Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Vollansicht: Marine-News
WHQ Forum > Technik > Schiffe
Seiten: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35, 36, 37, 38, 39, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 47, 48, 49, 50, 51, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 59, 60, 61, 62, 63, 64
spooky
<font color='#000000'>Da ich keinen Sammelthread für kurze News gefunden habe, mach ich mal einen auf.

Der Anlaß:

ZITAT
Danish trawler scoops up German sub in its nets

COPENHAGEN : A Danish trawler made a surprise catch when it scooped up a German submarine in its nets, forcing the vessel to rise to the surface, Danish sea rescue officials said.

The trawler was fishing in the Skagerrak waters between Norway and Denmark, about 20 nautical miles off the Danish port of Hirtshals, when it made its unusual catch.

"But the trawler's nets were not able to withstand (the weight of) this extraordinary catch," a sea rescue duty officer told AFP.

"The crew of the trawler was never in danger, they were more scared than anything else. And a German vessel helped the captured submarine to disentangle itself and continue on its route," he said.

The German sub was taking part in NATO manoeuvres in the region, "Blue Game 2004" featuring 70 vessels from 16 countries.

This is not the first time a Danish fishing boat has had a close encounter with a submarine in the region. In March 1984, three crewmen were killed when their trawler was pulled to the bottom by a German submarine caught in its nets.
</font>
spooky
QUOTE

"Bild": Israel will moderne deutsche U-Boote kaufen


HAMBURG (Dow Jones-VWD)--Israel will einem Zeitungsbericht zufolge zwei deutsche U-Boote vom Typ U 212 kaufen. Der Bundesregierung liege eine entsprechende Voranfrage aus Israel vor, berichtete die "Bild"-Zeitung (Mittwochausgabe). Das U 212 gelte mit seinem geräuschlosen Brennstoffzellen-Antrieb als eines der modernsten U-Boote der Welt. Die Anfrage sei brisant, weil Deutschland laut der einschlägigen Exportvorschriften keine Waffen in Spannungsgebiete liefern dürfe.

quelle: faz.net  :D

wenns denn wirklich so wäre und wenn es denn wirklich 212er würden und wenn man sie wirklich verkaufen dürfte, wäre das sicher auch ein vorteil für die bundesmarine (im hinblick auf ds 2. los 212er).
Pille1234
...nicht das ich auch nur ein Wort davon glauben würde, aber ich will es euch nicht vorenthalten:

QUOTE
Assault ship for Israel?

The ship will be capable of carrying tanks, soldiers, helicopters, and UAVs for distances of up to 3,200 kilometers.

The Israel Defense Forces (IDF) are considering an initiative by Maj. Gen. Yedidia Ya'ari for the purchase of a 13,000-ton multi-purpose amphibious assault ship. The ship will be capable of carrying tanks, soldiers, helicopters, and unmanned aerial vehicles (UAVs) on missions at distances of up to 3,200 kilometers. “Defense News” says that the ship could change the strategic balance of forces in the region.
Those supporting the initiative say that the ship will extend the range of Israel’s power to the entire Middle East. Opponents say that the ship amounts to a small aircraft carrier, which will require the acquisition of a new fleet of vessels to protect and maintain it.

If a ship is built according to IDF specifications, it will have 115 sailors, and be capable of transporting 600 soldiers. It will dwarf the Israel Navy’s three largest current ships, which are 1,200-ton Saar 5 (Eilat) missile boats, each of which has a crew of 64 sailors.

”Defense News” says that Ya’ari believes that such a ship would revolutionize the IDF’s operational capabilities, enabling it to deliver large ground and support forces far in excess of its current tactically feasible ranges.

A senior IDF strategist told “Defense News” that the new amphibious ship would support the current operational concept, which centers around strategic penetration. “The idea is to identify the problem, send forces, solve the problem, and leave,” the source said. “We have no intention of occupying territory, but we also have no intention of ignoring problems liable to threaten our national security in the coming decades.”

If the IDF general staff approves the Ya’ari initiative, it will end the Saar 5 II plan, an initiative to build a new combat ship at a cost of $700 million-$1 billion, which has been in the planning stages for five years. Lockheed-Martin (NYSE: LMT) and Northrop Grumman (NYSE: NOC), which are interested in bidding in a future tender to build the planned ship, are currently preparing their initial bids for the project.

Published by Globes [online] - www.globes.co.il - on May 27, 2004
Minfun
Wobei sich die Frage stellt um Israel sie wirklich "kauft" oder von uns quasi geschenkt kriegt, wie ihre "Dolphin" oder wie sie auch immer heißen.
Pille1234
QUOTE(Minfun @ 28.05.2004, 18:42)
Wobei sich die Frage stellt um Israel sie wirklich "kauft" oder von uns quasi geschenkt kriegt, wie ihre "Dolphin" oder wie sie auch immer heißen.

Geschenkt bekommen haben sie die Boote aber von den USA.
SailorGN
Ich denke nicht, das die Israelis 212 bekommen, eher schon 214...da gibt es nämlich einige Unterschiede, die vertraglich festgelegt sind.
Pille1234
QUOTE(sailorGN @ 28.05.2004, 21:57)
Ich denke nicht, das die Israelis 212 bekommen, eher schon 214...da gibt es nämlich einige Unterschiede, die vertraglich festgelegt sind.

Vertraglich mit wem? Meinst Du es gibt Dinge in dem 212, die die Bundesmarine nicht nach Israel exportiert sehen möchte? Was sollte das sein?
Speedy
QUOTE(Pille1234 @ 28.05.2004, 20:45)
QUOTE(Minfun @ 28.05.2004, 18:42)
Wobei sich die Frage stellt um Israel sie wirklich "kauft" oder von uns quasi geschenkt kriegt, wie ihre "Dolphin" oder wie sie auch immer heißen.

Geschenkt bekommen haben sie die Boote aber von den USA.

Nein, von Deutschland.
Pille1234
QUOTE(Speedy @ 29.05.2004, 09:20)
QUOTE(Pille1234 @ 28.05.2004, 20:45)
QUOTE(Minfun @ 28.05.2004, 18:42)
Wobei sich die Frage stellt um Israel sie wirklich "kauft" oder von uns quasi geschenkt kriegt, wie ihre "Dolphin" oder wie sie auch immer heißen.

Geschenkt bekommen haben sie die Boote aber von den USA.

Nein, von Deutschland.

Nein von den USA. Die BRD hat ihre Enthaltsamkeit am Irakkrieg 'gekauft', ein Teil dieses Kaufpreises wurde auf Bitten der USA in die UBoote umgeleitet. Dass die Israelis an uns kein Geld zahlen für die Booote, bedeutet nicht automatisch, dass wir sie verschenken.
Praetorian
Jungs, das hier ist ein News-Topic...
Zu den Dolphin haben wir bereits bestehende Diskussionsthreads.

QUOTE
Iraq stands up Coastal Defence Force

The nascent Iraqi Coastal Defence Force (ICDF) received its first two 27m patrol boats on 4 April 2004, during a ceremony on board HMS Grafton, one of the UK Royal Navy's (RN's) Type 23 frigates currently on patrol in the northern Persian Gulf.

Iraq's short coastline has dictated that Iraq never really established much of a naval tradition and the country's decade-long war with Iran and the subsequent wars in 1991 and 2003 effectively destroyed the remaining vestiges of any pretence to maritime presence off the coast. Indeed during its period of sanctions and embargoes during the 1990s, the Iraqi government was more concerned with smuggling oil out and goods in through its waters than policing them in any meaningful way and in the last war, fishing vessels were pressed into service as minelayers.

The first two boats of the 400-strong force will be joined by three sister vessels by the end of May. The force is also expecting to receive 10 smaller vessels to be handed over imminently. These craft will eventually replace the US-led coalition's vessels in the coast guard and policing roles, aiming to counter terrorism and smuggling operations and generally take on responsibility for security in Iraqi waters.

http://www.janes.com/defence/naval_forces/...40505_1_n.shtml
SailorGN
QUOTE
Erstellt am 28.05.2004, 23:01
--------------------------------------------------------------------------------
Zitat (sailorGN @ 28.05.2004, 21:57)
Ich denke nicht, das die Israelis 212 bekommen, eher schon 214...da gibt es nämlich einige Unterschiede, die vertraglich festgelegt sind.

Vertraglich mit wem? Meinst Du es gibt Dinge in dem 212, die die Bundesmarine nicht nach Israel exportiert sehen möchte? Was sollte das sein?


Sind verschiedene Sachen, zum einen die Brennstoffzellengrösse, Operationsgeräte, Bewaffnung usw. Zum anderen ist die Klasse 212 eine Vertragsentwicklung für D und It, woraus die Klasse 214 als Exportversion hervorgegangen ist.
spooky
naja die brennstoffzellen der 214 sollen eh effizienter sein und die dm2a4 sind imho auch für den export freigegeben. ich denke mal wenn israel unbedingt 212er haben will wird man da zu ner einigung kommen und wenn man da zb schon ein redesign der 212er vornimmt könnte das wie gesagt auch unserem 2. los zu gute kommen.
SailorGN
Brennstoffzelle 214: Da hab ich aber anderes gehört, und zwar bei HDW. Die 212 haben um die 90 Reaktionsplatten(sorry, der Fachbegriff ist mir entfallen) die 214 definitiv weniger.
Und das 2. Los profitiert auch nur, wenn man die Verträge neu regelt, von sich aus verbessert die Industrie nix, wenn sie nicht dafür bezahlt wird.
GFF_phoenix
ich poste es hier nochmal:

klick
spooky
ob man da mal ohne ernsthafte kaufabsichten ne besichtigung machen kann? rolleyes.gif

@sailorGN:

ich weiß nicht wie hdw die brennstoffzellen beschrieben hat aber siemens sagt folgendes:
QUOTE

After successful finalisation of the 30-40 kW fuel cell module, development work at Siemens
continued. Increasing the power density by a factor of two and a more compact arrangement
of the peripheral process equipment resulted in a 120 kW module - a fuel cell module with the
fourfold of power output at nearly the same dimensions as its predecessor. This cost-optimised
module is used in the submarines of Class 214.

sprich: billiger, kompakter, moderner. deshalb halte ich es für durchaus möglich das die auch beim 2. los 212er dort eingerüstet werden (oder falls bis dahin verfügbar ggf. noch was moderneres). das man das vertraglich regeln muß ist schon klar aber ich glaube nicht das das 2. los schon in zement gegossen ist. naja schauen wir mal. wer weiß was aus dem 2. los mal wird.
Praetorian
QUOTE(spooky @ 31.05.2004, 21:35)
ich glaube nicht das das 2. los schon in zement gegossen ist. naja schauen wir mal. wer weiß was aus dem 2. los mal wird.

So wie es im Moment aussieht ist's mit dem zweiten Los U212A Essig. Das Vorhaben umfasst aktuell hochoffiziell nur vier Boote.
Daher gehe ich davon aus, daß die Brennstoffzellen in naher Zukunft getauscht werden könnten - was beim modularen Aufbau der Antriebssektion der 212 nicht problematisch ist.
spooky
hier noch ein artikel zur israelischen marine: http://www.marineforum.info/HEFT_6-2004/Is...ael/israel.html
im zusammenhang mit obniger diskussion interessant:
QUOTE

Vor dem Hintergrund der arabischen U-Boot-Programme wird auch diese Bedrohung für Israel neu bewertet. Man beschließt, der Unterwasser-Rüstung der Nachbarn mit hoher Priorität durch ein eigenes U-Boot-Beschaffungsprogramm zu begegnen. 1988 einigt man sich mit der US-Regierung auf den Erwerb von drei neuen U-Booten, mit Finanzierung aus der US-Militärhilfe. Hauptauftragnehmer wird erneut der US Schiffbauer Ingalls. Da dieser aber selbst keine konventionell angetriebenen U-Boote baut, übernehmen mit Genehmigung des Bundessicherheitsrates die deutschen Howaldtswerke-Deutsche Werft (HDW) und Thyssen Nordseewerke (TNSW) als Sub-Unternehmer den Bau. Bestellt werden zunächst zwei U-Boote; 1994 wird die Option auf eine dritte Einheit wahrgenommen. Nach dem Golfkrieg  übernimmt Deutschland 1991 die Finanzierung der U-Boote (Beitrag zu den Kriegskosten der USA), die 1999 und 2000 von der israelischen Marine in Dienst gestellt und in Haifa stationiert werden.
Pille1234
aus der FAZ
QUOTE
...
Israel hat dabei seinen Wunsch nach Lieferung von zwei weiteren deutsche U-Boote der Dolphin-Klasse bekräftigt. Dies bestätigte Struck nach dem Treffen mit Scharon. Allerdings sei nach wie vor die Finanzierung ungeklärt. Deshalb sei eine Arbeitsgruppe beider Seiten unter Beteilung beider Verteidigungsministerien eingerichtet worden. Struck machte deutlich, daß die Bundesregierung nicht bereit sei, das Projekt finanziell zu unterstützen.
...
Praetorian
Aus der aktuellen SuT (06/2004):
QUOTE
Die Namen für die Korvetten K130
sind nunmehr auf Vorschlag des Inspekteurs der Marine und mit Billigung des Verteidigungsministers Dr. Peter Struck festgelegt worden. Auch die geplanten Ablieferungstermine der fünf Korvetten zeichnen sich wie folgt ab:

Korvette BRAUNSCHWEIG Mai 2007
Korvette MAGDEBURG Nov. 2007
Korvette ERFURT April 2008
Korvette OLDENBURG April 2008
Korvette LUDWIGSHAFEN Nov. 2008
SailorGN
Welches Oldenburg denn?biggrin.gif
Praetorian
Da kein "i.H." dahintersteht... biggrin.gif
Vivion
Wieso gibs eigentlich kein Schiff, dass Rostock heißt?  :(
Praetorian
QUOTE(Vivion @ 14.06.2004, 23:10)
Wieso gibs eigentlich kein Schiff, dass Rostock heißt?  sad.gif

Gab es, jedoch in der DDR-Volksmarine (Küstenschutzschiff "Rostock", Typ USSR Koni).
Aber das hier ist ein News-Thread...
Pille1234
QUOTE
Spain’s IZAR to build submarines for Taiwan?

The US Navy is reported to be on the point of awarding a contract, worth at least US$4.1 billion (E3.4 billion), to Spanish State-owned shipbuilder IZAR, to build eight diesel-electric powered S-80 class submarines with Air Independent Propulsion for the Republic of China (Taiwan) Navy. The boats would be delivered to the USA for fitting out, prior to delivery. The US itself has no non-nuclear submarine building capability.

Under a E1.7 billion contract, IZAR is currently building four S-80 submarines, the first totally designed in Spain, for the Spanish Navy. The reaction of the new Spanish Socialist Government to the proposed US Navy contract is awaited with interest. The German Government has refused to allow an HDW design to be exported to Taiwan, for fear of alienating Beijing.

The Tawanese Cabinet on June 2 passed a special NT$610 billion budget for the purchase of military equipment, including NT$412 billion (US$12.3 billion) for the eight diesel-electric submarines. These were promised to Taipei in 2001 by President George W. Bush, but never previously budgeted by Taiwan. The Taiwanese Government is attempting to push the deal through now, fearing that the offer may be withdrawn if John Kerry wins the US presidential election in November.

Deputy Defence Minister Ho Shou-yeh said that “There are still many uncertain factors and the price is only a rough preliminary evaluation. A more concrete figure will be given after the US Navy has identified a shipbuilder as well as the various suppliers in Europe.”

US authorities are waiting for the special budget to be approved by the Taiwan Legislature before discussing related issues, said Ho.

According to Democratic Progressive Party legislator Tang Ho-sheng, who attended the Cabinet’s special budget meeting, the submarine package includes 144 Raytheon Mk48 torpedoes and 72 Boeing submarine-launched Harpoon anti-ship missiles. “The construction of the submarines themselves would only cost around NT$290 billion [US$8.67 billion],” said Tang.

If the Spanish Government approves the deal with the US Navy, therefore, IZAR would appear to have ample room to negotiate its price. © DAPSS S.A., 2004, Switzerland
Linx
QUOTE
The new one for the artillery

Member of a family of artillery missiles with vertical launching, the NLOS-LS (Not Line Of Sight-Launch System) is developed by NetFires LLC (the United States), a partnership between the American companies Raytheon and Lockheed Martin.

These ground-to-ground and surface-to-surface systems can be used by various ground vehicles and can be concentrated in a network to quickly engage the target beyond the range of artillery shells with more lethal power. In this context, Raytheon develops the Loitering Attack Missile (LAM) and Lockheed the Precision Attack Missile (PAM).

The LCU (Launch Container Unit), an autonomous container, is produced by the two companies. Besides of the US Army, the NLOS-LS attrackted interest by armies of the United Kingdom (within the framework of its program Indirect Fire Precision Attack), Germany (to arm its ships of the K130 type) and Norway (for its ships of coastal defense and the protection of its ports). Let us recall that a conference on this system of weapons takes place today, to 14h00, with the Raytheon House. (Stands A9, V4-2)


Ist eine freie Übersetzung aus dem französischen einer Ankündigung die von Jane's Defence über die Eurosatory gestern veröffentlicht wurde.

Es ist zwar nur ein Gerücht, aber vielleicht könnte die K130 damit ja mal wieder ein wenig mehr "biss" bekommen. biggrin.gif

Bild: http://eurosatory.janes.com/docs/eurosatory/images/daily/hummel.jpg (Bild automatisch entfernt)
http://www.missilesandfirecontrol.com/our_..._pro....ES.html

PS
Die sehen so leicht und klein aus das ich mich frage ob nicht mehr als nur ein Container auf eine K130 passen würde?
Pille1234
QUOTE
BERLIN --- The Budget and Defence committees of the German Bundestag on June 30, 2004 authorized the following procurement projects:  

-- Mungo: initial production batch of 388 vehicles for the protected transport of divisional special operations units, valued at 66 million euros;  

-- Standard Missile 2 (SM-2) Block IIIA for the long-range air-defense of F124-class frigates;  

-- Evolved Seasparrow Missile (ESSM) for the medium-range air defense of F-123 and F-124 class frigates.  


The Mungo vehicle has increased protection against mines and bombs, as well as optional self-defense weapons. Starting from 2005, these light, cross-country vehicles will make a significant contribution to the protection of our soldiers. Mungo can be transported, along with an operational group of paratroopers (10 soldiers, with their equipment) by a C160 Transall transport aircraft, as well as by the German army’s CH 53 transport helicopter. Prime contractor of this program, with an order value of 66 millions, is Krauss-Maffei Wegmann (KMW), Munich, with Multicar Spezialfahrzeuge GmbH, based in Waltershausen (Thüringia) as subcontractor and manufacturer of the chassis. The Mungo contract secures approx. 140 jobs at KMW and approx. 50 jobs at Multicar. It also allows KMW to develop its specialized technical and competitive ability in the promising area of the light, protected vehicles.  

The Standard Missile 2 (SM-2) Block III A and Evolved Seasparrow Missile (ESSM) missiles are necessary for the air defense of the navy’s frigates. With both systems, frigates will be able to effectively protect themselves, as well as other ships and army and air force units deployed in proximity to the coast, from air attacks.  

Both frigate classes, which are assigned to the reaction force of the German Federal Armed Forces, will be used predominantly in cooperation with own forces as well as with units of allied nations. Within the Atlantic Alliance these units will form in the future an important German contribution for the maritime component of NATO Response Force (NRF).  

The procurement is accomplished in economically favourable conditions in the context of international co-operation, with the USA and other European partners. German industry is taking part in the development and manufacturing of the missiles.  

The order value amounts to a total of 364 million euros and covers the navy’s requirements with 78 SM-2s and 265 ESSMs.  
Pille1234
Nachdem Dänemark ja nun scheinbar das Ende seiner Ubootwaffe beschlossen hat, würde mich interessieren wie es mit dem Vikingprojekt weitergeht.
Hat da irgendwer was aktuelles gehört? Machen die Schweden nun alleine weiter oder ist das Projekt gestorben?
unreal
Hier ein link
http://navalhistory.dk/index.htm

EDIT by Commander

QUOTE

7 neue schiffe 5000-6500 tonnen (standard flex) sollen gebaut werden. 2008 ist ende mit der ubootwaffe. Die Schweden haben nicht das geld, ende aus vorbei


QUOTE


Hab die anderen beiden Posts gelöscht.

Commander
Praetorian
Hallo und willkommen im Forum xyxthumbs.gif
Es wäre doch bestimmt möglich gewesen, diese drei Beiträge in einem zusammenzufassen?

Daß sieben StanFlex 3000 gebaut werden sollen, halte ich für ein wenig verwegen optimistisch...
Bisher ist mein letzter Stand 2+2
unreal
2004 2 Flexible Command Ships 6330 tonnen
2005 3 Patrulje Ships  5500 tonnen
2006 2-3 inspektions Ships 5000 tonnen
Link
http://navalhistory.dk/danish/historien/sk.../senestenyt,htm
Praetorian
Gut, dann haben sie die Kampfversion inzwischen auf drei aufgestockt - die Inspektionsfartøjer sind große OPV für den Fischereischutz.
Flattermann
QUOTE
VEBEG: Zerstörer im Angebot

Die VEBEG GmbH, Frankfurt, hat als für die Verwertung von Bundeseigentum zuständige Treuhandstelle den von der Deutschen Marine ausgemusterten und teildemilitarisierten Zerstörer "Rommel" (BRZ 4460) öffentlich zum Verkauf ausgeschrieben. Das 1979 von den Bath Iron Works Inc. in den USA erbaute Stahlschiff mit Alu-Aufbau, dem u.a. die Antriebspropeller fehlen, unterliegt den Bestimmungen des Kriegswaffen-Kontrollgesetzes. Gebote für das in Wilhelmshaven liegende 134,30m-Schiff (Zerstörer Klasse 103 B) mit einem Leergewicht von ca. 3425 t können bis zum 20. 7.2004 bei der VEBEG eingereicht werden.

Quelle: THB - Deutsche Schifffahrtszeitung

(ja, 1979 stimmt nicht, aber so stand es im Bericht)
v. Manstein
Mal was anderes:

Was ist denn nun mit der Indienststellung der "Sachsen" bzw. des U-31 ( erste U212a)? Habe ich was verpasst oder darf man schlimmeres befürchten ?!

Danke im vorraus...
Praetorian
QUOTE(v. Manstein @ 07.07.2004, 20:33)
Was ist denn nun mit der Indienststellung der "Sachsen" bzw. des U-31 ( erste U212a)? Habe ich was verpasst oder darf man schlimmeres befürchten ?!

Sowohl Fregatte "Sachsen" als auch "U31" sollen planmässig im Herbst 2004 übergeben werden.
Pille1234
Ich hatte irgendwo mal gehört das jemand die Sachsen auf Grund gesetzt hat und deswegen die Welle erst überprüft werden muss; daher die Verzögerung. Offizielle Indienststellung soll aber noch dieses Jahr erfolgen.

Beruht alles nur auf Hörensagen.
v. Manstein
Super, Danke  für die schnelle Antwort  :thumbs
Pille1234
QUOTE
Thales forciert Pläne für Schiffbaukonzern
Von Gerhard Hegmann, Berlin

Der Chef von Frankreichs größtem Rüstungskonzern Thales drückt bei der Bildung eines europaweiten Kriegsschiffkonglomerats auf’s Tempo. Konzernchef Denis Ranque peilte einen Zeitraum von drei Jahren für die Bildung eines neuen Konzerns nach dem Vorbild des Flugzeugbauers Airbus an.

http://www.ftd.de/ub/in/1089192461837.html?nv=cpm
Pille1234
Es sollten ja mal Schleppsonare für die F123 angeschafft werden, ist das bereits geschehen? Gibts dazu was neues (Typbezeichnung, Erfahrungen usw)

Außerdem sollen bei den F123 die SeaSparrow gegen ESSM getauscht werden, ist dafür eine Auf-/Umrüstung erforderlich oder können ESSM auch mit den bestehenden Sensoren sinnvoll genutzt werden?
Praetorian
QUOTE(Pille1234 @ 16.07.2004, 18:35)
Es sollten ja mal Schleppsonare für die F123 angeschafft werden, ist das bereits geschehen? Gibts dazu was neues (Typbezeichnung, Erfahrungen usw)

Ich kenne bislang auch nur die Bezeichnung "Sonar 90 für Überwasserschiffe" bzw. LFTASS (Low Frequency Towed Array Sonar System). Eingerüstet sind die Dinger noch nicht, war zwar mal ab 2003 vorgesehen, dürfte sich aber jetzt im Zeitraum 2006+ bewegen, wenn die erste große Nachrüstphase für die 123er anläuft.

QUOTE
Außerdem sollen bei den F123 die SeaSparrow gegen ESSM getauscht werden, ist dafür eine Auf-/Umrüstung erforderlich oder können ESSM auch mit den bestehenden Sensoren sinnvoll genutzt werden?

Mit den bestehenden Sensoren auf jeden Fall, "problematisch" könnte es im Bereich der Zielbeleuchter werden. Eigentlich müssten die bestehenden Feuerleitradare aber zur ESSM-Führung tauglich sein, evtl über Umrüstung oder Software-Update.
SailorGN
Haben die 123 nicht die gleichen Stirs wie die 122?
Das einzige Problem bei der Ausstattung der 122 mit ESSM war der Launcher, nicht die Elektronik...
Praetorian
QUOTE(sailorGN @ 16.07.2004, 21:24)
Das einzige Problem bei der Ausstattung der 122 mit ESSM war der Launcher, nicht die Elektronik...

Die D-Version des ESSM kann problemlos aus einem Mk.29-Starter verschossen werden. Ansonsten verfügen sowohl 122 als auch 123 über Zielbeleuchter STIR 180 von Signaal (heute Thales Naval) - 122 einen, 123 zwei.
v. Manstein
QUOTE(Pille1234 @ 10.07.2004, 13:41)
QUOTE
Thales forciert Pläne für Schiffbaukonzern
Von Gerhard Hegmann, Berlin

Der Chef von Frankreichs größtem Rüstungskonzern Thales drückt bei der Bildung eines europaweiten Kriegsschiffkonglomerats auf’s Tempo. Konzernchef Denis Ranque peilte einen Zeitraum von drei Jahren für die Bildung eines neuen Konzerns nach dem Vorbild des Flugzeugbauers Airbus an.

http://www.ftd.de/ub/in/1089192461837.html?nv=cpm

Ja, ja die Franzosen  rolleyes.gif

Immer dann einen auf loyalen Europäer machen, wenn man bei einer Sache der Obermacker ist (siehe Aventis-Sanofi) , sobald aber ein anderer das Sagen haben könnte, schön protektionistisch die heimische Industrie aus allem raus halten (siehe Siemens-Alstom). Klasse, ich liebe unser vereintes Europa confused.gif

Aber eigentlich gehört das auch in ein ganz anderes Forum... smile.gif
Pille1234
QUOTE(Praetorian @ 16.07.2004, 22:37)
QUOTE(sailorGN @ 16.07.2004, 21:24)
Das einzige Problem bei der Ausstattung der 122 mit ESSM war der Launcher, nicht die Elektronik...

Die D-Version des ESSM kann problemlos aus einem Mk.29-Starter verschossen werden. Ansonsten verfügen sowohl 122 als auch 123 über Zielbeleuchter STIR 180 von Signaal (heute Thales Naval) - 122 einen, 123 zwei.

Da nur 265 ESSM beschafft wurden, bleibt die Frage ob 122 kann oder nicht ohnehin rein akademisch.
spooky
sachsen in san diego:
http://www.signonsandiego.com/news....en.html

highlight:
QUOTE
The Sachsen pronounced Saxon  ...

ob ein echter sachse das so aussprechen würde? biggrin.gif

ansonsten leider auch mit einem kleinen fehler behaftet (naja auch die us-presse ist nicht perfekt rolleyes.gif ), zumindest apar wurde ja bereits auf der de zeven mit essm und sm-2 getestet. nur für das füwes ist es eben die feuertaufe. wenn der idr artikel noch stimmt werden ca. 10 sm-2 und 10 essm verschossen wobei auch salvenschüsse vorgsehen sind. ob man da auch das automatisierte system im scharfen schuss testen wird oder ob man sich da dann doch auf simulationen beschränkt?
Eismarder
Weiß ja nicht, ob es hier reinpasst. Heute ist in Italien der neue Flugzeugträger vom Stapel gelaufen. In Euronews hieß es, er würde "Cavour" (bzw. "Conte di Cavour") getauft.
Im Netz, z.B. bei http://www.hazegray.org/worldnav/ steht noch "Andrea Doria" als Name.
Was ist richtig?
Praetorian
Weyers 02/04 sagt auch Andrea Doria.
Die Webseite der italienischen Marine bestätigt allerdings Cavour als Namen.
spooky
Bild: http://www.panorama.it/media/020001024002.jpg (Bild automatisch entfernt)
wink.gif

wobei die den namen wohl schon des öfteren geändert haben aber der steht nun ja dran.

andrea doria wird nun ggf ein zerstörer (?)
Praetorian
QUOTE(spooky @ 20.07.2004, 22:10)
andrea doria wird nun ggf ein zerstörer (?)

Dann vermutlich einer der zukünftigen Orrizonte - wobei da eigentlich Bergamini vorgesehen war biggrin.gif
Eismarder
Jo, CAVOUR ohne "Conte di" heißt das gute Stück. Habs mir nochmal auf Euronews angesehen, ist ohne Bug vom Stapel gelaufen. Kommt bestimmt noch mal so ca. 22.40 bzw. 23.10 Uhr auf Euronews!
Pille1234
ist ja irgendwie doof, so'n halbes Schiff für'n Stapellauf. biggrin.gif

Bild: http://www.corriere.it/speciali/gallerie/2004/luglio/portaerei/galleria/jpg/image2.jpg (Bild automatisch entfernt)
Dieses ist eine vereinfachte Darstellung unseres Foreninhaltes. Um die detaillierte Vollansicht mit Formatierung und Bildern zu betrachten, bitte hier klicken.
Invision Power Board © 2001-2019 Invision Power Services, Inc.