Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Vollansicht: Der Kinothread III
WHQ Forum > Allgemein > Medienforum
Seiten: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35, 36, 37, 38, 39, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 47, 48, 49, 50, 51, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 59, 60, 61, 62, 63, 64
Nachdenker
Kann es sein, dass seit Wochen irgendwie nur Mühl in den Kinos läuft? Seit drei Wochen will ich meine kostbare Zeit in einen netten Blockbuster investieren, aber nichts da - aktuell auch nur "Interstellar" im Programm, der aber wohl nicht so pralle sein soll. sad.gif
Almeran
Nightcrawler sollte demnächst anlaufen, den kann man sich angucken.
Father Christmas
ZITAT(Nachdenker @ 4. Nov 2014, 21:47) *
Erwartung war ein Action-Film. Was ich zusehen bekam war eine Plattitüden-Story mit den dämlichsten und lächserlichsten Actionsequenzen an dich ich mich erinnern kann. Und wegen einer Bohrmaschinen-Werbung gehe ich sicherlich nichts ins Kino.


Gut, dann haben wir unterschiedliche Filme gesehen.
Die Story in einem solchem Film zu bemängeln zeugt auch nicht unbedingt davon, dass du zum Zielpublikum gehörst. Aber egal....
goschi
Wobei es eben schon dumme Storys und dumme Storys gibt, vor allem solche, die in sich selbst nicht ansatzweise stimmig sind oder riesige Logiklöcher haben, sind einfach nur schlecht und schaden auch einem Film ohne Niveau noch.
Warhammer
Seit gestern ist der erste Trailer für den Minions-Film 2015 draußen.
Ich freu mich wie ein Schneekönig! biggrin.gif
goschi
Banana!
Nachdenker
ZITAT(Father Christmas @ 4. Nov 2014, 23:05) *
ZITAT(Nachdenker @ 4. Nov 2014, 21:47) *
Erwartung war ein Action-Film. Was ich zusehen bekam war eine Plattitüden-Story mit den dämlichsten und lächserlichsten Actionsequenzen an dich ich mich erinnern kann. Und wegen einer Bohrmaschinen-Werbung gehe ich sicherlich nichts ins Kino.


Gut, dann haben wir unterschiedliche Filme gesehen.
Die Story in einem solchem Film zu bemängeln zeugt auch nicht unbedingt davon, dass du zum Zielpublikum gehörst. Aber egal....


ja, erzähl mir was von den Tiefen der Story... rofl.gif

Besonders intelligent erschien mir die Tatsache, das der Superkiller beim Abmurksen ganzer Horden von Gegner penetrant die herumliegenden Schusswaffen ignorierte und stattdessen lieber in bester MacGyver Manier allerlei kreative Sachen bastelte, in welche dann die oben genannten Horden in unnachgiebiger Beständigkeit hinein tappten. Das der Hauptdarsteller offenbar aufgrund der fortgeschrittenen Alters motorisch gerade noch der Grundbewegungen wie Gehen, Arme heben, usw. mächtig ist, verbuche ich ich dann wohl auch auf das Konto der besonderen Story, oder doch dem Action? confused.gif
schießmuskel
hört doch auf diesen sogenannten Film noch im Detail weiter zu besprechen. Als ich den gesehen habe wollte ich den nur so schnell es geht wieder vergessen. Manche Filme sind aber so kolossal schlecht, das man sich ein Leben lang an sie erinnern wird. Oben genannter gehört wohl dazu.

Es wäre noch zu ertragen gewesen, wenn Denzel in dem Film wenigstens ein Mutant oder Cyborg gewesen wäre.
bill kilgore
Interstellar - klasse.

//

http://www.empireonline.com/features/war-m...n-at-history/p1
Nachdenker
Die neuen Tribute von Panem machen dem Equalizer den Titel als "dümmster Film des Jahres" streitig.
bill kilgore
Wie kommts? Die ersten beiden Filme fand ich ziemlich gut, das 3. Buch liest sich auch nicht schlecht...
Sgt. Sanderson
ZITAT(Nachdenker @ 5. Nov 2014, 22:07) *
ZITAT(Father Christmas @ 4. Nov 2014, 23:05) *
ZITAT(Nachdenker @ 4. Nov 2014, 21:47) *
Erwartung war ein Action-Film. Was ich zusehen bekam war eine Plattitüden-Story mit den dämlichsten und lächserlichsten Actionsequenzen an dich ich mich erinnern kann. Und wegen einer Bohrmaschinen-Werbung gehe ich sicherlich nichts ins Kino.


Gut, dann haben wir unterschiedliche Filme gesehen.
Die Story in einem solchem Film zu bemängeln zeugt auch nicht unbedingt davon, dass du zum Zielpublikum gehörst. Aber egal....


ja, erzähl mir was von den Tiefen der Story... rofl.gif

Besonders intelligent erschien mir die Tatsache, das der Superkiller beim Abmurksen ganzer Horden von Gegner penetrant die herumliegenden Schusswaffen ignorierte und stattdessen lieber in bester MacGyver Manier allerlei kreative Sachen bastelte, in welche dann die oben genannten Horden in unnachgiebiger Beständigkeit hinein tappten. Das der Hauptdarsteller offenbar aufgrund der fortgeschrittenen Alters motorisch gerade noch der Grundbewegungen wie Gehen, Arme heben, usw. mächtig ist, verbuche ich ich dann wohl auch auf das Konto der besonderen Story, oder doch dem Action? confused.gif



Erstaunlich, ich hab bisher nichts wirklich schlechtes über den Film gelesen und fand ihn auch selber gut. Und da es aufgrund positiver Resonanz eine Fortsetzung geben soll, kann er so schlecht nicht sein. Aber wir denken wahrschienlich einfach nicht genug nach bis sich der sch(l)ießmuskel verkrampft. sad.gif
goschi
Neuer Star Wars Trailer
https://www.youtube.com/watch?v=OMOVFvcNfvE

Schnell geschnitten und Lens Flares
beides Dinge die mich an JJ Abrams Filmen beispielhaft enorm stören.
hoffentlich ist zumindest das erstere nur ein Trailer-Symptom (ich fürchte nicht)
xena
Schnell geschnitten sind doch Trailers oft. Das hat aber mit dem eigentlichen Film nix zu tun. Lens Flares stören mich absolut nicht. Sie gehören nun mal zu einer Kamera. Das ist ein Stil, um die CG-Geschichten den Hauch einer Realität zu geben, um die überperfekte CG Welt ein Bischen unperfekte Realität zu geben.
goschi
mata.gif
Lens Flares in dem Masse sind kein Realismus, es ist schlicht ein übertriebenes Stilelement von JJ Abrams.
Guck dir die beiden euen Star trek Filme an, das ist das gegenteil von Realismus in CGI, sondern übertriebener Hochglanzeffekhaschereiblendungsquatsch
Warhammer
Da mich die Lens Flares auch nicht so stören finde ich den Trailer durchaus ansprechend. Hat Lust auf mehr gemacht. Tatsächlich habe ich hier sogar mehr das Gefühl, dass auf die Puristen unter den Fans mehr Rücksicht genommen wird, als bei Star Trek.
goschi
ZITAT(Warhammer @ 28. Nov 2014, 20:50) *
Tatsächlich habe ich hier sogar mehr das Gefühl, dass auf die Puristen unter den Fans mehr Rücksicht genommen wird, als bei Star Trek.

Weniger ist ja auch nicht möglich, ausser man macht ein Episode 1.2 wink.gif
Ranseier
Mich stört eher die Parierstange am neuen Lichtschwert hmpf.gif
General Gauder
ZITAT(Ranseier @ 28. Nov 2014, 22:27) *
Mich stört eher die Parierstange am neuen Lichtschwert hmpf.gif

Jup mich auch, der ganze Rest ist mir sogar fast egal.
Malefiz
ZITAT(goschi @ 28. Nov 2014, 16:48) *
Neuer Star Wars Trailer
https://www.youtube.com/watch?v=OMOVFvcNfvE

hoffentlich ist zumindest das erstere nur ein Trailer-Symptom (ich fürchte nicht)


Es ist ein Trailer. Man sollte ihn nicht zu sehr hypen und man sollte es nicht zu sehr verteufeln. Self-fulfilling prophecy und so.

(mich haben die Lens flares bei JJ Abrams Filmen übrigens nie gestört, bis mich jemand drauf aufmerksam gemacht hat hmpf.gif Mal ganz davon abgesehen, dass die hier wirklich milde sind im vergleich zB mit Star Trek und zu einem Wüstensetting durchaus passen. Auch Episode IV hatte soetwas, wenn ich mich nicht ganz täusche )

Finde den Trailer ganz gut. Die Optik scheint sich eher an die alten Teile anzulehnen, auch wenn die CGI Wüste natürlich bisschen überflüssig ist. Auch, dass nicht einfach nur alter Kram aufgekocht wird (neues Lichtschwert Design, keine alten Charaktere im Trailer) find ich erstmal ganz gut. Ich lehn mich entspannt zurück, schlimmer als Episode I kanns nicht werden...
Wildboar
Nu wartet doch erst mal ab.

Bin schon froh, daß es überhaupt weiter gesponnen wird.

Laßt uns nicht in den Sheldon-Modus verfallen.
goschi
ZITAT(Wildboar @ 29. Nov 2014, 12:05) *
Laßt uns nicht in den Sheldon-Modus verfallen.

Seit Episode1 ist doch jeder alte Star Wars Fan in diesem Modus wink.gif
Almeran
Reddit hat es am besten zusammengefasst:


biggrin.gif
Malefiz
ZITAT(goschi @ 29. Nov 2014, 12:06) *
ZITAT(Wildboar @ 29. Nov 2014, 12:05) *
Laßt uns nicht in den Sheldon-Modus verfallen.

Seit Episode1 ist doch jeder alte Star Wars Fan in diesem Modus wink.gif


Episode 1?
https://www.youtube.com/watch?v=-JFfN5pKzFU

Es kann eigentlich nur noch aufwärts gehen. Wobei, dachte man nach Episode I ja auch...naja Episode III zeigte uns immerhin, dass es auch im schlechten noch Schattierungen gibt, von daher, ich freu mich wie ein Honigkuchenpferd.

Nicht so sehr über Jurassic World btw (trailer hier klick ). Der Trailer sieht eifnach ordentlich Generic aus. Plot wirkt sonderbar, Optik auch nciht wirklich überragend... Dann noch diese Abklatsch-Requiem of a Dream- Musik

Der Velociraptor Hitsquad hingegen gefällt spontan xyxthumbs.gif
Nite
ZITAT(Wildboar @ 29. Nov 2014, 13:05) *
Nu wartet doch erst mal ab.

Bin schon froh, daß es überhaupt weiter gesponnen wird.

Laßt uns nicht in den Sheldon-Modus verfallen.

Mir wäre es lieber gewesen man hätte es bei der alten Trilogie belassen.

Nicht nur dass die neue Trilogie vom Flair her total unpassend war, nein, man musste auch noch auf biegen und brechen Referenzen zur Original-Trilogie einbauen die manches im Nachhinein total unplausibel machen (Luke mit den Owens auf Tatooine, Chewie,....).

Nach dieser Vergewaltigung des Plots bin ich nun einmal pessimistisch was die neuen Filme angeht.
xena
Für die Freaks der ersten Stunde sind eh die alten Filme die eigentlichen Star Wars Filme. Die anderen kann man als eigenständige Serie verstehen, die zufällig den gleichen Namen tragen... wink.gif

Ach... hätte Georg nach dem großen Erfolg nur seine ursprünglich angedachten Episoden doch gleich durchgezogen, das Geld war durch den Erfolg ja da, dann wäre alles aus einem Guss. Dann gäbe es diese Verstimmung unter den Fans nicht... rolleyes.gif
sempertalis
https://www.youtube.com/watch?v=D5vhurFXu5c

Kajaki the movie!

Seit gestern im UK in den Kino´s, glaube aber nicht das er es in die deutschen schafft.
goschi
ZITAT(Malefiz @ 29. Nov 2014, 14:47) *
Nicht so sehr über Jurassic World btw (trailer hier klick ). Der Trailer sieht eifnach ordentlich Generic aus. Plot wirkt sonderbar, Optik auch nciht wirklich überragend... Dann noch diese Abklatsch-Requiem of a Dream- Musik

Der Velociraptor Hitsquad hingegen gefällt spontan xyxthumbs.gif

Die Vorgänger waren jetzt keine Story-Kracher, aber das gezeigte ist nun wirklich abstrus dumm... hmpf.gif
Die Optik ist grauenvoll, übertrieben blankpolierte CGIs die schlechter aussehen als im ersten Film.

Und die Raptoren... halbwegs aktuelle Forschung sagt klar, dass sie Federn hatten (und viel kleiner sind, aber das ist seit je ein Streitpunkt), ja, das hätte man berücksichtigen sollen, trotz mangelnder Kontinuität innerhalb der Filme, die eh nicht gegeben ist, da man vermeintlich Teil 3 (frei lebende Saurier) ignoriert.
skape
Wenn du überlegst, dass das erste Script Saurier Mensch Hybriden vorsah, kannst du doch mit dem gezeigten ganz zufrieden sein.

http://www.dorkly.com/post/70871/reminder-...hybrid-soldiers
goschi
hmpf.gif wallbash.gif
Dave76
ZITAT(goschi @ 29. Nov 2014, 16:32) *
ZITAT(Malefiz @ 29. Nov 2014, 14:47) *
Nicht so sehr über Jurassic World btw (trailer hier klick ). Der Trailer sieht eifnach ordentlich Generic aus. Plot wirkt sonderbar, Optik auch nciht wirklich überragend... Dann noch diese Abklatsch-Requiem of a Dream- Musik

Der Velociraptor Hitsquad hingegen gefällt spontan xyxthumbs.gif

Die Vorgänger waren jetzt keine Story-Kracher, aber das gezeigte ist nun wirklich abstrus dumm... hmpf.gif
Die Optik ist grauenvoll, übertrieben blankpolierte CGIs die schlechter aussehen als im ersten Film.

Und die Raptoren... halbwegs aktuelle Forschung sagt klar, dass sie Federn hatten (und viel kleiner sind, aber das ist seit je ein Streitpunkt), ja, das hätte man berücksichtigen sollen, trotz mangelnder Kontinuität innerhalb der Filme, die eh nicht gegeben ist, da man vermeintlich Teil 3 (frei lebende Saurier) ignoriert.

Allerdings, was für ein selten dämlicher, abstruser (alleine die wenigen Sequenzen die den Park zeigen sind unrealistischer Unfug) und beschissen aussehender Quark.
goschi
alleine diese ... Kugeln ...
facepalm.gif


dagegen ist das Kreuzritter-Lichtschwert ja sogar noch intelligentes Design
Dave76
ZITAT(bill kilgore @ 10. Nov 2014, 17:19) *
Interstellar - klasse.

War letzte Woche drin, hatte hohe Erwartungen, die nicht unbedingt alle entäuscht wurden, aber als 'klasse' würde ich ihn nicht bewerten. Nicht falsch verstehen, ich fühlte mich in den knapp 3 Stunden wirklich gut unterhalten, aber leider zeigte der Film doch einige Haken und Ösen die mir absolut nicht behagten. Optisch wirklich fein, allerdings konnte sich die Story nicht so richtig entscheiden, was erzählt werden sollte, Charaktere und Dialoge teilweise schwach, zuviele 'Erklärungsversuche', und ein Ende, das mir gar nicht gefiel. Dazu noch ein paar technologische Unzulänglichkeiten. Ohne jetzt genauer ins Detail gehen zu wollen. wink.gif
Malefiz
Die würden mich allerdings interessieren.
Dave76
ZITAT(Malefiz @ 29. Nov 2014, 19:28) *
Die würden mich allerdings interessieren.

Joa, morgen werde ich mal etwas ausführlicher dazu schreiben.
Malefiz
Top. Von dem was ich gehört habe, ist Interstellar nämlich wissenschaftlich gar nicht so weit hergeholt wie man es spontan glaubt.

ZITAT(Dave76 @ 29. Nov 2014, 17:01) *
abstruser (alleine die wenigen Sequenzen die den Park zeigen sind unrealistischer Unfug)


Wir reden hier schon über Jurassic Parc mit Dino Klons aus Bernsteinmücken oder? tounge.gif Bei der beschissenen Optik gebe ich dir völlig recht.
Dave76
ZITAT(Malefiz @ 29. Nov 2014, 19:45) *
Top. Von dem was ich gehört habe, ist Interstellar nämlich wissenschaftlich gar nicht so weit hergeholt wie man es spontan glaubt.

Das meine ich nicht, es geht um Funktionsdetails der Technologiewelt, die Interstellar aufbaut, und nicht primär um die astrophysikalischen Vorgänge, nur mal als Teaser: die Technologie der Ranger und Lander als SSTOs und VTOLs fand ich unrealistisch, vor allem im Vergleich zum Start der Mission mittels traditioneller Saturn V-artiger Mehrstufenrakete, mit was wurden die betrieben und betankt? Warum war dann Treibstoff an Bord der Endurance ein Problem? etc. pp. , später mehr.

ZITAT(Malefiz @ 29. Nov 2014, 19:45) *
ZITAT(Dave76 @ 29. Nov 2014, 17:01) *
abstruser (alleine die wenigen Sequenzen die den Park zeigen sind unrealistischer Unfug)


Wir reden hier schon über Jurassic Parc mit Dino Klons aus Bernsteinmücken oder? tounge.gif Bei der beschissenen Optik gebe ich dir völlig recht.

Darum geht's nicht, ich kann die 'unrealistische' Grundprämisse des Dino-Klonens ohne Probleme akzeptieren (suspension of disbelief), trotzdem muss dann für mich die Welt, die man erschafft nach gültigen Logik und Naturgesetzen funktionieren.
SailorGN
ZITAT(goschi @ 29. Nov 2014, 17:09) *
dagegen ist das Kreuzritter-Lichtschwert ja sogar noch intelligentes Design


War das Wortspiel Absicht? rofl.gif
goschi
ja
Malefiz
ZITAT(Dave76 @ 29. Nov 2014, 20:01) *
ZITAT(Malefiz @ 29. Nov 2014, 19:45) *
Top. Von dem was ich gehört habe, ist Interstellar nämlich wissenschaftlich gar nicht so weit hergeholt wie man es spontan glaubt.

Das meine ich nicht, es geht um Funktionsdetails der Technologiewelt, die Interstellar aufbaut, und nicht primär um die astrophysikalischen Vorgänge, nur mal als Teaser: die Technologie der Ranger und Lander als SSTOs und VTOLs fand ich unrealistisch, vor allem im Vergleich zum Start der Mission mittels traditioneller Saturn V-artiger Mehrstufenrakete, mit was wurden die betrieben und betankt? Warum war dann Treibstoff an Bord der Endurance ein Problem? etc. pp. , später mehr.



Das war auch das einzige, was mir direkt gestört hat.

Neben der Tatsache, dass eine anscheinend auf dem Zahnfleisch gehende Menschheit immer noch in der Lage ist, nach der Entdeckung der Lösung der Gravitationsgleichung, die Theorie in die Praxis umzusetzen. Okay das Raumschiff gab es schon (wenn ich das richtig verstanden habe) aber die Antriebstechnologie zu implementieren scheint entweder kein großer Akt gewesen zu sein, oder die Menschheit war noch nicht so am Ende wie es aussah. Da war für mich auch ein Bruch der inneren Logik bzw des Plots
xena
Naja, die gleiche Logik wie bei Star Trek, wo die Menschheit auch am Ende war und ein einziger Mensch sich in einem Trailerpark eine Rakete gebastelt hat (OK, könnte auch eine übrig gebliebene ICBM gewesen sein) und dazu noch den Warp-Antrieb.... Jaja... biggrin.gif
goschi
ZITAT(xena @ 30. Nov 2014, 16:38) *
Naja, die gleiche Logik wie bei Star Trek, wo die Menschheit auch am Ende war und ein einziger Mensch sich in einem Trailerpark eine Rakete gebastelt hat (OK, könnte auch eine übrig gebliebene ICBM gewesen sein) und dazu noch den Warp-Antrieb.... Jaja... biggrin.gif

könnte? mata.gif
War eine ICBM, wurde zigmal im Film erwähnt, ich mein, das ganze steckt sogar in einem Raketen-Silo... wink.gif
General Gauder
Data sagt doch Sinngemäß in der Erste Kontakt welche Ironie das Dr. Cochrane eine Massenvernichtungswaffe benutzt um eine ära des Friedens einzuleiten.



http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A...ed=0CJ0BEK0DMCg
Dave76
ZITAT(xena @ 30. Nov 2014, 16:38) *
Naja, die gleiche Logik wie bei Star Trek, wo die Menschheit auch am Ende war und ein einziger Mensch sich in einem Trailerpark eine Rakete gebastelt hat (OK, könnte auch eine übrig gebliebene ICBM gewesen sein) und dazu noch den Warp-Antrieb.... Jaja... biggrin.gif

Nein, Star Trek hat für sich niemals in Anspruch genommen wissenschaftlichen und technischen Ansprüchen zu genügen und damit zur hard science fiction zu gehören, ganz anders eben im Falle von Interstellar. Äpfel und Birnen.
xena
Ah geh... Film ist Film, da gibt es keinen Anspruch auf wissenschaftliche und technische Korrektheit. Es geht um eine Geschichte.
bill kilgore
ZITAT(xena @ 30. Nov 2014, 22:57) *
Ah geh... Film ist Film, da gibt es keinen Anspruch auf wissenschaftliche und technische Korrektheit. Es geht um eine Geschichte.


Doch. Eben das ist mir auch aufgefallen, die u.a von Dave angesprochenen Dinge sind Plotholes. Vielleicht wird das ja im Directors Cut gelöst. biggrin.gif wink.gif Star Trek ist da eine andere Baustelle, hier geht es aber auch darum, eine in sich logische Story zu erzählen.


ZITAT(Dave76 @ 29. Nov 2014, 20:01) *
Darum geht's nicht, ich kann die 'unrealistische' Grundprämisse des Dino-Klonens ohne Probleme akzeptieren (suspension of disbelief), trotzdem muss dann für mich die Welt, die man erschafft nach gültigen Logik und Naturgesetzen funktionieren.
Warhammer
Ich muss mich outen, ich fand Mockingjay Teil 1 gut.

Gute Charaktere (nur die Präsidentin fand ich blass), keine Hänger oder nur Action an Action und gute Effekte. Für mich der beste Teil bis jetzt. Bei den ersten beiden Teilen fand ich meist nur den Teil vor den Arenakämpfen voll überzeugend, auch wenn sich Teil 2 da schon gesteigert hatte.

Ich habe auf jedenfall schon viele schlechtere Filme gesehen.
Dave76
ZITAT(xena @ 30. Nov 2014, 22:57) *
Ah geh... Film ist Film, da gibt es keinen Anspruch auf wissenschaftliche und technische Korrektheit. Es geht um eine Geschichte.

Doch, und da ist Film eben nicht gleich Film. Wenn der Film seine Geschichte, u.a., mittels wissenschaftlicher und technischer Korrektheit erzählen möchte, muss er auch daran gemessen werden. Es geht ja auch immer darum wie eine Geschichte erzählt wird. Zumal die Wahrnehmung und Gewichtung solcher Details nunmal individuelle Sache ist, falls dir soetwas nicht wichtig erscheint, dann bitte schön, ich schildere hier meine persönliche Sichtweise.

Um aber noch mal den Bogen zurück zu Interstellar zu spannen, die wahrgenommenen technischen Fragwürdigkeiten waren nur ein Detail von mehreren, die ich bemängelte. Alleine gesehen würden sie mich nicht so sehr stören, aber in ihrer Gesamtheit haben sie mir dann doch den Genuss der Geschichte etwas verhagelt. Mit eines größten Probleme für mich war, dass sich bei aller optischer Brillianz und Überwältigungsästhetik, niemals ein wirkliches Gefühl von packender, dichter Atmosphäre einstellte. Hauptschuld daran sind deutliche Script und pacing Probleme, andererseits Charakter- und Dialogunzulänglichkeiten. Der Film nimmt sich anfangs viel Zeit uns die Coopersche Familie und ihren Blick auf die untergehende Welt zu präsentieren, rast dann aber teilweise geradezu absurd schnell durch die überwältigenden Erlebnisse im Weltraum: Start und Reise zum Wurmloch, durchs Wurmloch und Ankunft in einer neuen Galaxie (!), Exploration von neuen Planeten. All dies schienen nur weitere Stationen zu sein, die das Script vorsah und man schnell abhaken wollte. Unzählige verschenkte Möglichkeiten den Zuschauer zu packen und im das absolut wahnwitzige und außergewöhnliche der Situation aufzuzeigen, nur beispielhaft: die Rückkehr vom Planeten in unmittelbarer Nähe des schwarzen lochs und die damit verbundene Zeitdilatation, der zurückgelassene Mann (ein weiteres Problem wird hier offenbar, die beiden anderen Besatzungsmitglieder sind scheinbar absolut farblos, unwichtig und damit entbehrlich. Der Tod des Crewmitglieds auf dem Wasserplaneten war wohl ein Nod an Star Trek, er hätte nur noch ein rotes Shirt tragen müssen) hat 23 Jahre alleine auf der Endurance verbracht, 23 Jahre! Antiklimatischer kann ein solches Wiedersehen wohl nicht geschildert werden. Später mehr.
OGefr
ZITAT(Dave76 @ 29. Nov 2014, 20:01) *
Das meine ich nicht, es geht um Funktionsdetails der Technologiewelt, die Interstellar aufbaut, und nicht primär um die astrophysikalischen Vorgänge, nur mal als Teaser:

Ich schätze, sie starten von der Erde "so wie früher" und nutzen später "superteures fantastisches Mega-Über-Treibstoff" der Zukunft. Es gibt wirklich keinen Grund schon von der Erde aus mit teurem Treibstoff zu starten.

Der Film hat nicht in meine Top-3 der Nolan-Filme geschafft. Ich kann ihn aber zumindest als Wiedergutmachung für den dritten Batman hmpf.gif ansehen. Da habe ich wirklich gedacht, Nolan sei für uns für immer verloren.
Dave76
ZITAT(OGefr @ 1. Dec 2014, 12:17) *
ZITAT(Dave76 @ 29. Nov 2014, 20:01) *
Das meine ich nicht, es geht um Funktionsdetails der Technologiewelt, die Interstellar aufbaut, und nicht primär um die astrophysikalischen Vorgänge, nur mal als Teaser:

Ich schätze, sie starten von der Erde "so wie früher" und nutzen später "superteures fantastisches Mega-Über-Treibstoff" der Zukunft. Es gibt wirklich keinen Grund schon von der Erde aus mit teurem Treibstoff zu starten.

Dass dies als Treibstoffsparmaßnahme oder als finanzielle Sparmaßnahme des Programs gedacht war, kann ich akzeptieren und habe ich mir auch schon gedacht, die Frage nach den geradezu magischen SSTO/VTOL Antriebs- und Treibstoffsystemen der Ranger und Lander bleibt (und Manövrierfähigkeit insbesondere des eher unaerodynamischen Designs des Landers), vor allem, fragt man sich ja, wann und wie die NASA, die ja anscheinend in einer unterirdischen Geheimbasis im mittleren Westen (von der aus auch direkt neben dem Konferenzraum die Rakete gestartet wird hmpf.gif ) und offensichtlich anhand der Regierungslinie, dass die Mondlandungen getürkt gewesen seien, eher unterfinanziert arbeitet, solche technologischen Durchbrüche geschafft hat. Und warum hat man diese dann nicht genutzt, um nicht schon früher im eigenen Sonnensystem nach Ressourcen, welche die Erdproblematik lösen könnten, zu suchen? Ebenfalls fragt sich, wie diese Reste-NASA gleich zwei bemannte Saturn-Missionen mit anschließendem Flug durch ein Wurmloch mit anschließender Erkundung eines fremden Systems, sowie Landung und Erforschung dreier Planeten, technologisch und vor allem finanziell auf die Beine zu stellen vermochte.
Edit: Dazu kommt ja auch noch der extrem schnelle und effiziente Antrieb der Endurance selbst, zwei Jahre zum Saturn und scheinbar keine großen Treibstofftanks und auch keine Abbremsphase.
Dieses ist eine vereinfachte Darstellung unseres Foreninhaltes. Um die detaillierte Vollansicht mit Formatierung und Bildern zu betrachten, bitte hier klicken.
Invision Power Board © 2001-2019 Invision Power Services, Inc.