Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Vollansicht: IAR-Ausschreibung
WHQ Forum > Technik > Infanterie
Seiten: 1, 2, 3, 4
Nite
Im USMC IAR (Infantry Automatic Rifle)-Programm sind nur noch 3 Anbieter im Rennen:
-Colt IAR
-FN IAR (auf SCAR-Basis)
-H&K (leider kein Foto des IAR-Vorschlags vorhanden)

ZITAT
FN Herstal, S.A., Herstal, Belgium, is being awarded a five year indefinite delivery, indefinite quantity contract with possible delivery orders up to $27,900,000 for the production, delivery, and associated support of the Marine Corps’ Infantry Automatic Rifle (IAR). The IAR will be a light weight, magazine fed, 5.56 mm weapon which will enhance the automatic rifleman’s maneuverability and displacement speed while providing the ability to suppress or destroy not only area targets, but point targets as well. The IAR is planned to replace the M249 Squad Automatic Weapons (SAW) currently employed by automatic riflemen within Infantry and Light Armored Reconnaissance (LAR) Battalions. Although four contracts will be made initially, delivery orders will be awarded for samples. First Article, spare/repair parts, and various support services; and, eventually one of the four contractors may be awarded delivery orders for up to 6,500 IARs. FN Herstal’s production facility is in Herstal, Belgium. Delivery of contract line items will be as stated on applicable delivery orders. Contractfunds will be obligated in multiple delivery orders. This contract was competitively procured. The Marine Corps Systems Command, Quantico, Va., is the contracting activity (M67854-09-D-1037).

Heckler and Koch Defense, Inc., Ashburn, Va., is being awarded a five year indefinite delivery, indefinite quantity contract with possible delivery orders up to $23,600,000 for the production, delivery, and associated support of the Marine Corps’ Infantry Automatic Rifle (IAR). The IAR will be a light weight, magazine fed, 5.56 mm weapon which will enhance the automatic rifleman’s maneuverability and displacement speed while providing the ability to suppress or destroy not only area targets, but point targets as well. The IAR is planned to replace the M249 Squad Automatic Weapons (SAW) currently employed by automatic riflemen within Infantry and Light Armored Reconnaissance (LAR) Battalions. Although four contracts will be made initially, delivery orders will be awarded for samples. First Article, spare/repair parts, and various support services; and, eventually one of the four contractors may be awarded delivery orders for up to 6,500 IARs. Work will be performed in Oberndorf, Germany. Delivery of contract line items will be as stated on applicable delivery orders. Contractfunds will be obligated in multiple delivery orders. This contract was competitively procured. The Marine Corps Systems Command, Quantico, Va., is the contracting activity (M67854-09-D-1038).

Colt Defense, Inc., West Hartford, Conn., is being awarded a five year indefinite delivery, indefinite quantity contract with possible delivery orders up to $14,000,000 for the production, delivery, and associated support of the Marine Corps’ Infantry Automatic Rifle (IAR). The IAR will be a light weight, magazine fed, 5.56 mm weapon which will enhance the automatic rifleman’s maneuverability and displacement speed while providing the ability to suppress or destroy not only area targets, but point targets as well. The IAR is planned to replace the M249 Squad Automatic Weapons (SAW) currently employed by automatic riflemen within Infantry and Light Armored Reconnaissance (LAR) Battalions. Although four contracts will be made initially, delivery orders will be awarded for samples, First Article, spare/repair parts, and various support services; and, eventually one of the four contractors may be awarded delivery orders for up to 6,500 IARs. Colt’s production facility is in West Hartford, Conn. Work will be performed in West Hartford, Conn. Delivery of contract line items will be as stated on applicable delivery orders. Contractfunds will be obligated in multiple delivery orders. This contract was competitively procured. The Marine Corps Systems Command, Quantico, Va., is the contracting activity (RFP M67854-08-R-1000, proposal 6940, contract number M67854-09-D-1035).

Quellen:
MP.net
Defenselink.mil
Praetorian
Da wird es bei Tanknet und den Ultimax-Fanboys jetzt aber hoch her gehen biggrin.gif
SLAP
FN fast doppelt so teuer wie Colt. Da muss die Waffe aber um einiges besser sein. wink.gif

Bin mal gespannt auf den HK Beitrag
Nite
ZITAT(Praetorian @ 23. Dec 2008, 18:24) *
Da wird es bei Tanknet und den Ultimax-Fanboys jetzt aber hoch her gehen biggrin.gif

im MP.net gehts auch schon los biggrin.gif

ZITAT(SLAP @ 23. Dec 2008, 18:30) *
Bin mal gespannt auf den HK Beitrag

Ich tippe mal ganz stark auf eine Waffe auf HK416-Basis
goschi
ZITAT(Nite @ 23. Dec 2008, 18:35) *
ZITAT(SLAP @ 23. Dec 2008, 18:30) *
Bin mal gespannt auf den HK Beitrag

Ich tippe mal ganz stark auf eine Waffe auf HK416-Basis

dazu brauchts ja nur wenig Fantasie biggrin.gif
SLAP
Trotzdem würd ich's gerne sehen smile.gif
Nite
ZITAT(goschi @ 23. Dec 2008, 18:35) *
ZITAT(Nite @ 23. Dec 2008, 18:35) *
ZITAT(SLAP @ 23. Dec 2008, 18:30) *
Bin mal gespannt auf den HK Beitrag

Ich tippe mal ganz stark auf eine Waffe auf HK416-Basis

dazu brauchts ja nur wenig Fantasie biggrin.gif

Wer weiß, vielleicht hat man ja auch das XM8 recycelt wink.gif biggrin.gif
Almeran
Und ich finde das ganze Konzept immer noch bescheuert.
Nite
ZITAT(Almeran @ 23. Dec 2008, 18:55) *
Und ich finde das ganze Konzept immer noch bescheuert.

Back to the BAR biggrin.gif

Interessant ist in dem Zusammenhang nur dass Briten, Kanadier, Holländer, Dänen alle weg von dem Konzept gehen.
goschi
weg von auf Vollautomatisches Feuer ausgerichtete (und damit als Unterstützungswaffe ausgelegte) Varianten des normalen Stgw mit Magazinspeisung (eben das, was das BAR mal war) hin zu reinrassigen SAW, leichten Maschinengewehren im Stile des FN Minimi, Hk MG4 oder IMI Negev.
Wayne
Warum hab ich die Befürchtung das keine von denen es schafft, bis Colt endgültig den Zuspruch irgendwann erlangt .. rolleyes.gif
SLAP
Schon damals war man in den meisten Ländern wohl nicht so überzeugt vom BAR. Belgien, Niederlande und Schweden entwickelten eine Version mit Wechsellauf. Die Polen haben den (festen) Lauf mit Kühlrippen versehen.

Ich hätte das Ultimax genommen rofl.gif
Nite
ZITAT(SLAP @ 23. Dec 2008, 22:52) *
Ich hätte das Ultimax genommen rofl.gif

Und ich würde beim bereits eingeführten M249 bleiben wink.gif
---
Trennung:
Anscheinend sind 2 Waffen von Colt im Rennen:
ZITAT
Colt Defense, Inc., West Hartford, Conn., is being awarded a five year indefinite delivery, indefinite quantity contract with possible delivery orders up to $14,000,000 for the production, delivery, and associated support of the Marine Corps’ Infantry Automatic Rifle (IAR). The IAR will be a light weight, magazine fed, 5.56 mm weapon which will enhance the automatic rifleman’s maneuverability and displacement speed while providing the ability to suppress or destroy not only area targets, but point targets as well. The IAR is planned to replace the M249 Squad Automatic Weapons (SAW) currently employed by automatic riflemen within Infantry and Light Armored Reconnaissance (LAR) Battalions. Although four contracts will be made initially, delivery orders will be awarded for samples, First Article, spare/repair parts, and various support services; and, eventually one of the four contractors may be awarded delivery orders for up to 6,500 IARs. Colt’s production facility is in West Hartford, Conn. Work will be performed in West Hartford, Conn. Delivery of contract line items will be as stated on applicable delivery orders. Contractfunds will be obligated in multiple delivery orders. This contract was competitively procured. The Marine Corps Systems Command, Quantico, Va., is the contracting activity (RFP M67854-08-R-1000, proposal 6940, contract number M67854-09-D-1035).

Colt Defense, Inc., West Hartford, Conn., is being awarded a five year indefinite delivery, indefinite quantity contract with possible delivery orders up to $14,000,000 for the production, delivery, and associated support of the Marine Corps’ Infantry Automatic Rifle (IAR). The IAR will be a light weight, magazine fed, 5.56 mm weapon which will enhance the automatic rifleman’s maneuverability and displacement speed while providing the ability to suppress or destroy not only area targets, but point targets as well. The IAR is planned to replace the M249 Squad Automatic Weapons (SAW) currently employed by automatic riflemen within Infantry and Light Armored Reconnaissance (LAR) Battalions. Although four contracts will be made initially, delivery orders will be awarded for samples, First Article, spare/repair parts, and various support services; and, eventually one of the four contractors may be awarded delivery orders for up to 6,500 IARs. Colt’s production facility is in West Hartford, Conn. Work will be performed in West Hartford, Conn. Delivery of contract line items will be as stated on applicable delivery orders. Contractfunds will be obligated in multiple delivery orders. This contract was competitively procured. The Marine Corps Systems Command, Quantico, Va., is the contracting activity (RFP M67854-08-R-1000, proposal 6940H, and contract number M67854-09-D-1036).

Bei der 2. Waffe von Colt scheint es sich um eine Variante ihres gas-piston AR15 (1020-Serie) zu handeln:
klick mich, ich bin ein Bild
Nite
ZITAT
The HK IAR is apparently a heavy barreled HK416 with bipod and standard closed bolt operation.

Quelle: the Firearmblog

Wer hätte das für möglich gehalten? biggrin.gif
SLAP
closed bolt = aufschießend

Erstaunlich wenn man bedenkt was FN für einen Aufwand betreibt:

ZITAT
yet automatically transitions into open-bolt operation in semi-automatic or fully-automatic before reaching cook-off temperature for a chambered cartridge.


Ebenfalls Firearm blog
Praetorian
Wobei niemand wirklich zu wissen scheint, wie das umgesetzt wird (evtl. Bimetallstreifen?) und das im Zweifelsfall schnell kaputtgeht biggrin.gif
Dave76
H&K IAR Bild

H&K IAR specs
SLAP
Würd ich jetzt nicht unbedingt für echt halten. Dieses "IAR Variant" ist doch schon ein bisschen in das Dokument reingepfuscht.

Viel anders aussehen wird es allerdings auch nicht.

Edit:

Und "wild wild wes" gibt auch keine Quelle an rolleyes.gif (HKpro.com und mp.net)
Nite
Father Christmas
Bin ich der einzige der den Sinn des Konzeptes anzweifelt ?
Ein MG gegen ein quasi Sturmgewehr ersetzen ist doch doof. Da bau ich mir lieber was in gleicher Größe mit Wechselzuführung Magazin/Gurt. Macht m.E. mehr Sinn.
goschi
IAR hierhin ausgelagert (und auch gleich die alte Diskussion im News-Thread abgespalten)

Feuer frei für grosszügiges Für und Wider smokin.gif
maschinenmensch
ZITAT(Father Christmas @ 23. Feb 2009, 22:47) *
Bin ich der einzige der den Sinn des Konzeptes anzweifelt ?
Ein MG gegen ein quasi Sturmgewehr ersetzen ist doch doof. Da bau ich mir lieber was in gleicher Größe mit Wechselzuführung Magazin/Gurt. Macht m.E. mehr Sinn.


Dann eröffne ich mal das Feuer. smile.gif

Was die Marines suchen, ist eine Waffe die im Häuserkampf wenig Aufsehen erregt (offenbar waren die SAW-Schützen bevorzugte Ziele des Gegners), leichter als ein Minimi ist, eine höhere Präzision aufweist und eine höhere Zuverlässigkeit hat. Da die M249 seit den 80er Jahren eingeführt sind, haben die Teile schon die besten Jahre hinter sich. Statt alle zu ersetzen, will man halt was das besser zum "three block war" passt.

Die "Wechselzuführung Magazin/Gurt" hat das originale Minimi ja, bloß funktioniert das Ding mit Magazinen nicht zuverlässig.


Im Übrigen soll das M249 nicht komplett ersetzt werden, es werden einige in den Kompanien und Zügen verbleiben.

Kleiner
ZITAT(maschinenmensch @ 24. Feb 2009, 12:21) *
Was die Marines suchen, ist eine Waffe die im Häuserkampf wenig Aufsehen erregt (offenbar waren die SAW-Schützen bevorzugte Ziele des Gegners), leichter als ein Minimi ist, eine höhere Präzision aufweist und eine höhere Zuverlässigkeit hat. Da die M249 seit den 80er Jahren eingeführt sind, haben die Teile schon die besten Jahre hinter sich. Statt alle zu ersetzen, will man halt was das besser zum "three block war" passt.


Das M249 war doch auch nicht für Präzision und Leichtigkeit gedacht. Es sollte ermöglichen viel Feuer auf den Feind zu legen und das zu Not auch mehr oder weniger kontrolliert aus der Bewegung.
Dass SAW- Schützen bevorzugte Ziele sind mag zwar sein, aber dann kann man genauso gut argumentieren, dass jeder MG- Schütze, Granatwerfer- Schütze oder Sani ein beliebtes Ziel ist. Trotzdem hat man die nicht abgeschafft.
Almeran
Was passiert denn jetzt wenn eine Gruppe U.S.-Soldaten in die Verlegenheit kommt Deckungsfeuer geben zu müssen und den Feind niederzuhalten? Das kommt sicher auch im OHK nicht selten vor. Mit dem IAR fehlt diese Fähigkeit einfach.
SLAP
Waren die Ostblockländer mit ihren RPKs zufrieden und in welcher Weise wurden die Waffen dort eingesetzt?

Ich finde den Verlust von lang anhaltenden Feuer im OHK bedenklich, zumal man die ein oder andere Wand erst mit einem längeren Feuerstoß durchdringen kann. Insbesondere mit 5,56.
nickless
Die Überlegungen im Corps gehen wohl dahin, dass in den Einheiten, die das IAR bekommen, pro Zug zwei Gruppen mit dem IAR ausgerüstet werden (6 Waffen) und die dritte Gruppe das M249 behält (3 Waffen) und so primär als Deckungsgruppe für die anderen beiden Gruppen fungieren kann. Wenn man den drei Deckungsgruppen pro Kompanie dann noch jeweils zwei M240 aus dem Waffenzug unterstellt, hat man immer noch die Möglichkeit, ein ganz brauchbares Deckungsfeuer zu geben, wenn es denn nötig sein sollte.

Man hat aber auch festgestellt, dass im OHK ein SAW-Schütze üblicherweise kein Deckungsfeuer gegen Flächenziele gibt, sondern nur einzelne Fenster oder Türen überwacht - das könnte ein IAR aber genau so gut, ohne dabei die Nachteile des SAW im OHK zu haben.
Almeran
Aber kommt es nicht gerade im OHK auch schnell mal vor das die Züge getrennt werden?
nickless
Das Angriffs- und Deckungselement getrennt werden, kann immer vorkommen, egal wie der Zug bewaffnet oder gegliedert ist... aber es würde ja auch niemand verlangen, dass ein Jägerzug im OHK MG3 mit in die Sturmgruppe nehmen soll, für den Fall, dass diese von der Deckungsgruppe getrennt wird, oder?
sdw
Sollte eigentlich nicht passieren. Einzelne Gruppen haben im Häuserkampf eigentlich "verloren". Wobei ich da eher das Problem sehe, daß dann die Gruppen nicht beliebig austauschen kann. Also wenn man als Zug geschlossen agiert mit den 3 Gruppen, dann ist eben die Gruppe mit den M249 auf ihren Auftrag festgelegt, wohingegen die anderen beiden Gruppen einen Verlust an Feuerkraft haben, sollte die Deckungsgruppe gerade nicht unmittelbar vergüfgbar sein. Das geht mir viel zu weit in Richtung "Spezialisierung".
Eine Musterlösung habe ich auch nicht parat aber ich denke, daß andere taktische Lösungen erarbeitet werden müssen als eine Anpaßung der Bewaffnung. Man kann das Ganze ja auch mal eine eine beliebige Infanteriegruppe der Bundeswehr übertragen. Hier hat man dann MG3 oder MG4 in der Gruppe und auch hier ist der MG-Schütze natürlich im Häuserkampf gehandicapt. Aber ihm stattdessen ein "lMG" in Form des G36 eventuell mit schwerem Lauf aber sicher mit Zweibein und C-Mag geben? Nein danke. Das reißt eine zu große Fähigkeitslücke. Und hier kann man auch nicht über unterschiedliche Konzepte oder STANs argumentieren, eine Infanteriegruppe muß erstmal zum selbstständigen Kampf fähig sein.
Glorfindel
ZITAT(Almeran @ 24. Feb 2009, 12:40) *
Was passiert denn jetzt wenn eine Gruppe U.S.-Soldaten in die Verlegenheit kommt Deckungsfeuer geben zu müssen und den Feind niederzuhalten? Das kommt sicher auch im OHK nicht selten vor. Mit dem IAR fehlt diese Fähigkeit einfach.

Die US Army hält ja explizit nichts davon, gilt also nur für das USMC

ZITAT(nickless @ 24. Feb 2009, 14:31) *
Die Überlegungen im Corps gehen wohl dahin, dass in den Einheiten, die das IAR bekommen, pro Zug zwei Gruppen mit dem IAR ausgerüstet werden (6 Waffen) und die dritte Gruppe das M249 behält (3 Waffen) und so primär als Deckungsgruppe für die anderen beiden Gruppen fungieren kann. Wenn man den drei Deckungsgruppen pro Kompanie dann noch jeweils zwei M240 aus dem Waffenzug unterstellt, hat man immer noch die Möglichkeit, ein ganz brauchbares Deckungsfeuer zu geben, wenn es denn nötig sein sollte.

Man hat aber auch festgestellt, dass im OHK ein SAW-Schütze üblicherweise kein Deckungsfeuer gegen Flächenziele gibt, sondern nur einzelne Fenster oder Türen überwacht - das könnte ein IAR aber genau so gut, ohne dabei die Nachteile des SAW im OHK zu haben.

Von wo nimmst Du die Aussage mit den drei M249 pro Zug? Was ich gelesen habe, will man einfach das M249 noch als Alternativausrüstung behaltung. Im Übrigen werden ja auch die M240-Trupps aus dem Weapons Platoon an die Kampfzüge abgegeben bzw. unterstellt.

ZITAT(Almeran @ 24. Feb 2009, 14:33) *
Aber kommt es nicht gerade im OHK auch schnell mal vor das die Züge getrennt werden?

Für grösseren Ortkampf ist eh besser, wenn man Truppen der Army nimmt. Sind besser ausgerüstet und auch nicht schlechter ausgebildet. Beim USMC hat man einfach den Vorteil, dass die besser geübt sind im Kampf der verbundenen Waffen, v.a. auch was Luftunterstützung betrifft, hat jedoch mit der Organisation des USMC bzw. der Army zu tun.
sdw
ZITAT(nickless @ 24. Feb 2009, 14:49) *
Das Angriffs- und Deckungselement getrennt werden, kann immer vorkommen, egal wie der Zug bewaffnet oder gegliedert ist... aber es würde ja auch niemand verlangen, dass ein Jägerzug im OHK MG3 mit in die Sturmgruppe nehmen soll, für den Fall, dass diese von der Deckungsgruppe getrennt wird, oder?


Daß Deckungs- und Angriffselemente getrennt werden okay. Aber wenn jede Gruppe ein MG dabei hat, kann auch jede Gruppe selbstsändig sich in diese beiden Elemente aufspalten. Das können die Amis nicht mehr, ihre Gruppen sind bereits auf ihre Aufgaben festgelegt. Eigentlich schieben sie das Konzept einfach eine Ebene nach oben. Und das halte ich für falsch. Oder wollen wir in Zukunft auch wieder spezielle "Sturmtruppen" einführen? wink.gif
nickless
ZITAT(Glorfindel @ 24. Feb 2009, 14:57) *
Von wo nimmst Du die Aussage mit den drei M249 pro Zug? Was ich gelesen habe, will man einfach das M249 noch als Alternativausrüstung behaltung. Im Übrigen werden ja auch die M240-Trupps aus dem Weapons Platoon an die Kampfzüge abgegeben bzw. unterstellt.


Da hast du recht, es sollen tatsächlich nur 6 M249 pro Kompanie erhalten bleiben und nicht 9. Die Waffen werden auf Kompanieebene als Sonderausrüstung vorgehalten und bei Bedarf ausgegeben.
Father Christmas
ZITAT(maschinenmensch @ 24. Feb 2009, 12:21) *
ZITAT(Father Christmas @ 23. Feb 2009, 22:47) *
Bin ich der einzige der den Sinn des Konzeptes anzweifelt ?
Ein MG gegen ein quasi Sturmgewehr ersetzen ist doch doof. Da bau ich mir lieber was in gleicher Größe mit Wechselzuführung Magazin/Gurt. Macht m.E. mehr Sinn.


ZITAT
Was die Marines suchen, ist eine Waffe die im Häuserkampf wenig Aufsehen erregt (offenbar waren die SAW-Schützen bevorzugte Ziele des Gegners), leichter als ein Minimi ist, eine höhere Präzision aufweist und eine höhere Zuverlässigkeit hat.


Wenn man das Minimi aus der Gründen der möglichen Aufklärung durch den Gegner ersetzt, müsste man im Umkehrschluss auch alles andere ersetzten was dem Gegner Aufschluss über eine besondere Funktion geben könnte (M203, M40, Mk19, Javelin, SanRucksäcke, ...). Denn dann ist eben nicht mehr der M249 Schütze die erste Wahl des feindlichen Scharfschützen, sondern der mit dem Graantwerfer an Waffe und so weiter ...
Ich versteh den Grund der Auffälligkeit, aber deswegen auf die Feuerkraft verzichten halte ich dann doch für übertrieben.

ZITAT
Da die M249 seit den 80er Jahren eingeführt sind, haben die Teile schon die besten Jahre hinter sich. Statt alle zu ersetzen, will man halt was das besser zum "three block war" passt.


Amerikaner halt; Bei uns fängt man nun langsam an davon zu sprechen, das die Masse der MG3 gegen 2012 ihre endgültige Nutzungsdauer erreicht haben werden.

ZITAT
Die "Wechselzuführung Magazin/Gurt" hat das originale Minimi ja, bloß funktioniert das Ding mit Magazinen nicht zuverlässig.


Ich dachte da eher an etwas G8-artiges. Wo man durch Austausch weniger Teile einmal die Magazinführung mit der Option einer 50 Schuss Trommel oder eben die Gurtzuführung erhält.
Nennen wir es G8 im HK-416 Kleid.
Das würde dann auch dem Punkt der Auffälligkeit gerecht werden, und Picantinny Rails hätte es auch um viele Dinge ran zu hängen.
Glorfindel
Was MGs angeht, so ist deren Verschleiss eben schon gross, kommt hinzul, dass die Amerikaner seit 2001 extrem viel Munition verbrauchen und die MGs auch dementsprechend schneller den Geist aufgeben.

Was die "Auffälligkeit" angeht, so glaube ich eher, dass es sich um die Unbeweglichkeit des Schützen, des grossen Mündungsfeuers sowie eventuell des Lärms handelt als um eine optische Auffälligkeit der Waffe selber.

BTW: So ganz kleine Zweifel kommen mir auch auf, wenn ich mir die SAW-Nachfolger so ansehe. Müsste die Dinger halt auch selber Testen mit Dauerfauer. Das Fehlen eines grösseren Magazins ist imho zu bedauern.
Praetorian
ZITAT(Glorfindel @ 24. Feb 2009, 17:47) *
Das Fehlen eines grösseren Magazins ist imho zu bedauern.

Mit dem IAR sollten doch auch vierreihige Magazine angeschafft werden...
Glorfindel
sollten, ja, gilt aber nicht mehr

ZITAT
Early on in the program, the requirement called for the IAR to use detachable, 100-round magazines. Now, Marine weapons officials are requiring only that it be able to run on the same 30-round magazines infantrymen use in their M16A4 rifles and M4 carbines.

http://www.marinecorpstimes.com/news/2008/...ine_iar_091308/
SLAP
Das ist doch ein schlechter Scherz.
----

Ich glaube langsam irgendwie das ganze ist ein Trick um ein neues Sturmgewehr einführen zu können. rofl.gif
Praetorian
Sonderlich viel mehr sind die IAR-Kandidaten ja auch nicht.
Glorfindel
Sowas wie das Ultimax 100 mag in meinen Augen noch Sinn machen, schlussendlich stellt sich halt jetzt schon die Frage, wo ist der Vorteil des IAR gegenüber einem Sturmgewehr, mal abgesehen davon das es auch Schnellfeuer schiessen kann und nicht nur Feuerstösse. MG's machen imho eigentlich immer Sinn und bei den verschiedenen Möglichkeiten, was jetzt das Beste für eine Gruppe/einen Zug ist (7,62 GPMG, 7,62 LMG, 5,56 LMG oder AR oder eine Kombination davon) ist es nicht ganz einfach abzuwägen.
Gork
ZITAT(SLAP @ 24. Feb 2009, 17:41) *
Ich glaube langsam irgendwie das ganze ist ein Trick um ein neues Sturmgewehr einführen zu können. rofl.gif


Gut wäre es. In der Sekunde in der man sich dazu durchringt endlich mal für einen M16 Ersatz zu sorgen ist die ganze Geschichte doch völlig witzlos. Jedes in West-Europa gebräuchliche Sturmgewehr dürfte so nah an den Leistungen des IAR dran sein, dass es einfach unsinnig wäre, sowas als Sonderwaffe einzuführen.
Oder verstehe ich das falsch? Lässt sich mit dem Ding irgendwas anstellen, dass man mit einem G36 oder SIG 550 nicht auch machen könnte?
Wenn die Amis ein neues Standardgewehr einführen können sie einfach dafür sorgen, dass es vollautomatisch schießen kann. Wenn man das IAR Konzept ganz toll findet, kann man einfach den Herstellern aufgeben von dem neuen Standradgewehr auch eine Version mit schwerem/langen Lauf anzubieten. Fertig.
Jetzt aber eine winzige Stückzahl im prinzip normaler Sturmgewehre zu kaufen um sie dann zu irgenwelchen spezial Zwecken zu verweden ist doch irgendwie. pillepalle.gif
sdw
Ja, es ist schon etwas paradox. Im Endeffekt läuft alles auf eine Art lMG auf Stgw-Basis hinaus. Nur daß sie das Stgw gar nicht haben. Man darf gespannt sein, wie sich das Ganze noch entwickeln wird. Das Ursprungskonzept des BAR hatte ja eigentlich nur seine Berechtigung, da normale MGs zu schwer waren und die damaligen Gewehre bestenfalls Halbautomaten aber keine Vollautomaten waren. Was man sich wirklich im Hintergrund bei diesem Projekt gedacht hat, kann ich nicht so ganz erkennen.
Glorfindel
Was man sich ursprünlich gedacht hat, kann ich nachvollziehen, ein Automatic Rifle, in der Tradition eines RPK oder eines Ultimax 100. Nur was daraus geworden ist, das ist eine andere Frage.
maschinenmensch
ZITAT(sdw @ 24. Feb 2009, 22:44) *
Ja, es ist schon etwas paradox. Im Endeffekt läuft alles auf eine Art lMG auf Stgw-Basis hinaus.


Die Russen haben das schon seit den 70ern. smile.gif

RPK

Die Amis hatten es schon mal mit dem BAR

Ansonsten hat Glorfindel meine Meinung recht gut in Worte gefasst.
sdw
ZITAT(Glorfindel @ 24. Feb 2009, 23:09) *
Was man sich ursprünlich gedacht hat, kann ich nachvollziehen, ein Automatic Rifle, in der Tradition eines RPK oder eines Ultimax 100. Nur was daraus geworden ist, das ist eine andere Frage.


Das meinte ich ja. Irgend jemand muß ja das Programm in diese Richtung gelenkt haben. Und was man sich dabei gedacht hat... naja.

@maschinenmensch
Das BAR hatte ich ja schon erwähnt, eben weil es eine amerikanische Waffe ist. Aber das stammt noch aus der Zeit des 1.Wk. Also konzeptionel doch etwas überholt.
Nite
ZITAT(Glorfindel @ 24. Feb 2009, 14:57) *
ZITAT(Almeran @ 24. Feb 2009, 14:33) *
Aber kommt es nicht gerade im OHK auch schnell mal vor das die Züge getrennt werden?

Für grösseren Ortkampf ist eh besser, wenn man Truppen der Army nimmt. Sind besser ausgerüstet und auch nicht schlechter ausgebildet. Beim USMC hat man einfach den Vorteil, dass die besser geübt sind im Kampf der verbundenen Waffen, v.a. auch was Luftunterstützung betrifft, hat jedoch mit der Organisation des USMC bzw. der Army zu tun.


Ich glaube kaum dass ide Amerikaner hier derartige Unterschiede machen, siehe Falludscha. Im endeffekt entscheidet auch bei den Amerikanern wer gerade verfügbar/vor Ort ist bzw. wessen AOR das ganze ist.
Herki
Also bezüglich Laufhaltbarkeit, Hitzentwicklung und Ähnlichem fehlt mir da total die Fachkentniss.

Aber eine Unterstützungswaffe mit einem 30 Schuss Magazin ist doch absolut hmpf.gif
Das KANN doch garnicht ernst gemeint sein.
Glorfindel
ZITAT(Nite @ 25. Feb 2009, 18:49) *
ZITAT(Glorfindel @ 24. Feb 2009, 14:57) *
ZITAT(Almeran @ 24. Feb 2009, 14:33) *
Aber kommt es nicht gerade im OHK auch schnell mal vor das die Züge getrennt werden?

Für grösseren Ortkampf ist eh besser, wenn man Truppen der Army nimmt. Sind besser ausgerüstet und auch nicht schlechter ausgebildet. Beim USMC hat man einfach den Vorteil, dass die besser geübt sind im Kampf der verbundenen Waffen, v.a. auch was Luftunterstützung betrifft, hat jedoch mit der Organisation des USMC bzw. der Army zu tun.


Ich glaube kaum dass ide Amerikaner hier derartige Unterschiede machen, siehe Falludscha. Im endeffekt entscheidet auch bei den Amerikanern wer gerade verfügbar/vor Ort ist bzw. wessen AOR das ganze ist.

Logisch, man nimmt, was man hat. Aber gerade das Beispiel Falludscha zeigt, dass die Marines, v.a. aufgrund fehlender gepanzerter Fahrzeuge, signifikant mehr Verluste hatten als die Army. Es ist aber halt trotzdem so, dass die Marines aufgrund ihrer leichten Ausrüstung v.a. für Interventionen und Kleinkrieg usw. geeignet sind. So übernahmen z.B. im GK 1 die Marines praktisch keine entscheidenden Kampfaufgaben.
Gortos
Hmm... Eine Unterstützungswaffe soll es sein... bleibt zu hoffen, dass sie wenigstens C-Mags anschaffen dafür...
da Busch
C-Mags.. du meinst diese Dinger die scheiße zu beladen sind und sich mit Sand so ungut verstehen?
Gortos
ZITAT(da Busch @ 25. Feb 2009, 22:44) *
C-Mags.. du meinst diese Dinger die scheiße zu beladen sind und sich mit Sand so ungut verstehen?

Ja, die, zugegeben... aber 30 Schuss sind zu wenig...
Dieses ist eine vereinfachte Darstellung unseres Foreninhaltes. Um die detaillierte Vollansicht mit Formatierung und Bildern zu betrachten, bitte hier klicken.
Invision Power Board © 2001-2019 Invision Power Services, Inc.