Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Vollansicht: Feuerkampf & Taktik - Blog
WHQ Forum > Technik > Infanterie
Seiten: 1, 2, 3
Kampfhamster
Feuerkampf & Taktik - Blog von Henning Hoffmann

Der Blog wurde hier im Forum ja noch gar nicht richtig verlinkt, dabei ist er wirklich gut.

Hatte mittlerweilen zweimal das Vergnügen Henning bei Schiesskursen zu treffen, leider habe ich es bis jetzt noch nicht geschafft einen Kurs bei ihm zu besuchen.

Er ist ebenfalls der Herausgeber des Online-Magazins Waffenkultur

Sgt. Sanderson
xyxthumbs.gif
Nite
xyxthumbs.gif
Sehr interessante Artikel.

Der Übersichtlichkeit halber habe die Diskussion über Schießkurse in Europa ausgelagert.
Nite
Aus aktuellem Anlass:
Die Waffenkultur - Ausgabe 04 (Mai/Juni 2012) ist erschienen und wie immer absolut zu empfehlen!
Waffenkultur (Hrsg.)
http://feuerkampf-und-taktik.blogspot.de/2...juliaugust.html


Die Waffenkultur – Ausgabe 05 (Juli/August 2012) ist im Netz.



Mit folgenden Themen:
- Tactical Responder: Taktische Notfallmedizin
- Maßanzug: AR-15 im Eigenbau
- KPOS-Umrüstkit von FAB Defence
- MBC und CBC: Konzepte mit und gegen Messer
- Ballistik: Der Durchgehende Visierbereich
- Das richtige Holster
- Marktübersicht Tagesrucksäcke
- Fighting Fit: Der 1. Swiss Irontrail
- Das Kalenderblatt: 98 Jahre Tannenbergschlacht
- Recht: Gedanken zum europäisierten Waffenrecht
- Buchvorstellungen: Glock von Paul M. Barrett und Taktische Notfallmedizin von Arne Jansch

Zum .pdf-Download: http://waffenkultur.com/waffenkultur_05.pdf

Die calameo-Browserversion: http://widget.calameo.com/library/?type=ac...mp;linkTo=embed

Oder direkt über das Portal: http://www.waffenkultur.com

Ich wünsche eine spannende Lektüre
Waffenkultur (Hrsg.)
Seit einigen Tagen treten vermehrt Störungen auf dem Server von Waffenkultur und Akademie 0/500 auf.
Die Gründe sind offensichtlich Hardwareprobleme des Serverbetreibers, da auch andere Seiten betroffen sind.

Das ist unschön und wird bestimmt kein Dauerzustand sein. So oder so.

Waffenkultur ist dennoch über die calameo-Plattform erreichbar:
calameo
Waffenkultur (Hrsg.)
Die Waffenkultur – Ausgabe 06 (September/Oktober 2012) ist im Netz.



Mit folgenden Themen:
- Carbine 1.0: Gewehrkurs mit VTAC Germany
- 1 Jahr Waffenkultur: Die Stimme der Generation 2.0
- Make Ready with Paul Howe: 4 DVD im Überblick
- Glock: Kaufberatung zu Griffstückgrößen
- La Coruña FR8: Scout Rifle für wenig Geld
- Ballistik: Durchgehender Visierbereich bei der SIG 551
- Kompakttaschenlampen: Die Fenix RC 10
- Marktübersicht Regenjacken
- Disaster Preparedness: Ein Expat Go Bag
- Fighting Fit: Kettlebell Training
- Fighting Fit: Trail Schuhe
- Das Kalenderblatt: 19 Jahre Blackhawk Down, Paul Howe im Interview
- Die Stadtwehr: Privater Waffenbesitz als Bürgerpflicht
- Recht: Das Staatliche Gewaltmonopol

Zum .pdf-Download: http://waffenkultur.com/waffenkultur_06.pdf

Die calameo-Browserversion:
calameo

Oder direkt über das Portal: http://www.waffenkultur.com

Ich wünsche eine spannende Lektüre
Waffenkultur (Hrsg.)
Die Waffenkultur – Ausgabe 07 (November/Dezember 2012) ist im Netz.



Mit folgenden Themen:
- Schusswaffen: Selbstladepistole Caracal
- Ausbildung & Taktik: Akademie 0/500 mit neuen Kursen
- Ausbildung & Taktik: Trockentraining mit der SIRT-Laserpistole
- Ausbildung & Taktik: Dot Drill – eine Form der Meditation
- Hieb & Stich: Benchmade 275 Adamas
- Ausrüstung: Gewehrtragetasche TCC von SERT
- Ausrüstung: Einsatzbekleidung von Köhler
- Fighting Fit: Core and Combat Conditioning
- Geschichte & Geschichten: Das Heeresgeschichtliche Museum in Wien
- Das Kalenderblatt: 200 Jahre Konvention von Tauroggen
- Buchvorstellungen: „Diplomat mit 2 Berufen“ von Bernd Fischer und „Geheime Solidarität“ von Klaus Storkmann

Zum .pdf-Download: http://waffenkultur.com/waffenkultur_07.pdf

Die calameo-Browserversion:
calameo

Oder direkt über das Portal: http://www.waffenkultur.com

Ich wünsche eine spannende Lektüre
Waffenkultur (Hrsg.)
Die Waffenkultur – Ausgabe 08 (Januar/Februar 2013) ist im Netz.



Mit folgenden Themen:
Das 0/500® DAR-15 in .223 Rem. / Wylde
Ruger SR22 und LCR-22 in .22l.r.
1.000 Schuss Torture Test mit der Caracal
Die SIG 516 nach einem Jahr Langzeittest
Standardübungen (2): Trigger Bar Drill
Optik: Trijicon AccuPoint 1-4x24
SHOT Show 2013
Marktübersicht Warme Jacken
Geschichte & Geschichten: Johanniter Hospital auf Valletta
Buchvorstellungen: „Meine Wut ist jung“ von Gerhart Baum und „Rattenkrieg!“ von Robert K. Taubert

http://www.waffenkultur.com

Die calameo-Browserversion:
calameo

Ich wünsche eine spannende Lektüre
Waffenkultur (Hrsg.)
Die Waffenkultur – Ausgabe 09 (März/April 2013) ist im Netz.



Mit folgenden Themen:
Ausbildung & Taktik: Konservierung von Waffen
Messe: IWA 2013
Schusswaffen: Walther PPQ Navy
Ausrüstung: Minimalholster
Ausbildung & Taktik: AR-15 Armorerkurs mit 0/500 und DAR
Ausbildung & Taktik: Standardübungen (3) – Dot Torture Drill
Ausbildung & Taktik: Verstelltürme an einem ZF
Schusswaffen: DAR-300 in .300 Whisper
Hieb & Stich: Schwedische Feuerklinge
Ausrüstung: Urban Tactical Pants von Helikon-Tex
Ausbildung & Taktik: Combat Survival S.E.R.E.
Das Kalenderblatt: Rhodesien 1980
Messe: Jagd & Hund 2013
Buchrezension: Geschosse - Gesamtausgabe von Beat Kneubuehl

http://www.waffenkultur.com



Ich wünsche eine spannende Lektüre
Waffenkultur (Hrsg.)
Die Waffenkultur – Ausgabe 10 (Mai/Juni 2013) ist im Netz.



Mit folgenden Themen:
Ausbildung & Taktik: „The Way of the Pistol“
Ausbildung & Taktik: Das Wyatt-Protokoll
Ausbildung & Taktik: Sniping 4. Generation
Schusswaffen: Oberland Black Label M5
Ausbildung & Taktik: Subkompakte Büchsen in .223 Rem.
Zubehör: Zielfernrohr Vixen 1-6x24
Schusswaffen: Gewehre für weite Schüsse
Ausbildung & Taktik: Der ½ & ½ Drill
Schusswaffen: Mauser M03 Extreme
Fighting Fit: 20 min Minimalprogramme (1)
Geschichte & Geschichten: Europas größtes Römerfest
Das Kalenderblatt: 31. Mai 1902 – Ende des Zweiten Burenkriegs
Buchrezension: Der Deutsch-Dänische Krieg 1864 von Jan Ganschow, Olaf Haselhorst, Maik Ohnezeit und Medieval Handgonnes – The first black powder infantry weapons von Sean McLachlan

http://www.waffenkultur.com

Die calameo-Browserversion:
calameo

Ich wünsche eine spannende Lektüre
Dave76
^ Ein kleiner Zwischenruf:

Ich möchte jetzt keine Grundsatzdiskussion vom Zaun brechen, wollte allerdings auch solches hier in 'meinem' Forum nicht kommentarlos bzw. unwidersprochen lassen:

Im Editorial einer kostenlos erwerbbaren Zeitschrift, welche zudem noch ein winziges Nischenpuplikum anspricht, kann natürlich der geneigte Redakteur auch gerne mal im schönsten polemischen Stil eine Streitschrift zu einem emotional sehr belasteten Thema verfassen, dies sei unbenommen. Was sich allerdings der Herr Hoffmann hier erlaubt schlägt schon einigen Fässern den Boden aus. Man muss sich fragen, ob Schwachsinn solcher Art der eigenen (lies: der Waffenbesitzfraktion) Position tatsächlich dienlich ist, oder, ob es nicht eher dem eigenen Anliegen stark schadet. Wer ironiefrei von 'einem Sieg des Guten' faselt und antidemokratische Platitüden wie 'Die Grünen in Regierungsverantwortung werden eine Gefahr für die Demokratie und Freiheit im Lande sein. Wer nicht wählt, wählt Grün.' raushaut, muss sich von einem Bürger dieses Landes ('Personal') schon fragen lassen dürfen, ob er die, von seiner Seite so gerne beschworenen, liberalen Ideale im Kern überhaupt durchschaut hat.

'Wir sind die Guten!'

Da fällt mir wirklich nichts mehr zu ein...


schießmuskel
Derartige Polemik/Rhetorik sind wir ja schon von den amerikanischen Waffennarren gewohnt, die sehen sich ja auch als die guten und die einzigen die zwischen Freiheit und Tyrannei stehen. schon traurig, dass mittlerweile auch hier zu Lande die Tendenzen in diese Richtung gehen
Heckenschütze
Also bei der Bezeichnung Personal statt Bürger hats mir gereicht.
Ich bin ja eigentlich beim Thema Waffen liberal eingestellt aber das vergeht mir meistens wenn die Waffenbeführworter argumentieren. Da kommen Argumente, die lassen mir die Haare zu Berge stehen. Naja, lassen wir dem Mann seinen Spaß, die Zielgruppe wirds erfreuen, mehr Leute auf seine Seite ziehen wohl nicht.
ewood223
Ich muß Dave zustimmen, mir ist das Editorial beim Lesen auch "aufgefallen", und ich kann mich (auch als Waffenbesitzer nicht) in solcher Rhetorik nicht wiedererkennen. Ich fände es sehr wünschenswert, wenn wir für uns den Erhalt einer wirklichen Waffenkultur schaffen, und nicht antiliberalen Tendenzen mit einer ebenso antiliberalen und fanatischen Einstellung begegnen würden.
JayP
Ohne Hofmann persönlich zu kennen, behaupte ich mal er gehört zu den durchweg liberalen Menschen. Zumindest habe ich aufgrund eben solcher Texte wie das hier kritisierte Editorial genau diesen Eindruck. Zumal ja ein Editorial eben diesem Zweck, nämlich der Hervorhebung der persönlichen Meinung des Herausgebers dient. Daher sehe ich solche Texte völlig unproblematisch. Warum nicht mal Klartext reden?

Abgesehen davon: Wenn die Thematik nicht so ernst wäre, könnte man es ja mal auf einen Versuch ankommen lassen. Am Ende würde sich aber das bewahrheiten was Hofmann prophezeit. Daher kann ich die Wahlempfehlung durchaus nachvollziehen.

Es geht nicht darum, zu versuchen diejenigen zu überzeugen die man ohnehin schon als Gegner hat, sondern die zu vereinen, die gleiche Interessen haben. Mit weichgespülten Worten brauche ich auf keinen Grünen einzureden. Den werde ich nie überzeugen. Der ist, was die Thematik angeht beratungsresistent. Dann lieber klare Worte an diejenigen die ich für eine gemeinsame Sache gewinnen kann.

Und um es auf den Punkt zu bringen: Ich lese "Waffenkultur". Regelmäßig. Gerne! xyxthumbs.gif
SLAP
JayP, hast du schonmal daran gedacht, dass es auch Leute gibt die beim Thema Privatwaffenbesitz indifferent sind?
JayP
Sprichst du dabei von den Lesern der Waffenkultur?
Ich denke als Befürworter privaten Waffenbesitzes sowie als Waffenbesitzer kann man garnicht anderer Meinung sein. Die Frage ist, wie wichtig ist mir dieses Thema..? Eine Partei und deren Wahlprogramm wählen stellt immer einen Kompromis dar. Wo setze ich meine Schwerpunkte? Die Befürwortung privaten Waffenbesitzes schließt für mich "Grün" wählen aus.
Hummingbird
ZITAT(SLAP @ 1. Jun 2013, 19:08) *
JayP, hast du schonmal daran gedacht, dass es auch Leute gibt die beim Thema Privatwaffenbesitz indifferent sind?
Und die ändern dann ihre Meinung zum privaten Waffenbesitz, wenn über dieses kleine E-Zine stolpern, oder doch wegen Wahlversprechen zur Homo-Ehe?
SLAP
Möglicherweise.
JayP
Ich vermute:
Die Zahl derer, die sich durch weichgespültes Gerede vom "pro-Waffenbesitz" überzeugen lassen, tendiert gegen null.
Die Zahl derer, die durch klare Worte von der Notwendigkeit überzeugt werden, gegen weitere Einschränkung und Verbote vorzugehen, ist dagegen wesentlich höher.
SLAP
Es geht nicht darum überzeugt zu werden. Es geht darum ein vernünftiges Bild nach außen abzugeben. Die Waffenkultur ist die einzige, deutsprachige, kostenlose Waffenzeitschrift. Es geht einfacht nicht, dass man Waffenbesitzer als rational darstellen will und gleichzeitig von Ökofaschisten redet und Polemik betreibt.
JayP
Gehts jetzt eigentlich inhaltlich um Hoffmanns Lageeinschätzung und Meinung oder nur um die Art der Formulierung?
Heckenschütze
ZITAT(JayP @ 1. Jun 2013, 21:09) *
Ich vermute:
Die Zahl derer, die sich durch weichgespültes Gerede vom "pro-Waffenbesitz" überzeugen lassen, tendiert gegen null.

Was heisst den weichgespültes Gerede?
ZITAT(JayP @ 1. Jun 2013, 21:09) *
Die Zahl derer, die durch klare Worte von der Notwendigkeit überzeugt werden, gegen weitere Einschränkung und Verbote vorzugehen, ist dagegen wesentlich höher.

Findest du das Editorial klare Worte?
"Bolschewistische Idee eines Waffenregisters"
"Personal der Bundesrepublik"
Grüne: "Gefahr für die Demokratie"
"Wir sind die Guten"
Das sind keine klaren Worte, das könnte noch Polemik sein, so klingt das hier aber nicht. Also wer so spricht und dann sich selbst Verantwortung und Gutsein attestestiert, erweist allen Waffenbesitzern einen Bärendienst. Und wenn solche Worte bei Waffenbesitzern auf offene Ohren stößt, dann wäre das für viele, die indifferent sind, vielleicht ein Grund doch Grüne zu wählen.
JayP
Gegner des privaten Waffenbesitzes lassen sich häufig nicht durch Argumente umstimmen. Oft geht es dabei mehr um ideologische Gründe. Waffenbesitz wird von diesen Leuten prinzipiell abgelehnt. Was hilft es da "ein vernünftiges Bild nach außen" abzugeben?
Meiner Meinung nach ist es daher wichtiger, alle direkt Betroffenen (Waffenbesitzer) mal zu vereinen. Ein geschlosseneres Auftreten würde ein Anbiedern bei den Gegnern überflüssig machen.
Oder denkst du da wie Mutti, die glaubt, durch Abkupfern beim Wahlprogramm der Grünen (Energiewende etc. ) könne man auch deren Wähler abgreifen?

Ob Hoffmann da "klare Worte" wählt soll jeder selbst beurteilen. Ist zumindest mal eine andere Art als das sonst so häufige politkorrekte Gerede. Ich kann zwar verstehen wenn das hier nicht jedem so zusagt, halte es aber für falsch sich da unnötig einzuschränken.

Was die Politik und Wahlen betrifft:
Wer sich als Waffenbesitzer den eigenen Ast ansägt in dem er entsprechend wählt, dem kann nicht viel an seinen Interessen liegen.
Slavomir
ZITAT(JayP @ 1. Jun 2013, 21:58) *
Ob Hoffmann da "klare Worte" wählt soll jeder selbst beurteilen. Ist zumindest mal eine andere Art als das sonst so häufige politkorrekte Gerede.

Das sind keine "klaren Worte". Das ist ist Geschwafel auf dem Niveau dieser Typen, die früh um 10 am Aldi-Parkplatz ihr erstes Bier aufmachen.
ElDuderino
ZITAT(Slavomir @ 1. Jun 2013, 23:00) *
ZITAT(JayP @ 1. Jun 2013, 21:58) *
Ob Hoffmann da "klare Worte" wählt soll jeder selbst beurteilen. Ist zumindest mal eine andere Art als das sonst so häufige politkorrekte Gerede.

Das sind keine "klaren Worte". Das ist ist Geschwafel auf dem Niveau dieser Typen, die früh um 10 am Aldi-Parkplatz ihr erstes Bier aufmachen.



Naja, für mich klingt es vor allem emotional, verwirrt und beinahe paranoid. Fast schon wie irgendein Verschwörungstheoretiker. Mir wird jedenfalls Angst und Bange, wenn ich daran denke, dass so einer ne scharfe Waffe zu Hause hat. Leider ist es eine Tatsache, dass viele, die gerne ne Waffe hätten, lieber keine haben sollten. Dass denen das nicht gefällt, ist überaus einleuchtend.
Nite
ZITAT(ElDuderino @ 1. Jun 2013, 23:06) *
ZITAT(Slavomir @ 1. Jun 2013, 23:00) *
ZITAT(JayP @ 1. Jun 2013, 21:58) *
Ob Hoffmann da "klare Worte" wählt soll jeder selbst beurteilen. Ist zumindest mal eine andere Art als das sonst so häufige politkorrekte Gerede.

Das sind keine "klaren Worte". Das ist ist Geschwafel auf dem Niveau dieser Typen, die früh um 10 am Aldi-Parkplatz ihr erstes Bier aufmachen.



Naja, für mich klingt es vor allem emotional, verwirrt und beinahe paranoid. Fast schon wie irgendein Verschwörungstheoretiker. Mir wird jedenfalls Angst und Bange, wenn ich daran denke, dass so einer ne scharfe Waffe zu Hause hat. Leider ist es eine Tatsache, dass viele, die gerne ne Waffe hätten, lieber keine haben sollten. Dass denen das nicht gefällt, ist überaus einleuchtend.


Ich bitte doch sehr darum in der Diskussion sachlich zu bleiben und hier keine Unterstellungen zu verbreiten und diffuse Ängste zu konstruieren.

Nite
(Mod Waffenforen)
Styx
Wenn ich das hier lese, frage ich mich bei einigen ob sie das ganze überhaupt verstanden haben. Die Begrifflichkeiten mögen etwas überzogen sein treffen es aber ganz gut.
Heckenschütze
ZITAT(Nite @ 1. Jun 2013, 23:12) *
ZITAT(ElDuderino @ 1. Jun 2013, 23:06) *


Naja, für mich klingt es vor allem emotional, verwirrt und beinahe paranoid. Fast schon wie irgendein Verschwörungstheoretiker. Mir wird jedenfalls Angst und Bange, wenn ich daran denke, dass so einer ne scharfe Waffe zu Hause hat. Leider ist es eine Tatsache, dass viele, die gerne ne Waffe hätten, lieber keine haben sollten. Dass denen das nicht gefällt, ist überaus einleuchtend.


Ich bitte doch sehr darum in der Diskussion sachlich zu bleiben und hier keine Unterstellungen zu verbreiten und diffuse Ängste zu konstruieren.

Nite
(Mod Waffenforen)

Auch wenn ich die Wortwahl von Elduderino etwas überzogen halte, muss ich ehrlich zugeben dass meine Gedanken in die ähnliche Richtung gingen. (Er hat auch nicht gesagt, der Mann sei paranoid, sondern nur es klänge paranoid.) So ein Editorial läßt mich an dem selbstattestierten Verantwortungsbewusstsein dieses Herrn deutlich zweifeln. Wie ich bereits oben schrieb, lassen mich gerade die Argumente machner Waffenbesitzer am Waffenbesitz zweifeln. Mir ist schon klar (hoffe ich zumindest), dass das nur eine Minderheit ist, trotzdem liefern in meinen Augen Foren wie prolegal mehr Munition für die Gegner als für die Befürworter. Wer Waffen besitzt, den muss man ja nicht überzeugen, und eine Erinnerung "Denkt dran, die Grünen wollen nach wie vor Waffenbesitzt einschränken" sollte ausreichen. Ich behaupte mal, dass die Mehrzahl der Deutschen das Thema nicht interessiert und sie im Zweifel erst mal ablehnend sind. Mit Kampf gegen Waffenbesitzt lassen sich vielleicht ein paar Wähler abgreifen, aber ein wirkliches Thema ist das nicht. Umgekehrt muss aber auch die Waffenlobby aufpassen. Ich weiss nur von zwei Personen aus meinem (entfernten) Bekanntenkreis, dass sie Schusswaffen besitzten, einer davon Jäger. So geht es sicher vielen. Damit ist die Wirkung eines solchen Artikels sehr verheerend, da viele Leute keine Möglichkeit haben das negative Bild durch persönliche Erfahrungen zu revidieren. Wenn die Grünen schlau wären, müssten sie einfach nur solche Aussagen sammeln und vor der Wahl damit plakatieren, damit könnten sie Stimmen, gerade bei Indifferenten sammeln.
Hummingbird
Das hat nicht das geringste mit Paranoia zu tun. Wenn jemand in Deutschland seinen Lebensunterhalt mit Waffen beschreitet, dann darf er sich von solchen absurden politischen Bestrebungen ganz konkret fundamental bedroht sehen. Die Wortwahl mag zwar polemisch sein, trifft es aber im Kern leider.
Sgt. Sanderson
ZITAT(Hummingbird @ 2. Jun 2013, 11:00) *
Das hat nicht das geringste mit Paranoia zu tun. Wenn jemand in Deutschland seinen Lebensunterhalt mit Waffen beschreitet, dann darf er sich von solchen absurden politischen Bestrebungen ganz konkret fundamental bedroht sehen. Die Wortwahl mag zwar polemisch sein, trifft es aber im Kern leider.


xyxthumbs.gif

aber nicht nur wenn man damit seinen Lebensunterhalt verdient.
Der Weisse Hai
ZITAT(Dave76 @ 1. Jun 2013, 12:40) *
'Die Grünen in Regierungsverantwortung werden eine Gefahr für die Demokratie und Freiheit im Lande sein. Wer nicht wählt, wählt Grün.'


Meine Meinung zu den Grünen: Wer einem schon das Rauchen verbietet, wird das Kiffen niemals legalisieren! smokin.gif

Ansonsten gebe ich mich keinen Illusionen hin. Sämtliche Regierungen egal welcher Coleur nutzen grüne Parolen, um ihre obrigkeitsstaatlichen Allüren auszuleben. Und die "Generation G (Greenpeace, Gender, Gerechtigkeit)" klatscht dazu Beifall.

DWH
Rincewind
ZITAT(Der Weisse Hai @ 2. Jun 2013, 09:17) *
Ansonsten gebe ich mich keinen Illusionen hin. Sämtliche Regierungen egal welcher Coleur nutzen grüne Parolen, um ihre obrigkeitsstaatlichen Allüren auszuleben. Und die "Generation G (Greenpeace, Gender, Gerechtigkeit)" klatscht dazu Beifall.

DWH

Muss ich hier herauslesen, dass Du direkte Probleme mit Gleichberechtigung und persönlicher Freiheit des Einzelnen hast?
Ich empfinde solche Schriften wie jener von Herrn Hofmann als sehr hinderlich, weil sie jegliche Chancen auf das Finden eines Konsens im Keim ersticken. Mir ist bewusst, dass sich Waffenbesitzer nicht gerade in der Situation befinden viele Freunde zu haben, durch solche Aussagen wird die Anzahl derer, die zumindest gemässigt zu ihren Interessen stehen aber garantiert nur kleiner. Gerade gemässigte Kräfte, ob sie nun selbst Waffenbesitzer sind oder die Interessen jener unterstützen (und ich schätze mal, dass diese Kräfte die Mehrheit bilden dürften), werden durch solche Aussagen doch nur verschreckt.

Hummingbird
Das ist doch Unsinn. Wählt irgendjemand eine bestimmte Partei weil diese verspricht das Waffengesetz verschärfen zu wollen? Dieses Duckmäusertum in Deutschland ist Teil des Problems weshalb wir so ein Waffengesetz haben.
Rincewind
Hallo Hummingbird
Ich meinte es nicht so, wie du es offenbar aufgefasst hast, konkret bezogen auf die bevorstehende Wahl, sondern deutlich allgemeiner. Und Ich sehe auch nicht, dass ich das von dir genannte Duckmäusertum befürworten würde, ich hege nur eine erhebliche Abneigung gegen derart polarisierende Aussagen. Umgekehrt zu deiner Aussage wird ein Schuh draus, dass sich eben vielleicht wohlgesinnte Bürger von den Waffenbesitzern abwenden, weil sich diese zu sehr radikalisieren.
JayP
Da darf jemand in seinem eigenen Magazin schon nicht mehr sagen was er denkt...

Glaubt ihr denn wirklich durch einen weniger provokant formulierten Text würde sich irgendein Waffengegner oder ein unentschlossener Skeptiker beeinflussen lassen? Zumal das dann zunächst ja mal einen von denen lesen müsste... (was ich bezweifle)
Selbst Hoffmann, so scheint es mir, geht es nicht mal speziell um privaten Waffenbesitz als solchen, sondern vielmehr um das stetige, unnötige Einschränken von Freiheit (am Beispiel des Waffenrechts) durch das angesprochene Klientel. Wer das dann selbst als Waffenbesitzer nicht mal erkennt, und das sollte man als solcher deutlich, dem ist meiner Meinung nach nicht zu helfen.

Ich verstehe daher die Reaktionen teilweise überhaupt nicht.
- Geht es nur um die Art der Formulierung? Ok, da kann man sich drüber streiten. Ja, die ist provokant. Na und? Das liest mit Masse ein ohnehin einschlägiges (Fach-)Publikum. Eine Außenwirkung auf andere spielt doch keine Rolle.
- Geht es um die inhaltliche Aussage des Textes? Da lese ich wie gesagt auch eine Kritik am "Verbotseifer" (z.B. der Grünen) entgegen freiheitlicher Prinzipien heraus. Ich sehe da nicht Verwerfliches. Im Gegenteil.
Nite
ZITAT(JayP @ 2. Jun 2013, 21:30) *
Da darf jemand in seinem eigenen Magazin schon nicht mehr sagen was er denkt...

Was soll dieses Strohmann-Argument jetzt bezwecken?

Wer etwas veröffentlicht muss auch mit Kritik rechnen.
Rincewind
ZITAT(JayP @ 2. Jun 2013, 20:30) *
Da darf jemand in seinem eigenen Magazin schon nicht mehr sagen was er denkt...

Bitte lass doch solche hohlen Vorwürfe, denn entsprechendes hat niemand hier ausgesagt, nur dass es auch immer eine Rolle spielt, wie man etwas sagt.
JayP
Ich will hier auch keinem das Kritisieren absprechen. Die Formulierung ist ja zweifelfrei recht provokant. Da kann man schon drüber diskutieren.

Ich verstehe nur nicht ganz wie man ihn für einen solchen Text so angeht, gleichzeitig denjenigen aber anscheinend die Problematik völlig egal ist, die Hoffmann da inhaltlich anspricht.
Rincewind
JayP, wo genau ist denn jemandem die angesprochene Problematik völlig egal? Es geht doch hier grundsätzlich bei jedem Kritiker an Herrn Hofmanns Text hier in diesem Faden nur darum, dass er sich mit seiner radikalen Formulierung im Ton vergriffen hat und nicht, dass er mit seinen grundlegenden Aussage, dass man als interessierter besser eine Partei wählen sollte, die das eigene Hobby nicht grundsätzlich ablehnt, unrecht hat.
Der Weisse Hai
ZITAT(Rincewind @ 2. Jun 2013, 17:33) *
ZITAT(Der Weisse Hai @ 2. Jun 2013, 09:17) *
Ansonsten gebe ich mich keinen Illusionen hin. Sämtliche Regierungen egal welcher Coleur nutzen grüne Parolen, um ihre obrigkeitsstaatlichen Allüren auszuleben. Und die "Generation G (Greenpeace, Gender, Gerechtigkeit)" klatscht dazu Beifall.

DWH

Muss ich hier herauslesen, dass Du direkte Probleme mit Gleichberechtigung und persönlicher Freiheit des Einzelnen hast?


Muss ich jetzt daraus schliessen, daß Sie die Stigmatisierung hunderttausender Bürger mit blödsinnigen Feinstaubplaketten, Tempolimits, Vorschriften für Tabakgenuss etc pp als Ausgeburten bürgerlicher Freiheit verstehen? Mein Verständis von Liberalismus ist da ein anderes.

DWH


Rincewind
Hallo weisser Hai, im Gegensatz zu ihnen mache ich keine regelmässigen Andeutungen, dass die moderne Gesellschaft und ihre Errungenschaften, durch Dich mittels der Bezeichnung 'Generation G' personalisiert, ein offensichtlicher Irrweg ist.
Und ja, ich finde auch als liberaler Geist, keine Probleme darin, dass die Gesellschaft vor den negativen Auswirkungen des Tabakgenusses und unnötigen Verkehrsrisiken in der Öffentlichkeit geschützt wird. Ich habe auch keine Probleme mit Geschlechtergleichberechtigung, Homo-Ehe inklusive Adoptionsrechten, Förderung des Multikulturalismus und Umweltschutz, denn in mehreren dieser Punkte bin ich direkt betroffen, im Gegenteil verspüre ich diese und weitere Punkte als die grossen Erfolge unserer modernen, liberalen Gesellschaft.
Nite
1. Im Internet ist duzen immer noch die normale Umgangsfon

2. Homo-Ehe, Umweltschutz, die Frage was Liberalismus ist und Freiheitsrechte sind zwar alles interessante Themen, haben jedoch hier im Infanterie-Forum nichts verloren. Daher ist alles was keinen direkten Bezug zur Waffnekultur hat auch ein Fall für das PuG!

Nite
(Mod Waffenforen)
JayP
Ich pack mal einen entspannenden Smiley rein, biggrin.gif um prophylaktisch die Luft abzulassen.

Formulierung fragwürdig? Wie gesagt, wenns nur darum geht, ok. Ich halte das lediglich für etwas provokant. Sonst nix. Ich denke auch nicht dass man sich jetzt Sorgen darum machen müsste wie das eventuelle Kritiker verstehen. Und wer von den Weltverbesserern macht denn sein Wahlverhalten von solchen Einzelaussagen wie der Hoffmanns abhängig? Wer dagegen deshalb als Privatwaffenbesitzer Grün wählt, der... naja... sollte das Hobby wechseln.

ZITAT
[...] Mein Verständnis von Liberalismus ist da ein anderes.

DWH
Meins auch.
Heckenschütze
@DWH Klar, wer mehr bürgerliche Freiheiten will wählt natürlich nicht die Grünen sondern CDU oder FDP. Eine Regierung, die mehr Videoüberwachung, Vorratsdatenspeicherung und Gesetze durchdrückt, die Anbieter zwingt Passwörter herrauszurücken, setzt sich natürlich für unsere bürgerlichen Freiheiten ein. Die FDP mag mal liberal gewesen sein, aber seit sie von Westerwelle zur Steuer-runter-Partei geändert wurde, ist das kein echtes Kernthema mehr. Sonst gäbe es in der Koalition deutlich mehr Krach. Die einzige "echte" Liberale ist derzeit die Frau Leutheusser-Schnarrenberger.
Es ist in Deutschland einfach üblich und akzeptiert dass der Staat eine Menge regelt, das stößt uns nur dann auf, wenn er was anfasst, das uns nicht passt. Da schenken sich Grüne, SPD und CDU nichts.

@Hummingbird Was hat "Duckmäusertum" mit Waffengestz zu tun? Mein Eindruck ist nicht, dass die Mehrheit der Deutschen ein liberaleres Waffengestetz will. Waffenbesitzer sollen ja nicht kuschen, aber um Unentschlossene davon zu Überzeugen, dass der private Waffenbesitzt kein Problem ist, helfen keine wilden (durchgeknallten?) Parolen, sondern man muss sich als vernünftigen Mitmenschen präsentieren, der für mich, trotz Waffe, keine Gefahr darstellt und einfach nur seinem Hobby nachgeht.

@JayP Geh doch mal auf den Marktplatz, frage eine paar Leute wie sie zum Thema Waffenbesitz stehen, dann zeige ihnen den Text und dann frag sie nochmal. Ich behaupte die Mehrheit wird von sowas abgeschreckt.
Der Weisse Hai
Lieber Heckenschütze,

lassen Sie sich das mal auf der Zunge zergehen.


ZITAT(Der Weisse Hai @ 2. Jun 2013, 10:17) *
Ansonsten gebe ich mich keinen Illusionen hin. Sämtliche Regierungen egal welcher Coleur nutzen grüne Parolen, um ihre obrigkeitsstaatlichen Allüren auszuleben. Und die "Generation G (Greenpeace, Gender, Gerechtigkeit)" klatscht dazu Beifall.



Was man wählt, soll jeder selbst entscheiden. Da mache ich keine Vorschriften. Ich habe kein Parteibuch und bin auch kein Missionar. Hauptsache, der Bürger geht wählen.

Zum Begriff der Generation G weise ich auf einen lesenswerten Aufsatz in der "Cicero" hin

Und jetzt höre ich auf, sonst wird es hier zu PuG-lastig.

DWH
Waffenkultur (Hrsg.)
Die Waffenkultur – Ausgabe 11 (Juli/August 2013) ist im Netz.



Mit folgenden Themen:
Aloha 1911: Mit Machete und Hawaii-Hemd
Linkshandtraining: Mehr als ein notwendiges Übel
Einjustieren eines Zielfernrohrs: In 10 min zum Erfolg
Scharfschützengewehr des kleinen Mannes: Tikka T3 TAC
Für ein paar Dollar mehr: SIG SSG 3000
SIG 516 Langzeittest: 800 Meter sind machbar
Aimpoint Optiken: PRO, CompM4 und Hunter H34S
Standardübungen (5): 3/3/3/3
Ausrüstung: Tragesysteme von Hazard 4
20 min Minimalprogramm (2): Körpergewichtsübungen
Recht: Nichtletale Waffen
Buchrezension: T.A.P.S. - Tactical Application of Practical Shooting von Pat McNamara, Sentinel von Pat McNamara, 160 tödliche Treffer – Der beste Scharfschütze des US-Militärs packt aus von Chris Kyle, Four Ball One Tracer. Commanding Executive Outcomes in Angola and Sierra Leone von Roelf van Heerden und Andrew Hudson

http://www.waffenkultur.com

Die calameo-Browserversion:
calameo

Ich wünsche eine spannende Lektüre
Herki
Von meiner Stelle nochmal ein großes Lob, was mit der Waffenkultur monatlich und vollkommen kostenlos auf die Beine gestellt wird ist echt top xyxthumbs.gif
Waffenkultur (Hrsg.)
Die Waffenkultur – Ausgabe 12 (September/Oktober 2013) ist im Netz.



Mit folgenden Themen:
OA-10: Multifunktionsgewehr in .308
Woran erkennt man gute Schießausbildung?
3D-Druck Technologie: Was ist dran?
Das Steifkind: SIG P229 mit DAK Abzug
Gut getarnt: Tikka T3 im RealTree®-Kleid
Standardübungen (6): The Test
Zubehör: Korrosionsschutzmittel und ihre Wirksamkeit
Warm verpackt: Wetterschutzjacke Level 7 von Helikon-Tex
Eingepackt: MePaBlu Gehörschoner TWIN TEC
Weggepackt: Reservebatteriebox von Storeacell
20 min Minimalprogramm (3): Klimmzug-Routine
Das Kalenderblatt: 200 Jahre Völkerschlacht bei Leipzig
Recht: Physikalisch wirkende NLW
Buchrezension: “Lessons from UN-armed America” von Mark Walters und Rob Pincus / “Emily Gets Her Gun: ...But Obama Wants to Take Yours” von Emily Miller

http://www.waffenkultur.com

Die calameo-Browserversion:
calameo

Ich wünsche eine spannende Lektüre
Dieses ist eine vereinfachte Darstellung unseres Foreninhaltes. Um die detaillierte Vollansicht mit Formatierung und Bildern zu betrachten, bitte hier klicken.
Invision Power Board © 2001-2019 Invision Power Services, Inc.