Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Vollansicht: Computerproblem(e) :(
WHQ Forum > Allgemein > Medienforum
Seiten: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32
Arado-234
Chipsatztreiber überprüfen, ob diese mit USB 3.0 arbeiten können. Gleiches für den USB Treiber.
Vermutlich ist es ein Asus A53SK SX066V Typ oder vergleichbar, da kommt es vor, dass der Treiber
nicht recht installiert wurde. (Nicht von Deiner Frau sondern vom Werk)
Probiert's aus.
Crazy Butcher
kann sein, dass ICH dort tatsächlich nicht genug treiber installiert habe. da war ab werk soviel mist dabei, dass ich das OS neu aufgesetzt habe. möglich, dass ich dann bem konfigurieren irgendwas übersehen habe. ich probier es mal.

-edit-
ne, nichts. chipsatztreiber waren schon drauf. die restlichen intel sachen ("Intel Rapid Storage Technology driver" und "Intel Management Engine Interface") habe ich auch nachinstalliert, aber es ändert sich nichts.

-edit2-
und es ist tatsächlich das o.g. modell A53SK-SX066V
jooogii
Wenn es irgendwelche nicht erkannte Hardware gibt, müsste man das eigentlich im Geräte-Manager erkennen. Dort ist dann die nicht erkannte Hardware oben aufgelistet.
Crazy Butcher
ZITAT(jooogii @ 25. Aug 2012, 09:25) *
Wenn es irgendwelche nicht erkannte Hardware gibt, müsste man das eigentlich im Geräte-Manager erkennen. Dort ist dann die nicht erkannte Hardware oben aufgelistet.

da taucht nichts auf. der 3.0-port erkennt anscheinend gar nicht, dass etwas angeschlossen wurde. ich bekomme keinerlei rückmeldung, obwohl das angeschlossene gerät mit strom versorgt wird.

-edit-
so sieht die "usb-ecke" im gerätemanager aus:


in dem bereich bin ich nicht so fit. gibt es da auffälligkeiten?
der rechner hat insgesamt 2xUSB2.0 und 1xUSB3.0.
jooogii
was ich meinte, sieht so aus: http://www.pc-erfahrung.de/windows/anleitu...tes-geraet.html
Unter "Andere Geräte" ist die Hardware aufgeführt, wo keine Treiber installiert sind.
Crazy Butcher
ZITAT(jooogii @ 25. Aug 2012, 10:03) *
was ich meinte, sieht so aus: http://www.pc-erfahrung.de/windows/anleitu...tes-geraet.html
Unter "Andere Geräte" ist die Hardware aufgeführt, wo keine Treiber installiert sind.

hab ich mir schon gedacht. der hardwaremanager zeigt aber keine probleme an.
Arado-234
Ja da ist derzeit noch einiges an Mist unterwegs, was sich USB 3.0 schreibt.
Ähnliches Problem hatte ich vor einiger Zeit mit einer externen Festplatte, die wollte
auch nicht so recht Dampf machen. Erst ein anderes USB 3 Interface brachte die Lösung.
Die war dann aber auch n'paar Euro teurer als die Standard um die Ecke.

Ansonsten ist die 3.0 Version eine sehr gute Empfehlung.
Crazy Butcher
ja, nur löst das nicht mein problem. ich liege grad im krankenhaus und wollte über den umts-stick WOT zocken. die beiden usb2.0 ports funktionieren ... nur ist der umts-stick so breit, dass ich die maus nicht daneben anschließen kann. und der 3.0er, der eigtl. einzeln liegt und eines der geräte aufnehmen könnte, funktioniert wie gesagt nicht sad.gif

-edit-
die hier gefundenen auktuellen treiber bringen auch nichts. es passiert einfach nichts, sobald ich etwas an den port anschließe.
hardwareseitig scheint es sich bei mir um den 104x Chipsatz von ASMedia zu handeln.
die treiber in der version 1.12.9.0 werden auf der asus-seite für das notebook angeboten. die aktuellen von der o.g. seite haben die versionsnummer 1.16.1.0 ... funktionieren nur ebenso wenig.
Pliskin
Kannst du dir nicht für den Übergang nen kurzes USB-Verlängerungskabel besorgen lassen?
Du sagst ja, das die 2.0 er funzen.

Vielleicht ein bekanntes Problem was mit einem BIOS Update vom Hersteller gelöst worden ist? Lösch mal das Gerät komplett und lass mal Windows selber nach Treibern suchen, da hat sich schon mancher Treiber gefunden.

Sonst tausch das Gerät um, da kann ja auch Hardware technisch was kaputt sein.
Crazy Butcher
ZITAT(Pliskin @ 25. Aug 2012, 14:02) *
Kannst du dir nicht für den Übergang nen kurzes USB-Verlängerungskabel besorgen lassen?
Du sagst ja, das die 2.0 er funzen.

ja, das habe ich schon bestellt. bringt meine dame mir demnächst vorbei biggrin.gif

BIOS könnte vll. abhilfe schaffen. ASUS bietet version 204 zum download an. aktuell scheint aber 203 installiert zu sein. BIOS flashen ist finde ich eine etwas heikle sache, vor allem wenn man es im krankenhaus ohne ausweichgeräte machen muss, aber ich denke, ich riskier es mal.

na toll. eine anleitung ist nicht dabei ...
das flashprogramm heißt WinFlash

-edit-
ok, alles erledigt. ging direkt aus dem system heraus. jetzt funzt es biggrin.gif
danke für den hinweis. mal wieder eine der naheliegendsten möglichkeiten nicht ausprobiert. wobei ich eh nicht so gerne ans BIOS rangehe, wenn es nicht unbedingt notwendig ist. egal, jetzt klappt alles! xyxthumbs.gif
Dragon46
Ich hab mal wieder ein Problem und hoffe auf Eure Mithilfe:

Ich habe mir bei Notebooksbilliger.de einen neuen PC gekauft. Er kam ohne Betriebssystem, Windows 7 hatte ich dazugekauft. Jetzt möchte ich Windows 7 installieren (also Installations-CD rein, im BIOS auf "von CD booten" stellen und gib ihm), allerdings tut sich da _gar_ nichts. Bei "Verifying DMI Pool Data" bleibt der Rechner hängen und kommt nicht mehr weiter.

Sehe ich das richtig, dass ich NICHT zu blöd bin, eine OS-Erstinstallation durchzuführen, sondern ein Fehler am Gerät vorliegt? Das könnte sonst morgen nämlich peinlich werden, wenn dann in den Laden stapfe und denen das Gerät auf den Tresen werfe... biggrin.gif

Danke für Eure Hilfe.
Crazy Butcher
um sicher zu gehen, würde ich das OS, von cd auf USB bringen (tool gibts direkt von microsoft) und versuchen von eben jenem zu installieren. je nachdem was dann passiert, kann man das problem evtl. eingrenzen.
Dragon46
Und negativ, es rührt sich nichts...
jooogii
Was mir noch einfällt:
a) Zurücksetzen des BIOS auf Werkseinstellungen - normalweise kann man das irgendwo im BIOS; vielleicht ist da ja irgendetwas falsch konfiguriert
b) mal versuchen von der Festplatte zu booten; einfach um mal zu sehen, ob er eine andere Fehlermeldung ausgibt
c) anderes Boot-Medium
Praetorian
Normalerweise weist das auf einen beschädigten Master Boot Record hin, aber das müsste dann über ein bootfähiges Medium übergangen werden können. Mal den korrekten Sitz der Festplatte prüfen (evtl. einmal ausbauen und wieder einbauen, oder auch mal ohne Festplatte testen).
Ansonsten liegt möglicherweise ein Hardware-Defekt vor, da während der DMI-Prüfung die Hardwareverwaltung getestet wird.
pakfan
Kommt auch schon mal vor, wenn man beim Booten nen USB-Stick oder ne USB-Festplatte angeschlossen hat. Oder ne Speicherkarte drin steckt. Oder ne defekte Partition auf der Festplatte rumliegt. Oder UEFI ist aktiviert, stört manchmal auch schon. Mit 'ner Linux-Live-CD mal alle Partitionen platt machen kann helfen. Vorr. du hast 'ne gescheite Windows-Installations-CD und nicht so'n Recovery-Quatsch. Fehlerquellen gibt's da reichlich. Iiiirgendwas stört ihm beim Boot. wink.gif
Crazy Butcher
So, meine Computerexperten. Wieder eine neue Herausforderung, diesmal bei meinem Desktop-PC.
Die Konfiguration sieht folgendermaßen aus:
http://geizhals.de/?cat=WL-216674
OS ist: Win7 Professional (64 Bit)
Die OCZ-SSD ist dabei die primäre Festplatte mir dem OS drauf.

Derzeitiges problem: nach BIOS-Update wird der Windowsstart jedes Mal abgebrochen. Das Problem hat auch mit der verbauten SSD zu tun, die im Vorfeld Probleme gemacht und mich zum BIOS-Update erst verleitet hat.

Angefangen hat das ganze schon vor Monaten. Da ist mir einige Male hintereinader der Rechner mit einem Bluescreen abgestürzt. Sah in etwa genauso aus, wie vor einigen Jahren, als mir auf dem Notebook die Festplatte verreckt ist. Nach diesen Paar Mal, war für längere Zeit Ruhe und alles funktionierte wie es soll. Gestern ist es wieder passiert. Rechner ist mit einem kurz aufflackernden Bluescreen abgestürzt, ließ sich jedoch wieder normal hochfahren und blieb den ganze Abend unauffällig.
Heute hat es sich wiederholt. Dabei wurde beim anschließenden Neustart das System nicht erkannt. PC ausschalten und wieder einschalten ließ Windows jedoch wieder normal hochfahren. Teilweise hat sich der Rechner beim Starten aufgehangen (an der Stelle, an der das Win-Sybol vor schwarzem Hintergrund angezeigt wird).

Die Windowseigene Festplattenfehlerüberprüfung hat sich mitten im Prozess aufgehangen (bei Phase 2 glaube ich). Beim 2. Durchlauf wurden jedoch keine Fehler gemeldet.

Nun dachte ich die Instabilitäten durch ein BIOS-Update beheben zu können. Installiert war die Version F2. Aktuelle Version ist jedoch F6. Also habe ich diese von der Mainboardherstellerseite runtergeladen und installiert. Update (aus Windows heraus) verlief problemlos. Nach Neustart tritt nun jedoch an immer gleicher Stelle (wenn die farbigen Punkte sich drehend zur Mitte bewegen) folgender Fehler auf:

Die Fehlermeldung ist immer nur kurz zu sehen, danach folgt ein Neustart mit gleichem Ausgang.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Ursache für die ganzen Probleme bei der SSD zu suchen ist (RAM habe ich ebenfalls geprüft, Fehler wurden keine Festgestellt), nur ist diese vor dem BIOS-Update nicht so kaputt gewesen, dass sich Windows nicht mehr starten ließ. Ich vermute, dass die BIOS-Einstellungen beim Update zurückgesetzt wurden und nun dafür sorgen, dass der OS-Start nicht vernünftig funktioniert.

Beim Mainboard handelt es sich um dieses Modell:
http://www.gigabyte.de/products/product-pa...649&dl=1#ov

Handbuch zum Mainboard finder sich hier. Ab Seite 32 wird das BIOS beschrieben.
Ich bin leider nicht so versiert, als dass ich richtig einschätzen könnte, welche Einstellungen ich dort genau machen müsste, um das Problem evtl. zu beheben.
Vll. hat ja jemand Tipps, was im BIOS sonst noch im Hinblick auf die restliche Hardware eingestellt werden könnte.

Kurz zusammengefasst: SSD spinnt manchmal. BIOS wird upgedatet. SSD wird erkannt, Windows wird erkannt, jedoch bricht der Startvorgang immer an der selben Stelle ab (s.o.).
Crazy Butcher
Hat sich vorerst erledigt. Habe im BIOS von IDE auf AHCI umgestellt. Jetzt startet das System zumindest vernünftig. Konnte gerade die FW aktualisieren. SSD analysieren muss ich dennoch. Irgendwo muss da ein Fehler sein.
jooogii
Habe ich in Google gefunden: http://www.lancelhoff.com/how-to-fix-a-sto...0000007b-error/
J.McClane
So, meine Kiste macht auch mal Macken (zum Glück gibts Smartphones).
Und zwar wollte ich heute Morgen aus dem Standby aufstarten, nur bläst der Lüfter kurz auf Volllast und alles schaltet sich aus und der Vorgang beginnt von neuem.
Ich hab mal die Grafikkarte entstaubt, auf dieser leuchtet nämlich die CTF LED.

Hat da evt Jemand ne Ahnung was es sein könnte? Muss ne neue Graka her?
Praetorian
Gegebenenfalls gibt's auch Probleme mit dem Netzteil oder dem Motherboard.
Klingt in diesem Thread jedenfalls sehr ähnlich.
J.McClane
Hmm, vlt ist es auch langsam Zeit für ne neue Kiste. Die hat doch mittlerweile knapp 4 Jahre auf dem Buckel..
Ich habe nicht wirklich Lust, jetzt hier irgendwelche Sachen einzuschicken.

Was ich noch dazu sagen kann, ist, dass die Kiste diese Woche zweimal während ich Skyrim gespielt habe, komplett abgeschmiert ist.

Sprich hat plötzlich komplett abgestellt und dann mit Fehlermeldung wieder gestartet.
Arado-234
Fehlermeldung: 0x0000007b
http://support.microsoft.com/kb/922976 (Supportlink keine Werbung)

Klingt nach einem defekten/geänderten/falschen Treiber (Boot Device).
Was Du schreibst passt, nach dem BIOS Update stellte sich die Kiste auf "default" und findet keine "normale" Festplatte.
Du hast jetzt auf AHCI gestellt und der Rechner findet ein Device. Passt also alles.
Sicherlich schaust Du noch nach einem neuen SSD Festplättchen Treiber, so der vorhandene nicht richtig tut.

Ansonsten hast Du das Problem ja sauber eingegrenzt und vorerst gelöst.
Holzkopp
Hallo,

ich werde auch von penetrantem Bluescreen genervt:



Nach ca. einer Stunde Betrieb erscheint plötzlich dieser Bildschirm, der Rechner schaltet sich ab. Danach lässt er sich für ca. fünf Minuten nicht mehr hochfahren (Lüfter läuft, Festplatte rattert, dann schaltet sich nach einigen Sekunden wieder alles aus, ohne das sich irgendwas tut)

Manchmal stürzt der Rechner auch komplett ab, schaltet sich aus wie bei einem Stromausfall und meldet dann beim Neustart (auch erst ca. fünf Minuten später möglich) "Windows wurde nicht korrekt beendet"

Mir ist nicht klar, woran das liegen könnte. An bestimmten Abläufen kann ich es nicht festmachen.

Kann jemand Tipps geben?

Daten:

Win7 64 bit Home Premium
Intel Core i7 920
6 GB RAM
NVidia GeGForce GTX 285
1 TB Festplatte

Danke für hilfreiche Hinweise.


Marauder

Fehlerhafter/falscher Treiber.
Fehlerhafte/inkompatible Hard oder Software.

Gibt eine Menge an Ursachen. Hast du deinen Arbeitsspeicher schon geprüft. Könnte eine Ursache sein.
Praetorian
Fehler mit STOP 0x0A werden üblicherweise durch Treiber verursacht.
Die restlichen Symptome (insbesondere minutenlang nicht neu starten zu können) deuten allerdings eher auf ein Hardwareproblem hin. Kannst du Überhitzung ausschließen?
Crazy Butcher
ZITAT(Arado-234 @ 30. Sep 2012, 11:41) *
Fehlermeldung: 0x0000007b
http://support.microsoft.com/kb/922976 (Supportlink keine Werbung)

Klingt nach einem defekten/geänderten/falschen Treiber (Boot Device).
Was Du schreibst passt, nach dem BIOS Update stellte sich die Kiste auf "default" und findet keine "normale" Festplatte.
Du hast jetzt auf AHCI gestellt und der Rechner findet ein Device. Passt also alles.
Sicherlich schaust Du noch nach einem neuen SSD Festplättchen Treiber, so der vorhandene nicht richtig tut.

Ansonsten hast Du das Problem ja sauber eingegrenzt und vorerst gelöst.

Naja, nicht wirklich. Die Bluescreens sind wieder da. Hatte gestern Abend auch wieder mehrere Abstürze.
Holzkopp
ZITAT(Praetorian @ 30. Sep 2012, 16:00) *
Fehler mit STOP 0x0A werden üblicherweise durch Treiber verursacht.
Die restlichen Symptome (insbesondere minutenlang nicht neu starten zu können) deuten allerdings eher auf ein Hardwareproblem hin. Kannst du Überhitzung ausschließen?


hm, ich hab mal Fieber gemessen:



das könnte ein Problem sein.

confused.gif
Minfun
CPU Temperatur eindeutig zu hoch. Installation des Kühlers vermasselt?
Holzkopp
Nein, keine Veränderung an der Hardware vorgenommen.

Ich muss das Ding wohl mal aufschrauben, evtl. Staub drin.

Oder der Lüfter ist defekt, abgefallen, sonst was. Aber er dreht ja laut Report.

Das es an der Temperatur liegen könnte kam mir gar nicht in den Sinn weil ich ja wie gesagt das Teil seit dem Erwerb vor zwei (?) Jahren nie aufgemacht habe.
Minfun
Staub ist definitiv ein Problem, aber in der Regel nicht in dem Maße. Kühleinheit abnehmen, CPU Oberfläche und Kühlerkontakt mit reinem Alk und Kaffeefiltern (keine Q-Tips oder Küchenrolle) reinigen und somit die alte Wärmeleitpaste entfernen. Reis- bis erbsengroße Portion neue Paste mittig auf die CPU spritzen und dann den Kühler fest aufdrücken, wieder anschrauben. Wärmetauscher und Lüfter entstauben vorher.

100+°C sind eindeutig Temperaturen wo die CPU erstmal stark herunter taktet und dann zum Selbstschutz sich abschaltet, daher die Bluescreens.
Crazy Butcher
Mein Problem scheint nun nach einigen absturzfreien Tagen gelöst. Die Ursache war ziemlich banal.
Mein MB besitzt 2 SATAIII und 4 SATAII Anschlüsse. Die SSD und HDD hingen an den SATAII dran. Die SATAIII waren frei. Nun habe ich die SSD auf SATAIII 1 und die HDD auf SATAIII 2 angeschlossen. Keine Abstürze mehr.

Das Problem war der auf dem MB verbaute Controller im B2 Stepping.
ZITAT
Am 31. Januar 2011 wurde von Intel nach Hinweisen eines OEM-Herstellers ein Hardware-Bug im Chipsatz entdeckt, der zu einem Auslieferungsstopp führte. Aufgrund eines Designfehlers bei der Entwicklung des PCH-Chip wird ein Transistor mit zu hoher Spannung versorgt und altert dementsprechend schneller. Dadurch kann es zu Fehlern bei der Datenübertragung auf den SATA-II-Ports (3 GBit/s) kommen, die SATA-III-Ports (6 GBit/s) sind dagegen nicht betroffen. Von diesem Bug sind alle PCH-Chips im B2-Stepping betroffen. Da bis zur Entdeckung des Fehlers dies auch die einzige Revision war, die in den Handel gelangt war, sind somit alle ausgelieferten Mainboards für den Sockel 1155 betroffen. Obwohl alle Mainboards davon betroffen sind, gab Intel an, dass die Ausfallrate bei „nur“ 5 bis 15 % binnen drei Jahre liegt. Seit März 2011 wird der PCH-Chip im fehlerbereinigten B3-Stepping an die Mainboardhersteller ausgeliefert


Stutzig macht mich nur, dass es vorher monatelang ohne Probleme funktioniert und dann von einem Tag auf den anderen so ausgeartet ist.
Minfun
Die B2 chipsets sind die bösen, ab B3 ist alles wieder gut. Und hast du nicht eh erst 2012 deinen Rechner gebaut? Das Problem ist seit Anfang 2011 behoben.
Crazy Butcher
Ne, ich habe einen gebrauchten mit folgender Konfiguration gekauft: http://geizhals.de/eu/?cat=WL-216674 Hab damals 550€ bezahlt.
Jetzt muss ich nur noch die GTX 480 loswerden und gegen eine sparsamere eintauschen. Viel kriegt man dafür leider nicht mehr, obwohl die Karte immer noch Top ist, was Leistung angeht.
Minfun
Die 480 ist eine der lautestens, heißesten und am meisten energieschluckenden der letzten drei Generationen, die ist daher einfach nicht so begehrt im Gebrauchshandel.
Crazy Butcher
Ich habe seit einiger Zeit das Problem, dass beim Installieren von Treibern oder Programmen teilweise die falsche Sprache ausgewählt wird. Die "Region und Sprache"- EInstellungen sind korrekt eingestellt (Deutsch). Bei der Tastatur hatte ich bis vor kurzem noch Russisch als zweite Auswahl installiert, wobei ich diese eigtl. nie aktiviert wurde. Und genau die Sprache wird teilweise vom Installationsprogramm ausgewählt. Habe nun eine Soundkarte (von ASUS), deren Treiber in russischer Sprache installiert wurden, obwohl ich sie von der deutschen Seite geladen habe.

Kann man irgendwo im System den Parameter, der die Sprache vorgibt prüfen bzw. ändern?
jooogii
Vielleicht kommt das durch das Administratorkonto. Wenn ich eine Software installieren will (Windows 7) fragt er mich nach dem Admin-Kennwort und oben auf den Bildschirm zeigt er mir die Sprachauswahl/Tastaturlayout an.
LoneWolf
So etwas ähnliches hatte n Freund von mir, dessen Laptop von einem türkischen Händler stammte. Systemsprache war an sich deutsch, aber GraKaTreiber und Optionen waren türkisch.
Unter Systemsteuerung-> Region und Sprache
Dort kannst du beim Tastaturlayout Russisch löschen, und wenn das nicht hilft, dann kannst du unter Verwaltung auf dem Button "Einstellungen kopieren" als Admin noch weiteres ändern. Habs leider nicht mehr ganz im Kopf wie ich das damals geändert habe..
Crazy Butcher
Ah, da hab ich mal den GodMode genutzt und festgestellt, dass für Unicode-kompatible Programme Russisch als Gebietsschema eingestellt ist. WUsste gar nicht, dass es da irgendwelche Unterteilungen beim Gebietsschema gibt.
ewood223
Ich weiß nicht mehr, ob wir noch einen besser geeigneten Thread hatten, ich poste meine Frage einfach mal hier:

Da in naher Zukunft ArmA3 erscheint (hoffentlich), würde ich gerne mal wissen, wie mein PC Leistungstechnisch dasteht, und was für Investitionen/Aufrüstungen Eurer Meinung nach Sinn machen würden.
Ich habe zur Zeit einen PC mit:
Intel Q6600 2,4GHz Quad-Core
4GB RAM (DDR2 oder DDR3, weiß ich gar nicht mehr)
Nvidia GTX 285
Win XP 32 bit (demnächst Win7 64 bit)
...
Kann man damit bei heutigen Spielen noch was reißen? Wie sieht ein aktueller gaming PC mit guter Leistung im Moment aus, was würde eine Neuanschaffung etwa kosten?

Zu ArmA3 finde ich das hier als system requirements:

Minimale Systemanforderungen:
OS: Windows Vista SP2, Windows 7 SP1
CPU: Intel Dual-Core 2.4 GHz oder AMD Dual-Core Athlon 2.5 GHz
GPU: NVIDIA GeForce 8800GT oder ATI Radeon HD 3830 oder Intel HD Graphics 3000 mit
Shader Model 4 und 512 MB VRAM
RAM: 2 GB
HDD: 15 GB Freier Festplattenspeicher
DirectX®: 10
Arado-234
ZITAT
Kann man damit bei heutigen Spielen noch was reißen?


Die Grafikkarte ist hier wohl der Schwachpunkt der Rest ist noch "ausreichend".
Die Gamebeschreibungen geben aber eh nur das absolute Minimum an was Du brauchst.

Da sammle lieber für den Nachfolge Gamer PC

Grobe Richtung könnte sein (unbewaffnet also ohne Gewähr)
CPU: AMD Phenom II X4 965 BE
GPU: Saphire 7850 1GB GDDR5
Platte: WD Digital Blue 500GB 16MB 7200RPM
Laufwerk/Brenner: LiteOn iHAS124-19
Mainboard: ASROCK 970 Extreme3 oder 4 oder Gigabyte GA-970A-UD3 (Steht noch nicht fest)
RAM: 2x4GB G.Skill NT Series DDR3-1333 DIMM CL9
Gutes Netzteil dazu. Das sollten für 580 Euronen zu stemmen sein.
LoneWolf
Warum PhenomIIX4 und nicht X6 1100?
Oder gleich Intel...?
Minfun
Ein Sechskerner bringt für Spiele absolut nichts, deswegen. Aber tatsächlich hat Intel im Bereich GamingCPU zur Zeit die Nase vorn, im unteren Bereich sind die i3 und Pentium Zweikerner sehr leistungsstark.
ewood223
Danke schon mal für die Hinweise. xyxthumbs.gif Bei der CPU würde ich auch eher zu Intel tendieren... Ich habe mich jetzt erst mal in zig Gaming-Foren umgeguckt, ich werde mir mal eine Konfiguration raussuchen, und die anschließend hier nochmal posten. Preislich sollte das so im Bereich 500-800€ sein...
Holzkopp
ZITAT(Holzkopp @ 30. Sep 2012, 17:06) *
ZITAT(Praetorian @ 30. Sep 2012, 16:00) *
Fehler mit STOP 0x0A werden üblicherweise durch Treiber verursacht.
Die restlichen Symptome (insbesondere minutenlang nicht neu starten zu können) deuten allerdings eher auf ein Hardwareproblem hin. Kannst du Überhitzung ausschließen?


hm, ich hab mal Fieber gemessen:

Screenshot von der heißen CPU

das könnte ein Problem sein.

confused.gif


So, hab das Teil mal aufgemacht. Staub entfernt (der CPU- Kühler war ziemlich vollgestaubt) und ne Stunde laufen lassen.

CPU- Temperatur erreicht jetzt knapp 40 Grad.

Denke das war tatsächlich nur ne Masse Staub.

Mal sehen ob das jetzt wieder funktioniert.

Danke an alle Tippgeber!

ewood223
Könnte vielleicht einer der Experten hier kurz sagen, ob ich in meiner Zusammenstellung noch grobe Fehler habe?

HDD
übernommen wird eine Samsung 1TB, SATA 3GB/s, wird ergänzt durch:
Samsung SSD 830 Series 128GB, 2.5", SATA 6Gb/s (MZ-7PC128B)

GraKa
Gainward GeForce GTX 670, 2GB GDDR5, 2x DVI, HDMI, DisplayPort (2555)

CPU
Intel Core i5-3450, 4x 3.10GHz, boxed (BX80637I53450)

RAM
Kingston ValueRAM DIMM Kit 8GB PC3-10667U CL9 (DDR3-1333) (KVR1333D3N9K2/8G)

Board
Gigabyte GA-H77-D3H, H77 (dual PC3-12800U DDR3)

Kühler, DVD-Laufwerk, Stromversorgung wird auch übernommen. Einzig ein neues Gehäuse muß ich mir noch aussuchen, da das alte definitiv wegkommt.


Bin für alle Ratschläge und Empfehlungen offen. Das Upgrade würde mich so zur Zeit 700€ kosten und wäre damit genau im Rahmen smile.gif
Minfun
Sieht gut aus. Gehäuse mag ich eher schlichte Kontruktionen wie das Corsair 550D oder Fractal Fesign Arc Midi. Bei der ssd schauen was gerade günstiger ist, crucial m4 oder samsung 830. Beide haben immer wieder sonderangebote, wo sie die konkurrenz deutlich unterbieten und gehören beide zu den besten ssd am markt. Für den selben preis ist die 830 zu bevorzugen.

GPU auch schauen wie der Preis ist. Evga, msi, gigabyte, asus gehören zu den herstellern, die in der regel bessere kühler verbauen und höherwertige pcb fertigen.
KSK
Mein PC legt in letzter Zeit öfters mal eine Gedenksekunde ein.
Bedeutet: Ich bewege die Maus und er braucht erst einmal eine Sekunde bis am Bildschirm etwas passiert. Gleichermaßen wenn ich etwas tippe: Ich drücke auf die Taste und er schreibt verzögert. Manchmal bleibt der Buchstabe sogar hängen und er schreibt den Buchstaben dann mehrfach hintereinander.
Außerdem hängt sich manchmal die Grafikkarte auf, vornehmlich unter mittlerer Belastung in Videospielen. Dann ist kein Signal mehr da und es hilft nur neu starten.

Hat jemand eine Idee woran das liegt?
jooogii
Du kannst ja mal in die "Zuverlässigkeitsüberwachung" (Windows 7) oder in die "Ereignisanzeige" rein schauen, ob es da irgendwelche Fehlermeldungen gibt.
ewood223
ZITAT(ewood223 @ 17. Oct 2012, 20:18) *
Könnte vielleicht einer der Experten hier kurz sagen, ob ich in meiner Zusammenstellung noch grobe Fehler habe?
HDD
übernommen wird eine Samsung 1TB, SATA 3GB/s, wird ergänzt durch:
Samsung SSD 830 Series 128GB, 2.5", SATA 6Gb/s (MZ-7PC128B)
GraKa
Gainward GeForce GTX 670, 2GB GDDR5, 2x DVI, HDMI, DisplayPort (2555)
CPU
Intel Core i5-3450, 4x 3.10GHz, boxed (BX80637I53450)
RAM
Kingston ValueRAM DIMM Kit 8GB PC3-10667U CL9 (DDR3-1333) (KVR1333D3N9K2/8G)
Board
Gigabyte GA-H77-D3H, H77 (dual PC3-12800U DDR3)
Kühler, DVD-Laufwerk, Stromversorgung wird auch übernommen. Einzig ein neues Gehäuse muß ich mir noch aussuchen, da das alte definitiv wegkommt.

Noch zwei Fragen, bevor bestellt wird, daher schließe ich meine Konfig nochmal mit ein:
1) ist abzusehen, ob im nächsten halben Jahr irgendwelche gravierenden Neuerungen erscheinen werden? Also v.a. supertolle Grafikkarten vor Weihnachten etc? Dann würde ich noch ein bißchen warten, ansonsten habe ich jetzt noch zwei Wochen Urlaub biggrin.gif
2) wie viele extra-Lüfter (also nicht den der boxed CPU, GraKa, Netzteil) brauche ich? Gibt es da irgendein Richtmaß? So ein Ding kostet auch nur ~20€, von daher hätte ich jetzt (aus guter, alter Gewohnheit wink.gif ) noch einen auf die CPU und einen ins Gehäuse eingebaut, aber ist das sinnvoll?
Dieses ist eine vereinfachte Darstellung unseres Foreninhaltes. Um die detaillierte Vollansicht mit Formatierung und Bildern zu betrachten, bitte hier klicken.
Invision Power Board © 2001-2019 Invision Power Services, Inc.