Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Vollansicht: Ukraine
WHQ Forum > Allgemein > Politik-und Geschichteforum
Seiten: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35, 36, 37, 38, 39, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 47, 48, 49, 50, 51, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 59, 60, 61, 62, 63, 64, 65, 66, 67, 68, 69, 70, 71, 72, 73, 74, 75, 76, 77, 78, 79, 80, 81, 82, 83, 84, 85, 86, 87, 88, 89, 90, 91, 92, 93, 94, 95, 96, 97, 98, 99, 100, 101, 102, 103, 104, 105, 106, 107, 108, 109, 110, 111, 112, 113, 114, 115, 116, 117, 118, 119, 120, 121, 122, 123, 124, 125, 126, 127, 128, 129, 130, 131, 132, 133, 134, 135, 136, 137, 138, 139, 140, 141, 142, 143, 144, 145, 146, 147, 148, 149, 150, 151, 152, 153, 154, 155, 156, 157, 158, 159, 160, 161, 162, 163, 164, 165, 166, 167, 168, 169, 170, 171, 172, 173, 174, 175, 176, 177, 178, 179, 180, 181, 182, 183, 184, 185, 186, 187, 188, 189, 190, 191, 192, 193, 194, 195, 196, 197, 198, 199, 200, 201, 202, 203, 204, 205, 206, 207, 208, 209
bill kilgore
ZITAT(Crazy Butcher @ 21. Oct 2014, 07:23) *
Bewaffnet? Womit? Die Wahrscheinlichkeit auf dem Bild Waldo zu finden ist glaube ich höher...


Come on. rolleyes.gif Müssen wir jetzt hier Bilderthread Regeln einführen? Momentaufnahme... Auf dem Weg zur Borscht-Kanone... Whatever. Gerade keine Waffe am Mann.
Aber vielleicht sind es ja doch Touristen, da die Buben ja offensichtlich unbewaffnet sind wink.gif
Jäger96
Wenn ich mich richtig erinnere haben die Russen ihre Truppen mit denen sie u.a. die ukrainischen Kasernen auf der Krim belagert haben durchrotiert. Die Ablösung kam dann in dieser Formation anmarschiert. Ob die Waffen dann vor Ort lagerten oder ob sie von dem abgelösten Truppenteil übernommen wurden kann ich auch nicht sagen.
schießmuskel
https://www.youtube.com/watch?v=BF-sTHMVoOc

Wenn hier schon zu Enemy at the Gates Bezug genommen wird, dann kann man sich ja auch noch mal den Stand der Ukrainer in der gloreichen roten Armee zu gemüte führen.
Dave76
Das bewaffnete russische Truppen en masse auf der Krim (den von dort stammt dieses Bild) waren ist doch wohl vollkommen unstrittig, die Bildwahl der TAZ an dieser Stelle könnte man als eher unglücklich bezeichnen, gibt es doch umfangreiches Bildmaterial bewaffneter russischer Soldaten aus dieser Zeit und von diesem Ort, unglücklich aber vor allem deshalb, da der Artikel sich ja hauptsächlich um den Umfang der Beteiligung von russischen Truppen in der Ostukraine dreht. Im Gegensatz zu den berühmt-berüchtigten 'höflichen, grünen Männchen' auf der Krim, die sich dem geschulten Auge sofort als reguläre russische Soldaten preisgaben, gab es in der Ostukraine nie solche Art von Bildern solcher Soldaten. Hier scheinen mir auch die in der TAZ erwähnten Verlustzahlen für tatsächlich eingesetzte, reguläre russische Truppen als zu hoch angesetzt, vollkommen unklar ist allerdings, welchen Anteil der 'Separatisten' dazu tatsächlich aktive oder ehemalige russische Soldaten, Söldner, Kosaken und andere 'Freiwillige' ausmachen, und wie genau diese vom Kreml aus gesteuert und instruiert worden sind (und werden). Alles nach wie vor unbeantwortete Fragen, genau wie am Anfang des Konflikts. Und genau so anscheinend auch von Putin in der Ostukraine beabsichtigt, im Gegensatz zu der handstreichartigen Besetzung der Krim, wollte und konnte man hier nicht so 'offen' agieren. Leider führte diese Art von Krieg aber auch automatisch zu unberechenbaren und teilweise unkontrollierbaren Phasen, welche immer wieder von teilweiser, gegenseitiger Eskalation geprägt waren. Hier ist die Frage inwiefern Moskau dies unter Kontrolle hatte und wann und wo ihr diese entglitt, bzw. wie und wo dieses Entgleiten dann durch das verstärkte Entsenden von Kriegsmaterial und ultimativ durch das Eingreifen von regulären russischen Soldaten wettgemacht werden musste. Genau diese Unschärfe macht den neuen Konfliktstil des hybriden Krieges ja aus und ihn auch gleichzeitig so schwierig von außen zu begreifen, sowie auch von den Beteiligten von innen heraus diesen zu steuern und zu kontrollieren.
March or Die
ZITAT(Kameratt @ 19. Oct 2014, 20:31) *
ZITAT(March or Die @ 19. Oct 2014, 19:59) *
ZITAT(Kameratt @ 19. Oct 2014, 18:10) *
Ich glaube, da hast du dir nen Bären aufbinden lassen. Gehe auf ihre Facebookseite und du wirst feststellen, dass von den 24000 Followern 90% aus
a) russischen Oppositionellen
b) ukrainischen Nationalisten
bestehen. Mit entsprechenden Beweggründen.
Es fehlen nur noch die Geschichten von einem Gewehr pro drei Mann und MG-Trupps im Rücken. wallbash.gif


Geschichten von MG-Trupps im Rücken.........also diese allzu bekannte Praktik der Bolschewisten im II WK bestreiten Sie also auch ?


Selbstverständlich bestreite ich sie auch, wenn da aufgrund von Einzelfällen und medialer Rezeption auf das systematische Vorgehen der NKWD-Truppen geschlossen wird.


Sie kann ich hier leider nicht mehr Ernst nehmen, Ihre Rabulistik lässt tief blicken.
Letztlich habe ich diesen historischen Fakt betreffend von etlichen deutschen Landsern, sowjetischen Soldaten, in unzähligen Aufzeichnungen usw. diese unselige Praxis mehr als bewiesen bekommen.
goschi
Im WHQ-Forum wird nicht gesiezt.


goschi (admin)
March or Die
ZITAT(sailorGN @ 20. Oct 2014, 21:21) *
Ich habe nie behauptet, das das MG ala Enemy at the Gates die Regel war. Es ging um spzielle Einheiten, die ungenehmigten Rückzug und Desertation mit Gewalt stoppten, eben auch mit standrechtlichen Erschiessungen.
Nachdem die Einrichtung der zagraditelniye otryady auf Div-Ebene bereits im September 41 beschlossen wurde ein knappes Jahr später, nämlich am 28. Juli 42 dieEinrichtung dieser Abteilungen auf Armee-Ebene befohlen (2 bis 5 je Armee). Quelle: Stalins Befehl 227 vom 28. Juli 1942 "Kein Schritt zurück!" (darin wurde übrigens auch die Einrichtung von shtrafbats und shtrafroty befohlen). Der Auftrag der Blocking detachments: Sie sollten hinter "unzuverlässigen" Einheiten der Armee stationiert werden und "Feiglinge/Paniker" wenn nötig, erschiessen. Im Gegensatz zu den ZerstörerBat unterstanden sie der Roten Armee, nämlich dem jeweiligen KomDiv oder KomArm. Die ZerstBats unterstanden dem NKVD, welcher darüber hinaus noch eigene Regimenter und Divisionen "besaß".

Es geht auch nicht darum, dass zurückweichende Truppen massiv niedergeschossen wurden, sondern um die Tatsache, dass es solche Einheiten gab. Für den einzelnen Soldaten bis hin zu Stabsoffizieren bedeutete dies, das JEDER Rückzug ohne Befehl, egal ob gerechtfertigt oder nicht, potentiell zum Tode führen konnte... eine perverse Situation da 41/42 Stavka allein Rückzüge befehlen durfte. Da die BlockEinheiten von Komp. bis Batt.Größe waren, hatten sie auch die "normale" Infanteriebewaffnung, inkl. Maschinengewehre, plus die bereits erwähnten Fahrzeuge.

Tschetschenien I: Natürlich hatte man die gleiche Menge an Ari und Airsupport, nur hat man sie nicht so eingesetzt wie beim zweiten Versuch... was eigentlich insofern verwunderlich ist, da die Rote Armee immer sehr viel Wert auf Ari im Schwerpunkt gelegt hat. Anscheinend wollte man es beim ersten Vormarsch auf Grozny mal anders versuchen.

Artikel: Nochmal, selbst ohne valide Quellen ist der Artikel einer von sehr wenigen zu diesem Thema. Die ganze Sache wird massiv unter dem Deckel gehalten und dadurch ist es entsprechend schwer, aus der Ferne und ohne wirkliche Sprachkenntnisse an Verifikation zu kommen. Nur muss man ihn deshalb nicht gleich in Ablage P schieben. Allein die Mühe, mit der die Sache "vertuscht" wird, spricht dafür, dass es mehr als nur ein paar dutzend Tote sind. Normalerweise gilt auch für Russland: Wo rauch ist, ist auch Feuer.



Nur wer weiss, wie heikel die Lage der roten Armee war, weil hundertausende Soldaten die Sowjets hassten, wie Pest und nicht für die Bolschewisten kämpfen wollten, daher kampfunwillig, weiß warum diese Sperreinheiten so nötig waren.
Meine eigene Verwandschaft berichtete mir von diesen bestialischen Morden an den eigenen Leuten.
schießmuskel
Tja, warum wohl wurde die Wehrmacht in den nicht russischen Gebieten der udssr zuerst als Befreier begrüßt?
Wie viel man auf die Ukrainer als vermeintliches Brudervolk gegeben hat, ist jawohl hinreichend bekannt.
March or Die
ZITAT(Sparta @ 20. Oct 2014, 19:42) *
Woran merkt man das an der Geschichte was dran ist? Ganz einfach die gegen den russischen Staat sich äußern und öffentlich kritisieren werden verhaftet.
Eine Vertreterin der Soldatenmütter wurde wegen Finanzbetrugs 2 Tage inhaftiert.
ntv.de+



Ich hatte Anna Politowskaja immer für eine Märchentante gehalten, bis ich alle ihre Bücher gelesen hatte und unpolitische Russen kennenglernt habe, die mir all diese unglaublichen Dinge bestätigt haben. Sehr lesenswert ist ihr "Russisches Tagebuch" wo sie Soldatenmütter zu Wort kommen lässt und über Todesfälle junger, kerngesunder Rekruten berichet, die dort zu Hunderten zu Tode geschunden werden.
March or Die
ZITAT(goschi @ 21. Oct 2014, 23:47) *
Im WHQ-Forum wird nicht gesiezt.


goschi (admin)


sorry, kommt nicht wieder vor
casual3rdparty
ZITAT(March or Die @ 22. Oct 2014, 00:24) *
ZITAT(goschi @ 21. Oct 2014, 23:47) *
Im WHQ-Forum wird nicht gesiezt.


goschi (admin)


sorry, kommt nicht wieder vor

kommt nicht wieder vor, was ?!










wink.gif
Jäger96
Der erste Flug einer Drohne im Rahmen der OSZE-Mission wurde erfolgreich absolviert.

http://www.osce.org/ukraine-smm/125813
goschi
http://www.derbund.ch/ausland/europa/Ein-e...980768304909864
Erste Prognosen zur Parlamentswahl in der Ukraine

Poroschenkos Partei ~23%
rechtsliberale Volksfront (Jazenjuks) ~20.7%
liberale Partei Samopomoschtsch ~13.2%
Partei der Regionen ~8%
Radikale Partei (Oleg Ljaschko) ~6.4%
Vaterlandspartei (Timoschenko) ~5.6%

Gewonnen haben damit allgemein die liberalen und reformwilligen Kräfte, Swoboda ist nichtmal ansatzweise an die 5%-Hürde herangekommen und die Radikalen haben wesentlich weniger Sitze gewonnen als prognostiziert, soviel zu den ganzen "die Faschisten werden gewinnen!" Unkenrufen wink.gif
SailorGN
Na, da war die antifaschistische Sonntagsnachmittag-Aktion der ukrainischen Bevölkerung zwischen Mittagessen und Kaffee/Kuchen erfolgreicher als der russische Geheimkrieg des letzten halben Jahres rofl.gif
TrueKosmos
wenn die "Liberalen" so radikal werden wie die "Radikalen" aber gleichzeitig sich über gute Beziehungen zu dem Westen rühmen können dann bekommen die herkömmlichen Radikalen ihre Probleme, die haben in so einer Situation schlicht viel weniger zu bieten. Sowieso bei Ungleichheit an Geld und Einfluß.
ZITAT(sailorGN @ 26. Oct 2014, 22:02) *
Na, da war die antifaschistische Sonntagsnachmittag-Aktion der ukrainischen Bevölkerung zwischen Mittagessen und Kaffee/Kuchen erfolgreicher als der russische Geheimkrieg des letzten halben Jahres rofl.gif

wieso, die Bevölkerung hat halt für Politiker gestimmt die tatsächlich tatkräftg mit Panzer den andersdenkenden die Vaterlandsliebe beibringt, reale Politik, da sieht Swoboda mit ihrem Geschwätz natürlich ärmlich aus, wie auch ihr Verweis dass sie auch eine Battalione im Osten haben, na und, die Regierenden haben paar Dutzend Kommandeure solcher Battalione, bekannte Maidan Aktivisten und schlicht Hetzer in ihren Reihen und solche die ihre Unterstützung äußern.

Auch andere Themen sind Swoboda anhanden gekommen. Die Wähler wollten grundsätzlich neue Namen und die bekammen sie auch.
Nite
xyxthumbs.gif
Wenn die Radikalen die Wahl verlieren werden die Wahlgewinner schlicht ebenfalls zu Faschisten deklariert damit die schöne neue Novorossiya-Welt noch in Ordnung ist.
Ich sehe dass Koolaid schmeckt dir immer noch sehr gut, Stalin wäre stolz auf dich!
SailorGN
ZITAT
wenn die "Liberalen" so radikal werden wie die "Radikalen" aber gleichzeitig sich über gute Beziehungen zu dem Westen rühmen können dann bekommen die herkömmlichen Radikalen ihre Probleme, die haben in so einer Situation schlicht viel weniger zu bieten. Sowieso bei Ungleichheit an Geld und Einfluß.


@TrueKosmos: Du merkst echt nichts^^ Erst schiesst sich die russische Propaganda auf Swoboda/Rechten Sektor ein, konstruiert irgendwelche Geschichten mit MG42 und Visitenkarten... da das nichts mit der politischen Realität zu tun hat, wird diese Realität kurzerhand über den Konjunktiv angepasst, damit die eigene "Wahrheit" irgendwie gerettet wird und die eigene Aggression weiterhin als "Verteidigung" und "Antifaschismus" verkauft werden kann. Und deine "Andersdenkenden" sind ja auch Leute, die mit nix als reinem russischen Patriotismus bewaffnet gegen Panzer vorgehen rofl.gif
TrueKosmos
@Nite

das ist ehrliche Selbstkritik, diese Wirkung von Putin kann man sehr oft beobachten bei Lesern von http://euromaidanpress.com/ und ähnlichen, nicht umsonst hat euromaidanpress.com eine Rubrik Putin, das hat Nebenwirkungen bzw. ist Ergebniss dieser Problematik

ZITAT
Wenn die Radikalen die Wahl verlieren werden die Wahlgewinner schlicht ebenfalls zu Faschisten deklariert damit die schöne neue Novorossiya-Welt noch in Ordnung ist.
Ich sehe dass Koolaid schmeckt dir immer noch sehr gut, Stalin wäre stolz auf dich!

ne nicht auf mich
ZITAT(sailorGN @ 27. Oct 2014, 10:41) *
ZITAT
wenn die "Liberalen" so radikal werden wie die "Radikalen" aber gleichzeitig sich über gute Beziehungen zu dem Westen rühmen können dann bekommen die herkömmlichen Radikalen ihre Probleme, die haben in so einer Situation schlicht viel weniger zu bieten. Sowieso bei Ungleichheit an Geld und Einfluß.


@TrueKosmos: Du merkst echt nichts^^ Erst schiesst sich die russische Propaganda auf Swoboda/Rechten Sektor ein, konstruiert irgendwelche Geschichten mit MG42 und Visitenkarten... da das nichts mit der politischen Realität zu tun hat, wird diese Realität kurzerhand über den Konjunktiv angepasst, damit die eigene "Wahrheit" irgendwie gerettet wird und die eigene Aggression weiterhin als "Verteidigung" und "Antifaschismus" verkauft werden kann. Und deine "Andersdenkenden" sind ja auch Leute, die mit nix als reinem russischen Patriotismus bewaffnet gegen Panzer vorgehen rofl.gif

was interessiert mich russisches Propaganda, ich erkläre nur die Wahlergebnisse, praktisch alle Themen die früher Swoboda (und neuere radikale Bewegungen) benutzt haben um ihre Wähler erfolgreich zu mobilisieren haben die sogennanten "Liberalen" übernommen, umgesetzt und das glaubwürdiger als Swoboda.
Nite
Verblendet sind immer die anderen! xyxthumbs.gif biggrin.gif
Aber sehr schön wie du hier zeigst wie nah an der Realität Orwells Gedanken doch waren.
SailorGN
Toll, dass nun auf einmal Wahlthemen die Definition für "Feinde"... Vieleicht liegt es daran, das die Themen der Bevölkerung am Herzen liegen... aber sie eben nicht die Antworten der Rechten wollen, sondern andere. Du kannst nicht abstreiten, das die russische Bedrohung ein Topthema für diese Wahl ist, weil russische Truppen auf dem Territorium der Ukraine stehen und dieses zum Teil versuchen zu annektieren. Nur weil sich Parteien mit dieser "Kleinigkeit" auseinandersetzen sind sie dann also "Faschisten"?
Schwabo Elite
ZITAT(sailorGN @ 27. Oct 2014, 11:19) *
Toll, dass nun auf einmal Wahlthemen die Definition für "Feinde"... Vieleicht liegt es daran, das die Themen der Bevölkerung am Herzen liegen... aber sie eben nicht die Antworten der Rechten wollen, sondern andere. Du kannst nicht abstreiten, das die russische Bedrohung ein Topthema für diese Wahl ist, weil russische Truppen auf dem Territorium der Ukraine stehen und dieses zum Teil versuchen zu annektieren. Nur weil sich Parteien mit dieser "Kleinigkeit" auseinandersetzen sind sie dann also "Faschisten"?


Sie sind Faschisten, weil sie gegen Russland sind. Da ist man als Ukrainer immer Faschist. Das ist seit den 1930ern so. Was mich wundert, ist dass Leute außerhalb von Russland die Propaganda so einfach schlucken. Das beweist nur wieder, wie empfänglich Immigranten für Hass-Botschaften aus der eigenen Heimat sind. Sieht man bei den radikalen Moslems ja auch.
goschi
ZITAT(TrueKosmos @ 27. Oct 2014, 10:57) *
was interessiert mich russisches Propaganda, ich erkläre nur die Wahlergebnisse, praktisch alle Themen die früher Swoboda (und neuere radikale Bewegungen) benutzt haben um ihre Wähler erfolgreich zu mobilisieren haben die sogennanten "Liberalen" übernommen, umgesetzt und das glaubwürdiger als Swoboda.

Welche Themen sind das denn ganz konkret, die die Wahlgewinner als quasi Neo-Faschisten und geistige Erben von Swoboda auszeichnen?
Was genau, und bitte sei genau, ist es, was diese Parteien so problematisch und gefährlich macht?

Krude Andeutungen helfen hier nicht weiter, mich würde wirklich mal ganz genau aufgezeigt interessieren, was dich am Programm dieser Parteien konkret stört.
Schwabo Elite
Das wird die Russen aber freuen: http://www.politico.com/magazine/story/201..._1#.VE6F5Mka0n0

Eine ethnische Tschetschenin, die beim Maidan dabei war und im Freiwilligenbataillon Kiev-2 kämpfte, beruft sich bei der Verteidigung auf den Islam und nennt die Verteidigung der Ukraine gegen die russischen Feinde einen *trommelwirbel* Dschihad.
Jäger96
Unter der Bezeichnung "Faschismus" wird mittlerweile alles subsumiert was nicht in das Weltbild des rechtschaffenen russischen Nationalisten passt. Also Liberalismus, Pluralismus, Demokratie, Meinungsfreiheit, Homosexualität,........ (beliebig erweiterbar). Es ist lediglich ein Schlagwort mit historischem Bezug.
Schwabo Elite
Klar. Das war aber auch schon immer so, seit "Konterrevolutionär" nicht mehr greift. Also seit etwa Chruschtschow.
Nobody is perfect
Ich bin erst mal froh, über die Entscheidung des Volkes, die durch dieses Wahlergebnis kundgetan wurde.

Nach diesem Konflikt hätte man einen Rechtruck und einen Ruck Richtung der extremistischen Nationalisten befürchten müssen (eigentlich sogar erwarten müssen).

Daß das nicht passiert ist, ist absolut bewundernswert und zeigt, dass auch ein Volk, dass sich in einem (großenteils von aussen gesteuerten) Bürgerkrieg befindet, vernünftig und besonnen reagieren kann.
Und das ist keine Selbstverständlichkeit.
Jäger96
ZITAT(Nobody is perfect @ 27. Oct 2014, 19:42) *
Ich bin erst mal froh, über die Entscheidung des Volkes, die durch dieses Wahlergebnis kundgetan wurde.

Nach diesem Konflikt hätte man einen Rechtruck und einen Ruck Richtung der extremistischen Nationalisten befürchten müssen (eigentlich sogar erwarten müssen).

Daß das nicht passiert ist, ist absolut bewundernswert und zeigt, dass auch ein Volk, dass sich in einem (großenteils von aussen gesteuerten) Bürgerkrieg befindet, vernünftig und besonnen reagieren kann.
Und das ist keine Selbstverständlichkeit.


Wohl wahr. Dafür verdienen die Ukrainer auf alle Fälle Respekt.
Nur wird das an der Situation im Osten des Landes wahrscheinlich nicht viel ändern. Rußland hat das Wahlergebnis zwar anerkannt aber das hatten sie auch schon mit der Präsidentenwahl, nur um danach kräftig an der Eskalationsschraube zu drehen. Nach den Äußerungen Putins der letzten Tage brauchen wir auf Einsicht im Kreml aber nicht zu warten.
Schwabo Elite
Nein, ist es nicht. Die Ukraine ist eben mehr als das, was uns Putins fünfte und sechste Kolonne wahrmachen wollen. Andererseits ist die Gefahr damit nicht gebannt. Erstmal wollen die Ukraine Frieden. Wenn der da ist, werden sie abrechnen wollen und dann ist dem Rechtsruck erneut gegenzusteuern.
Slavomir
ZITAT(Jäger96 @ 27. Oct 2014, 19:23) *
Unter der Bezeichnung "Faschismus" wird mittlerweile alles subsumiert was nicht in das Weltbild des rechtschaffenen russischen Nationalisten passt. Also Liberalismus, Pluralismus, Demokratie, Meinungsfreiheit, Homosexualität,........ (beliebig erweiterbar). Es ist lediglich ein Schlagwort.

Habe da was korrigiert... smile.gif
Jäger96
ZITAT(Slavomir @ 27. Oct 2014, 20:17) *
ZITAT(Jäger96 @ 27. Oct 2014, 19:23) *
Unter der Bezeichnung "Faschismus" wird mittlerweile alles subsumiert was nicht in das Weltbild des rechtschaffenen russischen Nationalisten passt. Also Liberalismus, Pluralismus, Demokratie, Meinungsfreiheit, Homosexualität,........ (beliebig erweiterbar). Es ist lediglich ein Schlagwort.

Habe da was korrigiert... smile.gif


Das "historisch" gehört dazu. Der 2. WK, bzw. der Kampf gegen Nazi-Deutschland war das prägendste Ereignis in der sowjetischen/russischen Geschichte im 20. Jahrhundert. Mit der Bezeichnung "Faschisten" für die Maidandemonstranten, bzw. die ukrainische Regierung nimmt man eben genau darauf Bezug. Das ist auch in erster Linie für das heimische (russische) Publikum gedacht, denn damit ist klar wer der "Böse" ist.

Edit:
Die Meldung gehört noch zu den Auswirkungen der Ukraine-Krise:
http://www.welt.de/politik/ausland/article...h-Osten-an.html
400plus
SpOn ueber deutsche "Experten" in russischen Medien. Der hier schon kurz diskutierte Haisenko gehoert offenbar auch dazu lol.gif
Seneca
"Vorsicht, faschistische Gefahr in der Ukraine !" - das ist die übliche verlogene Propaganda aus Moskau. Altbekannt.
Dazu muss man wissen, dass zu Sowjetzeiten jeder Regimegegner pauschal als "Faschist" verunglimpft wurde, unabhängig von seiner politischen Einstellung. Die DDR bezeichnete die Berliner Mauer als "Antifaschischtischen Schutzwall".

Die Propaganda mit angeblichen Faschisten ist alte Kremltradition, Demagoge Putin macht einfach im Fall Ukraine dort weiter, wo die Sowjetführer aufgehört haben. Historische Beispiele:

Der SPIEGEL berichtet 1980 : "Das Beschwören neonazistischer oder faschistischer Gefahren ist für die sowjetische Propaganda ein erprobtes Ritual."
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14332663.html

Die ZEIT berichtet 1984: "Die Propagandawellen, die der Kreml seit Monaten gegen den neuentdeckten Bonner Revanchismus und Imperialismus aufpeitschen läßt, schäumen immer höher – von Woche zu Woche, von Häme zu Haß. Die CDU kniet (auf Karikaturen) vor Rudolf Heß mit blutigem Henkerbeil. "
http://www.zeit.de/1984/31/moskaus-feldzug-gegen-bonn



TrueKosmos
ihr habt alle unrecht, laut Oleh Tjahnybok haben Putin und seine ukrainische Agenten die Wahl der Swoboda verhindert, Wahlen manipuliert und falsifiziert, also doch erfolgreicher Kampf Putins gegen die Faschisten rofl.gif


so jedenfalls sein Beitrag auf facebook, auf ukrainisch:
https://www.facebook.com/oleh.tyahnybok/pos...tal_comments=75
ZITAT(goschi @ 27. Oct 2014, 15:59) *
ZITAT(TrueKosmos @ 27. Oct 2014, 10:57) *
was interessiert mich russisches Propaganda, ich erkläre nur die Wahlergebnisse, praktisch alle Themen die früher Swoboda (und neuere radikale Bewegungen) benutzt haben um ihre Wähler erfolgreich zu mobilisieren haben die sogennanten "Liberalen" übernommen, umgesetzt und das glaubwürdiger als Swoboda.

Welche Themen sind das denn ganz konkret, die die Wahlgewinner als quasi Neo-Faschisten und geistige Erben von Swoboda auszeichnen?
Was genau, und bitte sei genau, ist es, was diese Parteien so problematisch und gefährlich macht?

Krude Andeutungen helfen hier nicht weiter, mich würde wirklich mal ganz genau aufgezeigt interessieren, was dich am Programm dieser Parteien konkret stört.

ich habe nicht gesagt "quasi Neo-Faschisten und geistige Erben von Swoboda" sondern von Themen die die Wähler mobilisieren.

Poroschenko machte eindeutige Aussagen dass Ukrainisch die einzige Staatssprache bleibt, mehr noch Aussagen dass "nicht über besondere Rolle von Russisch sondern Englisch" geredet werden sollte, zweite Pflichtsprache sollte ausschließlich Englisch sein.
Oder Aussagen Jazenjuk im Fersehen dass Russisch genauso eine ausländische Sprache sei wie Englisch oder Deutsch.

Ich erinnere das dies in einem Land in welchen Janukowitsch an die Macht kam mit Plänen Russisch zur zweiten Staatssprache zu erheben.... und Swoboda eben auch wegen dieser Frage Zulauf bekamm..

Natürlich NATO, EU Beitritt, Russland als evil, hier sind Poroschenko und Jazenjuk eindeutig positioniert. Und das sind eben Kriegspolitiker die tatsächlich gegen Russland und Verräter"Krieg" führen und nicht nur bla bla machen, natürlich werden sie für Waffenstillstand auch beschimpft aber auch jeder in der Ukraine weiß dass dies durch russisches Eingreifen erzwungen ist. In sofern bekommen die auch für Waffenstillstand sogar Pluspunkte ala Realpolitiker.

Nächster Punkt Verfolgung der korrupter und verrräterischer PR und der Kommunisten und der Antikorruptionsgesetzt, auch ein wichtiger Punkt bei Swoboda, auch hier machen die Wahlgewinner brav mit bzw. sie sind derjenigen die diese Vorstellungen tatsächlich in die Tat umsetzen.

Außerdem paar Korruptinsskandale und ja auch offen gestellte Radikalität haben Swoboda ebenfalls Stimmen gekostet.

Bei allen wichtigen "vehicles" gibt es gute Alternativen zu Swoboda, im übrigen sind fast alle Stimmen jetzt ausgezählt:

2014:

https://de.wikipedia.org/wiki/Parlamentswah...er_Ukraine_2014

2012:

https://de.wikipedia.org/wiki/Parlamentswah...er_Ukraine_2012

warten wir bis auch die letzten 5% ausgezählt sind aber man a man.
Nite
ZITAT(TrueKosmos @ 29. Oct 2014, 22:08) *
Natürlich NATO, EU Beitritt, Russland als evil, hier sind Poroschenko und Jazenjuk eindeutig positioniert. Und das sind eben Kriegspolitiker die tatsächlich gegen Russland und Verräter"Krieg" führen und nicht nur bla bla machen, natürlich werden sie für Waffenstillstand auch beschimpft aber auch jeder in der Ukraine weiß dass dies durch russisches Eingreifen erzwungen ist. In sofern bekommen die auch für Waffenstillstand sogar Pluspunkte ala Realpolitiker.

Was ist daran in der aktuellen Situation verwunderlich?
Ja, die Ukraine führt gegen Russland Krieg, einen Krieg den Russland durch verdeckte Kriegführung in der Ostukraine und die Besetzung der Krim begonnen hat. In folge dessen ist eine Hindwendung nach Westen der einzig rationale Schritt um sich gegen weitere russische Aggressionen zu wappnen, vergleiche hier den Drang in die NATO und EU der osteuropäischen Staaten nach 1990 (Polen, Tschechien, Ungarn, die baltischen Staaten,...)
Warhammer
@TrueKosmos
Kommt es dir nicht selber blöd vor, dich darüber zu echauffieren, dass gegen Russland Krieg geführt wird, wobei das nur sein kann, weil russische Truppen in die Ukraine eingezogen sind?

Da kann man echt nur mit dem Kopf schütteln...
Kameratt
Die Ukraine führt keinen Krieg gegen Russland. Russische Truppen stehen schon seit Monaten ganz offiziell auf der Landenge von Perekop und da passiert nichts. Stattdessen führt die Ukraine einen Krieg gegen die abtrünnige Bevölkerung, aus Angst vor dem Verlust weiterer Territorien, weshalb auch täglich Granaten in Donezk einschlagen und Zivilisten töten, die sich dadurch gewiss viel eher als Ukrainer fühlen.

Übrigens bekommt die Ukraine noch ein weiteres Problem: Laut einer heutigen Agentur-Meldung wurde in der Region Dnipropetrowsk ein Fahrzeug eines Inkassounternehmens mit Panzerfäusten angegriffen, wobei zwei Mitarbeiter und zwei weitere Bankangestellte getötet wurden. In den vergangengen Wochen gab es viele Berichte über ungewollt ausgelöste Panzerfäuste in Wohnungen von Paramilitärs, sichergestellte Handgranaten, immer häufigere Gewaltverbrechen mit automatischen Gewehren usw.
Nite
ZITAT(Kameratt @ 30. Oct 2014, 13:28) *
Die Ukraine führt keinen Krieg gegen Russland. Russische Truppen stehen schon seit Monaten ganz offiziell auf der Landenge von Perekop und da passiert nichts. Stattdessen führt die Ukraine einen Krieg gegen die abtrünnige Bevölkerung, aus Angst vor dem Verlust weiterer Territorien, weshalb auch täglich Granaten in Donezk einschlagen und Zivilisten töten, die sich dadurch gewiss viel eher als Ukrainer fühlen.

Und diese "abtrünnige Bevölkerung" wird also nicht von Mütterchen Russland unterstützt?
Es gibt keine russischen Truppen in der Ostukraine? Keine Waffenlieferungen? Keine "Freiwilligen"?
Russland führt in der Ostukraine eindeutig einen verdeckten Krieg wie aus dem Lehrbuch und geht dabei noch nicht einmal besonders subtil vor.

Allerdings habe ich bei einigen hier im Topic auch nichts anderes erwartet als dass sie ganz der Propaganda-Linie des Kreml folgen.

"There is no covert warfare!"
Kameratt
ZITAT(Nite @ 30. Oct 2014, 13:49) *
Und diese "abtrünnige Bevölkerung" wird also nicht von Mütterchen Russland unterstützt?
Es gibt keine russischen Truppen in der Ostukraine? Keine Waffenlieferungen? Keine "Freiwilligen"?
Russland führt in der Ostukraine eindeutig einen verdeckten Krieg wie aus dem Lehrbuch und geht dabei noch nicht einmal besonders subtil vor.

Russische Truppen scheinen momentan tatsächlich nicht in der Ostukraine zu sein. Zumindest keine regulären Kampftruppen und nicht einfach nur Berater und Spezialeinheiten, die verdeckt operieren. Und ich bezweifle, dass ihre Intervention jemals die Größenordnung von ein paar Bataillonen überschritten hat. Natürlich wird Russland die Separatisten nicht mehr gänzlich fallen lasse und Freiwillige gibt es auch, nur lässt es nicht den Schluss zu, dass sich die Ukraine momentan in einem Krieg mit Russland befindet. Offiziell befindet sie sich in einer Antiterroroperation, obwohl russische Verbände offen auf der Krim stehen, die sie nach wie vor als ihr Staatsgebiet betrachtet. Der Krieg findet jedoch woanders statt. Und es sind in überwältigender Mehrheit Ostukrainer, die ihn gegen Kiew austragen.
Nite
ZITAT(Kameratt @ 30. Oct 2014, 14:20) *
ZITAT(Nite @ 30. Oct 2014, 13:49) *
Und diese "abtrünnige Bevölkerung" wird also nicht von Mütterchen Russland unterstützt?
Es gibt keine russischen Truppen in der Ostukraine? Keine Waffenlieferungen? Keine "Freiwilligen"?
Russland führt in der Ostukraine eindeutig einen verdeckten Krieg wie aus dem Lehrbuch und geht dabei noch nicht einmal besonders subtil vor.

Russische Truppen scheinen momentan tatsächlich nicht in der Ostukraine zu sein. Zumindest keine regulären Kampftruppen und nicht einfach nur Berater und Spezialeinheiten, die verdeckt operieren. Und ich bezweifle, dass ihre Intervention jemals die Größenordnung von ein paar Bataillonen überschritten hat. Natürlich wird Russland die Separatisten nicht mehr gänzlich fallen lasse und Freiwillige gibt es auch, nur lässt es nicht den Schluss zu, dass sich die Ukraine momentan in einem Krieg mit Russland befindet. Offiziell befindet sie sich in einer Antiterroroperation, obwohl russische Verbände offen auf der Krim stehen, die sie nach wie vor als ihr Staatsgebiet betrachtet. Der Krieg findet jedoch woanders statt. Und es sind in überwältigender Mehrheit Ostukrainer, die ihn gegen Kiew austragen.

Das ist der Unterschied zwischen offiziell und der Realität.
Beide Seiten werden sich Hüten gewisse Wahrheiten offen auszusprechen.
zauberwald.fee
.
Schwabo Elite
ZITAT(Kameratt @ 30. Oct 2014, 14:20) *
Russische Truppen scheinen momentan tatsächlich nicht in der Ostukraine zu sein. Zumindest keine regulären Kampftruppen und nicht einfach nur Berater und Spezialeinheiten, die verdeckt operieren. Und ich bezweifle, dass ihre Intervention jemals die Größenordnung von ein paar Bataillonen überschritten hat.


Na, dann... xyxthumbs.gif
goschi
Also alles unterhalb von "ein paar Bataillonen" (also etwa eine Brigade?) ist noch kein militärisches Eingreifen?
cool, lasst uns Luxemburg überrennen und einnehmen, da es nur wenige Btl dazu braucht (1-2 mechanisierte reichen dicke)ist das dann ja noch kein Krieg! xyxthumbs.gif

Ernsthaft, glaubt ihr das was ihr hier rauslasst selbst?
Führt diese ganze Relativierung aller russischen Taten nicht dazu, dass man wenigstens einmal tiefer darüber nachdenkt, was da von Seiten der RF wirklich angerichtet wird?
TrueKosmos
ZITAT(Nite @ 30. Oct 2014, 06:20) *
ZITAT(TrueKosmos @ 29. Oct 2014, 22:08) *
Natürlich NATO, EU Beitritt, Russland als evil, hier sind Poroschenko und Jazenjuk eindeutig positioniert. Und das sind eben Kriegspolitiker die tatsächlich gegen Russland und Verräter"Krieg" führen und nicht nur bla bla machen, natürlich werden sie für Waffenstillstand auch beschimpft aber auch jeder in der Ukraine weiß dass dies durch russisches Eingreifen erzwungen ist. In sofern bekommen die auch für Waffenstillstand sogar Pluspunkte ala Realpolitiker.

Was ist daran in der aktuellen Situation verwunderlich?
Ja, die Ukraine führt gegen Russland Krieg, einen Krieg den Russland durch verdeckte Kriegführung in der Ostukraine und die Besetzung der Krim begonnen hat. In folge dessen ist eine Hindwendung nach Westen der einzig rationale Schritt um sich gegen weitere russische Aggressionen zu wappnen, vergleiche hier den Drang in die NATO und EU der osteuropäischen Staaten nach 1990 (Polen, Tschechien, Ungarn, die baltischen Staaten,...)

das ist falsche Reihenfolge, "Hinwendung zum Westen" stand lange VOR Krim auf der Agenda entsprechender Parteien weil der Westen als Schutzmacht bei Ukrainisierung gesehen wird. Das ist Ideologie.

Putin hat weder Swoboda noch Vaterland irgendwohin getrieben sondern pro den russischen Osten und Süden gespalten und ja auch im Stich gelassen, eigenartige und überhastete hin und her Politik die meiner Meinung zeigt dass Putin entweder keine echte Strategie und "Masterplan" hat, oder alternativ ist er und seine Regierung schlicht unfähig eine erfolge Strategie zu entwickeln. Im Grunde wenn eine Regierung solche Probleme in der Innenpolitik hat woher sollte da Grips für geniale Außenpolitik kommen?
ZITAT(Warhammer @ 30. Oct 2014, 07:40) *
@TrueKosmos
Kommt es dir nicht selber blöd vor, dich darüber zu echauffieren, dass gegen Russland Krieg geführt wird, wobei das nur sein kann, weil russische Truppen in die Ukraine eingezogen sind?

Da kann man echt nur mit dem Kopf schütteln...

wo rege ich mich darüber auf?
ZITAT(zauberwald.fee @ 30. Oct 2014, 16:16) *
Haben die Seps jetzt im Donbass ihre eigenen Waffenfabriken am laufen!?!
https://www.youtube.com/watch?v=8sxlQBDEvH0

was ist daran besonders?
Donbas und auch Donezk hat militärisch noch viel interessantere Betriebe, theoretisch wenn es staatliche Ordnung gibt kann Donbas von Artilleriegranaten bis hin ELOKA Systemen alles produzieren.
-----------
Warhammer
ZITAT(TrueKosmos @ 29. Oct 2014, 22:08) *
Natürlich NATO, EU Beitritt, Russland als evil, hier sind Poroschenko und Jazenjuk eindeutig positioniert. Und das sind eben Kriegspolitiker die tatsächlich gegen Russland und Verräter"Krieg" führen und nicht nur bla bla machen, natürlich werden sie für Waffenstillstand auch beschimpft aber auch jeder in der Ukraine weiß dass dies durch russisches Eingreifen erzwungen ist. In sofern bekommen die auch für Waffenstillstand sogar Pluspunkte ala Realpolitiker.

Seneca
Die prorussischen/russischen Separatisten kündigten heute ganz offen an, Mariupol erobern zu wollen.

http://ria.ru/world/20141030/1030960013.html

Das Minsker Waffenstillstandsabkommen diente wohl nur zur Sedierung der westlichen Öffentlichkeit. (Die russische Propaganda wird den geplanten Angriff auf Mariupol bestimmt ganz "rational "begründen , z.B. : "Unausweichlich, um einer amerikanischen Aggression zuvorzukommen.")
Nite
ZITAT(TrueKosmos @ 30. Oct 2014, 21:19) *
ZITAT(Nite @ 30. Oct 2014, 06:20) *
ZITAT(TrueKosmos @ 29. Oct 2014, 22:08) *
Natürlich NATO, EU Beitritt, Russland als evil, hier sind Poroschenko und Jazenjuk eindeutig positioniert. Und das sind eben Kriegspolitiker die tatsächlich gegen Russland und Verräter"Krieg" führen und nicht nur bla bla machen, natürlich werden sie für Waffenstillstand auch beschimpft aber auch jeder in der Ukraine weiß dass dies durch russisches Eingreifen erzwungen ist. In sofern bekommen die auch für Waffenstillstand sogar Pluspunkte ala Realpolitiker.

Was ist daran in der aktuellen Situation verwunderlich?
Ja, die Ukraine führt gegen Russland Krieg, einen Krieg den Russland durch verdeckte Kriegführung in der Ostukraine und die Besetzung der Krim begonnen hat. In folge dessen ist eine Hindwendung nach Westen der einzig rationale Schritt um sich gegen weitere russische Aggressionen zu wappnen, vergleiche hier den Drang in die NATO und EU der osteuropäischen Staaten nach 1990 (Polen, Tschechien, Ungarn, die baltischen Staaten,...)

das ist falsche Reihenfolge, "Hinwendung zum Westen" stand lange VOR Krim auf der Agenda entsprechender Parteien weil der Westen als Schutzmacht bei Ukrainisierung gesehen wird. Das ist Ideologie.

Wie können die es auch wagen sich nach Westne zu orientieren, diese Faschisten rolleyes.gif
Allerdings hat das mit Ideologie herzlich wenig zu tun. Allerdings darfst du 3x Raten warum es in der Ukraine Bestrebungen gab und gibt sich nach Westen zu orientieren. Kleiner Tip, an den Almosen die das State Department an diverse NGOs verteilt hat liegt es nicht, so billig ist nicht mal die Ukraine zu kaufen.
Und was Vaterland und Swoboda angeht, deren Einfluss ist recht überschaubar...
Nobody is perfect
Hat wer u.U.schon eine Karte oder Liste gefunden, wo am besten nach Oblast eingetragen ist, wer jeweils dort die Stimmen erhalten hat?

Mich würde mal interessieren, wie die im Osten gewählt haben. Die Wahlbeteiligung bekommt man ja aus Wikipedia.
https://de.wikipedia.org/wiki/Parlamentswah...er_Ukraine_2014
Schwabo Elite
ZITAT(Nobody is perfect @ 30. Oct 2014, 23:22) *
Hat wer u.U.schon eine Karte oder Liste gefunden, wo am besten nach Oblast eingetragen ist, wer jeweils dort die Stimmen erhalten hat?

Mich würde mal interessieren, wie die im Osten gewählt haben. Die Wahlbeteiligung bekommt man ja aus Wikipedia.
https://de.wikipedia.org/wiki/Parlamentswah...er_Ukraine_2014


Im Osten wurde praktisch gar nicht gewählt, den Oblasten in Separatistenhand wurde das Recht zur Wahl von eben denen verweigert.
Nobody is perfect
ZITAT(Schwabo Elite @ 31. Oct 2014, 00:09) *
ZITAT(Nobody is perfect @ 30. Oct 2014, 23:22) *
Hat wer u.U.schon eine Karte oder Liste gefunden, wo am besten nach Oblast eingetragen ist, wer jeweils dort die Stimmen erhalten hat?

Mich würde mal interessieren, wie die im Osten gewählt haben. Die Wahlbeteiligung bekommt man ja aus Wikipedia.
https://de.wikipedia.org/wiki/Parlamentswah...er_Ukraine_2014


Im Osten wurde praktisch gar nicht gewählt, den Oblasten in Separatistenhand wurde das Recht zur Wahl von eben denen verweigert.


Ganz richtig ist das nicht, da nur in den Wahlbezirken, die in den von Separatisten kontrollierten gebieten nicht gewählt wurde.
Im Oblast Donetzk gabs es immerhin eine Wahlbeteiligung von 34,78% in Luhansk von 32,87%.

Mich würde halt gerade interessieren, wie im Osten in den nicht von den Separatisten kontrollierten Gebieten gewählt wurde, vor allem in den direkt angrenzenden und den an die Krim direkt angrenzenden.

Wäre interessant, da man so u.U. abschätzen könnte, wieviel Unterstützung für die Separatisten wirklich vorhanden ist. Wen haben die primär gewählt, diejenigen, die eher für eine gewaltsame Lösung sind oder die, die auf Verhandlung setzen?
Eher die Extremisten oder nicht.
Wie sieht es um Maripol aus, dass die Separatisten ja erobern wollen/als nächstes Ziel ansehen?

Interessante Punkte, die einen abschätzen lassen, ob die Separatisten eine Chance haben oder eher auf verlorenen Posten ohne Unterstützung der Bevölkerung sitzen.
Genaueres wissen wir ja aus den Separatistengebieten nicht.
Sparta
Die FIFA hat einen Werbefilm gezeigt auf dem die Krim zu Russalnd gehörhig zu sehen war. Natürlich wurde sich hinterher für dieses "Versehen" groß entschuldigt. Ein lokaler Kartenanbieter sei schuld usw.

Für mich ist das eher ein Arrangement um sich bei Putin beliebt zu machen und dadurch etwas freiere Hand bei der WM und den Prozentualen Gewinnen zu haben.

ntv.de
Dieses ist eine vereinfachte Darstellung unseres Foreninhaltes. Um die detaillierte Vollansicht mit Formatierung und Bildern zu betrachten, bitte hier klicken.
Invision Power Board © 2001-2020 Invision Power Services, Inc.