. Dennoch will der "Aachener Friedenspreis" an ihm als Preisträger festhalten, unter gewundenen , peinlichen Ausreden.
ZITAT
: Im Herbst soll der ukrainische Putin-Aktivist Ruslan Kotsaba für seine „Friedensbemühungen“ ausgezeichnet werden. Tatsächlich ist auch Kotsaba ein „Friedensfreund“, der im Donbass-Konflikt nur die ukrainische Seite kritisiert, nicht jedoch den alltäglichen Terror der sogenannten Separatisten sowie die tatkräftige Unterstützung ihres Handelns durch Moskau. Doch das ist nur eine Seite des „Friedensaktivismus“ von Kotsaba. Nebenbei hat er sich auch als Kenner der jüdischen Geschichte hervorgetan. Den Holocaust bezeichnete er als eine gerechte Strafe für die Juden für die Erschaffung des Nazismus und des Kommunismus. In einem Video erklärt er, dass die mangelnde Gegenwehr der Juden beim Massenmord darin begründet läge, dass sie offensichtlich ihre Schuld erkannt hätten. Sie hätten nicht nur Hitler „herangezüchtet“, so der Putin-Psycho, sondern auch Lenin, Stalin und ein paar andere Horrorgestalten der Weltgeschichte.

https://www.salonkolumnisten.com/von-aachen...roNOTkWHIVcyOFQ


https://www.dw.com/de/kontroverse-um-aachen...4ger/a-48678625

 
xena
Beitrag 9. May 2019, 20:31 | Beitrag #10387
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 9.604



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.10.2002


Nach dem peinlichen Preis an dem Gangsta-Rapper jetzt auch noch die nächste Peinlichkeit. Irgend etwas läuft hier schief.


--------------------
Eine komplette Waffenübersicht (naja, fast komplett... ...naja auch nicht fast komplett, aber sehr vieles...):

waffen-der-welt.alices-world.de

 
Dave76
Beitrag 10. May 2019, 09:41 | Beitrag #10388
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 15.437



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 13.01.2005


ZITAT(Seneca @ 9. May 2019, 20:51) *
Ein dubioser Ukrainer erhält den Aachener Friedenspreis, so berichten u.a. der WDR und DLF .
[...]

Das ist beim AFP leider ein altbekanntes Problem, ein Artikel der Aachener Zeitung vom Juli 2011:
ZITAT
Der Verein Aachener Friedenspreis (AFP) ist in erheblichen Schwierigkeiten - und das schon seit Monaten. „Das Antisemitismus-Problem im Aachener Friedenspreis ist lange bekannt.”

Mit dieser Feststellung eröffnete der Vorsitzende Karl Heinz Otten die jüngste außerordentliche Mitgliederversammlung seines Vereins - ausdrücklich „in der Erkenntnis, dass sich kein Konsens erzielen lässt”. Seit geraumer Zeit herrschen in den eigenen Reihen Unruhe, weil sich der Verein schwertut, die Grenze zwischen Kritik an der Politik des Staates Israel und antisemitischen Ressentiments zu ziehen.
[...]
Ursache für die aufgewühlten Diskussionen im AFP sind antisemitische Darstellungen und Äußerungen, mit denen sich zwei Friedenspreisträger identifiziert haben. Bernhard Nolz, Preisträger von 2002, hatte in Siegen mit einer antisemitischen Karikatur für die auch in Aachen heftig umstrittene Nakba-Ausstellung über Flucht und Vertreibung der Palästinenser 1948 geworben: Dort ist eine Krake zu sehen, die am Kopf eine israelische Flagge trägt, auf der statt des Davidsterns ein Hakenkreuz gezeichnet ist.

Zweiter Fall: Walter Herrmann wurde 1998 als Initiator der „Kölner Klagemauer” mit dem Aachener Friedenspreis ausgezeichnet. Wie der Aachener Politikwissenschaftler Richard Gebhardt und AFG-Vorstandsmitglied Matthias Fischer gegenüber unserer Zeitung bestätigen, hat er wiederholt mehrere antisemitische Darstellungen und Texte an der Klagemauer angebracht - darunter nach Aussage von Gebhardt eine „Karikatur, in der eine mit US-amerikanisch-jüdisch-israelischen Motiven und Symbolen gekennzeichnete Person ein palästinensisches Kind verspeist”. Der Politologe sieht Analogien zu jener Propaganda, „in der Juden als Kindermörder geschmäht werden”. Dagegen hatte ein breites Kölner Bündnis der Stadtratsparteien (mit Ausnahme der Linkspartei) sowie von Kirchen und Organisationen in einer Resolution protestiert.
[...]
Aber Vorstandsmitglied Fischer, einer der Mitbegründer und Koordinatoren des Netzwerkes Aachener Schulen gegen Gewalt und Rassismus, reicht das nicht. Auch nach der jüngsten Mitgliederversammlung ist er der Ansicht, dass „sich Teile der Linken und (Vorstands-)Mitglieder des AFP” mit latentem Antisemitismus „nicht hinreichend auseinandersetzen wollen”. Er bedauert, dass nach der Mitgliederversammlung im April zum zweiten Mal über seinen Antrag (siehe Infobox) nicht abgestimmt worden ist. „In unseren Reihen gibt es Antisemitismus”, sagte er auf der Versammlung. „Das Thema ist nicht zu Ende”, erklärte Fischer dann unserer Zeitung. „Der eigene Antisemitismus muss kritisch aufgearbeitet werden, wenn wir als Friedensinitiative glaubwürdig agieren wollen.” Die Mehrheit im AFG-Vorstand versuche, antisemitische Ausfälle als Ausrutscher darzustellen. „Das entspricht aber nicht der Realität. Es ist ein Dauerproblem.”
[...]
https://www.aachener-zeitung.de/lokales/aac...ik_aid-32512149


--------------------
"avenidas/avenidas y flores/flores/flores y mujeres/avenidas/avenidas y mujeres/avenidas y flores y mujeres y/un admirador" - Eugen Gomringer
"Two possibilities exist: either we are alone in the Universe or we are not. Both are equally terrifying." - Arthur C. Clarke
Proud member of Versoffener Sauhaufen™!
#natoforum
 
Jolly Jack Ketch
Beitrag 10. May 2019, 14:53 | Beitrag #10389
+Quote PostProfile CardPM
Unteroffizier
Beiträge: 66



Gruppe: Members
Mitglied seit: 11.03.2015


„mit latentem Antisemitismus“

„… gerechte Strafe für die Juden für die Erschaffung des Nazismus und des Kommunismus“

Wenn das „latent“ ist, weiß ich auch nicht mehr weiter.
War die Shoah dann nur „Judenkritik“?
hmpf.gif facepalm.gif kotz.gif
no.gif


--------------------
Any technology, no matter how primitive, is magic to those who don't understand it. -Florence Ambrose-
 
Merowinger
Beitrag 10. May 2019, 19:04 | Beitrag #10390
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.829



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


Es soll wohl nun doch einen anderen Preisträger geben, Entscheidung im Juni.
 
Seneca
Beitrag 14. May 2019, 21:12 | Beitrag #10391
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.144



Gruppe: Members
Mitglied seit: 09.08.2008


Deutschland behandelt immer noch verwundete Ukrainer, meist in Bundeswehrkrankenhäusern:
ZITAT
Die Bundeswehr hat aus der Ostukraine 15 Soldaten nach Deutschland ausgeflogen, die bei Kämpfen mit prorussischen Separatisten schwere Verletzungen davongetragen haben. Sie wurden in Anwesenheit des deutschen Botschafters in Kiew, Ernst Reichel, auf Tragen in einen Airbus der Bundeswehr gebracht. Nach ihrer Landung in Deutschland sollen sie medizinisch behandelt werden. Bundeswehr-Arzt Michael Uhl sagte, fünf Verletzte würden in Berlin behandelt, fünf weitere in Ulm und die übrigen fünf im rheinland-pfälzischen Koblenz.

https://www.n-tv.de/politik/Bundeswehr-flie...VrRRxg-jTQjh7QQ
 
K-JAG
Beitrag 27. May 2019, 19:37 | Beitrag #10392
+Quote PostProfile CardPM
Fähnrich
Beiträge: 120



Gruppe: Members
Mitglied seit: 01.02.2005


Seegerichtshof ordnet Freilassung ukrainischer Seeleute an Gerech­tig­keit zu einem hohen Preis

https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/se...zustaendigkeit/
 
Merowinger
Beitrag 27. May 2019, 20:43 | Beitrag #10393
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.829



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


Danke!
 
Nite
Beitrag 31. May 2019, 11:17 | Beitrag #10394
+Quote PostProfile CardPM
Generalmajor d.R.
Beiträge: 17.802



Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 05.06.2002


ZITAT
ARMED CONFLICT
Brothers in Arms

Why Russian ultranationalists confronted their own government on the battlefields of Ukraine

[...]

In a recent VKontakte exchange on the subject of tactics, a seasoned neo-Nazi, under the alias Walter Weiss, summed up the far right’s long game in both Ukraine and Russia.

“Climb the social ladder, pull up people with similar convictions,” he advised. “If you demonstrate results…you can obtain supplies and support from above, which means you have an opportunity to change the system from within.”

.coda


--------------------
Ceterum censeo asseculas Dais esse necandam.

#flapjackmafia #GuaranáAntarctica #arrr #PyramidHoneyTruther
 
Hummingbird
Beitrag 8. Jul 2019, 13:39 | Beitrag #10395
+Quote PostProfile CardPM
Oberstleutnant
Beiträge: 14.048



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.12.2004


Einem ukrainischen Kommandounternehmen ist es angeblich gelungen, den Kommandant der separatistischen Luftverteidigungskräfte zu Zeiten des MH17 Abschuss gefangenzunehmen.

https://www.bbc.com/russian/news-48870550

 
 
 

347 Seiten V  « < 345 346 347
Reply to this topicStart new topic


3 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 3 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:




Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 22. August 2019 - 12:27