Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Vollansicht: Marine-News
WHQ Forum > Technik > Schiffe
Seiten: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35, 36, 37, 38, 39, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 47, 48, 49, 50, 51, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 59, 60, 61, 62, 63, 64, 65
Racer
"Mein Träger ist in der Werft, dein Träger ist in der Werft, komm wir losen den 3. unter uns aus!" hmpf.gif
ironduke57
Jep. Dann treffen sich Sarkozy und Brown und spielen Schere-Stein-Papier. rofl.gif

MFG
ironduke57
Parsifal
Was wird das dann für eine Deck-Ausführung wenns denn so kommen sollte? Ich vermute mal, die französische mit Dampfkatapult und keine britische mit Rampe, oder?
wARLOCK
da würde es wohl ehr keine probleme geben da auch die briten auf ihren neuen trägern keine rampe mehr beabsichtigen zu bauen.
Pille1234
achja? Gibt es einen neuen Entwurf von dem ich nix mitbekommen habe?
Saturn5
Englisches Uboot, HMS Superb hat im Roten Meer einem Unterwasser-Felsen kollidiert. Das Boot ist schwimfaehig aber kann nicht tauchen.

Weiteres zur Thema:

ZITAT
HMS Superb nuclear submarine damaged in Red Sea crash
Last updated: 6:24 AM BST 28/05/2008
A British nuclear-powered submarine was damaged when it collided with rocks in the Red Sea, the Ministry of Defence has said.
HMS Superb hit an underwater rock on Monday and damaged its sonar equipment, forcing it to surface.

None of the crew was hurt and the submarine is watertight, an MoD spokesman said.

Superb, a Swiftsure-class attack submarine with a crew of 112, hit an underwater pinnacle 80 miles south of Suez.

The 272-foot vessel had passed through the canal and was in the northern Red Sea when she grounded. No other vessel was involved.

An MoD spokesman said the submarine's nuclear reactor was "completely unaffected" and there was "no environmental impact" from the collision.

"There were no casualties and the submarine remains watertight, is safe on the surface and able to operate under her own power," he said.

The vessel is in international waters but unable to dive because of the damage to sonar equipment.

The Royal Navy is examining how to return the vessel to port and a full investigation is under way, with a Board of Inquiry to follow.

The crew's next of kin are being informed, the MoD said.

...


Story from Telegraph News:
Red Sea Crash
ari127
Frankreich im Rüstungsfieber
Sarkozy schwingt Weißbuch

Frankreich zieht militärisch einen Schlussstrich unter das 20. Jahrhundert und stellt sich auf schnell wechselnde Gefahrenlagen und eine Umwälzung der globalen Machtverhältnisse ein. Dabei verschwimmen die Grenzen zwischen Landesverteidigung und innerer Sicherheit. Präsident Nicolas Sarkozy will als EU-Ratspräsident im zweiten Halbjahr 2008 die Partner beim strategischen Kurswechsel mitziehen und die EU-Sicherheitspolitik stärker integrieren. "Die Mitgliedsländer müssen bei der kollektiven Analyse voranschreiten", sagt Außenminister Bernard Kouchner. Paris wolle "gemeinsame Visionen und Ziele" und "gemeinsame glaubwürdige zivile und militärische Kapazitäten". Verteidigungsminister Hervé Morin will dafür im Herbst bei einer "Europatournee" werben.

Frankreichs künftiger Kurs ist in einem Weißbuch über die Streitkräfte festgehalten, das Sarkozy im Nationalen Sicherheitsrat Anfang Juni verabschieden will. Weil die darin angesprochene militärische Integration der EU in Irland umstritten ist, soll das Papier erst nach dem Referendum der Iren am 12. Juni über den EU-Reformvertrag veröffentlicht werden. Doch die Kernaussagen sind bereits bekannt. So will Frankreich nach US-Vorbild ein integriertes Konzept der "nationalen Sicherheit", das die Gefährdung durch Informatikattacken, fanatische Kleingruppen, Hungerrevolten und Kämpfe um Ressourcen in Übersee berücksichtigt. Dabei sollen 10.000 Soldaten zum Einsatz gegen Bedrohungen im Inland abgestellt werden.

Atomare Abschreckung als "Lebensversicherung der Nation"

Dafür, dass über die neuen Risiken die alten nicht vergessen werden, sorgt der französische Stabschef Jean-Louis Georgelin. "Die Geschichte steckt voller strategischer Überraschungen", warnt der General. Angesichts der vielen neuen Groß- und Regionalmächte von China bis Brasilien wird in Paris die Sorge geäußert, die Welt werde morgen aussehen "wie der Balkan 1939". Sarkozy hat bereits die atomare Abschreckung als "Lebensversicherung der Nation" bekräftigt. Den Ausbau der EU-Verteidigung will er mit Frankreichs schrittweiser Vollintegration in die NATO begleiten. Und die Mittelmeer- und Ostpolitik soll die Europäer mit einem schützenden "Ring von Freunden" umgeben.

Das Weißbuch fixiere Frankreichs "Doktrin für die nächsten 15 Jahre", erklärt Verteidigungsminister Morin. Zu den klassischen Aufgaben der Territorialverteidigung wird der Bereich "Kenntnis und Voraussicht" hinzugefügt. Konkret heißt das: Sarkozy erhält einen Geheimdienst-Koordinator zur Seite und die Satellitenaufklärung wird verstärkt.

"Im Dienste einer weltumspannenden Diplomatie"

"Ich will den Streitkräften die Mittel geben, eine Weltmacht im Dienste einer weltumspannenden Diplomatie zu bleiben", sagt Sarkozy. Das Problem: Es darf nichts zusätzlich kosten und schon jetzt fehlen pro Jahr sechs Milliarden Euro für Waffenkäufe. Das Weißbuch sieht daher vor, die Zahl der Panzer, Flugzeuge und Fregatten zu verringern und die Truppen zu verkleinern und neu aufzustellen. Das stößt bei den Militärs nicht auf Begeisterung. "Überall in der Welt steigen die Militärausgaben, nur in Europa nicht", warnt Georgelin. "Man muss die Illusion bekämpfen, dass die Aufklärung die Aktion ersetzen kann."

2008 will Frankreich einen Stützpunkt in Abu Dhabi am Persischen Golf errichten, den 40 Prozent des weltweit gehandelten Erdöls passieren. Dafür sollen die Afrikatruppen auf je eine Basis im Westen (Dakar oder Libreville) und Osten (Dschibuti) reduziert werden. 14.000 Mann dauerhaft in Übersee zu stationieren kommt zu teuer. Das Heer soll künftig statt 50.000 nur 30.000 Soldaten für schwere Konflikte im Ausland bereithalten, plus 5000 Mann für punktuelle Einsätze. Dafür setzt Paris auf mehr europäische Kooperation wie im Tschad.

Die Flotte der Atombomber will Sarkozy von 60 Mirage 2000N auf 40 Rafale verkleinern. Bei der Weißbuch-Debatte war sogar erwogen worden, die Bomber ganz zugunsten der strategischen U-Boote abzuschaffen. Die Luftwaffe soll sich mit 70 statt 100 Kampfjets für Interventionen begnügen und 15 von 35 Fliegerhorsten schließen. Und die Marine soll auf geplante Fregatten verzichten. Der gemeinsam mit den Briten geplante zweite Flugzeugträger wird wohl auf Eis gelegt. Sarkozy soll das alleine entscheiden. Doch er meint, das habe "Zeit bis um 2011, 2012". Auch sonst beansprucht der Präsident das letzte Wort für sich. Die Opposition hatte deshalb ihre Mitarbeit an dem Weißbuch eingestellt und von einer "Parodie der Abstimmung" gesprochen, weil bei der Formulierung der Strategie nur Sarkozys "einseitige Entscheidungen" abgenickt werden dürften.

dpa
BigLinus
ZITAT
Piraten kapern deutsches Schiff

Wieder haben Piraten vor Somalia zugeschlagen: Diesmal kaperten die Kriminellen ein Schiff der Lübecker Reederei Hans Lehmann. Die Überfälle am Horn von Afrika häufen sich.

(...)

[ Financial Times Deutschland ]
Pille1234
ZITAT
Premiere: U-Boot feuert Lenkflugkörper unter Wasser ab
Hamburg -
Ein erfolgreicher deutscher Raketenschuss bringt den technologischen Durchbruch: Unter Wasser feuerte das U-Boot U 33 der Deutschen Marine am Freitagmittag in der Ostsee das weltweit erste Exemplar eines Lenkflugkörpers ab, mit dem sich U-Boote künftig gegen ihren gefährlichsten Feind, den Hubschrauber, verteidigen sollen.

Der im Auftrag der Marine entwickelte Flugkörper IDAS (Interactive Defence and Attack System for Submarines) wurde auf Sehrohrtiefe hydraulisch aus einem Torpedorohr ausgestoßen, durchbrach nach Zündung seines Feststofftriebwerks die Wasseroberfläche und traf in "Hubschraubereinsatzhöhe" das simulierte Ziel. Zum ersten Mal überhaupt war damit ein Luftabwehrflugkörper von einem U-Boot unter Wasser abgefeuert worden, dessen Infrarotsuchkopf über einen Lichtwellenleiter, eine haardünne Glasfaser aus der Fernsehtechnik, an das Ziel herangeführt wurde.

IDAS wird von den deutschen Firmen Diehl BGT Defence und HDW Kiel sowie der norwegischen Firma Kongsberg entwickelt. Der Lenkflugkörper soll 2009 eingeführt werden. Bis dahin sind U-Boote gegen U-Jagd-Hubschrauber so gut wie wehrlos - unter und über Wasser!

sti
erschienen am 31. Mai 2008

http://www.abendblatt.de/daten/2008/05/31/887899.html

Bild: http://img409.imageshack.us/img409/219/idasts9.jpg (Bild automatisch entfernt)
T.S.C.Plage
ZITAT
Wiki - Die Steuerung wird über einen Lichtwellenleiter erfolgen. Der Zielsuche dient ein von dem Luft-Luft-Lenkflugkörper IRIS-T übernommener Infrarot-Bild-Suchkopf. Die Daten des Suchkopfes werden über den Lichtwellenleiter in das U-Boot übertragen und die Zielauswahl erfolgt durch den Bediener (man-in-the-loop).


Wie erfolgt jetzt die Zielerfassung? Ist der Suchkopf vollautonom oder muß der Bediener wie bei Polyphem manuell das Ziel wählen? Wenn letzteres, dann stelle ich es mir sehr schwer vor, einen schon in der Nähe des U-Boots operierenden Hubschrauber gleich auf Anhieb zutreffen, denn die Zeitspanne zwischen durchstoßen der Wasseroberfläche, Zielauffasung und Reaktion des Bedieners ist ja doch sehr kurz.


Gruß
Plage
Almeran
ZITAT
Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat den Kampf gegen Piratenbanden vor der somalischen Küste auf eine internationale Rechtsgrundlage gestellt. Gestern Abend wurde in New York eine Resolution verabschiedet, die Staaten ermächtigt, künftig mit Kriegsschiffen in somalische Hoheitsgewässer einzudringen, um "Piraterie und bewaffnete Überfälle auf See" zu unterdrücken.

Ganzer Artikel
evil-twin
ZITAT
Regierung will Marine gegen Piraten vor Somalia einsetzen
03.06.2008
Hamburg (AFP) — Die Bundesregierung will laut einem Zeitungsbericht die deutsche Marine künftig gegen Piraten am Horn von Afrika einsetzen. Sowohl die Union als auch die SPD hätten eine entsprechende Forderung erhoben, berichtet die "Financial Times Deutschland". Zur dafür notwendigen Erweiterung des Bundestagsmandats für die Marine sagte der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Ruprecht Polenz (CDU), demnach: "Ich würde es begrüßen, wenn das Mandat den erweiterten Aufgaben angepasst wird." Es sei "konsequent und richtig", wenn Deutschland sich im Rahmen seiner Möglichkeiten an der Piratenbekämpfung beteilige.

Der verteidigungspolitische Sprecher der SPD, Rainer Arnold, äußerte sich laut "FTD" ähnlich. Er erwarte, dass das Verteidigungsministerium noch vor der Sommerpause Klarheit über eine Erweiterung des Mandats im November und den Umfang des Bundeswehreinsatzes im Rahmen des Antiterroreinsatzes Operation Enduring Freedom (OEF) am Horn von Afrika schaffe. Dies gelte auch für den Einsatz von Bundeswehrsoldaten im Rahmen der Afghanistan-Schutztruppe ISAF.

Der UN-Sicherheitsrat hatte den Kampf gegen Piratenbanden vor der somalischen Küste am Montag auf eine internationale Rechtsgrundlage gestellt. Eine Resolution ermächtigt Staaten, künftig mit Kriegsschiffen in somalische Hoheitsgewässer einzudringen, um gegen "Piraterie und bewaffnete Überfälle auf See" vorzugehen. Vor der Küste Somalias verüben Piraten immer wieder Überfälle. Vergangene Woche wurde der Frachter einer deutschen Reederei gekapert.

AFP
kato
ZITAT(T.S.C.Plage @ 3. Jun 2008, 15:03) *
Wie erfolgt jetzt die Zielerfassung? Ist der Suchkopf vollautonom oder muß der Bediener wie bei Polyphem manuell das Ziel wählen?

Laut irgendeiner Quelle, die ich gesehen habe (Presse), wurde das Ziel in diesem Testschuß nach "einem Flug von 1500 Metern nach Durchbrechen der Oberfläche" aufgefasst. Ich würde mal davon ausgehen, daß das maximal um die 5 Sekunden Flugzeit bedeutet. Was eher für eine stark computergestützte manuelle Zielauswahl spricht. Darstellung der Lage mit aufgefassten Zielen und Zielbestätigung durch Bediener oder so, woraufhin automatisch bekämpft wird.

Zudem sagt der Marine-Artikel ja aus, daß Polyphem als erstes System die Aufrechterhaltung der Kabelverbindung bei Durchbrechen der Oberfläche demonstriert hat. Das spricht auch eher mal gegen einen autonomen Suchkopf.
Majestic
ZITAT(kato @ 4. Jun 2008, 08:09) *
Zudem sagt der Marine-Artikel ja aus, daß Polyphem als erstes System die Aufrechterhaltung der Kabelverbindung bei Durchbrechen der Oberfläche demonstriert hat. Das spricht auch eher mal gegen einen autonomen Suchkopf.

Polyphem??? Du meinst wohl eher IDAS. Polyphem ist nach meinem Sachstand schon einige Zeit "Tot".
kato
Ja, meinte ich natürlich. Hatte Polyphem da grad irgendwie im Kopf, da IDAS ja im Grunde ne Neuauflage von Triton auf anderer Basis ist.
Hummingbird
ZITAT
Der erste echte Auslandseinsatz der neu angeschafften P-3C-Orion-Seefernaufklärer beginnt mit Problemen.
Gestern startete die Maschine des Marinefliegergeschwaders 3 Graf Zeppelin von Nordholz nach Dschibuti - und musste wegen technischer Probleme wieder umkehren. Heute hob der Seefernaufklärer wieder ab - und wurde von Vögeln gestoppt (Vogelschlag ist eine bei allen Fliegern gefürchtete Unfallursache.) Einen neuen Versuch gibt's wohl morgen. Denn in der kommenden Woche soll das Flugzeug im Rahmen der Anti-Terror-Operation Enduring Freedom (OEF) mit der Überwachung des Seeraums am Horn von Afrika beginnen.
[...] Mit der Orion schickt die Deutsche Marine ein Aufklärungsflugzeug in die Region, hat aber zugleich die Fregatte Emden abgezogen, so dass vorerst kein deutsches Kriegsschiff im Golf von Aden kreuzt.
Wiegold Blog
Pille1234
Bild: http://sitelife.aviationweek.com/ver1.0/Content/images/store/12/1/9cbb91af-d6b8-4b25-81fb-dc3b8bddc2f0.Large.jpg (Bild automatisch entfernt)

Bild: http://sitelife.aviationweek.com/ver1.0/Content/images/store/8/14/38d28d61-adaa-426e-9e7a-8b4dc75f87ec.Large.jpg (Bild automatisch entfernt)

Bild: http://sitelife.aviationweek.com/ver1.0/Content/images/store/5/4/c50933c2-0ddd-4fe7-b407-e2f5f6febf97.Large.jpg (Bild automatisch entfernt)


ZITAT
Germans develop submarine-launched UAVAbove us the drones
By Lewis Page → More by this author
Published Thursday 10th July 2008 14:03 GMT

--------------------------------------------------------------------------------

Nail down your security priorities. Ask the experts and your peers at The Register Security Debate, September 24 2008.
You have to do something special these days to make your flying robot stand out from the swarm - but remorselessly efficient German designers have done just that. They plan to offer small unmanned air vehicles (UAVs) which can be launched and controlled from a submerged submarine.

The UAV in question is called VOLANS (coVert OpticaL Airborne reconnaissance Naval adapted System), and is based on the existing German Aladin drone, a hand-launched job which has already seen service in Afghanistan. "At least three" small folding VOLANS machines can be packed in a pressure-tight tank along with a folding catapult launcher, and the whole thing is mounted on a telescoping submarine mast which works in the same way as a periscope. The multi-purpose mast system, which can alternatively be fitted with a remote-operated heavy machine gun or electronics packages, is called "Triple M".

In order to launch a VOLANS, the sub comes to periscope depth, pops up the Triple M mast above the surface, and fires off an aircraft. The launcher mast can then seal up and slip back below the waves, though if the submarine is to receive any data from the UAV (or change its pre-programmed flight plan) it needs to put up an antenna. Video recorded aboard the drone can be downloaded to the sub later at a prearranged time, however, so there's no need to stay at periscope depth with comms mast up throughout the flight.

If the VOLANS' performance is comparable to the ordinary Aladin, it will be able to stay airborne for up to an hour before its battery runs flat. The only way for the sub to recover drones would be to surface, so realistically the system will mostly be for one-shot use. The drones have a speed of "45 to 90" km/hour, so they could range quite far from their mother ship, though they will only be able to communicate with it from within line of sight - 30km or so.

This sort of thing could be quite handy for submarines, whose great Achilles heel is their lack of sensor range when submerged. Normally a submarine - especially a non-nuclear one, slowed to a crawl when underwater - finds it extremely difficult to find or intercept a target at sea while remaining submerged, unless it is receiving information from elsewhere. Drone reconnaissance could change all that, going some way perhaps towards making conventional subs the terrible threat that former Cold War subhunter navies like to paint them as.

Even if VOLANS doesn't get picked up on radar, however, its C-band video download transmission will localise its mother sub to within a fairly small area of sea. Modern sub-hunting helicopters are said to be able to sweep such areas almost at once* using their new dipping sonars, so a sub skipper launching a VOLANS when up against first-division opposition would probably be signing his own death warrant.

The system's makers say they see it more as a thing for everyday modern missions rather than full-scale maritime combat against big navies. They reckon it might be useful, for instance, to give a special-forces team deploying by submarine a look at their landing area or target before disembarkation.

There's more info on the Triple M from manufacturer Gabler here, and some nifty photos from a recent Berlin trade fair here. ®


http://www.theregister.co.uk/2008/07/10/german_submarine_uav
Herstellerseite


Praetorian
ZITAT
IN MAJOR REVERSAL, NAVY AIMS TO CURTAIL DDG-1000 DESTROYER PROGRAM
Top Stories -- Inside the Navy -- July 14, 2008

In a dramatic, behind-the-scenes about-face, the Navy is rescinding support for its Zumwalt-class DDG-1000 destroyer program, seeking to persuade Pentagon leaders to limit the program to two ships and resume construction of Arleigh Burke-class DDG-51 destroyers, Inside the Navy has learned.

http://defense.iwpnewsstand.com/newsstand_latest.asp
Ironhead haynes
http://www.deagel.com/news/First-Class-209...n000004589.aspx

ZITAT
Launching of the first Class 209PN Submarine for the Portuguese Navy in Kiel

Hamburg/Kiel, 15.07.2008 On 15th July 2008, the first of two Class 209PN submarines for the Portuguese Navy was launched at Howaldtswerke-Deutsche Werft a company of ThyssenKrupp Marine Systems in Kiel.


Startschuß für den Bau des ersten von zwei U-Booten für Portugal.
Name - N.R.P. TRIDENTE
olawo
Startschuß für den bau? Das erste ist bereits getauft und soweit ich weiß werden es drei Boote.
Praetorian
Es sind zwei, es handelt sich in der Meldung um den Stapellauf und die Taufe fand vor dem Stapellauf statt.
olawo
Dann haben die Portugiesen das Geld für das dritte Schiff doch nicht gefunden...
Praetorian
Weil ein mögliches drittes Boot seit der Vertragsunterzeichnung 2004 explizit Option geblieben, derzeit und absehbar nicht bestellt ist und wird und es sich somit um zwei 209PN handelt?
olawo
Habe ich was anderes behauptet?
Pille1234
Scheint Olawo hat auch in Zukunft noch genug Arbeit xyxthumbs.gif

ZITAT
U-Boot-Auftrag über 2,5 Mrd Euro für HDW/MFI
Dienstag, 22. Juli 2008, 11:24 Uhr Diesen Artikel drucken[-] Text [+] Ankara (Reuters) - Die Türkei will nach offiziellen Angaben sechs neue U-Boote der U-214-Klasse von der ThyssenKrupp-Tochter HDW/MFI kaufen.

Verteidigungsminister Vecdi Gönül bezifferte das Volumen des Geschäfts am Dienstag auf rund 2,5 Milliarden Euro. Der Auftrag sei Teil einer Modernisierung der türkischen Marineflotte. Mit dem Zuschlag setzte sich HDW/MFI gegen den zum französischen Thales-Konzern gehörenden Konkurrenten DCNS sowie gegen die spanische Navantia durch.

http://de.reuters.com/article/companiesNew...G23386220080722

Vielleicht steigert das ja auch die Zahlungsmoral der Griechen smokin.gif
olawo
Zahlungsmoral und Grieche sind ja wohl zwei Worte die nicht in einem Satz zusammen passen biggrin.gif
ppana
@Pille1234
Wir haben Zeit, bestellt ist ja noch nichts und bis die ausgeliefert werden, wird Thyssen die Probleme unserer 214 auch in den Griff bekommen haben smokin.gif

@bill kilgore xyxthumbs.gif
bill kilgore
ZITAT(ppana @ 22. Jul 2008, 15:04) *
@Pille1234
Wir haben Zeit, bestellt ist ja noch nichts und bis die ausgeliefert werden, wird Thyssen die Probleme unserer 214 auch in den Griff bekommen haben smokin.gif

@olawo
Aber HALLO!!! Nur nicht beleidigend werden! OK? Danke!
Für alles Andere siehe auch hier
http://www.whq-forum.de/invisionboard/inde...showtopic=25862

Bild: http://www.areadvd.de/vb/images/smilies/areadvd/group.gif (Bild automatisch entfernt) biggrin.gif
olawo
ZITAT(bill kilgore @ 22. Jul 2008, 14:38) *
ZITAT(ppana @ 22. Jul 2008, 15:04) *
@Pille1234
Wir haben Zeit, bestellt ist ja noch nichts und bis die ausgeliefert werden, wird Thyssen die Probleme unserer 214 auch in den Griff bekommen haben smokin.gif

@olawo
Aber HALLO!!! Nur nicht beleidigend werden! OK? Danke!
Für alles Andere siehe auch hier
http://www.whq-forum.de/invisionboard/inde...showtopic=25862

Bild: http://www.areadvd.de/vb/images/smilies/areadvd/group.gif (Bild automatisch entfernt) biggrin.gif



Sorry soll keine algemeine Beleidigung sein, aber im Schiffbau habe ich leider schon viel zu oft von Griechen geört oder Griechen erlebt, die nicht Zahlen wollten und dafür die lustigsten Gründe gefunden haben...
bill kilgore
Passt schon, ich seh das nur so langsam als Runnig-Gag hier an. wink.gif

olawo
ZITAT(bill kilgore @ 22. Jul 2008, 15:25) *
Passt schon, ich seh das nur so langsam als Runnig-Gag hier an. wink.gif


Na ja vier Jahre lang immerwieder neue Gründe zu finden weshalb man ein Top Uboot nicht abnimmt ist schon extrem....
ppana
Nee, lass mal... sind immer noch die gleichen Gründe... wird langsam Langweilig... wallbash.gif
Ausserdem wie kommst Du auf vier Jahre? Die Übergabe hätte am 30.09.2006 erfolgen sollen... hmpf.gif
olawo
Na nur weil der Kahn seit 2004 schwimmt...

Aber ich glaube 2006 war schon ordentlich verspäteter Termin zum Vertraglichen Liefertermin.

Was führen die Griechen den jetzt an? Habe etwas von dynamischer Instabilität gehört und gesehen das die HSVA Versuche im Hycat fährt...?

Ich dachte anfangs hätten sie noch an Details der Ausführung rumgemäkelt...
ppana
Lies Dir bitte diesen Thread durch, steht eigentlich alles dabei was in der Griechischen und Deutschen Presse zum Thema geschrieben wurde. Welche Seite Recht hat, kann wohl keiner von uns sagen, oder hast Du etwa zugriff auf die Verträge und Spezifikationen?
http://www.whq-forum.de/invisionboard/inde...showtopic=25862

P.S.: Solange es nicht neues zum Thema gibt sollten wir es ruhen lassen, oder gerne auch mit PN
Praetorian
Meine Herren, um mal wieder etwas von Greecewins Law abzulenken - das vorzeitige Ableben des DD(X)-Vorhabens scheint bestätigt zu sein. Nach zwei Einheiten sollen keine weiteren mehr nachfolgen.

http://www.foxnews.com/story/0,2933,389222,00.html
(Ja, FoxNews biggrin.gif )
Racer
Gemunkelt wird ja schon lange. Andere Medien haben die selbe Meldung gebracht.

Wie wohl eine Burke Flight III aussehen wird? KDX3 wäre ja was feines...

Aber abwarten. Nicht mehr lange, dann sind Wahlen und alles wird wieder neu gemischelt.

Edit:
File zum Thema: .pdf
evil-twin
Italien hat zwei weitere Uboote des Typs U212A bestellt:
ZITAT
Fincantieri Wins Order to Build Two New Submarines for the Italian Navy

04.08.2008
TRIESTE, Italy --- Fincantieri will build a second pair of “Todaro” class Type U212A submarines. The order was awarded by NAVARM (Italy’s directorate-general for naval armament) for the Italian Navy.
The cooperation programme developed together with the German Submarine Consortium has resulted, in recent years, in the construction of two vessels for Italy – the “Todaro” and the “Scirè”, delivered by Fincantieri in 2006 and 2007 respectively – and four for Germany.
(...)
The construction of the two new submarines will start in 2010, with deliveries scheduled for 2015 and 2016. The two new buildings will replace, within the Navy’s fleet, submarines “Prini” and “Pelosi” (“Sauro” class – third batch), built in the Monfalcone shipyard at the end of the 1980s.
(...)

www.defense-aerospace.com
Racer
Habe grad keine bessere Idee wo reinstellen, also mal hierhin:

Janes
youtube

CAM (Common Anti-Air Modular Missile), Neue Nahbereichs-SAM von MBDA in Entwicklung.

Interessante Details:
-Shiffs- und Landgestützt
-Ersatz für Rapier / Seawolf
-Basishardware von ASRAAM
-"Coldlaunch" - Die Lenkwaffe steht auf einem Kolben, der per Gasgenerator nach oben gedrückt wird. Der Raketenmotor zündet erst ausserhalb des qaudratischen Startrohres. Was im Osten also schon längst üblich (Thor zB), hält allmählich auch im Westen einzug ;-)

Edit: Hm, im Video ist eine RF und eine IR Version zu sehen. Wird es beides geben? MICA Suchköpfe als Basis? Die letze Lenkwaffe im Video: sind da Flügel in der Mitte des Flugkörpers?
revolution
http://www.strategypage.com/htmw/htairfo/a...s/20080808.aspx
ZITAT
New Chinese Anti-Ship Missile

August 8, 2008: China has introduced a new air launched anti-ship missile, the TL-10, for a new version of its Z-9 naval helicopter. The missile
was apparently developed in cooperation with Iran (which calls it the Kosar). The TL-10 is a 240 pound missile, with a 65 pound warhead. It
has a range of about 18 kilometers. The TL-10 has been in use for a few years, and the latest version, the TL-10C is believed to have a
fire and forget guidance system (based on onboard radar). The TL-10 can be lethal for smaller (under 500 tons) ships, but can do a lot of
damage to larger ships.

The Z-9 is a license built version of the French AS 365N Dauphin. It's a four ton chopper with a two ton payload. China has built over 200
of the Z-9s and many have been armed (with twin 23mm cannon, torpedoes, anti-tank missiles and air-to-air missiles.) The Z-9D,
armed with four TL-10 missiles, could be used to attack the 60 patrol boats that Taiwan deploys along its coasts and in the Taiwan Straits.
Havoc
Bild: http://www.abload.de/img/z-9-d-25_66_c1d14e7fi0q.jpg (Bild automatisch entfernt)

Z-9D shipboard helicopter seen at the Harbin plant with a TL-10B (KJ-10B)


ZITAT
The TL-10 series is a modern, lightweight anti-ship missile system with a 30 kg armour-piercing warhead. It is a rocket-powered, relatively high speed (M0.85) weapon with a maximum range of about 18 km when air launched.

Perhaps the most significant aspect of the TL-10 programme is that it has been developed in co-operation with Iran


Jane´s.
revolution
Es stellt sich für mich als ausgesprochen schwierig dar, die verschiedenen Versionen der C-701 und der TL-10 zu unterscheiden und korrekt einzuordnen. Also ich blicke da jedenfalls nicht durch...

Zum Vergleich:

Kosar (Iran) [Startegypage behauptet, diese sei das Gegenstück zur TL-10 mata.gif ]
Bild: http://www.iranmilitaryforum.com/pictures/IMF/Missiles/Kosar.jpg (Bild automatisch entfernt)

C-701 (China)
Bild: http://www.sinodefence.com/navy/navalmissile/yj72a.jpg (Bild automatisch entfernt)

..sehen beide doch recht identisch aus.

Dann gibt es aber noch solche Versionen:

Diese kommt der Rakete am Z-9D am nächsten:
Bild: http://www.iranmilitaryforum.com/pictures/IMF/Missiles/Supersonic-Kosar-anti-ship-.jpg (Bild automatisch entfernt)

...nur sieht die Helikoptervariante bei den vermeintlichen Co-Entwicklern anders aus:
Bild: http://img530.imageshack.us/img530/41/c701mn9.th.jpg (Bild automatisch entfernt)
dazugehöriges Video: http://www.youtube.com/watch?v=MLmAIabHYZ8

hmpf.gif
Havoc
Bild: http://english.people.com.cn/200602/21/images/F2006022106002701520.jpg (Bild automatisch entfernt)
TL 10A Teleoptisch TL 10B RTadar Hersteller: China National Aero Technology Import & Export Company (CATIC)

Bild: http://www.fas.org/man/dod-101/sys/missile/row/c-701_2.jpg (Bild automatisch entfernt)
Bild: http://www.globalsecurity.org/military/world/china/images/c-701_Land.jpg (Bild automatisch entfernt)
C 701R verfügt über einen Radarsuchkopf C 701T ist Teleoptisch Hersteller: China Precision Machinery Import Export Co (CPMIEC)


Bild: http://vwt.d2g.com:8081/c-802-fars.jpg (Bild automatisch entfernt)
Kowsar (TL 10B) Hersteller: Iran Aviation Industries Organization
wobei es so aussieht, dass Kowsar sowohl für die Lizenzproduktion der C 701 als auch der TL 10 verwendet wird.

An der Pfeilung der Stabilisierungsflächen und der Streckung der Flügelwurzel kann man sie unterscheiden.
Man muss aber schon seeeehr genau hinschaunen.


Pilgrim
Rückkehr aus dem Mittelmeer: Fregatte „Hessen“ in Wilhelmshaven

Nach rund einem halben Jahr im Einsatz gegen Waffenschmuggler vor der libanesischen Küste ist die Fregatte „Hessen“ am Samstag in den Heimathafen Wilhelmshaven zurückgekehrt.

http://www.haz.de/newsroom/politik/zentral...n/art668,660269


Melde mich zurück smile.gif
MiC
Willkommen daheim xyxthumbs.gif

Habt ihr eigentlich das SMART-L der Hamburg bekommen? Das wurde ja im EAV ausgebaut...
Pilgrim
Tja, ein paar Teile wurden schon benötigt.


Gesteuerter Ausbau ist schon was feines rolleyes.gif
Thor=LWN=
Mal wieder wurde ein deutscher Frachter (plus zwei weitere) vor der somalischen Küste von Piraten überfallen.

Was ist eigentlich der Stand zur Grundgesetzänderung?
Wann sehen wir endlich der Realität ins Auge und handeln?
Minfun
Nicht in naher und mittlerer Zukunft. Man schaut das es keine personellen Schäden gibt, der Rest zahlt die Versicherung...
Erst wenn es weiter mit den Entführungen und Toten geht, wird die Öffentlichkeit vllt mal aufhorchen. Sonst denkt doch der "normale" Staatsbürger, dass Piraterie ein Relikt der "Fluch der Karibik"-Zeiten ist und die paar Afrikaner/Asiaten in kleinen Booten wären keine Gefahr. mad.gif rolleyes.gif
Parsifal
ZITAT(Minfun @ 22. Aug 2008, 16:31) *
Nicht in naher und mittlerer Zukunft. Man schaut das es keine personellen Schäden gibt, der Rest zahlt die Versicherung...
Erst wenn es weiter mit den Entführungen und Toten geht, wird die Öffentlichkeit vllt mal aufhorchen. Sonst denkt doch der "normale" Staatsbürger, dass Piraterie ein Relikt der "Fluch der Karibik"-Zeiten ist und die paar Afrikaner/Asiaten in kleinen Booten wären keine Gefahr. mad.gif rolleyes.gif


Tja, ein ganz rationaler Ablauf! xyxthumbs.gif
Inf. /Jäger
- Hubschrauberträger für die deutsche Marine -

In der letzten Strategie und Technik / oder Soldat und Technik stand ein Artikel über die geplante Beschaffung eines Hubschrauberträgers für die Marine, leider konnte ich den Artikel selbst nicht lesen, kann einer kurz wiedergeben was darin stand und hat jemand nähere Infos ?

Danke Euch
kato
Mir würde schon ein Stichwort reichen. JSS allgemein oder Meko Multirole Auxiliary im speziellen?

Noltings "habe ich in den BwPlan aufnehmen lassen" (JSS) ist ja etwas arg dünn ausgefallen.
Dieses ist eine vereinfachte Darstellung unseres Foreninhaltes. Um die detaillierte Vollansicht mit Formatierung und Bildern zu betrachten, bitte hier klicken.
Invision Power Board © 2001-2019 Invision Power Services, Inc.