Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Vollansicht: Marine-News
WHQ Forum > Technik > Schiffe
Seiten: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35, 36, 37, 38, 39, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 47, 48, 49, 50, 51, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 59, 60, 61, 62, 63, 64, 65
Praetorian
QUOTE
Upgraded Type 23 frigates for Chile
Brian M Walters

Fleet Support Limited (FSL) has been selected to work on the programme to modify and regenerate three Royal Navy Type 23 frigates, which have been sold to the Chilean Navy. Much of the work is focused on the ship’s powerplants, with the diesel engines and gas turbines being removed for extensive scheduled maintenance before being reinstated. There will also be main gearwheel changes on two of the three vessels.

Winning the work on the Chilean frigates follows FSL’s successful completion of a two-ship regeneration programme earlier this year involving former RN Type 22 frigates, which were sold to the Romanian Navy.

FSL is a joint venture between BAE Systems and the VT Group, specialising in ship maintenance and repair, logistics and facilities management. More information on the company’s capabilities can be found on Stand 455.

Jane's DSEi 14.09.2005
Praetorian
QUOTE
CEA counters threat from anti-ship missiles
Günter Endres

Canberra-based CEA Technologies (Stand 1055) has been selected to provide a high technology solution to protect the Australian Navy’s ANZAC Class frigates from the increasing threat of anti-ship cruise missiles. Australian Defence Minister Robert Hill said last Friday that the Federal Government had approved the second phase of a project to provide the navy with world-class anti-ship missiles capability, which brings the total investment in the ANZAC’s missile defence system to more than AUD700m (GBP300m).

CEA Technologies will provide a lightweight active phased-array radar system designed and developed at its Fyshwick facility in the Australian capital. The major components of the system are a search and track radar (CEA-FAR) and phased-array missile illuminator (CEA-MOUNT). The system integrates the radars into the eight frigates through ANZAC Alliance Team members Tenix Defence and Saab Systems, and will also be able to protect closely escorted assets such as amphibious ships, auxiliary support vessels and merchant vessels.

Hill said: “CEA has developed a product that has genuine competitive advantage in the important criteria of weight, cost, capability and value for money. These radars have a clear export potential and the market for this technology is estimated in the billions of dollars.”

Jane's DSEi 14.09.2005
Praetorian
Bild: http://img354.imageshack.us/img354/7331/a1184io.jpg (Bild automatisch entfernt)

QUOTE
Rocket and cannon combination defends ships
Brian M Walters

MSI-Defence Systems is showing an unusual cannon/rocket launcher combination on a gun mount, seen for the first time on Stand 490. The company is famed for its range of gun mounts, which in the Sigma multi-role weapon system, have been combined with such missiles as the Mistral and Igla.

However, while Sigma provides a measure of protection against anti-ship missiles, growing concern over the threats posed by fast attack craft and swarming fast inshore attack craft (FIAC) has led to the development unveiled here. This mounts a 70mm rocket launcher carrying 19 rounds and intended to defeat surface threats.

Nevertheless, the inclusion of the ATK MK 44 Bushmaster II cannon on the mount is significant because MSI-Defence Systems has been selected to provide this as the DS30M Mk 2 automated 30mm gun for retrofit aboard Royal Navy Type 23 frigates. The frigates are currently fitted with two locally controlled DS30B 30mm Oerlikon mounts, but the successor is a substantially re-engineered weapon system that makes use of the Bushmaster gun, which offers a significantly reduced dispersion as well as lower costs of ownership.

This is why the Bushmaster is now being promoted for export alongside the 70mm rocket launcher to deal with FIAC threats that could include powerboats, interceptors, rigid inflatables and jet-skis equipped with short-range missiles, rocket-propelled grenades, heavy machine guns or explosives.

Jane's DSEi 15.09.2005
Schwabo Elite
Kennt jemand zu MÜKE einen guten Link? Ich finde per Google nix... confused.gif Oder ist es zur Zeit nur eine Konzeptidee??
Und wer spricht von einem LCG für Deutschland??

SE
Linx
QUOTE(Praetorian @ 15.Sep..2005, 12:20)

Hier noch ein weiteres Bild von Jane´s:
Anstatt dem "Danger"- Schild könnte da genauso ein "Ferk off"- Schild stehen. Geiles Teil. Was im Artikel von Jane´s fehlt ist, dass MSI die AB- Munition von Rheinmetall benutzt. Sieht man auch an dem Programmierer an der Mündung.

Bild: http://dsei.janes.com/docs/dsei/show_images/pMSI.jpg (Bild automatisch entfernt)
spooky
QUOTE(Schwabo Elite @ 15.09.2005, 13:07)
Kennt jemand zu MÜKE einen guten Link? Ich finde per Google nix... confused.gif Oder ist es zur Zeit nur eine Konzeptidee??
Und wer spricht von einem LCG für Deutschland??

SE

ich würde mich wundern wenn du darüber überhaupt was findest. und ich spreche von einem lcs, das währe für mich eine logische konsequenz.
Praetorian
QUOTE
UK options for a strategic nuclear deterrent
By Duncan Lennox Editor of Jane’s Strategic Weapon Systems

The UK has reached the time when it is necessary to examine the options associated with continuing with a strategic nuclear deterrent force. The Vanguard-class submarines will reach their planned 30-year in-service life starting in 2023; the Trident D5 missiles provided by the US will be reaching the end of their service life; and the UK-built warheads will also need refurbishment or replacement. To design, develop and build a new submarine will take around 15 years: consequently, plans need to be agreed by 2008.

The options to be considered include extending the life of the four Vanguard boats or designing and building new submarines. If the existing boats are retained then the Trident D5 missiles will also have to be kept, and the US Navy plans a mid-life upgrade programme to a D5A standard from 2015. There are discussions in the US about an improved version, the D5EL, or a replacement missile designated E6. If the UK decides to build new submarines, missile options could include the Trident D5A, D5EL or E6. Another possibility is the French M51, which is scheduled to enter service in 2010. The warheads for the missiles could continue to be built in the UK at AWE Aldermaston - a facility that is being upgraded over the next three years.

There are other ways of delivering nuclear warheads, using land-based intercontinental ballistic missiles (ICBMs) or cruise missiles. The land-based ballistic missile option was used briefly in the early 1960s, when the US loaned SM-75 Thor IRBMs to the UK. The cruise missile option has also been used by the UK; the UK-designed Blue Steel weapon system entered service in 1963, carried by Victor and Vulcan bombers. The UK went to an all submarine-launched ballistic missile force in 1969, using US UGM-27 Polaris A-3TK missiles carried in Resolution-class submarines. Land-based ICBMs are considered vulnerable to attack, particularly as the UK has such a small land mass.

Present day cruise missiles have a limited range (probably to around 3,000 km), and fly far more slowly than ballistic missiles. There would seem to be no question that the only suitable nuclear deterrent force for the UK is provided by submarine-launched ballistic missiles, which have the capability to reach anywhere in the world within 30 minutes. For a deterrent to really deter, the response to any attack on the UK needs to be both instant and global.

Jane's SWS 15.09.2005
Praetorian
Noch ein interessantes Konzept ähnlich den deutschen WK2-Plänen für Untersee-Schnellboote mit Walter-Antrieb:

QUOTE
Tomorrow’s subs foreseen
Brian M Walters

New concepts in submarine design may be viewed at the show, where BMT Defence Services (Stand 268) and DCN (Stand 1427) provide visitors with ideas that could reach fruition in the not too distant future. The SSGT high-mobility submarine, for example, has been developed by BMT in consultation with Rolls-Royce and represents a family of non-nuclear submarines that approach the mobility of SSNs while retaining the advantages of the SSK.

The high-speed, long-endurance capability of the SSGT is made possible by an innovative propulsion design, which uses twin independent gas turbine alternator sets housed in a ‘bulb’ on top of the fin. When operating in the fast transit mode, the boat is a semi-submersible with the bulb positioned above the surface.

For more covert but slower transit movements, fuel cell stacks provide propulsion power, but when on station, the SSGT achieves covert tactical mobility by using fuel cells in fully air-independent propulsion mode.

The SMX-22 is a three-in-one submarine design in which two smaller special-purpose submarines are linked to a ‘mother’ network-centric warfare command submarine. In effect, this results in a single SMX-22 offering the capability of a fleet of SSKs, with the three used independently or as a single combination, representing a new kind of underwater warship.The mother sub has a length of 84m, while the two smaller high combat efficiency operations submarines are 35m long and have a submerged speed of 18 knots. The three-in-one combination has a cruising range of 6,500nm or an endurance of 50 days and the multirole SMX-22 includes a modular mission package consisting of various weapons, sensors, special operations devices, mines, and unmanned undersea vehicles.

Jane's DSEi 16.09.2005

Bild: http://img205.imageshack.us/img205/6375/a1583aj.jpg (Bild automatisch entfernt)
Saturn5
Australien hat ein phased array radar System an F-151 Arunta instaliert. Wenn die Tests die Erwartungen erfüllen dann könnte man diesen system an andere Lander mit Meko200 verkaufen.  

Bild: http://www.defence.gov.au/media/download/2005/Sep/20050909a/2005_S1401_01_lo.jpg (Bild automatisch entfernt)

Bild: http://www.defence.gov.au/media/download/2005/Sep/20050909a/2005_S1401_03_lo.jpg (Bild automatisch entfernt)



QUOTE
ANTI-SHIP MISSILE CAPABILITY FOR ANZAC SHIPS

Canberra-based CEA Technologies has been selected to deliver a cutting edge high technology solution to protect the Navy’s ANZAC Class frigates from the increasing threat of anti-ship cruise missiles.

Defence Minister Robert Hill said the Federal Government has approved the second phase of a project to provide the world class anti-ship missiles capability.

CEA Technologies has been chosen to provide a lightweight Active Phased Array Radar system designed and developed at its Fyshwick facility in Canberra.

\"The CEA phased array radar system offers the Navy a significant capability boost,\" Senator Hill said.

\"CEA has developed a product that has a genuine competitive advantage in the important criteria of weight, cost, capability and overall value for money.

\"These radars have a clear export potential and the market for this technology is estimated in the billions of dollars.\"

\"This new phase of the project is estimated to create up to 130 jobs during acquisition and installation, and 25 jobs to support the capability through the life of the ANZAC Class frigates with around $260 million to be spent in Australia.\" ...


http://www.minister.defence.gov.au/Hilltpl...?CurrentId=5096
Linx
QUOTE
ThyssenKrupp, EADS to announce joint bid for BAE's Atlas tomorrow - report
09.18.2005, 01:33 PM

FRANKFURT (AFX) - ThyssenKrupp AG and EADS will announce tomorrow plans to launch a joint bid for BAE Systems PLC's German naval systems unit Atlas Electronik GmbH, Frankfurter Allgemeine Zeitung said in a report to be published tomorrow, citing no sources.

ThyssenKrupp will take over 60 pct of Atlas, while EADS will have a 40 pct stake, it said.

The newspaper said the two companies' joint bid will likely beat any bid French competitor Thales SA may have been prepared to make.
oldcrow
Auf deutsch:

QUOTE
 
\"U-Bootkampf\" um Atlas verschärft sich
EADS und ThyssenKrupp bieten gemeinsam für Bremer Rüstungsbetrieb - Thales prüft ebenfalls Einstieg

von Daniel Wetzel und Gesche Wüpper

Berlin/Essen/Paris - Das Bietergefecht um den Bremer U-Boot-Spezialisten Atlas Elektronik gewinnt an Schärfe. Am Montag gaben ThyssenKrupp und der Luft- und Raumfahrtkonzern EADS bekannt, gemeinsam für den Weltmarktführer in Sonar- und Minenjagdtechnik bieten zu wollen. Gemäß der Vereinbarung soll ThyssenKrupp Technologies 60 Prozent an Atlas halten und EADS 40 Prozent. Die Atlas Elektronik GmbH, die rund 1750 Mitarbeiter beschäftigt, wird vom britischen Rüstungskonzern Bae Systems zum Kauf angeboten, der sich aus dem europäischen Geschäft zurückziehen möchte. Dem Vernehmen nach bewegen sich die preislichen Vorstellungen von Bae Systems um die 200 Mio. Euro.

\"Unser Tochterunternehmen ThyssenKrupp Marine Systems vereint die Kernkompetenz des deutschen Marineschiffbaus in den Bereichen konventionelle U-Boote und Überwasserschiffe\", begründete Olaf Berlien, Vorstandsvorsitzender von ThyssenKrupp Technologies das gemeinsame Angebot mit EADS. Und Stefan Zoller, Chef der EADS-Division Defence & Security Systems, betonte: \"Wir sind bereit, einen wesentlichen Beitrag zur Konsolidierung des deutschen - und in Zukunft europäischen - Marine-Systemgeschäfts zu leisten.\"

Nach diesem Zusammenschluß gaben Beobachter den übrigen ausländischen Interessenten kaum noch Chancen. Denn der Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, Georg Wilhelm Adamowitsch, präferiert eine \"deutsche\" Zukunft für Atlas Elektronik. Ziel der Bundesregierung ist es, zunächst eine starke deutsche Marine-Gruppe zu bündeln, um in der anstehenden Konsolidierung der europäischen Marine-Industrie mit einem um so größeren Pfund wuchern zu können.

Nach Informationen der WELT müssen die Angebote bis Montag, 26. September 12 Uhr bei Bae Systems eingegangen sein. Im Rennen sind noch die schwedische Saab, die US-amerikanische L3 Communications und die italienische Finmeccanica. Die größten Chancen, sich gegen ThyssenKrupp und EADS durchzusetzen, räumen Beobachter allerdings dem französischen Marine-Konzern Thales ein. Tatsächlich gab sich das Unternehmen am Montag kämpferisch: \"Der Bieterprozeß läuft weiter, Thales ist nach wie vor im Rennen\", sagt Thales-Sprecher Markus Leutert in Paris. Zu diesem Zeitpunkt hätte noch keiner gewonnen oder verloren. \"Wir können uns also auch gerne mit einem deutschen Unternehmen zusammentun. Es ist alles offen.\"

Über mögliche Partner wollte sich das Unternehmen zwar nicht äußern. Nach Informationen aus Bremer Verhandlungskreisen erwägt Thales aber, mit dem Bremer Satelliten-Hersteller OHB Technology AG für Atlas zu bieten. Damit ließe sich eine \"deutsche\" Lösung für Atlas erreichen. Gleichzeitig werde das meiste für den Industriestandort Bremen getan. Atlas Elektronik könnte so zum \"Weltmarktführer in der Unterwasser-Elektronik\" ausgebaut werden. In der anstehenden Bieterrunde würden Thales und OHB zwar noch einmal getrennte Angebote abgeben. Aber ein späteres \"Teaming\" sei nicht ausgeschlossen. Wie aus Verhandlungskreisen verlautete, hätten Thales und OBH bereits in der vergangenen Runde die höchsten Angebote abgegeben. Thales sei überdies bereit, dem Land Bremen eine \"goldene Aktie\" zu überlassen, was dem Senat industriepolitische Mitsprache-Rechte bei Unternehmensentscheidungen geben würde.


Welt
oldcrow
QUOTE(Saturn5 @ 16.09.2005, 16:12)
Australien hat ein phased array radar System an F-151 Arunta instaliert. Wenn die Tests die Erwartungen erfüllen dann könnte man diesen system an andere Lander mit Meko200 verkaufen.  


QUOTE
ANTI-SHIP MISSILE CAPABILITY FOR ANZAC SHIPS

Canberra-based CEA Technologies has been selected to deliver a cutting edge high technology solution to protect the Navy’s ANZAC Class frigates from the increasing threat of anti-ship cruise missiles.
...

Interessant... modulares Konzept, kostengünstig und AUS und USA haben gerade eine Weiterentwicklung beschlossen. Die Fähigkeiten sind momentan wohl noch limitiert und können nicht mit APAR konkurrieren. Note that in order to be useful in long range air warfare and ballistic missile defense, these phased array radars would need to be integrated via systems like a more advanced and powerful form of CEA's CEAMOUNT hand-off/ uplink, or ideally by a more powerful integration with the U.S. Navy's Co-operative Engagement Capability (CEC). daher

Die Fähigkeiten z.Zt. anscheinend beschränkt auf kurze - mittlere Reichweiten, zur Detektion aber nicht zur Feuerleitung. 6 Flächen sollen eine 360° Abdeckung gewährleisten. Feuerleitung für SM-2 soll das auf CEA-FAR Techik basierende CEA-MOUNT Radar bereitstellen.

CEA-FAR / CEA-MOUNT
Pille1234
QUOTE
2005-09-22 11:30

Saab wins MSEK 350 contract for Surface-to-Surface Missile system for German Navy

Today the procurement contract for the heavy-weight anti-ship Missile System RBS15 Mk3 from Saab was signed by the German Federal Procurement Agency and prime contractor Diehl BGT Defence. The value of the contract for Saab Bofors Dynamics, who is the system design authority, is MSEK 350. The co-operation agreement with Diehl BGT Defence encompasses development, production and marketing.

“This is a breakthrough for the RBS15 Mk3, and we are naturally both pleased and proud that the German Navy has chosen us and our business partner. This also makes Germany the first NATO navy to operate the RBS15 Mk3 system,” says Tomas Samuelsson, President of Saab Bofors Dynamics.

The ordered missile systems will arm Germany’s new K130-class corvettes, which are currently under construction.

“Thanks to this contract, we can now look forward to the RBS15 Mk3 system becoming the German Navy’s standard for heavy missiles,” Tomas Samuelsson adds.

The RBS15 Mk3 is a powerful, versatile Surface-to-Surface Missile system with a range of more than 200 km and the added capability to combat land targets. Sweden and Germany are planning to further develop the system jointly and adapt it to new future requirements.

Saab is one of the world’s leading high-technology companies, with its main operations focusing on defense, aviation and space. The Group covers a broad spectrum of competence and capability in systems integration.


For further information please contact:
Anders Florenius, Vice President Communications & Public Affairs, Saab Bofors Dynamics
Telephone: +46 (0)586-81223 or +46 (0)73-4461223

www.saab.se

Praetorian
QUOTE
AUSTRALIA PICKS 'BABY BURKE' FOR DESIGN OF FUTURE AWD DESTROYER
US naval architect Gibbs & Cox has been chosen by the Australian government as the preferred designer for three Air Warfare Destroyers (AWD) to enter service from 2013 under the AUD6 billion (USD4.7 million) Project Sea 4000.

Jane's IDR, 22.09.05
Praetorian
QUOTE
First SeaRAM outfit set for LCS

By Nick Brown, Editor of Jane’s Navy International

The inaugural installation of Raytheon and Diehl's advanced SeaRAM air-defence system will see a single weapon mount fitted to LCS 02, the General Dynamics-led Littoral Combat Ship (LCS) team's first vessel, an industry source has revealed to JNI.

Raytheon originally submitted its own LCS design, but was knocked out of the competition when the US Navy narrowed down the bidding to the Lockheed Martin and General Dynamics teams. This SeaRAM deal will give Raytheon a toehold in both LCS camps as it is already contributing the standard Mk 31 RAM to the Lockheed Martin bid, LCS 01.

While the Mk 31 is purely a launcher for the RIM-116 Rolling Airframe Missile and is reliant on a separate warfare and radar system, SeaRAM combines a six-missile launcher box with the same search and track radar as the proven Phalanx close-in weapon system.


Jane's Navy Int'l 30.09.05

QUOTE
six-missile launcher box

Das werden ja immer weniger rolleyes.gif
spooky
wohl ehr ein fehler des autors. vielleicht hat er aus dem gedächtnis die 11 rams mit den 6 mistrals vom sadral system verwechselt oder ähnliches. naja schauen wir mal.
Praetorian
An die Möglichkeit dachte ich auch kurz, aber das erscheint mir arg unwahrscheinlich - gut, die Reduzierung der FK-Zahl um knapp die Hälfte ist ähnlich merkwürdig wink.gif
spooky
naja jane's kocht auch nur mit wasser, auch die haben manchmal ganz üble fehler in ihren artikeln. und da es der 11fach werfer ja schon erprobt wurde und bisher nichts bekannt wurde das man die anzahl der fk reduzieren will glaube ich ehr nicht an einen 6fach werfer.
Praetorian
Raytheon wirbt auch weiterhin mit dem 11er...
Gehen wir also von einem Fehler im Artikel aus.

Jane's FS ist voll von Fehlern, und dafür verlangen die soviel Geld hmpf.gif
spooky
naja im verhältnis zum informationsumfang geht es noch. auch combat fleets und weyers enthält einige fehler. mich würde mal interessieren ob und wieviele leute da das ganze jahr dran arbeiten und die aktualisieren.
Saturn5
FREMM deal in der letzten Minute gescheitert. Schlechtes omen für den Project?

QUOTE
UPDATE 2-Stealth frigates deal eludes France and Italy
Tuesday 4 October 2005, 11:30am EST

By Paolo Biondi and Sophie Louet

PARIS, Oct 4 (Reuters) - A last-minute failure to agree on a major defence deal to build \"stealth\" frigates at a Franco-Italian summit on Tuesday threw the fate of Europe's largest single naval construction project into confusion.

The two NATO allies backed away from signing the 11-billion-euro ($13.12 billion) deal to build the 27 frigates to modernise their navies that should have crowned talks between President Jacques Chirac and Prime Minister Silvio Berlusconi.

Delegates said the two sides also failed to make progress in long-running discussions over whether Italy's state power firm Enel (ENEI.MI: Quote, Profile, Research) should be allowed into the French energy sector or whether their national airlines should deepen existing ties.

In an embarrassing setback, French officials were forced to retract a statement that the frigates deal had been signed after apparently discovering a last-minute hitch in negotiations.

Neither side explained why the deal had not been signed as expected.

Plans to announce the deal unravelled behind the scenes even as Chirac was highlighting its benefits in a joint post-summit news conference with Berlusconi.

\"We are going to put in place our project for multi-purpose frigates,\" Chirac said, adding that the venture reflected strong defence ties which also include a deal to allow each side to use the other's airspace to prevent terrorism.

In chaotic moves alongside the summit, French state shipyard DCN called a news conference for late Tuesday to discuss the frigates deal once it had been signed, then brought it forward to avoid French transport strikes, then cancelled it suddenly.

Italian Defence Minister Antonio Martino played down the significance of the delay.

\"The signing slipped back because of a small technical problem,\" he said, adding that he hoped the deal would be signed soon.

French defence industry officials put the blame on the Italian side and said they would press ahead with their own part of the plan, which could create 2,000 French jobs.

\"The signature was delayed for administrative reasons (in Italy),\" said one French source close to the deal.


http://today.reuters.com/busines....4489731
Praetorian
QUOTE
07.10.05: Rüstung: Atlas Elektronik kurz vor der Übernahme. Der britische Verkäufer von Atlas Elektronik GmbH, der Rüstungskonzern BAe Systems, hat unter acht Interessenten eine Vorauswahl getroffen. Es wird zur Zeit noch mit drei Bietern verhandelt: Ein Konsortium aus ThyssenKrupp und EADS, der französische Thales-Konzern und ein unbekannter Dritter. Die Bundesregierung, die dem Verkauf von Atlas Elektronik zustimmen muss, hat noch vor Beginn der letzten Bieterrunde gegen ausländische Investoren Bedenken angemeldet.

SuT
oldcrow
Modernisierung FüWES F122/F123

Nach erfolgter parlamentarischer Zustimmung konnte am 21.09.2005 durch den Vizepräsidenten beim BWB, Herrn Stein, der Vertrag über die Realisierung der Stufe 1 des Projektes "Fähigkeitsanpassung FüWES Fregatte 122/123" (FA FüWES F122/123) geschlossen werden. Vertragspartner sind die Firmen Thales Defence Deutschland GmbH und Thales Nederland B.V.

Der Vertragsunterzeichnung ging eine 11-monatige Projektierungsphase im Wettbewerb und ein anschließendes 10-monatiges Auswahlverfahren mit vier Angebotsrunden voraus. Insgesamt vier Anbieter haben sich an diesem Wettbewerb beteiligt und jeweils einen eigenen Lösungsansatz entwickelt, ausgeplant und dessen Herstellbarkeit nachgewiesen.

Die formale Billigung der Auswahlentscheidung zu Gunsten der Firma Thales erfolgte erst sehr spät. Dank einer großen Kraftanstrengung aller Beteiligten konnte die Vertragsreife der notwendigen Dokumente trotzdem noch so zügig herbeigeführt werden, dass der Vertrag unmittelbar nach der vorgezogenen Bundestagswahl geschlossen werden konnte.

Die ausgewählte Lösung der Firma Thales basiert auf einer evolutionären Weiterentwicklung der bereits auf den Fregatten der Klasse 124 und den Korvetten der Klasse 130 für das Führungs- und Waffeneinsatzsystem verwendeten Technologie. Diese Harmonisierung entspricht den Vorgaben in den Forderungsdokumenten des militärischen Bedarfsträgers.

Die DV-Infrastruktur, das Betriebssystem und die Anwendungssoftware basieren ausschließlich auf kommerzieller Technologie. Sowohl die eingesetzte Hardware als auch die Anwendungssoftware werden übergreifend für beide Fregattenklassen erstellt. Mit dem Projekt "Fähigkeitsanpassung FüWES Fregatte 122/123" wird auch die bisher bestehende Trennung der Führungssysteme für den Waffeneinsatz und die Schiffs- sowie Verbandsführung reduziert.

Das Projekt läuft bis zur Umrüstung des letzten Schiffes im Jahr 2011.
Hummingbird
QUOTE
22.10.05: Somalia:

Piraten kapern wieder ein Schiff.

Piraten haben 167 Kilometer vor der Küste Somalias den in Malta registrierten Frachter \"Pagania\" gekapert. Das Schiff war mit einer Ladung Eisenerz auf dem Weg von Südafrika nach Europa. Die Piraten verlangen für die Freigabe des Schiffes und seiner ukrainischen Besatzung nach Behördenangaben 700 000 Dollar. Seit März dieses Jahres sind im Seegebiet vor Somalia mindestens 20 Schiffe angegriffen oder gekapert worden. Das \"International Maritime Bureau\", das diese Übergriffe registriert, hat alle Schiffe aufgefordert, sich so weit wie möglich von der somalischen Küste fernzuhalten.


Quelle: SuT
oldcrow
Aus Marine Forum online

QUOTE
NIEDERLANDE

Am 14. Oktober hat das Verteidigungsministerium in Den Haag die \"Marinestudie 2005\" veröffentlicht.

So sollen nun definitiv korvettengroße (90m) Schiffe entwickelt und beschafft werden, die Einsätze \"unterhalb der Kampffähigkeiten von Fregatten\" wahrnehmen können. Gedacht ist hier neben humanitären Hilfseinsätzen vor allem auch an Übernahme der zur Bekämpfung des internationalen Drogenhandels bisher aufwändig von Fregatten durchgeführten Karibik-Patrouillen. Die Studie spricht von vier solchen Offshore Patrol Vessel, ausgerüstet mit Hubschrauberlandedeck und in der Lage, bis zu 100 evakuierte Personen aufzunehmen.

Parallel zur Beschaffung dieser neuen Schiffe wird die Anzahl der Fregatten reduziert. Man wird sich von vier Fregatten der KAREL DOORMAN-Klasse trennen, von denen jeweils zwei nach Chile und nach Belgien verkauft werden. Die belgischen Schiffe sollen der RNeN allerdings mittelbar erhalten bleiben, da sie im Rahmen deutlich verstärkter bilateraler Zusammenarbeit in eine Belgian-Dutch Task Force integriert werden sollen.

Ein als Ersatz für den betagten (in Dienst seit 1975) Versorger ZUIDERKRUIS geplantes neues Schiff soll so ausgelegt werden, dass es auch über reine Versorgungsaufgaben hinaus gehend Einsätze in Übersee unterstützen kann und die Fähigkeiten der RNeN zum strategischen Seetransport erweitert. Ein vergrößertes Flugdeck soll operativen Flugbetrieb von Hubschraubern ermöglichen, und ein zusätzliches Transportdeck soll dem Schiff erlauben, auch schwere Kampfpanzer in ein Einsatzgebiet zu verbringen.

Die \"Marinestudie 2005\" bestätigt auch die Planung, bis 2008 zwei Fregatten der DE ZEVEN PROVENCIEN-Klasse zur Bekämpfung von Landzielen für den Verschuss von Marschflugkörpern Tomahawk zu modifizieren und dazu 30 Tomahawk Block IV (Tactical Tomahawk) in den USA zu beschaffen.

Schließlich finden sich in dem Dokument auch noch die Absichten, den personellen Umfang der Marineinfanterie zu vergrößern, die U-Boote der WALRUS-Klasse durch Upgrades (u.a. Einrüstung eines neuen Sonars) bis 2025 in Dienst zu halten und bei den Minenabwehreinheiten die Minenjagdfähigkeiten durch


Tomahawk, nicht schlecht....


Marine Forum
oldcrow
QUOTE
Österreichs Marine hat in Schlögen den letzten Schuss abgefeuert

WIEN/LINZ. Das Gros der Heeresreform wird erst 2007 umgesetzt, für die Marine ist aber bereits dieser Tage die Zeit abgelaufen. Die beiden Schiffe werden verkauft, sagt der Chef der Heeresreform, Generalmajor Othmar Commenda.

Die \"Niederösterreich\" (Baujahr 1970) und die \"Oberst Brecht\" (Baujahr 1957) waren trotz ihres fortgeschrittenen Alters im Gegensatz zu so manchem Fluggerät des Heeres kein Auslaufmodell. \"Es sind beide auf dem neusten Stand der Technik\", sagt Generalmajor Commenda im OÖN-Gespräch. Diesen zu halten sei aber auf Dauer zu teuer. Deshalb wurden die beiden Patrouillenboote dieser Tage nach einem letzten Scharfschießen in der Schlögener Schlinge stillgelegt. Das Heer sucht jetzt Käufer, und die Chancen stehen laut Commenda gut: \"Es gibt tatsächlich viele Interessenten.\"

oö nachrichten

shocking!........


....aber sowas  "Marine" zu nennen ohne rot zu werden....ts ts
Hummingbird
QUOTE
30 Tomahawk Block IV (Tactical Tomahawk)

30 gleich auf einmal? Nich das der Verteidigungshaushalt noch am Ende überlastet wird. lol.gif

Aber im Ernst, die BW braucht erstmal noch ein paar andere Sachen bevor sowas wie Tomahawk beschafft wird.

------------

Übrigens im Spiegel stand was von Bestrebungen U-212 mit Harpoon auszurüsten.

Wie habe ich mir das vorzustellen?
Bedeutet das eine Erweiterung der Wirkreichweite über die Torpedos hinaus? Kann das U-Boot für die Harpoon eine Zielzuweisung von einem dritten erhalten?
Hummingbird
QUOTE
24.10.05:
Gesunkenes deutsche U-Boot entdeckt.
Italienische Sporttaucher haben vor der Küste Genuas ein deutsche U-Boot entdeckt. Das Wrack liegt in 120 Meter Tiefe rund zwei Seemeilen vom Badeort Portofino entfernt. Das U-Boot \"U 455\" der Klasse VII C sei auf eine Mine gelaufen und am 6. April 1944 gesunken. An Bord sollen sich über 50 Tote befinden, berichtet die italienische Zeitung \"Corriere della Sera\".

SuT
Praetorian
QUOTE(Hummingbird @ 26.10.2005, 03:51)
Übrigens im Spiegel stand was von Bestrebungen U-212 mit Harpoon auszurüsten.

Wie habe ich mir das vorzustellen?
Bedeutet das eine Erweiterung der Wirkreichweite über die Torpedos hinaus? Kann das U-Boot für die Harpoon eine Zielzuweisung von einem dritten erhalten?

QUOTE
Manche Planer möchten die U-Boote indes für den Kampf gegen Ziele an Land künftig auch mit Marschflugkörpern bewaffnen. Vorbild sind Cruise Missiles wie die \"Tomahawk\", die bis zu 2500 Kilometer weit fliegen und von den USA im Irak-Krieg eingesetzt wurden. Auch amerikanische \"Harpoon\"-Flugkörper mit etwa 120 Kilometer Reichweite passen in die Torpedo-Rohre der Boote, die laut Verteidigungsminister Peter Struck (SPD) \"weltweit\" operieren sollen.

"Manche Planer" ist was anderes als "Bestrebungen" wink.gif
Es gibt keine echten Vorhaben in dieser Richtung, die mir bekannt wären. Eine Ausstattung wäre zwar theoretisch möglich, aber nicht wirklich sinnvoll bei den kleinen Booten und der fragwürdigen Notwendigkeit.
Saturn5
QUOTE(Hummingbird @ 26.10.2005, 03:51)
Kann das U-Boot für die Harpoon eine Zielzuweisung von einem dritten erhalten?


Theoretisch können die U-Boote über Receive-Only-Link-11 System das Gefechtbild digital von einer dritten erhalten. Aber dafür muss das U-Boot in der Periskoptiefe sein und seine Antenne muss aus dem Wasser steigen.

Ich weiss es aber nicht, ob die U-212 Klasse mit ROL-11 ausgerüstet ist.
Praetorian
QUOTE(Saturn5 @ 26.10.2005, 17:03)
Ich weiss es aber nicht, ob die U-212 Klasse mit ROL-11 ausgerüstet ist.

Sind sie nicht - aber das wäre eine nette Sache für CALLISTO
Hummingbird
QUOTE(Praetorian @ 26.10.2005, 08:57)
\"Manche Planer\" ist was anderes als \"Bestrebungen\" wink.gif

Manche Planer streben danach. tounge.gif

QUOTE
26.10.05:

Gesunkenes deutsches U-Boot soll Grabstätte bleiben.

Das kürzlich vor der italienischen Küste bei Genua entdeckte deutsche U-Boot U-455, das am 6. April 1944 auf eine Minen gelaufen und mit 50 Mann an Bord gesunken war, soll nach Mitteilung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge unangetastet in 120 Meter Tiefe als Seekriegsgrab erklärt und entsprechend unangetastet bleiben. Die Kriegsgräberfürsorge kritisiert, dass in den vergangenen Jahren immer wieder Sporttaucher oder auch Touristikunternehmen Ausflüge zu gesunkenen Kriegsschiffen organisiert hätten und dort die Todesruhe störten. Gesunkene Kriegsschiffe werden nur dann geborgen, wenn sie als Wrack ein Hindernis für die Schifffahrt darstellen, In der Regel aber haben sie den Status einer Grabanlage. Im Zweiten Weltkrieg hat Deutschland 739 U-Boote verloren. Etwa 33 000 U-Bootmänner verloren dabei ihr Leben. Die U-Bootwaffe war die Waffengattung mit den höchsten Verlusten im Zweiten Weltkrieg.
SuT
Hummingbird
QUOTE(Saturn5 @ 26.10.2005, 17:03)
Aber dafür muss das U-Boot in der Periskoptiefe sein und seine Antenne muss aus dem Wasser steigen.

Langwellige Funkwellen können auch unter Wasser empfangen werden.
Praetorian
QUOTE(Hummingbird @ 27.10.2005, 10:07)
QUOTE(Praetorian @ 26.10.2005, 08:57)
\"Manche Planer\" ist was anderes als \"Bestrebungen\" wink.gif

Manche Planer streben danach. tounge.gif

Touché biggrin.gif

QUOTE
Langwellige Funkwellen können auch unter Wasser empfangen werden.

Allerdings erfordert ELF/VLF gewaltige Sendeanlagen an Land, und die Datenrate ist lächerlich niedrig. Alle 30 Sekunden ein Zeichen, das taugt nicht für großartige LINK-Funktionen, abgesehen von der Tatsache, daß keine echte Empfangssicherheit gegeben ist.
Hummingbird
QUOTE(Praetorian @ 27.10.2005, 10:55)
... die Datenrate ist lächerlich niedrig. Alle 30 Sekunden ein Zeichen ...

mata.gif wieso das denn?
Praetorian
QUOTE(Hummingbird @ 27.10.2005, 10:59)
mata.gif wieso das denn?

Vorrechnen kann ich dir das nicht, das muss ein Kommunikationstechnologe oder Informationstheoretiker machen, allein beim Anblick der mathematischen Grundlagen (Shannon-Hartley, Nyquist etc.) ist mir übel geworden hmpf.gif
Ich hab's als Fakt akzeptiert.

QUOTE
Second, on such low frequency, information can be transmitted only very slowly, on the order of a few characters per minute (see Shannon's coding theorem).

http://en.wikipedia.org/wiki/Communication...with_submarines

Zugegeben nicht die beste Quelle, aber sicherlich ein guter Ausgangspunkt für weitere Recherchen.
Hummingbird
QUOTE(Praetorian @ 27.10.2005, 11:20)
Ich hab's als Fakt akzeptiert.

biggrin.gif so mach ich das in solchen Fällen auch meistens.

xyxthumbs.gif Danke ...
Saturn5
QUOTE(Praetorian @ 26.10.2005, 17:14)

Sind sie nicht - aber das wäre eine nette Sache für CALLISTO

Sind die restliche U-Boote der Deutschen Marine mit ROL-11 ausgerüstet oder warten auch die, aufs Callisto?
Praetorian
QUOTE(Saturn5 @ 27.10.2005, 13:45)
Sind die restliche U-Boote der Deutschen Marine mit ROL-11 ausgerüstet oder warten auch die, aufs Callisto?

Nein, und ich bezweifle, daß die 206A nochmal so tiefgreifend modernisiert werden.
Ich fürchte, wir müssen uns damit begügen, uns zu freuen, wenn unsere zukünftig sechs Boote mit CALLISTO ausgestattet werden.
Praetorian
QUOTE
UK MoD distances itself from CVF in-service date
By James Murphy

The UK Defence Procurement Minister Lord Drayson has moved to distance the Ministry of Defence (MoD) from the previously quoted 2012 in-service date (ISD) for the future aircraft carrier (CVF), saying he \"reserved the right to set the ISD\" once a Main Gate decision had been set.

Giving evidence at the House of Commons (HoC) Defence Committee on 25 October, Lord Drayson said the Carrier Alliance, an industry consortium set up to build the new carriers, still had \"loose ends\" to tie up before a Main Gate decision could be reached, but would not be drawn on when the decision would be taken.

Main Gate, the point at which a firm investment decision is taken, was previously scheduled for the second half of 2005, but Lord Drayson said clarity was needed on cost, timescale and risk before the decision could be made.

The Carrier Alliance, consisting of the UK MoD, BAE Systems, Thales UK and physical integrator Kellogg, Brown & Root (KBR), had yet to agree all parts of how an alliance approach will work, Drayson said.

When questioned as to what was holding up the alliance from reaching an agreement, Lord Drayson merely said he was \"not going to discuss publicly the nature of any commercial deal\".

Lord Drayson also highlighted that the Defence Industrial Strategy, set to be published by Christmas and itself containing a new Maritime Industrial Strategy, would \"provide a framework by which decision [on CVF] can be taken\".

He said the alliance principle for CVF was the \"first step\" in outlining a future structure for maritime shipbuilding in the UK, but also added that the MoD did not \"intend applying alliance principles on all other projects\".

Jane's Defence Industry, 27.10.05
Pille1234
QUOTE
Zwei Tonnen Kokain beschlagnahmt

Filmreife Verfolgungsjagd und Schusswechsel in der Karibik: Eine Fregatte der britischen Marine hat vor der Küste Nicaraguas ein Schnellboot mit Gewalt zum Halten gezwungen. An Bord waren zwei Tonnen Kokain mit einem Marktwert von knapp 300 Millionen Euro.

London - Bei dem Einsatz am vergangenen Freitag wurden vier Drogendealer festgenommen. Die Fregatte \"HMS Cumberland\" hatte sich zuvor rund 150 Kilometer vor der Küste Nicaraguas eine wilde Verfolgungsjagd mit dem Boot geliefert.

Scharfschützen der britischen Marine schossen von einem Hubschrauber aus auf die Motoren des Schnellbootes, eine Crew der \"HMS Cumberland\" enterte das Boot daraufhin. An Bord entdeckten die Soldaten zwei Tonnen Kokain. Das beschlagnahmte Rauschgift hat einen Marktwert von knapp 300 Millionen Euro.

Der britische Verteidigungsminister John Reid sagte, die Aktion sei \"ein großer Erfolg für die Royal Navy.\" Die Fregatte war in einem Routineeinsatz in den Gewässern unterwegs. Die Aktion wurde von der US-Küstenwache unterstützt.


Spiegel online
SailorGN
Jetzt "requiriert" die US Coast Guard sogar schon britische Schiffe für den AntiDrogenKampf biggrin.gif
Aber an sich ist das doch nix neues, die USN hilft öfter mal mit Schiffen aus: CG-Officer an Bord, CG-Flagge gehisst und schon wird aus ner Tico ein provisorisches Schiff der Coast Guard...eigentlich ne sehr elegante Lösung und völkerrechtlich auch nicht zu beanstanden...
Pille1234
QUOTE
Fire on 2nd Canadian sub

Last Updated Mon, 31 Oct 2005 19:52:29 EST
CBC News
The Canadian navy has confirmed that the troubled fleet of submarines purchased from Britain has suffered another fire, slightly more than a year after a blaze crippled HMCS Chicoutimi and led to the death of one sailor.


INDEPTH: Canada's military submarines

A navy spokesperson in Halifax said HMCS Windsor was submerged off the Nova Scotia coast on Sunday when a transformer meltdown was reported.

A small fire created smoke in the submarine and the crew went to immediate emergency stations.


INDEPTH: Fire on HMCS Chicoutimi

The submarine rose to what the navy calls \"a safe depth\" and extinguished the fire.

No sailors were injured and the Windsor remains at sea.

The vessel is the navy's only operational submarine.

Three other Victoria-class submarines purchased by the Canadian navy from the Royal Navy in 1998 are in repair or retrofit.

In October 2004, a fire broke out on Chicoutimi as it was crossing the Atlantic, leading to the death of Lieut. Chris Saunders and injuring eight others.

In May 5, 2005, a Canadian naval board of inquiry released a 700-page report on the accident.


Mir tun die Kanadier mittlerweile leid mit diesen Drecksbooten.
Hummingbird
QUOTE(Pille1234 @ 01.11.2005, 17:12)
QUOTE
Eine Fregatte der britischen Marine hat vor der Küste Nicaraguas ein Schnellboot mit Gewalt zum Halten gezwungen.

Das war die Fregatte HMS CUMBERLAND.

Hat jemand eine Ahnung mit was für einer Schusswaffe die Motoren abgestellt wurden?
Saturn5
QUOTE(Hummingbird @ 02.11.2005, 02:47)
Hat jemand eine Ahnung mit was für einer Schusswaffe die Motoren abgestellt wurden?

Laut die Einschusslöcher auf Motorhauben, muss es eine klein kalibrige Schusswaffe gewesen sein.

Bild: http://news.mod.uk/img/pressdatabase/images/supportingImages/large/cdb11.jpg (Bild automatisch entfernt)
Praetorian
QUOTE
03.11.05: Streit über Seegrenzen. Chile und Peru streiten über die Abgrenzung der Zweihundert-Meilenzone im Pazifik. Peru will die Seegrenze neu definieren. Danach würde Chile Einbußen von ungefähr 180 000 km2 Seefläche hinnehmen müssen. Chile reagierte mit scharfem Protest. Die Regierung verweist auf ein Abkommen aus dem Jahr 1954, das die Seegrenzen verbindlich festgelegt hat.

SuT
Praetorian
QUOTE
Norddeich/Borkum/mg - Notlandung in Norddeich: Aufgrund eines Triebwerksschadens musste am vergangenen Freitag ein Hubschrauber des Such-und Rettungsdienstes (SAR) der Bundeswehr seinen Flug von Kiel nach Borkum unterbrechen. Das bestätigte die SAR-Leitstelle im holsteinischen Glücksburg unserer Zeitung auf Nachfrage. Das Triebwerk des Helikopters vom Typ Sea King war ausgefallen und musste ausgewechselt werden. Diese Arbeiten wurden bereits am Sonnabend durchgeführt. Am Sonntag gab es dann einen Standlauf auf dem Norddeicher Flugplatz. Danach stand fest, dass möglicherweise ein erneuter Triebwerkswechsel bei dem Marine-Hubschrauber erforderlich ist.

http://www.borkumer-zeitung.de/php/text.php?wert=7880
Hummingbird
Das Bild irritiert mich etwas.

Welche Version vom Accuracy bzw. welches Kaliber wird denn auf britischen Fregatten verwendet?

.308
.338
.50

Bild: http://img385.imageshack.us/img385/6438/0005101901bx7fj.jpg (Bild automatisch entfernt)

Für .50 spricht:
-Schaft
-Laufkonus

Gegen .50 spricht
-keine Kühlrillen im Lauf
-Mündungsbremse
-Beschußschäden an den Motoren

Kann jemand diese Waffe eindeutig identifizieren?
Pille1234
QUOTE
Repairs to Chicoutimi likely to take 2 years, cost $20 million
Last Updated Wed, 02 Nov 2005 21:21:37 EST
CBC News
Just over a year ago, a flash fire ripped through HMCS Chicoutimi, killing an officer, injuring eight sailors and crippling the submarine. Now it appears the cost of repairing the sub will be in the millions of dollars.


INDEPTH: Canadian Submarines

 
HMCS Chicoutimi under tow last year.  
For almost a year the sub has been undergoing repairs at a dry dock in Halifax. The navy is confident Chicoutimi can be repaired, but there are still a lot of questions about the extent of the damage.

The fire started just below the bunk in the captain's cabin on the main deck. But the area still hasn't been cleaned up. Lt.-Cmdr. Mark Soper says the \"focus is on surveying the extent of the damage.\"

And when asked when the repair crew will have a full handle on the damage, he says, \"We don't know.\"

It was on deck two that some of the crew, including the late Lieut. Chris Saunders, huddled planning an attack on the fire one deck above.

\"Then without warning a second fire started in the electrical space,\" said Lt. Steve Darrigan. \"A fire ball went directly across here and into the entrance.\"

Darrigan said there were 10 sailors in the area when the second fire started. \"It was a matter of seconds. At that point the submarine is completely dark, wallowing in heavy seas.\"

\"With a fire in the cabin and one here, I thought we are in a difficult situation,\" he said.

It took the crew nearly an hour to put out the fire and by that time Chicoutimi was helpless, drifting without power off the Irish coast.

Saunders had inhaled toxic smoke caused by the flash fire. He was airlfited to hospital but died before he arrived.

The navy is still assessing what needs to be done to make the boat seaworthy again. It is also trying to build in many of the safety measures recommended by a board of inquiry.

The repairs to Chicoutimi are expected to cost at least $20 million.

Right now, just one of Canada's four submarines is able to go to sea. The others are being brought up to Canadian navy standards.

HMCS Windsor is patrolling the Atlantic coast. Last week, Windsor had what the navy calls an \"electrical incident\" that caused the crew to go to emergency stations.

As for Chicoutimi, the repairs are expected to take another two years to complete.




wallbash.gif
Dieses ist eine vereinfachte Darstellung unseres Foreninhaltes. Um die detaillierte Vollansicht mit Formatierung und Bildern zu betrachten, bitte hier klicken.
Invision Power Board © 2001-2019 Invision Power Services, Inc.