eGun

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

Zurück zum Board Index
2 Seiten V   1 2 >  
Reply to this topicStart new topic
> Wie funktioniert ein Sternmotor?
KGB
Beitrag 24. Aug 2003, 19:45 | Beitrag #1
+Quote PostProfile CardPM
Konteradmiral a.D.
Beiträge: 9.352



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 12.09.2001


Nich durch Nocken an der Kurbelwelle, sondern durch einen entsprechend untersetzten Nockenring der im Gehäuse sitzt.

MfG der KGB


--------------------
ZITAT(Fleet Admiral Chester William Nimitz @ 13 Februar 1940)
A ship is always referred to as "she" because it costs so much to keep her in paint and powder.
 
BigGrizzly
Beitrag 1. Sep 2003, 17:56 | Beitrag #2
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 2.325



Gruppe: Members
Mitglied seit: 28.04.2003


QUOTE(BigGrizzly @ 26 Aug. 2003 - 14:53)
Noch ein Problem bei Umlaufmotoren:

Sie haben keinen Vergaser (???) und somit (oder aus einem anderen Grund) auch keine "Gasdosierung" - also entweder Vollgas oder kein Gas!

IIRC aus irgendsoeiner "tollen" N24 Reportage

Wenn du allwissender SPZLuchs mich zitierst, mach es bitte komplett!

1. Bezog ich mich auf einen UMLAUFMOTOR und keinen Sternmotor.
2. Bin ich weder Mechaniker noch Ingenieur.
3. Habe ich die "Quelle" angegeben: ist ZITIERT (nach meiner Erinnerung) aus einer N24-"Reportage"
4. Meine ich zu wissen - hach, ich hab ja jetzt echt Angst was ich schreiben soll - daß natürlich ALLE Otto-Verbrennungsmotoren Vergaser haben (sofern keine Direkteinspritzung vorhanden ist usw.) Daher auch die ??? in Klammern!

Leider hat das ja auch niemand korrigiert, nicht mal kommentiert - auch DU nicht!

Aber vielleicht kann deine Weisheit auch mich erhellen?
 
Roh
Beitrag 1. Sep 2003, 13:17 | Beitrag #3
+Quote PostProfile CardPM
Grenadier
Beiträge: 9



Gruppe: Members
Mitglied seit: 29.08.2003


sternmotoren sind das beste was es gab bzw. gibt wink.gif meine meinung dazu. die gibts von 7 - 36 Zylinder. Der fette sound kommt daher das einfach ein "rohr" vom auslass kanal des zylinders an die luft geht ungefähr maximal 30cm. keine schalldämpfung.. wozu auch.

zur JU52. "schnell" ist ein weitdehnbarer begriff ich meine für die kiste mit voller beladung etwa 180 - 200 stundenkilometer sind für den damaligen stand der technik echt gute leistungen. bin auch schon mit einer geflogen leztes jahr auf der oldtimer flugshow auf dem Flugplatz Höxter / Holzminden. war schon geil weil die keinen meter gradeausfliegt. aber muss man mitgemacht haben.
 
Delta
Beitrag 25. Aug 2003, 12:06 | Beitrag #4
+Quote PostProfile CardPM
Generalmajor
Beiträge: 6.891



Gruppe: Moderator.WHQ
Mitglied seit: 08.04.2002


Sind Umlaufmotoren nicht nach dem 1. Weltkrieg aus der Mode gekommen? Ab ner gewissen Motorleistung/gewicht kriegst du da schliesslich Rollmomente rein, die nicht mehr feierlich sind......


--------------------
Thou canst not kill that which doth not live. But you can blast it into chunky kibbles.
 
xena
Beitrag 24. Aug 2003, 03:17 | Beitrag #5
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 5.048



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.10.2002


Immerhin haben die Dinger einen echt satten Sound. Heute ist ständig so eine Ju-52 über uns herumgeflogen. Das Ding hat sich angehört wie eine fliegende Harley.

Xena


--------------------
Eine komplette Waffenübersicht (naja, fast komplett... ...naja auch nicht fast komplett, aber sehr vieles...):

waffen-der-welt.alices-world.de

 
tommy1808
Beitrag 24. Aug 2003, 18:47 | Beitrag #6
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.396



Gruppe: Members
Mitglied seit: 05.04.2003


QUOTE(Fox @ 24 Aug. 2003 - 19:35)
mich würd mal interessieren wie man beim sternmotor die ventile steuert ? also wie da der zahnriemen oder kette läuft.

afaik idr per Stoßstange direkt durch Nocken an der Kurbelwelle....


--------------------
"The reason why 9/11 is not mentioned on Usama Bin Laden's Most Wanted page is because the FBI has no hard evidence connecting Bin Laden to 9/11." FBI spokesman Rex Tomb
 
Tobit
Beitrag 1. Sep 2003, 20:29 | Beitrag #7
+Quote PostProfile CardPM
Generalmajor a.D.
Beiträge: 4.480



Gruppe: WHQ
Mitglied seit: 20.09.2001


Wäre nett, wenn die Herrschaften wieder den sachlichen Diskussionsstil bevorzugen würden.
 
Dirk
Beitrag 25. Aug 2003, 08:22 | Beitrag #8
+Quote PostProfile CardPM
Oberst
Beiträge: 4.157



Gruppe: WHQ
Mitglied seit: 07.12.2001


Bein "normalen" Sternmotor rotiert ja die Pleuelstange, die Zylinder stehen fest. Es gibt aber auch Sternmotoren, bei denen die Kolben feststehen und die Zylinder rotieren! Ehrlich gesagt hab ich so ein Teil in action noch nicht gesehen.
Würde mich auch mal interessieren, wie man da dann die Ventile ansteuert und Leitungen verlegt, wenn quasi das Gehäuse rotiert. Hab noch nix zu dem Thema gefunden leider.
Hat dazu einer Infos ???


--------------------
Der Schlaue kann sich dumm stellen, aber der Dumme nicht schlau!
 
Fox
Beitrag 28. Aug 2003, 15:41 | Beitrag #9
+Quote PostProfile CardPM
Leutnant
Beiträge: 577



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.12.2001


QUOTE
Kunde zum Mechaniker: "Da klappert was aber nur wenn ich von Gas gehe".



@Schutti jetzt wo du es sagst, mein roller hat das selbe problem aber is eher ein krachen und zerren  :)

Mfg

Fox


--------------------
König Salomo: " Es gibt nichts neues unter der Sonne "
 
Schuttwegraeumer
Beitrag 2. Sep 2003, 15:55 | Beitrag #10
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.572



Gruppe: Members
Mitglied seit: 14.05.2002


QUOTE(Ta152 @ 01 Sep. 2003 - 21:16)
QUOTE(Roh @ 01 Sep. 2003 - 21:07)
< snip >

bei sternmotoren im 2WK und nacher waren überdimensionale vergaser im spiel. waren in der ersten zeit beheizt damit die nicht einfriehren bei großer kälte später dann stark ummantelt so das se nicht einfrieren.

Wobei Sternmotor nicht heist Vergasermotor. Eineige Deutsche Stermotoren ab mitte der 30er Jahre waren Einspritzer. z.B. der BMW 801 der unter anderem in den meisten FW 109 Varianten und einigen Ju 88/188 Varianten eingebaut wurde.

Zum Sound, der stammt nicht nur von der praktisch fehlenden Auspufanlage sondern vor allem von viel Hubraum bei wenig Drehzahl. Die in der Ju 52/3m verwendeten Motoren (BMW Hornet und BMW 132) hatten z.B. 27,7l Hubraum bei 9 Zylindern und Maximaldrehzahlen die etwas über 2000 upm lagen.

Vergaser haben den Nachteil dass ihnen eben nicht egal ist wo gerade oben und wo unten ist.
Sie sind nicht lageunabhängig.
Einspritzungen kann man recht gut lageunabhängig bauen.
Ausserdem kann man mit Einspritzungen den Motor sparsamer bauen, bei Flugzeugen sicherlich ein vorteil wegen der Reichweite.
Und Leistung lässt sich auch noch etwas rausholen.

Schutti
 
Ta152
Beitrag 1. Sep 2003, 20:16 | Beitrag #11
+Quote PostProfile CardPM
Oberst
Beiträge: 13.792



Gruppe: WHQ
Mitglied seit: 22.02.2002


QUOTE(Roh @ 01 Sep. 2003 - 21:07)
< snip >

bei sternmotoren im 2WK und nacher waren überdimensionale vergaser im spiel. waren in der ersten zeit beheizt damit die nicht einfriehren bei großer kälte später dann stark ummantelt so das se nicht einfrieren.

Wobei Sternmotor nicht heist Vergasermotor. Eineige Deutsche Stermotoren ab mitte der 30er Jahre waren Einspritzer. z.B. der BMW 801 der unter anderem in den meisten FW 109 Varianten und einigen Ju 88/188 Varianten eingebaut wurde.

Zum Sound, der stammt nicht nur von der praktisch fehlenden Auspufanlage sondern vor allem von viel Hubraum bei wenig Drehzahl. Die in der Ju 52/3m verwendeten Motoren (BMW Hornet und BMW 132) hatten z.B. 27,7l Hubraum bei 9 Zylindern und Maximaldrehzahlen die etwas über 2000 upm lagen.


--------------------
/EOF
 
Tobit
Beitrag 1. Sep 2003, 19:12 | Beitrag #12
+Quote PostProfile CardPM
Generalmajor a.D.
Beiträge: 4.480



Gruppe: WHQ
Mitglied seit: 20.09.2001


QUOTE
muß man nicht unbedingt, die frage ist hier ob das zur (wie ich meine...) allgemeinbildung gehört....


Von Allgemeinbildung hat wohl jeder eine andere Vorstellung.

QUOTE
das macht die sache natürlich nicht besser, glaubst etwa alles was so gesagt/geschrieben wird??


Solche Aussagen machen sich nicht gut, wenn selbst gerade Sachen ohne Quellen erläutern will.
 
Ta152
Beitrag 24. Aug 2003, 19:56 | Beitrag #13
+Quote PostProfile CardPM
Oberst
Beiträge: 13.792



Gruppe: WHQ
Mitglied seit: 22.02.2002


Bild: http://ta152.net/whq/div/Sternmotor.jpg (Bild automatisch entfernt)


--------------------
/EOF
 
Schuttwegraeumer
Beitrag 28. Aug 2003, 00:47 | Beitrag #14
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.572



Gruppe: Members
Mitglied seit: 14.05.2002


QUOTE(KGB @ 27 Aug. 2003 - 20:46)
Hier so wird ein Stermotor gesteuert:
Bild: http://www.fh-friedberg.de/users/zima/grafik/bild12.gif (Bild automatisch entfernt)
Alles klar?`

Ich frage mich nur ob der eigentlich auch Chronometerzulassung hat und ein perpetisches Datum?

MfG der KGB

Kunde zum Mechaniker: "Da klappert was aber nur wenn ich von Gas gehe".

Schutti
 
Ta152
Beitrag 2. Sep 2003, 19:15 | Beitrag #15
+Quote PostProfile CardPM
Oberst
Beiträge: 13.792



Gruppe: WHQ
Mitglied seit: 22.02.2002


Carlos Art:
QUOTE(SPzLuchs @ 02 Sep. 2003 - 19:19)
QUOTE
vw und audi motoren tanken z.b. nur super plus aber ein vergleichbarer motor der konkurenz bei selber leistung nur normales super benzin


dummes zeug...entscheidend ist ob es sich um einen benzin-direkteinspritzer handel oder nicht. bei dieser kraftstoffart "super plus" handelt es sich um einen schwefelfreien kraftstoff der bei otto-motoren mit direkteinspritzung erforderlich ist. eigentlich müßten alle motoren mit direkteinspritzung also mit diesem kraftstoff betrieben werden. bin aber gerade zu faul danach zu suchen...

Liegt AFAIK an einer speziellen Katalysatortechnik der kein schwefel verträgt

QUOTE
der pumpe düse diesel den vw immernoch verbaut ist von der technik her veraltet und man kann keine komponenten auswechseln und wenn man dies tut muss man die bauteile so vermessen das sie exakt so sitzen wie vorher um undichtigkeiten zu vermeiden


ebenfalls dummes gerede.... die pd-diesel von vw/audi stellen im moment das absolute high-tech im pkw-dieselmotorenbau dar.
mit keiner anderen einspritztechnik lassen sich im moment solch hohe einspritzdrücke und somit ein optimum in der verbrennung erreichen wie mit dem pd-prinzip.
und wer jemals solch einen motor gefahren hat, der weiss wovon ich spreche...
alle komponenten lassen sich problemlos austauschen...ich weiss ehrlich nicht, wie solch ein geistiger dünnpfiff in die welt gesetzt werden kann.

Nicht mein Thema</b>

zum nächsten...

QUOTE
Vergaser haben den Nachteil dass ihnen eben nicht egal ist wo gerade oben und wo unten ist.
Sie sind nicht lageunabhängig.


noch mehr dummes zeug...
gehe mal zu google und gebe mal als suchkriterium ....lageunabhängiger vergaser.... ein...
du wirst staunen!
angefangen bei simplen motorkettensägen bis hin zu flugzeugmotoren für den kunstflug. dem vergaser ist es scheißegal wie und wo der sitzt, entscheidend ist hier nur die regulierung der kraftstoffzufuhr.
und auch dort gibt es jede menge technischer lösungen.

[B]und warum hatten die Allierten Flugzeuge dann Problem beim Drücken? Durch die negative Beschleunigung überfettete das Gemisch und der Motor und setzte dadurch aus, und das trotz komplizierten Vergaser mit allen Finessen der damaliegen Zeit.</b>

QUOTE
Umlaufmotoren lassen sich übrigns wirklich nicht richtig Regeln und haben auch keinen "richtigen" Vergaser.


noch solch eine schote!
schau mal unter:

http://classic-mopeds.x-account.de/other/g...kes/megola.html

und dann beantworte für dich selbst die frage: was könnte das nur für ein teil hinter der verkleidung auf der rechten seite sein? vielleicht doch ein vergaser?
und wie sollte man solch ein motorrad nur nutzen (was übrigens für damalige verhältnisse sehr erfolgreich war) wenn man die motordrehzahl nicht beeinflussen kann?

in der zeit als die umlaufmotoren in "mode" waren gab es auch für die normalen motoren keine vernünftigen vergaser. auch bei diesen motoren war die drehzahlregulierung mit einigen schwierigkeiten verbunden.

[b]Ein Umlaufmotor hat keinen extra Vergaser. Der Teil der die Funktion des Vergasers übernimmt ist im Zylinder integriert. Du kanst ja wenn du willst auch die Einspritzdüse eines Einspritzmotors als Vergaser bezeichen schließlich sorgen die für das Gemisch aus Kraftstoff und Luft. Was die Regelbarkeit angeht, auch aus dem Text den ich Zitiert habe geht hervor das sich die Regelbarkeit im Laufe des 1. Weltkrieges verbessert hat. Ich werde später mal versuchen die genauen Gründe dafür in dem Buch zu finden. Bei dem von dir geposteten Motorad-Link wird der Motor als Sternmotor angesprochen, aus dem auf der 1. Seite von UncleK
geposteten link geht allerding hervor das es sich um einen Gegenumlaufmotor handelt.


--------------------
/EOF
 
Famo18t
Beitrag 27. Aug 2003, 18:56 | Beitrag #16
+Quote PostProfile CardPM
Fähnrich
Beiträge: 105



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.02.2002


Hey Leute
am besten ist ,wir packen unsere sieben sachen  und fahren mal zu BMW. biggrin.gif
Soll uns doch mal so ein Meister den motor erklären und auch mal laufen lassen tounge.gif


--------------------
Der Dienstweg ist die Verbindung der Sackgasse mit dem Holzweg.
 
KGB
Beitrag 25. Aug 2003, 08:30 | Beitrag #17
+Quote PostProfile CardPM
Konteradmiral a.D.
Beiträge: 9.352



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 12.09.2001


QUOTE(Dirk @ 25 Aug. 2003 - 09:22)
Bein "normalen" Sternmotor rotiert ja die Pleuelstange, die Zylinder stehen fest. Es gibt aber auch Sternmotoren, bei denen die Kolben feststehen und die Zylinder rotieren! Ehrlich gesagt hab ich so ein Teil in action noch nicht gesehen.
Würde mich auch mal interessieren, wie man da dann die Ventile ansteuert und Leitungen verlegt, wenn quasi das Gehäuse rotiert. Hab noch nix zu dem Thema gefunden leider.
Hat dazu einer Infos ???

Auf der Letzten HAC war so ein Oldtimernachbau mit Umlaufmotor, der war wie ein 2-Takter aufgebaut, also hat das Gemisch über das Kurbelgehäuse aufgenommen.
Der hatte auch nur 1 Ventil wink.gif

MfG der KGB


--------------------
ZITAT(Fleet Admiral Chester William Nimitz @ 13 Februar 1940)
A ship is always referred to as "she" because it costs so much to keep her in paint and powder.
 
Famo18t
Beitrag 23. Aug 2003, 21:46 | Beitrag #18
+Quote PostProfile CardPM
Fähnrich
Beiträge: 105



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.02.2002


Allso ich möchte gerne mal wissen wie es im innern eines Sternmotors aussieht und wie er funktioniert.
Habe schon bei googel gesucht aber nichts tolles gefunden.


--------------------
Der Dienstweg ist die Verbindung der Sackgasse mit dem Holzweg.
 
KGB
Beitrag 27. Aug 2003, 19:46 | Beitrag #19
+Quote PostProfile CardPM
Konteradmiral a.D.
Beiträge: 9.352



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 12.09.2001


Hier so wird ein Stermotor gesteuert:
Bild: http://www.fh-friedberg.de/users/zima/grafik/bild12.gif (Bild automatisch entfernt)
Alles klar?`

Ich frage mich nur ob der eigentlich auch Chronometerzulassung hat und ein perpetisches Datum?

MfG der KGB


--------------------
ZITAT(Fleet Admiral Chester William Nimitz @ 13 Februar 1940)
A ship is always referred to as "she" because it costs so much to keep her in paint and powder.
 
BigGrizzly
Beitrag 1. Sep 2003, 20:21 | Beitrag #20
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 2.325



Gruppe: Members
Mitglied seit: 28.04.2003


Herr Spähpanzer...

Muss ich mich wundern? Ärgern? Rechtfertigen? NEIN!
Muss ich Sie für arrogant halten... vielleicht...

Aber naja, Mißverständnisse können wir ja noch gerne ausräumen...

Meine Allgemeinbildung: Ich weiß viel, und daher weiß ich, wie wenig ich weiß...

Aber in Büchern (in Schulen kam sowas bei mir leider gar nicht vor) wird über Motoren nur zwischen 2- und 4-Taktmotor unterschieden! Wenig bis nichts zu Gemischaufbereitung...
Es ist eben nicht mein Beruf, und nicht wirklich mein Spezialinteressengebiet! Aber wie ein Motor im Prinzip funktioniert glaube ich schon zu wissen - wobei ich die verschiedenen Einspritz- und Gemischaufbereitungsverfahren halt nicht mehr zu "Allgemeinwissen" zähle...

Und NEIN, ich glaube NICHT was in N24-Reportagen als Wahrheit verkauft wird, wie man eigentlich auch aus meinem Posting herauslesen könnte, was ich extra für dich NOCH einmal hier reinsetze und DEUTLICH kommentiere:

"Noch ein Problem bei Umlaufmotoren:

Sie haben keinen Vergaser (???) (DIE ??? BEZIEHEN SICH AUF: HÄH??? WIE SOLL DAS DENN GEHEN - HABEN DIE ABER SO GESAGT) und somit (oder aus einem anderen Grund) (<- EIN WEITERER HINWEISE, DASS MIR DAS SEHR MERKWÜRDIG VORKOMMT) auch keine "Gasdosierung" - also entweder Vollgas oder kein Gas! (DAS KONNTE MAN ÜBRIGENS ANHAND VON EINER LANDENDEN, RESTAURIERTEN MASCHINEN HÖREN - ODER MAL IN 1.WK FLIEGERFILMEN AUF "ABSTÜRZENDE/BESCHÄDIGTE" FLUGZEUGE ACHTEN - KLINGT SEHR ÄHNLICH)

IIRC aus irgendsoeiner "tollen" N24 Reportage"
(NOCH EIN HINWEIS, DASS ICH AUF DIESE "QUELLE" WENIG GEBE, UND ES GERNE VON EINEM DER ES _WEISS_ BESSER ERKLÄRT BEKOMMEN HÄTTE)

Wobei die eigentlich Frage immer noch nicht beantwortet ist...

Woran liegt es denn nun, daß man bei (allen) Umlaufmotoren, kein "Gas" regulieren kann? Oder war selbst DAS in der Reportage falsch? Wie erklären sich dann die Fluggeräusche?

Edit: Zu langsam... Ta152 hat die Frage schon beantwortet, und somit mein Allgemeinwissen ein klein wenig vergrößert - und vielleicht lernt der Herr Spähpanzer auch noch was dazu...

VIELEN DANK Ta152!  xyxthumbs.gif
 
xena
Beitrag 24. Aug 2003, 21:20 | Beitrag #21
+Quote PostProfile CardPM
Major
Beiträge: 5.048



Gruppe: Members
Mitglied seit: 03.10.2002


@SeatTiger:

Bodensee  :D

Die machen hier alle male mal spezielle Rundflüge. Oft sieht man den Zeppelin NT herumfliegen. Wenn er gemächlich seine Runden dreht, dann meist mit Touristen. Wenn er wilde Manöver fliegt, dann ist es wohl ein Vorführflug für einen Interessenten. Manchmal kann man sogar zwei Zeppeline NT sehen.

Übrigens, den sattesten Sound, den ich bisher gehört habe, das war bei den Flugvorführungen in Altenrhein, vor ein paar Jahren. Da flog eine viermotorige, ich glaube eine C-54 war das. Will ein Motorrad mit dem Sound.... schnief...   rofl.gif

Xena


--------------------
Eine komplette Waffenübersicht (naja, fast komplett... ...naja auch nicht fast komplett, aber sehr vieles...):

waffen-der-welt.alices-world.de

 
tommy1808
Beitrag 25. Aug 2003, 12:13 | Beitrag #22
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.396



Gruppe: Members
Mitglied seit: 05.04.2003


QUOTE(Delta @ 25 Aug. 2003 - 13:06)
Sind Umlaufmotoren nicht nach dem 1. Weltkrieg aus der Mode gekommen? Ab ner gewissen Motorleistung/gewicht kriegst du da schliesslich Rollmomente rein, die nicht mehr feierlich sind......

.....allerdings kann man damit dann auch auf der Stelle wenden...zumindest zu einer Seite... ;-)


--------------------
"The reason why 9/11 is not mentioned on Usama Bin Laden's Most Wanted page is because the FBI has no hard evidence connecting Bin Laden to 9/11." FBI spokesman Rex Tomb
 
SPzLuchs
Beitrag 2. Sep 2003, 18:19 | Beitrag #23
+Quote PostProfile CardPM
Leutnant
Beiträge: 703



Gruppe: Awaiting Authorisation
Mitglied seit: 09.06.2002


QUOTE
vw und audi motoren tanken z.b. nur super plus aber ein vergleichbarer motor der konkurenz bei selber leistung nur normales super benzin


dummes zeug...entscheidend ist ob es sich um einen benzin-direkteinspritzer handel oder nicht. bei dieser kraftstoffart "super plus" handelt es sich um einen schwefelfreien kraftstoff der bei otto-motoren mit direkteinspritzung erforderlich ist. eigentlich müßten alle motoren mit direkteinspritzung also mit diesem kraftstoff betrieben werden. bin aber gerade zu faul danach zu suchen...

QUOTE
der pumpe düse diesel den vw immernoch verbaut ist von der technik her veraltet und man kann keine komponenten auswechseln und wenn man dies tut muss man die bauteile so vermessen das sie exakt so sitzen wie vorher um undichtigkeiten zu vermeiden


ebenfalls dummes gerede.... die pd-diesel von vw/audi stellen im moment das absolute high-tech im pkw-dieselmotorenbau dar.
mit keiner anderen einspritztechnik lassen sich im moment solch hohe einspritzdrücke und somit ein optimum in der verbrennung erreichen wie mit dem pd-prinzip.
und wer jemals solch einen motor gefahren hat, der weiss wovon ich spreche...
alle komponenten lassen sich problemlos austauschen...ich weiss ehrlich nicht, wie solch ein geistiger dünnpfiff in die welt gesetzt werden kann.

zum nächsten...

QUOTE
Vergaser haben den Nachteil dass ihnen eben nicht egal ist wo gerade oben und wo unten ist.
Sie sind nicht lageunabhängig.


noch mehr dummes zeug...
gehe mal zu google und gebe mal als suchkriterium ....lageunabhängiger vergaser.... ein...
du wirst staunen!
angefangen bei simplen motorkettensägen bis hin zu flugzeugmotoren für den kunstflug. dem vergaser ist es scheißegal wie und wo der sitzt, entscheidend ist hier nur die regulierung der kraftstoffzufuhr.
und auch dort gibt es jede menge technischer lösungen.


QUOTE
Umlaufmotoren lassen sich übrigns wirklich nicht richtig Regeln und haben auch keinen "richtigen" Vergaser.


noch solch eine schote!
schau mal unter:

http://classic-mopeds.x-account.de/other/g...kes/megola.html

und dann beantworte für dich selbst die frage: was könnte das nur für ein teil hinter der verkleidung auf der rechten seite sein? vielleicht doch ein vergaser?
und wie sollte man solch ein motorrad nur nutzen (was übrigens für damalige verhältnisse sehr erfolgreich war) wenn man die motordrehzahl nicht beeinflussen kann?

in der zeit als die umlaufmotoren in "mode" waren gab es auch für die normalen motoren keine vernünftigen vergaser. auch bei diesen motoren war die drehzahlregulierung mit einigen schwierigkeiten verbunden.


--------------------
neulich, im treppenhaus.
meine nachbarin aufgeregt im hausflur zu unserem nachbarn:
"....und wissen sie, die grünen und der schröder, die haben jetzt auch noch pommes und chips giftig gemacht!"
der nachbar murmelt etwas unverständliches.
 
Saxnot
Beitrag 24. Aug 2003, 00:40 | Beitrag #24
+Quote PostProfile CardPM
Fähnrich
Beiträge: 171



Gruppe: Members
Mitglied seit: 29.01.2003


schau mal hier: Blauer Max unter der Rubrik "Technik".
Ich hoffe, das hilft dir weiter

Gruß

Saxnot
 
UncleK
Beitrag 27. Aug 2003, 14:12 | Beitrag #25
+Quote PostProfile CardPM
Generaloberst
Beiträge: 4.282



Gruppe: WHQ
Mitglied seit: 05.05.2001


KGB, ich hatte es so verstanden, dass du meinst, dass der Ring auf dem Gehäuse sitzen muss. Es gibt aber beides. Beim Pegasus ist der Nockenring direkt auf der Kurbelwelle gelagert, beim BMW 801 z.B. läuft er auf dem Kurbelgehäuse (soweit auf der gelinkten Skizze erkennbar). Beides mal durch ein Untersetzungsgetriebe von der Kurbelwelle aus angetrieben.

Interessanter Bericht zu Umlaufmotoren, Hülsenschiebern und anderen unkonventionellen Konzepten:
http://www.fh-friedberg.de/users/zima/konzept.html
 
Herzog Atreides
Beitrag 1. Sep 2003, 20:13 | Beitrag #26
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.381



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 10.12.2001


QUOTE(Roh @ 01 Sep. 2003 - 21:07)
@Gemischbildung: wobei heute nur eine wirkliche benzin direkteinspritzung die auch leistung bringt auf dem markt ist. undzwar die GDI´s von Toyota. damit kann die FSI Technik von audi und VW nicht mithalten. mal abgesehen davon das die keine vernünftigen motoren bauen können.

bei sternmotoren im 2WK und nacher waren überdimensionale vergaser im spiel. waren in der ersten zeit beheizt damit die nicht einfriehren bei großer kälte später dann stark ummantelt so das se nicht einfrieren.

Wieso können die keine Motoren bauen?
Die Direkteinspritzung bei Benzinmotoren steckt auch noch in den Kinderschuhen, aber wo siehst du jetzt den großen Vorteil von Toyota gegen über den anderen Automobilherstellern?


--------------------
  • Personalführung ist die Kunst, den Mitarbeiter so schnell über den Tisch zu ziehen, daß er die Reibungshitze als Nestwärme empfindet.
  • Leben in der Lage
  • Im Kampf sollt ihr beides sein, Feuer und Eis
 
Ta152
Beitrag 1. Sep 2003, 20:08 | Beitrag #27
+Quote PostProfile CardPM
Oberst
Beiträge: 13.792



Gruppe: WHQ
Mitglied seit: 22.02.2002


Umlaufmotoren lassen sich übrigns wirklich nicht richtig Regeln und haben auch keinen "richtigen" Vergaser.

QUOTE
Die Rotationsmotoren hatten praktisch keinen gesonderten Vergaser, Da hier die Luft durch den hohlen hinteren Kurbelwellenzapfen angesaugt wird, trägt dieser daher am Ende das Drosseorgan, während der Kraftstoff durch eine Düse unter dem Tankdruck in den Hohlzapfen eingeführt wird. Es wird von der Lufzströmung mitgereissen und vermischt sich im Kurbelwellengehäuse durch Verwirbelung. Beim Oberursel-Gnôme U0 UI und III diente ein Hülsenschieber zur Regelung der Ansaugluft, in diesem ragte die perforierte Benzindüse hinein. ... Der Pilot konnte das Mischverhältniss mit Hilfe einer Feineinstellung des Benzindrosselhahns in primitiver Weise regeln. Zu berüksichtigen ist, daß diese Umlaufmotoren ohnehin nur bei "Vollgas" einwandfrei arbeiteten. Bei Drosselung liefen sie sofort aus den früher erwähnten Gründen sehr unruhig, so daß die Piloten zur Drehzahlverringerung einen Kurzschlußknopf am Steuerknüppel benutzten! Die späteren Oberursel-Le Rhône UR II u. III enbenso wie der Sh IIIa die eine etwas bessere Regelfähigkeit hatten, besaßen einen Drosselschieber mit einer angehängten Düsennadel, so das Luft und Benzinquerschnitt gemeinsamm durch eien Hebel gesteuert werden konnten.

Aus "Die deutsche Luftfahrt-Flugmotoren und Strahltriebwerke"


--------------------
/EOF
 
Ta152
Beitrag 28. Aug 2003, 14:37 | Beitrag #28
+Quote PostProfile CardPM
Oberst
Beiträge: 13.792



Gruppe: WHQ
Mitglied seit: 22.02.2002


QUOTE(KGB @ 27 Aug. 2003 - 20:46)
Hier so wird ein Stermotor gesteuert:
Bild: http://www.fh-friedberg.de/users/zima/grafik/bild12.gif (Bild automatisch entfernt)
Alles klar?`

Ich frage mich nur ob der eigentlich auch Chronometerzulassung hat und ein perpetisches Datum?

MfG der KGB

Das ist aber jetzt auch ein sehr spezieller Motor, da er keine Ventile sondern Schwingschieber verwendet. Daher wohl auch der komplizierte Aufbau.


--------------------
/EOF
 
SeaTiger
Beitrag 24. Aug 2003, 10:16 | Beitrag #29
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.244



Gruppe: Members
Mitglied seit: 26.04.2003


@xena
Wo wohnst du denn?
Ich weiss, dass eine (von 3 flugtauglichen in Deutschland(?)) in Mönchengladbach aus Rundflüge fliegt.
Bin auch schon mal mit geflogen  xyxthumbs.gif
Ganzes anderes Flugverhalten wie ein moderner Jet
(Man merkt je Luftböhe und immer der satte Sound der 3 BMW´s)
und die TanteJu fliegt so unglaublich langsam


--------------------
Rheinländer!™
von nix 'ne ahnung, zu allem 'ne meinung
 
Delta
Beitrag 25. Aug 2003, 12:21 | Beitrag #30
+Quote PostProfile CardPM
Generalmajor
Beiträge: 6.891



Gruppe: Moderator.WHQ
Mitglied seit: 08.04.2002


Ja, und fuer ne F4 Corsair mit Umlaufmotor haette man Flugzeugtraeger mit runden Decks bauen muessen.... wink.gif


--------------------
Thou canst not kill that which doth not live. But you can blast it into chunky kibbles.
 
 
 

2 Seiten V   1 2 >
Reply to this topicStart new topic


1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:




Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 18. December 2014 - 23:19