eGun

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

Zurück zum Board Index
78 Seiten V  « < 76 77 78  
Reply to this topicStart new topic
> Bw-Strukturreform, Sammelthread
Stille
Beitrag 3. Jul 2018, 07:26 | Beitrag #2311
+Quote PostProfile CardPM
Grenadier
Beiträge: 15



Gruppe: Members
Mitglied seit: 11.01.2018


Laut des Berichtes, soll die genannte Summe wohl ein Plus von vier Milliarden Euro werden!.
 
ede144
Beitrag 3. Jul 2018, 07:29 | Beitrag #2312
+Quote PostProfile CardPM
Feldwebel
Beiträge: 332



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.04.2015


ZITAT(PzArt @ 3. Jul 2018, 05:56) *
Ich bin gespannt was dann tatsächlich in der mittelfristigen Finanzplanung steht. Die 675 Millionen in 2019 sind erstmal besser als nichts, auch das mit der zusätzlichen Rücklagemöglichkeit dürfte die Finanzierung flexibler aufstellen. Der große Wurf ist das indes jedoch sicher nicht.

Nur um auf ca. 1,5 Prozent des BIP zu kommen, wie angekündigt, müssen in der mittelfristigen Finanzplanung ab 2020 dann ganz andere Zahlen her. Da würde man von zwingend 3-4 Milliarden Steigerung per Anno reden. Mal sehen ob da wirklich der Mut vorhanden ist das anzugehen.


Alles andere als die Rücklagemöglichkeit wäre mal wieder Selbstbetrug der Parlamentarier gewesen. Erst den Haushalt ein dreiviertel Jahr später beschließen und dann beschweren das nicht alles ausgegeben werden konnte. Die BW ist ja eine Parlamentsarmee xyxthumbs.gif
 
PzArt
Beitrag 3. Jul 2018, 11:50 | Beitrag #2313
+Quote PostProfile CardPM
Feldwebel
Beiträge: 265



Gruppe: Members
Mitglied seit: 26.12.2016


https://augengeradeaus.net/2018/07/planung-...nde-nato-quote/

Alles nicht der wirklich große Wurf. Wie leider zu erwarten.
 
Stille
Beitrag 5. Jul 2018, 17:51 | Beitrag #2314
+Quote PostProfile CardPM
Grenadier
Beiträge: 15



Gruppe: Members
Mitglied seit: 11.01.2018


Interessanter Bericht!.

https://www.welt.de/politik/deutschland/art...arden-Euro.html
 
Scipio32
Beitrag 5. Jul 2018, 19:13 | Beitrag #2315
+Quote PostProfile CardPM
Unteroffizier
Beiträge: 64



Gruppe: Members
Mitglied seit: 28.07.2014


ZITAT(Stille @ 5. Jul 2018, 18:51) *


Fremdschäm!

Aber ein beinahe doppelt so hoher Wehreta ist politisch einfach nicht durchsetzbar.

Da wird sich auch in absehbarer Zeit nichts ändern oder sieht das hier jemand anders.
 
v. Manstein
Beitrag 5. Jul 2018, 22:33 | Beitrag #2316
+Quote PostProfile CardPM
Leutnant
Beiträge: 704



Gruppe: Members
Mitglied seit: 28.01.2004


Iwo. Zum Fremdschämen ist das bestimmt nicht. Als ob mehr Geld alle Probleme löst, mitnichten!

De Etat ist von 2015 bis auf 2019 um fast 10 Mrd Euro oder 30% gestiegen, alleine zwischen 2018 und 2019 wird EP.14 um 11,4% oder 4,3 Mrd Euro steigen. Was wollt ihr denn mehr?

Die BW ist verkopft, verkrustet und hyperbürokratisch. Mehr Geld hilft hier nicht weiter, weil wir gar nicht die Leute im BAAINBw haben, um alle die neuen Projekte zu planen und umzusetzen. Das Mehr-Geld würde doch ungenutzt wieder an den Finanzminister zurückgegeben.

Andere Länder machen es vor. Das Stichwort ist Effizienz und Effektivität, beides fehlt der BW zur Gänze. Die BW braucht keine 60 Mrd. Euro um 185.000 Mann/Frau "read for combat" zu bekommen. Ich glaube schon, dass wir auf dem richtigen Weg sind seit 2015, nur wird es lange dauern, 25 Jahre Stillstand, Abbau und Runterwirtschaften in ein paar Jahren auszugleichen. Das klappt nicht mal in der Industrie.


--------------------
"Meine Meinung steht fest - bitte verwirren Sie mich nicht mit Fakten"
 
PzArt
Beitrag 6. Jul 2018, 06:28 | Beitrag #2317
+Quote PostProfile CardPM
Feldwebel
Beiträge: 265



Gruppe: Members
Mitglied seit: 26.12.2016



https://www.hartpunkt.de/leidenberger-erwar...chaeftsmodells/

"Man wolle sich bei der Aufstellung der beiden voll digitalisierten Divisionen – wie im Plan Heer bis 2032 vorgesehen – von traditionellen Vorgaben etwas lösen, um die Möglichkeiten der Technologie besser zu nutzen"

Vieles ist im Fluss. Auch die Aufteilung in Heer/ zentraler Sanitätsdienst und SKB wird wohl wieder überdacht.

 
Freestyler
Beitrag 6. Jul 2018, 07:01 | Beitrag #2318
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.977



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 15.08.2005


Dass das Überdenken von ZSan und SKB als großen Wurf verkauft, sagt einiges aus... Aber natürlich aufgrund von Landes- und Bündnisverteidigung, bei denen ja irgendwie alles andersTM ist. Und der Rest vom Artikel liest sich wie ein Artikel aus der SuT à la "kauft unsere neue, überteuerte und nicht erprobte Technologie", weil alles ist jetzt andersTM.

Edit 1: Die Bezeichnung "verändertes Geschäftsmodell" sagt auch einiges aus. Dass die Bundeswehr keine Wirtschaftsunternehmen ist, ist offenbar noch nicht angekommen. Oder man erhofft sich durch die Nutzung solcher unmilitärischer Bezeichnungen mehr politische und gesellschaftliche Akzeptanz.

Edit 2: Es ist bemerkenswert, dass die Aspekte "Ausbildung" und "Führung(-sprozess/-sphilosophie)" überhaupt keine Beachtung finden. Die Digitalisierung und ihre vermeintlichen Vorteile dominieren alles.

Der Beitrag wurde von Freestyler bearbeitet: 6. Jul 2018, 07:17


--------------------
ZITAT(Kreuz As)
Entweder eine Frau fingern oder schiessen gehen. Dann geht das zucken im Zeigefinger auch wieder weg.
 
PzArt
Beitrag 6. Jul 2018, 07:32 | Beitrag #2319
+Quote PostProfile CardPM
Feldwebel
Beiträge: 265



Gruppe: Members
Mitglied seit: 26.12.2016


@Edit 1:
Die Bezeichnung verwirrte mich auch bereits in der Überschrift. Aber durch den Vergleich mit der Autoindustrie nehme ich an, dass General Leidenberger lediglich bei dem Begriff geblieben ist um den Wandel verdeutlichen zu können.

@Edit 2:
Die Stellungnahme erfolgte auf einer DWT-Konferenz (Rüstungslobby). Dort dürften leider der Natur der Sache nach Themen wie Ausbildung und Führung nicht so präsent sein wie neue Umsatz generierende Technologie...
 
 
 

78 Seiten V  « < 76 77 78
Reply to this topicStart new topic


2 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 2 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:




Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 19. July 2018 - 18:48