Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Vollansicht: Neuigkeiten zum SPz Puma
WHQ Forum > Technik > Großgerät
Seiten: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35, 36, 37, 38, 39, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 47, 48, 49, 50
Wadenbeisser
ZITAT(Dive @ 10 Mai 2003 - 03:35)
So, jetzt isses also amtlich.
Der "Wieauchimmerdermalheißenwird" bekommt die MK30-2 von Mauser.

ZITAT
05.05.2003
Mauser MK 30-2 mit ABM für den neuen deutschen Schützenpanzer
.....

Quelle?
Delta
QUOTE(Ta152 @ 16 Jan. 2003 - 18:48)
Das Nachrüsten einener Panzerabwehr Lfk dürfte auch relativ einfach sein. Problematisch ist hauptsächlich das Nachladen.

...und der Platzbedarf fuer Reserve- LFK. Das kostet mindestens einen Mann Absitzstaerke.
Panzermann
Die Rh503 an die wohl gedacht wird, ist wohl etwas zu groß für den Turm. Und als Turm MG wird wohldas bewährte MG3 A1 genutzt werden.

Aber wie sollen mit nur einer Dachluke Panzergrenadiere den aufgesessenen Kampf führen? confused.gif
Bild: http://www.freundeskreis-panzergrenadiere.de/heft/12/123-3.gif (Bild automatisch entfernt)
dunkelfalke
btr-t, bmpt.
beide wiegen ueber 30 tonnen (der erste auf basis von t-55, der zweite auf basis von t-72)
Panzermann
Ach mist wieder erwischt. Aber auf den Zeichnungen sieht die Lukle nur so aus, als ob da vllt gerade mal ein Grenadier stehen könnte, und das bringts ja wohl nicht. Und eine weiter  Waffe mitführen? Naja besser als dass sie im hinteren Kampfraum Platz wegnimmt.

Daß die Rh503 kommt ist schön. smile.gif  :)  :)
Mit der 50mm Mun soll ja die Durchschlagsleistung auf dem Niveau von 105mm Kanonen liegen. schätze aber, daß da wohl ältere KE Geschosse zum Vergelich hreangezogen wurden.

edit: oh sehe gerade, daß man da irgendwie die Heckklappe mit nutzen können soll. Wie auch immer das gehen soll.
Panzermann
Das Hauptargument für die Maße und Masse des Igel ist ja die Forderung der Luftvrlastbarkeit in einem A400M, was meines erachtens nach entgegen einem vernünftigen SPz Entwurf wirkt.

Warum wird nicht auch was größeres beschafft? Mit der A400M kommt man ja auch nicht wirklich nach AFG. Muß ja nicht gleich so ein Ungetüm wie eine C-5 Galaxy sein.
lastdingo
QUOTE(Black Hawk @ 12 Okt. 2003 - 11:17)
So ich müsste mal auch meinen Senf noch dazugeben  biggrin.gif
Bild: http://www.europaeische-sicherheit.de/Rel/2003_09/imgs/2003,09,03,04,k.jpg (Bild automatisch entfernt)
Das System mit dem 2 Raketenwerfer,ist meiner Meinugnach die idealste Lösung um dem Puma ein paar mehr muckis mitzugeben. Und wenn man den Werfer wirklich nur für Notsituationen benutzt,dann reichen die 2 Raketen im Werfer auch völlig aus und man müsste keine Reserveraketen mitnehmen. Ein weiterer Kritikpunkt von vielen war ja die geringe Absitzstärke von nur 7 Mann, aber wenn man sich die anderen  Länder so anguckt: Bradley 6 Mann, Warrior 7 Mann,
VBCI 8 Mann, dann liegen wir doch ziemich gut. Inwiefern die Absitzstärke beim FCS erhöt wird kann man ja net sagen.

In der NGP Phase kam man zum Schluss, dass 8 Mann das absolute Minimum des Sinnvollen sind. Bei kleineren Gruppen führen schon kleine Unpässlichkeiten wie ein Verwundeter zum Zusammenbruch der Effizienz oder so war eine Begründung.

Dass die Verbündeten ünter bzw. am Minimum agieren sollte uns eigentlich nicht beruhigen.

Vom FCS wird's wieder mal nur einen APC geben - der dürfte mehr als der Bradley schleppen, vielleicht 9 Mann.
Aber das ist eigentlich reine Theorie, die Amis haben AFAIK ihre PzGren Einheiten sowieso ständig unterbemannt und können ihre Bradley nur dann füllen, wenn auf fremden Einheiten noch kurz vor der Verlegung z.B. an den Golf noch weitere Männer herbeigeholt werden.
Black Hawk
So ich müsste mal auch meinen Senf noch dazugeben  biggrin.gif
Bild: http://www.europaeische-sicherheit.de/Rel/2003_09/imgs/2003,09,03,04,k.jpg (Bild automatisch entfernt)
Das System mit dem 2 Raketenwerfer,ist meiner Meinugnach die idealste Lösung um dem Puma ein paar mehr muckis mitzugeben. Und wenn man den Werfer wirklich nur für Notsituationen benutzt,dann reichen die 2 Raketen im Werfer auch völlig aus und man müsste keine Reserveraketen mitnehmen. Ein weiterer Kritikpunkt von vielen war ja die geringe Absitzstärke von nur 7 Mann, aber wenn man sich die anderen  Länder so anguckt: Bradley 6 Mann, Warrior 7 Mann,
VBCI 8 Mann, dann liegen wir doch ziemich gut. Inwiefern die Absitzstärke beim FCS erhöt wird kann man ja net sagen.
lastdingo
1. Bei Frontalbeschuss des T-90 hatten alle Hohlladungsgefechtsköpfe Probleme - die RPG-29 (am ehesten mit der Pzf3 vergleichbar) wurde beinahe gefeiert für ihre Durchschlagsquote. Vom Effekt hinter der Panzerung braucht man nicht groß sprechen, wenn selbst der Durchschlag selten gelingt (mit ERA noch seltener als selten).

2. E-Pzg (Pulsed Power irgendwas) funktioniert prima, wenn Kupfer in der Hohlladung verwendet wird. Bei schlechteren leitern würde's nicht überzeugen.

3. Der CV90 wäre nicht zu schwer für den A400M.
Ta152
QUOTE(Paladin @ 25 Jan. 2003 - 20:38)
Der IGEL heißt bald PUMA, zumindest wenn man der Quelle trauen kann die von der Zeitung WELT zitiert wird.

.... Danach werden sich die Stückzahlen beim kampfwertgesteigerten Leopard 2, beim Marder und beim neuen Schützenpanzer jeweils bei rund 400 Stück einpendeln. Für den Schützenpanzer, der ursprünglich Panther und dann Igel heißen sollte, haben die Militärs doch noch einen Raubkatzenbegriff gefunden: PUMA soll der neue Name lauten. ...

Quelle: Welt vom 26.01.2003

Paladin

"Puma" wurde auch von der Wehrmacht verwendet. Für achtrad Spähpanzer in der Version Sd.Kfz. 234/2.

Psssssst nicht den Gutmenschen verraten!
Panzermann
Ich kam drauf wegen BTR-60PB, BTR-70 usw. Und die haben alle Räder, deswegen etwas seltsam, daß der BTR-T eben kein Radschützenpanzer ist.
Wolf Werther
QUOTE(DemolitionMan @ 03 Feb. 2004 - 13:39)
Mein paradox bezog sich eher auf die Tatsache der Absitzstärke im PUMA und der vom General angesprochenen Möglichkeit zum schnellen Wechsel von auf-und abgesessenen Kampf mit Absitzstärken von 25-30 Mann.

Er meinte wohl 25 Mann aus MEHREREN SpZ. Ansonsten wärs ein Fall für "Wetten Das".
Nightwish
Ich habe ja auch nicht gemeint sie sollen die Einsatzgrundsätze ändern, sondern vielleicht tun sie es. Aber eigentlich deutet ja nichts darauf hin.

Ich bin aber absolut nicht der Meinung dass friedenssichernde Missionen 'von einen ernstzunehmenden Gefecht himmelweit entfernt sind'. Ich denke in Afghanistan kann die Sache sehr schnell zu einem ernstzunehmenden Gefecht werden.

Aber für solche Einsätze ist nach meiner Meinung eine Umstrukturierung und damit auch eine Änderung der Ausbildungsschwerpunkte notwendig. Es ist etwas völlig anderes, im Kosovo oder noch viel mehr in Afghanistan den Frieden zu sichern, als in Mitteleuropa starke gepanzerte Verbände aufhalten zu wollen. Ich denke dafür sollten spezielle Einheiten zusammengestellt und gemeinsam ausgebildet werden. Das Zusammenwürfeln von Mannschaften und das Zusammensuchen von Fahrzeugen, wie es ja teilweise geschieht ist wirklich nicht das Wahre.

Zumindest diese Einheiten sollten nach anderen Grundsätzen ausgebildet werden.

Hm, vielleicht sollten die Einsatzgrundsätze doch geändert werden... Ich muss das noch mehrmals überschlafen.    :confused
Delta
Was machst du mit der Milan, wenn ein Pz auf einmal frontal vor dir auftaucht ausser ein dummes Gesicht? Damit kannst du nicht mal aus der Fahrt schiessen und spielst Sitting Duck, waehrend deine Rakete nen modernen Pz von vorn nicht mal ansatzweise durchschlaegt nachdem das Teil erst mal 6s unterwegs war...ausserdem ist bei der Milan nach 2000m Schluss.

Dagegen, kannst du mit ner hochmobilen Plattform mit ner vollstabilisierten 30mm zur Wedelfahrt uebergehen, wahrend du den Tank innerhalb 5s mit 50-60 Schuss belegst, die dem da vorne dran so ziemlich alles zusammenhaut, was ihm irgendwie lieb und teuer ist... ich moecht da keine Vollsalve auch nicht frontal abkriegen, auch wenn's keine penetrierenden Treffer sind...
APFSDS
Naja dafür kannste mit der 20mm Kanone auf zeitgemäß geschützte Schützenpanzer meinetwegen 100 Schuß verballern und Du hast außer äußerlichen Schäden (hierbei wichtig Optiken) kaum Wirkung, mit einer 35/50er reicht dagegen schon ab 1 Schuß um penetrierende Treffer zu erzielen.
Die Kadenz der höherkalibrigen Waffen ist (aufgrund der größeren Wirkung sinnvoll) auch geringer, von daher hält die gleiche Munitionsmenge wesentlich länger als bei der RH202 mit 1000 Schuß/Minute.
play51
ja,hab mal gezeigt das dort noch zwei reinpassen  ;)
DPXX
Hatten wir das Bild schon? Na egal smile.gif

Bild: http://www.soldat-und-technik.de/10-2003/puma_neu.gif (Bild automatisch entfernt)
goschi
@Delta, meinst du die Schweizer Mech. Füs?
die haben gar nix mit Panzergrenadieren zu tun (sind nicht im Verbund mit Panzern unterwegs, sondern Mechanisiert defensiv)
wenn schon unsere eigenen Panzergrenadiere, aber mit ihren M113 (aktuell) sind sie wohl auch nicht wirklich vergleichbar wink.gif  :rolleyes
bekommen ja demnächst den cv9030

wie die taktischen unterschiede zu den deutschen Panzergrenadieren sind, weiss ich nicht!

euer goschi
Nightwish
QUOTE(Delta @ 17 Jan. 2003 - 20:30)
In der deutschen Taktik steht das Prinzip der gepanzerten Kampftruppen, also Panzer zusammen mit PzGrenadiere, die im schnellen Wechsel der Gefechtsarten auf- und abgesessen zusammen mit den Pz kaempfen. Pz und PzGren stehen auf dem Gefechtsfeld eng nebeneinander, deshalb benoetigen die PzGrenadiere ein Fzg, das aehnlichen Schutz wie ein KPz bietet.

Hm, vielleicht ist die Bw ja dabei ihre Einsatzgrundsätze zu ändern.

Da sich ja die Bedrohungs- bzw. zu erwartende Auftragslage, also Friedensichernde Einsätze in Gebieten mit eher 'schwach' (im Gegensatz zum WP) gerüsteten Gegnern, geändert hat, ist das Prinzip des gemeinsamen Vorgehens der gepanzerten Truppen ohnehin zu überdenken.

Allerdings wäre daher, da die Kpz wohl eher zu Hause bleiben, ein stärker geschütztes Fahrzeug sinnvoll. Es entsteht dann aber wieder das Transportproblem. Schnelle Verlegbarkeit geht eben nur mit großen Flugzeugen oder kleinen Fahrzeugen.

Ist doch sinnvoll verschieden Schutzstufen variabel zu ermöglichen!
tommy1808
QUOTE(Panzermann @ 03 Feb. 2004 - 17:51)
Aber man will ja nur einen 6 Mann Trupp in den Marder Nachfolger packen. Und fünfer Züge wird es wohl nicht geben.

arg..ich dachte immer Absitzstärke wäre 8?
DJ Döner
eben.... was macht man, wenn ein feindlicher Panzer ankommt??? Mit der Maschinenkanone dürfte ja nicht allzuviel bringen..(ausser beim M113 biggrin.gif )
Panzermann
Also wenn die wirklich bis dreitausend Meter wirken kann, dann braucht man auch keinen LFK mehr auf dem SPz.
Schade, daß die Rh503 nicht kommt. Bild: http://www.smilies.nl/sad/cry.gif (Bild automatisch entfernt) Ich mochte die eigentlich, besoders wegen des größeren Aufwuchspotentials durch das höhere mögliche Kaliber. sad.gif

Aber die MK30-2 ist auch nicht schlecht. MK30-1 /-2 auf WaffenHQ Da fehlt irgendwie die Kaliberlänge und was ist der Unterschied zwischen Modell -1 und -2? Außer der Kadenz?
Panzermann
80mm Kanone ist gut. lol.gif
Irgendwelche Schaffnerblousonträger werden da wohl nicht ganz mitgekriegt haben, daß eigentlich der Hauptkritikpunkt am Marder der zu kleine Absetztrupp ist, wie mir mehrere PzGrenadiere erzählt haben. Sechs Mann sind auch irgendwie wenig.
BigGrizzly
Die sitzen dann halt enger...
wobei dann aber die Ellenbogen stören, von denen, die obendrüber quer gestapelt wurden.
Und bei Verzicht auf Minenschutz können sich noch zwei auf den Boden legen...

(Waffen und Ausrüstung sind natürlich in einem Anhänger)

Sorry, couldn´t resist
Radar
QUOTE(Ta152 @ 25 Jan. 2003 - 21:10)
QUOTE(Paladin @ 25 Jan. 2003 - 20:38)
Der IGEL heißt bald PUMA, zumindest wenn man der Quelle trauen kann die von der Zeitung WELT zitiert wird.

.... Danach werden sich die Stückzahlen beim kampfwertgesteigerten Leopard 2, beim Marder und beim neuen Schützenpanzer jeweils bei rund 400 Stück einpendeln. Für den Schützenpanzer, der ursprünglich Panther und dann Igel heißen sollte, haben die Militärs doch noch einen Raubkatzenbegriff gefunden: PUMA soll der neue Name lauten. ...

Quelle: Welt vom 26.01.2003

Paladin

"Puma" wurde auch von der Wehrmacht verwendet. Für achtrad Spähpanzer in der Version Sd.Kfz. 234/2.

Psssssst nicht den Gutmenschen verraten!

rofl.gif  der war gut, wäre der Name "Fredchen" noch frei?
Ta152
QUOTE(Delta @ 16 Jan. 2003 - 18:54)
QUOTE(Ta152 @ 16 Jan. 2003 - 18:48)
Das Nachrüsten einener Panzerabwehr Lfk dürfte auch relativ einfach sein. Problematisch ist hauptsächlich das Nachladen.

...und der Platzbedarf fuer Reserve- LFK. Das kostet mindestens einen Mann Absitzstaerke.

Ist die Frage wieviele ma mitführen will. Mit nur einem (den startbereiten) Lfk auf allen oder zumindest eineigen Igel hat man zumindest die möglichkeit einzelne feindliche Kpz zu zerstören (nicht nur mit der MK zu stören). Die hauptlast bei der Panzerbekämpfung sollen ja sowiso die eigenen MBT führen.

Unter umständen währe es auch möglich reserve LFK auf die Panzerung zu schnallen.
Panzermann
Sechs Mann Absetztrupp? Na dann gute Nacht. Einer der Kritikpunkte des Marder ist ja gewesen, daß der abgesessene Trupp zu klein war. Für die derzeitige Lage mag der Igel ja reichen, aber so ein Gerät sollte ein ordentliches Aufwuchspotential haben, dafür wirkt dieses Konzept aber zu eng gestrickt und an der derzeitigen Situation orientiert.
QUOTE
, wenn man sich vor Augen führt, dass die Alternative zum IGEL nur geheißen hätte, kein IGEL und auch kein anderes Fahrzeug bzw. wenn, dann eines, das es zwar als Kauflösung bereits gibt, das aber bereits mit Einführung gute 20 Jahre auf dem Buckel trägt, mithin bei Kauf fast ebenso veraltet wäre, wie der SPz MARDER, den der IGEL ablösen soll.
Bitte? Und was wäre zum Beispiel mit dem CV90 aus Schweden? Konzeptionell zwar noch aus dem kalten Krieg, und auch zu schwer, um ihn in den, sowieso zu kleinen, A400M zu packen, aber der ist bestimmt nicht so alt wie hier getan wird.
tluassa
Die realistisch - stärksten Feindpanzer sind doch eigentlich im Moment T-72, wie sie Serbien und auch der Irak haben, also so zu sagen die Elite-Panzer der Nationen, mit denen Deutschland eventuell mal in einen Konflikt verwickelt werden könnte, haben doch meistens T-72 als beste Panzer.
Es wär doch wirklich gut, wenn der Igel irgendwas haben würde mit dem man im Notfall einen Panzer mit dieser klasse (in Afghanisten z.B. fuhren ja noch ganz alte rum, der Irak hat auch jede Menge älteres Zeug ) effektiv so lange bekämpfen bis man sich zurückziehen kann.
Osterhase
Ich würde den Spz3.. in ''Wildsau'' umtaufen, das hört sich so schön wüst an!
Osterhase
QUOTE(Panzermann @ 27 Jan. 2003 - 18:58)
Und dann springt da der Keiler von den Pionieren drauf? lol.gif

Außerdem müsste die "Wildsau" sowieso Bache heissen. thefinger.gif

das hört sich aber nicht so verwegen an! thefinger.gif

Man könnte das gute Stück natürlich auch ''Rudolf'' nennen, in Erinnerung an seinen ''Stifter''.
Ta152
QUOTE(Der Weisse Hai @ 29 Mai 2003 - 16:36)
QUOTE(Kuschelbärchen @ 11 Mai 2003 - 01:06)
vom wieauchimmerdernunheißt...

Ich weiss nicht, ob es bereits erwähnt wurde, aber laut Inspekteur des Heeres auf dem Panzeraufklärertreffen Anfang Mai wird er PUMA heissen

Man schaue auf Seite 2 dieses Threads.
Delta
Theoretisch richtig, aber in der Praxis wuerd ich mich da nicht drauf verlassen. Die Bekaempfungssystematik ist von vorne nach hinten, von aussen nach innen, stehende vor fahrenden Zielen und das gefaehrlichste Ziel zuerst. Ungluecklicherweise ist es eben nicht immer einfach sofort zu erkennen, welches das momentan gefaehrlichste Ziel ist, also geht man dazu ueber, alle Ziele im eigenen Bereich abzuschiessen, wie sie einem vor's Rohr kommen; da ist dann das gefaehrlichste bestimmt auch mit dabei. Das geht meist schneller, als da erst ne Systematik hinter dem gegnerischen Vorgehen analysieren zu wollen ( obwohl Munster mit Gewalt versucht, einem so einen Bloedsinn einzutrichtern ).
Wie dem auch sei, ein Schuetzenpanzer ist immer auch ein lohnendes Ziel....
DemolitionMan
Hihi, geile Wette!

Aber zu der Absitzstärke...soll ja 7 Mann betragen, Kommandant Spz ist ja auch Truppführer..dann hat man also entweder 4 oder 2 Spz ohne Kommandant...ach was reg ich mich auf, wenn man bedenkt, dass die Vorgabe für den Marder mal 12 Mann Besatzung hieß...die BW wird sehen, wie sie damit zurecht kommt.Neue Infos und baldige Bilder vom Prototypen wären ja mal schön smile.gif
Seydlitz
Wie sieht es eigentlich mit dem Einführungsdatum aus,weiß einer was dazu?
Radar
QUOTE
Das Frettchen ist wissenschaftlich gesehen die domestizierte Form des Iltis. Frettchen (mustela putorius furo) und Iltis (mustela putorius) gehören zur Raubwildfamilie der Marder

Also wäre das Frettchen als Nachfolger des Marders ganz logisch.  :D
harmlos
Schade das keine Größenangaben dabeistehen, das ganze Fz wirkt ziemlich kompakt - zB nur 5 Laufrollen (mit Zusatzpanzerung wird das wieder so eine Bleiente).
Ist halt ein ziemlicher Kompromiss - ich hätte lieber Marder 2 und Cv90 gehabt, als so ein modulares Fz, aber immer noch besser als garnichts.


QUOTE
Es wär doch wirklich gut, wenn der Igel irgendwas haben würde mit dem man im Notfall einen Panzer mit dieser klasse (in Afghanisten z.B. fuhren ja noch ganz alte rum, der Irak hat auch jede Menge älteres Zeug ) effektiv so lange bekämpfen bis man sich zurückziehen kann


Das ist mit der 30mm Kanone möglich, wie in einem früheren Beitrag schon geschrieben, wegen grösserem Aufwuchspotential wäre aber die (jetzt wohl ganz tote) RH503 besser  (und teurer, schwerer ...) gewesen.
mirko
wie viele spz wiegend den mehr als 30t?

spz tamse vctp (argentinischer marder) 28t
spz wz501 (china baugleich wie bmp1) 13,3t
spz marder:35t
spz amx10p (frankreich): 14,5t
spz warrior (england): 25,7t
bmp2: 14,3t
bmp3:18,7t
spz vcc80 (italien): 21,7t
spz bradly m2: 22,59t
spz ulan/pizzaro (sterreich/spanien): 25,2

scheinbar nicht so viele, also ca. einer.
da sogar die modersten konzepte (ulan/pizzaro, vc90) nur zwischen 20t und 30t wiegen, scheint nich mehr schutzwirkung benötigt zu werden
Lindwurm
QUOTE
Typen
MK 30-1: für den Einsatz mit Aluminiumhülsenmunition 30 mm x 173
MK 30-2: für den Einsatz mit Stahlhülsenmunition 30 mm x 173


ist von hier.
hatten wir aber weiter oben auch schon mal biggrin.gif
Panzermann
Nochmla zur 50mm Mun der Rh503:
Die hat eine aufgedehnte Hülse der normalen 35mm Mun, also die Dicke ist gleich, es können also genauso viele Puffer mitgenommen werden wie für 35mm. Weiterhin ist die Hülse so lang wie die 35mm Hüle plus Geschoß, da das gesamte 50mm Projektil in der Hülse verschwindet. Also die Anzahl transportierter Patronen ändert sich nicht. Und für den Umbau muß nur das Rohr und die Mun getauscht werden! Rh503 beim Hersteller. Wird jetzt anscheinend von der (mittlerweile) Rheinmetalltochter Mauser hergetellt. Nicht, daß da irgendwelche Einwände kommen, das "Rh" steht aber für Rheinmetall usw. usf.

Edit: @Schwabo: ein 8 Mann Absitztrupp wär vllt. noch besser, aber naja. Ansonsten lies dir dochmal den Artikel durch: da steht was von hinten bedienbarem GMW, warum sollte da kein LFK montiert werden? Und ein Blenden MG hat die Mühle auch. Ich war zugegeben auch zu schnell mit lästern dabei. Asche auf mein Haupt.
Pascal
QUOTE(Lt. Rasczak @ 28 Sep. 2003 - 12:01)
QUOTE(Pascal @ 28 Sep. 2003 - 00:36)
"Ein richtbares Wirksystem mit 76mm-Spreng-/Splittermunitionsbechern ist als Sekundärbewaffnung Nahbereich vorgesehen."`?

Ich kann  mir darunter nichts vorstellen?!

Kann das denn nicht auch dazu dienen sich gegen Infanterie im Nahbereich zu verteidigen? Der tote Winkel ist ohne Kugelblenden ja viel zu gross. Imo gabs in der Wehrmacht mal derartige Versuche mit Möglichkeiten zum Einsatz der Sturmpistole unter Panzerschutz.

bevor Fragen aufkommen:
Die Sturmpistole war eine SigPi mit gezogenem Lauf um auch Granaten zu verschiessen.

Denke auch das es gegen die Infantrie gedacht ist.

Hier sind auch ein paar neuere Grafiken zum Spz

http://www.europaeische-sicherheit.de/Rel/index2.html
Dive
So, jetzt isses also amtlich.
Der "Wieauchimmerdermalheißenwird" bekommt die MK30-2 von Mauser.

QUOTE
05.05.2003
Mauser MK 30-2 mit ABM für den neuen deutschen Schützenpanzer

Die Firmen Mauser-Werke Oberndorf Waffensysteme GmbH und Oerlikon Contraves Pyrotec AG, Tochterunternehmen der Rheinmetall DeTec AG erhalten den Auftrag zur Bewaffnung des neuen deutschen Schützenpanzers.

Die automatische Maschinenkanone MK 30-2 ist bereits eingeführt im österreichischen Schützenkampfpanzer ULAN und im spanischen SPz Pizarro.

Dank diesen Programmen sind die Mauser MK 30-2 - ein System im Kaliber 30 mm x 173 - und die zugehörige Munition nun in der Serienfertigung. Darüber hinaus steht eine komplett neue Unterkalibermunition und entsprechende Übungsmunition zur Verfügung, die bereits getestet und qualifiziert sind.

Beim neuen deutschen Schützenpanzer kommt die MK 30-2 mit der neuen ABM Munitionstechnologie zum Einsatz. Das Geschoss der ABM enthält einen programmierbaren Zeitzünder. Nach Messung des aktuellen V0-Wertes wird die Zünderstellzeit berechnet und jedes einzelne Geschoss an der Rohrmündung induktiv programmiert. Die Nutzlast der ABM besteht aus zylindrischen Schwermetall-Subprojektilen, die durch eine geringe Ladung freigesetzt werden. Durch die Möglichkeit, den Ausstoßabstand zu verändern, ist die ABM in der Lage ein breites Band moderner Gefechtsfeldbedrohungen zu zerstören, darunter vor allem Schützenpanzer, Unterstände von Panzerabwehrlenkwaffen, Helikopter und abgesetzte Truppen.

Unter den derzeitig am Markt befindlichen Maschinenkanonen im Kaliber 30 mm x 173 hat die Mauser MK 30-2 die höchste Kadenz (nominal 700 Schuss pro Minute). Im Vergleich zu anderen 30 mm Kanonen kann die MK 30-2 dadurch mit entsprechender Feuerleit- und Turmtechnologie auch bei der Flugabwehr gegen Helikopter eingesetzt werden. Eine denkbar einfache Handhabung und die beispielgebende Funktionssicherheit erweisen sich als entscheidender Vorteil. Aufgrund der Konstruktion als Verschlusswaffe wird bereits nach dem ersten Schuss die volle Kadenz erreicht. Die Abfeuerung kann elektrisch oder manuell erfolgen. Damit ist auch bei Ausfall der Stromversorgung bzw. bei Fahrzeugausfall der Waffeneinsatz gewährleistet.

Maximale Effektivität bei der Bekämpfung von Land-, Luft- und Seezielen in einem Entfernungsbereich bis zu 3000 Metern ist durch die MK 30-2 gewährleistet. Die optimale Vereinigung von hoher Kadenz und modernster Munitionstechnologie machen diesen Gasdrucklader zu einem kompromisslosen und zuverlässigen Waffensystem das universell eingesetzt werden kann.
Ta152
QUOTE(Radar @ 25 Jan. 2003 - 21:34)
QUOTE(Ta152 @ 25 Jan. 2003 - 21:10)
QUOTE(Paladin @ 25 Jan. 2003 - 20:38)
Der IGEL heißt bald PUMA, zumindest wenn man der Quelle trauen kann die von der Zeitung WELT zitiert wird.

.... Danach werden sich die Stückzahlen beim kampfwertgesteigerten Leopard 2, beim Marder und beim neuen Schützenpanzer jeweils bei rund 400 Stück einpendeln. Für den Schützenpanzer, der ursprünglich Panther und dann Igel heißen sollte, haben die Militärs doch noch einen Raubkatzenbegriff gefunden: PUMA soll der neue Name lauten. ...

Quelle: Welt vom 26.01.2003

Paladin

"Puma" wurde auch von der Wehrmacht verwendet. Für achtrad Spähpanzer in der Version Sd.Kfz. 234/2.

Psssssst nicht den Gutmenschen verraten!

rofl.gif  der war gut, wäre der Name "Fredchen" noch frei?

Meines wissens ist der Name noch frei. Ist allerdings keine Raubkatze da kann man also gleich bei Igel bleiben.
mirko
QUOTE(Ta152 @ 25 Jan. 2003 - 21:10)
QUOTE(Paladin @ 25 Jan. 2003 - 20:38)
Der IGEL heißt bald PUMA, zumindest wenn man der Quelle trauen kann die von der Zeitung WELT zitiert wird.

.... Danach werden sich die Stückzahlen beim kampfwertgesteigerten Leopard 2, beim Marder und beim neuen Schützenpanzer jeweils bei rund 400 Stück einpendeln. Für den Schützenpanzer, der ursprünglich Panther und dann Igel heißen sollte, haben die Militärs doch noch einen Raubkatzenbegriff gefunden: PUMA soll der neue Name lauten. ...

Quelle: Welt vom 26.01.2003

Paladin

"Puma" wurde auch von der Wehrmacht verwendet. Für achtrad Spähpanzer in der Version Sd.Kfz. 234/2.

Psssssst nicht den Gutmenschen verraten!

wieso der name panther ist das auch von der wehrmacht übernommen worden
Kuschelbärchen
hm jo fennek, daß die rpg russisch ist wusste ich, aber das sind auch hohlladungsgeschosse wie unsere panzerfaust3 (zum beispiel) oder?
Schwabo Elite
Das Problem bei einem großen Kaliber ist aber nicht nur die Waffe an sich, sondern auch das zusätzliche Gewicht der Munition. Der Marder A3 führt in dem Primärmagazin insgesamt ca. 250 Schuß Munition (AP und HE zusammen) mit. Bei einer 30mm wähen das dann höchstens noch 200, bei einer 35mm vielleicht noch 180, bei 50mm dann eher so 120. Toller Witz, wenn ich einen Feuerstoß von drei Sekunden abgebe ist mein Mun-Kanister halb leer. Bis ich aber im Marder damals unter Gefechtbedingungen die Mun-Kiste im Vorderteil des SPz geöffnet und dann nachgeladen habe... Vergiss es! Da ist die Schlacht schon vorbei, und zwar mit Dir auf der Holzbox-Liste.

SE
Styx
Ich hab mir den kompletten Artikel durchgelesen. Das klingtweniger nach neuen Theorien,als mehr nach nem Rechtfertigungsversuch für das Vorhandensein schwerer Truppen. Man sollte nicht irgendwelche wilden Theorien aufstellen, wenn man im selben Artikel zugeben muss das weder die Gründe bekannt sind wieso die ganze Sache diesmal funktioniert hat noch die wie gross die Chancen sind das es wieder funktioniert. Auserdem zeigt sich beim angesprochenen Beispiel ja auch das die Amis die Stadt nicht wirklich unter Kontrolle haben.
Ta152
Auch wenns nur indirekt zum Thema gehört. Warumm hat man eigentlich die Schießluken und das Heck MG beim Marder fallen lassen, an der Grundsätzlichen bedrohungslage hat sich doch eigentlich nichts geändert.
Panzermann
Und vor allem soll ja der Marder, der ja 35t wiegt ersetzt werden. Und Schutzwirkung wiegt nunmal.

Und BTR-T (müsste der nicht Räder haben?) und BMP-T sind ja auch auf besonders viel Schutz ausgelegt. Genauso wie der Ach'Zarit (sp?) mit 44t und Nagmachon mit 55t (! ) Aber alle diese sind ja auch besonders für den Stadtkampf ausgelegt.
dunkelfalke
um jain. in btr-t steht das t fuer tjazholyj nehme ich an (also schwerer). bmpt (ohne strich) ist kein bmp, also schuetzenpanzer sondern eine kampfmaschine fuer panzerunterstuetzung. seine aufgabe ist es eher, feindliche schuetzenpanzer und panzergrenadiere zu bekaempfen damit die kampfpanzer unter sich bleiben.
Delta
Da friedenssichernde Massnahmen von einem ernstzunehmenden Gefecht himmelweit entfernt sind, macht es absolut keinen Sinn, dafuer die Einsatzgrundsaetze der KT zu aendern. Eine Zusatzausbildung und entsprechende Einsatzgrundsaetze fuer entsprechende low- intensity Conflicts, wie sie aktuell durchgefuehrt wird, ist dagegen angebracht. Desweiteren gilt: Wer das Gefecht der verbundenen Waffen beherrscht, kann sich auch schnell auf LIC vorbereiten, umgekehrt ist es um einiges schwieriger.

Um mal den alten Feuerwehrvergleich noch'n bisschen mehr zu strapazieren: Eine gut ausgeruestete Feuerwehr kann kleinere Braende auch mit Feuerloeschern bekaempfen, dafuer muss sie aber nicht ihre Loeschfahrzeuge aufgeben. Im Gegenteil, da sie wissen, wie man mit grossen Braenden umzugehen hat, koennen sie auch mit kleinen Feuerchen umgehen, man muss ihnen nur zeigen, wie man diese mit entsprechend verhaeltnismaessigen Mitteln loescht, ohne, dass das brennende Objekt durch den Wasserschaden statt durchs Feuer vernichtet wird....

Gegen die variablen Schutzstufen sag ich ja gar nix, ich begruesse das sogar ausdruecklich.
Dieses ist eine vereinfachte Darstellung unseres Foreninhaltes. Um die detaillierte Vollansicht mit Formatierung und Bildern zu betrachten, bitte hier klicken.
Invision Power Board © 2001-2019 Invision Power Services, Inc.