eGun

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

Zurück zum Board Index
3 Seiten V   1 2 3 >  
Reply to this topicStart new topic
> Rechtsextreme und der Verfassungsschutz, Pleiten, Pech und Pannen, oder doch mehr?
Enigma
Beitrag 14. Nov 2011, 13:17 | Beitrag #1
+Quote PostProfile CardPM
Oberst
Beiträge: 6.349



Gruppe: WHQ
Mitglied seit: 25.01.2002


Der Verfassungsschutz bei der Arbeit.

Zur Erinnerung: Im selben Zeitraum konnte eine Gruppe Neonazis von noch nicht endgültig geklärter Größe, unbehelligt von den Sicherheitsbehörden, mindestens 10 Menschen, darunter eine Polizistin, ermorden, Banken ausrauben und, wenn sich die Verdachtsmomente bestätigen sollten, auch mehrere schwere Sprengstoffanschläge mit zahlreichen z.Z. schwer Verletzten verüben.

Dafür waren offenbar keine Kapazitäten mehr frei. Kein Wunder, wenn bei jedem "Deutschland, verrecke"-Graffiti der Staatsschutz anrückt.

Der Beitrag wurde von Enigma bearbeitet: 14. Nov 2011, 13:21


--------------------
Linker Gutmensch aus Überzeugung!
 
Almeran
Beitrag 14. Nov 2011, 15:20 | Beitrag #2
+Quote PostProfile CardPM
Generalmajor d.R.
Beiträge: 7.814



Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 20.10.2004


Also ganz ehrlich, an ihrer Öffentlichkeitsarbeit müssen die Rechten noch arbeiten. Wie soll man denn andere Leute von seinen politischen Ansichten überzeugen, wenn die gar nicht wissen wer da wen in die Luft jagt? Terrorismus hat was mit Angst zu tun, das ging da ja irgendwie ordentlich in die Hose. Wenn nichtmal die Polizei drauf kommt lol.gif


--------------------
Liberalmeran.

Der Grad unserer Erregung wächst in umgekehrtem Verhältnis zu unserer Kenntnis der Tatsachen - je weniger wir wissen, desto aufgeregter werden wir.
- Bertrand Russell, Eroberung des Glücks
 
Enigma
Beitrag 14. Nov 2011, 16:05 | Beitrag #3
+Quote PostProfile CardPM
Oberst
Beiträge: 6.349



Gruppe: WHQ
Mitglied seit: 25.01.2002


(Almeran @ 14. Nov 2011, 15:20) *
Also ganz ehrlich, an ihrer Öffentlichkeitsarbeit müssen die Rechten noch arbeiten. Wie soll man denn andere Leute von seinen politischen Ansichten überzeugen, wenn die gar nicht wissen wer da wen in die Luft jagt? Terrorismus hat was mit Angst zu tun, das ging da ja irgendwie ordentlich in die Hose. Wenn nichtmal die Polizei drauf kommt lol.gif


Die Bekenner-DVDs lagen ja wohl zum Versand bereit, vielleicht mussten sie erst noch das Porto zusammensparen?


--------------------
Linker Gutmensch aus Überzeugung!
 
Schwabo Elite
Beitrag 14. Nov 2011, 16:20 | Beitrag #4
+Quote PostProfile CardPM
Generalmajor d.R.
Beiträge: 17.623



Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 10.06.2002


Wenn die eine Bank überfallen haben, müssten sie dann nicht Portogeld in der Kasse haben? Oder hat die Bande alles versoffen?


--------------------
Sapere Aude & Liber et Infractus
"He uses statistics as a drunken man uses lamp-posts... for support rather than illumination." –- Andrew Lang (1844-1912)
"Seit ich auf deutsche Erde trat, durchströmen mich Zaubersäfte – Der Riese hat wieder die Mutter berührt, Und es wuchsen ihm neue Kräfte." -- Heinrich Heine (1797-1856), Deutschland ein Wintermärchen, Caput I
Quidquid latine dictum, altum videtur. -- Nενικήκαμεν! -- #flapjackmafia
 
xena
Beitrag 14. Nov 2011, 16:21 | Beitrag #5
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 9.623



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.10.2002


Nazis ticken eben etwas anders als linke Gewalttäter. Nazis sind verblendete Fanatiker, denen es nicht darauf ankommt aus ihren Taten Propaganda zu machen. Denen ist es allein wichtig eine Tat aus Überzeugung gemacht zu haben. Außerdem haben sie sich somit für lange Zeit aus dem Fokus der Behörden gehalten und erst in jüngerer Zeit damit angefangen Propagandamaterial zu erstellen, wenn ich das richtig verstanden habe. Sie haben sich also erst mal Zeit genug verschafft um in aller Ruhe ihre Taten zu begehen um dann sozusagen aus dem Nichts plötzlich als Terrororganisation an die Öffentlichkeit zu gehen. Das gibt der Sache eine gewisse Würze, weil der Staat mit all seinen Überwachungsmittel dagegen ohnmächtig ist. Das könnte auch für andere Terrororganisationen ein Beispiel sein um lange unbehelligt agieren zu können. Tja, da nützt dem Staat all sein Zeug doch nix...
 
tommy1808
Beitrag 14. Nov 2011, 17:36 | Beitrag #6
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.634



Gruppe: Members
Mitglied seit: 05.04.2003


...bin mal gespannt wann das erste "Mit Vorratsdatenspeicherung wäre das nicht passiert" kommt.


--------------------
"The reason why 9/11 is not mentioned on Usama Bin Laden's Most Wanted page is because the FBI has no hard evidence connecting Bin Laden to 9/11." FBI spokesman Rex Tomb
 
Enigma
Beitrag 14. Nov 2011, 19:07 | Beitrag #7
+Quote PostProfile CardPM
Oberst
Beiträge: 6.349



Gruppe: WHQ
Mitglied seit: 25.01.2002


Ich gehe eher davon aus, dass jetzt das große unter den Teppich kehren beginnt. So wie es zum aktuellen Zeitpunkt aussieht hat der Verfassungsschutz entweder ganz massiv Mist gebaut, was schlimm wäre, oder möglicherweise sogar aktiv das Untertauchen des Trios unterstützt bzw. gedeckt, was noch schlimmer wäre. Die ganze Sache ist noch lange nicht ausgestanden.


--------------------
Linker Gutmensch aus Überzeugung!
 
Sarhang Zad
Beitrag 14. Nov 2011, 19:19 | Beitrag #8
+Quote PostProfile CardPM
Fähnrich
Beiträge: 111



Gruppe: Members
Mitglied seit: 05.11.2011


hätte dieses Braune trio direkt nach ihren ersten Mordattentaten viedos verbreitet wären die innerhalb kurzer zeit identifiziert unf Verhaftet worden.
Dadurch aber das es keine Bekkenner Viedeos und Schreiben gab, die Morde zeitlich und räumlich große Diskrepanzen aufwiesen fiel es den Ermittlern schwer zusammenhänge und Motive zu erkennen.
So konnten sie jahrelang unbehelligt Morden.


--------------------
Jede Kanone, die gebaut wird, jedes Kriegsschiff, das vom Stapel gelassen wird, jede abgefeuerte Rakete bedeutet letztlich einen Diebstahl an denen, die hungern und nichts zu essen bekommen, denen, die frieren und keine Kleidung haben. Eine Welt unter Waffen verpulvert nicht nur Geld allein. Sie verpulvert auch den Schweiß ihrer Arbeiter, den Geist ihrer Wissenschaftler und die Hoffnung ihrer Kinder
 
Enigma
Beitrag 14. Nov 2011, 19:26 | Beitrag #9
+Quote PostProfile CardPM
Oberst
Beiträge: 6.349



Gruppe: WHQ
Mitglied seit: 25.01.2002


Die drei Verdächtigen waren lange vor den ersten Morden als Mitglieder des rechtsextremen "Thüringer Heimatschutzes" und als Bombenbauer bekannt und konnten, trotz angeblicher monatelanger Observation durch die Sicherheitsbehörden, abtauchen und 13 Jahre lang aus dem Untergrund weiter agieren. Siehe hier zur Chronik.


--------------------
Linker Gutmensch aus Überzeugung!
 
Starscream
Beitrag 14. Nov 2011, 20:01 | Beitrag #10
+Quote PostProfile CardPM
Feldwebel
Beiträge: 375



Gruppe: Members
Mitglied seit: 23.03.2009


Was ich nicht verstehe: Was wollten sie mit ihren "Döner"-Morden eigentlich bezwecken? Nur Angst säen?
Auf mich wirken diese Morde so als hätten sie irgendjemanden einfach in seinem Laden erschossen weil sie gerade einen schlechten Tag gehabt und sich erst danach die Tat ideologisch zurechtgelegt hätten. Auf mich wirkt zudem unendlich feige jemanden in seinem Laden zu überraschen und über den Haufen zu schießen, selbst wenn man auf das Gesicht zielt.
Warum haben sie sich nicht hochkarätigere Ziele ausgesucht, und warum haben sie sich ihren Opfern nicht offen wie ein Mann gestellt? Sind die sich ach so toll fühlenden "Nationalen" inzwischen solche feigen P#ssies?
Nebenbei hätten sie bei ihren Morden auch irrtümlich Deutsche ermorden können. Das scheint imo auch im Fall der ermordeten Polizistin der Fall gewesen zu sein.

@xena
Du meinst die haben bei ihren Taten die ganze Zeit in ihrer eigenen Welt agiert?


--------------------
"Ihr glaubt, ihr hättet ein Reich geschaffen und habt doch nur ein Volk gespalten."
Grillparzer
 
SailorGN
Beitrag 14. Nov 2011, 20:51 | Beitrag #11
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 8.487



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 11.05.2003


Diese "Döner"-Morde haben ja schon seit längerem ihr eigenes Geschmäckle: Da wurde zunächst in Richtung OrgKrim ermittelt (Wettmafia) und bei allem gefundenen DNA-Spuren massiv Mist gebaut, weil die Tupfer zur Aufnahme mit FremdDNA kontaminiert waren. Dadurch hat man, wenn ich mich richtig an den Spiegelartikel erinnere, lange Zeit nach einer Killerin gesucht. Das ganze ist ja schon sang- und klanglos eingeschlafen, aber an sich ein Skandal (nämlich nach dem Motto: da schreit die Exekutive nach immer mehr Spielzeug und kann mit dem was sie hat nicht mal richtig spielen).

Zum Motiv: Ich denke, die haben die umgelegt um zu zeigen, dass "jemand was tut". Siehe auch Bekennerschreiben "Taten statt Worte". Das Gebashe was jetzt einsetzt ist auch verlogen: Die Täter wollten bisher keine wirkliche Öffentlichkeit und sind seit Jahren untergetaucht (Sinn und Zweck von Untertauchen: Nicht der Justiz in die Hände fallen). Auch die RAF war im Untergrund und trotz zahlreicher Propagandataten hat man bis heute nicht alle.


--------------------
Dans ce pays-ci, il est bon de tuer de temps en temps un amiral pour encourager les autres - Voltaire
Im Gegensatz zum Hirn meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
 
Schwabo Elite
Beitrag 14. Nov 2011, 20:59 | Beitrag #12
+Quote PostProfile CardPM
Generalmajor d.R.
Beiträge: 17.623



Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 10.06.2002


ZITAT(sailorGN @ 14. Nov 2011, 20:51) *
Dadurch hat man, wenn ich mich richtig an den Spiegelartikel erinnere, lange Zeit nach einer Killerin gesucht.

Ja, es wurde nach einer Killerin gesucht, und die gab es ja auch. Aber die durch DNS Ermittelte gab es eben nicht im Umfeld der Bande, denn die war Labormitarbeiterin. Dafür konnte nun die Polizei wirklich nix, das war ein privates Labor. Aber was die Konsequenzen der Verunreinigungsaffäre sind, wüsste ich nun auch zu gern.


--------------------
Sapere Aude & Liber et Infractus
"He uses statistics as a drunken man uses lamp-posts... for support rather than illumination." –- Andrew Lang (1844-1912)
"Seit ich auf deutsche Erde trat, durchströmen mich Zaubersäfte – Der Riese hat wieder die Mutter berührt, Und es wuchsen ihm neue Kräfte." -- Heinrich Heine (1797-1856), Deutschland ein Wintermärchen, Caput I
Quidquid latine dictum, altum videtur. -- Nενικήκαμεν! -- #flapjackmafia
 
bill kilgore
Beitrag 14. Nov 2011, 21:07 | Beitrag #13
+Quote PostProfile CardPM
Proaktiver Forensupport
Beiträge: 26.511



Gruppe: Admin.WHQ
Mitglied seit: 19.12.2001


ZITAT(Schwabo Elite @ 14. Nov 2011, 20:59) *
ZITAT(sailorGN @ 14. Nov 2011, 20:51) *
Dadurch hat man, wenn ich mich richtig an den Spiegelartikel erinnere, lange Zeit nach einer Killerin gesucht.

Ja, es wurde nach einer Killerin gesucht, und die gab es ja auch. Aber die durch DNS Ermittelte gab es eben nicht im Umfeld der Bande, denn die war Labormitarbeiterin. Dafür konnte nun die Polizei wirklich nix, das war ein privates Labor. Aber was die Konsequenzen der Verunreinigungsaffäre sind, wüsste ich nun auch zu gern.

Das bezog sich aber meines Wissens auf den (Polizistinnen-)Mord in Heilbronn.

//

Neuer Thread?


--------------------
Look into the eyes of a chicken and you will see real stupidity. It is a kind of bottomless stupidity, a fiendish stupidity. They are the most horrifying, cannibalistic and nightmarish creatures in the world.
 
Schwabo Elite
Beitrag 14. Nov 2011, 21:31 | Beitrag #14
+Quote PostProfile CardPM
Generalmajor d.R.
Beiträge: 17.623



Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 10.06.2002


Done.


--------------------
Sapere Aude & Liber et Infractus
"He uses statistics as a drunken man uses lamp-posts... for support rather than illumination." –- Andrew Lang (1844-1912)
"Seit ich auf deutsche Erde trat, durchströmen mich Zaubersäfte – Der Riese hat wieder die Mutter berührt, Und es wuchsen ihm neue Kräfte." -- Heinrich Heine (1797-1856), Deutschland ein Wintermärchen, Caput I
Quidquid latine dictum, altum videtur. -- Nενικήκαμεν! -- #flapjackmafia
 
mr.trigger
Beitrag 14. Nov 2011, 21:51 | Beitrag #15
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.856



Gruppe: Members
Mitglied seit: 10.07.2003


Gibt es eigentlich schon eine Reaktion von den rechtsextremen Parteien? Ich hab zwar einiges über neue Verbotsforderungen gefunden aber keine Statements zu den Taten selbst.


--------------------
There was a young man from Moldavia
Who couldn’t believe in the savior
So he erected instead, with himself at the head
The religion of decorous behavior

 
PzBrig15
Beitrag 14. Nov 2011, 22:04 | Beitrag #16
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 2.297



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.09.2005


Mal nur eine Anmerkung am Rande :
In Zeiten der Effizienz und der Kostenkontrolle hinterfrage ich folgende Vorgehensweise der Ermittlungsbhörden :

Wieso wird bei jedem Terrorverdacht immer der Beschuldigte mit höchsten Sicherheitsvorkehrungen und Blaulicht Tam-Tam mit einem Hubschrauber vom Gewahrsam der Polizei nach Karlsruhe zum Ermittlungsrichter geflogen ? Kann nicht ein einzelner Ermittlungsrichter in den Ort des Gewahrsams reisen und dort die Dinge vorlesen und übergeben ??? Oder hat es was damit zu tun das der Staat/ Ermittlungsbehörden zeigen möchte wer wo das sagen hat. Für mich ist das immer ein Zinnober ohnegleichen , und andererseits wird jede Kostenstelle mehrmals auf Effizienz geprüft. Was da eine Flugstunde kostet, es werden meist die großen PUMA / Super PUMA der Fliegerstaffel der Bundespolizei benutzt . Ein kleinerer EC 155 kommt erst gar nicht in Frage .
Außerdem ....warum wird der Beschuldigte immer mit Kleidungsstücken verdeckt ??? Er ist doch bekannt weil er mit Bildern durch die Presse geht ( Funk und Fernsehen)
 
Thermit
Beitrag 14. Nov 2011, 23:03 | Beitrag #17
+Quote PostProfile CardPM
Tech-Admin
Beiträge: 3.176



Gruppe: Admin.WHQ
Mitglied seit: 03.01.2002


ZITAT(Schwabo Elite @ 14. Nov 2011, 20:59) *
ZITAT(sailorGN @ 14. Nov 2011, 20:51) *
Dadurch hat man, wenn ich mich richtig an den Spiegelartikel erinnere, lange Zeit nach einer Killerin gesucht.

Ja, es wurde nach einer Killerin gesucht, und die gab es ja auch. Aber die durch DNS Ermittelte gab es eben nicht im Umfeld der Bande, denn die war Labormitarbeiterin. Dafür konnte nun die Polizei wirklich nix, das war ein privates Labor. Aber was die Konsequenzen der Verunreinigungsaffäre sind, wüsste ich nun auch zu gern.


Meines Wissens konnte die Polizei dafür sehr wohl was. Die Polizei hat Wattestäbchen gekauft die laut Herstellerangabe ausdrücklich nicht zur Aufnahme von DNA-Spuren geeignet waren. Und an diesen Wattestäbchen befand sich die DNA einer Frau die die Stächen verpackt hat. Diese Frau wurde so zum "Phantom von Heilbronn". An den Ergebnissen der DNA-Untersuchungen gab es schon früh Zweifel aus den Reihen der Polizei aber das wurde geflissentlich ignoriert.


--------------------
Saying that Java is nice because it works on all platforms is like saying that anal sex is nice because it works on all genders
 
Enigma
Beitrag 14. Nov 2011, 23:21 | Beitrag #18
+Quote PostProfile CardPM
Oberst
Beiträge: 6.349



Gruppe: WHQ
Mitglied seit: 25.01.2002


Ich kopiere mal die Chronik der Ereignisse von der Tagesschau-Homepage hier ein, um an einigen Stellen näher auf das Verhalten der Ermittlungsbehörden einzugehen. Anmerkungen von mir in fett.

Januar 1998: In Jena (Thüringen) hebt die Polizei eine Bombenwerkstatt der Rechtsextremisten Uwe B., Uwe M. und Beate Z. aus. Das Labor war in einer Garage versteckt. Es werden Rohrbomben mit dem Sprengstoff TNT sichergestellt. Das Trio flieht. Laut Medienberichten hatten Ermittler angeblich die Möglichkeit, zumindest Beate Z. festzunehmen. Die Neonazis werden im Verfassungsschutzbericht als Mitglieder des "Thüringer Heimatschutzes" genannt, der Kontakte zur NPD hat.

Zu diesem Zeitpunkt stand die genannte Gruppe, der "Thüringer Heimatschutz", nach diversen Berichten schon seit längerem unter Beobachtung des Verfassungsschutzes. Ihr Anführer entpuppte sich später als V-Mann des Verfassungsschutzes. Der "Heimatschutz" löst sich auf, nahezu alle Mitglieder finden Anschluss an diverse andere rechte Strukturen, darunter auch die NPD. Die Beobachtung durch Polizei und Verfassungsschutz wird aber eingestellt.

Alle drei Täter sind den Sicherheitsbehörden also schon 1998, lange vor den ersten Morden und Banküberfällen, als der rechten Szene zugehörige Bombenbauer bekannt. Sie können dennoch unerkannt fliehen und sich 13 Jahre lang der Verhaftung entziehen. Dass hier seitens der Behörden etwas gewaltig schief gelaufen ist, steht völlig außer Frage; eine rücksichtslose Aufklärung ist für die beteiligten Stellen die einzige Chance, noch einen letzten Rest Glaubwürdigkeit zu bewahren.


Oktober bis November 1999: In Chemnitz werden mehrere Postfilialen überfallen und ausgeraubt - es ist noch unklar, ob die rechtsradikale Terrorzelle dafür verantwortlich ist.

1999: Unbekannte Täter beginnen eine Serie von mindestens 14 Banküberfällen in mehreren ostdeutschen Bundesländern. Später werden die Taten Uwe B. und Uwe M. zugeordnet.

27. Juli 2000: Bei einem Anschlag in einer S-Bahn-Station in Düsseldorf werden zehn Einwanderer aus Osteuropa verletzt und das ungeborene Kind einer 26-jährigen Frau getötet. Die Mehrheit der Opfer sind jüdischen Glaubens. Die Täter wurden nie gefunden.

Auftakt zu den "Döner-Morden"

9. September 2000: In Nürnberg wird ein türkischer Blumenhändler erschossen.

Bis April 2006 folgen weitere Morde an acht Türken und einem Griechen, immer mit derselben Waffe und nach dem gleichen Muster. Die Taten werden als sogenannte Döner-Morde bekannt. Die blutige Spur zieht sich quer durch Deutschland: Zwei weitere Morde ereignen sich in Nürnberg (2001, 2005), zwei in München (2001, 2005), jeweils ein Mord geschieht in Kassel (2006), Hamburg (2001), Rostock (2004) und Dortmund (2006). Auf der Propaganda-DVD brüstet sich die Terrorgruppe "Nationalsozialistischer Untergrund" mit den Taten.

Januar 2001: In der Kölner Innenstadt wird eine 19-jährige Deutsch-Iranerin bei einem Anschlag auf das Kölner Lebensmittelgeschäft ihrer Eltern schwer verletzt. Eine Auswertung der Propganda-DVD durch die nordrhein-westfälischen Behörden im November 2011, legt nahe, dass der NSU für die Tat verantwortlich ist.

9. Juni 2004: Bei einem Anschlag in Köln werden 22 Menschen verletzt, fast alles Türken. Die Täter brachten eine mit Nägeln präparierte Bombe zur Explosion. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Uwe B. und Uwe M. für die Tat verantwortlich waren.

25. April 2007: In Heilbronn wird eine 22 Jahre alte Polizistin erschossen. Ihr Kollege überlebt schwer verletzt. Am Dienstwagen wird die DNA-Spur einer Unbekannten sichergestellt.

2007 bis 2009: Die Ermittler jagen ein Phantom. Gen-Spuren einer angeblichen "Frau ohne Gesicht" werden bei mehr als 35 Straftaten gefunden - darunter Morde und Einbrüche.

27. März 2009: Die Staatsanwaltschaft Heilbronn gibt bekannt, dass die Gen-Spuren der "Frau ohne Gesicht" bereits beim Verpacken auf die Wattestäbchen der Ermittler gelangt sind.

Auch hier kam es zu eienr unglaublichen Nachlässigkeit, die bei Ermittlungen von solcher Tragweite eigentlich nicht passieren dürfen. Der Fehler eines privaten Labors kann aber schwerlich den Behörden angelastet werden.

Edit: Thermit ist ein elender Drängler, aber wenn der Punkt zutrifft, hat sich meine Aussage erledigt.


1. November 2011: In Döbeln bei Leipzig wird ein Dönerbuden-Betreiber erschossen. Der Täter kann fliehen. Medien spekulieren über einen "Auftragsmord" aus der "Auto-Mafia". Die Behörden gehen nicht davon aus, dass dies die Fortsetzung der "Döner-Morde" ist.

Interessant, dass bei ausländischen Mordopfern regelmäßig ohne jegliche Indizien Verwicklungen mit der Organisierten Kriminalität vermutet werden. Aber das nur am Rande.

Die Zelle fliegt auf

4. November: Nach einem Banküberfall in Eisenach (Thüringen) werden Uwe B. und Uwe M. tot in ihrem ausgebrannten Wohnmobil in einem Vorort von Eisenach gefunden. In Zwickau (Sachsen) geht die Wohnung, in der die beiden mutmaßlichen Bankräuber mit Beate Z. gelebt hatten, ebenfalls in Flammen auf.

7. November: Das Landeskriminalamt teilt mit, dass die Dienstpistolen der Heilbronner Polizistin und ihres Kollegen in dem ausgebrannten Wohnmobil entdeckt wurden.

8. November: Beate Z. stellt sich der Polizei in Jena und wird festgenommen. Sie soll nach Polizeiangaben mehrere Alias-Namen benutzen.

11. November: Die Bundesanwaltschaft gibt bekannt, dass sie Verbindungen zwischen dem Polizistenmord von Heilbronn und der sogenannten Döner-Mordserie sieht. In der Wohnung der mutmaßlichen Rechtsterroristen werden zahlreiche Hinweise auf die Taten gefunden.

13. November: Ein weiterer Verdächtiger wird in Niedersachen [sic!] festgenommen. Holger G. wird verdächtigt, Mitglied der NSU-Zelle zu sein oder die Terrorgruppe zumindest unterstützt zu haben.

14. November: Holger G. wird dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Die Ereignisse von 1998 zeigen im besten Fall sträfliche Nachlässigkeit seitens des Verfassungsschutzes im Umgang mit einer offensichtlich gewaltbereiten rechten Organisation bzw. ihrer Mitglieder, was schlimm genug wäre. Über den schlimmstes Fall, nämlich dass hier bewusst die Flucht rechter Bombenbauer zugelassen oder möglicherweise sogar unterstützt wurde, will ich lieber gar nicht nachdenken.

Edit Nr. 2: Der damalige Präsident des Thüringer Verfassungsschutzes, Helmut Roewer, steht der rechten Szene offenbar deutlich näher, als es für einen Mann in seiner Position akzeptabel ist... Siehe hier oder hier.


Der Beitrag wurde von Enigma bearbeitet: 14. Nov 2011, 23:36


--------------------
Linker Gutmensch aus Überzeugung!
 
xena
Beitrag 15. Nov 2011, 00:50 | Beitrag #19
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 9.623



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.10.2002


ZITAT(Starscream @ 14. Nov 2011, 20:01) *
Was ich nicht verstehe: Was wollten sie mit ihren "Döner"-Morden eigentlich bezwecken? Nur Angst säen?


Ich vermute das war reiner Ausländerhass.


ZITAT(Starscream @ 14. Nov 2011, 20:01) *
@xena
Du meinst die haben bei ihren Taten die ganze Zeit in ihrer eigenen Welt agiert?


Ja so ungefähr. Zuerst haben die doch nur Dönerbuden Leute gekillt. Ich denke schon, daß das einfach nur Hass auf Türken war ohne wirkliche politische Botschaft. Ich vermute das kam erst später und dann wurden die Videos gemacht. Und selbst die lagen anscheinend nur in der Wohnung herum statt sie unter die Leute zu bringen.
 
HGAbaddon
Beitrag 15. Nov 2011, 12:30 | Beitrag #20
+Quote PostProfile CardPM
Elder Forenmen
Beiträge: 10.215



Gruppe: Ehrenmoderator
Mitglied seit: 02.11.2002


ZITAT(PzBrig15 @ 14. Nov 2011, 22:04) *
Mal nur eine Anmerkung am Rande :
In Zeiten der Effizienz und der Kostenkontrolle hinterfrage ich folgende Vorgehensweise der Ermittlungsbhörden :

Wieso wird bei jedem Terrorverdacht immer der Beschuldigte mit höchsten Sicherheitsvorkehrungen und Blaulicht Tam-Tam mit einem Hubschrauber vom Gewahrsam der Polizei nach Karlsruhe zum Ermittlungsrichter geflogen ? Kann nicht ein einzelner Ermittlungsrichter in den Ort des Gewahrsams reisen und dort die Dinge vorlesen und übergeben ??? Oder hat es was damit zu tun das der Staat/ Ermittlungsbehörden zeigen möchte wer wo das sagen hat. Für mich ist das immer ein Zinnober ohnegleichen , und andererseits wird jede Kostenstelle mehrmals auf Effizienz geprüft. Was da eine Flugstunde kostet, es werden meist die großen PUMA / Super PUMA der Fliegerstaffel der Bundespolizei benutzt . Ein kleinerer EC 155 kommt erst gar nicht in Frage .
Außerdem ....warum wird der Beschuldigte immer mit Kleidungsstücken verdeckt ??? Er ist doch bekannt weil er mit Bildern durch die Presse geht ( Funk und Fernsehen)

Passt nur am Rande zu dem Thema, aber wenn Bedarf besteht, kann man es ja auslagern.

Es gibt sogar Überlegungen Vernehmungen mit Videotechnologie vorzunehmen. Ich kann mir aber vorstellen, dass das bei solchen schwerwiegenden Fällen eher nicht zum tragen kommen wird.


--------------------
Klagt nicht, trinkt!
 
MS-Tech
Beitrag 15. Nov 2011, 13:09 | Beitrag #21
+Quote PostProfile CardPM
Leutnant
Beiträge: 619



Gruppe: Members
Mitglied seit: 20.02.2006


ZITAT
Zu diesem Zeitpunkt stand die genannte Gruppe, der "Thüringer Heimatschutz", nach diversen Berichten schon seit längerem unter Beobachtung des Verfassungsschutzes. Ihr Anführer entpuppte sich später als V-Mann des Verfassungsschutzes. Der "Heimatschutz" löst sich auf, nahezu alle Mitglieder finden Anschluss an diverse andere rechte Strukturen, darunter auch die NPD. Die Beobachtung durch Polizei und Verfassungsschutz wird aber eingestellt.

Alle drei Täter sind den Sicherheitsbehörden also schon 1998, lange vor den ersten Morden und Banküberfällen, als der rechten Szene zugehörige Bombenbauer bekannt. Sie können dennoch unerkannt fliehen und sich 13 Jahre lang der Verhaftung entziehen. Dass hier seitens der Behörden etwas gewaltig schief gelaufen ist, steht völlig außer Frage; eine rücksichtslose Aufklärung ist für die beteiligten Stellen die einzige Chance, noch einen letzten Rest Glaubwürdigkeit zu bewahren.


"Die Rechten" haben oft die Angewohnheit aussergewöhnlich stumpf zu sein. Daher stellst sich die Frage in wie weit man die Täter für fähig hielt. Auch Oskars Neue stand oder steht im Verfassungsschutzbericht (mehrmals), das ist also nicht zwingen ein "Qualitätsmerkmal" für Mörder.

Ich kann mir vorstellen das ein so niederträchtiges Motiv wie Ausländerhass schnell verworfen wird oder erst garnicht in Erwägung gezogen wird.

Vermutlich war das Vorgehen und die Durchführung einfach zu "simpel" das man so lange agieren konnte.
 
bill kilgore
Beitrag 15. Nov 2011, 15:16 | Beitrag #22
+Quote PostProfile CardPM
Proaktiver Forensupport
Beiträge: 26.511



Gruppe: Admin.WHQ
Mitglied seit: 19.12.2001


DRadio Wissen, Die unterschätzte Gefahr:
Ein Gespräch mit Hajo Funke (FU Berlin) und Beiträge von Frank Capellan, Annemarie Bütow und Wolfgang Schiller



--------------------
Look into the eyes of a chicken and you will see real stupidity. It is a kind of bottomless stupidity, a fiendish stupidity. They are the most horrifying, cannibalistic and nightmarish creatures in the world.
 
tommy1808
Beitrag 15. Nov 2011, 19:20 | Beitrag #23
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.634



Gruppe: Members
Mitglied seit: 05.04.2003


ZITAT(PzBrig15 @ 14. Nov 2011, 22:04) *
Wieso wird bei jedem Terrorverdacht immer der Beschuldigte mit höchsten Sicherheitsvorkehrungen und Blaulicht Tam-Tam mit einem Hubschrauber vom Gewahrsam der Polizei nach Karlsruhe zum Ermittlungsrichter geflogen ? Kann nicht ein einzelner Ermittlungsrichter in den Ort des Gewahrsams reisen und dort die Dinge vorlesen und übergeben ??? Oder hat es was damit zu tun das der Staat/ Ermittlungsbehörden zeigen möchte wer wo das sagen hat. Für mich ist das immer ein Zinnober ohnegleichen , und andererseits wird jede Kostenstelle mehrmals auf Effizienz geprüft. Was da eine Flugstunde kostet, es werden meist die großen PUMA / Super PUMA der Fliegerstaffel der Bundespolizei benutzt . Ein kleinerer EC 155 kommt erst gar nicht in Frage .
Außerdem ....warum wird der Beschuldigte immer mit Kleidungsstücken verdeckt ??? Er ist doch bekannt weil er mit Bildern durch die Presse geht ( Funk und Fernsehen)


ganz einfach: Da fallen operative Überlegungen, Befreiungsversuche sind arg unwahrscheinlich, mit gewünschten "Show of Danger" zusammen.


--------------------
"The reason why 9/11 is not mentioned on Usama Bin Laden's Most Wanted page is because the FBI has no hard evidence connecting Bin Laden to 9/11." FBI spokesman Rex Tomb
 
Palatin
Beitrag 15. Nov 2011, 19:52 | Beitrag #24
+Quote PostProfile CardPM
Leutnant
Beiträge: 941



Gruppe: Members
Mitglied seit: 22.09.2006


ZITAT(Starscream @ 14. Nov 2011, 20:01) *
Was ich nicht verstehe: ... Auf mich wirkt zudem unendlich feige jemanden in seinem Laden zu überraschen und über den Haufen zu schießen, selbst wenn man auf das Gesicht zielt.
Warum haben sie sich nicht hochkarätigere Ziele ausgesucht, und warum haben sie sich ihren Opfern nicht offen wie ein Mann gestellt? Sind die sich ach so toll fühlenden "Nationalen" inzwischen solche feigen P#ssies?
Nebenbei hätten sie bei ihren Morden auch irrtümlich Deutsche ermorden können. Das scheint imo auch im Fall der ermordeten Polizistin der Fall gewesen zu sein.
Du begehst den Fehler und versuchst mit rationalem Denken das irrationale Denken von anderen nach zu voll ziehen.


ZITAT(Thermit @ 14. Nov 2011, 23:03) *
Meines Wissens konnte die Polizei dafür sehr wohl was. Die Polizei hat Wattestäbchen gekauft die laut Herstellerangabe ausdrücklich nicht zur Aufnahme von DNA-Spuren geeignet waren. ...
Das kann ich bestätigen.

ZITAT(PzBrig15 @ 14. Nov 2011, 22:04) *
Außerdem ....warum wird der Beschuldigte immer mit Kleidungsstücken verdeckt ??? Er ist doch bekannt weil er mit Bildern durch die Presse geht ( Funk und Fernsehen)
Zunächstmal muss ja der Gefaßte nicht zwingend mit demjenigen identisch sein der tatsächlich gesucht wird ...
Desweiteren ist ja zumindest bzgl dieses Individuums die Gefahr für die Öffentlichkeit gebannt und somit überwiegen wieder die Rechte des Angeklagten ggü den Interessen der Allgemeinheit - und die Rechte des Angeklagten basieren immer auf der Annahme dass da ein Unschuldiger sitzt. Speziell für diese Frage ist der Sinn des Rechts auf Blickschutz damit man eben nicht per Schuldig-bei-Verdacht öffentlich hingerichtet wird! Wir sind ja nicht in den USA mit ihrem dämlichen Perp-Walk. Da fehlen ja sowieso nur noch die faulen Tomaten.

Der Beitrag wurde von Palatin bearbeitet: 15. Nov 2011, 20:17


--------------------
Hinweis: Japanische Kinder bezeichnen ihre Mütter nicht als Mama-san sondern als Okaa-san.
(Wikipedia)
 
maschinenmensch
Beitrag 16. Nov 2011, 12:01 | Beitrag #25
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.032



Gruppe: Members
Mitglied seit: 19.03.2004


ZITAT(xena @ 15. Nov 2011, 00:50) *
ZITAT(Starscream @ 14. Nov 2011, 20:01) *
Was ich nicht verstehe: Was wollten sie mit ihren "Döner"-Morden eigentlich bezwecken? Nur Angst säen?


Ich vermute das war reiner Ausländerhass.



Dämlich vor allem, dass man sich dann Leute aussucht, die niemandem was tun, einer Arbeit nachgehen und Steuern zahlen. Wenn Hartz IV beziehende Fundamentalisten das Ziel gewesen wären, dann könnte ich das Motiv noch verstehen, aber so? Da war wahrscheinlich das Tatumfeld verlockend: Eindeutig zu identifizierendes Opfer, öffentlich zugänglicher Tatort, Fremde erregen kein Misstrauen. Diese Feiglinge haben sich also ein weiches Ziel gesucht und ihre arglosen Opfer heimtückisch ermordet.

Was mich stört ist die Hysterie, mit der jetzt von einem neuen "Terrorismus" rechter Art gesprochen wird. Da die Propaganda-Komponente völlig fehlt, würde ich eher von politisch motivierten Morden sprechen. Wenn man manche Politiker so hört, könnte man meinen, wir haben 1933 und die Machtübernahme der NSDAP steht kurz bevor.

Peinlich auch, dass unter anderem der "Spiegel" auf seiner Homepage Teile der auf den DVD´s enthaltenen Bilder veröffentlicht und so das vollbringt, was die Täter nicht geschafft oder gewollt haben: Ihre wirren Ideen unters Volk bringen.


 
Elliot
Beitrag 16. Nov 2011, 13:46 | Beitrag #26
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.358



Gruppe: Members
Mitglied seit: 30.01.2003


ZITAT(Enigma @ 15. Nov 2011, 00:21) *
Interessant, dass bei ausländischen Mordopfern regelmäßig ohne jegliche Indizien Verwicklungen mit der Organisierten Kriminalität vermutet werden. Aber das nur am Rande.

Die beiden genannten Tätigkeitsbereiche (Dönerfleischfabrikation und Gebrauchtwagenhandel) sind klassischerweise mit der OK vernetzt.


--------------------
Ex falso sequitur quodlibet
 
Ferrus_Manus
Beitrag 16. Nov 2011, 13:47 | Beitrag #27
+Quote PostProfile CardPM
Leutnant
Beiträge: 757



Gruppe: Members
Mitglied seit: 14.11.2010


ZITAT(Elliot @ 16. Nov 2011, 13:46) *
ZITAT(Enigma @ 15. Nov 2011, 00:21) *
Interessant, dass bei ausländischen Mordopfern regelmäßig ohne jegliche Indizien Verwicklungen mit der Organisierten Kriminalität vermutet werden. Aber das nur am Rande.

Die beiden genannten Tätigkeitsbereiche (Dönerfleischfabrikation und Gebrauchtwagenhandel) sind klassischerweise mit der OK vernetzt.


Wie, immer und ausschliesslich, oder was? Meinste nicht das ist eine übertriebene Verallgemeinerung?

Der Beitrag wurde von Ferrus_Manus bearbeitet: 16. Nov 2011, 13:48


--------------------
Iron in Mind. Iron in Body
 
Elliot
Beitrag 16. Nov 2011, 16:18 | Beitrag #28
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.358



Gruppe: Members
Mitglied seit: 30.01.2003


ZITAT(Ferrus_Manus @ 16. Nov 2011, 14:47) *
ZITAT(Elliot @ 16. Nov 2011, 13:46) *
ZITAT(Enigma @ 15. Nov 2011, 00:21) *
Interessant, dass bei ausländischen Mordopfern regelmäßig ohne jegliche Indizien Verwicklungen mit der Organisierten Kriminalität vermutet werden. Aber das nur am Rande.

Die beiden genannten Tätigkeitsbereiche (Dönerfleischfabrikation und Gebrauchtwagenhandel) sind klassischerweise mit der OK vernetzt.


Wie, immer und ausschliesslich, oder was? Meinste nicht das ist eine übertriebene Verallgemeinerung?

DU machst daraus eine übertriebene Verallgemeinerung. Ich sage nur: Es gibt Überschneidungen zwischen OK und Dönerfabrikanten sowie dem Gebrauchtwagenhandel. Und zwar so häufig, dass die Annahme OK nicht einfach so vom Tisch zu wischen ist, vor allem wenn plötzlich viele Leichen herumliegen.

Ich könnte für dich noch hinzufügen, dass es das Phänomen auch im Baugewerbe gibt. Vielleicht beruhigt dich das? Nur fehlt zum Baugewerbe die thematische Überschneidung.


--------------------
Ex falso sequitur quodlibet
 
Madner Kami
Beitrag 16. Nov 2011, 16:25 | Beitrag #29
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 2.555



Gruppe: Members
Mitglied seit: 26.07.2008


ZITAT(Elliot @ 16. Nov 2011, 16:18) *
Ich könnte für dich noch hinzufügen, dass es das Phänomen auch im Baugewerbe gibt. Vielleicht beruhigt dich das? Nur fehlt zum Baugewerbe die thematische Überschneidung.


Wie jeder weis, sind im Baugewerbe jede Menge schwarzarbeitende und damit kriminelle Ausländer zu finden, womit die thematische Überschneidung gegeben wäre wink.gif

Jetzt aber mal ernsthaft und ohne vorsätzliches Trollen: Die Vermutung, dass die Morde irgendwas mit der organisierten Kriminalität zu tun hatten lag nahe, zumindest wenn man mal davon ausgeht, dass es tatsächlich wenige konkrete Spuren in irgendwelche Richtungen gab. Dabei muss man noch nicht mal so weit gehen zu denken oder zu unterstellen, dass die Mordopfer selbst kriminell gewesen wären sondern, dass sie sich beispielsweise einer Schutzgeldbande widersetzt haben und der Mord an ihnen als Exempel gedacht war.

Der Beitrag wurde von Madner Kami bearbeitet: 16. Nov 2011, 16:35


--------------------
"If you get shot up by an A6M Reisen and your plane splits into pieces - does that mean it's divided by zero?" - xoxSAUERKRAUTxox

"A ship in port is safe; but that is not what ships are built for. Sail out to sea and do new things." — Rear Admiral Grace Hopper
 
polo
Beitrag 16. Nov 2011, 17:32 | Beitrag #30
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 2.837



Gruppe: Members
Mitglied seit: 29.06.2002


Langsam wird es peinlich:
ZITAT
Nach dem Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter im April 2007 in Heilbronn habe die Polizei das Fluchtfahrzeug, ein gemietetes Wohnmobil festgestellt, aber nicht den Mieter ermittelt, hieß es am Mittwoch in Sicherheitskreisen. Bei dem Mieter handelte es sich um Holger G., den mutmaßlichen Komplizen der Terrorgruppe. Holger G. wurde vergangenen Sonntag festgenommen und sitzt inzwischen in Untersuchungshaft. Im Haftbefehl wird im vorgehalten, er habe die Terrorgruppe unterstützt.

Quelle


--------------------
Do you know what the difference between her IQ and mine is? 91 points.
In relation, she's closer to a gibbon than she is to me. Having sex with her would be an act of bestiality.
---
Liberia: The general that fought General Mosquito was named General Mosquito Spray
 
 
 

3 Seiten V   1 2 3 >
Reply to this topicStart new topic


1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:




Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 12. December 2019 - 02:49