Druckversion des Themas

Hier klicken um das Topic im Orginalformat anzusehen

WHQ Forum _ Flugzeuge _ Entwicklungen und News in der Luftfahrt

Geschrieben von: Praetorian 24. Feb 2010, 14:34

Scheinbar steht die Finanzierung des A400M endlich:
http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-02/streit-a400m-einigung

Details gibt es die nächsten Tage. Die 5,2 Mrd Euro Mehrkosten schlüsseln sich dem Vernehmen nach aber so auf:
2 Mrd Zusatzfinanzierung durch Bestellernationen
1,5 Mrd Kredite durch Bestellernationen
800 Mio Übernahme durch EADS
500 Mio Eskalationsklauseln (Kompensation gestiegener Rohstoffpreise durch Bestellernationen)
400 Mio zuletzt noch fraglich

Edit:
Und wohl doch nicht
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/997/504212/text/

Geschrieben von: Praetorian 24. Feb 2010, 18:10

Das finale RFP für KC-X wird heute ausgegeben - und Northrop (Airbus) wird sich wohl zu "96-98%" http://www.aviationweek.com/aw/blogs/defense/index.jsp?plckController=Blog&plckBlogPage=BlogViewPost&newspaperUserId=27ec4a53-dcc8-42d0-bd3a-01329aef79a7&plckPostId=Blog%3a27ec4a53-dcc8-42d0-bd3a-01329aef79a7Post%3a324932ef-e637-4506-b1bb-84b336a800ed&plckScript=blogScript&plckElementId=blogDest.

Edit:
Wer sich für das RFP-Dokument im Volltext interessiert, findet es https://www.fbo.gov/index?s=opportunity&mode=form&id=e65e1ab7f225d6454f5fa8a10556cbfa&tab=core&_cview=1.

Geschrieben von: schleicher 24. Feb 2010, 21:13

ZITAT(Praetorian @ 24. Feb 2010, 14:34) *
Scheinbar steht die Finanzierung des A400M endlich:
http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-02/streit-a400m-einigung

Details gibt es die nächsten Tage. Die 5,2 Mrd Euro Mehrkosten schlüsseln sich dem Vernehmen nach aber so auf:
2 Mrd Zusatzfinanzierung durch Bestellernationen
1,5 Mrd Kredite durch Bestellernationen
800 Mio Übernahme durch EADS
500 Mio Eskalationsklauseln (Kompensation gestiegener Rohstoffpreise durch Bestellernationen)
400 Mio zuletzt noch fraglich

Edit:
Und wohl doch nicht
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/997/504212/text/



ist das dann der Airbus wie er jetzt fliegt oder wie er bestellt wurde (nutzlast etc.)?

Geschrieben von: Praetorian 25. Feb 2010, 22:49

CSAR-X wird auf absehbare Zeit nicht mehr umgesetzt - die USAF will jetzt http://www.flightglobal.com/articles/2010/02/24/338770/usaf-abandons-large-helicopter-for-rescue-mission-proposes-buying-112.html, die zu HH-60L umgerüstet werden sollen (Kongress-Zustimmung vorausgesetzt).
Damit sollen die nur noch 102 existierenden HH-60G ersetzt werden, so daß zumindest die bestehenden Kapazitäten erhalten bleiben. Eine größere Plattform soll irgendwann in der Zukunft erneut untersucht werden.

Geschrieben von: Praetorian 25. Feb 2010, 23:16

In Australien steht 2011 ein http://www.flightglobal.com/articles/2010/02/25/338801/australia-to-choose-new-naval-combat-helicopter-in-2011.html an, nachdem die Geschichte mit den Super Seasprite so fürchterlich in die Hose gegangen ist. Die aktuell 16 Seahawk sollen ab 2014 durch mindestens 24 neue Lfz ersetzt werden, Kandidaten sind MH-60R und NH90.

Geschrieben von: para 27. Feb 2010, 08:51

Neue Chaos-Meldungen beim JSF:
http://www.defense-aerospace.com/cgi-bin/client/modele.pl?session=dae.40299602.1218014248.Cp@voH8AAAEAAGZW4yYAAAAO&modele=home

ZITAT
Pentagon Reports Document Continuing Lockheed-Martin Failures (excerpt)

(Source: Center for Defense Information; issued Feb. 24, 2010)

The F-35 Joint Strike Fighter is facing even more delays and problems than have been made public, according to reports by the Defense Contract Management Agency. (Lockheed Marttin photo)
Under the Freedom of Information Act (FOIA), the CDI Straus Military Reform Project has obtained almost two years of monthly reports from the Defense Contract Management Agency (DCMA) on Lockheed Martin’s production of the F-35 Joint Strike Fighter. ...

Geschrieben von: Praetorian 2. Mar 2010, 12:30

Die Luftwaffe http://www.luftwaffe.de/portal/a/luftwaffe/kcxml/04_Sj9SPykssy0xPLMnMz0vM0Y_QjzKLNzKId_dxB8lB2F7O-pFw0aCUVH1vfV-P_NxU_QD9gtyIckdHRUUAl64xJQ!!/delta/base64xml/L2dJQSEvUUt3QS80SVVFLzZfMjBfR0xH?yw_contentURL=%2F01DB060000000001%2FW2835FE2088INFODE%2Fcontent.jsp für ein Jahr zwecks Erhöhung der Ausbildungskapazitäten.
Dies gilt für die EF aller Geschwader, mit Ausnahme von sieben Maschinen in Neuburg zwecks QRA Süd und zwei Maschinen in Nörvenich zur Vorbereitung der Typenumstellung. Mit Stand Ende 2009 sind erst 48 (von für den Zeitpunkt eigentlich 91 geplanten) Maschinen an die Luftwaffe ausgeliefert.

Geschrieben von: para 2. Mar 2010, 15:08

http://www.defense-aerospace.com/articles-view/release/3/112768/russia-donates-ten-mi_24s-to-lebanon.html

ZITAT
Lebanon Receiving Mi-24s from Russia


(Source: Forecast International; issued March 1, 2010)

NEWTOWN, Conn. --- Lebanon has reached an agreement with Russia for the supply of Russian-made Mi-24 attack helicopters rather than the MiG-29 fighters Moscow originally offered to donate to Beirut. Lebanon will receive 10 Mi-24 helicopters under an agreement reached between Lebanese President Michel Suleiman and his counterpart, Russian President Dmitri Medvedev on February 25. ...

Geschrieben von: Praetorian 4. Mar 2010, 02:17

Die erste Ausgabe der Eurofighter World zum http://www.eurofighter.com/downloads/ef_world_1_2010low.pdf (.pdf, 2 MB)

Geschrieben von: Praetorian 5. Mar 2010, 02:52

Boeing wird bei der neuen Ausschreibungsrunde für KC-X mit einem gegenüber den vorigen RFPs http://www.aviationweek.com/aw/blogs/defense/index.jsp?plckController=Blog&plckBlogPage=BlogViewPost&newspaperUserId=27ec4a53-dcc8-42d0-bd3a-01329aef79a7&plckPostId=Blog%3a27ec4a53-dcc8-42d0-bd3a-01329aef79a7Post%3ab1d1b4f5-659a-4495-9e92-f94314cafa27&plckScript=blogScript&plckElementId=blogDest ins Rennen gehen.
Änderungen primär ein andere Cockpit (aus der 787) und ein modifzierter Boom mit erhöhter Abgabeleistung. Ausserdem scheinen die Flügel verlängert worden zu sein, um Schwingungsprobleme wie bei den bisherigen 767-Tankern zu korrigieren. Unter dem Strich wohl eine 767-200 mit den Flügeln der 767-400 plus Winglets. Damit sind dann auch alle Gerüchte um ein mögliches 777-basiertes Boeing-Angebot ad acta zu legen.

Geschrieben von: Praetorian 5. Mar 2010, 18:10

Boeing hat eine http://www.flightglobal.com/articles/2010/02/18/338619/boeing-pitches-p-8-variant-to-replace-jstars.html, die eine mögliche Alternative zu den bestehenden E-8C JSTARS darstellen soll. Laut Boeing könnten in dem für die Modernisierung der 17 JSTARS mit neuer Avionik, Sensorik und neuen Triebwerken erforderlichen Kostenrahmen stattdessen auch 17 neue P-8 AGS beschafft werden. Selbige könnten dank Bombenschacht und Waffenstationen an den Flügeln aufgeklärte Ziele auch gleich bekämpfen.

http://www.flightglobal.com/blogs/aircraft-pictures/P-8%20based%20on%20737.jpg
(Klick für größeres Bild)

Geschrieben von: Praetorian 5. Mar 2010, 18:47

Da der http://www.whq-forum.de/invisionboard/index.php?showtopic=19777 mit 2500 Beiträgen schon etwas angegraut war und unübersichtlich wurde, geht es hier unverändert weiter.

Geschrieben von: Praetorian 5. Mar 2010, 21:22

Einmal ganz tief durchatmen - die Einigung zwischen EADS und Nutzern ist jetzt auch offiziell:

ZITAT
Die Vertragsnationen haben sich heute in Berlin mit der Industrie über die Grundsätze der Finanzierung des A400M und damit über die Fortsetzung des Programms geeinigt. EADS hat das bestehende Angebot der Kundennationen, das noch unter Vorbehalt der jeweiligen nationalen Billigung steht, angenommen. Dies beinhaltet im Wesentlichen eine Preiserhöhung von insgesamt 2 Mrd. € und Exportkredite in Höhe von 1,5 Mrd. €.
Bezüglich des Zeitplans für die Auslieferung und der technischen Leistungsparameter des A400M konnte man sich ebenfalls einigen. Die Auslieferung der ersten Maschine für Deutschland ist für 2014 vorgesehen. Im Bereich der Zuladung des A400M ist sichergestellt, dass die vorgesehen Systeme wie beispielsweise der Schützenpanzer PUMA transportiert werden können.
Die detaillierte Anpassung des Vertrags wird in den kommenden Wochen erfolgen.

http://www.bmvg.de/fileserving/PortalFiles/C1256EF40036B05B/W2839NYB281INFODE/PM16%20-%20Einigung%20%C3%BCber%20Fortsetzung%20A400M.pdf

Geschrieben von: Panzermann 6. Mar 2010, 01:07

neue Seekönige:

ZITAT
New S-61T Helos for the US State Department
03-Mar-2010 16:16 EST


In February 2010, Sikorsky announced an indefinite delivery/ indefinite quantity agreement with the US Department of State to purchase up to 110 modernized S-61T Sea King helicopters, for “passenger and cargo transport missions in support of its worldwide operations.” The State Department regularly leases helicopters for this purpose; as one example, the helicopter that spirited Rep. Alan Grayson [D-FL] out of Niger during the 2010 coup was flown by Blackwater/Xe’s Presidential Airways.

Because of the current state of helicopter support in Afghanistan, the role of private contractors to fill the gaps has been growing. The initial S-61T delivery order was 4 helicopters, for use in Afghanistan… and Sikorsky is pointedly touting the S-61Ts as an alternative to leased machines.

New Clothes for an Old King: The S-61T

The S-61 is the civilian designation for the popular SH-3 Sea King line of helicopters. Many SH-3s remain in service with military operators around the world, despite their age and wear. The helicopters handle extremely well, offer good cargo capacity, and are considered to be a safe design under a wide variety of conditions, including the ability to land on water. On the civilian side, Sikorsky estimates that over 650 S-61 variants remain in service worldwide, performing both general and specialty missions.

The S-61T is a joint development with S-61 operator Carson Helicopters, Inc. It includes a fully modernized “glass cockpit” from Sagem with digital screens and avionics; a modular wiring harness; engine and transmission improvements; and composite main rotor blades, in order to add extra speed and another 1,200 pounds of lift capacity.

Conversion to S-61T status takes about 6 months, and S-61T Program Manager Anthony Serksnas says that it has 10 S-61 helicopters in inventory to meet initial conversion requirements. Another 65 government surplus helicopters are reportedly available, and the US State Department would provide more from the private market as government-furnished equipment, if that became necessary.

Sikorsky and its partner Carson have been working on several additional improvements to the platform, which may become the subject of future block upgrades or enhancements under the contract. The 2 biggest are a composite tail rotor that would complement the main rotor, and a potential switch to GE’s T-58-16 engine variant.

Contracts & Key Events

Feb 22/10: Sikorsky announces an indefinite delivery/ indefinite quantity agreement with the US Department of State to purchase up to 110 modernized S-61T Sea King helicopters, for “passenger and cargo transport missions in support of its worldwide operations.

Delivery of the first 4 modernized S-61Ts will support missions for the U.S. Embassy in Afghanistan – where operators like Evergreen and Hummingbird are already using the basic type to provide services. Sikorsky’s release pointedly adds that:

“Providing an alternative to the Pentagon’s current purchase and use of Russian helicopters, Sikorsky’s American-made modernized S-61 aircraft is mission-ready now for deployment to Afghanistan and the surrounding regions.”
Quelle: http://www.defenseindustrydaily.com/New-S-61T-Helos-for-the-US-State-Department-06198/#more-6198


Nachtrag:

Sikorsky Pressemitteilung:http://www.sikorsky.com/vgn-ext-templating-SIK/v/index.jsp?vgnextoid=00de6eb78fa78110VgnVCM1000001382000aRCRD&vgnextchannel=65f9e39d40a78110VgnVCM1000001382000aRCRD&vgnextfmt=default&pressvcmid=16758e79c39e6210VgnVCM1000004f62529fRCRD

Strategy Page:http://www.strategypage.com/htmw/htairfo/articles/20100228.aspx

Geschrieben von: Praetorian 8. Mar 2010, 23:42

ZITAT(Praetorian @ 24. Feb 2010, 18:10) *
Das finale RFP für KC-X wird heute ausgegeben - und Northrop (Airbus) wird sich wohl zu "96-98%" http://www.aviationweek.com/aw/blogs/defense/index.jsp?plckController=Blog&plckBlogPage=BlogViewPost&newspaperUserId=27ec4a53-dcc8-42d0-bd3a-01329aef79a7&plckPostId=Blog%3a27ec4a53-dcc8-42d0-bd3a-01329aef79a7Post%3a324932ef-e637-4506-b1bb-84b336a800ed&plckScript=blogScript&plckElementId=blogDest.

Edit:
Wer sich für das RFP-Dokument im Volltext interessiert, findet es https://www.fbo.gov/index?s=opportunity&mode=form&id=e65e1ab7f225d6454f5fa8a10556cbfa&tab=core&_cview=1.

Jetzt ist es passiert - NG/Airbus haben sich http://www.focus.de/finanzen/news/militaerauftrag-airbus-verliert-jahrhundertdeal-mit-pentagon_aid_487854.html und werden sich an KC-X (RFP 3. Anlauf) nicht beteiligen. Einziger Bieter ist damit Boeing.

Geschrieben von: Praetorian 9. Mar 2010, 02:06

MH01 (#801), der Prototyp des CH-148 Cyclone, http://www.aviationweek.com/aw/blogs/defense/index.jsp?plckController=Blog&plckBlogPage=BlogViewPost&newspaperUserId=27ec4a53-dcc8-42d0-bd3a-01329aef79a7&plckPostId=Blog%3a27ec4a53-dcc8-42d0-bd3a-01329aef79a7Post%3a799666a9-f7bc-497f-a3db-993d4cb5e5a7&plckScript=blogScript&plckElementId=blogDest, um zusammen mit HMCS Montreal erste Prozeduren zu erfliegen.
Wie zuletzt geplant und aktuell unverändert werden die ersten 19 (von 28) eine Art Vorserienversion darstellen, ab der 20. Maschine (2012) wird die Serienversion ausgeliefert. Die älteren Maschinen sollen bis 2013 auf den Serienstand nachgerüstet werden.

Fotos von Sikorsky:

http://www.abload.de/image.php?img=6eba447c-a4a7-424a-88aszb7.jpg

http://www.abload.de/image.php?img=76ee4e79-dc2b-458b-845ly4v.jpg

Geschrieben von: Praetorian 10. Mar 2010, 15:10

Eurocopter werkelt derzeit an neuen Rotorblattformen und hat auf der Heli Expo http://www.wired.com/autopia/2010/02/eurocopter-moves-one-step-closer-to-whisper-mode/, die schon seit 2007 an einem EC155 erprobt werden. Primär soll damit die Geräuschentwicklung, aber auch allgemein die aerodynamische Effizienz erhöht werden. Bei Blue Edge handelt es sich um gewinkelte Blattspitzen, hinter Blue Pulse verbergen sich aktiv (piezoelektrisch) bewegte Flaps.



http://www.youtube.com/watch?v=dBS1NRsYuF8

Außerdem will EC in den nächsten Jahren einen http://www.wired.com/autopia/2010/02/europeans-love-their-diesel-helicopters-are-next vorstellen, möglicherweise auf Basis des EC120.
Und schließlich gab es auf der Heli Expo von EC auch noch einen AW159 in SAR-Konfiguration zu sehen:


Geschrieben von: LoneWolf 12. Mar 2010, 19:03

Ich lese häufig in deutschen Medien dass der Airbus dem Boeingangebot so überlegen wäre - gibt es denn dafür stichhaltige Punkte, die man anführen kann?
Gibt es in der USAF Stimmen, die für den Airbus gestimmt haben?

Geschrieben von: Racer 12. Mar 2010, 23:27

ZITAT(Praetorian @ 10. Mar 2010, 15:10) *
Und schließlich gab es auf der Heli Expo von EC auch noch einen AW159 in SAR-Konfiguration zu sehen:

Damit wären wohl weder Eurocopter noch AW (Agusta Westland) einverstanden lol.gif

Ist Ein Eurocopter EC 175 in SAR Konfiguration. wink.gif

Geschrieben von: Praetorian 12. Mar 2010, 23:38

Entschuldigung, mein Fehler - selbstverständlich ein EC175 hmpf.gif

Geschrieben von: Praetorian 17. Mar 2010, 21:30

Heron nach Einsatz-Erstflug beim Rollen in Mazar-e-Sharif http://www.bundeswehr.de/portal/a/bwde/kcxml/04_Sj9SPykssy0xPLMnMz0vM0Y_QjzKLd443DnQHSYGZASH6kTCxoJRUfW99X4_83FT9AP2C3IhyR0dFRQCsXOUq/delta/base64xml/L2dJQSEvUUt3QS80SVVFLzZfQ180QzU!?yw_contentURL=%2FC1256EF4002AED30%2FW283MQ5V956INFODE%2Fcontent.jsp.

Geschrieben von: Praetorian 19. Mar 2010, 19:29

Gestern Erstflug des chinesischen AC313:
http://news.bbc.co.uk/2/hi/business/8575728.stm
http://news.sina.com.cn/c/2010-03-18/113519890681.shtml

Während die Mühle in China als DER große Durchbruch der eigenen Luftfahrtindustrie bejubelt wird, handelt es sich im Grunde nur um einen etwas aufpolierten Zivilableger des Zhi-8F, der wiederum eine mit P&WC-Triebwerken modernisierte Version des ursprünglichen Zhi-8 ist, der wiederum eine Lizenzkopie des SA321 Super Frelon darstellt.

Geschrieben von: LoneWolf 20. Mar 2010, 04:35

http://www.defensenews.com/story.php?i=4546381&c=EUR&s=AIR

Geschrieben von: Dirk 20. Mar 2010, 11:15

Der Tankerwettbewerb ist eine einzige Lachnummer... wobei ein wenig sind die Einwürfe von Boeing sogar berechtigt...
Es gab ein Lastenheft, dieses hat Boeing zu 99% erfüllt, also es so eben auf den Punkt gebracht.
EADS hat es übertroffen, verlangt aber auch dafür mehr Geld.
Die Miltärs wollen natürlich das bessere (aber teurere) Flugzeug aber irgendeine (amerikafreundliche) Komission (Rechnungshof) möchte das Extra an Geld für das EADS Produkt nicht ausgeben.
Von daher ist der Einwand von Boeing nicht ganz unberechtigt und die amrikafreundliche Lobby tut ihr Übriges.

Es hätte ja gereicht das mit "zu teuer" zu begründen, aber nein, nochmals nachbessern am lastenheft damit Boeing nun auch wirklich innerhalb der Parameter liegt und das für das vereinbarte Geld... bums, passt schon... das ist Verzerrung. tock.gif tounge.gif

+++

Was zur A400M... habe da ein paar Insider-Infos... die Kiste ist zum Jungfernflug mit allerlei Beschränkungen geflogen, Hauptsache in die Luft.
Aber alle haben in der Kirche eine Kerze angezündet das es gutgeht.
Das projekt war sehr ambitioniert, neue Zelle UND neues Triebwerk zugleich läßt das Programm ganz schön ächzen und das Risiko ist groß, und um es zu minimieren muss man nun Geld in die Hand nehmen

+++

Zur A380... ich kenne einen extern eingekauften Projekt Manager der mir mal dazu was erzählt hat...
Man hat auf die cable-jigs, also die Schablonen für Kabelbäume verzichtet... wegen der Kosten.
Man glaubte ja alles auf dem Computer in 3D zu haben... dazu kam ein Generationswechsel, viele erfahrene Ingenieure gingen, Neulinge kamen.
Eben die Klugsch**** die meinten alles am PC machen zu können...

Noch krasser... die aus Deutschland gelieferten Kabelbäume wurden sabotiert.
Unmerkliche Schnitte nach Feieraben mit einer Rasierklinge längs der kabel... beim Test nicht sofort zu erkennen/aufzudecken.
Erst wenn man die Kabel biegt/bewegt merkt man was.
Man hat irgendwann in der Fertigung Kameras angebracht... und siehe da, der Saboteur konnte identifiziert werden.

Zeichnungen und Toleranzen wurden nicht korrekt erstellt oder die Toleranzen nicht zu worst case Toleranzfeldern addiert, so gab es Kettentoleranzen die zu i.O. Teilen führten obwohl sie es gar nicht waren, usw...

Die Manager auf beiden Seiten sind über 15m Konferenztisch auf allen Vieren gekrabbelt um sich am Schlips zu packen, und das unter Managern der mittleren Ebene. Zja, sind auch nur Menschen.

+++

CH-53 G werden überholt... Frage mich wann überhaupt einer das Thema Schwerlasthubschrauben neu auflegt...
EADS wollte doch zur Heli-Expo zwei neue projekte ankündigen.
Weiß einer was dazu???

Geschrieben von: Praetorian 21. Mar 2010, 04:05

ZITAT(Dirk @ 20. Mar 2010, 11:15) *
Was zur A400M... habe da ein paar Insider-Infos... die Kiste ist zum Jungfernflug mit allerlei Beschränkungen geflogen, Hauptsache in die Luft.
Aber alle haben in der Kirche eine Kerze angezündet das es gutgeht.

Natürlich ist MSN001 beim Erstflug mit massiven Beschränkungen geflogen - nicht zuletzt durch die ganze Messausstattung für die Flugdatenerfassung. Darüber hinaus müssen große Teile des Flight Envelope erst Schritt für Schritt erflogen und freigegeben werden, das ist ein ganz normales Verfahren für die Flugerprobung. Hätte es beispielsweise an dem Tag nur leicht geregnet, hätte der Erstflug verschoben werden müssen - aber unsicher war die Maschine bestimmt nicht.

ZITAT(Dirk @ 20. Mar 2010, 11:15) *
CH-53 G werden überholt... Frage mich wann überhaupt einer das Thema Schwerlasthubschrauben neu auflegt...
EADS wollte doch zur Heli-Expo zwei neue projekte ankündigen.
Weiß einer was dazu???

Schau doch mal in den http://www.whq-forum.de/invisionboard/index.php?showtopic=26758 bzw. den http://www.whq-forum.de/invisionboard/index.php?showtopic=21565 wink.gif

Geschrieben von: Praetorian 21. Mar 2010, 04:13

Zu KC-X übrigens noch eine ganz nette Entwicklung - sollte die RFP-Frist verlängert werden, will sich die russische OAK http://seattletimes.nwsource.com/html/businesstechnology/2011392418_russiatanker20.html. Deren Tanker würde auf der vor einigen Jahren auf Eis gelegten Il-98 basieren, einer zweistrahligen Version der gnadenlos gefloppten Il-96 mit westlichen Triebwerken. In Kooperation mit einem nicht näher genannten US-Partner würden die Maschinen sogar in den USA gebaut werden...

Geschrieben von: Dirk 21. Mar 2010, 10:25

Beim A400M ging die Anzahl der Beschränkungen und Unsicherheiten über das "normale" Maß hinaus...
Was genau abging, darüber durfte der Kollege leider nicht sprechen.
Aber wie erwähnt... mit mehr Zeit und Geld kann man das retten..., was den Abnehmern natürlich gar nicht schmeckt.
Technisch und zeitlich hat sich EADS damit überhoben, zu viel auf einmal in zu kurzer Zeit.
Jetzt geht es nur noch darum das Ganze zu retten und den Scherbenhaufen zu kitten.

Der A380 kostet das Unternehmen ne Menge, ist aber auf einem ordentlichen Weg, die A400M ist für EADS eine mittlere bis große Katastrohe.
Man kann nur hoffen das kein weiterer Partner/Kunde abspringt und mit dem Extraaufwand das Projekt doch noch halbwegs abgeschlossen wird.

Geschrieben von: para 22. Mar 2010, 15:26

ZITAT
würden die Maschinen sogar in den USA gebaut werden...


Genauergesagt sollen sie dort endmontiert werden. Die "Bausaetze" sollen komplett aus Russland kommen, wo dann auch ein grosser Teil der Wertschoepfung bleibt. Insofern der erste Ansatz fuer die Amerikaner, das so oder so illusionaere Gedankenspiel "nett" abzulehnen.

Geschrieben von: Praetorian 23. Mar 2010, 08:47

Der Prototyp des türkischen Kampfhubschraubers T129 ist http://fox2e-mag.blogspot.com/2010/03/t-129.html, Besatzung überlebt.

Geschrieben von: Hummingbird 23. Mar 2010, 10:28

ZITAT(Praetorian @ 23. Mar 2010, 08:47) *
Der Prototyp des türkischen Kampfhubschraubers T129 ist http://fox2e-mag.blogspot.com/2010/03/t-129.html, Besatzung überlebt.
Ich habe noch nichts genaueres dazu, aber angeblich soll die Maschine auf 15000ft den Heckrotor verloren haben.

Geschrieben von: Hummingbird 23. Mar 2010, 10:39

Der chinesische AC313 hat seien Erstflug absolviert.
Die Maschine basiert auf der Aerospatiale Super Frelon.




http://www.flightglobal.com/articles/2010/03/19/339673/chinas-ac313-has-first-flight-and-secures-launch-customer.html


Außerdem laufen derzeit Gespräche mit den Russen zur Entwicklungshilfe eines Hubschraubers in der 20t Klasse.


Geschrieben von: Dive 23. Mar 2010, 17:06

Ende März bekommt die Luftwaffe ihre erste A319.
http://nachrichten.t-online.de/angela-merkel-und-ihre-minister-bekommen-neue-flieger/id_41121744/index


Geschrieben von: bill kilgore 23. Mar 2010, 17:24

http://www.wired.com/autopia/2010/03/photos-spaceshiptwo-completes-first-captive-flight/


Geschrieben von: Praetorian 24. Mar 2010, 02:23

ZITAT(Hummingbird @ 23. Mar 2010, 10:28) *
ZITAT(Praetorian @ 23. Mar 2010, 08:47) *
Der Prototyp des türkischen Kampfhubschraubers T129 ist http://fox2e-mag.blogspot.com/2010/03/t-129.html, Besatzung überlebt.
Ich habe noch nichts genaueres dazu, aber angeblich soll die Maschine auf 15000ft den Heckrotor verloren haben.

FI korrigiert das inzwischen auf 1500 ft und (vermutet) loss of power to the tail rotor.
http://www.flightglobal.com/articles/2010/03/23/339797/picture-turkeys-first-t129-attack-helicopter-crashes.html

Geschrieben von: kato 24. Mar 2010, 05:16

ZITAT(Hummingbird @ 23. Mar 2010, 10:39) *
Der chinesische AC313 hat seien Erstflug absolviert.
Die Maschine basiert auf der Aerospatiale Super Frelon.

Wobei da nicht soviel übrig geblieben ist. Die AC313 hat nach dem was man so hört neue Triebwerke, einen neuen Rotor, die Zelle wurde vergrößert, das Cockpit komplett digitalisiert, es gibt ein einfahrbares Fahrwerk, ein paar Sicherheitsaspekte wurden verbessert und das Ding wiegt immerhin ne Tonne mehr als eine Super Frelon (oder Z-8). Zumindest laut Jane's.

Geschrieben von: para 25. Mar 2010, 05:31

Rumaenien hat sich bei seinem Mig-21-Ersatz fuer gebrauchte F-16 aus den USA entschieden. Vermutlich kommen die Flieger von der ANG:

http://www.defenseindustrydaily.com/nothing-but-netz-will-romanias-new-fighters-come-from-israel-01499/#more-1499

ZITAT
March 23/10: At a Supreme Council of National Defense meeting, Minister of National Defense Gabriel Oprea presents a report, saying that Romania does not have the financial resources necessary for the acquisition of multirole aircraft. As such, the ministry proposes to buy 24 used F-16s, in order to replace Romania’s upgraded MiG-21 Lancers and their rising operations and maintenance costs.

Lockheed Martin personnel in Romania have reportedly confirmed that the aircraft with be F-16 C/D fighters, without mentioning the production year or their number of flight hours. The US DSCA request noted AN/APG-69v1 radars and PW F100-220 IPE engines as expected equipment, however. This strongly suggests F-16 C/D Block 25 aircraft, delivered between 1984-1986, and currently operational with American Air National Guard units.

Romanian sources say that the planes will be free, but there will still be costs of about $400 million for personnel training in the USA, $500 million for refurbishment and infrastructure improvements, and money to equip the planes with weapons.

...

Geschrieben von: SeaTiger 25. Mar 2010, 15:37

Im Februar 2010 hat man bei der USN P-8A 'Poseidon' die Flattertest (der Aussenbewaffnung) abgeschlossen.
Insgesamt wurden wohl 18 versch. Beladungskonfigurationen getestet.

In der Flugrevue war ein Bild davon abgebildet. Dicke Dumme Bomben (?) hingen unter den P-8A aka B-737 Flügeln.

Weiss jemand, was für Waffen die USN im Arsenal hat, die sie mit der Poseidon spazieren fliegen wollen ?

Seezielflugkörper, Torpedos und Minen sind klar,
aber welche ungelenkte (große) freifallenden Bomben hat die Navy im Bestand ?

Geschrieben von: Praetorian 25. Mar 2010, 16:31

Dänemark http://www.aviationweek.com/aw/blogs/defense/index.jsp?plckController=Blog&plckBlogPage=BlogViewPost&newspaperUserId=27ec4a53-dcc8-42d0-bd3a-01329aef79a7&plckPostId=Blog%3a27ec4a53-dcc8-42d0-bd3a-01329aef79a7Post%3af20c8345-3194-4f01-83f1-c4eb9e211089&plckScript=blogScript&plckElementId=blogDest auf 2014. Die ersten Maschinen sollen nunmehr 2018 zulaufen.
Hintergrund ist die derzeit höchst unklare Kostenentwicklung beim JSF, in Verbindung mit der Tatsache, daß die F-16 noch unkritisch zwei bis vier Jahre länger betrieben werden können.
Nach wie vor sind JSF, Super Hornet und - vermutlich mit geringeren Aussichten - Gripen NG im Rennen.

Geschrieben von: Praetorian 25. Mar 2010, 23:19

Eigentlich würde es in gleich mehrere Newsthreads reinpassen, aber ich setze es mal hier hinein, da es größtenteils die Luftwaffe bzw. Fliechzeugs betrifft:

ZITAT
Drastische Einschnitte bei Rüstungsprojekten?
So http://www.faz.net/s/Rub594835B672714A1DB1A121534F010EE1/Doc~E0C8CC8BB43994E4886E40554E769FD7C~ATpl~Ecommon~Scontent.html heute. http://de.reuters.com/article/domesticNews/idDEBEE62O0HM20100325 gibt zusätzliche Details.

Aufgrund der Belastungen des Verteidigungsetats sollen bis Jahresmitte verschiedene Großvorhaben geprüft und neu bewertet werden. Hierbei steht auch der mögliche ersatzlose Verzicht auf bestimmte Fähigkeiten im Raum. Genannt wurden in diesem Zusammenhang:
- MEADS (stark wackelnd)
- EF Tranche 3 (endgültige Entscheidung in 2011)
- SAATEG
- A400M (u.a. steht eine Reduzierung von 60 auf 50 im Raum)
- MH90
- CSAR-Lfz
- Nachfolge CH-53/FTH
- Fregatten Klasse 125

Bis zum Abschluss der Bewertung sollen keine Beschaffungsentscheidungen mehr fallen. Zudem muss bei strukturrelevanten Entscheidungen (z.B. Umsetzung Wehrpflicht W6) die Arbeit der Strukturkommission für die Bw abgewartet werden, deren Berufung noch nicht erfolgt und erst für April in Aussicht gestellt ist.

Geschrieben von: para 26. Mar 2010, 01:23

Also im Prinzip steht jedes nennenswerte Vorhaben der Bundeswehr auf der Liste...minus der Puma, der ja mehr oder weniger bereits in der Beschaffung ist. Ich denke, MEADS waere rational gesehen ein starker Kandidat, da die Amerikaner auch raus wollen. Keine Ahnung, wie es bei den Italienern steht. Beim A400M koennte man eine "Exportloesung" wie beim Eurofighter anstreben. Bei SAATEG koennte sich potentiell die jetzige Miet-Loesung langfristiger einnisten, insbesondere, da man aus A'stan eh weg will und dann der einsatzbegruendete Sofortbedarf faktisch wegfaellt.

Edith:

Die rumaenischen Beschaffungsplaene zum Fighter-Ersatz haben sich noch mal konkretisiert. JGenauer will man 24 gebrauchte F-16C plus spaeter 24 neue F-16D Block 50/52 und noch spaeter 24 JSF als Ersatz fuer die ersten F-16:

ZITAT
Press Release

(Source: Romanian Ministry of Defence; issued March 24, 2010)


(Issued in Romanian only; unofficial translation by defense-aerospace.com)

Romania has finally opted for a mix of used and new F-16s to replace its MiG-21 Lancer fighters, and hopes to eventually move up to the F-35 JSF. (Romanian MoD photo)
National Defense Minister Gabriel Oprea presented, during the meeting of the Supreme Council of National Defense (CSAT) held on March 23, 2010, a statement on the Multirole Aircraft Program of the Romanian Air Force.
...
- An initial stage involving the acquisition of 24 used F-16 Block 25 aircraft;
- An intermediate stage involving the acquisition of an additional 24, new-build F-16 aircraft of the Block 50-52 version;
--A final phase involving the service introduction of 24 F-35 JSF aircraft, which will replace the first batch of F-16 aircraft originally purchased.
...


Ich wuerde denken, angesichts der rumaenischen Finanzstaerke ein ziemlich ambitionierter Plan mit grossen Fragezeichen ueber die ersten F-16 hinaus. Das wuerde faktisch auf einen 1:1-Ersatz fuer die Mig-21 hinauslaufen, ziemlich unueblich selbst fuer erheblich finanzstaerkere Laender.

Geschrieben von: Dave76 26. Mar 2010, 19:00

ZITAT
Socom Refines AC-130J Gunship Plans

Mar 25, 2010

By Amy Butler
Tampa, Fla.

U.S. Special Operations Command (Socom) is planning to base its future AC-130J gunship on the modular “Precision Strike Package” that it is quietly and quickly fielding on the MC-130W.

This is a major departure from today’s AC-130H/U configuration, which wields the characteristic side-mounted 105-mm. howitzer and a 40-mm. gun. The decision also reflects a shift in the command’s approach to purchasing new weapons, indicating a bent toward a rapidly achievable, low-cost program using a joint task force for purchasing.

At one point, Air Force Special Operations Command officials were hoping for a stealthy gunship capable of deploying high-energy weapons. And last year, they were eyeing a C-27J-based gunship, which would have been a smaller cousin to the large C-130 based designs, but that effort was dashed by Congress.

The Quadrennial Defense Review released in February, however, mandates the replacement of eight legacy AC-130H Spectre gunships with eight new AC‑130Js. Another eight will be purchased to grow the fleet, bringing the total new buy to 16. The Air Force will retain the 17 AC-130Us now in operation, so the future gunship fleet will number 33.

Gunships are in very high demand to support ground troops with day/night precision fires in Iraq, Afghanistan and other operations abroad; the increased pace of operations has resulted in high wear and tear on the fleet, prompting the need for additional airframes.

Socom’s new approach to a gunship design is part of its attempt to standardize platforms in order to ease procurement, cost of maintenance and logistics, and operations. Today’s fleet consists of few numbers of varied platforms.

Officials also hope a modular design will allow for fast addition of new capabilities for precise close air support and upgrades in the future, Socom Deputy Acquisition Director James Geurts tells Aviation Week. “Instead of having a family of airplanes now, think of it as having a family of precision strike capabilities that we can port onto different [Special Operations Forces] platforms,” he says. “I can just pick it up and put it on an [MC-130W], and we are going to put it on the [AC-130]J. So that is a mind-set change from a couple of years ago.”

Socom is in the midst of preparing what it calls the Precision Strike Package, a rapidly reconfigurable collection of sensors, communications and weapons, for fielding soon, Geurts says. A specific date was not provided due to mission security. The package includes electro-optical and infrared targeting systems, the 35-50-lb. Special Oper­ations Precision Guided Munitions (Sopgms) and a side-mounted 30-mm. gun. The Sopgms—Northrop Grumman’s Viper Strike and Raytheon’s Griffin weapons—will be launched through tubes mounted on the MC-130W’s ramp. The gun will be bolted to the floor and hang through the side of the fuselage; it will be removable depending on mission requirements.

This configuration differs from the U.S. Marine Corps’ palletized, roll-on/roll-off weaponization kit for its KC‑130J refuelers. Testing of this so-called Harvest Hawk system will wrap up this month, and it will deploy to Afghanistan shortly thereafter, according to Maj. J.P. Pellegrino, KC-130 requirements officer for the Marine Corps. The second and third kits are slated for operations in the fall, and nine will be purchased by the service. This kit was developed to provide suppressive fire, while Socom’s work is aimed at precision.

Socom’s Dragon Spear, the marriage of the MC-130W and the Precision Strike Package, grew out of an urgent requirement passed down by Defense Secretary Robert Gates for the rapid deployment of more armed overwatch assets. The MC-130W Combat Spear is designed to provide covert infiltration and exfiltration of elite forces, and it was selected as the first platform to carry this new precision strike capability.

“It was an existing [Special Operations Forces (SOF)]-modified airplane. We already had crews for it and it had a number of the capabilities needed—air-to-air refueling and some of the SOF communications—so it was then just a matter of taking the pieces of this Precision Strike Package and rehosting it on the MC-130W,” Geurts says.

To field the system quickly, Socom quietly established in June its first Joint Acquisition Task Force, a small group of specialized designers and acquisition experts. The group will continue its work until the Dragon Spear is “deployed and stabilized,” Geurts says. Command officials are considering the use of this approach in the future for fast development and fielding of technologies.

Socom hopes to avoid a lengthy and expensive integration project for the forthcoming AC-130J gunships. The Dragon Spear configuration will be the departure point for the new gunship design.

“We expect a large portion of it will port over, and then we just integrate it to the specifics of the [AC-130]J that are different from the MC-130W,” Geurts says. “We can take that same package and pick it up and adapt it and put it onto the C-130J so that way we get speed to battle. We get reduced technical risk, reduced operational risk and reduced planning.”

The Precision Strike Package software was developed and is owned by the government, reducing the need to procure expensive data rights from a major contractor. This is also attractive for the AC-130J, Geurts says, to keep the door open for a different suite of weapons. However, he says the Sopgm is likely to be included, though existing H and U models do not employ it.

“The software is modular in the sense that it is not limited to one gun,” says Col. Duke Richardson, Socom program executive officer for fixed-wing aircraft. “It is written in such a way that we can add a second gun pretty easily.” Geurts says the Precision Strike Package was designed to be scalable and could be added to other platforms, including rotary wing aircraft, in the future.

Building from this software will limit the opportunities for industry to compete and design programs for the gunship.

Specific requirements for the AC‑130J are not yet firm. Advanced procurement funding of $9.9 million is included in the Fiscal 2011 spending request for the first airframe. Geurts says the first significant funding will come in Fiscal 2012.

Lockheed Martin is continuing work on the first of 37 MC-130Js in Marietta, Ga., that are needed to replace MC-130E/P aircraft from the Vietnam War era.

While the C-27J gunship proposal has been shuttered for now, it could eventually re-emerge. “The U models are 20-some-odd years old themselves and at some point we will look to recap them as well,” Richardson says. “I wouldn’t say it is dead necessarily, but for now the decision has been made to go with the 130.”

The smaller twin-engine transport made by Italian manufacturer Alenia Aeronautica was seen as attractive because it could get in and out of smaller airfields, and it was viewed as a lower-profile offensive weapon.

http://www.aviationweek.com/aw/generic/story.jsp?id=news/awst/2010/03/22/AW_03_22_2010_p30-213277.xml&headline=Socom%20Refines%20AC-130J%20Gunship%20Plans&channel=defense

Geschrieben von: MAKO 28. Mar 2010, 11:45

ZITAT
Krieg gegen das Eis

Russland bedient sich einer ungewöhnlichen Methode, um sich von den Eismassen des Winters zu befreien: Statt Eisbrechern kommen Kampfjets zum Einsatz. [...]

Es ist ein Krieg gegen Eisschollen, den Russland da führt: Nach Moskauer Militärangaben fliegen 15 russische Kampfjets Angriffe gegen verkantetes Eis auf großen Flüssen, um Staus aufzulösen und Hochwasser zu verhindern. Für die ungewöhnlichen Einsätze in Sibirien und im äußersten Osten Russlands würden nur die besten Kampfpiloten zugelassen, sagte der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Wladimir Drik.

Ziele der Flugzeuge vom Typ Suchoi Su-24 und Su-25 sowie des Kampfhubschraubers Mi-8 seien etwa die Flüsse Ob, Jenissej, Lena und Amur. Nach der Eis-Sprengung soll das Wasser schneller abfließen. [...]


http://www.n-tv.de/panorama/dossier/Krieg-gegen-das-Eis-article797525.html

Geschrieben von: PzBrig15 28. Mar 2010, 15:07

Der Marinehubschrauber MH steht auch wieder auf der Liste....zur reduzierung / Neubewertung von Rüstungsgütern. na das kann ja dann eine unendliche Posse werden. Wieoft wurde schon der dringenst !!! benötigte SeaKing Nachfolger verschoben ?Und für die Fregatten- Hubschraubern braucht man auch irgendwann mal eine Modernisierung

Geschrieben von: Arado-234 28. Mar 2010, 15:50

Impuls-Detonations-Triebwerk

Gibt es bei der Entwicklung schon etwas neues? Die Geräuschemmision soll ja beträchtlich sein. Und ob die Amis tatsächlich die "Aurora" mit so etwas ausstatten ist IMHO unglaubwürdig.

http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=printpage;topic=3313.0

Geschrieben von: para 30. Mar 2010, 07:30

Russische Tanker-Offerte fuer KC-X ist komplette Ente:

http://www.defense-aerospace.com/articles-view/release/3/113541/kc_x-letters-are-forgeries%2C-russia%E2%80%99s-uac-says.html

ZITAT
Statement by the Head of UAC – Civil Aircraft


(Source: United Aircraft Corp.; issued March 29, 2010)
In addition to the Clarification on Media Reports About KC-X tanker, issued on 22 March 2010, the United Aircraft Corporation has to make the following statement:

Electronic mails sent by John Kirkland, a partner of Luce Forward (Luce Forward Hamilton & Scripps LLP) to news agencies, other media, various governmental and industrial organizations contain copies of forgery documents, made on a mockery of UAC blanks, and falsified letter exchange.
...
“A UAC’s branch, the Control Company “UAC – Civil Aircraft” headed by me, does not hold negotiations on delivery of the Ilyushin Il-96-400T aircraft to the United States of America. Persons who try to picture themselves as representatives of prominent US-based companies, had, on several occasions, tried to establish business contacts with officials of UAC and UAC - Civil Aircraft, but their attempts met no support from our side. I consider these attempts as a provocation”.

Geschrieben von: Praetorian 31. Mar 2010, 14:34

Die Flugbereitschaft hat ihren ersten Airbus A319CJ übernommen. Die Maschine (MSN 3897) hieß während der Nachweisführung 98+46 und wird zukünftig als 15+01 fliegen.

- VIP-Bereich mit 12 Sitzen
- Delegationsbereich mit 22 bis 32 Sitzen und umrüstbar für MEDEVAC-Einsätze
- komplett behindertengerecht
- vier Zusatztanks (bis 7500 km mit 44 Pax)
- erweiterte Sauerstoffversorgung
- kryptofähige Kommunikationsausstattung Telefon/Fax, Internet/Mail
- Selbstschutzausstattung

http://www.flugrevue.de/de/militaer/streitkraft-operations/flugbereitschaft-der-luftwaffe-uebernimmt-ersten-airbus-a319.20799.htm
http://www.rp-online.de/reise/news/Merkels-neuer-Airbus-One_aid_838605.html

Geschrieben von: Pille1234 31. Mar 2010, 21:07

ZITAT
Eingebaut wurde ebenfalls ein Sauerstoffsystem, das auch die Nutzung von Flugstrecken mit besonderen Anforderungen erlaubt, wie z.B. die Himalaja Route.


Kann mir jemand diesen Satz mal erklären? Der findet sich so in beiden Artikeln.


Geschrieben von: Praetorian 31. Mar 2010, 21:45

Passagierflugzeuge haben i.d.R. nur sehr kurzlebige Sauerstoffgeneratoren, die die berühmten Masken versorgen, die z.B. bei Druckverlust von der Kabinendecke herunterfallen. Die halten nur wenige Minuten, bis die Maschine auf eine sichere Höhe abgesunken ist und keine Sauerstoffversorgung mehr notwendig ist. Das ist auf bestimmten Routen wie z.B. über dem Himalaya nicht problemlos möglich, weil da viele Berge herumstehen - deswegen braucht es für solche Routen eine erweiterte Sauerstoffversorgung, entweder über Druckbehälter mit Sauerstoff (übliche Lösung) oder Langzeit-Sauerstoffgeneratoren.

Geschrieben von: Hummingbird 1. Apr 2010, 18:41

ZITAT
Lockheed Martin Successfully Tests Joint Air-To-Ground Missile (JAGM) Tri-Mode Seeker

ORLANDO, FL, March 31st, 2010 -- Lockheed Martin [NYSE: LMT] has successfully completed a wide-ranging series of tests on the multi-mode seeker for its Joint Air-to-Ground Missile (JAGM) system. JAGM will provide a precision, adverse weather, low-collateral-damage weapon to rotary- and fixed-wing pilots, as well as the unmanned aerial system community.

Currently in the technology development phase, JAGM’s tri-mode seeker includes imaging infrared, semi-active laser and millimeter wave radar sensors for precision-strike targeting.

“We’ve successfully demonstrated all of the sensor modes simultaneously and are very pleased with what we’re seeing,” said Rick Edwards, vice president for Tactical Missiles and Combat Maneuver Systems at Lockheed Martin. “Having fully functional seeker hardware this early in the program allows us to validate our software integration and test procedures. We are moving forward to deliver an unrivaled capability that will meet our Warfighters’ needs.”

Lockheed Martin has built several tri-mode seekers for tower, captive flight and missile flight testing. Upcoming captive-carry testing will verify performance in a flight environment. Additional testing in thermal and vibration performance, and electromagnetic interference effects will also take place this year.

Program officials also recently held Kaizen events, or Structured Improvement Activity (SIA), at Lockheed Martin’s seeker and electronics production facilities in Ocala, FL, and Troy, AL.

“The SIA’s were very successful and we have made significant progress in maturing our JAGM production manufacturing process. The recent tests and Kaizen events demonstrate the maturity of the tri-mode seeker, which is the heart of the JAGM weapon system,” Edwards said. “Seeker maturity is the key to controlling program risk and ensuring an affordable, producible and supportable product.”
http://www.lockheedmartin.com/news/press_releases/2010/MFC_033110_LMsucessfultestJAGM.html

Geschrieben von: lastdingo 2. Apr 2010, 19:32

Was ist der Stand des Drohnenprogramms "Mücke" (Stördrohne auf Grundlage der KZO Brevel, 20-500 MHz Jammer)?

Geschrieben von: Panzermann 15. Apr 2010, 17:57

http://www.dailymail.co.uk/news/article-1263432/The-LuftRAFfe-British-pilot-German-navigator-share-Tornado-join-combat-flights.html (Daily Mail)

http://www.timesonline.co.uk/tol/news/world/afghanistan/article7086699.ece (The Sunday Times)



Wusste gar nicht, daß Austauschoffiziere in den Krieg ziehen. Und mal sehen wann jemand darauf anspringt, daß ein deutscher Pilot im Süden aktiv ist.

Geschrieben von: Camulos 17. Apr 2010, 20:55

ZITAT
Bulgarien möchte aus finanziellen Gründen F-16 Fighting Falcon aus zweiter Hand beschaffen, Saab bietet ihren Gripen jetzt zu Tiefpreisen an.


http://www.fliegerweb.com/militaer/news/artikel.php?show=news-5883

Weiß jemand zufälllig, wie tief Saab da gegangen ist ? Mich würde mal interessieren, wie tief sich der Preis so drücken lässt.

EDIT: Ok, gefunden. Es ist von 1,3 Mrd. $/0,96 Mrd. € für 24 Maschinen plus Training, Wartung, Logistik usw. die Rede, also ein echtes Schnäppchen.

Geschrieben von: Praetorian 20. Apr 2010, 17:45

Es wird ja doch noch lustig - Sikorsky und Lockheed haben gemeinsam auf das bestehende RFI bezüglich des neu gestarteten Präsidentenhubschraubernachfolgemusterbeschaffungsprogramms (VXX) http://www.sikorsky.com/vgn-ext-templating-SIK/v/index.jsp?vgnextoid=00de6eb78fa78110VgnVCM1000001382000aRCRD&vgnextchannel=162f45d57ef68110VgnVCM1000001382000aRCRD&vgnextfmt=default&pressvcmid=3491fee82e418210VgnVCM1000004f62529fRCRD. Sikorsky würde als Hauptauftragnehmer wie gehabt den H-92 anbieten, mit Lockheed als Systemintegrationspartner. Damit müsste sich AgustaWestland, die zuvor zusammen mit Lockheed den (siegreichen) US101 angeboten hatten, einen neuen US-Partner suchen...

Geschrieben von: kato 20. Apr 2010, 19:41

ZITAT(Praetorian @ 9. Mar 2010, 00:42) *
Einziger Bieter ist damit Boeing.

Laut DPA-Eilmeldung hat EADS vor einer Viertelstunde bekannt gegeben, im Alleingang offiziell weiter um den KC(X)-Auftrag mitbieten zu wollen.

Geschrieben von: Nite 21. Apr 2010, 00:11

näheres dazu:

ZITAT
EADS will doch um US-Tankflugzeug-Auftrag bieten

(Neu: EADS-Nordamerika-Chef, mehr Hintergrund)

dpa-afx WASHINGTON/PARIS. Die Airbus-Mutter EADS will nun doch gegen Boeing um den milliardenschweren Tankflugzeug-Auftrag der US-Luftwaffe kämpfen. "Die Diskussionen zwischen EADS North America und potenziellen US-Partnern zur Bildung eines erfolgreichen Bieterteams schreiten voran", teilte der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern am Dienstagabend in Washington mit. EADS habe die Absicht, ein Angebot abzugeben.

Das von deutschen und französischen Anteilseignern dominierte Unternehmen EADS und sein US-Partner Northrop Grumman hatten im März eigentlich ihren Rückzug aus dem Bieterwettbewerb über 179 Tankflugzeuge im Wert von zunächst 35 Mrd. Dollar verkündet. Beide Konzerne begründeten dies mit unfairen Wettbewerbsbedingungen und beklagten, dass die Ausschreibung voll auf den US-Konkurrenten Boeing zugeschrieben worden sei.

Regierungschefs Schalteten Sich EIN

Daraufhin schalteten sich jedoch Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy ein und warnten vor "allen protektionistischen Versuchungen". Wenig später erklärte sich das Pentagon bereit, die Ausschreibungsfrist zu verlängern, um EADS ein neues Angebot nach dem Ausstieg von Northrop Grumman zu ermöglichen. US-Präsident Barack Obama versprach zudem einen fairen Wettbewerb.

Mit der KC-45 wird nach Angaben von EADS eine bereits im Flugeinsatz erprobt Maschine ins Rennen geschickt. "Es ist ohne Zweifel, wir haben den besten Tanker der Welt", kommentierte EADS-Nordamerika-Chef Ralph Crosby am Dienstag in Washington den neuen Anlauf. Die KC-45 soll nach Unternehmensplänen in Mobile (Alabama) gebaut werden. Dort will EADS eigens für diesen Auftrag ein Werk bauen, in dem dann auch Frachtmaschinen des Typs A330 gefertigt werden könnten. Das Programm werde zehntausende Arbeitsplätze in den USA schaffen oder stützen und stelle eine langfristige Investition in die US-Wirtschaft dar, betonte Crosby.

"JahrhundertgeschÄFT"

Um das "Jahrhundertgeschäft" mit der US-Luftwaffe gibt es schon seit Jahren Streit. EADS hatte noch unter der Regierung von Ex- Präsident George W. Bush den Zuschlag für den Deal erhalten. Auf Druck von Boeing war der Auftrag allerdings neu ausgeschrieben worden. Noch davor hatte Boeing sich die Ausschreibung gesichert, der Deal war jedoch nach Unregelmäßigkeiten annulliert worden.

Die US-Luftwaffe muss 534 Tanker und Frachter ersetzen. Das verspricht langfristig ein Geschäft von 100 Mrd. Dollar. Im ersten Los geht es um 68 Maschinen für zwölf Mrd. Dollar und undatierte Folgeaufträge für 111 Flugzeuge.

Der EADS-Tanker KC-45 ist vom Großraumflugzeug Airbus A330 abgeleitet und hat bisher alle internationalen Wettbewerbe gegen Boeings KC-767 gewonnen. Das Modell KC-767 basiert auf dem alten Verkehrsjet Boeing 767 und wurde nach dem Verlust der ersten Ausschreibung überarbeitet./

Quelle: http://www.handelsblatt.com/

Geschrieben von: Praetorian 21. Apr 2010, 13:56

Malaysia http://www.flightglobal.com/articles/2010/04/21/340884/malaysia-publicly-agrees-to-buy-12-ec725s-also-wants-attack.html und damit einen Teil der aktuell 20 vorhandenen S-61 Nuri (Sea King) ersetzen, sowie den Rest der Nuri modernisieren. Ursprünglich sollten alle Nuri ersetzt werden, aufgrund der gespannten Finanzlage musste von diesen Planungen Abstand genommen werden.
Darüber hinaus ist die Beschaffung von Kampfhubschraubern geplant (u.a. wird der Tiger angeboten) sowie die Beschaffung von vier MPA (ATR-42MP oder CN-235)

Geschrieben von: Praetorian 22. Apr 2010, 15:36

ZITAT(Praetorian @ 20. Apr 2010, 18:45) *
das bestehende RFI bezüglich des neu gestarteten Präsidentenhubschraubernachfolgemusterbeschaffungsprogramms (VXX)

Nachdem schon Sikorsky und Lockheed gemeinsame Sache machen, scheinen Bell und Boeing auch mitmischen zu wollen und http://www.dodbuzz.com/2010/04/21/osprey-to-swoop-for-wh-lawn/#axzz0lq6WIMGu...

Geschrieben von: para 28. Apr 2010, 10:28

Schon aeltere Meldung, aber da hier noch nicht vorhanden: CH-53K verschiebt sich um drei Jahre, von 2015 auf 2018.

http://www.aviationweek.com/aw/generic/story_generic.jsp?channel=defense&id=news/asd/2010/04/01/02.xml&headline=Marine%20CH-53K%20Faces%20Multiyear%20Slide

ZITAT
Marine CH-53K Faces Multiyear Slide

Apr 2, 2010

By Bettina H. Chavanne

The first flight of the U.S. Marine Corps’ heavy lifter CH-53K helicopter has slipped two years to 2013, while its initial operational capability (IOC) has slid three years to 2018, officials have confirmed to AVIATION WEEK.

The date slips come as no surprise to the Marines and the CH-53K program office at Naval Air Systems Command (Navair). In January 2009, program manager Capt. Rick Muldoon submitted a Program Deviation Report for the aircraft’s critical design review (CDR) to the Pentagon acquisition headquarters. The CDR is now slated for September, representing a year’s delay. ...

Geschrieben von: Hummingbird 28. Apr 2010, 21:35

Eurocopter schließt den Standort Ottobrunn

http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Wirtschaft/Artikel,-Eurocopter-fliegt-auf-Donauwoerth-_arid,2131517_regid,12_puid,2_pageid,4557.html

Geschrieben von: Panzermann 4. May 2010, 18:58

Es war gerade erster Mai nicht 1. April? mata.gif

ZITAT
US netwar-force Cyber Wings badge unveiled


Digital aces must pass fearsome 'X course'* to win them

By Lewis Page • Get more from this author

The US Air Force - perhaps the keenest of America's armed forces to get stuck into network warfare - has unveiled the cyber "wings" which will be worn on the chests of its digital warriors.


http://regmedia.co.uk/2010/05/04/cyber_wings.jpg
The US Air Force Cyberspace Badge. Credit: USAF
"Cyber wings upon their chests/These are men**, our geekiest"

The new "Cyberspace Badge" features lightning-bolt wings extending from a central globe encircled by orbiting blobs - presumably surveillance or communications satellites - and a heraldic thunderbolt with ordinary feathery wings stuck on the front.

Apparently this symbolises "the projection of cyber power world-wide", "the space dimension of the cyberspace domain" and "striking power through air, space and cyberspace".

It seems there will be Basic, Senior and Master Cyberspace Officer badges. They will be as coveted and difficult to earn as any other US military adornment: for the moment, holders of the existing "communications and information" badge can win their cyber wings by completing the no-doubt-fearsome "X-course"*, being awarded the same level of cyber wings as they previously had comms-and-info ones. Alternatively any officer who has done the X-course and has "at least one year of cyberspace experience" since 2006 can badge up too.

For now the cyber wings are for officers only: "eligibility criteria for enlisted personnel are slated for release in a future message", according to a military statement.

"The Air Force mission - to fly, fight and win in air, space and cyberspace - acknowledges the significance and interrelationship of our three operational domains in effective warfighting," said major-general Michael Basla of Space Command, which is in charge of the airforce cyber arm.

"The establishment of the Air Force Cyberspace Badge underscores the crucial operational nature of the cyberspace mission," added the general.

For now the 24th Air Force, the new operational cyber organisation, is still setting up. By the end of this year it is expected to include some thousands of cyber warriors, many of them no doubt wearing cyber wings pinned proudly to their grubby heavy-metal T-shirts.

Or conceivably not. Wired Magazine's defence editor, surely a significant moulder of opinion in US military geek circles, has dubbed the new badge "kind of lame" and stated that it sucks. ®
Bootnotes

*Also known, less impressively, as the Distance Learning Cyberspace Operations Transition Course.

**Maybe not that many women in this branch.

Quelle: http://www.theregister.co.uk/2010/05/04/put_cyber_wings_on_my_sons_chest/

http://www.af.mil/news/story.asp?id=123201885 (af.mil)

http://www.wired.com/dangerroom/2010/04/design-the-air-forces-cyberwarrior-badge-cause-the-real-one-sucks/ (wired) lol.gif

Geschrieben von: para 5. May 2010, 06:40

http://www.defensenews.com/story.php?i=4607739&c=FEA&s=CVS

ZITAT
UAE May Fund Next-Gen Rafale
Wants More Powerful Engine, AESA Radar

By ANDREW CHUTER and PIERRE TRAN
Published: 3 May 2010
Print Print | Print Email


LONDON and PARIS - The United Arab Emirates and France are discussing a proposed joint effort to develop a more capable, new-generation Dassault Rafale strike fighter, sources in the Arabian Gulf and Europe said.
"The conversation has moved forward from buying the Rafale to how to co-develop the next-generation Rafale," a defense source in the Arabian Gulf said. The prospective new model would meet UAE requirements and "take the plane to the next level," the source said. ...


Meine Meinung: Die Franzosen schaffen es einfach nicht, die Rafale zu verkaufen. Ich denke, die VAE zeigen sich an allen Optionen interessiert, aber die Optionen selbst werden nur von den Franzosen ins Spiel gebracht, um doch noch irgendwie zum Vertragsabschluss zu kommen. Sollte es doch gelingen, wird es wohl keinesfalls ein lukrativer Deal fuer Frankreich werden.

Geschrieben von: Almighurt 19. May 2010, 18:34

Lufthansa bejubelt den Wundervogel

Mit großem PR-Getöse feiert die Lufthansa die Übergabe ihres ersten A380. Airline-Chef Mayrhuber preist den Riesenflieger als neues "Flaggschiff", auch finanziell dürfte sich der Kauf lohnen. Schlechter sieht die Bilanz für Airbus aus: Ob sich das Prestige-Projekt für den Hersteller rentiert, ist völlig unklar.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,695470,00.html

Geschrieben von: Inf. /Jäger 28. May 2010, 19:43

In der neuen "Strategie und Technik" wird kurz angerissen, dass die USA propeller Flugzeuge als CAS einsetzen möchte, da diese kostengünstiger und effizienter wären.
So gibt es schon konkrete Pläne einen "Trainer" umzurüsten.

Könnte mir das Konzept für die asimetrische Kriegsführung sehr gut Vorstellen.
- genauer Zielidentifikation
- besserer Einsatz der Waffen
- effizient auch gegen kleinst Ziele
- günstig im Unterhalt

Hat jemand nähere Informationen darüber ?

Achtung Scherz: "packt die Stukas wieder aus !"

Geschrieben von: Praetorian 28. May 2010, 19:44

Dazu hatten wir vor einer Weile mal einen Thread: http://www.whq-forum.de/invisionboard/index.php?showtopic=27730

Geschrieben von: Praetorian 29. May 2010, 00:18

Japan möchte in naher Zukunft (RFP in 2011) seine alternden UH-60J in der SAR-Rolle ersetzen, und zwar durch ein Muster mit größerer Reichweite und Nutzlast.
Ebenso wird mittelfristig eine Ausschreibung für den Ersatz der Fuji/Bell UH-1 erwartet. Merkwürdigerweise soll Kawasaki den http://www.hrvatski-vojnik.hr/hrvatski-vojnik/042-432005/bpictures/kava_slika_8.jpg entsprechend modifizieren wollen - allerdings sollen auch andere Hersteller in Frage kommen.
http://www.flightglobal.com/articles/2010/05/25/342367/japan-to-make-request-for-military-search-and-rescue-helicopters.html

Geschrieben von: Praetorian 1. Jun 2010, 14:47

Der erste EC725 für Brasilien hatte am http://www.fab.mil.br/portal/capa/index.php?mostra=5321 in Mariagne.
Von den 50 zulaufenden Maschinen sind vorgesehen:
- 16 für die Luftwaffe
- 16 für die Marine
- 16 für das Heer
- 2 als VIP-Maschinen für die "Flugbereitschaft"

--

Ausserdem hat ein Osprey bei einer Flugvorführung in New York anlässlich des Memorial Day ein paar Zuschauer verblasen, mit zehn vornehmlich Leichtverletzten als Ergebnis.
http://www.nbcnewyork.com/news/local-beat/Bystanders-Suffer-Minor-Injuries--95253699.html

ZITAT
It "stirs up a lot of wind, and that's apparently what did it," Marine Corps spokesman Lt. Josh Diddams said.
Na dann biggrin.gif

Geschrieben von: Hummingbird 1. Jun 2010, 16:38

lol.gif

Ich sag nur high-disc-load ...

Geschrieben von: LeoOffz 1. Jun 2010, 17:29

Zwei Zusammenfassungen zu zwei konkurrierenden Transportertypen von DID
http://www.defenseindustrydaily.com/the-c-130j-new-hercules-old-bottlenecks-03582/

http://www.defenseindustrydaily.com/Embraer-Launches-KC-390-Tactical-Air-Transport-Program-05380/

Geschrieben von: LeoOffz 2. Jun 2010, 19:59

Es war schon immer etwas teurer einen besonderen Geschmack zu haben ...

http://www.businessweek.com/news/2010-06-01/lockheed-f-35-s-projected-cost-now-382-billion-up-65-percent.html

ZITAT
June 1 (Bloomberg) -- The projected cost of Lockheed Martin Corp.’s F-35 Joint Strike Fighter, the most expensive U.S. weapons program, is now $382 billion, 65 percent higher than the $232 billion estimated when the program started in 2002, according to a government official.

This projection from independent Pentagon analysts is being sent to Congress today.

The Pentagon’s cost-analysis office reports that the price per plane -- including research, development and construction costs -- is now $112.4 million, the official said. That’s about 81 percent over the original estimate of $62 million.

The production cost alone of each plane is estimated at $92.4 million, almost 85 percent higher than the $50 million projected when the program began in 2002, the Pentagon will tell Congress.
...
The estimate of $382 billion released today comes only two months after the Pentagon’s program office pegged the cost at $328 billion.

Geschrieben von: xena 3. Jun 2010, 14:41

.

Geschrieben von: Praetorian 5. Jun 2010, 13:47

Eurocopter wird auf der anstehenden ILA einen NH90 TTH in sog. "Forward Air MEDEVAC"-Konfiguration vorstellen. Dabei handelt es sich um einen Industriedemonstrator, der in Kooperation mit dem Zentralen Sanitätsdienst der Bundeswehr entwickelt wurde und auf deutschen Bedarf abzielt. Der Rüstsatz soll so weit wie möglich auf der Serienkonfiguration (FOC) des NH90 aufbauen und so innerhalb von 20 Monaten zur Verfügung stehen.
Außerdem wird Eurocopter weiterhin einen CSAR-Rüstsatz für den NH90 vorantreiben, der auf dem o.a. Rüstsatz basieren und diesen durch zusätzliche kundenspezifisch wählbare Komponenten erweitern soll. (Anmerkung: Dabei wird zwar auf eine Interoperabilität mit anderen - auch deutschen - TTH verwiesen, aber von einer Umsetzung für den deutschen Bedarf nach einem CSAR-Lfz wird wohlweißlich nichts geschrieben - kein Wunder, ist der NH90 doch dafür bereits ausgeschieden...)

http://www.eurocopter.de/site/en/press/Eurocopter-unveils-NH90-MedEvac-Variant-at-ILA-Berlin-Air-Show-Retrofit-kit-solution-also-available-for-Combat-SAR-missions_688.html

Geschrieben von: Praetorian 7. Jun 2010, 19:11

ZITAT(Praetorian @ 20. Apr 2010, 18:45) *
Es wird ja doch noch lustig - Sikorsky und Lockheed haben gemeinsam auf das bestehende RFI bezüglich des neu gestarteten Präsidentenhubschraubernachfolgemusterbeschaffungsprogramms (VXX) http://www.sikorsky.com/vgn-ext-templating-SIK/v/index.jsp?vgnextoid=00de6eb78fa78110VgnVCM1000001382000aRCRD&vgnextchannel=162f45d57ef68110VgnVCM1000001382000aRCRD&vgnextfmt=default&pressvcmid=3491fee82e418210VgnVCM1000004f62529fRCRD. Sikorsky würde als Hauptauftragnehmer wie gehabt den H-92 anbieten, mit Lockheed als Systemintegrationspartner. Damit müsste sich AgustaWestland, die zuvor zusammen mit Lockheed den (siegreichen) US101 angeboten hatten, einen neuen US-Partner suchen...

http://www.aviationweek.com/aw/generic/story.jsp?id=news/awx/2010/06/07/awx_06_07_2010_p0-232272.xml&headline=AgustaWestland,%20Boeing%20Team%20On%20U.S.%20VXX&channel=defense - Boeing würde eine vollwertige Lizenzfertigung des AW101 als "Boeing 101" übernehmen. Das RFI wurde bis Mitte Juni verlängert.

Geschrieben von: LeoOffz 8. Jun 2010, 11:12

ZITAT(xena @ 3. Jun 2010, 15:41) *
Damit ist wohl nix mehr mit billigem Standardjäger für alle Verbündeten, wie ursprünglich angedacht. Stehen die Amis noch vorbehaltlos hinter dem Projekt oder werden da schon Stimmen laut? Wie sieht es mit den Ländern aus, die das Flugzeug beschaffen wollten?


Also bei den nicht-amerikanischen Beschaffern gibt es inzwischen eine spürbare Zurückhaltung bei dem Projekt und die U.S. Navy kauft gerade soviele F-18 ein das sicher nicht mehr die geplante Stückzahl von F-35 beschafft werden wird. Die Lobbies im U.S. Kongress steht weiterhin hinter dem Projekt und wohl auch das Pentagon. Wie das nach der nächsten, mit Sicherheit höheren Preisschätzung, wird bleibt abzuwarten.

Trennung

Tankflugzeug als Präzisionsbomber ?

http://www.spacewar.com/reports/Viper_Strike_Being_Added_To_KC_130J_Arsenal_999.html
ZITAT
The U.S. Marine Corps Harvest Hawk aircraft will soon be equipped with Northrop Grumman-built Viper Strike stand-off precision guided munition as part of an effort under way to bring greater utility to the Marines' KC-130J refueling and cargo aircraft.
...


Macht das Sinn???

Geschrieben von: Dave76 8. Jun 2010, 18:11

ZITAT(LeoOffz @ 8. Jun 2010, 12:12) *
Tankflugzeug als Präzisionsbomber ?

http://www.spacewar.com/reports/Viper_Strike_Being_Added_To_KC_130J_Arsenal_999.html
ZITAT
The U.S. Marine Corps Harvest Hawk aircraft will soon be equipped with Northrop Grumman-built Viper Strike stand-off precision guided munition as part of an effort under way to bring greater utility to the Marines' KC-130J refueling and cargo aircraft.
...


Macht das Sinn???

Ja, wieso auch nicht? Das Harvest Hawk-Programm (das übrigens schon eine ganze Weile läuft) soll dem USMC ein eigenes gunship zur Vefügung stellen, ohne die horrenden Kosten einer kompletten Neubeschaffung von neuen Platformen. Die schon vorhandenen und schon bestellten KC-130J können so schnell zu einem flexiblen gunship mit Betankungsmöglichkeit umgerüstet werden.
Die ersten Harvest Hawk, in der Capability 1-Konfiguration (TSS, Hellfire und SOPGM), sollen schon in diesem Sommer zu Einsatz kommen. Spätere Capability-Konfigurationen sollen u.a. auch eine 30mm Kanone erhalten.
Dieses System könnte auch eine Option für die schon georderten MC-130J des AFSOC darstellen.
Gleichzeitig stellt das "Project Dragon Spear" des AFSOC ein ähnliches Programm dar, um schon vorhandene MC-130W, mittels eines ähnlichen roll-on, roll-off-Rüstsatzes, zu gunships umzurüsten.

Geschrieben von: para 9. Jun 2010, 04:52

@Xena/JSF:

ZITAT
Wie sieht es mit den Ländern aus, die das Flugzeug beschaffen wollten?


Daenemark: Unsicher, aber die letzte Empfehlung aus dem Militaer zielt auf die F-18 E/F und der JSF hat nicht viele Freunde.
Niederlande: Das Parlament ist in der Mehrheit dagegen, die Regierung im Uebergang haelt momentan an der Bestellung des ersten Testmusters fest.
UK: Da kann alles moegliche passieren, angesichts des Umstands, dass die neue Regierung gerade die Finanzen prueft und die Streitkraefte vorr. massiv einsparen muessen.
Norwegen und Kanada haben sich zuletzt deutlich fuer den JSF ausgesprochen. Australien haelt bisher ebenfalls und parteiuebergreifend am JSF fest.

Geschrieben von: para 11. Jun 2010, 05:43

Die Industrie tastet sich beim EF Tranche 3b vor.

http://www.flightglobal.com/articles/2010/06/10/343013/ila-eurofighter-submits-tranche-3b-offer-as-serbia-shows.html

ZITAT
ILA: Eurofighter submits Tranche 3B offer, as Serbia shows interest
By Craig Hoyle

The Eurofighter consortium has made its first move leading to the production of 124 Tranche 3B aircraft for Germany, Italy, Spain and the UK, and been the subject of early interest from the Serbian defence ministry.

An initial proposal for the planned final batch of the combat aircraft was submitted to the NATO Eurofighter and Tornado Management Agency last month, says export future business manager Rob Wells. This will negotiate with the industrial consortium on behalf of the partner nations over the next year or so, with a contract signature needed by late 2011. ...


Geschrieben von: Praetorian 13. Jun 2010, 11:41

ZITAT(Praetorian @ 5. Jun 2010, 14:47) *
Eurocopter wird auf der anstehenden ILA einen NH90 TTH in sog. "Forward Air MEDEVAC"-Konfiguration vorstellen.

Als kurzer Nachtrag dazu aus einem Artikel bei http://www.flightglobal.com/articles/2010/06/09/343071/medevac-nh90-ready-in-20-months.html:
ZITAT
in response to a German military initiative to increase availability of protected transport for wounded personnel that has identified a need for 12 helicopters.

Geschrieben von: Praetorian 14. Jun 2010, 23:16

ZITAT
SAS to get NH90?
The British Army’s SAS may get ten NHIndustries NH90 helicopters.

Gary Parsons - 14-Jun-2010

June 14: The UK newspaper Mail on Sunday says that the British Army’s Special Forces regiment, the Special Air Service (SAS), is to get ten NHIndustries NH90 helicopters as part of the upcoming strategic defence review.

The new helicopters, worth £100 million, would be used in Afghanistan by the SAS’s Counter-Revolutionary Warfare Unit (CRW). It would be a boost for the NH90 programme, which has suffered a recent setback with a report by the German military in February saying the type had “range of deficiencies”

http://www.key.aero/view_news.asp?ID=2137&thisSection=military

Geschrieben von: Dave76 14. Jun 2010, 23:37

^ Sounds fishy. Der SAS verfügt über keine eigenen Luftfahrzeuge, UKSF erhalten ihre air assets durch den Joint Special Forces Aviation Wing, welcher RAF und AAC Einheiten umfasst. Ebensowenig ist der CRW eine permanente eigenständige Einheit innerhalb des Regiments, der sicherlich auch nicht dauerhaft in Afghanistan stationiert ist.
Journalists...

Geschrieben von: Dave76 14. Jun 2010, 23:51

Hmm, wird noch seltsamer. http://findarticles.com/p/articles/mi_8003/is_2004_August_22/ai_n37301906/ ein verdächtig ähnlicher Artikel aus dem Jahre 2004 der (lo and behold!) Mail on Sunday...

Geschrieben von: Praetorian 18. Jun 2010, 10:41

Nicht nur in Deutschland werden Großvorhaben neu bewertet - die neue britische Regierung hat zwölf Einzelmaßnahmen im Gesamtwert von zwei Milliarden Pfund ganz eingestellt und weitere zwölf im Gesamtwert von acht Milliarden Pfund vorläufig gestoppt. Zu den letzteren gehört auch das Vorhaben SAR-H, das im Rahmen einer zivil-militärischen Zusammenarbeit einen "harmonisierten" SAR-Dienst im UK stellen sollte (mit insgesamt 24 S-92). Im Bieterverfahren war Anfang Februar die Firmengruppe Soteria als preferred bidder ausgewählt worden, die eigentliche Vertragsunterzeichnung (im Wert von 4,6 Milliarden Pfund) war für dieses Jahr angesetzt.

http://www.flightglobal.com/articles/2010/06/17/343400/uk-to-review-selection-of-team-soteria-for-sar-h.html
http://www.shephard.co.uk/news/rotorhub/uk-government-suspends-sar-h-helicopter-programme/6579/

Geschrieben von: Praetorian 1. Jul 2010, 10:16

Der erste EuroHawk hatte am 29.06. seinen http://www.flugrevue.de/de/militaer/uav/euro-hawk-schafft-den-erstflug-in-kalifornien.26975.htm von Palmdale nach Edwards AFB, von wo aus die ersten Erprobungen stattfinden sollen. Die Verlegung nach Manching zwecks Einrüstung mit dem SIGINT-Missionspaket ist für 2011 vorgesehen.

Geschrieben von: brainwarrior 1. Jul 2010, 11:37

Übernimmt ein anderer Nato-Staat derweil SIGINT (F z.B.) für uns, ist da was bekannt?

Geschrieben von: Panzermann 2. Jul 2010, 20:28

http://www.airforcetimes.com/news/2010/07/defense_kcx_tanker_070210w/

Geschrieben von: Bad Wolf 3. Jul 2010, 09:28

SIGINT hat die Bundeswehr bisher mit einer Maschiene der Breguet Atlantic durchgeführt.
War oder ist die letzte Maschiene von dem Typ im Dienst.
Aber Eurohawk steht ja kurz vor der Tür.

Geschrieben von: Praetorian 3. Jul 2010, 09:49

ZITAT(Bad Wolf @ 3. Jul 2010, 10:28) *
SIGINT hat die Bundeswehr bisher mit einer Maschiene der Breguet Atlantic durchgeführt.
War oder ist die letzte Maschiene von dem Typ im Dienst.
Aber Eurohawk steht ja kurz vor der Tür.

Ursprünglich waren es fünf, die letzte wurde am 20. Juni außer Dienst gestellt, die Serienmaschinen EuroHawk kommen erst 2016/2017 und die operative Nutzung wird wohl nicht vor 2018 frühestens möglich sein. brainwarrior hat daher durchaus recht, daß damit eine immerhin achtjährige Lücke in der deutschen SIGINT-Kapazität klafft.

Geschrieben von: Pumpe 3. Jul 2010, 11:03

In der Tat nicht nur eine quantitative sondern auch eine qualitative Fähigkeitslücke. Allerdings besteht immernoch eine SIGNIT-Fähigkeit mit den Kasematten in Bramstedtlund und Daun, sowie den Flottendienstbooten. Also zumindest nur ein bedingter Fähigkeitsverlust auf Zeit.
SIGINT ist ubrigens ein Bereich der bestimmt nicht an selbst engste Partner übertragen wird. Das ist eines der Gebiete wo fast ausschließlich "Nur Deutschen zur Kenntnis" draufsteht.

Geschrieben von: xena 3. Jul 2010, 14:34

Der erste Eurohawk soll Ende des Jahres ausgeliefert werden und es dauert noch acht Jahre bis das System voll im Einsatz steht. Wahnsinn...

In acht Jahren kann sich ganz schön viel tun. Hätte man sich für die Zeit nicht was ausleihen können? Oder gleich die Ablösung richtig timen?

Geschrieben von: tommy1808 4. Jul 2010, 09:33

Jetzt wird man sich wahrscheinlich ärgern LAPAS eingestampft zu haben.

Gruß,
Thomas

Geschrieben von: ironduke57 12. Jul 2010, 18:15

Broschüre der An-112KC wie sie von US Aerospace für das KC-X Programm eingereicht wurde:
- http://www.flightglobal.com/blogs/the-dewline/2010/07/finally-the-an-112kc-revealed.html

Man beachte das Foto unten rechts auf Seite 8. lol.gif

MFG
ironduke57

Geschrieben von: xena 12. Jul 2010, 19:10

.

Geschrieben von: Praetorian 12. Jul 2010, 19:13

Daß das ein Foto der 2001 bei einer Notlandung schwer beschädigten An-70 ist stört dich nicht weiter?

Geschrieben von: xena 12. Jul 2010, 19:21

Das Bild ist so klein, ich sehe das mit meiner Auflösung garnicht... rofl.gif

Geschrieben von: ironduke57 12. Jul 2010, 19:22

Ich fand die Kombination von "Established Capabilities" und das Bild der gecrashten An-70 noch am Absturzort als humoristisch ansprechend.

MFG
ironduke57

Geschrieben von: Racer 12. Jul 2010, 22:59

Abgesehen von diesem hastig zusammengezimmerten Angebot:

Was macht die US Airforce, wenn alle Anforderungen erfüllt sind und die dann etwa 20% weniger als Boeing und Airbus verlangen? smokin.gif

Schliesslich wurde der Anforderungskatalog ja so ausgelegt, dass zusätzliche Leistungen praktisch nicht berücksichtigt werden und dann das günstigste Angebot den Zuschlag bekommt.

Dann wurde ja von Boeing immer wieder betont, dass ihre 767 von deutlich mehr Flugplätzen aus agieren kann als die Airbus 330. Und dann jetzt erst die Antonov, dürfte nochmals mehr verwenden können als die Boeing.

Wenn dies so eintritt werden die nächsten 5 Jahre sich alle Anwälte und Politker in den Haaren liegen und die Leute im Beschaffungsamt werden schlaflose Nächte haben rofl.gif

Geschrieben von: para 13. Jul 2010, 07:18

BAE Systems praesentiert Taranis UCAV:

http://www.flightglobal.com/articles/2010/07/12/344300/pictures-uk-unveils-taranis-stealth-combat-demonstrator.html


ZITAT
The UK has lifted the covers off its Taranis unmanned combat air system technology demonstrator, which will be flown for the first time in 2011.

Revealed at BAE Systems' Warton site in Lancashire on 12 July, Taranis is the product of a more than £140 million ($210million) project involving the UK Ministry of Defence and an industry team including BAE, GE Aviation, Qinetiq and Rolls-Royce.

The development programme was launched in December 2006, and is intended to prove the UK's ability to produce a stealthy UCAS while maintaining sovereign capability over its technologies and equipment. ...

Geschrieben von: Schwabo Elite 14. Jul 2010, 09:57

Dazu auch: http://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-1294037/Taranis-The-143million-unmanned-stealth-jet-hit-targets-continent.html


Hat da einer schon was mehr zu? Seit wann lief die Entwicklung? Wieviele sollen gekauft werden? Verlegen die Briten ihre nukleare Kapazität jetzt auf Drohnen, wenn sie keine neuen Uboote kaufen? Etc. pp.

Geschrieben von: para 15. Jul 2010, 15:03

Zahlen zur Beschaffung stehen noch gar nicht im Raum. Taranis selbst ist nur der Machbarkeits-Beweis, da ist noch nicht viel mit Seriennaehe. Im Prinzip sind die Ambitionen identisch zu dem, was die Franzosen gerade mit nEuron entwickeln.

Wie bereits im verlinkten Artikel geschrieben, laeuft das Taranis-Programm seit 2006. Nukleare Kapazitaet auf Drohnen oder generell bei der Luftwaffe duerfte kaum ein Thema sein, schliesslich bieten derartige Waffen weder die Reaktionsgeschwindigkeit, Reichweite, Waffenlast noch Zweitschlagskapazitaet jeglicher Art von SLBM. Hinsichtlich der SSBN hat die neue Regierung bereits angedeutet, dass sie ebenso wie Labour zukuenftig mit einer Flotte von drei SSBN plant. Der komplette Ausstieg aus den SSBN steht bisher nicht zur Debatte.

Geschrieben von: ironduke57 17. Jul 2010, 11:51

Canada to buy 65 F-35 jet fighters in C$9 bln deal

ZITAT
OTTAWA (Reuters) - Canada will buy 65 new fighter jets from Lockheed Martin Corp for C$9 billion ($8.6 billion), one of the biggest arms deals in the nation's history, Defense Minister Peter MacKay said on Friday.

The first of the new generation Joint Strike Fighters will be delivered in 2016. The F-35s are designed to replace Canada's CF-18s, which are scheduled to reach the end of their working lives in about 2020.

MacKay brushed off criticism from opposition legislators who say the planes are too expensive and who question why Lockheed Martin received a sole-source contract.

"This is the best aircraft we can provide our men and women in uniform ... This is one of the largest defense procurement projects in Canadian history," MacKay told a news conference.

The C$9 billion also covers weapons, training and equipment. MacKay said media reports of a separate C$7 billion 20-year maintenance deal were wrong and said an agreement would be concluded once the jets started going into production.

The Joint Strike Fighter program is being funded by the United States, Canada, Turkey, Britain, Italy, Norway, Denmark, Australia and the Netherlands. Canada, which was involved from the start, says it has already spent C$168 million.

The JSF is set to be the world's costliest arms acquisition program. The United States alone is scheduled to buy 2,443 of the planes for more than $300 billion.

Industry Minister Tony Clement said Canadian companies would be able to bid for business for all the planes, not just the ones Ottawa will buy.

The opposition Liberal Party promises to freeze the deal if it takes power. However polls show it trails the ruling Conservatives and would have little chance of winning an election now.

MacKay dismissed the criticism, saying Lockheed Martin had won an open competition in 2001 to supply the JSF -- a time when Canada's previous Liberal government was in power and already helping to fund the project.

"I am questioning the hypocrisy which seems to soar higher than this aircraft in now criticizing purchasing the very plane that the previous government signaled ... very early on, that they were going to do," he said.

But a former top Canadian defense official involved in the decision to help fund the JSF said Ottawa's development role did not automatically mean Canada had to buy the plane.

"If you sole-source, everybody loses. The taxpayer loses ... you lose a lot of leverage, up to 20 percent," Alan Williams told Reuters, saying the Conservative government had in recent years effectively sole-sourced almost C$40 billion worth of defense contracts.

"We're supposed to buy a product that best meets the military's needs. How do you know that without doing a rigorous comparison? ... Just because we took part in a program does not mean that it's the best one for us," he said.

($1=$1.05 Canadian)
(Reporting by David Ljunggren; editing by Rob Wilson)

- http://ca.news.yahoo.com/s/reuters/100716/business/cbusiness_us_fighters

MFG
ironduke57

Geschrieben von: Hummingbird 18. Jul 2010, 16:14

ZITAT
Felix Baumgartner

Im freien Fall die Schallmauer durchbrechen

Mit einem Sprung aus 36 000 Meter Höhe will Felix Baumgartner gleich vier Weltrekorde brechen. Am wichtigsten ist ihm dabei das Durchbrechen der Schallmauer, erklärt er im Gespräch mit FOCUS.

FOCUS: Sie wollen aus 36 Kilometer Höhe im freien Fall durch die Stratosphäre und dann mit dem Fallschirm landen. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, was von Ihnen übrig bleibt, wenn dabei etwas schiefgeht?

Baumgartner: Ich komme sicherlich nicht in Einzelteilen runter. Wir haben unheimlich viel Sicherheit eingebaut.

FOCUS: Welche Weltrekorde wollen Sie brechen?

Baumgartner: Höchste bemannte Ballonfahrt, höchster Absprung der Welt, mit 1300 km/h schnellster freier Fall und mit über fünf Minuten der längste freie Fall. Für mich persönlich hat den größten Wert das Durchbrechen der Schallmauer – in einer Zeit, wo kaum noch Rekorde übrig bleiben.

FOCUS: Aber so etwas macht ja nur Spaß, wenn man es überlebt . . .

Baumgartner: Die meisten Gefahren können wir einschätzen. Zum Beispiel das Flat Spinning.

FOCUS: Das was?

Baumgartner: Da oben gibt es ja keine Luft, nur deswegen kommt man in so kurzer Zeit auf eine Fallgeschwindigkeit von circa 1300 Kilometer pro Stunde. Ab 30 Kilometer Höhe kommt dann allerdings Luft, und auf diese Luftbarriere treffe ich mit dieser unglaublichen Geschwindigkeit. Wenn der Körper in diesem Augenblick nicht komplett symmetrisch ist, gerät er in ein extrem schnelles Flachtrudeln.

FOCUS: Das heißt für den Springer?

Baumgartner: Das heißt Redout, das Gegenteil eines Blackout. Beim Blackout zieht es dir das Blut aus dem Kopf, und man wird ohnmächtig, beim Redout wird das Blut durch die G-Kräfte in den Kopf gepresst. Der Mensch kann einiges an positiver Erdbeschleunigung g vertragen, aber wenig an Negativ-g, wie es etwa beim Looping in einer Achterbahn auftritt. Bei einer Umdrehungszahl von 150 pro Minute hast du so viel Blut im Kopf, dass es den Körper verlassen will. Das tut es durch die Augen, es drückt einem die Augäpfel raus. Und daran stirbt man.
http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/mensch/felix-baumgartner-im-freien-fall-die-schallmauer-durchbrechen_aid_531467.html

Geschrieben von: Arado-234 18. Jul 2010, 18:11

kleine Frage, war der US Testpilot Joe F. Kittinger, im Jahr 1960 nicht auch überschallschnell als er sich aus der Gondel in der Stratosphäre stürzte ?

Geschrieben von: Hummingbird 18. Jul 2010, 18:19

ZITAT(Hummingbird @ 18. Jul 2010, 17:14) *
Baumgartner: Da oben gibt es ja keine Luft, nur deswegen kommt man in so kurzer Zeit auf eine Fallgeschwindigkeit von circa 1300 Kilometer pro Stunde. Ab 30 Kilometer Höhe kommt dann allerdings Luft, und auf diese Luftbarriere treffe ich mit dieser unglaublichen Geschwindigkeit. Wenn der Körper in diesem Augenblick nicht komplett symmetrisch ist, gerät er in ein extrem schnelles Flachtrudeln.
Ich glaube nicht an diese "Luftbarriere". Siehe:

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e1/Atmosph%C3%A4re_Temperatur_600km.png

Was der HerrBaumgartner zu beschreiben versucht ist wohl der Umstand das es in dünner Atmosphäre schwierig bis unmöglich ist zu manövrieren. Und wenn die Atmosphäre dann genug Masse aufweist, besteht die Gefahr außer Kontrolle zu geraten.

Geschrieben von: Praetorian 20. Jul 2010, 15:48

Anlässlich Farnborough gab es bisher schon einige Neuigkeiten:


Geschrieben von: Praetorian 20. Jul 2010, 19:19

Das bis dato noch unsichere AESA für den Eurofighter ist nunmehr unter Dach und Fach:

ZITAT
Eurofighter and Euroradar to develop latest generation AESA Radar

An innovative cutting edge AESA radar system, reconfirms Eurofighter as the most advanced aircraft available on the market.

Eurofighter GmbH and Euroradar, together with their industrial partners, have begun full scale development of a latest generation Active Electronically Scanned Array (AESA) radar. The target in-service date for the new radar is 2015 to meet the requirements of Eurofighter Partner Nations and export customers.

Eurofighter CEO Enzo Casolini said of the decision “This is an important step in the Eurofighter programme and will ensure that Typhoon continues to lead the way as the world’s best new generation multi-role combat aircraft. In consultation with our Core Nation customers we can offer an AESA capability that far exceeds any other radar available. This capability will mean that Eurofighter is in the best possible position when offering Typhoon to the export market. The in-service date means we are perfectly positioned to respond to the complex and demanding requirements of the air forces”.

The decision means that Eurofighter will further develop the capability of the Typhoon aircraft to enhance its radar performance, building on preliminary development and flight testing undertaken since 2007. Although the current Mechanically Scanned (M-Scan) radar is considered to be best in class, AESA technology will see the Typhoon's radar capabilities developed even further. The planned AESA radar will offer a variety of benefits over M-Scan, including increased detection and tracking ranges, advanced air-to-surface capability and enhanced electronic protection measures.

The new radar will retain the key features of the existing Captor radar architecture in order to exploit the maturity of the current system and will use latest generation technology to provide a full complement of air-to-air and air-to-surface modes. The large array can be accommodated easily in the Typhoon’s radome and, being fitted on a repositioner, will provide an extremely wide field of regard. This will see Typhoon's combat effectiveness enhanced even further, allowing the Typhoon to outperform any other aircraft available on the market. The radar will offer customers the freedom to retrofit their existing Typhoons when required. The radar will have significant growth potential and both existing and new customers will be able to participate in tailoring the radar to meet their individual operational requirements.

Euroradar is a multi-national consortium lead by SELEX Galileo, a Finmeccanica Company, alongside EADS Defence Electronics and Indra. Euroradar has delivered over 250 Captor mechanically scanned radars into the Typhoon programme to date and this experience will ensure a timely and smooth transition to AESA.
http://www.eurofighter.com/eurofighter-world/news0/news-detail/article/eurofighter-and-euroradar-to-develop-latest-generation-aesa-radar.html

Geschrieben von: Privateer 21. Jul 2010, 12:48

Italien bestätigt Kürzung der Eurofighter-Beschaffung um 25 Maschinen:

http://defensenews.com/story.php?i=4716471&c=EUR&s=AIR

Das "German Multi-Role Helicopter Team" (GMRHT), bestehend aus Sikorsky, Rheinmetall, RUAG, MTU und ZF Luftfahrttechnik, bietet den Cyclone für die Bundeswehr an:

http://www.defense-aerospace.com/articles-view/release/3/116544/sikorsky-bids-for-german-military-orders.html

Der A400M heißt vermutlich in Zukunft "Grizzly":

http://www.flugrevue.de/de/militaer/fluggeraet-hersteller/a400m-auf-den-namen-grizzly-getauft.28407.htm

Geschrieben von: para 22. Jul 2010, 07:37

ZITAT(Privateer @ 21. Jul 2010, 11:48) *
Der A400M heißt vermutlich in Zukunft "Grizzly":


Flightglobal meinte dazu vor ein paar Tagen:

ZITAT
The call sign was adopted by the Airbus test team before its debut flight last December, and company officials stress that Grizzly will not be a new brand name for the type.


von:
http://www.flightglobal.com/articles/2010/06/10/343012/ila-a400m-sports-new-grizzly-decal.html

----

EADS verliert mal wieder die Nerven wegen Talarion und versucht sich in Drohungen gegen die gewuenschten Abnehmer, nachdem zuvor noch behauptet wurde, man wolle Talarion unabh. von staatlicher Beteiligung weiterentwickeln. Neue Deadline fuers Ultimatum ist jetzt der Herbst:

http://www.flightglobal.com/articles/2010/07/20/344723/farnborough-eads-losing-patience-over-talarion.html
ZITAT
FARNBOROUGH: EADS losing patience over Talarion
By Murdo Morrison

A model of its Talarion unmanned air vehicle is suspended over its hall 4 exhibit. But EADS is not happy hanging around for its home nations to commit to what it calls the "next generation" of unmanned surveillance aircraft.

The European company is getting increasingly frustrated with the failure of France, Germany, Spain, and possibly the UK, to throw their support behind the project after EADS unveiled the 28m (91.8ft) wing span aircraft at the Paris air show last year. ...

Geschrieben von: stillermitleser 1. Aug 2010, 09:40

SpOn berichtet das bereits Freitag russische TU-95 wieder den kanadischen Luftraum verletzt haben.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,709520,00.html

Geschrieben von: Praetorian 5. Aug 2010, 14:32

KC-X war bisher schon ein Brüller, aber es ist alles noch viel besser geworden.
Wie bekannt hatte sich für die aktuelle Neuausschreibung neben Boeing und EADS/Airbus auch US Aerospace in Kooperation mit Antonov beworben. Wie es scheint, hat man den ungewollten Drittbieter aber auf kreative Weise aus dem Wettbewerb gekegelt:

ZITAT
U.S. Aerospace http://www.aviationweek.com/aw/generic/story.jsp?id=news/awx/2010/08/04/awx_08_04_2010_p0-245746.xml&headline=U.S.%20Aerospace%20Protests%20KC-X%20Source%20Selection&channel=defense with the Government Accountability Office Aug. 2 citing "unreasonable" conduct by the U.S. Air Force. According to an industry executive, the company's messenger arrived at the Wright-Patterson AFB gate at 1:30 p.m. July 9 (30 minutes before the deadline) and was denied entry, given bad directions and told to wait by Air Force personnel. As a result, the Air Force stamped the proposal received at 2:05 p.m.
Stichtag für die Vorlage der Gebotsdokumente war der 9. Juli 14:00 Uhr.

Was EADS und Boeing angeht:
ZITAT
EADS submitted its bid a day early, and dispatched two copies -- one by air and one by land. Boeing's bid was received at about 9 a.m. on July 9 [..]

http://www.aviationweek.com/aw/blogs/defense/index.jsp?plckController=Blog&plckBlogPage=BlogViewPost&newspaperUserId=27ec4a53-dcc8-42d0-bd3a-01329aef79a7&plckPostId=Blog%3a27ec4a53-dcc8-42d0-bd3a-01329aef79a7Post%3afeac084d-2d30-45e3-a979-02732180df3f&plckScript=blogScript&plckElementId=blogDest

Geschrieben von: agdus 5. Aug 2010, 17:26

Das is doch wohl ein Witz oder? Mich wundert es, dass sie nicht einfach das Gesetz ändern, dass es keine Ausschreibung mehr geben muss....

Geschrieben von: goschi 5. Aug 2010, 17:42

man hat sich eher eines sowieso absolut untauglichen bewerbers entledigt, der nur kosten verursacht hätte, denn alles muss geprüft werden, was nicht gerade einfach und schnell erledigt ist.
US Aerospace hat noch nichtmal wirklich ein Flugzeug, geschweige denn die ganze nötige Ausrüstung die einen tanker ausmacht in einem weiteren Stadium als Gedankenskizzen auf dem Whiteboard.

und bevor du über die US Auschreibung fluchst, denk mal an deutsche "Ausschreibungen" nach wink.gif

Geschrieben von: Phantom II 5. Aug 2010, 19:37

ZITAT(goschi @ 5. Aug 2010, 17:42) *
und bevor du über die US Auschreibung fluchst, denk mal an deutsche "Ausschreibungen" nach wink.gif

Warten wir mal ab was mit dem CSAR und SAR Hubschrauber wird, das hat man ja jetzt im Verteidigungsministerium kapiert, dass es besser ist nicht nur bei EADS zu kaufen.

Geschrieben von: agdus 5. Aug 2010, 19:50

Das ändert nix an der Tatsache, dass ich die ganze Aktion zum brüllen witzig finde!
Klar sind in Deutschland (wie in anderen Ländern auch) viele Beschaffungsvorhaben eher politisch als technologisch motiviert.
(allen voran viele EADS Aufträge)

Allerdings ist der Tankerauftrag die (bisherige) Krone der Witzvorsellungen.
Mich wundert es eher, wieso Airbus (EADS) diese Show überhaupt noch mitmacht und Geld dafür ausgibt, trotz der offensichtlichen Ungleichheit der Chancen.

Geschrieben von: Racer 5. Aug 2010, 22:51

Wie meinerseits schon angekündigt wird das Angebot der US Aerospace noch eine lustige Sache werden!

Weil das "kreative" Ausschalten von Anbietern doch recht durchsichtig war und durchaus rechtlich Erfolg haben könnte. rofl.gif

Geschrieben von: evil-twin 6. Aug 2010, 05:20

Aber selbst wenn US Aerospace eine halbe Stunde vor Ablauf der Frist vor der Basis war. Wer gibt sich denn ein dermaßen knappes Zeitfenster um ein Multimilliarden-Angebot abzugeben? EADS hatte deutlich früher gleich 2 Boten losgeschickt (Luft- und Landweg, man kann ja nie wissen) und Boeing wird es ähnlich gemacht haben. Wenn dann US Aerospace erst wenige Minuten vor der Deadline langsam eintrudelt wirkt das nicht sehr professionell, man hätte wirklich einen Zeitrahmen wählen sollen wo gar nichts mehr anbrennen kann.

Geschrieben von: xena 6. Aug 2010, 15:01

Es ist völlig normal, daß im Angebotsverfahren die Bieter noch in allerletzter Sekunde persönlich das Angebot vorbei bringen, wenn sie es nicht zur Post geschafft haben. Warum soll es in der Großindustrie anders sein, als im Handwerk?

Es wäre jedenfalls interessant geworden, weil das einen neuen Preisdruck auf die anderen gworfen hätte, was ja der USAF zugute gekommen wäre.

Geschrieben von: Minfun 6. Aug 2010, 15:08

Boeing war gerade mal 3-4 Stunden eher da. Und je nachdem wie gut das Vitamin B ist, ist es doch interessant zu lesen, was die Konkurrenz abgegeben hat, bevor man selbst abgibt.

Geschrieben von: Bad Wolf 7. Aug 2010, 12:13

http://www.welt.de/die-welt/wirtschaft/article8868556/Laender-pruefen-mehr-A400M-Abbestellungen.html

Aufgrund von Etatkürzungen prüfen mehrere Länder Kürzungen bei den bestellten Stückzahlen beim A400M...
und Airbus holt mal wieder die Einstellungskeule raus.

Das Theater geht weiter. Sicher ist wohl wieder nichts bei diesem Flugzeug.

Geschrieben von: MeckieMesser 7. Aug 2010, 12:55

ZITAT(Bad Wolf @ 7. Aug 2010, 13:13) *
http://www.welt.de/die-welt/wirtschaft/article8868556/Laender-pruefen-mehr-A400M-Abbestellungen.html

Aufgrund von Etatkürzungen prüfen mehrere Länder Kürzungen bei den bestellten Stückzahlen beim A400M...
und Airbus holt mal wieder die Einstellungskeule raus.

Das Theater geht weiter. Sicher ist wohl wieder nichts bei diesem Flugzeug.


Nichts weiter als Pokerei. Als ob die den Vogel jetzt abbestellen. Es würde sicher auch unter 170 Stück gehen. Airbus versucht das nur geschickt mit Arbeitsplätzen zu verknüpfen um Gewerkschaften und Oppositionspolitiker zu aktivieren.

Geschrieben von: Praetorian 14. Aug 2010, 14:32

Die Flugrevue hat in Donauwörth spioniert und einen http://www.flugrevue.de/de/zivilluftfahrt/fluggeraete/erlkoenig-erwischt-eurocopter-fliegt-ec145-mit-fenestron.29577.htm bei der Flugerprobung erwischt. Die großzügig abgeklebte Typenbezeichnung könnte dabei die EC146 sein, jedenfalls hat Eurocopter diese schon http://www.trademarkia.com/ec-146-77616005.html.
Vorgestellt werden soll das Muster (dem Vernehmen nach) im September, zusammen mit einer weiteren Neu-/Weiterentwicklung.

Geschrieben von: Arado-234 14. Aug 2010, 16:24

Neuer Rekord mit der Sikorsky X2 aufgestellt. (Flugrevue9/2010)



Mit 416 km/h wurde mit dem aktuellen Technologieträger X2 ein neuer Rekord aufgestellt.
Damit ist der Lynx als schnellster Hubschrauber erst einmal abgelöst.



Geschrieben von: Hummingbird 14. Aug 2010, 17:54

ZITAT(Arado-234 @ 14. Aug 2010, 17:24) *
Damit ist der Lynx als schnellster Hubschrauber erst einmal abgelöst.
Die beiden spielen nicht in der gleichen Klasse.

Geschrieben von: ironduke57 26. Aug 2010, 13:49

Was zum japanischen F-3 ShinShin:

ZITAT
F-3 ShinShin R&D cost estimated at $5.9 ~ 9.4 billion, demonstrator flying in 2015
http://www.nikkei.com/news/latest/article/g=96958A9C93819481E0E7E2E0E58DE0E7E2EAE0E2E3E28297EAE2E2E2

Japan's MoD has finalized the performance and functional objectives of F-3 ShinShin.

- R&D cost for F-3 ShinShin is estimated to be $5.9 ~ 9.4 billion
- First demonstrator will be flying in 2015.
- F-3 ShinShin will replace F-2.
- Japan might seek international partners for ShinShin project to co-fund it.

Some key features of F-3 ShinShin

- Anti-stealth radar where stealth targets are quickly acquired.
- Networked combat management system, where sensor data is shared and missiles fired from any ShinShin could be guided by any other ShinShin.


MFG
ironduke57

Geschrieben von: ironduke57 27. Aug 2010, 13:47

Swiss delay decision on Tiger replacements

ZITAT
Swiss delay decision on Tiger replacements
By Niall O’Keeffe

Switzerland's bid to at least partially replace its 54 Northrop F-5s has returned to square one after the government postponed any fighter acquisitions until the second half of the decade, and charged the defence and finance ministries with generating a new jet procurement proposal next year.

The decision, prompted by Switzerland's financial situation, opens the door to a possible return by Boeing to the competition. Boeing withdrew its F/A-18E/F Super Hornet in April 2008, citing Swiss mission requirements that did not stipulate an AESA sensor. But it indicated in June that it was ready to re-enter the competition if Switzerland set a new requirement.

That has now come to pass. Following the federal council's decision to adjourn the F-5 replacement programme, the defence ministry confirms that "a new series of tests" would follow the presentation of a revised proposal to parliament after elections in October 2011.

A new contest could widen the field beyond the three candidate airframes that completed extensive evaluations in late 2008: Dassault Rafale, Eurofighter Typhoon and Saab Gripen. These assessments found the programme's budget - initially around $1.9 billion - insufficient for the 22-33 aircraft being sought.

But the defence ministry estimates the cost of buying 22 jets at SFr4-5 billion ($3.9-4.9 billion), with maintenance costs adding further to a financial outlay deemed "a very high amount even for a rich country".

While it confirms that a US airframe could be part of the new evaluation, the defence ministry has ruled out consideration of Russian machines, citing the difference of the technology deployed therein and attendant difficulties of comparison. It is "too early to say" how many jets will be covered by the new proposal.

The defence government confirms its "disappointment" with the federal council's decision to postpone replacement of the F-5, which it deems "obsolete" after three decades in service. However, it stresses that "the whole cabinet" is agreed on the need for new jets, but simply "haven't the money" to immediately pursue replacement plans.

It stresses also that while its 33 F/A-18 aircraft are sufficient to meet air policing requirements in the near term, new jets are required in the longer term, should a major crisis supplement more routine needs created by events such as a G8 summit or meeting of the World Economic Forum.

- http://www.flightglobal.com/articles/2010/08/27/346599/swiss-delay-decision-on-tiger-replacements.html

MFG
ironduke57

Geschrieben von: LoneWolf 27. Aug 2010, 15:43

Weiß jemand wie es mit dem Neubau der OV-10 aussieht? Passiert da noch etwas oder ist das Projekt gestorben?

Geschrieben von: Ta152 1. Sep 2010, 17:28

Walter Wolfrum ist verstorben

ZITAT
Er zählte zu den Stillen im Lande, obwohl er mehr hätte berichten können als viele Andere. Walter Wolfrum, groß und ungebeugt auch noch im Alter, mied öffentliche Auftritte, wenn sie ihm Selbstdarstellung und rhetorisches Feuer abverlangten. In der Flut immer flacherer Fernsehdokumentationen zur Geschichte des 20. Jahrhunderts, die seit Jahren über uns hinwegrollt, sucht man seinen markanten Kopf und sein fränkisches Idiom vergeblich. Er war kein Dauergast auf Podien oder in Signierstunden, von Veteranentreffen ganz zu schweigen. Walter Wolfrum war Künstler, und wie jeder ernsthafte Künstler suchte er seinen Ausdruck nur in seiner Kunst, nicht im Geschwätz.

Wolfrums Kunst war das Fliegen. Der Kunstflug.

Seine Meisterstücke sind uns als Aresti-Piktogramme erhalten geblieben: ein scheinbares Wirrwarr merkwürdiger geometrischer Figuren auf vergilbtem Papier, gerade groß genug, um ans Instrumentenbrett einer Wettkampfmaschine geklemmt zu werden. Wer diese Notation des Kunstflugs zu lesen versteht und weiß, auf welchen Instrumenten Walter Wolfrum seine Stücke spielen mußte, kann nur staunen. Er hatte ein unglaubliches Gefühl für die Möglichkeiten und Grenzen seiner Flugzeuge. Die Programme, die er mit ihnen flog, schöpften ihr Leistungsvermögen bis ins Letzte aus und vermieden elegant ihre Schwächen, stets mit dem Willen zu einem Ganzen in Harmonie und Rhythmus. Heute, in der Zeit der Kohlefaser-Tragflächen, der überbordenden Triebwerksleistung und der gyroskopischen Manöver, mag man über ein solches Fünf-Minuten-Allegro achtlos hinweggehen. Aber heute ist Kunstflug bloße Demonstration von Kraft, Agilität, Belastbarkeit; damals, in Walter Wolfrums großer Zeit zwischen 1960 und 1985, war Kunstflug noch Ästhetik, und seine Komponisten schrieben Menuette über die Schönheit des Fliegens.

„Wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen,” hat Friedrich Nietzsche einmal formuliert. Als Walter Wolfrum Ende der 1940er Jahre zum Kunstflug fand, hatte er die schonungslose Konfrontation mit der Wahrheit knapp überlebt. Er war Jagdflieger im Zweiten Weltkrieg gewesen, ein überaus erfolgreicher: Staffelkapitän mit ganzen 21 Jahren, 137 Abschüsse, Ritterkreuz. Das waren die äußerlichkeiten. Alles Inwendige, das er aus diesen Jahren mit sich trug, verschloß ihm den Mund. Es ist Peter Cronauer, seiner Sensibilität und seiner Geduld zu verdanken, daß dieser so großartige und bescheidene Flieger doch noch dazu bewogen werden konnte, seine Erinnerungen niederzuschreiben. Als Autor, Herausgeber und Verleger nach einem Titel für die Autobiographie suchten, sagte einer: Unbekannte Pflicht. Walter Wolfrum verhielt eine Weile, schien in sich hineinzuhorchen — und nickte den Einfall schließlich wortlos mit seinem charakteristischen, feinen Lächeln ab.

Anfang 2009 war das gewesen. Vital wie er war, dachten wir damals, daß wir noch viele gemeinsame Stunden auf der Terrasse seines Hauses oder am Tisch einer Fliegerkneipe mit Blick aufs Rollfeld verbringen würden. Seine Zurückhaltung schien ihm zwar angeboren, aber er konnte im kleinen Kreise guter Freunde ein fröhlicher, von jungenhaftem Witz überschäumender Unterhalter sein.

Es blieb ihm viel weniger Zeit, als alle glaubten. Am 26. August 2010 ist Walter Wolfrum verstorben. Der Tod klopfte nicht einmal an; wie ein Dieb hat er ihn mitten aus seinem 88. Lebensjahr gerissen.

Kurt Braatz

http://www.neunundzwanzigsechs.de/main.php

Geschrieben von: Praetorian 3. Sep 2010, 00:59

Eine Reihe interessanter Entwicklungen im Luftfahrtbereich:

Im Rahmen des auch im UK laufenden Transformationsprozesses (Strategic Defence Review, lies: massive Kürzungen) ist insbesondere der F-35B bei der Royal Navy stark am Wackeln - nachdem die http://www.pprune.org/military-aircrew/422881-royal-navy-buy-f18f.html#post5844115 berichtete, es könnten ersatzweise möglicherweise weiterentwickelte F/A-18E/F beschafft werden, bringt der http://www.telegraph.co.uk/finance/newsbysector/industry/defence/7970372/Jump-jets-to-fall-victim-to-spending-cuts.html auch die gegenüber der STOVL-Variante günstigere konventionelle Trägervariante F-35C ins Spiel.
Die Träger sind vergleichsweise einfach auf ein Katapultstartkonzept umzuplanen, und in Großbritannien gibt's auch ein eigenes Entwicklungsvorhaben, das kürzlich stärker finanziert wurde.

Außerdem strebt die Royal Air Force an, aus dem Strategic Defence Review mit nur zwei Jet-Mustern, zwei Transport-Mustern und zwei Hubschraubermustern hervorzugehen.
Während das bei den Jets wohl Eurofighter und JSF sein dürften (und damit ein ggf. vorgezogenes Ende des Tornado bedeuten würde), bedeutete das bei den Drehflüglern wohl den Verzicht auf alles bis auf Chinook und EH101 (nur RAF, Fleet Air Arm und Army Air Corps nicht einbezogen - d.h. außer den ohnehin wegfallenden Sea King träfe das mindestens die Pumas, ggf. sogar die geringen Stückzahlen von A109 und Bell 412).
Bei den Transportmaschinen liefe es wohl auf C-17 und A400M hinaus. Die C-130J sind trotz ihres geringen Alters aufgrund der Einsatzbelastung so stark abgeflogen, daß die erste Maschine planmäßig 2012 in die Strukturinstandsetzung inkl. neuer Flügel gehen sollte. Die geplante Restnutzungszeit bis 2030 würden die Hercules damit nicht erreichen...
(http://www.flightglobal.com/articles/2010/08/31/346672/raf-faces-tough-choices-over-future-air-transport-fleet.html)

Außerdem gibt's mal wieder verstärkte Bemühungen, http://www.flightglobal.com/articles/2010/08/31/346673/a400m-poised-for-us-market-spotlight.html.

Geschrieben von: Bad Wolf 3. Sep 2010, 07:55

Eine vernünftige Entscheidung was die Trägerflugzeuge angeht.
Konnte nie so ganz verstehen warum man die F35B favorisiert hat. Hat doch nur Nachteile gegenüber nem konventionellen Trägerstart. Vor allem bei der Trägerggrösse sollten Katapulte problemlos einzubauen sein.

Die US Air Force soll die A400M bekommen? Ich wüsste Jemanden der ein paar zuviel bestellt hat...
Da würde sich doch ein Tausch gegen C17 anbieten im Verhältnis 1:2 biggrin.gif

Geschrieben von: Hummingbird 3. Sep 2010, 07:59

Ein paar Leistungsangaben zum Robinson R66 Turbine Helicopter

http://www.sloanehelicopters.com/helicopter_sales/robinson_r66_turbine

Geschrieben von: Praetorian 7. Sep 2010, 20:35

Ein paar interessante Konzepte für VTOL-UAV von der diesjährigen AUVSI-Konferenz:


American Dynamics AD-150 (tilting ducted fan)


Frontline Aerospace V-STAR


Lockheed Advanced Reconnaissance Insertion Organic Unmanned System (fan-in-wing)


MLV V-Bat

Geschrieben von: Schwabo Elite 7. Sep 2010, 20:59

Letzteres sieht seltsam aus.

Geschrieben von: Minfun 7. Sep 2010, 21:17

Die Translation zum Vorwärtsflug wird seltsam aussehen. : D

Geschrieben von: Praetorian 7. Sep 2010, 21:26

Das ist ein "normaler" Tailsitter, das Konzept ist ja nicht neu wink.gif

Geschrieben von: Praetorian 8. Sep 2010, 23:45

Und noch so ein komisches Tailsitter-VTOL-UAV - der Aerovel Flexrotor hatte am Dienstag seinen Erstflug:



Startgewicht knapp unter 20 kg, Spannweite 3 m, Flugausdauer 40 Stunden, Fluggeschwindigkeit knapp 80 Knoten.

Geschrieben von: ChrisCRTS 9. Sep 2010, 06:54

ZITAT(Praetorian @ 9. Sep 2010, 00:45) *
Und noch so ein komisches Tailsitter-VTOL-UAV - der Aerovel Flexrotor hatte am Dienstag seinen Erstflug:


VTOL ja aber kein Tailsitter. Der braucht eine Rampe um vertikal zu starten. wink.gif

Geschrieben von: Praetorian 9. Sep 2010, 13:12

Naja, eher Gestell als Rampe - aber das Ding startet und landet immerhin vertikal ausgerichtet und aus eigener Kraft.
Zugegeben kein echter Tailsitter, ich hatte das ungeprüft von Flightglobal übernommen.


Geschrieben von: ironduke57 10. Sep 2010, 23:24

Defence Ministers of Portugal and Brazil Sign Memorandum of Understanding on the KC-390

ZITAT
(Source: Portuguese Ministry of Defence; issued Sept. 10, 2010)

(Issued in Portuguese; unofficial translation by defense-aerospace.cm)

Minister of National Defence Augusto Santos Silva, will today Friday, at 11:15 hours, host his Brazilian counterpart, Nelson Jobim, for a bilateral meeting.

The meeting between the ministers and their delegations will take place in Fort St. Julian of Barra, Oeiras.

Subsequently, at about 12:30, a ceremony will be held for the signature of a Declaration of Intent concerning the participation of Portugal in the KC-390 aircraft, after which the two ministers will be available to take questions from the media.

(EDITOR’S NOTE: Last month, Chile and Colombia both signed agreements to join the Embraer KC-390 program to develop a twin-turbofan military transport and tanker aircraft.)

- http://www.defense-aerospace.com/article-view/release/117966/portugal-signs-mou-to-join-embraer-kc_390-program.html

MFG
ironduke57

Geschrieben von: ironduke57 15. Sep 2010, 18:50

EADS advances Barracuda flight-test programme
By Craig Hoyle

ZITAT
EADS has completed a new series of flight tests using its Barracuda unmanned air vehicle technology demonstrator, which it says validated "advanced technologies and new procedures under realistic conditions".

Conducted from Goose Bay air base in Canada, the four-sortie campaign totalled 2h 42min, and involved the Barracuda flying "completely autonomously along pre-programmed flight profiles", says EADS Defence & Security.

Test highlights included proving the UAV's automatic taxiing mode, automatic target detection equipment and sense and avoid technologies, the company says. The latter included work to support the BWB procurement agency's Agile UAV in a network-centric environment study.

Flight operations were monitored from a ground control station for flight-safety purposes only, EADS says, with the Barracuda's Zeiss electro-optical/infrared payload steered by a ground operator.

Total use of the Barracuda has now reached 4h 15min, says EADS. "The experiences and results of this flight-test campaign will be used for future UAS programmes such as the Talarion," it says. The company is continuing to self-fund development work on the proposed multinational surveillance design, which has a 28m (91.8ft) wingspan.

Bild: http://www.flightglobal.com/assets/getAsset.aspx?ItemID=36014

- http://www.flightglobal.com/articles/2010/09/15/347314/picture-eads-advances-barracuda-flight-test-programme.html

MFG
ironduke57

Geschrieben von: Praetorian 15. Sep 2010, 22:42

Als weiteres Kapitel in der unendlichen Geschichte eines neuen US-CSAR-Helos - AgustaWestland http://www.shephard.co.uk/news/rotorhub/agustawestland-hh-71-contends-for-us-air-force-combat-search-and-rescue/7162/ (erneut) am laufenden USAF-RFI.
Ein Mockup soll auf der von Montag bis heute laufenden Air Force Association's 2010 Air & Space Conference and Technology Exposition zu sehen sein.

Geschrieben von: Praetorian 17. Sep 2010, 00:29

In Dänemark hat sich heimlich still und leise ebenfalls ein Vorhaben (Maritime Helicopter Replacement Program, MHRP) zur Ablösung der aktuell betriebenen Marinehubschrauber - acht Sea Lynx Mk90B - entwickelt. In die engere Wahl wurden gemäß MarineForum Daily News genommen:
AW101, AW159 Lynx Wildcat (AgustaWestland)
NH90 NFH (NH Industries)
H-92/CH-148, MH-60R (Sikorsky)

Geschrieben von: Redeagle 17. Sep 2010, 12:22


http://www.presseportal.ch/de/pm/100019932/100610450/cassidian

http://www.cassidian.com/cassidian/int/en.html

Geschrieben von: Praetorian 17. Sep 2010, 16:55

ZITAT(Redeagle @ 17. Sep 2010, 13:22) *
http://www.presseportal.ch/de/pm/100019932/100610450/cassidian

ZITAT(Bill Sweetman)
Opinions around the Aviation Week enterprise are diverse, but let's just say that "wow, that's a great name for a defense company" is not among them.

biggrin.gif

Geschrieben von: Praetorian 17. Sep 2010, 17:41

Eurocopter Spain hat mit den Flugerprobungen des Tiger HAD in Albacete http://www.flightglobal.com/articles/2010/09/17/347492/picture-eurocopter-spain-kicks-off-tiger-test-campaign.html. Laufen sollen diese noch bis Dezember 2011.
Ende diesen Jahres stehen auch schon Waffenerprobungen inkl. scharfem Schuss von Mistral und Spike an. Anfang 2012 sollen die ersten HAD an Spanien geliefert werden.

--

MBDA hat auf der Air Force Association Expo ein Mockup des LFK METEOR mit verkleinerten Fins http://www.flightglobal.com/articles/2010/09/17/347416/picture-mbda-reveals-clipped-fin-meteor-for-f-35.html, von denen bis zu vier in den Waffenschacht des Joint Strike Fighter passen würden. Bislang hat aber noch kein Kunde eine entsprechende Integration bestellt.

--

Am 15. September fand in Aberdeen die SAR 2010 Conference statt - u.a. wurde da das SAR-Übergangskonzept der französischen Marine zum NH90 http://www.shephard.co.uk/news/rotorhub/sar-2010-ec225-paves-the-way-for-sar-nh90s-in-france/7182/. 2009 wurden als Ersatz für die überalterten Super Frelon zwei EC225 als Zwischenlösung beschafft, bis 2012 die ersten NH90 in SAR-Konfiguration diese Rolle übernehmen können. Dies bietet zudem Vorteile für die Besatzungsausbildung, da der Schritt vom EC225 zum NH90 wesentlich kleiner ist als vom Super Frelon aus.
Außerdem kann es Bell/Agusta nicht lassen und http://www.shephard.co.uk/news/rotorhub/sar-2010-ba609-mooted-for-sar-role/7181/, allerdings inzwischen schon etwas realistischer als Ergänzung zu konventionellen Rettungshubschraubern. Für dafür eigentlich zu kleine Kabine wurde an einem Mockup eine Ausstattung mit Klappsitzen und wegklappbaren Stretchern untersucht, außerdem Zusatztanks zur Erhöhung der Reichweite und Rollstart zur Erhöhung der knapp dimensionierten Nutzlast. Aktueller Stand beim BA609 seien zwei fertige Prototypen und zwei weitere im Bau (Anmerkung: Erstflug war 2003).

Geschrieben von: Praetorian 20. Sep 2010, 17:18

Nach der Bestellung von sechs EC725 letztes Jahr hat Mexiko http://www.shephard.co.uk/news/rotorhub/the-mexican-mod-orders-6-ec725-helicopters-from-eurocopter/7209/. Ablieferung der ersten Maschinen beginnt im zweiten Quartal 2011.

Geschrieben von: Praetorian 20. Sep 2010, 21:23

Eine neue (Kampfhubschrauber-)Variante des Harbin Z-9 (Lizenznachbau des Dauphin) ist in China http://china-defense.blogspot.com/2010/09/new-z-9-variant-crashed-during-maiden.html.

Geschrieben von: Praetorian 23. Sep 2010, 15:05

Gemäß mehreren übereinstimmenden Quellen http://ajaishukla.blogspot.com/2010/09/eurofighter-edges-ahead-in-mmrca-race.html liegt Eurojet im Rennen um die Lieferung von zunächst 99 Triebwerken für eine weiterentwickelte Version MkII des indischen Leichtjägers Tejas/LCA gegen Generel Electric vorn. Eurojet mit dem EJ200 soll demnach 666 Millionen Dollar geboten haben, General Electric mit dem F414 822 Millionen Dollar. Beide Triebwerke haben demnach die technische Evaluierung bestanden und erfüllen sämtliche Anforderungen, wodurch die Entscheidung auf rein wirtschaftlicher Basis gefällt werden soll.
Das ist insofern im größeren Zusammenhang besonders relevant, weil die Auswahl des Tejas-Triebwerks den Ausgang des parallel laufenden MMRCA-Vorhabens signifikant beeinflussen dürfte. Bei MMRCA sind u.a. Eurofighter (EJ200), Gripen und Super Hornet (beide F414) im Rennen, und es wird angenommen, daß die jeweiligen Muster einen nicht unbedeutenden Bonus für die letztendliche Auswahl erhalten (und umgekehrt schlechtere Chancen haben, sollte das jeweils andere Tw für Tejas MkII ausgewählt werden).

In Indien bestünde unter dem Strich Bedarf für bis zu um die 1000 Triebwerke über die Lebensdauer von Tejas MkII und MMRCA (84-105 einmotorige Tejas MkII, 126 ein- oder zweimotorige MMRCA, 2-3 Triebwerke pro Lfz über dessen Lebensdauer)

Geschrieben von: Bad Wolf 27. Sep 2010, 19:56

http://www.welt.de/wissenschaft/weltraum/article9903014/So-ein-Raumschiff-hat-noch-niemand-gebaut.html

Was haltet Ihr davon? Hört sich ein wenig unglaublich an?!

Geschrieben von: Ta152 28. Sep 2010, 20:38

ZITAT(Bad Wolf @ 27. Sep 2010, 20:56) *
http://www.welt.de/wissenschaft/weltraum/article9903014/So-ein-Raumschiff-hat-noch-niemand-gebaut.html

Was haltet Ihr davon? Hört sich ein wenig unglaublich an?!


Garagenfirma mit guter PR Abteilung. Wenn die ein bisschen Forschungsgeld bekommen (oder alternativ Geld von Investoren) ist das (inoffizielle) Firmenziel erreicht.

Geschrieben von: Arado-234 28. Sep 2010, 22:02

Ansonsten mal bei Eugen Sänger nachkucken. Der hatte dereinst auch ein eine Idee, eine gute dazu. Sänger hatte da sicherlich mehr Umsetzbares als diese komische Firma.
Bilder gibts bestimmt im Forum.
Raumfahrt heute - morgen - übermorgen,
Verlag: Econ-Verl. (1963) ASIN: B0000BN40T

Ich hoffe das war jetzt keine unerlaubte Werbung.

Geschrieben von: BO105 29. Sep 2010, 00:57

Zur Info:

Lufttransportgruppe Lufttransportgeschwader 62
Holzdorf, 23. September 2010

Aufstellung des Hubschraubergeschwaders 64 (HSG 64) und
Außerdienststellung der Lufttransportgruppe LTG 62
in Holzdorf

Am Freitag, den 01. Oktober 2010 erfolgt im Rahmen eines feierlichen Appells auf dem Fliegerhorst der Bundeswehr in Holzdorf die Indienststellung des Hubschrauber-geschwaders 64. Der Befehlshaber des Luftwaffenführungskommandos, Herr Generalleutnant Peter Schelzig, wird die Geschwaderaufstellung vollziehen. Die Aufstellung erfolgt im Beisein der Kommandeure der Ersten und Zweiten Luftwaffendivisionen, Generalmajor Robert Löwenstein und Generalmajor Bernhard Fürst sowie des stellvertretenden Kommodore des Lufttransportgeschwaders 62, Oberstleutnant Roland Radich. Das Hubschraubergeschwader 64 wird unter die Führung von Oberstleutnant Frank Best gestellt werden.
Die seit 1996 existierende Lufttransportgruppe des Lufttransportgeschwader 62 wird während des Appells aufgelöst und in das neue Hubschraubergeschwader 64 überführt.
Der erste Kommodore des zukünftigen HSG 64, Oberstleutnant Frank Best, war seit 2006 als Dienstältetster Deutscher Offizier bei der “European Air Group“ in Großbritannien eingesetzt. Der scheidende Kommandeur der außer Dienst gestellten Lufttransportgruppe LTG 62, Oberstleutnant Stefan Linkogel, verbleibt am Standort Holzdorf und wird Kommandeur der Fliegenden Gruppe im neuen Geschwader.
Das neue Hubschraubergeschwader 64 wird das einzige Hubschraubergeschwader der Luftwaffe innerhalb der Bundeswehr darstellen.


Damit knüpft man unter neuem Namen an das alte HTG 64 an. Ob und wann die Hueys vom LTG 61 und 63 verlegt werden, ist offen. Die Ausbildung soll vorerst in Penzing bleiben. Klarheit wird es wohl erst mit den Entscheidungen über die neue Bundeswehrstruktur geben. Die Gerüchteküche brodelt bei den Hubschraubern wie wild!

Geschrieben von: Partisan 29. Sep 2010, 02:22

WOW!!! eek.gif
Ist das nicht auch das "Kompetenzzentrum" für CSAR? Wie sieht es im diesem Zusammenhang mit der Indienststellung des NH-90 bei der Luftwaffe aus?

Geschrieben von: Praetorian 30. Sep 2010, 12:18

AH-1Z hat die http://www.shephard.co.uk/news/rotorhub/ah-1z-helicopters-found-operationally-effective-and-suitable/7284/ - als "operationally effective and suitable". Das USMC erhält bis 2021 189 teils neue, teils aus AH-1W umgerüstete Lfz.

Geschrieben von: Hummingbird 30. Sep 2010, 19:04

ZITAT
HUNTSVILLE, Ala., Sept. 29 /PRNewswire/ -- Defense Technology Inc. (DTI) announced today that its procurement plan for twenty-one new Mi-17 aircraft has been approved by the Russian Government. Under RFQ N00019-10-R-0032, the United States Navy is competitively purchasing twenty-one Russian, civil variant Mi-17 aircraft for Afghanistan. These medium lift helicopters are the primary support aircraft of the Afghan National Army Air Force (ANAAF).

DTI announced today that its proposed plan to supply twenty-one Mi-17 variant aircraft to Afghanistan has been endorsed by the Ministry of Defense of the Russian Federation. Furthermore, the preliminary export approval has also been obtained.

According to the letter from the Russian government, the Ministry of Defense, Directorate of Defense Exports, has concurred with the planned acquisition method and stated that there were no impediments to exporting the civil variant aircraft to Afghanistan.

"This letter assures the U.S. that the DTI acquisition plan complies with Russian law, and that the export license will be quickly obtained," said Byron Kreck, Program Manager of DTI's Afghan Aviation Support Group. "Under previous U.S. Mi-17 contracts, 12 months or more was spent obtaining the required Russian licenses. This Russian Ministry of Defense pre-approval eliminates the Navy's risk and ensures that aircraft will be delivered in a timely manner."

DTI, with offices in the United States, Russia, Ukraine, Afghanistan and the UAE, is one of the premier suppliers of military and dual-use hardware from the Commonwealth of Independent States. DTI was the prime contractor in the 2009 U.S. Navy program to procure four new Mi-17 helicopters for Afghanistan. DTI delivered the four aircraft within 46 days after contract award. The DTI Kabul team is also teaching the Afghans intermediate level Mi-17 maintenance and providing front-line Mi-17 maintenance mentors.

The competitive U.S. Navy procurement for twenty-one Mi-17s, expected to be worth up to $370M, is planned for award in October 2010.
http://www.prnewswire.com/news-releases/defense-technology-inc---russian-mi-17-helicopters-for-afghanistan-103985953.html

Geschrieben von: Racer 2. Oct 2010, 02:41

ZITAT(Praetorian @ 23. Sep 2010, 15:05) *
Gemäß mehreren übereinstimmenden Quellen http://ajaishukla.blogspot.com/2010/09/eurofighter-edges-ahead-in-mmrca-race.html liegt Eurojet im Rennen um die Lieferung von zunächst 99 Triebwerken für eine weiterentwickelte Version MkII des indischen Leichtjägers Tejas/LCA gegen Generel Electric vorn. Eurojet mit dem EJ200 soll demnach 666 Millionen Dollar geboten haben, General Electric mit dem F414 822 Millionen Dollar. Beide Triebwerke haben demnach die technische Evaluierung bestanden und erfüllen sämtliche Anforderungen, wodurch die Entscheidung auf rein wirtschaftlicher Basis gefällt werden soll.
Das ist insofern im größeren Zusammenhang besonders relevant, weil die Auswahl des Tejas-Triebwerks den Ausgang des parallel laufenden MMRCA-Vorhabens signifikant beeinflussen dürfte. Bei MMRCA sind u.a. Eurofighter (EJ200), Gripen und Super Hornet (beide F414) im Rennen, und es wird angenommen, daß die jeweiligen Muster einen nicht unbedeutenden Bonus für die letztendliche Auswahl erhalten (und umgekehrt schlechtere Chancen haben, sollte das jeweils andere Tw für Tejas MkII ausgewählt werden).

In Indien bestünde unter dem Strich Bedarf für bis zu um die 1000 Triebwerke über die Lebensdauer von Tejas MkII und MMRCA (84-105 einmotorige Tejas MkII, 126 ein- oder zweimotorige MMRCA, 2-3 Triebwerke pro Lfz über dessen Lebensdauer)


GE hat mit dem F414-INS6 das Rennen gewonnen.

Quelle:
http://www.flightglobal.com/articles/2010/10/01/348059/india-picks-ges-f414-for-tejas-mkii-fighter.html

Geschrieben von: Praetorian 17. Oct 2010, 14:53

Ein paar gesammelte Drehflügler-News:

AgustaWestland will sich an http://www.ainonline.com/news/single-news-page/article/agustawestland-eyes-three-us-military-helicopter-programs-26836/:
- Advanced Aerial Scout mit dem AW119 (RFP in 2011, US-Partner unklar)
- Common Vertical Lift Support Program mit dem AW139
- HH-60 Recapitalization (ex CSAR-X) mit dem AW101/HH-71
Außerdem will AgustaWestland mit dem AW139 in das Geschäft mit US-vermittelten Foreign Military Sales einsteigen, die bislang von Mi-17/Mi-171 dominiert werden.

---

Die Erprobung des EC175 http://www.ainonline.com/news/single-news-page/article/ec175-helicopter-program-on-time-says-eurocopter-26829/. EASA-Zertifizierung wird für zweite Hälfte 2011 angepeilt, derzeit hat der Prototyp 70 Flugstunden über 80 Flüge gesammelt.
Eine zweite Maschine soll noch dieses Jahr fliegen.

Außerdem peilt Eurocopter für die nächsten Monate den http://www.ainonline.com/news/single-news-page/article/eurocopter-hopes-to-launch-x4-medium-twin-helo-soon-26659/ an. Das neue Muster soll in der gleichen Gewichtsklasse wie der EC155 liegen. Je nach finanziellem launch aid - potentiell 20 bis 30% der Entwicklungskosten - durch den französischen Staat soll der X4 "mehr oder weniger innovativ" ausfallen.

---

Nachdem Schweden bei der amerikanischen DSCA einen möglichen Kauf von 15 UH-60M für den Einsatz in Afghanistan angemeldet hat (Gesamtwert 546 Millionen Dollar, inkl. 34 Triebwerken T700-GE-701D und 15 Selbstschutzausstattungen), hat das schwedische Verteidigungsministerium http://www.ainonline.com/news/single-news-page/article/sweden-requests-uh-60s-for-isaf-but-sticks-with-delayed-nh-90s-26834/. Möglicherweise würden aber die zusätzlichen sieben Optionen nicht in Bestellungen umgewandelt. Aktuell seien fünf NH90 des Vorserienstands abgeliefert, die ersten Lfz des Serienstands würden für 2012 erwartet mit Einsatzbereitschaft 2014.

---

Die australische Presse vermeldet, daß ein ausschlaggebender Grund für die verzögerte Einsatzbereitschaft der Tiger ARH (FOC geplant 2012) http://www.brisbanetimes.com.au/world/safety-rules-keep-military-helicopters-from-service-20101015-16nne.html sind, die deutlich über das hinausgehen, was bisher realisiert wurde. In Australien sei man wegen eines Flugunfalls 1996 mit zwei Black Hawk und 18 Toten wesentlich strikter in diesem Zusammenhang als bspw. die Franzosen, deswegen stünden die australischen Tiger derzeit nicht für einen Einsatz in Afghanistan zur Verfügung.

Geschrieben von: LoneWolf 17. Oct 2010, 15:51

http://www.cavhooah.com/info/lets-use-helicopter-cavalry/

ZITAT
The following article is reprinted from the pages of Mechanix Illustrated – The How-To-Do Magazine, a Fawcett Publication. Written by Frank Tinsley. This feature appeared in the April 1956 issue. It may not be an accurate picture of the future of the Air Cav, however, it was less than 10 years later that LTC Hal Moore and the 7th Cavalry made history with the first Air Cavalry mission in Vietnam.


Zwar keine "news", aber "Entwicklungen"

Geschrieben von: xena 17. Oct 2010, 18:31

.

Geschrieben von: Praetorian 19. Oct 2010, 18:15

Die Royal Air Force betreffende Umstrukturierungen des heute veröffentlichten http://www.direct.gov.uk/prod_consum_dg/groups/dg_digitalassets/@dg/@en/documents/digitalasset/dg_191634.pdf:


Geschrieben von: Privateer 21. Oct 2010, 09:12

Die Entscheidung, ASTOR/Sentinel auszumustern, hat vermutlich das meiste Kopfschütteln ausgelöst. Vielleicht könnte man ja darüber nachdenken, die Systeme ähnlich wie AWACS als NATO-Verband weiterzunutzen.

Geschrieben von: para 21. Oct 2010, 11:52

Die Phrase "sobald in AFGH nicht mehr benoetigt" kann natuerlich genauso gut bedeuten, dass das Muster die naechsten zehn Jahre fliegt (fast gaenzlich ohne Sarkasmus gemeint).

Geschrieben von: Praetorian 21. Oct 2010, 17:29

Saudi-Arabien hat bei der DSCA den möglichen Kauf von http://www.helihub.com/2010/10/21/saudi-arabia-files-fms-requests-to-purchase-190-helicopters/ im Gesamtwert von 31,1 Milliarden US-Dollar angemeldet. Diese schlüsseln sich auf in 72 UH-60M, 70 AH-64D Block III, 36 AH-6i und 12 MD530.
Ebenso angefragt wurde der http://www.flightglobal.com/articles/2010/10/21/348786/riyadh-requests-25.6bn-worth-of-us-helicopters.html der Royal Saudi Air Force für insgesamt 29,4 Milliarden US-Dollar.

---

Sikorsky hat die http://www.flightglobal.com/articles/2010/10/20/348764/sikorsky-unveils-s-97-for-high-speed-scout-and-attack-helicopter-contest.html primär als Kandidat für das Vorhaben Advanced Aerial Scout auf Basis des X2-Demonstrators angekündigt. Außerdem zielt man auf ein mögliches Interesse des USMC bezüglich einer schnellen Eskorte für den Osprey ab. Der Erstflug soll innerhalb 50 Monaten stattfinden - das wäre bis Ende 2014.
Kerndaten:


Geschrieben von: Dragon46 21. Oct 2010, 18:49

ZITAT(Praetorian @ 19. Oct 2010, 19:15) *
Die Royal Air Force betreffende Umstrukturierungen des heute veröffentlichten http://www.direct.gov.uk/prod_consum_dg/groups/dg_digitalassets/@dg/@en/documents/digitalasset/dg_191634.pdf:
  • Die zu beschaffenden Stückzahlen des JSF werden verringert.
  • Statt F-35A werden F-35C beschafft (Vereinheitlichung mit der Navy).
  • Alle Harrier werden ab 2011 ausgemustert.
  • Es bleibt eine verringerte Anzahl Tornado GR4 im Dienst.
  • Auf die Nimrod MRA4 wird verzichtet.
  • Es werden beginnend in 2011 14 A330 für die Transport- und Tankerrolle zulaufen
  • Die verbleibenden TriStar werden ab 2013 ausgemustert.
  • Die verbleibenden VC-10 werden unmittelbar auf die Tankerrolle beschränkt und werden ab 2013 ausgemustert.
  • Die C-130J werden eine Dekade früher ab 2022 ausgemustert.
  • Es bleibt bei 22 A400M und 7 C-17.
  • ASTOR/Sentinel wird ausgemustert, sobald es in Afghanistan nicht mehr benötigt wird.
  • Es werden 12 zusätzliche Chinook beschafft.



So schnell? Die Maschinen sind doch noch gar nicht sooo lange im Bestand...

Geschrieben von: goschi 21. Oct 2010, 21:06

sind aber schon absolut abgeflogen wegen des dauernden Einsatzes im irak und Afghanistan

Geschrieben von: PzBrig15 21. Oct 2010, 21:18

Da das britische Staatsdefizit schon mehr als 10% beträgt sind weitere Streckungen und Streichungen nicht ausgeschlossen .
Ob wirklich die A 400M in diesen geplanten stückzahlen beschafft wird ist nun wieder mehr als fraglich . Vor allen dingen wenn
die ersten maschinen ausgeliefert werden und der Preis dann eventuell nicht zu halten sein wird. Es bleibt also spannend .

Geschrieben von: xena 21. Oct 2010, 22:04

.

Geschrieben von: Praetorian 22. Oct 2010, 13:05

Das HSG 64 (und damit die Luftwaffe) http://www.presseportal.de/pm/81895/1703834/presse_und_informationszentrum_der_luftwaffe/rss.

Geschrieben von: T.S.C.Plage 22. Oct 2010, 17:39

Fragt sich nur, ob das so bleibt. In der aktuellen Loyal steht, daß evtl. darüber nachgedacht wird die CH-53 im Tausch gegen die NH90 der Luftwaffe anzugliedern.

Geschrieben von: Hummingbird 26. Oct 2010, 16:38

Im Kongo hat ein Krokodil ein Flugzeug zum Absturz gebracht.

Jemand hat ein kleines Krokodil in einer Tasche an Bord gebracht. Währed des Fluges büxt das Krokodil aus. Die Passagiere geraten in Panik und versammeln sich an einer Stelle, wodurch das Flugzeug ausserhalb der Schwerpunktgrenzen gerät und zum Kontrollverlust führt.
19 von 20 Insassen sterben. Das Krokodil überlebt den Absturz, wird dann aber mit einer Machete erschlagen.

ZITAT
Crocodile on plane kills 19 passengers

A STOWAWAY crocodile on a flight escaped from its carrier bag and sparked an onboard stampede that caused the flight to crash, killing 19 passengers and crew.

The croc had been hidden in a passenger's sports bag - allegedly with plans to sell it - but it tore loose and ran amok, sparking panic.

A stampede of terrified passengers caused the small aircraft to lose balance and tip over in mid-air during an internal flight in the Democratic Republic of Congo.

The unbalanced load caused the aircraft, on a routine flight from the capital, Kinshasa, to the regional airport at Bandundu, to go into a spin and crash into a house.

A lone survivor from the Let 410 plane told the astonishing tale to investigators.

Ironically the crocodile also survived the crash but was later killed with a machete by rescuers sifting through the wreckage.

British pilot Chris Wilson, 39, from Shurdington, near Cheltenham, Glocs was acting as the plane's first officer alongside Belgian pilot Danny Philemotte, 62, who was owner of the plane's operator Filair.

The plane smashed into an empty house just a few hundred metres from its destination.

"According to the inquiry report and the testimony of the only survivor, the crash happened because of a panic sparked by the escape of a crocodile hidden in a sports bag,” news organisation Jeune Afrique reported.

"One of the passengers had hidden the animal, which he planned to sell, in a big sports bag, from which the reptile escaped as the plane began its descent into Bandundu.

"The terrified air hostess hurried towards the cockpit, followed by the passengers."

The plane was then sent off-balance "despite the desperate efforts of the pilot", said the report.

"The crocodile survived the crash before being cut up with a machete."

The plane was a Czech-made Let L-410 Turbolet, one of more than 1,100 produced as short-range transport aircraft and used mainly for passenger services.
http://www.news.com.au/travel/news/crocodile-on-a-plane-kills-19/story-e6frfq80-1225942045322





Geschrieben von: Jackace 26. Oct 2010, 19:03

ZITAT
Sikorsky hat die Entwicklung des S-97 Raider .... Außerdem zielt man auf ein mögliches Interesse des USMC bezüglich einer schnellen Eskorte für den Osprey ab.


Macht das den überhaupt Sinn, die Osprey ist doch ca. 200km/h schneller?
Wenn man auf die lahme Escort warten muss, ist ja der grösste Vorteil der Osprey hinfällig.

Da dürfte es mehr Sinn machen einige Osprey in einer modifizierten Escort Version mit entsprechender Bewaffnung zu beschaffen.

Geschrieben von: Hummingbird 26. Oct 2010, 19:29

ZITAT(Jackace @ 26. Oct 2010, 20:03) *
Macht das den überhaupt Sinn, die Osprey ist doch ca. 200km/h schneller?
Nee, 250 Knoten. Passt also.

Geschrieben von: Freestyler 29. Oct 2010, 17:19

ZITAT(Praetorian @ 21. Oct 2010, 18:29) *
Saudi-Arabien hat bei der DSCA den möglichen Kauf von http://www.helihub.com/2010/10/21/saudi-arabia-files-fms-requests-to-purchase-190-helicopters/ im Gesamtwert von 31,1 Milliarden US-Dollar angemeldet. Diese schlüsseln sich auf in 72 UH-60M, 70 AH-64D Block III, 36 AH-6i und 12 MD530.

Interessant ist vor allem die Verteilung der Hubschrauber: Die RSLF, die bereits ueber 84 AH-64A/D verfuegt, erhaelt weitere 24 AH-64D. Die Royal Guard, Bestandteil der RLSF, erhaelt 10 Hubschrauber. Die SANG, die bisher ueber keinerlei Luftfahrzeuge verfuegt, erhaelt 36 AH-64D sowie alle UH-60M und MD530.

Zur Erlaeuterung: RSLF = Royal Saudi Land Forces, die Landstreitkraefte Saudi-Arabiens. Die Royal Guard, die koenigliche Leibwache, ist offiziell Bestandteil der RLSF, untersteht allerdings direkt dem Koenig und unterhaelt seperate Kommandostrukturen. SANG = Saudi Arabian National Guard, dient als Gegengewicht zur den regulaeren Landstreitkraeften und rekrutiert sich hauptsaechlich aus als besonders loyal angesehenen Staemmen im Najd, dem zentralen Hochplateau um die Hauptstadt Riyadh. Zwischen RSLF und SANG besteht nicht nur Rivalitaet um Personal und Geld, sie verfuegen auch ueber komplett getrennte Kommandostrukturen, Interoperabilitaet ist nicht gegeben, gemeinsame Uebungen finden nicht statt. Aufgrund vermuteter politischer Unzuverlaessigkeit ist die RSLF an der Grenze und in Wuestenregionen disloziert, kein Grossverband ist nahe Riyadh stationiert. Die RSLF verfuegt ueber alle Komponenten moderner Landstreitkraefte, die SANG bestand bis jetzt ausschliesslich aus motorisierter Infanterie und wird auch zur Aufrechterhaltung der inneren Sicherheit zusammen mit der Polizei und zur Bewachung wichtiger Infrakstruktur eingesetzt.

Da der Dienst in den Streitkraefte fuer Saudis ohnehin unattraktiv (wobei SANG > RLSF), haben die RLSF einen massiven Personalmangel zu beklagen. Ursachen sind dafuer sind u.a. die attraktiveren Konditionen in der Privatwirtschaft und im Staatsdienst sowie der extensive Wohlfahrsstaat. Nach einigen Angaben versorgen die knapp 100.000 Angehoerigen der SANG 1.000.000 Familienangehoerige!
Problem bei den juengsten Beschaffungen duerfte vor allem die Auswahl und Ausbildung von Piloten und Technikern sein: Die Nadjis, aus denen sich die SANG rekrutiert, haben ein geringeres Bildungsniveaus als die Hijazis (Bewohner des Hijaz = Kuestenregion um Mekka, Medina und Jedda). Letztere werden allerdings nicht als politisch zuverlaessig angesehen, aufgrund ihres besseren Bildungsniveaus stellen sie die wenigen einheimischen Techniker in den Streitkraeften. Fuer die Hijazis ist die Privatwirtschaft allerdings noch attraktiver.
Die Loesung wird vermutlich die Ausbildung und Wartung durch zivile Firmen sein, zu Beginn des Golfkrieges 1991 lag das Verhaeltnis Contractor zu Soldat bei 1 zu 2, da die saudischen Streitkraefte ueber keinerlei organische Logistikverbaende verfuegten - daran hat sich vermutlich nichts geaendert.

Geschrieben von: Privateer 2. Nov 2010, 16:16

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/bundeswehr-millionen-fuer-nicht-flugfaehigen-kampfhubschrauber;2683565

Millionen für „nicht flugfähigen“ Kampfhubschrauber (01.11.2010)

Erst kürzlich veröffentlichte die Strukturkommission die Vorschläge zur Vermeidung von Verschwendungen bei der Bundeswehr. Und nun drohen der Bundeskasse schon 200 Millionen Euro sinnloser Rüstungsausgaben.

BERLIN. Wie aus den geheimen Erläuterungsblättern zum Haushalt 2011 hervorgeht, die dem Handelsblatt vorliegen, will das Verteidigungsministerium knapp 200 Mio. zusätzliche Euro in das seit 1985 geplante Projekt „Tiger-Kampfhubschrauber“ fließen lassen. Das Ministerium von Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) begründet den Aufschlag jetzt mit „Maßnahmen zur Herstellung der Einsatzbefähigung für Afghanistan“. Posten wie „Ballistischer Schutz“, „Sandfilter“ etc. seien nötig, um den Tiger dort „einsatzfähig“ zu machen.

„Diese politisch-militärische Planung bedeutet Verschwendung von weiteren 200 Mio. Nicht nur ist der Kalte-Kriegs-„Tiger“ längst aus der Zeit gefallen. Er wird für den Afghanistan-Einsatz nicht rechtzeitig fertig werden. Die Spezialausführung ist völlig überflüssig“, kritisiert Rüstungsexperte Hans-Peter Bartels (SPD) den Schritt gegenüber dem Handelsblatt. „Der Hubschrauber wird nicht vor 2015 einsatzfähig sein. Dann aber sollen die Soldaten nach Bekunden von zu Guttenberg längst wieder zuhause sein.“ Bisher hat die Bundeswehr den „Tiger“ stets als „nicht flugfähig“ bezeichnet.

Geschrieben von: Hummingbird 2. Nov 2010, 16:55

Der Bartels bräuchte auch mal nen Sandfilter. wallbash.gif

Geschrieben von: xena 2. Nov 2010, 19:11

.

Geschrieben von: Praetorian 3. Nov 2010, 23:28

Kanada untersucht momentan die Möglichkeit, http://www.vancouversun.com/news/Canadian+Forces+Obama+chopper+cast+offs/3755855/story.html, um die Ersatzteilversorgung der SAR-Maschinen CH-149 Cormorant zu verbessern.
Dabei ginge es um bis zu acht Lfz.

Die italienische Luftwaffe indessen wird 20 AW139 für SAR-Aufgaben und 12 AW101 http://www.helihub.com/2010/11/03/italian-air-force-reportedly-orders-12-aw101s-and-10-aw139s/, Gesamtwert 1,2 Mrd Euro.

Und letztlich - es könnten http://www.aviationweek.com/aw/blogs/defense/index.jsp?plckController=Blog&plckBlogPage=BlogViewPost&newspaperUserId=27ec4a53-dcc8-42d0-bd3a-01329aef79a7&plckPostId=Blog%3a27ec4a53-dcc8-42d0-bd3a-01329aef79a7Post%3a479cde3a-bbca-4f08-b438-bf1e945b8c0d&plckScript=blogScript&plckElementId=blogDest als nach den SDSR-Kürzungen vorgesehen (etwa 60 F-35C).
Da diese Lfz in zwei Batches zulaufen sollen (Batch 1 zur Ausstattung des Trägers, Batch 2 als Tornado-Nachfolge), könnten die Beschaffung von UCAV und die Indiensthaltung der Tornado bis 2025 dazu führen, daß das zweite Batch reduziert oder ganz gestrichen wird.

Geschrieben von: techol2002 4. Nov 2010, 11:10

Heute morgen musste ein Airbus A 380 der Quantas in Singapur notlanden. Grund war wohl eine Explosion in einem der Triebwerke. Keiner der 460 Menschen an Bord ist zu Schaden gekommen. Der Airbus hat über einigen indonesischen Inseln Trümmerteile verloren.

http://magazine.web.de/de/themen/nachrichten/panorama/11512980-Riesen-Airbus-muss-notlanden,cc=000005479500115129804gX9F1.html

Geschrieben von: Bad Wolf 4. Nov 2010, 17:47

Wieviele Eurofighter bleiben denn den Briten noch?
Denke das es eine gute Lösung ist die F35 B nicht zu bestellen.
Man hätte sich früher dazu entscheiden sollen den Eurofighter flugzeugträgertauglich zu machen. Dann könnte man sich das F35 hin- und her ganz sparen.
Und hätte eine homogene Flotte.

Geschrieben von: Minfun 4. Nov 2010, 17:53

Und wie hätte man bitteschön, auch früher noch, den Eufi trägertauglich machen können?

Geschrieben von: ironduke57 4. Nov 2010, 18:06

Nunja, es gab schon vor Jahren Studien des MOD zum Thema Träger Typhoon. IIRC in einer letzten von BAE wurde ausgesagt das es garnicht so schwer sein soll. Allerdings ist BAE natürlich etwas voreingenommen.

MFG
ironduke57

Geschrieben von: Warhammer 4. Nov 2010, 20:32

Damit ist wohl sehr viel früher gemeint.
Hätte man das nämlich getan und auch gleich mehr auf multi-role/Bodenklopfer gesetzt wären die Franzmänner wahrscheinlich auch mit im Boot geblieben.

Das hätte für alle Beteiligten aus heutiger Sicht nur Vorteile gehabt.
Das war damals natürlich alles nicht unbedingt vorhersehbar. Schade ist es allemal.

Geschrieben von: Minfun 5. Nov 2010, 20:01

ZITAT(ironduke57 @ 4. Nov 2010, 18:06) *
Nunja, es gab schon vor Jahren Studien des MOD zum Thema Träger Typhoon. IIRC in einer letzten von BAE wurde ausgesagt das es garnicht so schwer sein soll. Allerdings ist BAE natürlich etwas voreingenommen.

MFG
ironduke57



Aus Ingenieurssicht gesehen sollte es aber schwer sein den Eufi trägertauglich zu machen, zumindest wenn man sich später Probleme und Unfälle sparen will, bzw. auf eine normale Lebensdauer setzt. Alles andere würde keinen Sinn ergeben, wenn man einen Landflieger für Luftüberlegenheit/Multi-Role baut. warhammer hat Recht, das hätte in einer früheren Phase beschlossen werden müssen.

Geschrieben von: General Gauder 5. Nov 2010, 20:28

wäre es eigentlich eine Alternative anstelle der F35 die Rafale auf den Trägern zu betreiben?
Mal von der Schanze abgesehen.

General Gauder

Geschrieben von: Warhammer 5. Nov 2010, 23:40

Da die neuen Träger der Briten nun doch mit Katapulten gebaut werden kann man da jeden CATOBAR Flieger draufsetzen. Sprich anstatt der nun projektierten F-35C könnten da auch Rafales und Super Hornets von starten.

Vielleicht wäre das auch gar nicht blöd. Die Briten sagen zu Rafales statt der F-35 zu kaufen und dafür nehmen die Franzosen den Briten einen der Träger ab. Man kann dann immer noch einen dritten bauen und hat erstmal nicht so einen Riesendruck auf dem aktuellen Budget. Das Loch ohne Trägerfliegerei bei der Royal Navy wird dadurch auch kleiner.

Von der Planung ist das bei der Royal Navy aber sowieso dubios. Nicht genug, dass man diese neuen Träger, die ja nunmal ziemliche Brocken für RN Verhältnisse sind, praktisch Zeitgleich bestellt hat, solche Spielereien wie Astute SSNs und Daring DDGs kommen auch noch zur gleichen Zeit. Und alles Goldrandlösungen die echt teuer in der Anschaffung sind.

Geschrieben von: Black Hawk 6. Nov 2010, 08:32

http://www.flightglobal.com/articles/2010/11/03/349222/boeing-german-csar-selection-process-slips-into-2011.html

Laut Boeing wird die Entscheidung über einen CSAR-Heli für die BW auf das erste Quartal 2011 verschoben. Grund hierfür seien "interne Prozesse" (Ich nehme an im BMVg)

Geschrieben von: Hummingbird 10. Nov 2010, 14:53

ZITAT
Bell Helicopter and U.S. Army Sign Cooperative

Agreement to Develop Drive System Technologies

Press Contact
Bill Schroeder
(817) 280-7651 (office) or (817) 600-4209 (mobile)
wschroeder@bellhelicopter.textron.com

FORT WORTH, TEXAS (November 8, 2010) - Bell Helicopter, a Textron Inc. company (NYSE: TXT) and the U.S. Army Aviation Applied Technology Directorate have signed a $30 million Technology Investment Agreement to develop state-of-the-art drive system technology under the Future Advanced Rotorcraft Drive System (FARDS) program. rofl.gif rofl.gif rofl.gif xyxthumbs.gif

The FARDS program is focused on critical performance and affordability enhancing drive system technologies for the U.S. Army's Current/Future Force fleet of rotorcraft, as well as commercial rotorcraft. The program is targeting a 55 percent improvement in drive system power-to-weight ratio, a 35 percent reduction in production, operating and support costs, 90 percent automatic detection of critical failures and an 18 decibel reduction in drive system-generated noise.

"FARDS is a great opportunity to develop key technologies to serve as the foundation of a rotorcraft drive system for the year 2015 and beyond," said Ryan Ehinger, Bell Helicopter program manager for FARDS. "Drive systems are a core technology at Bell Helicopter, and we are proud to focus on enhanced capabilities for those whose livelihoods depend on our products."

The agreement, worked through Bell's Xworx organization, brings together a diverse group of subcontractors with unique expertise in the fields of materials, processing, heat transfer, diagnostics and more, complementing Bell's design and manufacturing strengths.

The five year FARDS program will develop more than 18 new technologies resulting in full scale demonstrations of a main rotor gearbox and tail rotor driveshaft system.

"The goals are challenging, but it will be exciting to see how the results of this collaboration transition to the commercial and military product lines," Ehinger said. "We are looking forward to contributing to this important initiative."
http://www.bellhelicopter.com/en/company/pressReleases/PR_10_1108_ArmySignsDevDrvSysTech.cfm

Geschrieben von: LoneWolf 21. Nov 2010, 17:00

http://www.fr-online.de/wirtschaft/peinliche-panne-hilft-tankflugzeug-konkurrenten/-/1472780/4855320/-/index.html

ZITAT
Die Air Force habe durch einen «Beamtenfehler» beide Konkurrenten versehentlich mit Details über die Offerte des jeweils anderen versorgt, berichteten US-Medien am Samstag.

Geschrieben von: wARLOCK 21. Nov 2010, 21:33

ach ja,zufälle gibt es immer wieder.....

Geschrieben von: Praetorian 2. Dec 2010, 20:54

Nachdem er ja schon im Bilderthread aufgetaucht ist, hier noch die zugehörige News dazu - der zweite überarbeitete Prototyp des Mil Mi-38 hatte heute seinen Erstflug:

ZITAT
OP-2, the second prototype of the new Mi-38 helicopter built by Moscow Mil Helicopter Plant JSC and Kazan Helicopters JSC, the subsidiaries of the Russian Helicopters holding company, has achieved its first flight. The test program that was started is proceeding well according to Kazan Helicopters specialists: the helicopter has already completed 26 ground runups and 7 hover and low speed flights over the runway.
The design of the machine undergoing flight tests was modified pursuant to the results of tests on the first Mi-38 prototype - the OP-1. The hydraulic and fuel systems have been upgraded and some changes have been made to the main rotor blades. The helicopter control system now has spring feel mechanisms of type design. As a result the helicopter is in maximum compliance with the Russian airworthiness regulations AP-29, a counterpart of FAR-29. Its handling and stability have improved. It is equipped with Pratt & Whitney Canada PW 127/TS engines and the modern Tranzas IBKV-38 avionics suite with a glass cockpit. The helicopter can also be equipped with Russian TV7-117V engines. The Mi-38 OP-2 is scheduled to be handed over to Moscow Mil Helicopter Plant for the full flight test cycle.
Moscow Mil Helicopter Plant is planning to demonstrate the Mi-38 OP-2 helicopter in 2011. Mass production at Kazan Helicopters is scheduled for 2013. The third prototype of the Mi-38 is in assembly in Kazan.
The medium multi-role cargo and transport Mi-38 is designed for passenger transportation (including VIP flights), carrying loads in the cabin and on an external sling, search and rescue, offshore, and flying hospital operations. According to design specifications, the Mi-38 will have a high payload and top speed. The Mi-38 will have a spacious passenger cabin and highly efficient engines. The labour constant for service and maintenance may be reduced thanks to a built-in automated equipment and engine serviceability control system.
The Mi-38 is a new generation helicopter that can perform up to the highest safety and comfort standards for helicopters in its class.

http://www.shephard.co.uk/news/rotorhub/second-mi-38-prototype-begins-testing/7839/

[Anmerkung: Daß er überhaupt nach FAR29-Äquivalent zugelassen werden soll, ist schon bemerkenswert - aber es wäre schön zu erfahren, nach welcher Ausgabe. Die FAR29 gibt es seit 1965... rolleyes.gif )

Geschrieben von: Hummingbird 2. Dec 2010, 22:32

Ernsthaft? Selbstverständlich nach der aktuell gültigen von 2008.

http://www.easa.europa.eu/ws_prod/g/doc/Agency_Mesures/Certification_Spec/CS-29%20Amdt%202%20final.pdf

Geschrieben von: Praetorian 3. Dec 2010, 00:46

Hast du dazu eine Quelle?

Geschrieben von: Hummingbird 3. Dec 2010, 01:12

Es gibt keine unterschiedlichen Versionen von den Federal Aviation Regulations. Nur die aktuell gültige. Was 1965 mal war spielt heute keine Rolle mehr.

Geschrieben von: Praetorian 3. Dec 2010, 01:46

1965 nicht, aber ggf. grandfathering via Mi-38 OP-1.
Auch: Entspricht diese ominöse russische AP-29 unmittelbar den neuesten Amendments der FAR29?

Ich hab da nämlich meine Zweifel, daß die Maschine insbesondere die Crashstandards der neuesten FAR29 erfüllen kann.

Geschrieben von: Hummingbird 3. Dec 2010, 18:40

Was in diesen russischen AP-29 genau drin steht weiß ich auch nicht. Ich interpretiere die Intention der Russen aber so das sie die Mi-38 nach aktuellen westlichen Standards zertifizieren wollen um Zugang zum europäischen und amerikanischen Zivilmarkt zu erhalten. Alles andere würde jedenfalls keinen Sinn machen weil sich keiner für irgendwelche russischen Gummiparagraphen interessiert.

Die FAR-29 (US Vorschrift) wurde mit den letzten Amandements der JAR-29 (EU Vorschrift) angepasst, bzw. der EASA CS-29 die ich oben verlinkt habe. Was da drin steht sind keine wahnwitzig hohen Hürden. Wenn Sikorsky bei der Vermarktung des S-92 geschrieben hat das er der einzige ist der nach diesen Standards zugelassen ist, dann ist das lediglich so zu verstehen das zum Zeitpunkt des Inkrafttretens lediglich der S-92 zugelassen wurde und kein anderes Muster. Die crashworthiness der S-92 Zelle basiert übrigens auf mil-spec und nicht auf CS-29. Von daher sagt das alles nichts aus über die universelle crashworthiness des Mi-38.

Zwischen Anmeldung zur Zulassung und der Zulassung dürfen nicht mehr als 5 Jahre liegen. Wird dieser Zeitrahmen nicht eingehalten, dann werden Amendments gültig die zwischenzeitlich dazugekommen sind.




Geschrieben von: Desert Hawk 4. Dec 2010, 03:34

ZITAT
03.12.2010

Dänemark interessiert an Seahawk

Die Regierung Dänemarks zieht den Kauf von MH-69 R Seahwak Hubschraubern in Betracht, um die veraltete Lynx-Flotte zu ersetzen.


Sikorsky MH-60 R

Wie die Defense Security Cooperation Agency (DSCA) am 30. November bekannt gab hätte Dänemark Interesse an etwa 12 Maschinen des genannten Typs geäußert. Der Wert der Bestellung wird auf etwa 2 Billionen US-Dollar beziffert. Die Hubschrauber sollen in erster Linie zur U-Boot-Überwachung und im Bedarfsfall zur Landesverteidigung genutzt werden.

http://www.rotorblatt.de/news/detail.php?class=83&objectID=1847#


Ich hoffe mal bei dem Wert der Bestellung handelt es sich um einen Tippfehler. biggrin.gif

Geschrieben von: Dave76 4. Dec 2010, 11:53

ZITAT(Desert Hawk @ 4. Dec 2010, 03:34) *
[...]Ich hoffe mal bei dem Wert der Bestellung handelt es sich um einen Tippfehler. biggrin.gif

Höchstwahrscheinlich ein relativ banaler Übersetzungsfehler, im US-amerikanischen entspricht billion der deutschen Milliarde.

Geschrieben von: Praetorian 4. Dec 2010, 12:52

Von den offensichtlichen Fehlern des Artikels abgesehen - es stehen noch einige andere Muster mit dem Seahawk im Wettbewerb (siehe Beitrag http://www.whq-forum.de/invisionboard/index.php?s=&showtopic=28945&view=findpost&p=1082980).
Das ist jetzt erstmal nur eine nicht bindende Voranmeldung eines möglichen Kaufes von US-Rüstungsgütern, damit nach einer entsprechenden Auswahlentscheidung nicht unnötig Zeit verloren geht.

Geschrieben von: Desert Hawk 12. Dec 2010, 17:21

ZITAT
RAF Dropping to 6 Fast-Jet Units
Export Deals Could Further Cut Typhoon Force

LONDON - Britain may halve its fast-jet fleet by 2020 or so, according to the commanding officer of the Royal Air Force's No. 1 Group.


A British Royal Air Force Typhoon F2 flies in close formation with a RAF Tornado F3. (Courtesy of U.K. Ministry of Defence)

"We are heading for five Typhoon squadrons and one JSF [Joint Strike Fighter] squadron," said Air Vice-Marshal Greg Bagwell, who commands the RAF's air combat group. "It will be a six-squadron world; that's what's on the books."
Related Topics

That could mean 107 Typhoons, plus about 40 F-35C JSFs that support a large operational squadron of 20 to 25 crews, Bagwell said.

Typhoon numbers could be clipped even further if Britain and Oman seal a deal to send the Persian Gulf nation about a squadron's worth of aircraft. The planes could be diverted from an existing RAF order; the question is whether they will then later be replaced, he said.

In 1990, the RAF had 33 fast-jet squadrons; in 2003, 17. Today, the number stands at 12: seven Tornado, three Typhoon and two Harrier squadrons, plus the offensive firepower of a growing fleet of Reaper UAVs.

By April, Britain will be down to eight fast-jet squadrons, thanks to the retirement of the Harriers and the shelving of two Tornado units.

The Tornado force has already been eroded by a covert 2009 order from the previous Labour administration to cut the number of crews in each squadron. But that number is expected to return to its previous level next year as squadrons are eliminated and crews shift around.

Those cuts, and others, were ordered by an October decision to ax defense spending over the next four years as part of a wider government plan to reduce public borrowing levels. The cuts bit deep into RAF capabilities; other reductions hit battlefield surveillance, maritime reconnaissance, helicopter transport and other capabilities.

"Six squadrons is the low point for the U.K.'s fast jet fleet," one analyst said. "You can expect that to recover a little as the Ministry of Defence bolsters its force of Joint Strike Fighters beyond the current level mandated in the new strategic defense and security review."

Bagwell was less sanguine. He called the first JSF squadron a "start point" and said more may come, but for the moment, "I expect a single squadron in 2020 and that's it."

Other senior RAF officers have said they aim eventually to operate around 100 F-35Cs, which will split their time operating from land bases and from the new Queen Elizabeth-class aircraft carriers being built for the Royal Navy.

Bagwell said the fast-jet cuts were challenging but manageable so long as the RAF is not tasked to do much more than its current deployments: Tornados to the NATO effort in Afghanistan, and Typhoons to quick reaction alert (QRA) forces in Britain and the Falkland Islands.

"Am I happy to be down at that number [eight squadrons] next April? No, it worries the hell out of me because it's a small combat air force," he said. "I can just about do Op Herrick [Afghanistan] and the QRAs. Can I do other things? Yes, but it is at risk.

"Actually, I am more worried about what other people think I can do tomorrow," he said. "The whole thing about procurement and posture is as much about long-term future deterrence and keeping the enemy on the back foot as it is about physically fighting. The deterrence and coercive effect of air power has somehow got lost in the noise."
Typhoon Questions

Bagwell said the RAF would likely ax its 55 Tranche 1 Typhoons by mid-decade because it would cost too much to bring them up to the required multirole standards offered by Tranche 2 and Tranche 3. That would mean the RAF Typhoon fleet would top out at 107 machines.

But the Typhoon fleet could shrink even further, Bagwell said.

The "great unknown in the plans is the awful lot of potential export customers," he said.

The proposed deal with Oman is in the final stages of negotiation; discussions are now underway about where those dozen or so aircraft might come from. The RAF's Typhoon force could fall further if the planes are diverted from the Air Force's order and are not replaced.

Difficulties in Britain's 72-plane sale to Saudi Arabia are creating more uncertainty. The first 24 are being diverted from the RAF's Tranche 2 order, and the service is to get more Tranche 3 aircraft instead. The other 48 are to be assembled in Saudi Arabia as part of an effort to build up local industry.

But industry sources said the plan has run into difficulties that raise questions about how Britain will fill the Saudi order.

Bagwell said options could include taking additional aircraft from the RAF production run and replacing them later.

"Should we get the buybacks out of Saudi Arabia and Oman as planned, we will be back to the number of Typhoons I need," he said. "At the moment, if I don't get the [Omani] buyback and this is under discussion ... it could take me down to 95 aircraft."

He said any changes to RAF deliveries would affect the service's ability to train crews.

A spokesman for BAE Systems, which is helping to build the aircraft, said he couldn't comment on Saudi issues.

Bagwell also revealed:

■ The 2011 planning round could change the timing of the upgrade of Typhoon jets to a full multirole aircraft. Dubbed the Future Capabilities Program 2, it will allow the jets to carry Storm Shadow, Brimstone and other weapons.

■ The decision to switch the planned purchase of short-takeoff, vertical-landing F-35Bs to the conventional carrier C version will give the Air Force a true deep-penetration capability.

■ The Sentinel R1 surveillance capability, to be axed by the government after the Afghanistan war, could be replaced through programs like the Scavenger UAV and new active electronically scanned array radars on Typhoon and JSF.

■ The 2011 planning round may speed up creation of the final two Typhoon squadrons, now slated for 2015, by as much as a year.

Bagwell told reporters that the date on which the RAF hits six squadrons would depend in part on Ministry of Defence decisions about the drawdown of the Tornado strike aircraft as Typhoons arrive.

"We still need to hold on to a portion of the Tornado force, and it will be a very important decision for the next defense review [expected in 2015] as to how the crossover is achieved between Typhoon and Tornado," he said. "My gut instinct is that we will need at least two or three Tornado squadrons at the 2017 point, keeping the squadron numbers at the six to eight figure."

The Tornado fleet is currently scheduled to retire in 2021. The government recently announced a reduction in the number of Tornados required to sustain ongoing operations, known as force elements, from 40 to 18 by 2015.

Elizabeth Quintana, head of air power and technology at the Royal United Services Institute, said she didn't think air power suffered worse in the cuts than many other sectors.

"The benefit is that unlike the Army [spared the worst of the cuts due to the war in Afghanistan], the Air Force now knows what its configuration is going to look like in the 2017-2020 timeframe," she said. "Where aircraft numbers are going in the future and what impact unmanned combat air vehicles might have is too early to say. F-35 and Typhoon give you more capable platforms but with fewer numbers."

She noted that synthetic training will reduce the number of aircraft kept off the front lines.

Quelle: http://www.defensenews.com/story.php?i=5211718&c=AIR&s=TOP

Geschrieben von: Praetorian 14. Dec 2010, 23:57

Das BWB hat den 600. und damit letzten KEPD Taurus für die Luftwaffe http://www.flightglobal.com/articles/2010/12/14/350922/germany-receives-last-taurus-cruise-missile.html.

Geschrieben von: Hummingbird 16. Dec 2010, 13:28

ZITAT
Russia to start Mi-38 production in 2013 after PW127 engine supply resolved
By

Russian Helicopters says it will begin production of the Mi-38 utility transport helicopter in 2013, after resolving engine supply issues with Pratt & Whitney Canada.

"The company plans to equip the helicopters with both Russian and Canadian engines. We see it as an additional advantage for our buyers. Partners in Russia and the CIS states traditionally opt for Russian-made engines, while partners worldwide may prefer Canadian," the firm says.

The Mi-38 programme has been beset by delays almost from its inception, when it was initially started in collaboration with Eurocopter.

Russian Helicopters' Mil Moscow Helicopter Plant said last year that production of the new-generation helicopter would begin no earlier than in 2014, after P&WC, initially chosen as the preferred engine supplier with the PW127/TS turboshaft, prevaricated over involvement in the project.

Russian Helicopters claimed that P&WC's reluctance to supply its engines was due to US political pressure following an embargo on sales of dual-purpose equipment to Russia.

P&WC had not replied to requests for comment on the situation as of 6 December. In May 2009, the company said it was "still in discussions with the client [Russian Helicopters] in a bid to resolve the issue."

OP-2, the second Mi-38 prototype, has made its first test flight after completing 26 ground runs and seven hover and low-speed flights over the runway.

The second prototype, powered by the PW127/TS, was modified following tests on the first Mi-38, with upgraded hydraulic and fuel systems, a spring-feel mechanism in the control system and some changes to the main rotor blades. The machine is now fully compliant with Russian AP-29 airworthiness regulations, equivalent to FAR-29. The aircraft is also fitted with a Russian-made Tranzas IBKV-38 avionics suite with a glass cockpit.

Russian Helicopters' Mil Moscow Helicopter Plant plans to demonstrate the OP-2 in 2011. A third prototype Mi-38 is under construction at the company's Kazan Helicopters Plant in the Russian republic of Tatarstan.

The twin-engine Mi-38 can carry up to 30 passengers, or a 5t payload, and can be used for civilian and military purposes.
http://www.flightglobal.com/articles/2010/12/16/350905/russia-to-start-mi-38-production-in-2013-after-pw127-engine-supply.html

Geschrieben von: Praetorian 18. Dec 2010, 16:36

Kleiner Rundumschlag zum Auftakt des Wochenendes:


Geschrieben von: KSK 19. Dec 2010, 14:33

ZITAT(Praetorian @ 14. Dec 2010, 23:57) *
Das BWB hat den 600. und damit letzten KEPD Taurus für die Luftwaffe http://www.flightglobal.com/articles/2010/12/14/350922/germany-receives-last-taurus-cruise-missile.html.


Wie lange können die eigentlich gelagert werden?

Geschrieben von: Gepard B2L 19. Dec 2010, 16:18

ZITAT
Kampfhubschrauber Tiger 2012 nach Afghanistan

Berlin - Rund drei Jahre nach Frankreich soll Deutschland 2012 den Kampfhubschrauber Tiger in den Afghanistaneinsatz schicken. Die militärischen Spitzen planten, im zweiten Quartal 2012 vier Tiger an den Hindukusch zu verlegen, schreibt die Zeitung «Die Welt». Sie sollten dort «eine lange beklagte Ausrüstungslücke» schließen. Deutschland hatte bei der EADS-Tochter Eurocopter eine andere, mehr auf die Panzerbekämpfung zugeschnittene Version des Hubschraubers bestellt als die Franzosen.

So, 19. Dez. 2010, 15:44 © Rhein-Zeitung & dpa-infocom

Geschrieben von: MeckieMesser 22. Dec 2010, 18:35

Unabhängig ob Absicht, richtig oder falsch. Aber das kollidiert schon auffällig mit Schwesterwelles Statement vor ein paar Tagen. Also jetzt mal schlicht bezüglich gemeinsamer Öffentlichkeitsarbeit der 2 Ministerien. lol.gif

Geschrieben von: bill kilgore 22. Dec 2010, 18:45

ZITAT(MeckieMesser @ 22. Dec 2010, 18:35) *
Unabhängig ob Absicht, richtig oder falsch. Aber das kollidiert schon auffällig mit Schwesterwelles Statement vor ein paar Tagen. Also jetzt mal schlicht bezüglich gemeinsamer Öffentlichkeitsarbeit der 2 Ministerien. lol.gif

Ich wiederhole mich leider, aber solche Begriffe wie "Schwesterwelle" will ich hier nicht mehr sehen. Ist doch kein Kindergarten hier. tock.gif

Geschrieben von: para 23. Dec 2010, 15:29

Nachdem sich die Ankuendigungen ueber ein knappes Jahr hinzogen, wurde nun der erste Vertrag zur Entwicklung des indischen T-50/PAKFA-Zweisitzers unterschrieben:

http://www.defense-aerospace.com/article-view/release/121274/india%2C-russia-sign-contract-to-jointly-develop-fgfa-future-fighter.html

ZITAT
India, Russia Sign Contract to Design and Develop FGFA


(Source: India Press Information Bureau; issued Dec. 21, 2010)


The new Fifth-Generation Fighter Aircraft to be jointly developed by Sukhoi and Hindustan Aeronautics for the Indian air force will be derived from the Sukhoi T-50. (Sukhoi photo)
A contract for Preliminary Design of the Indo-Russian Fifth Generation Fighter Aircraft was signed between Hindustan Aeronautics Limited (HAL), Rosoboronexport and Sukhoi here today.

...


Indien peilt bisher eine Beschaffung von ca 250 Stueck bis nach 2020 an.

Geschrieben von: goschi 29. Dec 2010, 16:27

http://www.whq-forum.de/invisionboard/index.php?showtopic=29422&st=0&gopid=1097186&#entry1097186

Geschrieben von: Dave76 7. Jan 2011, 18:41

ZITAT
F-35B Put On Probation; New Bomber To Go Forward


Jan 7, 2011

By Bill Sweetman william_sweetman@aviationweek.com
WASHINGTON

Defense Secretary Robert Gates has put the U.S. Marine Corps’ troubled F-35B short-takeoff-and-vertical landing (Stovl) Joint Strike Fighter on “probation,” while endorsing the U.S. Air Force’s long-coveted new bomber program.

The F-35A and F-35C models emerged unscathed from Gates’ review. However, the F-35B “is experiencing significant testing problems,” Gates said at the Pentagon Jan. 6.

Implying that problems are more serious than previously reported, he adds that “these issues may lead to a redesign of the aircraft’s structure and propulsion — changes that could add yet more weight and more cost to an aircraft that has little capacity to absorb more of either.”

The JSF test program will be restructured so that testing of the F-35A and F-35C runs ahead of the B model, rather than the other way around. If the B model cannot be “fixed or gotten back on track” in two years, “I believe it should be canceled,” Gates says.

Gates’ comments came during a press conference announcing a series of budget efficiencies designed to cut or redirect more than $150 billion from current Defense Department spending over the next five years.

Delays to F-35B testing so far — fewer than a dozen vertical landings have been logged since March 2010 — have been publicly attributed to a problem with the auxiliary engine inlet door, and individually minor issues with components such as cooling fans.

More details of changes to the JSF program also emerged, including another delay in the completion of systems development and demonstration (SDD) and a cut-down production ramp. SDD is now delayed to early 2016, versus mid-2015 as planned in the restructuring of the program early last year. SDD finishes with the conclusion of development testing and precedes initial operational testing and evaluation, so the move likely will push initial operational capability (IOC) into 2017. (The individual services are assessing their IOC dates.) This will cost an additional $4.6 billion to the program.

The Fiscal 2012 JSF buy — low-rate initial production (LRIP) Lot V — will be held at 32 aircraft, both to reduce concurrency and because “the final assembly process at Fort Worth is still maturing,” Gates says. Deliveries at this point are late by multiple months.

In Fiscal 2013 and later, deliveries will ramp up by a factor of roughly 1.5 per year, for a total of 325 aircraft through LRIP IX (on contract in 2016 and delivered by 2018) versus 449 in the previous plan.

The LRIP IV contract, just signed, will be changed to eliminate all but three Stovl aircraft. The U.S. will buy only six Stovl aircraft in each of the next two LRIP Lots (V and VI), regarded as the minimum needed to sustain the supplier base and unique skills.

Gates indicated in response to questions that a last-ditch appeal by Marine Commandant Gen. James Amos and his predecessor may have saved the B-model from outright cancellation. Gates said the commandants made a convincing argument for more time to fix the program.

The Navy also plans to acquire more Super Hornets and extend the structural life of 150 “classic” Hornets as a hedge against late JSF deliveries. The service will buy 41 more F/A-18s in Fiscal 2012-14.

Meanwhile, in a major breakthrough for advocates of long-distance airpower, Gates strongly endorsed a program for “a new long-range, nuclear-capable penetrating bomber.” The Air Force has been struggling to get this program reinstated since Gates deferred development of the so-called “2018 bomber” in 2009, against the opposition of some senior Pentagon leaders who argued that smaller unmanned aircraft, plus cruise and ballistic missiles, could adequately supplement existing bombers in the foreseeable future.

Gates also announced decisions on a number of controversial aspects of the new aircraft. It will be nuclear-capable — some had argued for this, on the grounds that radiation-hardening is relatively inexpensive at the design stage and costly to retrofit, while others had opposed it because it brings the bomber within the scope of arms-control discussions. Gates also says that it would be “optionally” piloted rather than unmanned, and that it would make use of existing technologies to speed development.

http://www.aviationweek.com/aw/generic/story.jsp?id=news/awx/2011/01/06/awx_01_06_2011_p0-280761.xml&headline=F-35B%20Put%20On%20Probation;%20New%20Bomber%20To%20Go%20Forward&channel=defense

Geschrieben von: Gortos 11. Jan 2011, 00:16

Wozu eigentlich der 2018 Bomber, kann mir das wer erklären? Vorteile gegenüber der B-2? Billiger, schneller, was auch immer?

Geschrieben von: Dave76 11. Jan 2011, 10:12

ZITAT(Gortos @ 11. Jan 2011, 00:16) *
Wozu eigentlich der 2018 Bomber, kann mir das wer erklären? Vorteile gegenüber der B-2? Billiger, schneller, was auch immer?

Wer sagt, dass der '2018 Bomber' die B-2A ersetzen soll? Nach den jetzigen Plänen soll die B-1 bis 2038, die B-2 bis 2040 und die gute alte B-52 sogar bis 2044 im Einsatz bleiben. Auf lange Sicht wird also sowieso eine neue Platform als 'long-range strike weapon' benötigt. Die Frage ist, ob, und in welcher Form, dies das Projekt '2018 Bomber' bewältigen kann. Noch ist nämlich ziemlich unklar, wie genau dieser Bomber überhaupt aussehen soll, somit halte ich auch das 2018-Ziel für ziemlich unrealistisch.

Geschrieben von: Redskin 11. Jan 2011, 23:13

AH-64 bekommt Sensor Upgragde "VNsight"
http://www.flightglobal.com/articles/2011/01/10/351680/lockheed-wins-contract-for-apache-sensor-upgrade.html

Feine Sache, da man jetzt das FLIR (Wärmebild) des M-PNVS mit Restlichttechnik "kombiniert".
http://www.lockheedmartin.com/data/assets/mfc/PC/MFC_VNsight_ProdCard.pdf

Geschrieben von: bill kilgore 19. Jan 2011, 20:30

Bei der "Klassiker der Luftfahrt" gibt es einen Versuchsbericht einer Spitfire Mk. V mit DB605 zum http://www.klassiker-der-luftfahrt.de/de/historie/news/spitfire-v-mit-mercedes-motor-geheimer-versuchsbericht-zum-download.36066.htm

Geschrieben von: -WDW- 20. Jan 2011, 17:36

Report Reveals Undisclosed F-35 Problems

The F-35 Lightning II strike fighter has previously undisclosed problems with its handling, avionics, afterburner and helmet-mounted display, according to a report by the Pentagon's Director of Operational Test and Evaluation.

oth the U.S. Air Force F-35A variant and U.S. Marine Corps' F-35B model experienced "transonic wing roll-off, [and] greater than expected sideslip during medium angle-of-attack testing," the report said.

The report also says that various components are not as reliable as expected.

Additionally, the Pratt and Whitney F-135 engine has encountered an afterburner "screech," in which airflow disruptions cause severe vibrations, preventing the engine from reaching maximum power. That problem has delayed some required testing.

According to the report, the program has already begun efforts to fix the problem. Pratt and Whitney officials were not immediately available for comment.

Further, the report indicates problems with the aircraft's helmet-mounted display (HMD). Unlike many previous aircraft, the F-35 does not have a cockpit-mounted head-up display; the pilot instead views critical data projected on the helmet visor.

The report does not elaborate on the nature of the problems, but says they must be solved before the Block 2 mission systems software can be tested. Currently, the program is testing preliminary Block 0.5 and Block 1 mission systems software. Block 2 would incrementally increase the aircraft's capabilities and would be followed by the fully mission-capable Block 3 software.

A Lockheed Martin official could not immediately describe the technical problems with the display.

"The F-35 air system advances Helmet Mounted Display technology to capabilities not flying today on any other tactical platform. With this advancement in technology come challenges that the program is actively managing. The challenges are being worked with the supplier," said Lockheed Martin spokesman John Kent.

"While there are no current plans to change suppliers, options are being considered in parallel that mitigate the most stressing issues. Flight testing is proceeding with the HMD installed and used with no safety of flight concerns."

The report also calls for the Block 3 mission system software to be tested on a simulated battlefield because existing test ranges are not adequate to test the F-35's sensor arrays.

"Open-air testing is constrained by range limitations that are incapable of providing realistic testing of many key capabilities provided by Block 3 aircraft," the report says.

The report also calls for the aircraft's On-Board Inert Gas Generations System, which generates inert gases to prevent oxygen building up inside the fuel tanks, to be redesigned.

"The OBIGGS system fails to inert the fuel tank ullage spaces throughout the combat flight envelopes evaluated," the report says.

The report recommends program officials redesign the OBIGGS system "to ensure that the fuel tank ullage volume oxygen concentrations are maintained below levels that sustain fire and/or explosion throughout the combat flight envelopes."

These issues are in addition to the known difficulties with the B-model aircraft's insufficiently strong structural bulkhead and problems with auxiliary air inlet doors on the aircraft's top surface.

http://www.defensenews.com/story.php?i=5484169&c=AME&s=AIR

Geschrieben von: -WDW- 25. Jan 2011, 23:51

Turkey May Buy Up to 116 F-35s: Defense Minister

ANKARA- Turkey's Air Force may buy up to 116 F-35 Joint Strike Fighter (JSF) Lightning II aircraft, the NATO ally's defense minister has said.

Turkey, a member of the U.S.-led nine-nation F-35 consortium, has already said that it means to buy around 100 JSFs. But Defense Minister Vecdi Gonul, in response to questions by an opposition parliamentary deputy on the JSF program, said for the first time in a Jan. 17 statement that the maximum figure would be 116.

"We're planning to buy 100 aircraft with an additional option of another 16," he said.

Members of the JSF consortium include the United States, Britain, the Netherlands, Italy, Turkey, Denmark, Canada, Norway and Australia. Turkey also will buy 30 F-16 Block 50 fighters from Lockheed Martin, the JSF's top producer.

Additionally, Turkey plans to build with a foreign partner or by itself what it calls a "national fighter jet" that would complement the F-35 in the 2020s.

http://www.defensenews.com/story.php?i=5529799&c=EUR&s=AIR

Geschrieben von: Praetorian 26. Jan 2011, 16:02

China will sich in Form von AVIC in Kooperation mit US Aerospace an den laufenden US-Vorhaben VXX (neuer Präsidentenhubschrauber) und T-X (neuer Fortgeschrittenentrainer) beteiligen - angeboten werden sollen der "neue" Frelon-Klon http://en.wikipedia.org/wiki/Avicopter_AC313 beziehungsweise der http://en.wikipedia.org/wiki/Hongdu_L-15 (der einem auch irgendwie bekannt vorkommt). Die Muster würden in den USA mit Avionik ausgestattet werden.
Darüber hinaus soll der in Entwicklung befindliche Airliner http://de.wikipedia.org/wiki/Comac_C919 in den USA als Geschäftsreise- und Kurzstrecken-Passagiermaschine etabliert werden.

http://www.janes.com/news/defence/jdi/jdi110124_1_n.shtml

Geschrieben von: Robi 1. Feb 2011, 06:55

Gerade drübergestolpert, ich stells mal hier rein:

http://blog.foreignpolicy.com/posts/2011/01/27/did_chinese_tv_pass_off_top_gun_footage_as_a_military_drill
http://www.ministryoftofu.com/2011/01/cctv-news-suspected-stolen-scenes-top-gun-fighter-jet-news/
http://news.yahoo.com/s/afp/20110130/wl_asia_afp/chinamediamilitaryfilmoffbeat
http://blogs.wsj.com/chinarealtime/2011/01/28/video-cctv-tries-to-pass-off-%E2%80%98top-gun%E2%80%99-clip-as-military-drill/

Scheinbar haben die Chinesen, genauer gesagt das chinesische Staatsfernsehen, Filmmaterial aus "Top Gun" als Bilder eines Militärmanövers ausgegeben und der Schwindel ist aufgeflogen... lol.gif
Einen Bild-zu-Bild-Vergleich zwischen dem chinesischem Material und dem Original gibts im 2. Link, ein Video im Link Nummer 4.
Da hieß der "siegreiche" Pilot wohl Genosse Ma Ve Rik und sein Copilot war Genosse Go Se... rofl.gif

Geschrieben von: Schwabo Elite 1. Feb 2011, 14:47

rofl.gif

Man kann's ja mal versuchen...

Geschrieben von: Praetorian 3. Feb 2011, 20:37

Da Bell ja (abgesehen von der Kipprotortechnik) seit grob geschätzt 40 Jahren nichts anderes macht als immer und immer wieder leicht verbesserte Versionen der Urtypen 205 und 206 neu aufzulegen, gab es im Januar http://www.helihub.com/2011/01/21/bell-launches-new-civilian-program-under-magellan-codename/, daß da tatsächlich mal was neues kommen könnte. Das mit viel Gerüchteküche und Spekulation begleitete Entwicklungsvorhaben Magellan (vorher ganz geheimnisvoll "Project X") hat sich aber jetzt http://www.helihub.com/2011/02/03/bell-magellan-project-is-an-upgraded-412/.

In meinen Augen hat sich Bell damit endgültig ins Abseits manövriert - auf dem Zivilmarkt spielen sie nur noch wegen Buy American! eine schon nicht mehr allzugroße Rolle, und der Militärmarkt ist wohl auch verloren. Bei den Kipprotoren ist der Osprey massiv von Kürzungen bedroht und wird angesichts der Anschaffungs- und Betriebskosten wohl auch keine signifikanten Exporte mehr einfahren, und der zivile BA609 kommt nicht vom Fleck und dürfte eine Totgeburt sein.

Geschrieben von: Hummingbird 3. Feb 2011, 22:24

Bell zielt mit dem Magellan auf das Marktsegment das der AW-139 mittlerweile äußerst erfolgreich bedient. Kaum zu glauben das das echt nur ein aufgemotzter 412 sein soll. Wofür haben die denn so lange AW das Feld überlassen? Aber das Bell strategisch ziemlich neben der Kappe ist zeichnet sich ja schon seit längerem deutlich ab.

Geschrieben von: Almeran 3. Feb 2011, 22:26

"Never touch a running system" funktioniert eben nicht überall.

Geschrieben von: Praetorian 4. Feb 2011, 00:28

ZITAT(Praetorian @ 18. Jun 2010, 10:41) *
Zu den letzteren gehört auch das Vorhaben SAR-H, das im Rahmen einer zivil-militärischen Zusammenarbeit einen "harmonisierten" SAR-Dienst im UK stellen sollte (mit insgesamt 24 S-92). Im Bieterverfahren war Anfang Februar die Firmengruppe Soteria als preferred bidder ausgewählt worden, die eigentliche Vertragsunterzeichnung (im Wert von 4,6 Milliarden Pfund) war für dieses Jahr angesetzt.

http://www.flightglobal.com/articles/2010/06/17/343400/uk-to-review-selection-of-team-soteria-for-sar-h.html
http://www.shephard.co.uk/news/rotorhub/uk-government-suspends-sar-h-helicopter-programme/6579/

Zu der o.a. Vertragsunterzeichnung ist es übrigens nicht gekommen - stattdessen läuft derzeit eine Untersuchung wegen Bestechung und das Gewinnerkonsortium Soteria ist quasi auseinandergebrochen. Wie es scheint, haben einige für die Vergabe des Auftrags relevante Personen "Anschlussverwendungen" bei CHC Helicopters gefunden, welche als Lfz-Betreiber Teil von Soteria sind. Als Konsequenz aus der formellen Untersuchung (zumindest offiziell) ist die Royal Bank of Scotland aus Soteria ausgestiegen, d.h. das Konsortium steht komplett ohne Finanzierung da.
Unter dem Strich steht da wohl eine ggf. verkürzte Neuausschreibung ins Haus.

Geschrieben von: Praetorian 8. Feb 2011, 13:30

ZITAT(Praetorian @ 4. Feb 2011, 00:28) *
ZITAT(Praetorian @ 18. Jun 2010, 10:41) *
Zu den letzteren gehört auch das Vorhaben SAR-H, das im Rahmen einer zivil-militärischen Zusammenarbeit einen "harmonisierten" SAR-Dienst im UK stellen sollte (mit insgesamt 24 S-92). Im Bieterverfahren war Anfang Februar die Firmengruppe Soteria als preferred bidder ausgewählt worden, die eigentliche Vertragsunterzeichnung (im Wert von 4,6 Milliarden Pfund) war für dieses Jahr angesetzt.

http://www.flightglobal.com/articles/2010/06/17/343400/uk-to-review-selection-of-team-soteria-for-sar-h.html
http://www.shephard.co.uk/news/rotorhub/uk-government-suspends-sar-h-helicopter-programme/6579/

Zu der o.a. Vertragsunterzeichnung ist es übrigens nicht gekommen - stattdessen läuft derzeit eine Untersuchung wegen Bestechung und das Gewinnerkonsortium Soteria ist quasi auseinandergebrochen. Wie es scheint, haben einige für die Vergabe des Auftrags relevante Personen "Anschlussverwendungen" bei CHC Helicopters gefunden, welche als Lfz-Betreiber Teil von Soteria sind. Als Konsequenz aus der formellen Untersuchung (zumindest offiziell) ist die Royal Bank of Scotland aus Soteria ausgestiegen, d.h. das Konsortium steht komplett ohne Finanzierung da.
Unter dem Strich steht da wohl eine ggf. verkürzte Neuausschreibung ins Haus.

Uuund da war's vorbei:
ZITAT
SAR-H abandoned

February 08, 2011

The programme to replace and harmonise the UK's fleet of search and rescue helicopters, SAR-H, has been abandoned after irregularities were found in the bidding process.
[..]
Hammond says the government is now examining alternative procurements and 'options to maintain continuity of search and rescue helicopter cover until new longer-term arrangements can be put in place’.
[..]
http://www.shephard.co.uk/news/rotorhub/sar-h-abandoned/8289/

Geschrieben von: ironduke57 9. Feb 2011, 14:43

AERO INDIA: Eurofighter reveals offer to produce navalised Typhoon

ZITAT
The Eurofighter consortium is offering India the opportunity to acquire a new version of its Typhoon for use from a future indigenous aircraft carrier, with the first firm details of the proposal having emerged at the show.

One of six contenders battling for the Indian air force's 126-aircraft medium multi-role combat aircraft (MMRCA) deal, Eurofighter is here touting the potential of a navalised development which has already been studied in detail in the UK.

"If Typhoon wins MMRCA then India will have the indigenous skills to develop a navalised version," says Paul Hopkins, BAE Systems' vice-president business development (air) India. "This is a perfect opportunity for the nation to add aircraft with both land and sea capabilities."

Being shown in model form for the first time this week, the European type would receive several new features to support its proposed life at sea. These include a new, stronger landing gear, a modified arrestor hook and thrust-vectoring control nozzles for its two Eurojet EJ200 turbofan engines. The latter would enable the fighter to approach the vessel at a reduced speed without restricting pilot vision by requiring an increased angle of attack.

Eurofighter says only localised strengthening would be required on some fuselage sections near the landing gear, and to the EJ200. Conformal fuel tanks could also be integrated with the airframe to extend the strike aircraft's range.

Video footage being shown in the Eurofighter and BAE exhibit areas includes recent simulation-based imagery of tests made using adapted flight control software and new engine modelling. Sporting Indian navy markings, the navalised Typhoon is depicted taking off from a deck space similar to that aboard the ex-Russian navy aircraft carrier Admiral Gorshkov, which is now being modified for Indian use.

Also of interest for Indian applications is a new weapons option being displayed for the first time with a full-scale model of the Typhoon. Working in conjunction with Saab and Diehl, Eurofighter is offering the RBS15 anti-ship missile as a future payload for the multi-role fighter.

The company is also showcasing technologies including an active electronically scanned array radar offered for the Typhoon, and providing demonstrations with a BAE-developed smart helmet display system for the type.


- http://www.flightglobal.com/articles/2011/02/09/352925/aero-india-eurofighter-reveals-offer-to-produce-navalised.html







RBS15 am EF als Ersatz für die alten Kormoran am Tonni?

MFG
ironduke57

Geschrieben von: Praetorian 9. Feb 2011, 19:04

Falls sich jemand dafür interessiert - heute um 20:00 Uhr hiesiger Zeit beginnt eine Pressekonferenz im kanadischen St. John's zwecks Präsentation des Unfalluntersuchungsberichts zum Absturz des S-92A von Cougar im Jahr 2009. U.a. http://www.thetelegram.com/News/Local/2011-02-09/article-2210994/Telegram-website-to-stream-TSB-news-conference-live/1 will einen Livestream der PK anbieten, hoffentlich auch für Nicht-Kanadier.
Der Bericht ist schon jetzt auf der Webseite des TSB http://www.bst-tsb.gc.ca/eng/medias-media/majeures-major/aviation/A09A0016/MI-A09A0016.asp.


ZITAT
The TSB Releases its Report into the 2009 crash of a Cougar Helicopters Sikorsky S-92A

(Gatineau, Quebec, Monday, February 7, 2011) – The Transportation Safety Board of Canada (TSB) will hold a news conference on February 9, 2011, to make public the final TSB investigation report (A09A0016) into the crash of a Cougar Helicopters Sikorsky S-92A off the coast of Newfoundland on March 12, 2009.

Members of the panel will be available for one-on-one interviews after the news conference.

When:

Wednesday, February 9, 2011
2 p.m. Newfoundland Time

Who:

Mrs. Wendy Tadros, TSB Chair
Mr. Mark Clitsome, Director of Air Investigations
Mr. Mike Cunningham, Investigator-in-Charge

Where:

Delta St. John's Hotel and Conference Centre
Harbourview Ballroom
120 New Gower Street
St. John's, Newfoundland

For a French interview:

Mr. Jean-Marc Ledoux, Regional Manager Quebec

The final report, news release and accompanying materials will be posted, at the same time, on this website.
http://www.bst-tsb.gc.ca/eng/medias-media/avis-advisory/aviation/2011/a09a0016_20110207.asp

Geschrieben von: Hummingbird 10. Feb 2011, 18:20

Der Abschlussbericht ist sehr lesenswert: http://www.tsb.gc.ca/eng/rapports-reports/aviation/2009/a09a0016/a09a0016.pdf (4,64 MB)


Geschrieben von: ironduke57 14. Feb 2011, 19:13

Nochmal was zum Thema Träger EF2k:
http://img97.imageshack.us/i/navalef20copy.jpg/

MFG
ironduke57

Geschrieben von: tommy1808 15. Feb 2011, 10:27

ZITAT(ironduke57 @ 14. Feb 2011, 19:13) *
Nochmal was zum Thema Träger EF2k:
http://img97.imageshack.us/i/navalef20copy.jpg/

MFG
ironduke57



Für Indien dürfte der EF damit ungleich Interessanter für die MRCA Ausschreibung werden. Die Indische Navy würde so an ein technisch weit fortschrittlicheres Flugzeug bekommen als die USA es Ihnen jemals verkaufen würden. Schließlich wurde selbst die maximal Exportversion der F16, F16IN, von den Indern unter "ist auch nicht moderner als die schon vorhandene Mirage 2000 abgelegt.
Für die Briten wäre es dann wohl auch interessant die F35 fallen zu lassen und RAF Typhoons in Navy Versionen zu wandeln. Und ein paar andere Länder mit kleineren Flugzeugträgern gibt es ja auch noch....

Gruß
Thomas

Geschrieben von: para 15. Feb 2011, 14:13

ZITAT
Die Indische Navy würde so an ein technisch weit fortschrittlicheres Flugzeug bekommen als die USA es Ihnen jemals verkaufen würden.

Und ein paar andere Länder mit kleineren Flugzeugträgern gibt es ja auch noch....


Die indische Marine duerfte aber bis auf weiteres nicht wirklich Interesse an navalisierten EFs haben. Die Mig-29K sind bezahlt und werden bereits geliefert. Damit wird nicht nur der Bedarf fuer Vikramaditya abgedeckt, sondern auch fuer die Vikrant. Fuer den Nachfolge-Traeger schielt Indien scheinbar stark auf eine CATOBAR-Auslegung, was der EF-PR zumindet teilweise Wind aus den Segeln nimmt.

Bgl kleinerer Traeger: Von denen duerfte ein EF aber kaum starten koennen, trotz der Skyjump-Anpreisungen seitens des Konsortiums. GB und Indien schrauben an Traegern um 40.000-65.000 t. Ausser den USA, GB und zukuenftig Indien gibts in dem Bereich nur noch Frankreich und Russland, bald wohl auch China.

Geschrieben von: Minfun 16. Feb 2011, 15:06

http://www.bloomberg.com/news/2011-02-15/german-government-under-pressure-to-scrap-meads-missile-project.html

tldr;

ZITAT
The Pentagon said yesterday it will terminate funding for the Medium Extended Air Defense System when the current contract ends in 2013.

Geschrieben von: Praetorian 23. Feb 2011, 09:36

Morgen um 17:00 EST (23:00 MEZ) soll die Auswahlentscheidung im Tanker-Wettbewerb KC-X verkündet werden.
http://leehamnews.wordpress.com/2011/02/22/tanker-decision-expected-thursday-feb-24-5pm-est/

Geschrieben von: Praetorian 24. Feb 2011, 21:14

Zur Pressekonferenz anläßlich Vergabe KC-X ab 23:10 hiesiger Zeit wird auch ein Livestream angeboten:
http://www.pentagonchannel.mil/

Geschrieben von: sempertalis 24. Feb 2011, 23:25

And the winner is ... Boeing!

Geschrieben von: Praetorian 24. Feb 2011, 23:26

KC-X aka KC-46A wird gebaut von...Trommelwirbel...Boeing.

Geschrieben von: Praetorian 26. Feb 2011, 11:15

Über die protektionistischen Amerikaner/Europäer und ob EADS oder US-Firmen inkompetenter oder gleich inkompetent sind, kann jetzt im http://www.whq-forum.de/invisionboard/index.php?showtopic=29480&view=getnewpost diskutiert werden. Damit können wir uns hier dann wieder auf Entwicklungen und News konzentrieren.

Geschrieben von: kato 4. Mar 2011, 18:33

Laut DPA verzichtet EADS auf einen Einspruch/Protest gegen die KC-45-Entscheidung. Die Entscheidung fiel nach einem Treffen von EADS-Vertretern mit Pentagon-Vertretern.

Geschrieben von: para 5. Mar 2011, 01:40

Da wuerde man sicher gern mal an der Tuer lauschen. Fragt sich, ob EADS vielleicht irgendeine Art von Kompensationsgeschaeft bekommt oder ob die US-Offiziellen einen auf hart gemacht haben.

Geschrieben von: Ferrus_Manus 5. Mar 2011, 21:06

ZITAT(para @ 5. Mar 2011, 01:40) *
Da wuerde man sicher gern mal an der Tuer lauschen. Fragt sich, ob EADS vielleicht irgendeine Art von Kompensationsgeschaeft bekommt oder ob die US-Offiziellen einen auf hart gemacht haben.


Naja, vielleicht haben sie gesagt: Wenn ihr auf den Deal mit dem Tanker verzichtet, kaufen wir mehr von euren EC-145/UH-72 Lakota. Wäre ja auch kein schlechtes Geschäft. Plus das die Sache an sich wenig Risiko birgt als die ganze Geschichte mit den Tankern.

Geschrieben von: Bad Wolf 5. Mar 2011, 22:39

ZITAT(Ferrus_Manus @ 5. Mar 2011, 21:06) *
ZITAT(para @ 5. Mar 2011, 01:40) *
Da wuerde man sicher gern mal an der Tuer lauschen. Fragt sich, ob EADS vielleicht irgendeine Art von Kompensationsgeschaeft bekommt oder ob die US-Offiziellen einen auf hart gemacht haben.


Naja, vielleicht haben sie gesagt: Wenn ihr auf den Deal mit dem Tanker verzichtet, kaufen wir mehr von euren EC-145/UH-72 Lakota. Wäre ja auch kein schlechtes Geschäft. Plus das die Sache an sich wenig Risiko birgt als die ganze Geschichte mit den Tankern.


Der Tanker ist komplett fertig entwickelt! Da ist kein Risiko mehr. Und der Umsatz einiger Helikopter steht im Vergleich mit 500 Tankflugzeugen im 3-stelligen Milliardenbereich in keinem Verhältnis!

Geschrieben von: Ferrus_Manus 5. Mar 2011, 23:40

ZITAT(Bad Wolf @ 5. Mar 2011, 22:39) *
ZITAT(Ferrus_Manus @ 5. Mar 2011, 21:06) *
ZITAT(para @ 5. Mar 2011, 01:40) *
Da wuerde man sicher gern mal an der Tuer lauschen. Fragt sich, ob EADS vielleicht irgendeine Art von Kompensationsgeschaeft bekommt oder ob die US-Offiziellen einen auf hart gemacht haben.


Naja, vielleicht haben sie gesagt: Wenn ihr auf den Deal mit dem Tanker verzichtet, kaufen wir mehr von euren EC-145/UH-72 Lakota. Wäre ja auch kein schlechtes Geschäft. Plus das die Sache an sich wenig Risiko birgt als die ganze Geschichte mit den Tankern.


Der Tanker ist komplett fertig entwickelt! Da ist kein Risiko mehr. Und der Umsatz einiger Helikopter steht im Vergleich mit 500 Tankflugzeugen im 3-stelligen Milliardenbereich in keinem Verhältnis!


Ja, das schon. Aber hast du mal überlegt was für Kredite ein Unternehmen aufnehmen muss um die Maschinen erstmal zu bauen. Das muss erstmal vorfinanziert werden. Und es wird erst bezahlt wenn geliefert wird. Vorher gibt es keinen Cent. Und wenn du nicht pünktlich lieferst (was auch bei einem Fertig entwickelten Flugzeug passieren kann), bezahlst du Strafen, und dann ist dein Gewinn futsch.

Geschrieben von: para 6. Mar 2011, 14:36

Eurocopter beteiligt sich auch an der Ausschreibung fuer einen Nachfolger des ARH-Programms. Also es gibt schon noch mehr Moeglichkeiten, Geld zu verdienen, und mit "einigen Helos" ist es da sicher nicht getan. Beim OH-58D muessen irgendwas um die 350-370 Maschinen ersetzt werden.

Anderes Thema:

http://www.flightglobal.com/articles/2011/03/06/353963/second-x-37b-mission-reaches-orbit.html

ZITAT
Second X-37B mission reaches orbit
By Stephen Trimble

The second Boeing X-37B orbital test vehicle (OTV-2) launched into space on 5 March, riding atop a United Launch Alliance Atlas V rocket from space launch complex-41 in Cape Canaveral, Florida.

The flight is a follow-up to the 270-day mission of the OTV-1 that ended on 3 December, with the spacecraft de-orbiting and landing at Vandenberg AFB, California.
US Air Force officials have declined to answer questions about whether any payloads have intended to be tested or deployed with either OTV-1 or OTV-2.
...

Geschrieben von: Praetorian 7. Mar 2011, 09:07

Das Geheimnis um die wichtigste Neuvorstellung von Eurocopter auf der derzeit laufenden HeliExpo 2011 in Orlando http://www.flugrevue.de/en/zivilluftfahrt/fluggeraete/eurocopter-presents-ec145t2-with-fenestron-tail-rotor.42174.htm - wie erwartet handelt es sich um eine Version des EC145 mit Fenestron, bezeichnet als EC145 T2. Neben dem Fenestron bekommt der T2 neue Triebwerke Arriel 2E, verstärkte Haupt- und Heckrotorgetriebe und neue Avionik.
Gleichzeitig wurden drei US-Betreiber als Launch Customer vorgestellt.

Der EC145 T2 ist auch insofern interessant, als daß bei zahlreichen Luftrettungsbetreibern der BK117 ersetzt werden muss. Da der EC145 bislang etwas zu schwach auf der Brust war, sollten die Verbesserungen da mehr Luft schaffen (z.B. ist der französische Zivilschutz als Großkunde des EC145 in bergigen Regionen wieder auf andere Muster ausgewichen, bei der REGA in der Schweiz fliegt der EC145 ebenfalls nur in flacheren Regionen und wurde für die Bergrettung der AW109 DaVinci beschafft).

Edit:
Zwei Videos dazu
http://www.youtube.com/watch?v=pHkv8mQ7wKs
http://www.youtube.com/watch?v=f9lz_85MoUU

Geschrieben von: Praetorian 7. Mar 2011, 16:58

Noch ein paar mehr gesammelte Meldungen von der HeliExpo:


Geschrieben von: Panzermann 8. Mar 2011, 00:30

ZITAT
JT8D Engine Revived At Pratt & Whitney
Latest Version To Be Used In Surveillance Aircraft In Afghanistan And Iraq



March 03, 2011|By MARA LEE maralee@courant.com, The Hartford Courant

In a revival of an old workhorse engine, Pratt & Whitney delivered the first of eight JT8D-219s Thursday, which will replace old Pratt engines in two Air Force surveillance aircraft used in Afghanistan and Iraq.

The delivery marked the first completion of a JT8D production engine — one of the best-selling jet engines in history — in a decade.

The next three, which will make a complete set for one plane, will be delivered by the end of April, Pratt President David Hess said.


The Joint Surveillance Target Attack Radar System (Joint STARS) planes — modified Boeing 707s with Northrop Grumman radar developed in Connecticut — are not old, but their engines are, as the previous engines ended production in 1985. The planes are used to locate and follow ground targets.

The Air Force has been slow to decide to re-engine the planes, and to win approval from Congress — it was first discussed 10 years ago. The military has 17 Joint STARS aircraft in the field, one trainer, and one test plane. The test plane first tried the new engines in 2008.

"The engine has performed as expected, which is flawlessly," said Steve Pauly, program director for the modernization of the aircraft for Northrop Grumman, who was at Pratt's Middletown plant for a delivery celebration. The defense contractor was given $223.6 million for buying eight new engines and the propulsion pods they sit in, plus research and development grants for the modernization program.

The Air Force would like to buy another eight engines in the near future, but needs to get the money from Congress.

The planes were built from 1997 to 2005. Their TF33 engines have become unreliable, with the Lexington Institute saying in 2009 "about once every 10 days the Joint STARS fleet has to abort a mission due to malfunctioning engines."

The maintenance of those engines has also become more expensive, now at $1.6 million for each depot maintenance session. The new engines are 17 percent more fuel-efficient and more powerful, allowing the planes to use shorter runways. That improvement also reduces the need for aerial refueling, because the re-engined planes can take off closer to the parts of Afghanistan where the soldiers are in the field.

(...)


http://articles.courant.com/2011-03-03/business/hc-joint-stars-20110302_1_pratt-engines-pratt-whitney-jet-engines

Geschrieben von: Praetorian 17. Mar 2011, 09:25

Bei der USAF läuft derzeit das Vorhaben Common Vertical Lift Support Program (CVLSP) über 93 neue mittelschwere Hubschrauber spezifisch für die Versorgung und Sicherung von abgelegenen ICBM-Stellungen. Nachdem der Kdr Global Strike Command sich zuletzt für einen "sole source contract" für Sikorsky (als eine Erweiterung der ohnehin laufenden Lieferverträge für die H-60-Familie) stark gemacht hatte, hat die USAF das jetzt http://www.flightglobal.com/articles/2011/03/16/354421/usaf-overrules-top-general-on-competition-for-new-helicopter.html und das ursprünglich vorgesehene Ausschreibungsverfahren bestätigt.

AgustaWestland hat kürzlich mit dem AW139M ihren Kandidaten vorgestellt, EADS North America bietet den Super Puma an, Bell den UH-1Y und Boeing den HH-47. Grundsätzlich soll das Muster vier Mann Besatzung und neun Mann eines "Response Team" transportieren können.

Geschrieben von: onkel 17. Mar 2011, 17:58

ZITAT(Praetorian @ 17. Mar 2011, 09:25) *
AgustaWestland hat kürzlich mit dem AW139M ihren Kandidaten vorgestellt, EADS North America bietet den Super Puma an, Bell den UH-1Y und Boeing den HH-47. Grundsätzlich soll das Muster vier Mann Besatzung und neun Mann eines "Response Team" transportieren können.


Das sind ja alles bewährte Muster, aber die sind in etwa so vergleichbra, als ob VW mit einem Polo antritt, BMW mit einem 5er und Mercedes mit einem Sprinter...

Zwischen UH 1 und HH 47 liegen doch Welten in der Größe und Nutzlast, die anderen beiden liegen dazwischen. Wenn man 13 Leute in die UH 1 Y packt, dürfte die aber voll sein bis zum Rand. Die Chinook kann dagegen 3 Responseteams einpacken.

Geschrieben von: Praetorian 17. Mar 2011, 23:20

UH-1Y und AW139M liegen durchaus in einem in etwa vergleichbaren Größenfeld von 7-8 Tonnen MTOW. Zugegeben, die beiden anderen Muster weichen davon ab und gerade der Chinook ist ein großer Schritt - allerdings haben EADS/Eurocopter und Boeing auch nicht großartig etwas anderes im Portfolio, das auch im geforderten Zeitrahmen angeboten werden kann.

Bei Eurocopter ist alles ab EC155 abwärts zu klein, der EC175 ist noch eine ganze Weile nicht fertig - und das nächstgrößere Modell ist halt schon der Cougar. Boeing hat ohnehin nichts kleineres als den Chinook. Bell hätte auch keine großartigen Alternativen (abgesehen von so Not-und-Elend-Angeboten wie 210 und Huey II). Einzig AgustaWestland hat eine ausreichend breite Produktpalette, um so ziemlich jede benötigte Gewichtsklasse abzudecken.

Mich wundert vielmehr, daß Sikorsky nicht stärker gehandelt wird.

Geschrieben von: Praetorian 18. Mar 2011, 09:16

In Afghanistan ist schon im Januar das erste Mal eine Heron 1 über Satelliten-Link geflogen, seit Mitte Februar ist in der Folge die Initial Operational Capability der SAATEG-Zwischenlösung http://www.aviationweek.com/aw/blogs/defense/index.jsp?plckController=Blog&plckBlogPage=BlogViewPost&newspaperUserId=27ec4a53-dcc8-42d0-bd3a-01329aef79a7&plckPostId=Blog%3a27ec4a53-dcc8-42d0-bd3a-01329aef79a7Post%3ac850477f-3572-43fd-8b07-0bc7cc16596e&plckScript=blogScript&plckElementId=blogDest. Damit kann Heron 1 auch außerhalb der lokalen Führungsmittel in Mazar-e-Sharif eingesetzt werden.

Geschrieben von: Nobody is perfect 20. Mar 2011, 17:59

ZITAT
Merkels Hubschrauber fast abgestürzt


Ein Polizeihubschrauber von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist laut „Bild am Sonntag“ nur knapp einem Absturz entgangen.

http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2717542

Geschrieben von: Hummingbird 20. Mar 2011, 20:48

Vergessen die Pumpen für die Speisetanks wieder einzuschalten?

Geschrieben von: Praetorian 22. Mar 2011, 09:36

Da das bisherige Gerücht jetzt über die Fachpresse bestätigt ist:

Kroatien wurden bis zu 20 ausgemusterte deutsche F-4F ICE http://www.flightglobal.com/articles/2011/03/21/354585/croatia-offered-german-phantoms-to-replace-mig-21s.html, um deren 8+2 MiG-21 zu ersetzen.
Hintergrund ist die erforderliche Ausphasung der MiG-21 bis Ende 2013. Allerdings ist in Kroatien bisher noch nicht entschieden worden, ob die MiG-21 ggf. sogar zumindest vorübergehend ersatzlos wegfallen sollen.

Kroatien würde mit der begrenzten Restlebensdauer der F-4F Zeit gewinnen, bis man eine dauerhafte Lösung finanzieren kann - und die NATO hätte nicht noch einen Mitgliedsstaat, für den analog zu den baltischen Staaten (und tlw. Island) eine QRA gestellt werden müsste.
Problem* allerdings: in ganz Kroatien findet man nicht einen Waffensystemoffizier (die MiG-21bisD sind Einsitzer), die mittelfristige Besserung der Finanzierungslage in Kroatien ist fraglich, und es gibt sicherlich genügend (auch einsitzige) Konkurrenz, beispielsweise geleaste/gekaufte Gripen oder F-16.

*: Ist ja eigentlich kein echtes Problem. Wenn sie sie nicht nehmen, werden sie halt verschrottet.
Geld lässt sich mit den Mühlen ohnehin nicht mehr verdienen.

Geschrieben von: bill kilgore 22. Mar 2011, 10:07

ZITAT(Nobody is perfect @ 20. Mar 2011, 17:59) *
ZITAT
Merkels Hubschrauber fast abgestürzt


Ein Polizeihubschrauber von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist laut „Bild am Sonntag“ nur knapp einem Absturz entgangen.

http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2717542


http://www.bildblog.de/28921/alle-unbeteiligten-blieben-unverletzt-2/

wallbash.gif rolleyes.gif

Geschrieben von: Praetorian 22. Mar 2011, 10:17

Wobei ich dem Bildblog-Nachtrag nicht zur Gänze beipflichten kann - das war keineswegs eine unspektakuläre Sache.
Nur halt unspektakulär bezogen auf die Überschriften und Merkel.

Geschrieben von: bill kilgore 22. Mar 2011, 10:29

Bei Bildblog geht es meist um die faulen Journalisten, die hemmungslos einer Bild-Meldung hinterhersprinten. Das zeigt ja auch der letzte Absatz (... autorotation...)

Geschrieben von: Hummingbird 22. Mar 2011, 10:55

Angeblich hatten die einen flame-out wegen Schnee. Eine scharfe Autorotation bei Dunkelheit hat auch nicht gerade die besten Erfolgsaussichten.
Die haben unheimlich viel Glück gehabt das sie die Öfen schnell genug wieder anbekommen haben. Trotzdem ist der eye-catcher "Merkel entgeht nur knapp Absturz" höflich formuliert irreführend.

Geschrieben von: Redeagle 29. Mar 2011, 09:56

http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article12992758/Eurofighter-verliert-Tanks-waehrend-des-Fluges.html

Da hat wohl einer den "Push to Jet" Knopf erwischt rofl.gif

Geschrieben von: ewood223 29. Mar 2011, 18:58

Qualitätsjournalismus:

ZITAT
Während eines Übungsfluges hat ein Eurofighter der Bundeswehr zwei Tanks mit mehreren tausend Litern Kerosin verloren.

ZITAT
Jeder der Tanks habe ein Fassungsvermögen von 1000 Litern Kerosin. Wie viel Kerosin bei dem Absturz noch enthalten war, sei nicht bekannt


Praktikant - eher noch Putzfrau am Werk? wallbash.gif

Geschrieben von: bill kilgore 29. Mar 2011, 20:03

Symbolbild Italienischer Eurofighter. Auch irgendwie gut.

Geschrieben von: Praetorian 31. Mar 2011, 17:52

ParaLander ist von der WTD 61 für den Einsatz in Afghanistan http://www.flightglobal.com/articles/2011/03/31/354986/pictures-germanys-paralander-cargo-system-cleared-for-use-in.html.
Mit den bisher fünf beschafften Systemen können nunmehr Nutzlasten bis 1000 kg GPS-gesteuert gezielt abgesetzt werden, über Strecken bis 50 km bei einer Absetzhöhe von 10.000 m.


Geschrieben von: Hummingbird 5. Apr 2011, 17:08

ZITAT
First five Rooivalk now in service

Date: 1 April 2011

The first five Denel Aviation Rooivalk Mark 1 combat support helicopters are now in service with 16 Squadron of the South African Air Force following the conclusion of a development and manufacturing programme dating back 27 years to March 1984. The cost of the programme, Project Impose, remains elusive but is said to have been over R8 billion by 2006.

Since February 2007 an additional R234 378 820.99 is known to have been spent. This is much less than the R962 667 346 that then-Minister of Defence Mosiuoa Lekota said had been budgeted for the financial years of FY07/08 to FY10/11. He announced the figure in answer to a Parliamentary question asked by Democratic Alliance member of Parliament Hendrik Schmidt in November 2007.

Denel says in handing over the aircraft, South Africa becomes one of only nine countries in the world to have developed and engineered its own combat support helicopter. Denel last year said it took 130 modifications per aircraft to turn the current fleet into a “Block 1F” deployment baseline standard aircraft and a further nine modifications to the aircraft's ground support equipment. A major feature of the work is upgrading the sighting system on the Rooivalk for improved reliability.

The programme included “the significant remanufacturing of certain gearbox mounting components that were found to be out of specification on a number of aircraft.” The troublesome F2 20mm cannon has also reportedly been cured of overheating and reliability problems.

Denel group CE Talib Sadik said the handover was the culmination of 25 years of research, development and high-technology manufacturing. “This is a product that the South African public can be proud of – locally designed, locally manufactured and, now, ready for deployment by our local Air Force.”

The handover at the Denel Aviation campus in Kempton Park followed a rigorous testing and evaluation programme by the SAAF. Speaking at the hand-over ceremony on Friday Sadik said the upgraded Rooivalk had been tested at the Air Force’s Test Flight and Development Centre (TFDC) since the beginning of November 2010. The evaluation included day and night flight operations, target identification and tracking, cannon firing, and evaluation of the secure communications modes and self-protection features.

Denel Aviation CE Mike Kgobe added he has “received very positive reports from both the flying and ground support crews. “Our upgrade programme for the Rooivalk was completed on track and on schedule.” Denel's Group Executive Technical, Major General Otto Schür (SAAF, Retd), in September last year said the helicopter would be released to operational service “within the next eight months” when the first five fully-certified locally-designed and manufactured combat support helicopters would be handed over to the SAAF. He said the Block 1F Rooivalk will be handed over for operational duties to 16 Squadron by no later than the “end of March” - Thursday last week. “The remaining six aircraft will be completed and ready for deployment soon after,” said Schür.

The announcement follows similar news from Brigadier General Norman Minne, the Director Air Force Acquisition in the Defence Materiel Division of the Defence Secretariat in July. The air force acquisitions director said the Rooivalk fleet was grounded in November 2009 “due to some specific issues regarding the engineering support of the aircraft”. The aircraft was notably absent from the massive air defence effort to safeguard the June-July soccer World Cup and did not feature in this February's SA Army airborne capability Exercise Young Eagle, as is usually the case. It did return to the public skies at September's Africa Aerospace and Defence show.

In comments in a Denel media release attributed to Chief of the SAAF, Lieutenant General Carlo Gagiano said the Rooivalk will contribute significantly to the ability of the SAAF to fulfil its mandate in peacekeeping operations and to support the future deployment of South African soldiers.

“This is a great moment for the SAAF,” Gagiano said.

Kgobe says the recent evaluation included the testing on Rooivalk of the upgraded Mokopa precision-guided missile developed by Denel Dynamics. Live firing of the upgraded missile from Rooivalk was done in January this year at the Denel Overberg Test Range. The missile scored direct hits on targets, both at the long- and short range limits of the missile, demonstrating successful weapons carriage and release from the aircraft, missile target lock-on and missile flight characteristics, he said. As far as is known, the SAAF has yet to buy any of the missiles and for the moment the attack helicopter is armed with a chin-mounted 20mm turreted cannon and under-wing pods firing Forge Zeebrugge 70mm unguided rockets. Also available now are new Denel Saab Aerostructures designed and developed external fuel tanks that increase the Rooivalk’s self-deployment range by 50%.

The original Rooivalk was designed as “an attack helicopter and tank killer” to meet the needs of SA Defence Force as it existed in the 1980s, said Sadik. The changing role of the SANDF, which is now primarily engaged in mandated peacekeeping missions, meant that aircraft systems had to be adapted to meet the new requirements effectively. “Rooivalk is now a modern, sophisticated, combat support helicopter, ready to be used by the SANDF in any of its potential deployed operations,” he avered.

Denel Aviation will be responsible for the deeper-level support capabilities to sustain flying operations. This includes all maintenance, repair and overhaul (MRO) work done on the Rooivalk fleet. “As design authority and original equipment manufacturer we will ensure that the Rooivalk remains fully operational throughout its assigned life,” said Kgobe.

Source: defenceWeb
http://www.saairforce.co.za/news-and-events/978/first-five-rooivalk-now-in-service

Geschrieben von: Praetorian 6. Apr 2011, 11:02

Das britische MOD hat mit Thales UK einen Vertrag zur Lieferung von 1000 Lightweight Modular Missiles http://www.flightglobal.com/articles/2011/04/05/355186/uk-orders-thales-lightweight-multi-role-missiles-for-lynx.html.
Dabei handelt es sich um einen leichten Luft-Boden-FK, Startgewicht 13 kg und Reichweite bis 8 km. Die aktuelle Version ist ein Laser-Beamrider mit Komponenten des FK Starstreak, eine halbaktiv lasergelenkte Version ist angedacht. Vorgesehen sind die FK zur Ausstattung der AW159 (Lynx Wildcat) der Royal Navy.




Geschrieben von: Ferrus_Manus 7. Apr 2011, 14:28

Ist bekannt was die LMM für einen Gefechtskopf hat?

Geschrieben von: Hummingbird 7. Apr 2011, 15:15

Genaue Angaben habe ich dazu noch nicht gesehen. Das womit die Wildcats zunächst ausgerüstet werden, ist auf leichtgepanzerte Ziele ausgelegt. Die Modulare Bauweise ermöglicht aber auch unterschiedliche Gefechtsköpfe.

Mich würde vor allem der Stückpreis interessieren. Wenn der deutlich unter herkömmlichen ATGM's liegt, wäre das eine durchaus interessante Waffe als Mittel zwischen ATMG und (lasergelenkter)-FFAR.

Geschrieben von: Ferrus_Manus 7. Apr 2011, 18:33

ZITAT(Hummingbird @ 7. Apr 2011, 16:15) *
Genaue Angaben habe ich dazu noch nicht gesehen. Das womit die Wildcats zunächst ausgerüstet werden, ist auf leichtgepanzerte Ziele ausgelegt. Die Modulare Bauweise ermöglicht aber auch unterschiedliche Gefechtsköpfe.

Mich würde vor allem der Stückpreis interessieren. Wenn der deutlich unter herkömmlichen ATGM's liegt, wäre das eine durchaus interessante Waffe als Mittel zwischen ATMG und (lasergelenkter)-FFAR.


Ja, das Ding sieht irgendwie perfekt dafür aus kleine sich schnell bewegende Ziele wie Piratenboote aus dem Wasser zu schiessen.

Geschrieben von: Havoc 8. Apr 2011, 22:00

ZITAT(Ferrus_Manus @ 7. Apr 2011, 13:28) *
Ist bekannt was die LMM für einen Gefechtskopf hat?




Länge 1,30 m
Durchmesser: 76 mm
Startgewicht 13 kg
Gefechtskopf 3 kg HE / Fragmentation
Lenkung: SAL (semi active laser
Reichweite 6 - 8 km
Minimalreichweite. 400m

Geschrieben von: Praetorian 10. Apr 2011, 11:43

Boeing hat mit der Fertigung des ersten Apache Block III http://www.helihub.com/2011/04/08/first-next-generation-ah-64-block-iii-apache-under-construction/, die in der zweiten Jahreshälfte abgeschlossen sein soll. Die Auslieferung an die Army soll ab Ende 2012 beginnen. Insgesamt sollen bis 2026 690 Block III zulaufen, davon 56 Neubauten und 634 aus älteren Rüstständen modernisierte Lfz.
Die Apache Block III erhalten stärkere Triebwerke (T700-GE-701D), ein neues Hauptgetriebe (Improved Drive System/IDS-21), neue Rotorblätter aus Verbundwerkstoffen und verbesserte Avionik und Kommunikationsmittel inkl. Fähigkeit zur Führung von UAV.

Geschrieben von: Hummingbird 10. Apr 2011, 14:34

ZITAT(Praetorian @ 10. Apr 2011, 12:43) *
bis 2026 690 Block III zulaufen, davon 56 Neubauten und 634 aus älteren Rüstständen modernisierte Lfz.
Bei den Stückzahlen könnte man feuchte Augen kriegen. just sayin'...

Geschrieben von: MeckieMesser 10. Apr 2011, 17:34

Nicht bei der Haushaltslage der USA ;-)

Geschrieben von: Privateer 11. Apr 2011, 13:21

"Australia may buy more Super Hornets amid F-35 delays: report"

http://www.reuters.com/article/2011/04/10/idUSL3E7FA0EN20110410

18 weitere Super Hornets für 1,6 Milliarden US-$? Wie war das nochmal mit der "Übergangslösung" bis zu diesem F-35 Wundervogel? lol.gif

Geschrieben von: ironduke57 11. Apr 2011, 13:22

Natürlich. Wie die Phantom für uns.

SCNR,
ironduke57

Geschrieben von: Redeagle 13. Apr 2011, 06:03

http://www.ftd.de/unternehmen/industrie/:flugzeug-patent-boeing-dreht-die-fluegel-um/60038312.html

So neu ist das doch nicht so weit ich mich erinnere gab es doch ein russisches Kampfflugzeug (SU-37) in welchem die Flügel bereits "andersherum" angebracht waren. Oder hab ich da etwas übersehen?

Geschrieben von: Hummingbird 13. Apr 2011, 07:47

Ich hab mir jetzt nicht näher angesehen worin die Neuheit bestehen soll, aber negativ gepfeilte Flügel an sich sind alles andere als neu. Da gab es z.B. Die Junkers 287 und noch so einen deutschen Airliner dessen Name mir gerade nicht einfällt. Der wurde auch von der Flugbereitschaft der Luftwaffe genutzt. Und natürlich die X-29. Das mal auf die Schnelle, aber es gab bestimmt noch viel mehr.

Geschrieben von: Redeagle 13. Apr 2011, 07:51

Stimmt an die Ju hab ich da noch gar nicht gedacht. Damit dürfte das Patent ja schon längst abgelaufen sein. confused.gif Weil etwas revolutionäres kann ich an der Zeichnung auch nicht erkennen.

Geschrieben von: Schwabo Elite 13. Apr 2011, 08:20

Du übersiehst, dass es bei dem Artikel um eine erheblich langsamere 150-Sitze Passagiermaschine geht. wink.gif

http://en.wikipedia.org/wiki/Forward-swept_wing

Zum Einlesen.

Geschrieben von: Minfun 13. Apr 2011, 08:41

Suchoi Su-47 oder auch S-37, die Su-37 ist nochmal eine ganz andere Geschichte @Redeagle. @Hummingbird, der Hansa Jet hatte negativ gepfeilte Pfügel, der würde mir spontan zu deutscher Paxkutsche einfallen.

Sonst, große Unternehmen machen halt sowas, alles mögliche wird patentiert für den Fall das. Es gibt von den beiden großen Herstellern auch Studien zu Nurflügelkonzepten und wahrscheinlich auch Patentbemühungen in der Sache.

Sinn machen die negativ gepfeilten Flügel in Angesicht vom emissionsarmen Fliegen schon. Da wird unter anderem auch überlegt beim Start nicht mehr Full Throttle zu fahren und da hilft es schon, wenn lokal die Anströmgeschwindigkeit über die wichtigen Steuerflächen höher ist. Interessant wäre es zu wissen, wie sich der Luftstrom im Bereich der Transsonik verhält, also da wo zur Zeit die Reisegeschwindigkeit der meisten Flieger drin liegt.
Wenn hier nämlich die Effektivität sinkt, also höherer Widerstand oder Auftrieb an den falschen Stellen, dann kann man das Konzept ganz vergessen. Die Triebwerksposition liegt dann natürlich auch ziemlich doof, wenn es um Check und Wartung geht.


Geschrieben von: Redeagle 13. Apr 2011, 09:04

ZITAT(Schwabo Elite @ 13. Apr 2011, 09:20) *
Du übersiehst, dass es bei dem Artikel um eine erheblich langsamere 150-Sitze Passagiermaschine geht. wink.gif

Danke für den Link xyxthumbs.gif
Naja übersehen hab ich es nicht. Es geht mir um das Patent. Und es ist die Rede von zivilen und militärischen LFz´s. Die Verwendung für den Flieger sollte doch beim "Flügel Patent" keine Rolle spielen, oder?
ZITAT
......... In der Patentschrift ist von einer Auslegung von bis zu etwa 150 Passagieren die Rede, wobei das Konzept sowohl für Zivil- als auch Militärflugzeuge beantragt wurde ..........

@ Minfun den Sinn stell ich dabei nicht in Frage. wink.gif Ich bin nur (als Leihe) verwundert das ein so "alter Hut" nochmal patentiert werden kann.

Geschrieben von: Hummingbird 13. Apr 2011, 11:43

Bei dem Patent geht es um reduzierten Lärm.

Bei näherem Interesse http://www.aviationweek.com/aw/blogs/commercial_aviation/ThingsWithWings/index.jsp?plckController=Blog&plckBlogPage=BlogViewPost&newspaperUserId=7a78f54e-b3dd-4fa6-ae6e-dff2ffd7bdbb&plckPostId=Blog%3a7a78f54e-b3dd-4fa6-ae6e-dff2ffd7bdbbPost%3ac11ee51c-10bb-4ee9-aafd-16410cbf93c4&plckScript=blogScript&plckElementId=blogDest nachschauen und die Patentnummern checken.

Geschrieben von: ChrisCRTS 13. Apr 2011, 16:41

Ja da hast du was übersehen.



;
)

Geschrieben von: Arado-234 13. Apr 2011, 21:22

Oder den guten alten Hansajet. Auch bei der GAF eingesetzt zur EloKa.
Zitat "Der fliescht ja rückwärts..."


Geschrieben von: ironduke57 15. Apr 2011, 14:29

Japan launches F-X fighter RFP

Japan has formally launched its F-X fighter competition by sending a request for proposals to three potential bidders.

Boeing and Lockheed Martin have confirmed a US government representative has received Japan's RFP on behalf of the F/A-18E/F Super Hornet and F-35 Lightning II, respectively.

A UK representative is also understood to have picked up the RFP for a possible bid by the Eurofighter Typhoon.

Each bidder should receive a copy of the solicitation soon.

Japan has released the RFP just a few weeks after the country was hit by an earthquake, tsunami and nuclear crisis, leaving an estimated 26,000 people dead and public safety still at risk.

Damage caused by the disasters may have included an entire squadron of 18 Mitsubishi F-2B trainers, at least some of which were engulfed by seawater when the tsunami struck Matsushima air base.

Meanwhile, Japan has already started decommissioning its fleet of ageing McDonnell Douglas F-4 Phantom IIs, which it plans to replace with the F-X fighter.

Tokyo had originally expressed interest in importing the Lockheed Martin F-22A Raptor, but the US Congress decided not to waive or rescind the export ban on the fifth-generation air superiority fighter.

Instead, Japan has launched the F-X competition while funding internal development of the ATD-X stealth demonstrator.

- http://www.flightglobal.com/articles/2011/04/14/355568/japan-launches-f-x-fighter-rfp.html

MFG
ironduke57

Geschrieben von: Praetorian 21. Apr 2011, 21:27

Die Türkei hat sich im Wettbewerb um ein Vorhaben zur Beschaffung von 121 mittelschweren Transporthubschraubern http://www.flightglobal.com/articles/2011/04/21/355885/sikorsky-wins-turkish-utility-helicopter-battle.html entschieden.
In diesem Zusammenhang wird man in der Türkei eine nationale Abwandlung des S-70 Blackhawk entwickeln, die - Trommelwirbel - T-70 heissen soll. Dieses Muster sollen die Türken dann auch selber vermarkten dürfen und sehen einen weltweiten Bedarf für 600 Maschinen über die nächsten 20 Jahre (Anm.: Das ist schon ziemlich optimistisch...).

Geschrieben von: Praetorian 27. Apr 2011, 20:34

Es gibt Bewegung beim indischen MMRCA-Programm zur Beschaffung von 126 Mehrrollen-Kampfflugzeugen - das indische MOD hat sowohl das Eurofighter-Konsortium als auch Dassault http://www.stratpost.com/india-selects-ef-rafale-for-mmrca-shortlist, ihre jeweiligen Angebote (die am 28.04. auslaufen) zu verlängern. Damit sind Eurofighter und Rafale die einzigen verbleibenden Kandidaten. Die Konkurrenz (F/A-18, F-16, Gripen und MiG-35) hat nach dem Bericht die technische Bewertung nicht "bestanden".

Geschrieben von: Hummingbird 27. Apr 2011, 21:22

Ein weiterer Schritt beim russischen Bestreben in traditionell westlichen Hubschraubermärkten Fuß zu fassen. Russische Triebwerke sind dafür bekannt weniger wirtschaftlich zu sein.

ZITAT
Russian Helicopters to Install Ardiden 3G Engines on Updated Multirole Ka-62

Paris, 27 April 2011

Russian Helicopters, JSC and French Turbomeca (Safran group), have signed contracts for the supply of at least 308 Turbomeca Ardiden 3G turbo shaft engines to be installed on the updated Ka-62 helicopter. This announcement follows the ‘protocol of intentions’ contract signed on 21 February 2010, outlining the development and delivery of the Safran engines for the Russian-built Ka-62 helicopter.
http://www.turbomeca.com/english/news-events/press-releases/russian-helicopters-to-install-ardiden-3g-engines-on-updated-multirole-ka-62.html

Geschrieben von: wARLOCK 28. Apr 2011, 10:31

ZITAT(Praetorian @ 27. Apr 2011, 21:34) *
Es gibt Bewegung beim indischen MMRCA-Programm zur Beschaffung von 126 Mehrrollen-Kampfflugzeugen - das indische MOD hat sowohl das Eurofighter-Konsortium als auch Dassault http://www.stratpost.com/india-selects-ef-rafale-for-mmrca-shortlist, ihre jeweiligen Angebote (die am 28.04. auslaufen) zu verlängern. Damit sind Eurofighter und Rafale die einzigen verbleibenden Kandidaten. Die Konkurrenz (F/A-18, F-16, Gripen und MiG-35) hat nach dem Bericht die technische Bewertung nicht "bestanden".



scheint sich die kleine rafale demonstration über libyen ja vllt. doch noch bezahlt zu machen...

Geschrieben von: Col. Breytenbach 28. Apr 2011, 10:47

Tippe eher auf diverse "Gastgeschenke".

Ich bin (über unseren Partner in Indien) Lieferant von "Hindustan Aeronautics". Ohne Briefkuvert unterm Tisch läuft da nix.

Geschrieben von: wARLOCK 28. Apr 2011, 11:39

klar,die üblichen "aufwandsentschädgungen" sind in dieser branche ja usus,nicht nur in indien... wink.gif ich bezweifel aber das dessault oder eurofighter mehr "entschädigt" haben als boeing

Geschrieben von: xena 28. Apr 2011, 16:48

.

Geschrieben von: maschinenmensch 10. May 2011, 19:18

ZITAT
Northrop Grumman enthüllt Firebird

Über ein Jahr nach dem Erstflug hat Northrop Grumman erstmals Fotos und Details des bemannt und unbemannt einsetzbaren Überwachungsflugzeugs Firebird veröffentlicht.


Die bei Scaled Composites in Mojave gebaute Maschine gehört mit einer Flughöhe von 9150 Metern und Flugzeiten bis maximal 40 Stunden in die Klasse der MALE UAVs (mittlere Flughöhe, lange Einsatzdauer) und soll dem Predator B von General Atomics Konkurrenz machen.

Ein wichtiges Merkmal des Firebird ist laut Northrop Grumman seine Fähigkeit, drei bis vier Sensoren wie Videokamera, IR-Kamera, Seitensichtradar und ein System zur Signalerfassung gleichzeitig zu nutzen. Dafür wurde die zentrale Avionik so ausgelegt, dass die Integration neuer Geräte schnell vonstatten geht.Firebird kann sowohl bemannt als auch unbemannt geflogen werden. Mit dem Lycoming TEO-540-Kolbenmotor erreicht das 2270 kg schwere Flugzeug Geschwindigkeiten um 370 km/h.

Eine erste Einsatzdemonstration ist für Ende Mai bei der Übung „Empire Challenge 2011“ vorgesehen, die vom US Joint Forces Command durchgeführt wird.


http://www.flugrevue.de/de/militaer/uav/northrop-grumman-enthuellt-firebird.50555.htm

Gab es nicht mal ein deutsches Konzept das in eine ähnliche Richtung ging, von der Fa Grob oder so ähnlich?


Geschrieben von: Praetorian 10. May 2011, 19:28

ZITAT(maschinenmensch @ 10. May 2011, 20:18) *
Gab es nicht mal ein deutsches Konzept das in eine ähnliche Richtung ging, von der Fa Grob oder so ähnlich?

http://www.globalsecurity.org/military/world/europe/egrett-pics.htm im Rahmen des LAPAS-Vorhabens.

Firebird ist aber klar als "optionally piloted vehicle" entwickelt, wohl um die in den USA und in Europa sehr UAV-unfreundlichen luftfahrtrechtlichen Bedingungen zumindest teilweise umschiffen zu können.

Geschrieben von: Redskin 20. May 2011, 18:00

MBDA’s PARS 3 LR successfully tested on German Tiger

pünktlich zur Strukturreform trifft die PARS 3 Lr wink.gif

http://www.defpro.com/news/details/24727/?SID=4a3c44104311a29a676b8a77d04e8ef5

PARS 3 LR für Indien ?

http://www.defence.pk/forums/india-defence/109490-german-anti-tank-missile-tested-india.html


Geschrieben von: Warhammer 20. May 2011, 20:57

Mich schockt es immer noch, das uns jeder dieser Flugkörper fast halb soviel kostet wie ein Tomahawk Marschflugkörper. (Ja ich weiß das ist simpel gerechnet, aber Schweineteuer sind die Dinger nun Mal wirklich).

Was hätte uns Hellfire II als Import gekostet?

Geschrieben von: Redskin 20. May 2011, 22:05

ZITAT(Warhammer @ 20. May 2011, 21:57) *
Mich schockt es immer noch, das uns jeder dieser Flugkörper fast halb soviel kostet wie ein Tomahawk Marschflugkörper. (Ja ich weiß das ist simpel gerechnet, aber Schweineteuer sind die Dinger nun Mal wirklich).

Was hätte uns Hellfire II als Import gekostet?


1 EA ~ 66.000 ,- USD wink.gif

@ PARS 3 LR
"Note that this is the price paid by Germany and includes R&D expenses. The normal per-unit-price for an export customer would be significantly lower. Germany has to pay that much as a consequence of the UK and later France dropping out of the project."
http://en.wikipedia.org/wiki/Talk%3a%50ARS_3_LR

ZITAT
PARIS - France, which is buying a few hundred American-built Hellfire II anti-tank missiles for its Tiger attack helicopters, will pay the same price as the U.S. Army, which buys the missiles by the thousands, a French procurement official said.


ZITAT
The U.S. Army exercised an option to buy 439 Hellfire rounds for $29 million under the Hellfire II Buy 13 contract, Lockheed said in a Jan. 7 statement. Taking up the option meant a total of 4,622 rounds bought under the contract, worth $305.9 million, the company said. The extra rounds would go to the U.S. Army, Navy and Air Force, and to Britain, under a foreign military sale.


http://www.defensenews.com/story.php?i=3354207

Geschrieben von: Warhammer 20. May 2011, 22:32

Das ist schön, das Exportkunden ca. 66.000,- € zahlen.
Die Bundeswehr kriegt trotzdem nur 680 Lfks für 380 Mio. €...
Und das ist nun mal ne knappe halbe Mille pro Lfk.

Das mag ja eine schöne Subvention für die Industrie sein, aber helfen tut das der BW sicherlich nicht. Mir ist auch klar, dass Folgebestellungen wahrscheinlich günstiger sind, trotzdem ist das zuviel Kohle in Zeiten klammer Kassen für einen Lfk den man nun wirklich nicht unbedingt so alleine entwickeln musste.

Für die 380 Mio. € hätte man wahrscheinlich Hellfire II für die Tiger, Brimstone für die Tornados/EFs und auch noch die Eurospike für die Infanterie/PzGren bezahlen können und hätte trotzdem noch was übrig gehabt. Ich kann verstehen, dass man in einigen Feldern gerne Kompetenzen erhalten und ggfs. auch aufbauen will, aber das Projekt war sicherlich keins wo sich das gelohnt hat.

Geschrieben von: Redskin 20. May 2011, 22:46

ZITAT(Warhammer @ 20. May 2011, 23:32) *
Das ist schön, das Exportkunden ca. 66.000,- € zahlen.

das kostet die Hellfire Frankreich, andere Zahlen bewegen sich bis ca. 80.000 USD pro Hellfire!

aber was Indien für 1 EA PARS 3 LR bezahlen würde ???
Desweiteren nehme ich an, dass die Schießversuche in Schweden direkt von der Fa. Lfk/MBDA mit anteilen bei EADS wink.gif ausgeführt wurden und somit die strengeren Spezifikationen der WTD noch lange nicht erfüllt sein müssen wink.gif

Gruß

Geschrieben von: Warhammer 21. May 2011, 08:08

Uups sorry, hab deine Antwort misinterpretiert.

Bei ca, 66.000,- USD hätte man also um und bei gute 30 Mio. EUR für die gleiche Zahl an Fks bezahlt + ein bisschen was für die Einrüstung aber da hätte man zusammen mit den Franzosen und Australiern auch ordentlich Geld sparen können. Was man mit den restlichen 350 Mio. EUR alles hätte machen können...

Geschrieben von: Privateer 26. May 2011, 16:52

http://www.defpro.com/news/details/24845/

Sikorsky Aircraft Corp., Stratford, Conn., was awarded on May 23 a $207,133,531 firm-fixed-price contract. The award will provide for the procurement of 15 UH-60M aircraft for Sweden’s armed forces and government furnished equipment to contractor furnished equipment. Work will be performed in Stratford, Conn., with an estimated completion date of Dec. 31, 2012. One bid was solicited, with one bid received. The U.S. Army Contracting Command, AMCOM Contracting Center, Redstone Arsenal, Ala., is the contracting activity (W58RGZ-08-C-0003).

Die haben's gut, die Schweden... xyxthumbs.gif

Geschrieben von: Gangslgeister 9. Jun 2011, 12:00

ZITAT
TEL AVIV, 07. Juni (RIA Novosti).

Die israelische Luftwaffe hat am Dienstag Abfangflugzeuge und Kampfhubschrauber zu einem Luftziel geschickt, das sich später als das Sternebild Kassiopeia erwies.

Den Vorfall schildert das Armee-Magazin Bamahane in seiner jüngsten Ausgabe. Ein Beobachtungssoldat in einem nordisraelischen Luftwaffenstützpunkt hatte am nächtlichen Himmel auffällige Lichter bemerkt und einen Luftangriff aus dem Libanon oder aus Syrien vermutet. Nach dem blutigen Zwischenfall an der syrisch-israelischen Grenze am Sonntag herrscht bei der israelischen Armee erhöhte Alarmbereitschaft.

Zwei Jagdflugzeuge und zwei Kampfhubschrauber stiegen in den Himmel, um die „Angreifer“ abzufangen. Sie suchten 40 Minuten lang vergebens nach dem mysteriösen Ziel, bevor die flimmernden Lichter als Sterne identifiziert wurden.


Wie kann denn sowas passieren bzw. kommt das gar öfters vor?

Geschrieben von: Nightwish 15. Jun 2011, 21:30

Bad News:

"Liberty Belle" B-17 makes fiery emergency landing in cornfield

http://www.chicagotribune.com/news/nationworld/chi-110613-b17-plane-crash-pictures,0,3672607.photogallery

Geschrieben von: Nobody is perfect 15. Jun 2011, 23:21

ZITAT(Nightwish @ 15. Jun 2011, 22:30) *
Bad News:

"Liberty Belle" B-17 makes fiery emergency landing in cornfield

http://www.chicagotribune.com/news/nationworld/chi-110613-b17-plane-crash-pictures,0,3672607.photogallery


Wirklich sehr, sehr schade und traurig. Ein Oldtimer am Himmel weniger.

Geschrieben von: Praetorian 16. Jun 2011, 08:34

Australien hat sich bei der Ausschreibung eines neuen Bordhubschraubers für die Marine für den MH-60R und gegen den NH90 http://www.flightglobal.com/articles/2011/06/16/358074/australia-inks-a3bn-deal-for-24-mh-60r-naval-helicopters.html.
Insgesamt sollen 24 Lfz beschafft werden, die ersten zwei sollen Mitte 2014 geliefert werden. IOC ist für 2015 vorgesehen. Unter dem Strich hat das Vorhaben einen Gesamtwert von 3,2 Mrd US$.

Geschrieben von: Desert Hawk 16. Jun 2011, 22:53

ZITAT
Boeing To Build 10 C-17s for India

AGENCE FRANCE-PRESSE
Published: 15 Jun 2011 16:16

Boeing said June 15 that India's Defence Ministry has signed an agreement with the U.S. government to buy 10 Boeing C-17 transports, making India the plane's largest international customer.

Boeing said that under the deal, India will take delivery of its C-17 Globemaster III airlifters in 2013 and 2014.

The U.S. aerospace giant's announcement followed unofficial news earlier this month that the big sale, approved by the U.S. Congress in May 2010, was in the pipeline.

The biggest defense deal in history between the two nuclear powers "will elevate India's leadership in the region," Dinesh Keskar, president of Boeing India, said in a company statement.

"With its tactical and strategic capabilities, the C-17 fulfills India's needs for military and humanitarian airlift," Keskar said. Jean Chamberlin, vice president and general manager of Boeing Mobility, said the ability of the four-engine jet to handle large payloads, land on short runways, and operate in extremely hot and cold temperatures "makes it ideal for the region."

Boeing has delivered 232 C-17s worldwide, including 22 with international customers, according to the Chicago-based company.

The bulk of them -- 210 -- were delivered to the U.S. Air Force. Other customers include Britain's Royal Air Force, the Qatar Emiri Air Force, the Canadian Forces, the Royal Australian Air Force, the Strategic Airlift Capability initiative of NATO and Partnership for Peace nations, and the United Arab Emirates Air Force and Air Defence.

Quelle: http://www.defensenews.com/story.php?i=6827062&c=POL&s=TOP

Geschrieben von: Praetorian 20. Jun 2011, 13:31

AgustaWestland hat heute auf der Paris Airshow den neuen AW189 vorgestellt. Ein Video mit viel Ansprache und wenig zu sehen gibt es http://www.youtube.com/watch?v=9udWQZuSNQY.
8-Tonnen-Klasse, zivile Ableitung des AW149 und damit ähnlich dem AW139, aber etwas größer. Primär zielt AW damit auf den Offshore-Markt ab.

Geschrieben von: ChrisCRTS 20. Jun 2011, 18:20

Griechenlad hat am 7 Juni die erste zwei NH-90 in Empfang Genomen. Die sind In Stützpunkt im Megara nach eine Flug mit drei Zwischenlandungen aus Marignian gekommen.
Leider nur auf Griechisch.
http://www.army.gr/default.php?pname=Article&art_id=71364&cat_id=14

Unterstützt von Invision Power Board (http://www.invisionboard.com)
© Invision Power Services (http://www.invisionpower.com)