Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Vollansicht: Der Kinothread III
WHQ Forum > Allgemein > Medienforum
Seiten: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35, 36, 37, 38, 39, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 47, 48, 49, 50, 51, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 59, 60, 61, 62, 63, 64
Maxwell
Für mich ist Star Wars leider seit force awakens gestorben :/
Diese ganzen schlechten Sprüche und witzfiguren lassen mir jeglichen Appetit auf einem Kinobesuch vergehen.
Nite
ZITAT(Maxwell @ 24. Dec 2017, 17:45) *
Diese ganzen schlechten Sprüche und witzfiguren lassen mir jeglichen Appetit auf einem Kinobesuch vergehen.

Ewoks und C3PO?
General Gauder
ZITAT(Nite @ 25. Dec 2017, 16:28) *
ZITAT(Maxwell @ 24. Dec 2017, 17:45) *
Diese ganzen schlechten Sprüche und witzfiguren lassen mir jeglichen Appetit auf einem Kinobesuch vergehen.

Ewoks und C3PO?

Hast du den Film gesehen?
Das kann man nicht vergleichen.
Nite
Ja, und ich denke man kann das durchaus vergleichen. Slapstick war schon immer ein Teil von Star Wars.
Was man im Moment sehen kann basiert in weiten Teilen auf einer Verklärung der ersten Trilogie (von der ich mich selbst gar nicht freisprechen will). Für die Masse definieren Episode IV-VI SW, und dabei übersieht man dass ausgerechnet dass was man an VIII am stärksten kritisiert schon immer ein Teil von SW war.
General Gauder
ZITAT(Nite @ 25. Dec 2017, 18:07) *
Ja, und ich denke man kann das durchaus vergleichen. Slapstick war schon immer ein Teil von Star Wars.
Was man im Moment sehen kann basiert in weiten Teilen auf einer Verklärung der ersten Trilogie (von der ich mich selbst gar nicht freisprechen will).

Klar gab es auch in den alten Filmen Slapstick, aber eben nicht in dem Umfang und das ist ein enormer unterschied.
Maxwell
So sehe ich das auch. Die „alten“ Filme hatten nachvollziehbare Charaktere, durchaus ernsthafte Handlungsstränge und dazu auch immer wieder Comedymomente.
Seidem Disney das Ruder übernommen hat gibts gefühlt zu 80% schlechte Witze am Fließband. Das verhindert zumindest bei mir komplett die „Story“ auch nur ansatzweise ernst zu nehmen. Von der Qualität der Story mag ich gar nicht erst anfangen,
Force awakens ist doch nur verwurstung.
Malefiz
Ist der Marvel Effekt. Ein Film für die Massen muss jetzt lustig sein. Comic Relief war immer schon wichtig (eben C3PO, der ja im Prinzip nie relevante Rolle spielte), aber offenbar traut man dem Zielpublikum nicht merh zu einen Film gut zu finden, der nicht alle 10 MInuten einen Lacher hat.
xena
Disney Filme müssen familientauglich sein. Das war bei den ersten drei SW Episoden nicht so. Es mag heute so scheinen, weil sich die Filmwelt auch verändert hat, aber für damals stand nicht die Familientauglichkeit an erster Stelle. Damals haben sich solche Filme eh nur die eher jungen Erwachsenen und Jugendliche angesehen. Man wollte eine tolle Geschichte erzählen mit all ihren Nebeneffekten. Heute kommt es darauf an, daß die ganze Familie ins Kino kann, von jung bis alt. Das macht es schon etwas wischiwaschi... Aber natürlich gab es all die Elemente schon immer. Fragt sich nur, wie sie damals gewichtet waren.
Nite
ZITAT(xena @ 13. Jan 2018, 18:44) *
Das war bei den ersten drei SW Episoden nicht so.

Ich verweise noch einmal auf die Ewoks.
General Gauder
ZITAT(Nite @ 13. Jan 2018, 18:51) *
ZITAT(xena @ 13. Jan 2018, 18:44) *
Das war bei den ersten drei SW Episoden nicht so.

Ich verweise noch einmal auf die Ewoks.

Eine Wissenschaftliche Analyse deiner These

Star Wars war seit je her ein Familien Produckt, nicht umsonst galt das Imperium schlägt Zurück lange Zeit als der schlechteste der 3 Filme eben weil er am ernsten und am Düstersten von allen 3 ursprünglichen Filmen ist.
Erst Jahre später (viel leicht sogar Jahrzehnte) hat sich das Bild gewandelt und mitlerweile gilt der Film als der beste der ganzen Reihe.
Die Ewoks wurden ganz klar eingeführt damit man eben mehr Spielzeugpuppen an Kinder verkaufen kann die für AT-AT Modelle und co. viel leicht noch zu Jung sind.

Diese ganzen "knuffigen süßen" Tierchen sind in meinen Augen auch überhaupt kein Problem, das Problem des Films ist einfach eine total dumme Handlung und total bescheuerte Charaktere.
Wenn ein ganzer Handlungsstrang vollkommen irrelevant für den Film ist und offensichtlich nur deshalb eingebaut wird damit einer der Hauptcharaktere überhaupt etwas macht dann ist das einfach ein Drehbuch Fail.
Wenn die führungsspitze der First Oder offensichtlich nur aus Idioten und weinerlichen Troteln besteht dann frage ich mich wie die es geschaft haben die Republik zu vernichten.
Ach ich will garnicht weiter reden sie hätten ruhig noch 10 weitere Knuddel-viecher in den Film einbauen können aber dafür wenigstens eine Handlung abliefern die 1. einigermaßen Sinn macht und 2. nicht total dämlich ist.


Und das schlimmste die Pfeife von Regisseur darf eine weitere Triologie verhunzen wallbash.gif
Malefiz
ZITAT


Wenn ein ganzer Handlungsstrang vollkommen irrelevant für den Film ist und offensichtlich nur deshalb eingebaut wird damit einer der Hauptcharaktere überhaupt etwas macht dann ist das einfach ein Drehbuch Fail.


Das filmumspannende Thema lautet Versagen. Luke versagte dabei Ben/Kylo Ren zu trainieren, Rey versagt dabei Kylo Ren umzudrehen, Kylo Ren versagt dabei Rey umzudrehen, Finn versagt dabei das Tracking Device auszuschalten, Poe versagt dabei die Flotte zu retten. Jede Hauptfigur scheitert in Episode VIII, und Yoda himself erinnert Luke daran, wie wichtig es ist, zu scheitern.

General Gauder
ZITAT(Malefiz @ 13. Jan 2018, 22:20) *
ZITAT


Wenn ein ganzer Handlungsstrang vollkommen irrelevant für den Film ist und offensichtlich nur deshalb eingebaut wird damit einer der Hauptcharaktere überhaupt etwas macht dann ist das einfach ein Drehbuch Fail.


Das filmumspannende Thema lautet Versagen. Luke versagte dabei Ben/Kylo Ren zu trainieren, Rey versagt dabei Kylo Ren umzudrehen, Kylo Ren versagt dabei Rey umzudrehen, Finn versagt dabei das Tracking Device auszuschalten, Poe versagt dabei die Flotte zu retten. Jede Hauptfigur scheitert in Episode VIII, und Yoda himself erinnert Luke daran, wie wichtig es ist, zu scheitern.



Also hat der Film beim Versagen Erfolg oder wie biggrin.gif
Malefiz
Das könnte man so sehen, ja biggrin.gif
xena
Wenn alle gescheitert sind, dann muss der Film doch auch gescheitert sein... biggrin.gif
General Gauder
Alles eine Frage des Blickwinkels, aus sicht des Fans hat der Film Versagt, aus Sicht von Disney steht da die eine Milliarde Dollar Gewinn confused.gif
SailorGN
Ich frage mich ehrlich, worum es bei dieser Metadiskussion eigentlich geht. Die ganze Sache ist ein Fantasieprodukt, das mit Unterhaltung "der Massen" Geld machen soll. Und in jeder Kategorie des vorher Gesagten stimmt der Film: Er ist fantastisch, er unterhält die Massen und er macht Profit. Punkt. Genauso wie alle anderen Teile und Spin-Offs. Mit "Logik", "Plot" und Charakteren muss man seit dem ersten Film nicht kommen, nur hat die Fangemeinde die damaligen Schwächen des Films (und seiner Nachfolger) ins Herz geschlossen. Das Rezept funktionierte, also hat man es modifiziert wieder angewendet, die Plots von IV und VII sowie V/VIII sind quasi austauschbar... ein bissl verändert in der Reihenfolge der Szenen und andere Lokalitäten/Aliens/Tierchen, aber grundsätzlich sowas ähnlich. Was wirklich neu ist an Teil VIII sind subtile kleine Botschaften/Szenen, wo es um das Erschaffen von Helden/Heldentum geht... die Zweifel und das "Versagen" Lukes, das überhaupt keines ist, die Szene mit den Stallkindern die sich die Geschichte von Luke erzählen mit anschliessender subtiler Anwendung von Macht (der Junge holt sich den Besenstiel telekinetisch), die Rettung Finns vor dem Selbstopfer oder richtig toll, die Szene in der er versucht, sich zu verpieseln... da ist soviel Demontage klassischen Heldentums drin und gleichzeitig sehr viel "Menschlichkeit" und "Coming of age".
400plus
Wonder Wheel

Woody Allens Neuester dreht sich um eine Patchwork-Familie der Nachkriegszeit auf dem Coney-Island-Rummelplatz. Die Protagonisten haben alle ihre kleinen Schwächen, die dann zum schlussendlichen Disaster beitragen.

9/10

Insbesondere Kate Winslet spielt die Rolle der hysterischen, Ginny, die zwischen einer melancholischen Sehnsucht nach ihrem früheren Leben, der Organisation des Alltags, Sorge um ihren Sohn und der teenagerhaften Liebe zu Justin Timberlake schwankt, so gut, dass sie mir im Kino richtig auf die Nerven ging biggrin.gif
Cuga
ZITAT(General Gauder @ 16. Dec 2017, 22:26) *
Während Das Erwachen der Macht und auch Rouge One es durchaus mit der alten Triologie aufnehmen können und würdige Star Wars Filme sind so ist Die letzten Jedi näher bei Episode I&II schade sad.gif


Ich habe es endlich geschafft den Film auch mal zu schauen.
Ich würde ihn nichtmal mit Episode I oder II vergleichen, die sind wenigstens noch nettes Popcornkino und auf eine kindlichen Art und Weise nachvollziehbar.
Episode 8 ist der schlechteste Film im ganzen Star Wars Universum (inklusive Karawane der Tapferen und Kampf um Endor). Er erinnert mich sehr stark an den Hobbit 3. Dinge geschehen einfach, weshalb? Unwichtig, niemand erwartet, dass Zusammenhänge und ein nachvollziehbarer Aufbau der einzelnen Parteien existieren. Charaktere in Führungspositionen stehen rum und schauen zu, es wird gar nicht erst versucht ihnen Kompetenz oder Professionalität zuzuschreiben. Selbst Lord Helmchen hätte seriöser gewirkt als die meisten von Snokes Schergen. Vader und Tarkin wirkten immer in Kontrolle, sie waren angsteinflößend, mächtig. Palpatine hatte immer alle Strippen in seinen Händen, alles lief nach seinem Plan, er war ein gefährlicher, wenn auch am Ende etwas überzogener Widersacher des Jedirates.
In Episode 8 ist alles nur noch Slapstick, meistens unfreiwillig.
bill kilgore
"Three Billboards outside Ebbing, Missouri" Martin McDonagh (In Bruges, 7 Psychopaths...) hat was tolles abgeliefert. Anschauen!
Nightwish
A Star Wars Story:

https://www.msn.com/de-de/entertainment/kin...tory/vi-BBIJ3PF
mr.trigger
ZITAT(bill kilgore @ 30. Jan 2018, 08:49) *
"Three Billboards outside Ebbing, Missouri" Martin McDonagh (In Bruges, 7 Psychopaths...) hat was tolles abgeliefert. Anschauen!

Kann ich nur unterschreiben. War heute und ich hab lange keinen so guten Film gesehen.
400plus
Die Verlegerin (auf Englisch)
Spielbergs Film über die Veröffentlichung der Pentagon Papers durch die NYT und WaPo. Alles in allem ein guter Film, der es schafft, Spannung aufzubauen, und der mit seiner Filmmusik geschickt Akzente setzt. Tom Hanks und Meryl Streep sind wie immer grandios, ebenfalls gefallen hat mir Bob Obenkirk als WaPo-Reporter. Nur manchmal gleitet der Film vielleicht ein wenig zu sehr ins Predigen (Pressefreiheit!!!einself) ab, bzw. macht die Bezüge zur Gegenwart ein wenig zu offensichtlich.

7/10
Glorfindel
Red Sparrow

Spionage-Thriller: Jennifer Lawrence spielt eine russische Agentin, welche mit einem amerikanischen Agenten ein Verhältnis anfangen soll, mit dem Ziel, an einen amerikanischen Maulwurf im russischen Geheimdienst zu kommen, aber beginnt, eigene Ziele zu verfolgen. Spannend von Anfang bis am Schluss und gut nachvollziehbar, wenn auch gerade in der zweiten Hälfte des Films ein paar wenige Plausibilitätslöcher vorhanden sind (was allerdings bei Spionagefilmen fast schon die Regel ist). Bis in die Nebenrollen sehr gut besetzt. In der deutschen Synchronfassung irritierte es mich etwas, dass alle Russen Deutsch mit einem russischen Akzent sprechen.

Der Film bemüht Russland-Klischees aus dem Kalten Krieg: Die Russen werden praktisch durchwegs als gefühlskalt und brutal dargestellt, die Methoden des russischen Geheimdienstes als verbrecherisch und menschen-verachtend. Mir selber hat der Film trotzdem gut gefallen, weil spannend und kurzweilig. Etliche Leute dürften aber ein Problem mit dem Film haben. Einerseits wegen der erwähnten einseitigen Darstellung der Russen, andererseits enthält er einige Folterszenen.

8/10
Icewolf
Red Sparrow hab ich Freitag gesehen, insgesamt fand ich den auch ganz gut. Mich stört aber dieser (pseudo-)russische Akzent, die Amerikaner sprechen ja auch ohne Akzent einwandfrei deutsch.
Glorfindel
Hostiles:

New Mexico, in den 1890er Jahren. Ein alter Kavallerie-Hauptmann (gespielt von Christian Bale) erhält als seinen letzten Auftrag mit einem kleinen Trupp Soldaten einen todkranken gefangenen Indianerhäuptling auf Befehl des US-Präsidenten quer durch den Westen in ein heiliges Tal in Montana zu bringen, damit er dort sterben kann. Der Hauptmann und der Häuptling haben offenbar in den Vergangenheit Gräuel begangen, aber auch Freunde und Verwandte verloren. Sie sind müde vom langen Krieg. Unterwegs auf ihrer Reise die Soldaten und Indianer auf verschiedene Feinde, weshalb immer wieder Gräber ausgehoben werden müssen.
Der Film ist traurig - die Protagonisten sind des langen Krieges müde und der Gewalt, die sie selber erlebt und auch ausgeübt haben. Ein langsamer, zuweilen brutalter Film, mit grandiosen Landschaftsaufnahmen, ohne langweilig zu sein, so wie Western sein sollten. Bester Western den ich in den letzten Jahren gesehen habe. Wenn man Western, so wie ich, liebt, dann sollte man sich diesen Film im Kino anschauen gehen. Ansonsten kann man mit dem Film vermutlich nicht viel anfangen.

9/10
Hummingbird
Auf der Jagd - Wem gehört die Natur

Ich komme gerade aus dem Kino und bin begeistert von dem Dokumentarfilm. Die Regisseurin hat es geschafft ein unvoreingenommenes und ausgewogenes Bild von der Jagd in der deutschen Kulturlandschaft (=Forst- und Agrarwirtschaftsflächen) zu zeichnen. Der Kameramann ist Südafrikaner und auf Tieraufnahmen spezialisiert, was dem Film sehr zugute kommt. Unbedingt auf der großen Leinwand genießen. Insbesondere empfehlenswert für Menschen, denen es an Verständnis für die Jagd mangelt.

Edit: Zusammenschnitt vom Bayerischen Rundfunk:
https://www.ardmediathek.de/tv/Capriccio/Do...mentId=52260422

Edit 2: Interview mit der Regisseurin Alice Agneskirchner:
https://www.ardmediathek.de/tv/zibb/Alice-A...mentId=52227602
Maxwell
Zur Zeit ist der spanische Thriller La Isla Minima bei ARTE in der Mediathek zu sehen, wirklich spannend, ganz ohne große Spezialeffekte.

Klick


Noch ein anders Thema,
anscheinend stößt mittlerweile Vielen die Qualität der Disney-Wars Filme wirklich auf. Die ernten einen regelrechten shitstorm für die letzten beiden Teile xyxthumbs.gif
Wirklich ärgerlich wie dieses Franchise gegen die Wand gefahren wird.
Dave76
ZITAT(Maxwell @ 19. Jul 2018, 21:38) *
Zur Zeit ist der spanische Thriller La Isla Minima bei ARTE in der Mediathek zu sehen, wirklich spannend, ganz ohne große Spezialeffekte.

Klick

Ja, dem kann ich mich nur anschließen, toller Film.

ZITAT(Maxwell @ 19. Jul 2018, 21:38) *
Noch ein anders Thema,
anscheinend stößt mittlerweile Vielen die Qualität der Disney-Wars Filme wirklich auf. Die ernten einen regelrechten shitstorm für die letzten beiden Teile xyxthumbs.gif
Wirklich ärgerlich wie dieses Franchise gegen die Wand gefahren wird.

Aye, das Thema hatten wir ja hier in diesem Thread auch schon vor ein paar Monaten.
Schwabo Elite
ZITAT(Glorfindel @ 10. Apr 2018, 12:12) *
Hostiles:
Der Film ist traurig - die Protagonisten sind des langen Krieges müde und der Gewalt, die sie selber erlebt und auch ausgeübt haben. Ein langsamer, zuweilen brutalter Film, mit grandiosen Landschaftsaufnahmen, ohne langweilig zu sein, so wie Western sein sollten. Bester Western den ich in den letzten Jahren gesehen habe. Wenn man Western, so wie ich, liebt, dann sollte man sich diesen Film im Kino anschauen gehen. Ansonsten kann man mit dem Film vermutlich nicht viel anfangen.
Dem kann ich mich nur anschließen. Einer der besten Western und Filme der letzten Jahre überhaupt. Das liegt auch an einem wieder sehr überzeugenden Christian Bale und einigem an - glaubhaft gespielter - Charakterentwicklung.
Xizor
https://www.youtube.com/watch?v=D6Do1p1CWyc

Trailer für "They shall not grow old" von Peter Jackson, mit restauriertem und coloriertem Filmmaterial aus dem 1. Weltkrieg.
Glorfindel
The Guilty:

Ein Kammerspiel, dessen Protagonist der nicht gerade sympathische Polizist Asger Holm ist. Asger wurde nachdem es zu einem Waffengebrauch gekommen ist, vom Streifendienst suspendiert und muss jetzt in der Notrufzentrale arbeiten bis zum Prozess, in welchem über sein weiteres Schicksal entschieden werden soll. Er nimmt launisch Telefonanrufe entgegen von Drogensüchtigten, denen es nicht gut geht oder Freier, welche von Prostituierten ausgeraubt wurden. Dann ruft aber eine Frau namens Iben an, Mutter zweier kleiner Kinder, welche entführt worden ist. Asger versucht der Frau zu helfen von der Notrufzentrale, indem er mit ihr, mit dem Entführer, der Einsatzzentrale der Polizei, den Kindern der Frau sowie seinem Partner immer wieder telefoniert. Mit der Zeit stellt sich heraus, dass noch ein ganze anderes Verbrechen passiert ist. Der Film spielt in Echtzeit und zeigt alleine die Einsatzzentrale und hauptsächlich Asger am Telefon. Keine Längen und ziemlich spannend.

7/10.

400plus
Bohemian Rhapsody:

Bester Soundtrack des Jahres biggrin.gif Rami Malek ist brilliant, der Film am Anfang vielleicht ein wenig holzschnittartig, aber sehr, sehr sehenswert. 9/10.
Cuga
Ich kann mich nur anschließen. Bohemian Rhapsody ist beeindruckend, die Arbeit der Schauspieler großartig und der natürlich Soundtrack ein Meisterwerk.
Katana
Kann mich da auch nur anschließen. Wenn man danach auf YouTube das Video von Queen bei Live Aid anguckt sind die Details schon beeindruckend.
400plus
Outlaw King:

Erzählt die Geschichte von Robert the Bruces Aufstand bis zur Schlacht von Loudoun Hill. Anfangs ist der Film ein wenig dünn (weil doch recht viel Material in recht wenig Zeit erzählt werden will) und auch in den Szenen zu vorhersehbar, gegen Ende wird er dann aber besser. Alles in allem halt ein wenig wie Braveheart ohne Mel Gibsons Pathos und Engländer-Hass wink.gif

irgendwo zwischen 6 und 7/10
mr.trigger
Trailer zu Top Gun: Maverick
Auch ohne den eigentlichen Star des ersten Teils (nein F/A-18 ist kein würdiger Ersatz), werde ich mir den wohl im Kino geben.
400plus
Puh, Tom Cruise hat es mit den OPs aber auch übertrieben hmpf.gif
Katana
Im letzten Shot ist ne F-14 oder? Freue mich auf jeden Fall drauf :-)
mr.trigger
Stimmt. Ist mir nicht aufgefallen, es besteht also Hoffnung. biggrin.gif
Andr
Ok, am Anfang diese "Bong"-Sounds, aber ich vermisse einen "Kenny Loggins Style"-Song.

Ich denke ich werd auch ins Kino gehen. Wer sind denn diesmal die Bösen ?

goschi
ZITAT(Andr @ 19. Jul 2019, 10:21) *
Ok, am Anfang diese "Bong"-Sounds, aber ich vermisse einen "Kenny Loggins Style"-Song.

Ich denke ich werd auch ins Kino gehen. Wer sind denn diesmal die Bösen ?

die Iraner, mit F-14 biggrin.gif
mr.trigger
ZITAT(goschi @ 19. Jul 2019, 10:30) *
ZITAT(Andr @ 19. Jul 2019, 10:21) *
Ok, am Anfang diese "Bong"-Sounds, aber ich vermisse einen "Kenny Loggins Style"-Song.

Ich denke ich werd auch ins Kino gehen. Wer sind denn diesmal die Bösen ?

die Iraner, mit F-14 biggrin.gif

rofl.gif rofl.gif rofl.gif
Das wäre so gut.
400plus
ZITAT(Andr @ 19. Jul 2019, 10:21) *
Ich denke ich werd auch ins Kino gehen. Wer sind denn diesmal die Bösen ?


Anonyme Kommunistennazis in schwarzen MiG-28, wer denn sonst? biggrin.gif
Andr
ZITAT(goschi @ 19. Jul 2019, 09:30) *
die Iraner, mit F-14 biggrin.gif


xyxthumbs.gif rofl.gif rofl.gif rofl.gif

Und ab wievielen feindlichen F-14 wird der Film unrealistisch ? Wieviele sind denn noch flugfähig ?
goschi
ZITAT(400plus @ 19. Jul 2019, 13:49) *
ZITAT(Andr @ 19. Jul 2019, 10:21) *
Ich denke ich werd auch ins Kino gehen. Wer sind denn diesmal die Bösen ?


Anonyme Kommunistennazis in schwarzen MiG-28, wer denn sonst? biggrin.gif

die Iraner haben solche, sogar mit Doppelschwanz eek.gif
General Gauder
Das sind dann Mig-38 wink.gif
Elster
Ich suche seit einer Weile nach einer Möglichkeit, den älteren Film "The Pentagon Wars" (1998 von HBO, hier mal ein Ausschnitt) zu sehen. DVDs von Amazon sind scheinbar nicht kompatibel mit den lokalen Abspielgeräten, und auf den üblichen Streamingportalen wie Netflix bin ich auch nicht fündig geworden.
Kann mir jemand weiterhelfen? (Und für den Anfang schon mal sagen, ob sich der Film überhaupt lohnt - die Ausschnitte, die ich bei Youtube gefunden haben, sehen schon mal sehr unterhaltsam aus).
goschi
heutige DVD-player sollten eigentlich alle Codes abspielen können, wenn ich mich nicht total irre.
EX-Buzz
ZITAT(Elster @ 21. Jul 2019, 20:19) *
Ich suche seit einer Weile nach einer Möglichkeit, den älteren Film "The Pentagon Wars" (1998 von HBO, hier mal ein Ausschnitt) zu sehen. DVDs von Amazon sind scheinbar nicht kompatibel mit den lokalen Abspielgeräten, und auf den üblichen Streamingportalen wie Netflix bin ich auch nicht fündig geworden.
Kann mir jemand weiterhelfen? (Und für den Anfang schon mal sagen, ob sich der Film überhaupt lohnt - die Ausschnitte, die ich bei Youtube gefunden haben, sehen schon mal sehr unterhaltsam aus).



Wenn du nach "Krieg im Pentagon" suchst, wirst du sehr schnell fündig..... Amazon.com (VPN) hat den auch verfügbar, wenn es legal sein soll smile.gif

Am DVD Player des PC kannst du den Regio-Lock über einen Registry Hack umgehen, oder per Tool.

https://www.amazon.com/Pentagon-Wars-Kelsey...r/dp/B00ZW45JSC
Dave76
ZITAT(Elster @ 21. Jul 2019, 20:19) *
Ich suche seit einer Weile nach einer Möglichkeit, den älteren Film "The Pentagon Wars" (1998 von HBO, hier mal ein Ausschnitt) zu sehen. DVDs von Amazon sind scheinbar nicht kompatibel mit den lokalen Abspielgeräten, und auf den üblichen Streamingportalen wie Netflix bin ich auch nicht fündig geworden.
Kann mir jemand weiterhelfen? (Und für den Anfang schon mal sagen, ob sich der Film überhaupt lohnt - die Ausschnitte, die ich bei Youtube gefunden haben, sehen schon mal sehr unterhaltsam aus).

Den Film gibt es bei Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=ir0FAa8P2MU

Unterhaltsam ist der Film schon, nur ist das halt Hollywood-Wahrheit: historisch ist das etwa so akkurat wie Braveheart ... wink.gif
Dieses ist eine vereinfachte Darstellung unseres Foreninhaltes. Um die detaillierte Vollansicht mit Formatierung und Bildern zu betrachten, bitte hier klicken.
Invision Power Board © 2001-2019 Invision Power Services, Inc.