Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Vollansicht: Der allgemeine Großgerätefragenfred
WHQ Forum > Technik > Großgerät
Seiten: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35, 36, 37
DJ Döner
ZITAT(Nightwish @ 27. May 2011, 23:00) *
Ist ein T34 der mit Gummimatten aufgerüstet wurde. Das andere Fahrzeug scheint mir ein ähnlich aufgerüsteter M60 Transportpanzer der Yugos zu sein.


Du hast schon gelesen, dass genau diese Informationen in dem Post über dir stehen?! rofl.gif

Mal was anderes: Diese Gummi Matten Panzerung sehe ich zum ersten Mal. War das damals eher als Notlösung gedacht (T-34 ist ja normalerweise nicht mehr im Einsatz.... biggrin.gif ) oder wurde das tatsächlich offiziell so gehandhabt?
Nightwish
ZITAT(DJ Döner @ 29. May 2011, 11:04) *
ZITAT(Nightwish @ 27. May 2011, 23:00) *
Ist ein T34 der mit Gummimatten aufgerüstet wurde. Das andere Fahrzeug scheint mir ein ähnlich aufgerüsteter M60 Transportpanzer der Yugos zu sein.


Du hast schon gelesen, dass genau diese Informationen in dem Post über dir stehen?! rofl.gif


Ich kann mich nicht mehr erinnern.

ZITAT
Mal was anderes: Diese Gummi Matten Panzerung sehe ich zum ersten Mal. War das damals eher als Notlösung gedacht (T-34 ist ja normalerweise nicht mehr im Einsatz.... biggrin.gif ) oder wurde das tatsächlich offiziell so gehandhabt?


Achtung, Ironie: Ich denke, die haben extra deutsche Ingenieure einfliegen lassen, die dann eine Vorschrift erarbeitet haben, die nach sich zog, dass alle Panzer die Front verlassen mussten um mit Gummimatten eingewickelt zu werden. Speziell die T34, damit diese im Anschluss an die Kampfhandlungen wieder ohne Kratzer auf die Betonsockel ihrer Ehrenmale oder in die Hallen der Museen gestellt werden konnten.

Ironie Ende!

Jugoslavien war nicht unbedingt das militärisch höchst entwickelte Land, T34 waren da sicher noch vorhanden (da kannst du gerne und sicher erfolgreich selbst googeln!) und sind, wenn man sich anschaut was die noch ins Gefecht geschickt haben (Kannst du auch googeln!), keine Überaschung. Um die Dinger 'aufzuwerten' wurde drangeschraubt was da war. Kann sein, das irgendwer das als 'Tipp' veröffentlicht hat. Aber es ist eher als die von genannte Notlösung zu sehen. Gummimatten an sich sind aber durchaus als Bestandteile von Panzerungen in Verwendung.

Gruß

Nightwish
Wacher
Dass Jugoslawien zum Zeitpunkt seines Auseinderfalls noch T34-85 in seinen Beständen hatte und dass diese dann auf den Seiten verschiedener Parteien zum Einsatz kamen, ist aus einer Vielzahl von Quellen belegt. Wenn man sich anschaut mit welcher Ausstattung da teilweise ahiert wurde, war der T-34 sicherlich kein schlechtes Mittel - und bei weitem nicht das einzige Beispiel für "historische" Waffen, die dort zum Einsatz kamen.

Kann jemand etwas dazu sagen, was das Kalkül hinter den Gummimatten war? Sollten Hohlladungsgeschoße vor der Panzerung zur Explosion gebracht werden, damit der Hohlladungsstrahl verpufft? Oder hat man darauf spekuliert, dass der Zünder z.B. eines RPG-Geschosses gar nicht auslöst?
xena
.
MalcomME45
wo liegen eigentlich die vor- und nachteile bei den verschiedenen typen von panzer-laufwerken?
also schachtel-laufwerk und co?
Nightwish
Puh, hier:

http://www.whq-forum.de/invisionboard/inde...st&p=890662

hatten wir mal den Ansatz einer Diskussion.
kato
Wieviele PzMrs M113 wurden eigentlich der NDV2 unterworfen?

(die überall zu lesende Zahl 275 sind ja alle NDV2-M113 inkl. RATAC etc.)
Marauder
Insgesamt wurden 331 Fahrzeuge auf NDV 2 umgerüstet. Im Los 2 waren es 56. Los 1 waren halt diese 275 und davon nicht alle nur PzMrs. Es betraf ja alle über 12,5 t Gesamtgewicht und dann waren es nur M113 die genutzt wurden.
kato
Richtig, das sind auch die mir bekannten Zahlen. Was mich interessiert ist wie sich die 275 vom Los 1 auf die verschiedenen Typen verteilen (2006 / Los 2 war der PzMrs ja schon ausgemustert), also auf PzMrs, RATAC, ADLER-Träger und M577.
agdus
Wie hieß nochmal das (serbische?) radfahrzeug das Minensicher ist und einen extrem hohen, V-förmigen Rumpf hat?

Ich komm nichtmehr drauf :-(
Praetorian


Lazar?
Ironfawks
http://imageshack.us/photo/my-images/225/unbenanntdt.png/
Seit wann hat die BW ein 12,7 mm MG in Astan auf den Dingos?
Für mich sieht das jedenfalls danach aus oder irre ich mich?

das Bild hbae ich von einem Video gmacht welches auf Soldatenglück.de vor 2 oder 3 Tagen geposted wurde.

Ansonsten passt das ja zur Boxereinführung der soll ja auch ein M2 bekommen.
Praetorian
ZITAT(Ironfawks @ 8. Jun 2011, 21:43) *
Seit wann hat die BW ein 12,7 mm MG in Astan auf den Dingos?

Seit Anfang 2011.
ChrisCRTS
Warum hatten die deutsche bis zum Kriegsende Panzern mit gerade Panzerung ( Kpz.III, Kpz.IV)?
Mann kannte die Vorteile der Schräge panzerung (Panther) so schwer könnte die umstellung nicht sein?
General Gauder
So wie ich das verstehe hat man das nicht gemacht, weil sonst durch die Produktionsumstellung die Produktion herunter gegangen wäre.
übertrieben gesagt 5 normale PZ IV sind besser als einer mit schräger Panzerung wink.gif
Und man brauchte wirklich jeden Panzer den man bekommen konnte.

General Gauder
Ta152
ZITAT(ChrisCRTS @ 10. Jun 2011, 20:11) *
Warum hatten die deutsche bis zum Kriegsende Panzern mit gerade Panzerung ( Kpz.III, Kpz.IV)?
Mann kannte die Vorteile der Schräge panzerung (Panther) so schwer könnte die umstellung nicht sein?


Selbst für die Umstellung der MG Halterung von MG34 auf MG42 hat (bzw. hätte) man Jahre gebracht. Gerade bei dicken blechen gabe es extreme Vorlaufzeiten.
ChrisCRTS
ZITAT(General Gauder @ 10. Jun 2011, 20:17) *
So wie ich das verstehe hat man das nicht gemacht, weil sonst durch die Produktionsumstellung die Produktion herunter gegangen wäre.
übertrieben gesagt 5 normale PZ IV sind besser als einer mit schräger Panzerung wink.gif
Und man brauchte wirklich jeden Panzer den man bekommen konnte.

General Gauder


Ich meine keine komplette Umstellung sondern "nur" die Frontplate am Bug von die bekannte Kpz.IV "stufenartige" Form zu den "Schräge" des Panthers.
Es wäre sogar einfacher weil bei normale Kpz.IV hat Mann Vier Panzerteile am Front. Die Mann aus eine Stuck messen, ausschneiden und Schweißen muss.
Die könnte Mann mit Zwei teilen im "Pantherstyle" ersetzen.
Und die seitenpanzerung hat entsprechend viele Winkel etc. da wo die Frontpanzerung sitzt. Die von Panther hat nur Zwei gerade Schnitte
Der Rest (Fahrwerk, technik etc.) bleibt gleich.
Ta152
Mehrere kleine Teile sind einfacher zu produzieren wie ein großes.
Kind of Trigger Happy
und einfacher (schneller) zu verbauen.
Ironfawks
Was ist eigentlich aus dem aktieven Schutzsystem MAPS geworden?
Ironfawks
Nach eigener Recherche bin ich bei Strategie und Technik auf ein paar Infos gestoßen, demnach funktioniert die Technik einwandfrei.
nach den Bildern sieht mid das Ding aber aus wie ein System aus Israel was vor Jahren schon mal im Discovrychannel war (Futur Weapons oder so).

Was mich interessieren würde: Wo sind die Sensoren des Systems? Wenn die nähmlich relatiev klein und modular gestaltet währen könnte man MAPS ja auf so gut wie jedes Fahrzeug schrauben ähnlich wie die FLWs. Und bei Bedarf auch die Fahrzeuge wechseln, z.B. jetz Fuchs 1 A8 / A7 sowie Marder damit ausrüsten und später dann auf den Boxer und den Puma mitnehmen (Im Bezug auf Einsatzausrüstung bei knappen Kassen)

Quelle: http://soldat-und-technik.de/ --->Aktuelle Ausgabe ---> Spektrum---> 5. Artikel

methos
ZITAT
Wenn die nähmlich relatiev klein und modular gestaltet währen könnte man MAPS ja auf so gut wie jedes Fahrzeug schrauben ähnlich wie die FLWs. Und bei Bedarf auch die Fahrzeuge wechseln, z.B. jetz Fuchs 1 A8 / A7 sowie Marder damit ausrüsten und später dann auf den Boxer und den Puma mitnehmen (Im Bezug auf Einsatzausrüstung bei knappen Kassen)


Wobei es auch Punkte gibt, die gegen eine Verwundung von aktiven Schutzmaßnahmen auf leicht bis mittelgepanzerten Fahrzeugen sprechen. Soweit ich weiß, sind alle modernen aktiven Schutzsysteme zu einem gewissen Grad modular aufgebaut - MAPS sieht eig. genauso aus wie AWiSS/AVePs (und ist vom gleichen Hersteller), welche modular aufgebaut sind. Laut DefenseUpdate.com ist MAPS modular aufgebaut.
Ironfawks
Inwievern beieinträchtigt eine FLW auf dem Leopard 2 die Sicht durch das Peri?
Praetorian
Durch eine FLW kann man nicht durchgucken.
Ironfawks
Ja das ist mir schon klar!!, deshalb frage ich ja aber wie muss/kann man das ausgleichen?
kato
Gar nicht, gibt halt nen toten Winkel.

Man kann natürlich den kompletten Turm entsprechend drehen, und damit den toten Winkel aus dem vorher verdeckten Bereich verschieben...
methos
Oder man baut ein kleines Ersatzperi auf die andere Seite der FLW und packt etwas Programmierung dazu, dass abhängig vom Winkel das andere benutzt wird. Das wird wahrscheinlich nicht geschehen, da es ein zu hoher Aufwand für einen vergleichsweise geringen Gewinn an Kampfwert ist
redram
Mal blöd gefragt, was haben sich die Amis dabei gedacht?
Der M1070 und der HEMTT A4 haben jetzt Luftfederung?
Das ist zwar technisch / fahrdynamisch ein absoluter Gewinn (wer mal einen HEMTT auf der Autobahn gesehen hat, weiß was ich meine), aber für ein Mil Kfz ist das total bescheuert.
Ein paar Splitter, IED oder Artillerie, und schon sitzen die Achsen auf dem Fahrgestell auf, und die Kiste fährt nirgendwo mehr hin...(zumindest ist die Manövrierfähigkeit stark eingeschränkt)
Aufgepanzerte Kabine, aber beschußempfindliches Fahrwerk?
Beim HEMTT A4 sitzen die Federbälge der 1. Achse sogar vorne, ungeschützt vor der Achse, also direkt im Schußfeld.
Beim Stryker sind die hinteren Achsen zwar auch Luftgefedert, aber hier sind die Bälge wenigstens etwas durch Wanne und Räder abgeschirmt.
Bißchen merkwürdig...
otmich
Für mich wirkt die Kanone ziemlich höhenbegrenzt durch die sichtbare Verschraubung Bild geklaut leo a2.
Gibts da irgendeine Vorrichtung das der die Kanone höher richten kann als schätz8ungsweise 6°


*edit kann den mal jemand in den großgerätefragenthread verschieben, da sollte er eigentlich hin..........
Almeran
Leopard 2A6M beim Panzerbär
Schau dir die Bilder an, sollte deine Frage beantworten wink.gif
Pliskin
Gibt es den hier wirklich?



Oder ist das Werk von Photoshop?

Hab versucht was dazu zu finden, aber leider keinen Erfolg gehabt.
Dave76
^ Photoshop. Siehe dazu hier: http://www.whq-forum.de/invisionboard/inde...t&p=1120410
Pliskin
Okay, Danke!

Hätte ja sein können biggrin.gif - Metalstorm ftw.
agdus
ZITAT(redram @ 5. Jul 2011, 11:14) *
Mal blöd gefragt, was haben sich die Amis dabei gedacht?
Der M1070 und der HEMTT A4 haben jetzt Luftfederung?
Das ist zwar technisch / fahrdynamisch ein absoluter Gewinn (wer mal einen HEMTT auf der Autobahn gesehen hat, weiß was ich meine), aber für ein Mil Kfz ist das total bescheuert.
Ein paar Splitter, IED oder Artillerie, und schon sitzen die Achsen auf dem Fahrgestell auf, und die Kiste fährt nirgendwo mehr hin...(zumindest ist die Manövrierfähigkeit stark eingeschränkt)
Aufgepanzerte Kabine, aber beschußempfindliches Fahrwerk?
Beim HEMTT A4 sitzen die Federbälge der 1. Achse sogar vorne, ungeschützt vor der Achse, also direkt im Schußfeld.
Beim Stryker sind die hinteren Achsen zwar auch Luftgefedert, aber hier sind die Bälge wenigstens etwas durch Wanne und Räder abgeschirmt.
Bißchen merkwürdig...


Hab da mal mit einem Leiter von Daimler über das Thema geredet. Sinn der Ganzen sache ist hauptsächlich, dass durch die verwendung von (Zivil) üblichen Luftfederungen die Kosten der Fahrzeuge und der Ersatzteile gesenkt werden soll.
Stichwort Seriennah
PzBrig15
ZITAT(agdus @ 10. Jul 2011, 20:33) *
Hab da mal mit einem Leiter von Daimler über das Thema geredet. Sinn der Ganzen sache ist hauptsächlich, dass durch die verwendung von (Zivil) üblichen Luftfederungen die Kosten der Fahrzeuge und der Ersatzteile gesenkt werden soll.
Stichwort Seriennah


Kann ich so nicht bestätigen, denn für den Actros AHSVS werden serienmäßig Stahlfederungen verbaut . Die Luftfederung ist ein Kundensonderwunsch der einen Umbau des Serienfahrzeuges beeinhaltet. Weißt Du von welcher Abteilung der " Leiter vom Daimler" war ?
agdus
ZITAT(PzBrig15 @ 11. Jul 2011, 23:09) *
ZITAT(agdus @ 10. Jul 2011, 20:33) *
Hab da mal mit einem Leiter von Daimler über das Thema geredet. Sinn der Ganzen sache ist hauptsächlich, dass durch die verwendung von (Zivil) üblichen Luftfederungen die Kosten der Fahrzeuge und der Ersatzteile gesenkt werden soll.
Stichwort Seriennah


Kann ich so nicht bestätigen, denn für den Actros AHSVS werden serienmäßig Stahlfederungen verbaut . Die Luftfederung ist ein Kundensonderwunsch der einen Umbau des Serienfahrzeuges beeinhaltet. Weißt Du von welcher Abteilung der " Leiter vom Daimler" war ?



PN
Pliskin
Hey,

ich google mir schon seit 2 Stunden die Finger ab ...

Die Russen hatten im kalten Krieg einen Panzer entwickelt der einen Schildkröten-artigen Aufbau hatte, damit die Druckwelle einer Kernwaffenexplosion den Bock nicht umwirft.
Der hatte ne doppelte Kette und ich glaube ne 152mm Kanone.

Kann mir da jemand helfen? Finde nur Rezepte für Schildkröten, oder garnix biggrin.gif
ironduke57
Objekt 279

MFG
ironduke57
Pliskin
ZITAT(ironduke57 @ 13. Jul 2011, 14:03) *
Objekt 279

MFG
ironduke57


Genau den hab ich gesucht!
Danke!!
stillermitleser
Wie erkennt ein Radarbediener in einem Flugabwehrraketenpanzer was für einen Flugzeugtyp er da auf dem Radarschirm, sprich "im Visier" hat?
Wird ihm das auf dem Radarschirm angezeigt mittels Schrift oder Symbolen? Oder gibt es eine Art Sprachausgabe über den Kopfhörer?
Wie muß man sich das, als Unwissender vorstellen?
Praetorian
Prinzipiell erstmal gar nicht, maximal wird die Stärke des Echos angezeigt und bis zu einem gewissen Grad die Zielart (Starrflügler, Drehflügler, ...). Was da genau fliegt ist per Radar alleine fast nicht zu bestimmen, auch wenn einige insbesondere Jägerradare in der Lage sind, bis zu einem gewissen Grad das Ziel zu klassifizieren.
Dafür braucht es entweder andere Datenquellen (Datenverbund, IFF bei Freundzielen) oder entsprechende optische Sensorik bzw. EloUM, die das Ziel über seine Emissionen eingrenzen oder klassifizieren können.

Ausschlaggebend aber auch hier die Aussage, über was für ein System wir sprechen (--> Technologiegeneration, Sensorgüte, Aufbereitung etc.)
Ta152
ZITAT(stillermitleser @ 25. Jul 2011, 16:18) *
Wie erkennt ein Radarbediener in einem Flugabwehrraketenpanzer was für einen Flugzeugtyp er da auf dem Radarschirm, sprich "im Visier" hat?
Wird ihm das auf dem Radarschirm angezeigt mittels Schrift oder Symbolen? Oder gibt es eine Art Sprachausgabe über den Kopfhörer?
Wie muß man sich das, als Unwissender vorstellen?


Bei HAWK hatten die Radarbediener einen Kopfhörer über den die Zielart zumindest Grob klassifiezierbar war (sprich Hubschrauber, Proppeller, Jet)
onkel

ZITAT(stillermitleser @ 25. Jul 2011, 16:18) *
Wie erkennt ein Radarbediener in einem Flugabwehrraketenpanzer was für einen Flugzeugtyp er da auf dem Radarschirm, sprich "im Visier" hat?
Wird ihm das auf dem Radarschirm angezeigt mittels Schrift oder Symbolen? Oder gibt es eine Art Sprachausgabe über den Kopfhörer?
Wie muß man sich das, als Unwissender vorstellen?


Im Fla- Panzer gar nicht. Das lief über das IFF oder über die Feuerregelung. Es wurden in Übereinstimmung mit der Luftwaffe Korridore festgelegt. Je nachdem wussten die Einheiten vor Ort, dass sie entweder auf keinen, oder auf alle, auf alle die von links nach rechts fliegen oder auf alle die von rechts nach links fliegen schießen durften- Die Panzer konnten natürlich auch auf Sicht schießen, wenn ein Flugzeug in der Optik erschien, konnte man dieses natürlich auch mit dem Auge identifizieren.
ElDuderino
ZITAT(onkel @ 25. Jul 2011, 17:37) *
ZITAT(stillermitleser @ 25. Jul 2011, 16:18) *
Wie erkennt ein Radarbediener in einem Flugabwehrraketenpanzer was für einen Flugzeugtyp er da auf dem Radarschirm, sprich "im Visier" hat?
Wird ihm das auf dem Radarschirm angezeigt mittels Schrift oder Symbolen? Oder gibt es eine Art Sprachausgabe über den Kopfhörer?
Wie muß man sich das, als Unwissender vorstellen?


Im Fla- Panzer gar nicht. Das lief über das IFF oder über die Feuerregelung. Es wurden in Übereinstimmung mit der Luftwaffe Korridore festgelegt. Je nachdem wussten die Einheiten vor Ort, dass sie entweder auf keinen, oder auf alle, auf alle die von links nach rechts fliegen oder auf alle die von rechts nach links fliegen schießen durften- Die Panzer konnten natürlich auch auf Sicht schießen, wenn ein Flugzeug in der Optik erschien, konnte man dieses natürlich auch mit dem Auge identifizieren.



Wenn ich mich recht an einen Blick in den ensprechenden Simulator während eines Kasernenbesuches erinnere, hatte der Flarak-Panzer "Roland" eine recht gute Verfolgungskamera, die Flugzeugtypen in kürzerer Entfernung von fachkundigem Personal relativ sicher visuell bestimmen liess. Eine F4 Phantom konnte man auf den auf dem Monitor dargestellten Simulationsbildern zumindest sehr gut von einer Mig-21 unterscheiden. Ich war ziemlich beeindruckt, aber das gilt alles halt wohl auch nur für die Abwehr von Tieffliegern im relativen Nahbereich.

An den Irak verkaufte Roland-Systeme haben übrigens während des Golfkrieges mehrere britische Tornados abgeschossen, die irakische Militärflughäfen angegriffen haben, das Ding sah nicht nur im Simulator effektiv aus, es war auch ein effektives System. Mittlerweile bekanntermassen aber bei der Bundeswehr schon etwas länger ausgemustert.
Funker Andreas
Und wie funktioniert das mit dem IFF? Wird dann ein Signal an das Flugzeug geschickt und der Pilot muss dann irgendwie antworten?
Praetorian
IFF ist automatische Funkkommunikation zwischen einem Abfragegerät (Interrogator) und einem Transponder.
Der Interrogator schickt eine kryptierte Anfrage an das Luftfahrzeug, dessen Transponder antwortet drauf. Passen die Kryptoschlüssel (und somit Frage und Antwort) zusammen, gibt's ne positive Identifikation als Freund.
Stefan Kotsch
So ein Freund-Feind-Kenngerät hatte auch die russische ZSU-23-4 SHILKA. Ansonsten wird auf alles geschossen was nicht angemeldet ist. Ohne straffe Führung wird das schnell kritisch.
Ta152
Wie wurde eigentlich beim Panhard EBR mit dem Bug und Heck MG Visiert und wie wurde es ausgerichtet?
wARLOCK
da ich mir nich ganz sicher bin frag ich mal hier,welcher verband stellt gegenwärtig das ORF bataillon für den kosovo?
kato
ArtRgt 100 seit Juli.
Dieses ist eine vereinfachte Darstellung unseres Foreninhaltes. Um die detaillierte Vollansicht mit Formatierung und Bildern zu betrachten, bitte hier klicken.
Invision Power Board © 2001-2020 Invision Power Services, Inc.