eGun

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

Zurück zum Board Index
11 Seiten V  « < 9 10 11  
Reply to this topicStart new topic
> Saudi Arabien vs. Iran vs. Türkei, Machtpole und "Regional Player" im islamischen Vorderasien
Holzkopp
Beitrag 18. Sep 2019, 23:32 | Beitrag #301
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.416



Gruppe: Members
Mitglied seit: 14.07.2005


@Seneca: Danke für die Info.

Ich hatte mir sowas gedacht, ich finde es auch unter dem Gesichtspunkt des Terrorismus in all seinen Erscheionungsformen bemerkenswert, denn das Thema Drohnenabwehr eiert hierrzulande irgendwo zwischen Flugaufsicht, Polizei und Streitkräften herum.
Gegen Drohnen, die mit expliver Payload bestückt sind und Hochwertziele (das können Personen, Infrastruktur, Versorgungs- oder Kommunikationssysteme sein) attackieren scheinen wir derzeit weder konzeptionell noch apparativ aufgestellt zu sein. Und das bei gleichzeitig steigender niedrigschwelliger Verfügbarkeit entsprechender Systeme. Ein paar olle Mörsergranaten unten drangehangen oder vergleichbarer explosiver Plunder und fertig ist der strategische Bomber für den Terrorjünger von nebenan.

Dürfte kein Hexenwerk sein eine chemische Anlage oder ein Rechenzentrum, das nicht entsprechend geschützt ist mit so einer improvisierten Flugvorrichtung massiv zu beschädigen. Und dazu das Eingeständnis, Derartiges nicht verhindern zu können. Nicht mal rechtzeitig aufzuklären.

Hatten wirt nicht irgendwann schonmal diese Sättigungsangriffe mit Modellflugzeugen auf militärische Ziele? Ich meine mich da an was zu erinnern, aber ohne Details.

OK, schweift ein wenig ab vom eigentlichen Thema hier, wenn es den Rahmen sprengt bitte verschieben.




--------------------
Das ständige Nachgeben der Klugen begründet die Diktatur der Dummen.
 
Tankcommander
Beitrag 19. Sep 2019, 06:39 | Beitrag #302
+Quote PostProfile CardPM
Fähnrich
Beiträge: 206



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.10.2015


Auch wenn es jetzt wohl in Richtung Drohnenabwehr bzw. "Wiederaufstellung der Heeresflugabwehr" geht, könnte Skyranger Drohnen abwehren oder ein kampfwertgesteigerter Gepard?
 
Schwabo Elite
Beitrag 19. Sep 2019, 07:16 | Beitrag #303
+Quote PostProfile CardPM
Generalmajor d.R.
Beiträge: 17.511



Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 10.06.2002


Geparden sind nicht mehr vorhanden. Skyranger sind prinzipiell wohl dazu in der Lage, aber das Problem ist bei all diesen Lösungen, dass sie in dicht bebautem Gebiet Probleme verursachen, wo immer die Munition dann runterkommt. Und natürlich die Drohnenteile.


--------------------
Sapere Aude & Liber et Infractus
"He uses statistics as a drunken man uses lamp-posts... for support rather than illumination." –- Andrew Lang (1844-1912)
"Seit ich auf deutsche Erde trat, durchströmen mich Zaubersäfte – Der Riese hat wieder die Mutter berührt, Und es wuchsen ihm neue Kräfte." -- Heinrich Heine (1797-1856), Deutschland ein Wintermärchen, Caput I
Quidquid latine dictum, altum videtur. -- Nενικήκαμεν! -- #flapjackmafia
 
400plus
Beitrag 19. Sep 2019, 07:37 | Beitrag #304
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 2.706



Gruppe: Members
Mitglied seit: 24.10.2010


ZITAT(Holzkopp @ 18. Sep 2019, 23:10) *
Sowohl in Auslandseinsätzen


In Mali ist eine Sensoreinheit Mantis im Einsatz, um das Feldlager Camp Castor zu schützen aber keine Effektoren. Also nur Frühwarnung, kein Abschuss.
 
Merowinger
Beitrag 19. Sep 2019, 22:05 | Beitrag #305
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.838



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


War da nicht mal was mit einem geplanten ziemlich hohen Überwachungsturm für Mali?

In Deutschland braucht es keinen komplizierten Drohnen oder Marschflugkörperangriff um bösen Schaden anzurichten - ein paar Gullideckel von Autobahnbrückten gestossen oder abgehängt genügen. Empfindliche Bahnstrecken sind auch schnell sabotiert, wichtige Brückenpfeiler lassen sich mit einem Binnenschiff rammen. Dann ist da z.B. noch die Entführung von zivilen Flugzeugen um sie als Waffe a la 9-11 einzusetzen, etwa gegen ein Kernkraftwerk.

Mit anderen Worten: Drohnenabwehr sollte sich auf den Schutz ausgewählter militärischer Einheiten konzentrieren. Marschflugkörper sind teuer und in größeren Mengen eher eine Terrorwaffe. Wenn eine attackierte Raffinerie nach wenger als einer Woche wieder produktiv sein kann, dann kann man damit umgehen. Ok, vielleicht nicht in einem Blitzkrieg als Verteidiger, aber dann gibt es noch ganz andere Probleme wie z.B. nur Munition für einen Tag...

Der Beitrag wurde von Merowinger bearbeitet: 19. Sep 2019, 22:22
 
Forodir
Beitrag 20. Sep 2019, 09:09 | Beitrag #306
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.184



Gruppe: Members
Mitglied seit: 14.11.2010


ZITAT(400plus @ 19. Sep 2019, 08:37) *
ZITAT(Holzkopp @ 18. Sep 2019, 23:10) *
Sowohl in Auslandseinsätzen


In Mali ist eine Sensoreinheit Mantis im Einsatz, um das Feldlager Camp Castor zu schützen aber keine Effektoren. Also nur Frühwarnung, kein Abschuss.



Das ist auch so gefordert um die Kollateral Schäden Richtung GAO zu verhindern, insgesamt scheint das aber kein Problem zu sein da MANTIS alles im Umkreis von einigen aufklären kann und und den Abschussort auch bestimmt, da freuen sich dann unsere El-Salvadoris die dann mit ihrer Alarm-rotte von Little Birds sofort in der Luft sind (Kanadier sind leider seit diesem Monat raus). Bisher scheint die Gegenseite es nicht darauf ankommen zu lassen wollen, zusätzlich gibt es noch eine UAS Abwehr Sensorik und ein Team mit einem EMP Gewehr


--------------------
Niemand hat gesagt das es Spaß machen muss!
 
 
 

11 Seiten V  « < 9 10 11
Reply to this topicStart new topic


2 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 2 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:




Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 22. September 2019 - 01:17