Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Vollansicht: Der Infanterist (Teil 42 oder so)
WHQ Forum > Technik > Infanterie
Seiten: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35, 36, 37, 38, 39, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 47, 48, 49, 50, 51, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 59, 60, 61, 62, 63, 64, 65, 66, 67, 68, 69, 70, 71, 72, 73, 74, 75, 76, 77, 78, 79, 80, 81, 82, 83, 84, 85, 86, 87, 88, 89, 90, 91, 92, 93, 94, 95, 96, 97, 98, 99, 100, 101, 102, 103, 104, 105, 106, 107, 108, 109, 110, 111, 112, 113
Dave76
ZITAT
Paratroopers Brigade Reconnaissance Batallion in Live-Fire Drill
December 16, 2012
They don't just parachute: the Paratroopers Brigade's Reconnaissance Battalion practice urban warfare in a live-fire drill, meant to stimulate the reality of fighting in densely populated areas. During the exercise, the combat engineering company practiced taking over a building, all the while taking care to minimize uninvolved casualties.
Photographer: Sgt. Shay Wagner, IDF Spokesperson's Unit


























Dave76

Delta Force/CAG/ACE Sergeants Hollenbaugh (DSC), Briggs (DSC), Boivin & unbekannter Marine @ Fallujah 2004. Boivin kam vor kurzem bei einem tragischen Unfall ums Leben.
writer
Neulich in Berlin...



















Dave76

ZITAT
Polizisten eines Sondereinsatz-Kommandos (SEK) vor der Filiale der Deutschen Bank in Berlin - Zehlendorf am 21.12.2012. Foto: dapd

SIG SG 551 SWAT oder SG 551-1P?

\\Edit@writer: Hab' deinen Post zu spät gesehen, deswegen das duplizierte Bild. Übrigens gibt es eine Bildgrößenbeschränkung von 1024x, nur so als Tipp... wink.gif
goschi
ZITAT(Dave76 @ 22. Dec 2012, 12:14) *
SIG SG 551 SWAT oder SG 551-1P?

confused.gif
pardon?

Ist eine uralte Produktbezeichnung, nach aktueller Terminologie ist dies einfach ein SG551 SB
Dave76
ZITAT(goschi @ 22. Dec 2012, 13:38) *
Ist eine uralte Produktbezeichnung, nach aktueller Terminologie ist dies einfach ein SG551 SB

Okay, merci.
Dave76
ZITAT
Tarentule : entraînement au combat en milieu désertique
Du 20 novembre au 9 décembre 2012, les unités de la brigade des forces spéciales Terre (BFST) ont participé à l’exercice Tarentule à Djibouti. L’objectif : un entraînement individuel et collectif au combat en milieu désertique.



ZITAT
Djibouti, le 22 novembre 2012.
Une équipe de recherche du 13e Régiment de dragons parachutistes - Page officielle (13e RDP) se rend sur la zone de saut Katherine afin de la baliser au profit d'une équipe de chuteurs opérationnels qui vont effectuer un saut d'entraînement - Crédits : CCH J.Bardenet/SIRPA Terre



ZITAT
Djibouti, le 22 novembre 2012.
Un chuteur opérationnel s'apprête à se poser sur la zone de saut Katherine, devant une équipe de reconnaissance du 13e Régiment de dragons parachutistes - Page officielle (13e RDP) qui assurait le marquage au sol et avec qui il a été en liaison radio durant toute la phase de saut - Crédits : CCH J.Bardenet/SIRPA Terre



ZITAT
Djibouti, le 22 novembre 2012.
Des chuteurs opérationnels du 13e Régiment de dragons parachutistes - Page officielle (13e RDP) s'apprêtent à se poser sur la zone de saut Katherine - Crédits : CCH J.Bardenet/SIRPA Terre



ZITAT
Djibouti, le 24 novembre 2012.
Des équipiers du 1er Régiment Parachutiste d'Infanterie de Marine (1er RPIMa) en phase finale de formation patrouille stick action spéciale (PAT SAS), se rendent, à bord d'un véhicule patrouille spéciale (VPS), sur un pas de tir afin d’y effectuer un tir d’entraînement - Crédits : CCH J.Bardenet/SIRPA Terre



ZITAT
Djibouti, le 28 novembre 2012.
Des équipiers du 13e Régiment de dragons parachutistes - Page officielle (13e RDP) préparent leur séance d'entraînement au tir dynamique embarqué - Crédits : CCH J.Bardenet/SIRPA Terre



ZITAT
Djibouti, le 28 novembre 2012.
Une équipe de recherche du 13e Régiment de dragons parachutistes - Page officielle (13e RDP) entame sa reconnaissance sous les yeux des enfants djiboutiens - Crédits : CCH J.Bardenet/SIRPA Terre



ZITAT
Djibouti, le 25 novembre 2012.
Préparation d'une mission sur la plage d'Arta, à la tombée de la nuit, pour une équipe du 13e Régiment de dragons parachutistes - Page officielle (13e RDP) - Crédits : CCH J.Bardenet/SIRPA Terre



ZITAT
Djibouti, le 25 novembre 2012.
Un équipier du 13e Régiment de dragons parachutistes - Page officielle (13e RDP) surveille son secteur à l'aide de son optique de nuit OB70 - Crédits : CCH J.Bardenet/SIRPA Terre



ZITAT
Djibouti, le 26 novembre 2012.
Un équipier du 1er régiment parachutiste d'infanterie de marine (1er RPIMa) en phase finale de formation patrouille stick action spéciale (PAT SAS), attend dans son véhicule patrouille spéciale (VPS) sur le tarmac de l'aéroport de la base aérienne 188. Dans quelques minutes, il embarquera son véhicule et le reste de son équipe à bord d'un transal pour effectuer un posé d'assaut opération spéciale (PAOS) - Crédits : CCH J.Bardenet/SIRPA Terre



ZITAT
Djibouti, dans la nuit du 27 novembre.
Une équipe du 13e Régiment de dragons parachutistes - Page officielle (13e RDP) roule feux allumés à bord d'une P4 afin de rejoindre sa zone d'entraînement - Crédits : CCH J.Bardenet/SIRPA Terre



ZITAT
Djibouti, le 24 novembre 2012.
Un équipier du 1er régiment parachutiste d'infanterie de marine (1er RPIMa), en phase finale de formation patrouille stick action spéciale (PAT SAS), s'entraîne au tir à la mitrailleuse 7,62mm ANF1 - Crédits : CCH J.Bardenet/SIRPA Terre


Dave76

ZITAT
Djibouti, le 28 novembre 2012.
Equipier du 13e Régiment de dragons parachutistes - Page officielle (13e RDP) servant à la mitrailleuse 12,7mm lors d'un entraînement au tir dynamique embarqué - Crédits : CCH J.Bardenet/SIRPA Terre



ZITAT
Djibouti, le 28 novembre 2012.
Une équipe de recherche du 13e Régiment de dragons parachutistes - Page officielle (13e RDP) progresse à bord de son véhicule lors d'un entraînement au tir dynamique embarqué - Crédits : CCH J.Bardenet/SIRPA Terre



ZITAT
Djibouti, le 28 novembre 2012.
Chef d'équipe de recherche du 13e régiment de dragons parachutistes (13e RDP) effectuant un tir minimi dynamique - Crédits : CCH J.Bardenet/SIRPA Terre



ZITAT
Djibouti, le 28 novembre 2012.
Tir lance grenade individuel (LGI) pour un personnel du 13e Régiment de dragons parachutistes - Page officielle (13e RDP) - Crédits : CCH J.Bardenet/SIRPA Terre



ZITAT
Djibouti, le 28 novembre 2012.
Un personnel du 13e Régiment de dragons parachutistes - Page officielle (13e RDP) s'entraîne à l'AT4cs - Crédits : CCH J.Bardenet/SIRPA Terre



ZITAT
Djibouti, le 29 novembre 2012.
Descente en corde lisse d'un hélicoptère puma pour une équipe de recherche du 13e Régiment de dragons parachutistes - Page officielle (13e RDP) dans le cadre de l'exercice Tarentule - Crédits : CCH J.Bardenet/SIRPA Terre



ZITAT
Djibouti, le 29 novembre 2012.
Descente en corde lisse d'un puma pour une équipe de recherche du 13e Régiment de dragons parachutistes - Page officielle (13e RDP) - Crédits : CCH J.Bardenet/SIRPA Terre



ZITAT
Djibouti, le 29 novembre 2012.
Récupération d'une équipe de recherche du 13e Régiment de dragons parachutistes - Page officielle (13e RDP) par un puma lors d'un d'aérocordage - Crédits : CCH J.Bardenet/SIRPA Terre



ZITAT
Djibouti, le 29 novembre 2012.
Grappe d'une équipe de recherche du 13e Régiment de dragons parachutistes - Page officielle (13e RDP) - Crédits : CCH J.Bardenet/SIRPA Terre



ZITAT
Djibouti, le 29 novembre 2012.
Récupération par grappe d'une équipe de recherche du 13e Régiment de dragons parachutistes - Page officielle (13e RDP) par un puma - Crédits : CCH J.Bardenet/SIRPA Terre






ChrisCRTS
Wieso haben die Französische P4 ein Mercedes Lenkrad? mata.gif
General Gauder
ZITAT(ChrisCRTS @ 22. Dec 2012, 20:47) *
Wieso haben die Französische P4 ein Mercedes Lenkrad? mata.gif

Viel leicht ein Ersatzteil, und das vom Benz war warscheinlich billiger.
Oder weil der Benz nen Airbag hat und der P4 nicht, dort wurde ja alles raus geworfen was man auch nur in geringster weise mit Komfort verwechseln könnte wink.gif
Den zumindest auf dem Bild von wiki ist ein Löwe auf dem Lenkrad

Dave76
ZITAT(ChrisCRTS @ 22. Dec 2012, 20:47) *
Wieso haben die Französische P4 ein Mercedes Lenkrad? mata.gif

Weil das keine P4 sind, es handelt sich um Panhard VPS (Véhicule de Patrouille Spéciale) auf Basis Mercedes-Benz G.
Nite
ZITAT(General Gauder @ 22. Dec 2012, 20:51) *
Oder weil der Benz nen Airbag hat und der P4 nicht, dort wurde ja alles raus geworfen was man auch nur in geringster weise mit Komfort verwechseln könnte wink.gif

Das ist beim Wolf auch nicht wirklich anders wink.gif.
Ein Airbag ist im Wolf ebenfalls nicht verbaut.

Innenraum Wolf (eBay)
Innenraum Wolf, leider das einzige Bild was ich auf die schnelle finden konnte. Wenn ich wieder zuhause bin werde ich die Tage mal schauen, ich glaube ich hab in der privaten Kollektion ein weitaus besseres Bild.

Die Bedienelemte im von Dave geposteten Bild entsprechen also weder dem Wolf noch dem P4. Insofern gehe ich davon aus dass es sich um eine neuere P4-Version auf Basis der zivilen G-Klasse handelt.

//Edit:
Danke Dave, damit lag ich mit meiner Vermutung also richtig.
General Gauder
Naja das mit dem Airbag war auf das Bild der Franzosen bezogen, da ist ja ein Airbag verbaut wenn ich mich nicht täusche wink.gif
ewood223
Falls sich noch jemand fragt, was das für ein ZF auf dem FAMAS ist:
J4 F Shooting Scope

Hat da jemand Erfahrung mit? Preislich liegt es laut Homepage ein gutes Stück über ACOG-Liga, was schon mal eine Ansage ist...
goschi
ZITAT(ewood223 @ 22. Dec 2012, 23:28) *
Hat da jemand Erfahrung mit? Preislich liegt es laut Homepage ein gutes Stück über ACOG-Liga, was schon mal eine Ansage ist...

Leider keine Erfahrungen, aber preislich ist die "ACOG-Liga" eher günstig, die meisten Konkurenzprodukte sind wesentlich teurer (und qualitativ sind die ACOG auch eher robust denn wirklich hochwertig, aber Preis/Leistung ist durchaus überzeugend.)
Dave76
ZITAT
Bedouin Scouts On The Track
December 18, 2012
The Bedouin Reconnaissance Battalion works to thwart illegal infiltration attempts into Israeli territory. They track down anyone from terrorists to drug smugglers. The latest generation of trackers recently concluded their basic training, and are currently in the middle of a course meant to further hone their skills, held twice a year in the Central Command.
Pictured: Senior trackers demonstrate how to scan the ground in pairs.
Photographer: Cpl. Zev Marmorstein, IDF Spokesperson Unit

















Dave76

ZITAT
CAMP BUEHRING, Kuwait (Nov. 12, 2012) - Sniper rifles from Scout Sniper Platoon, Weapons Company, Battalion Landing Team 3/5, 15th Marine Expeditionary Unit were staged at a firing range near Camp Buehring during Exercise Eager Mace 13, Nov. 12, in order to conduct live fire exercises with members of the Kuwait Armed Forces. The U.S. Navy and Marine Corps participated in the bilateral training exercise with the Kuwait Armed Forces Nov. 11-21. The purpose of the exercise was to expand levels of cooperation, enhance mutual maritime capabilities, as well as promote long-term regional stability and interoperability between U.S. forces and regional partners. The 15th MEU is deployed as part of the Peleliu Amphibious Ready Group as a theater reserve and crisis response force throughout U.S. Central Command and the U.S. 5th Fleet area of responsibility. (U.S. Marine Corps photo by Cpl. Timothy Childers/Released)



ZITAT
Lance Cpl. Syrus Isfahani, scout sniper, Scout Sniper Platoon, Weapons Company, Battalion Landing Team 3/5, 15th Marine Expeditionary Unit, staples a paper target at a marksmanship training event near Camp Buehring during Exercise Eager Mace 13, Nov. 12. (U.S. Marine Corps photo by Cpl. Timothy Childers/Released)





ZITAT
CAMP BUEHRING, Kuwait (Nov. 12, 2012) – U.S. Marines from Scout Sniper Platoon, Weapons Company, Battalion Landing Team 3/5, 15th Marine Expeditionary Unit, send rounds down range at a marksmanship training event near Camp Buehring during Exercise Eager Mace 13, Nov. 12. (U.S. Marine Corps photo by Cpl. Timothy Childers/Released)





ZITAT
CAMP BUEHRING, Kuwait (Nov. 12, 2012) - Staff Sgt. Nathan C. Stocking, platoon sergeant, Scout Sniper Platoon, Weapons Company, Battalion Landing Team 3/5, 15th Marine Expeditionary Unit, instructs members of the Kuwait Armed Forces in basic marksmanship techniques at a firing range near Camp Buehring during Exercise Eager Mace 13, Nov. 12. Stocking, 29, is from Phoenix, Ariz. (U.S. Marine Corps photo by Cpl. Timothy Childers/Released)



ZITAT
NEAR CAMP BUEHRING, KUWAIT (Nov. 12, 2012) CAMP BUEHRING, Kuwait (Nov. 12, 2012) - A U.S. Marine from Scout Sniper Platoon, Weapons Company, Battalion Landing Team 3/5, 15th Marine Expeditionary Unit, fires a semi-automatic sniper system at a marksmanship training event near Camp Buehring during Exercise Eager Mace 13, Nov. 12. (U.S. Marine Corps photo by Cpl. Timothy Childers/Released)
Dave76





ZITAT
CAMP BUEHRING, Kuwait (Nov. 12, 2012) - Lance Cpl. Matthew Long, scout sniper, Scout Sniper Platoon, Weapons Company, Battalion Landing Team 3/5, 15th Marine Expeditionary Unit, fires a M39 enhanced marksmanship rifle at a marksmanship training event near Camp Buehring during Exercise Eager Mace 13, Nov. 12. The U.S. Navy and Marine Corps participated in the bilateral training exercise with the Kuwait Armed Forces Nov. 11-21. The purpose of the exercise was to expand levels of cooperation, enhance mutual maritime capabilities, as well as promote long-term regional stability and interoperability between U.S. forces and regional partners. The 15th MEU is deployed as part of the Peleliu Amphibious Ready Group as a theater reserve and crisis response force throughout U.S. Central Command and the U.S. 5th Fleet area of responsibility. Long, 27, is from Kilgore, Texas. (U.S. Marine Corps photo by Cpl. Timothy Childers/Released)







ZITAT
A U.S. Marine from Scout Sniper Platoon, Weapons Company, Battalion Landing Team 3/5, 15th Marine Expeditionary Unit, fires a semi-automatic sniper system at a marksmanship training event near Camp Buehring during Exercise Eager Mace 13, Nov. 12. (U.S. Marine Corps photo by Cpl. Timothy Childers/Released)



ZITAT
CAMP BUEHRING, Kuwait (Nov. 12, 2012) - Cpl. Dakota Mortensen, scout sniper, Scout Sniper Platoon, Weapons Company, Battalion Landing Team 3/5, 15th Marine Expeditionary Unit, fires a M40A5 rifle at a marksmanship training event near Camp Buehring during Exercise Eager Mace 13, Nov. 12. Mortensen, 25, is from Ephraim, Utah. (U.S. Marine Corps photo by Cpl. Timothy Childers/Released)



Dave76

ZITAT
Ein UN-Peacekeeper auf Patrouille am Golan. Foto: Thomas Zöhrer. bmlv.gv.at



ZITAT
Rekruten beim Gefechtstraining in alpinem Gelände. Foto: Robert Giessauf. bmlv.gv.at



ZITAT
Ein Fallschirmspringer des Jagdkommandos landet punktgenau. Foto: Horst Gorup. bmlv.gv.at
revolution





Manöver "Velayat 91"
Thomy
ZITAT(Dave76 @ 29. Dec 2012, 11:18) *
http://www.abload.de/img/bundesheertrainingnwcn8.jpg
ZITAT
Rekruten beim Gefechtstraining in alpinem Gelände. Foto: Robert Giessauf. bmlv.gv.at





Ohoh, Schnee im MFD. Hatte ein Kamerad auch mal und sich damit den MFD dann zerschrottet.
Abteilix
ZITAT
Ohoh, Schnee im MFD. Hatte ein Kamerad auch mal und sich damit den MFD dann zerschrottet.

Da interessieren mich jetzt mal wirklich die Antworten / Reaktionen auf diesen Beitrag.
Hintergrund: Ich habe als Hörsaalleiter Feldwebellehrgänge bei einem Gefechtsschießen in PUTLOS einen (nicht von vorgesetzter Stelle authorisierten) "Sebstversuch" mit einem in den Lehm gestanzten Mündungsfeuerdämpfer G3 durchgeführt (junger Hauptmann - man vergebe mir). Nix passiert - eigentlich erwartungsgemäß hat der dem Geschoss vorauseilende Luftdruck den Modder einfach rausgejagt.
Abteilix
Nite
Ich nehme einmal an dass es sich bei Thomys Kameraden nicht einfach nur um Schnee, sondern um richtig festgefrorenes Eis gehandelt hat. Letzteres dürfte die Mündung soagar weitaus dichter verschließen als Dreck oder Lehm.
goschi
was es bei einem verstopften Lauf geben kann ist eine Laufblähung, diese ist oftmals von purem Auge nicht zu sehen, das bedeutet aber nicht, dass der Lauf unbeschädigt geblieben ist.
Den MFD interessiert es meiner Erfahrung nach aber eigentlich gar nicht.

Da es sich oben um einen Bundesheer-Rekruten handelt ist das aber sowieso schnuppe, die Chance, dass der scharfe Munition dabei hat ist eher gering wink.gif
Thomy
Naja, zu Beginn war es bestimmt mal Schnee, ist aber über die Zeit angeschmolzen und festgefroren. Haben mehrere Nächte in Hammelburg beim Nachtschiessen verbracht. Bei der nebenbei laufenden Ausbildung hat der Kamerad wohl mal Schnee in den MFD bekommen und danach darüber diesen Plastikdeckel drüber gemacht. Beim Schiessen dann hat es einmal etwas lauter geknallt und der MFD war gerissen.
revolution




Manöver "Velayat 91"
Azero
Ist das den Iranern eigentlich nicht peinlich, ständig die Tarndrucke ihres Erzfeindes, des großen Shaitan Amrika zu kopieren?

Marg bar Amrika! Aber es leben seine Klamotten! (Und Waffensysteme^^)
bill kilgore
ZITAT(Azero @ 29. Dec 2012, 18:36) *
Ist das den Iranern eigentlich nicht peinlich, ständig die Tarndrucke ihres Erzfeindes, des großen Shaitan Amrika zu kopieren?

Marg bar Amrika! Aber es leben seine Klamotten! (Und Waffensysteme^^)

Und MOLLE! wink.gif biggrin.gif
Almeran
Das ist doch totaler Schwachsinn. Hätten die Deutschen nach dem WK1 sagen sollen "Die Tommys mit ihren Tanks, das ist unter unserer Würde"? Oder die Russen nach dem WK2 "Ach, diese Atombomben, das können wir doch nicht von den Kapitalistenschweinen kopieren"? Man nimmt halt, was am Markt verfügbar und brauchbar ist. Ob der große Satan damit angefangen hat oder nicht, ist doch egal. So tief gehen ideologische Differenzen nie, dass man sich deswegen absichtlich ins Bein schießt bei der Ausrüstung.
goschi
naja, zwischen einer Waffengattung, einer grundsätzlichen Technologie oder einer Strategie und dem absolut identischen Tarnmuster (eigentlich sogar vier verschiedenen Tarnmustern) die man wirklich 1:1 übernimt besteht dann schon ein Unterschied rolleyes.gif
ewood223
Was ich mich dabei frage: könnte das mit den Tarnmustern nicht sogar aus taktischen Gründen gewollt sein, um z.B. die Identifikation der Truppen im Ernstfall zu erschweren?
Nite
Was meinst du genau?
Unterschiedliche Uniformen und Tarnmuster für unterschiedliche Einheiten erleichtert die Identifikation selbiger, die Verwendung derselben/ähnlicher Tarnmuster wie der potentielle Gegner es tut führt im Kriegsfall in der Regel zu einem rapiden Anstieg von friendly fire.
Als Beispiel fällt mir hier konkret das Tarnmuster welches die Amerikaner in geringem Rahmen in der Normandie eingesetzt haben ein. Die Uniformen wurden nach kurzer Zeit wieder eingezogen weil es immer wieder zu Verwechslung eigener Truppen mit der Waffen-SS kam.

Natürlich gab es immer wieder Kommandounternehmen welche ganz oder zum Teil in feindlichen Uniformen durchgeführt worden, allerdings wurden diese in der Regel soweit abgesetzt von eigenen Teilen durchgeführt dass die Gefahr von friendly fire zumindest für die Kommandoeinheit nicht bestand (z.B. diverse Aktionen der Südafrikaner und Rhodesier in Mozambique, Angola, Zambia) oder es wurden entsprechende Vorkehrungen getroffen beispielsweise das tragen eigener Uniformen unter der feindlichen (gängiges Verfahren der Brandenburger).
Vor allem stellt man derartiges nicht öffentlich zur Schau, wenn man so etwas plant.
revolution
ZITAT
Ist das den Iranern eigentlich nicht peinlich, ständig die Tarndrucke ihres Erzfeindes, des großen Shaitan Amrika zu kopieren?


Ganz offensichtlich nein. Die Amerikaner stellen in einigen militärischen Bereichen für viele Staaten ein Vorbild dar, oder setzen eine Referenz. Hinzu kommt, dass die Iraner einige Jahrzehnte in der "Kolonialzeit" von Briten und Amerikanern ausgebildet wurden. Davor haben sich iranische Armeen auch immer am jeweiligen Weltstandard orientiert. Also Römer, Griechen, Russen, Deutsche... Ideologie spielt hier keine Rolle.

Wir haben solche Diskussionen übrigens schon wirklich sehr häufig gehabt. Zum Beispiel auch im Zusammenhang mit der Verwendung von Uzis, oder wil die Polizei Hunde einsetzt, oder wegen eben den Tarnschemen, etc.. -> Urban Legends, die xte..

http://www.abload.de/img/3121nkc7.jpg
http://www.abload.de/img/179mxj90.jpg
http://www.abload.de/img/336s6jpk.jpg
http://www.abload.de/img/359cxjiv.jpg
EX-Buzz
Was macht der erste Taucher im letzten Bild? Ja ich weiß, es sieht aus als wenn er ein Buch küsst aber hat das eine bestimmte Bedeutung?
docholiday
ZITAT(EX-Buzz @ 30. Dec 2012, 10:08) *
Was macht der erste Taucher im letzten Bild? Ja ich weiß, es sieht aus als wenn er ein Buch küsst aber hat das eine bestimmte Bedeutung?


Koran; Religion, Glaube, Beistand, usw.
revolution
ZITAT(EX-Buzz @ 30. Dec 2012, 10:08) *
Was macht der erste Taucher im letzten Bild? Ja ich weiß, es sieht aus als wenn er ein Buch küsst aber hat das eine bestimmte Bedeutung?


Sie küssen den Koran. Siehe docholiday

-----------------








Velayat 91
goschi
@revolution, hast du irgendwo Infos, wieso die die MP5 nutzen?
für offenes Gelände (und eigentlich alles, was über polizeiliche Eingriffe hinausgeht) ist jedes Stgw klar besser geeignet, daher irritiert mich die Nutzung der MP5, vor allem da mit dem PKM gleichzeitig in MG genutzt wird.
Dave76

ZITAT
Australian troops from Special Operations Task Group and their Afghan counterparts from the Provincial Response Company - Uruzgan move towards a CH-47 Chinook aircraft ahead of a mission. Afghan special police from the Provincial Response Company – Uruzgan (PRC–U) and Australian soldiers from the Special Operations Task Group continue to conduct partnered missions across southern Afghanistan as part of the transition of security responsibility from ISAF to Afghan control.The PRC–U is a special police unit whose members are recruited, trained, equipped and assigned to respond pre-emptively or in the event of critical incidents threatening public safety that exceed the capabilities of the Afghan uniformed police. PRCs specialise in counter terrorism, counter narcotics, opposing organised crime and intelligence gathering operations. The Special Operations Task Group comprises members of the Special Air Service Regiment, 1st and 2nd Commando Regiments, Special Operations Engineer Regiment and a variety of supporting units from the Australian Defence Force. Photo by: CPL Christopher Dickson 1st Joint Public Affairs Unit



ZITAT
A Provincial Response Company - Uruzgan police man sticks his head out for a photo as they prepare to deploy on a mission with Australian troops from Special Operations Task Group. Photo by: CPL Christopher Dickson 1st Joint Public Affairs Unit



ZITAT
An Australian soldier from Special Operations Task Group has a laugh with his Afghan counterpart from the Provincial Response Company - Uruzgan before heading out on a mission. Photo by: CPL Christopher Dickson 1st Joint Public Affairs Unit



ZITAT
Australian troops from Special Operations Task Group head out on a partnered mission with the Provincial Response Company - Uruzgan. Photo by: CPL Christopher Dickson 1st Joint Public Affairs Unit



ZITAT
Australian troops from Special Operations Task Group depart Camp Russell on a partnered mission with the Provincial Response Company - Uruzgan. Photo by: CPL Christopher Dickson 1st Joint Public Affairs Unit



ZITAT
Australian troops from Special Operations Task Group and their Afghan counterparts from the Provincial Response Company - Uruzgan board a CH-47 Chinook aircraft ahead of a mission. Photo by: CPL Christopher Dickson 1st Joint Public Affairs Unit



ZITAT
A Special Operations Task Group soldier shields his face from the dust as a CH-47 Chinook aircraft takes off during a mission with the Afghan Provincial Response Company - Uruzgan. Photo by: CPL Christopher Dickson 1st Joint Public Affairs Unit



ZITAT
Australian troops from Special Operations Task Group and their Afghan counterparts from the Provincial Response Company - Uruzgan board a CH-47 Chinook aircraft ahead of a mission. Photo by: CPL Christopher Dickson 1st Joint Public Affairs Unit



ZITAT
Australian troops from Special Operations Task Group along with their Afghan counterparts from the Provincial Response Company - Uruzgan on board a CH-47 Chinook aircraft during a mission in Afghanistan. Photo by: CPL Christopher Dickson 1st Joint Public Affairs Unit



ZITAT
A second CH-47 Chinook aircraft carrying Australian troops from Special Operations Task Group and their Afghan counterparts from the Provincial Response Company - Uruzgan flies close behind during a mission in Afghanistan. Photo by: CPL Christopher Dickson 1st Joint Public Affairs Unit



ZITAT
Australian troops from Special Operations Task Group along with their Afghan counterparts from the Provincial Response Company - Uruzgan on board a CH-47 Chinook aircraft during a mission in Afghanistan. Photo by: CPL Christopher Dickson 1st Joint Public Affairs Unit



ZITAT
Australian troops from Special Operations Task Group along with their Afghan counterparts from the Provincial Response Company - Uruzgan disembark a CH-47 Chinook aircraft during a mission in Afghanistan. Photo by: CPL Christopher Dickson 1st Joint Public Affairs Unit
Dave76

ZITAT
Australian soldiers from the Special Operations Task Group prepare to board a U.S. Army CH-47 Chinook helicopter at Multi-National Base – Tarin Kot, Uruzgan province, southern Afghanistan, as they head out on another mission. Since July 2012, SOTG missions have significantly impacted insurgent funding, destroying drugs and dismantling more than a dozen drug laboratories. SOTG soldiers mentor Afghan National Security Force special police officers from the Provincial Response Company – Uruzgan, National Directorate of Security – Uruzgan, and the National Interdiction Unit. Photo by Special Operations Task Group



ZITAT
Australian soldiers from the Special Operations Task Group board a U.S. Army CH-47 Chinook helicopter after a mission in Uruzgan province, southern Afghanistan. Photo by Special Operations Task Group



ZITAT
A U.S. Army helicopter overflies Australian Special Operations Task Group and Afghan National Security Force elements during a cordon and search mission in Kandahar province, southern Afghanistan. Photo by Special Operations Task Group



ZITAT
A U.S. Army Black Hawk helicopter prepares to land on a hillside to extract Afghan National Security Force and Australian Special Operations Task Group elements after completing a clearance of a cave system in Uruzgan province, southern Afghanistan. Photo by Special Operations Task Group



ZITAT
An Australian soldier from the Special Operations Task Group watches for insurgent activity during a mission in Uruzgan province, southern Afghanistan. Photo by Special Operations Task Group



ZITAT
Two Australian soldiers from the Special Operations Task Group take cover during a mission in Uruzgan province, southern Afghanistan. Photo by Special Operations Task Group



ZITAT
An Australian soldier from the Special Operations Task Group provides security for Afghan and Australian personnel preparing to board a U.S. Marine Corps CH-53 Sea Stallion helicopter after a counter-narcotics mission in Uruzgan province, southern Afghanistan. Photo by Special Operations Task Group



ZITAT
Australian soldiers from the Special Operations Task Group monitor activity from an overwatch position as force elements clear a compound nearby, in Helmand province, southern Afghanistan. Photo by Special Operations Task Group



ZITAT
An Australian special forces soldier walks ahead of his Afghan National Security Force and Australian Special Operations Task Group comrades after a mission in Helmand province, southern Afghanistan. Photo by Special Operations Task Group



ZITAT
Australian soldiers from the Special Operations Task Group conduct a range practise in Uruzgan province, southern Afghanistan. Since July 2012, SOTG missions have significantly impacted insurgent funding, destroying drugs and dismantling more than a dozen drug laboratories.SOTG soldiers mentor Afghan special police officers from the Provincial Response Company – Uruzgan, National Directorate of Security – Uruzgan, and the National Interdiction Unit. Photo by Special Operations Task Group



ZITAT
Australian soldiers from the Special Operations Task Group conduct a range practise in Uruzgan province, southern Afghanistan. Photo by Special Operations Task Group



ZITAT
Australian soldiers from the Special Operations Task Group conduct a range practise in Uruzgan province, southern Afghanistan. Photo by Special Operations Task Group


Calijan


Die Rucksäcke sehen aus wie von Mil-Tec mata.gif

http://www.bw-online-shop.com/rucksaecke-t...all-at-digital/

oder hier:

http://www.ebay.de/itm/US-RUCKSACK-ASSAULT...=item2a22132bc2

Aber ich denke Müll-Dreck hat das eher von den Iranern kopiert wink.gif
muckensen
ZITAT(goschi @ 30. Dec 2012, 15:10) *
@revolution, hast du irgendwo Infos, wieso die die MP5 nutzen?
für offenes Gelände (und eigentlich alles, was über polizeiliche Eingriffe hinausgeht) ist jedes Stgw klar besser geeignet, daher irritiert mich die Nutzung der MP5, vor allem da mit dem PKM gleichzeitig in MG genutzt wird.
Nächste Frage: warum tragen sie Barette beim Simulieren eines amphibischen Sturmangriffs? Ich denke, die Antwort gilt für beide Fragen: weil alles nur Show ist.
ewood223
ZITAT(Dave76 @ 28. Dec 2012, 12:19) *

Warum haben die Jungs eigentlich nur hinten ein BUIS drauf, vorne aber nicht (ist auf einem anderen Photo von Dave zu sehen)? mata.gif
docholiday
ZITAT
Warum haben die Jungs eigentlich nur hinten ein BUIS drauf, vorne aber nicht (ist auf einem anderen Photo von Dave zu sehen)?


Das sieht nur so aus. Das BUIS is vorne in die Rail integriert. Siehe hier:



Nightwish
ZITAT(muckensen @ 30. Dec 2012, 19:16) *
Nächste Frage: warum tragen sie Barette beim Simulieren eines amphibischen Sturmangriffs? Ich denke, die Antwort gilt für beide Fragen: weil alles nur Show ist.


Das tragen eines Baretts hat nicht unbedingt etwas mit einer übungsbedingten Showeinlage zu tun.

Es gilt als Zeichen eines elitären Selbstverständnisses welches zu einem gewissen Unverwundbarkeitsglauben führt und findet sich häufig auch bei westlichen Formationen.

So trugen z.B. englische Fallschirmjäger im Zweiten Weltkrieg häufig das Barett auch im Gefecht, auch englische Ladungstruppen auf den Falklands sind damit z.T. an Land und ins Gefecht gegangen. Auch französische Soldaten tragen das Barett gerne mal im Gefecht.

Gruß

Nightwish
Dave76
ZITAT(docholiday @ 31. Dec 2012, 12:44) *
ZITAT
Warum haben die Jungs eigentlich nur hinten ein BUIS drauf, vorne aber nicht (ist auf einem anderen Photo von Dave zu sehen)?


Das sieht nur so aus. Das BUIS is vorne in die Rail integriert.

Richtig, kann man auch gut auf einem meiner anderen Bilder aus dieser Serie erkennen:

ewood223
ah, ok, das kannte ich noch gar nicht. xyxthumbs.gif
General Gauder
was mich mal interessieren würde warum diese kleine Rail Schiene ganz forne etwas tiefer ist.
Man kann dies sehr schön auf dem Bild von Dave sehen.
ewood223
Das müßte der Gasentnahme-Block mit Pica-Rail sein; es gibt spezielle Front sight, die entsprechend Höher sind, sodaß sie, auf der Gasentnahme montiert, wieder die gleiche Höhe haben wie die Kimme hinten... In dem Fall, daß man einen Vorderschaft mit integriertem BUIS nimmt, könnte man sich natürlich so einen Gasblock, und damit vielleicht 20g Gewicht sparen... biggrin.gif
Dave76

ZITAT
SEK-Einsatz im Asylbewerberheim Vockerode. SEK-Beamte mit langen Kettenhemden auf dem Weg zum Einsatz. Die Metallhemden sollen Stichverletzungen verhindern. Vier Stunden hielt ein verwirrter Mann (27) die Einsatzkräfte in Schach. Foto: Maike Glöckner
ramke
Fehlt nur noch ein Breitschwert. Hab ich vorher nie gesehen oder von gehört, dass das SEK sowas einsetzt. Macht aber durchaus Sinn bei solchen Fällen.
Dieses ist eine vereinfachte Darstellung unseres Foreninhaltes. Um die detaillierte Vollansicht mit Formatierung und Bildern zu betrachten, bitte hier klicken.
Invision Power Board © 2001-2019 Invision Power Services, Inc.