Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Vollansicht: Ukraine
WHQ Forum > Allgemein > Politik-und Geschichteforum
Seiten: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35, 36, 37, 38, 39, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 47, 48, 49, 50, 51, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 59, 60, 61, 62, 63, 64, 65, 66, 67, 68, 69, 70, 71, 72, 73, 74, 75, 76, 77, 78, 79, 80, 81, 82, 83, 84, 85, 86, 87, 88, 89, 90, 91, 92, 93, 94, 95, 96, 97, 98, 99, 100, 101, 102, 103, 104, 105, 106, 107, 108, 109, 110, 111, 112, 113, 114, 115, 116, 117, 118, 119, 120, 121, 122, 123, 124, 125, 126, 127, 128, 129, 130, 131, 132, 133, 134, 135, 136, 137, 138, 139, 140, 141, 142, 143, 144, 145, 146, 147, 148, 149, 150, 151, 152, 153, 154, 155, 156, 157, 158, 159, 160, 161, 162, 163, 164, 165, 166, 167, 168, 169, 170, 171, 172, 173, 174, 175, 176, 177, 178, 179, 180, 181, 182, 183, 184, 185, 186, 187, 188, 189, 190, 191, 192, 193, 194, 195, 196, 197, 198, 199, 200, 201, 202, 203, 204, 205, 206, 207, 208, 209
TrueKosmos
ZITAT(sailorGN @ 24. Mar 2015, 15:25) *
Auf welcher Grundlage? Die Ukraine ist ein souveräner Staat, sie kann Waffen kaufen, wo sie will... schliesslich erklären die USA auch nicht Iran oder Indien den Krieg, wenn diese Waffen in Russland kaufen....

sie fordern offene Lieferungen an Waffen und dass der Präsident wieder das Recht bekommt für Einsatz russischer Truppen in Ukraine, in etwa so im Text.

Hm, USA drohen ständig Iran mit Krieg wegen iranischen Atomprogramms, das zu einem erheblichen Teil auf russischen Technologietransfer beruht.

Die Verbindung zwischen Waffenlieferungen und Einmarsch wäre einleuchtend denn da gehts nicht um hypothetische Gefahr sondern um real Tausende Tote und Zerstörung der Lebensgrundlage von Hundert Tausenden, das was amerikanische und westliche Verbündete im Osten der Ukraine betreiben und was sie höchst wahrscheinlich fortsetzen wenn dank Waffenlieferungen die Kriegspartei in ihrem Kurs wiedermal bestätigt wird.

Zu Verurteilen ist russische Aktion auf Krim, auf Donbass dagegen ist das alternativlos da der Westen ausgerechnet in ukrainischen Rechtsradikaler und zum Teil Nazis Verteidiger westlicher Werte sieht und entsprechend Politik beeinflußt. Das spiegelt sich meiner Meinung nach auf an Unterschieden in russischen Einmischung auf Krim und im Osten, de facto Anexion in Krim wo de facto in paar Wochen mit Einsatz Tausender Soldaten klartext gesprochen wurde.

Und in Gegensatz dazu Osten der Ukraine wo russische Regierung selbst Regierung von Turchinow anerkannte, selbstverständlich die von Poroschenko und territoriale Integrität Ukraine (ohne Krim) stehts bewürwortet hat, entsprechend russische militärische Hilfe für die Aufständischen lief nur spärlich und nur als Reaktion auf immer blutrünstige Aktionen der Regierung in Kiew. Entsprechend auch Druck auf die Auftändischen in Minsk wo Putin diese zu schwersten Zugeständnissen zwang.
Putin will Krim behalten aber würde liebend gern Osten im Bestand der Ukraine sehen allerdings kann er keine militärische und sonstige Niederschlagung des Osten hinnehmen, aber etwas anderes als Kapitulation der Aufständischen ist Kiew widerum nicht bereit zu akzeptieren, nicht bereit vorallem weil USA und führende Politik in Europa ausgerechnet die Kriegspartei unterstützen. Und jetztige Entwicklung wie Waffenlieferung und Ausbildung ist wiedermal Stärkung der Kriegspartei.
Entsprechend auch die aktuelle Gesetzesgebung der Rada zur Beilegung des Konflikts, Forderung der Kapitulation.
Luzertof
Das war jetzt Satire, oder?
schießmuskel
ja genau immer blutrünstigere Aktionen der Regierung in kiew. Genosse Vladimir Vladimirowitsch hat wahrscheinlich den kompletten Völkermord an allen Russen bzw. russischsprachigen in der Ukraine verhindert. rolleyes.gif

Übriges Kosmo, wenn du möchtest das man weiterhin versteht was du sagen willst, solltest du dringend mal an Grammatik und Syntax arbeiten, vom Inhalt ganz zu schweigen. wink.gif
Nite
@TrueKosmos:
Wie ich sehe war das Wochenende wieder sehr ergiebig
Merowinger
Wahrheit ist Anmaßung. ;-)
Nite
Hier mal ein interessanter Artikel zum Thema "Putin zwang Separatisten zu Zugeständnissen":
Moskaus Marionetten-Theater (n-tv)
Shakraan
ZITAT(Nite @ 24. Mar 2015, 17:03) *
@TrueKosmos:
Wie ich sehe war das Wochenende wieder sehr ergiebig


Truekosmos has used Indoctrinationweekend and it's very effective!
Truekosmos' Propaganda has gone up, his Grammar has gone down.
vonFeilitzsch
Für alle die es noch nicht gesehen haben:

ZITAT
Russia's Hybrid War Campaign: Implications for Ukraine and Beyond

https://www.youtube.com/watch?v=8WA1rP5WGfY#t=1690

Warnung: Im Vortrag kommen brutale Bilder vor (nicht das ich damit jetzt irgendwelche Regeln verletz)
Merowinger
Interessant, danke, auch wenn der Blickwinkel klar ist doch erhellend.
Kameratt
Kolomoiski wurde heute nacht von Poroschenko des Amtes enthoben.
http://korrespondent.net/ukraine/3495201-k...opetrovskoi-oha

Gleichzeitig wurde von einem Rada-Abgeordneten ein abgehörtes Gespräch veröffentlicht. Kolomoiski soll auf dem Tonband dem Chef von Naftogaz gedroht haben, mit seinen Bataillonen die Firmenzentrale Ukrtransgaz und ein Wärmekraftwerk zu besetzen.
http://korrespondent.net/ukraine/3495206-n...lavoi-naftohaza

Der SBU-Chef Naliwajetschenko erklärt, dass im Donbass Banden der organisierten Kriminalität in Uniformen der ukrainischen Armee ihr Unwesen treiben würden. Diese würden alkoholisiert und unter Drogeneinfluss Waren schmuggeln, Gewaltdelikte und Plünderungen begehen und somit den ukrainischen Staat diskreditieren. Ihre Tätigkeit werde von einigen Ordnungshütern koordiniert gesteuert.
http://korrespondent.net/ukraine/3495197-n...h-nalyvaichenko
Hummingbird
ZITAT(vonFeilitzsch @ 24. Mar 2015, 19:06) *
Dr. Karber sagt, dass zwei ukrainische Batallione durch Artillerieschläge innerhalb von 3 Minuten durch Thermobarische Munition ausgelöscht wurden. Weiß jemand wann und wo das stattgefunden haben soll?

Außerdem sagt er bei 33:00 der Einkesselungsversuch entlang der Grenze im letzten Sommer wäre der "largest and longest armored raid in recorded history (450 km)". mata.gif


Kameratt
Bei Selenopolje und bei den Kämpfen rund um Lugansk (Khryashchuvate vielleicht?) Dürfte im Sommer so ab Ende Juni gewesen sein.
Hummingbird
Lesenswert! xyxthumbs.gif

ZITAT
“Raising Red Flags: An Examination of Arms & Munitions in the Ongoing Conflict in Ukraine, 2014″
Jonathan Ferguson & N.R. Jenzen-Jones, ARES, Armament Reserch Services, Australien
http://armamentresearch.com/Uploads/Resear...Red%20Flags.pdf



Kameratt
Bei einer Regierungssitzung wird der Chef des ukrainischen Zivilschutzes wegen Korruptionsverdachts festgenommen.
http://korrespondent.net/ukraine/3495356-h...sedanyy-kabmyna

Eine Demo der Swoboda-Partei fordert ihrerseits vor dem Regierungsgebäude den Rücktritt des Regierungschefs Jazenjuk.
http://korrespondent.net/ukraine/politics/...avky-yatsenuika

Der Rechte Sektor erklärt, dass er einer Entwaffnung nicht nachkommen werde und vermutet den Kreml, der Poroschenko dazu drängt, illegale Bataillone aufzulösen.
http://korrespondent.net/ukraine/3495512-p...nnykh-batalonov

Poroschenko nennt die Mörder des SBU-Offiziers "zynische Banderas".
http://korrespondent.net/ukraine/3495519-p...hnymy-banderamy

Wat geht denn da ab? Ich hoffe, der Mann hat ein gutes Lichtschwert, denn in nationalistischen Kreisen wird er bereits als ein Agent Putins betrachtet.
SailorGN
Der Jedi-Vergleich war schon beim ersten Mal nicht lustig^^

Dort passiert etwas für "Revolutionen" ganz "Normales": Die radikalen Elemente, welche die Revolution mitgetragen haben, werden wieder dorthin gedrängt, wo sie ihren Mehrheiten gemäß gehören. Damit geht idR auch eine Entwaffnung der Radikalen einher. Eigentlich schon überfällig, nachdem die Rechten in den Wahlen so mies abgeschnitten haben. Wer "bleiben" will, muss sich anpassen, wer das nicht kann, muss gehen. Für einen stabilen Staat unabdingbar, Freikorps/Milizen stabilisieren nicht gerade. Die wirklich nützlichen "Battalione" wird man irgendwie eingliedern, die reinen Gaunerbanden eben mit Widerstand auflösen. Da spielt Wladimir Grozny nur eine untergeordnete Rolle und die russische Propaganda wird darauf auch ihre Antwort finden...
Dave76
ZITAT(Hummingbird @ 25. Mar 2015, 13:35) *
Lesenswert! xyxthumbs.gif

ZITAT
“Raising Red Flags: An Examination of Arms & Munitions in the Ongoing Conflict in Ukraine, 2014″
Jonathan Ferguson & N.R. Jenzen-Jones, ARES, Armament Reserch Services, Australien
http://armamentresearch.com/Uploads/Resear...Red%20Flags.pdf

Das Ding ist vom November letzten Jahres und wir hatten das jetzt bestimmt schon dreimal: http://www.whq-forum.de/invisionboard/inde...t&p=1294126

wink.gif

Hummingbird
Warum wusste ich das dass von dir kommt? Und was fange ich mit der Information jetzt an?
Crazy Butcher
ZITAT(sailorGN @ 25. Mar 2015, 18:30) *
Der Jedi-Vergleich war schon beim ersten Mal nicht lustig^^

ZITAT(sailorGN @ 25. Mar 2015, 18:30) *
... Wladimir Grozny ...

Wer im Glashaus sitzt wink.gif

Die ukrainische Armee bekommt die ersten 10 Humvees von den USA:
https://twitter.com/poroshenko/status/58073...8094465/photo/1

Sind das alles neue Fahrzeuge oder überschüssige aus Armee-Beständen?
Schwabo Elite
ZITAT(sailorGN @ 25. Mar 2015, 18:30) *
Dort passiert etwas für "Revolutionen" ganz "Normales": Die radikalen Elemente, welche die Revolution mitgetragen haben, werden wieder dorthin gedrängt, wo sie ihren Mehrheiten gemäß gehören.


Nur, dass sich eine Revolution dadurch auszeichnet, dass sie von radikalen Elementen getragen wird. Hier werden diese ja entwaffnet (versuchshalber). Das ist kritisch für eine Regierung aus moderaten Kräften, denn sie riskiert dann in die Ecke der Konterrevolutionäre gedrängt zu werden, was gerade wohl passiert. Poroschenko geht offenbar gerade hart gegen Korruption und gleichzeitig gegen radikale Elemente vor. Das wird er sich nicht aussgesucht haben, denn die Oligarchen und die Radikalen sind bisher immer die Stützen der Mächtigen gewesen. Aktuell dürfte er damit nur einen verbliebenen Verbündeten haben: Den Krieg. Solange Krieg ist, kann jeder Angriff auf die Position des Präsidenten als "der Sache abträglich" deklariert werden.

Das ist aber auch keine gute Ausgangslage für eine Demokratisierung. In Rom galt mal, dass es drei Machtstützen gäbe: Senat, Volk und Militär. In der Ukraine sieht es gerade ähnlich aus, nur dass die Fraktionen weniger klar trennbar sind und Poroschenko wohl keine Fraktion eindeutig hinter sich hat.

Stabilität sieht anders aus.
Luzertof
Sein Land befindet sich in einem inoffiziellen Krieg gegen Russland, da ist eine tiefgehende Stabilität nach westlicher Wertevorstellung schlicht nicht möglich.

Völlig losgelöst davon, ob das in Staaten wie der Ukraine in absehbarer Zeit auch ohne irgendwelche Kriege möglich wäre.
Schwabo Elite
ZITAT(Luzertof @ 25. Mar 2015, 19:56) *
Sein Land befindet sich in einem inoffiziellen Krieg gegen Russland, da ist eine tiefgehende Stabilität nach westlicher Wertevorstellung schlicht nicht möglich.


Ich habe dafür auch volles Verständnis, aber die intern EU wird unter Druck geraten, je länger man jemanden finanziert, der "auch nicht demokratischer regiert" als sein Vorgänger - alles aus der Sicht des weniger als wir hier informierten Bürgers - und Russland wird Druck auf EU und Urkaine ausüben, weil es nunmal ein wunder Punkt ist. Die Argumentation "Kriegstreiber und undemokratischer Faschisten-Freund" mag billig erscheinen. Sie ist aber nunmal offenkundig wirksam bei Rechten und Linken Europas.

Dass Poroschenko mutmaßliche politische Gegner als "zynische Banderas" bezeichnet, ist auch ein Zeichen (meiner Meinung nach), dass er den Druck von außen sich gegen Rechte abzugrenzen deutlich spürt. Er bezeichnet nun eben die rechts von sich als "Banderas". Das wird ihm bei all denen, die Bandera für einen Helden und die Gegner Banderas für Russen halten keine Freunde machen.


SailorGN
Mein Vergleich hat wenigstens eine gewisse kulturelle und Verhaltensnähe wink.gif

Die Revolution wird durch radikale Elemente unterstützt, aber nur in den seltensten Fällen überleben die radikalen Elemente lange als politische Macht. Siehe die Sansculotten oder die Arbeiter- und Soldatenräte in D und Ru während/nach dem WK1. Es ist für poroschenko nicht wirklich gefährlich, da er ja im Osten der Ukraine bereits Krieg gegen die Konterrevolution führt. Solange er dort weiterkämpft (kämpfen lässt) wird er in der Masse der Bevölkerung kaum als Konterrevolutionär gesehen. Wenn er dazu noch exemplarisch gegen selbstherrliche Oligarchen vorgeht, dann sind ihm die Sympathien vieler Menschen gewiss. Der Punkt ist, dass es in der Ukraine derzeit KEINE wirklich starke Säule/Fraktion gibt, die Poroschenko alleine stützen oder stürzen könnte. Die Rechten sind zwar laut und tlw. bewaffnet, aber nicht zahlreich genug. Gleichzeitig sind sie durch die Teilnahme an den Kämpfen, bzw. durch die Übernahme in Militär und Innenministerium gebunden oder in ihrer Loyalität gespalten. Wenn es Poroschenko gelingt, für jede "Maßnahme" gegen eine Fraktion jeweils eine Mehrheit aus den anderen zu bekommen, kann es klappen... wenn es im Osten einigermaßen ruhig bleibt.

Demokratisierung kann es nur geben, wenn es in der Ukraine zu Parteienbildungen kommt, die unabhängig von Einzelpersonen/Oligarchen sind... Damit ist die Stoßrichtung hinsichtlich der Oligarchen klar. Die Rechten werden entwaffnet, damit sie zum einen keinen Ärger machen, zum anderen nicht durch eben jene Einzelpersonen instrumentalisiert werden können. Eingentlich ein interessanter Schachzug, allerdings muss dazu halbwegs Ruhe im Osten (aber kein Frieden) herrschen... und es muss schleunigst/fühlbar wirtschaftlich aufwärts gehen.
Schwabo Elite
Entwicklungen auf der Krim seit Beginn der Okkupation aus Sicht eines Kommentators der NYT: http://www.nytimes.com/2015/03/25/opinion/...rimea.html?_r=1
Crazy Butcher
Der gestürzte Oligarch und der Rechte Sektor
Da wollte der gute Mann doch tatsächlich einen andren Oligarchen aufs Kreuz legen.
Interessant auch die Instrumentalisierung der "Freiwilligenbattailone".
Glorfindel
Kolomojskyj ist, wie ich bereits früher geschrieben habe, eher eine zwielichtige Figur. Ich glaube aber kaum, dass Einheiten, welche dem Rechten Sektor zuzuordnen sind, offen mit Kolomojsky kooperieren. Der gilt dort eher als Feindbild. Wenn man die Facebook-, Twitterseiten etc. der verschiedenen Freiwilligenverbände so mitverfolgte, so wurde dort oft in der Vergangenheit nicht sehr positiv über Kolomojskyj geschrieben.
SailorGN
Ich kenne mich mit den einzelnen Oligarchen nicht so aus, aber wenn davon auch nur Teile wahr sind, was dem Mann vorgeworfen wird, ist die Entlassung ein Anfang für die Ukraine. Wobei sich die Frage stellt, in wie weit der "Rechte Sektor" in seiner Führungsstruktur an die eigene Doktrin hält, wenn Geld winkt. Denn so ein kleiner Wirtschaftsputsch wird ja wohl nicht ohne Belohnungen vor sich gehen.
Kameratt
ZITAT(Crazy Butcher @ 26. Mar 2015, 14:32) *
Der gestürzte Oligarch und der Rechte Sektor
Da wollte der gute Mann doch tatsächlich einen andren Oligarchen aufs Kreuz legen.
Interessant auch die Instrumentalisierung der "Freiwilligenbattailone".


Lustig, wie in dem Artikel die Namen hinter Buchstaben versteckt werden. rofl.gif

K - Korban
D - Denissenko
M - Manko?
S - Sementschenko


@Glorfindel
Der Rechte Sektor war und ist in Dnipropetrowsk sehr stark. Ich denke nicht, dass das ohne Zutun Kolomoikis möglich wäre.
Madner Kami
Die Ukrainer können einem echt leid tun. Neben den unerklärten Krieg gegen Russland und dem... Bürger(?)Krieg im Osten, kommt jetzt auch noch ein Warlord Oligarchenkrieg dazu? Himmel hilf, es war ja vorauszusehen, dass sowas (jenseits von den bereits bekannten Verflechtungen mit der organisierten Kriminalität) irgendwann in den ehemaligen Ostblockstaaten losbricht, aber das ist jetzt schon ein wenig herb. Cyberpunk in Reinstkultur. Ob das die Zentralregierung jemals in den Griff bekommen kann?
Glorfindel
@Kameratt: Kolomojskyj, welcher sich stark für die jüdische Anliegen in der Ukraine einsetzt und selber auch die israelische Staatsbürgerschaft besitzt wird wohl eher nicht den tendenziell eher antisemitischen Rechten Block unterstützen. Ich glaube in Dnipropetrowsk konnte sich durchaus auch ohne zutun von Kolomojskyj ein Rechter Sektor entwickeln. Wie ich schon geschrieben habe, wurde zum Beispiel auf der offiziellen Seite des Regiment (vorher Bataillon) Azov in der Vergangenheit sehr kritisch über Kolomojskyj berichtet. Ich kann mir unter Berücksichtigung dieser Tatsachen eine Zusammenarbeit des Rechten Blockes mit Kolomojskyj nur schwer vorstellen.
Kameratt
Das wäre schlüssig, wenn man unterstellen würde, dass die Akteure in der Ukraine idealistisch handeln würden. Die Empirie zeigt jedoch, dass Opportunismus gang und gäbe ist und die Ideale nur dem Fußvolk überlassen werden. Geld stinkt nun mal nicht. Den Kommentaren der letzten Tage nach zu urteilen, waren es eher die Rechten, die sich skeptisch ggü. Poroschenko und pro Kolomoiski, der mit seinem entschlossenen Handeln Dnipropetrowsk vor den Separatisten gerettet haben soll, geäßert haben.
Seneca
Der zurückgetretene Gouverneur Kolomoisky gibt sich loyal und zurückhaltend , ein von manchen befürchteter offener Machtkampf folgt wohl nicht:

http://ukranews.com/news/163962.Poroshenko...et-konflikta.ru


Oligarchendämmerung ? Der zwielichtige Charkower Bürgermeister und Geschäftsmann Kernes , ehemals ein Janukowitschunterstützer, wird wegen Entführung angeklagt:

http://www.kyivpost.com/content/kyiv-post-...urt-384539.html
Seneca
Foreignpolicy berichtet über die Freiwilligenbataillone (insgesamt ca. 10.000 Mitglieder) und beschreibt sie als motivierte militärische Formationen, die in der Mehrzahl motiviert und diszipliniert seien. Sie würden den Staat nicht destabilisiern sondern ihn ganz im Gegenteil stabilisieren.

"Of the 79-plus volunteer units identified by the Kyiv Post, only three have attracted significant negative media attention in both Ukraine and the West. They are Aidar, Azov, and Right Sector. "

http://foreignpolicy.com/2015/03/26/ukrain...-russia-donbas/
Crazy Butcher
Ich glaube das ist hier bisher nicht aufgetaucht, aber die Ukraine hat tatsächlich Dutzende AT105 Saxon von den Briten gekauft hmpf.gif
In der zweiten Januarhälfte kamen wohl die ersten 20 in Hafen von Odessa an. Gesamtlieferung soll sich auf 75 belaufen (angeblicher Preis: 50.000$ pro Fzg).
ZITAT
The all-welded steel hull can withstand small-arms fire, including armor-piercing rounds of 0.5 inches in size, and 155-millimeter shell splinters.

During the tests in Ukraine, the APC demonstrated an ability to withstand hits from the B-32, an armor-piercing 14.5 x 114-millimeter projectile in widespread service among post-Soviet armies.

But retired Gen. Sir Richard Dannatt, the former chief of the British general staff, waded into the controversy—with a few choice words about just how useless the Saxon is.

“I took these [Saxons] out of service by the U.K. Army in 2005–06 as completely unsuitable for current operations, so I find it incredible that they are being sold/gifted to Ukraine,” he told the Telegraph. “I am incensed by the thought we are supplying, even via a third party, Saxon APCs to the hapless Ukrainians.”


Zu Beginn gab es wohl technische Probleme bei der Kraftstoffzufuhr, welche wohl durch Tausch von Kleinteilen behoben sein sollten.

Dann kamen Unfälle auf der Marschroute.



Und schlussendlich ist auch tatsächlich aufgefallen, dass die Autos nicht ganz so dolle im Gelände sind.

Man hätte mit Sicherheit auch vertraute und bewährte Technik in Osteuropa kaufen können ... aber Saxons? tock.gif
Schwabo Elite
In Osteuropa verkauft vermutlich gerade keiner. biggrin.gif Außer Russland natürlich. wink.gif Und die Saxons waren vielleicht grundsätzlich in gutem Zustand. Oder einfach biiliger.
Schwabo Elite
Die Separatisten haben bei Debaltseve offenbar ein Mörser Counter-Artillery-Radar erbeutet. Wussten aber zunächst nicht, was es ist.

https://www.youtube.com/watch?v=EBdtZRmB0n4

Freestyler
BellingCat hat mittlerweile auf beeindruckende Weise den Bericht der Novaya Gazeta über den schwerverletzten Panzersoldaten der russischen 5th Tank Brigade weitestgehend mit Open Source Data verifiziert:

https://www.bellingcat.com/news/uk-and-euro...reditel-sobaka/
Schwabo Elite
Junge, junge, was eine fiese Kleinstarbeit! Sowas ist echt beeindruckend.
Schwabo Elite
Die verbündeten der Ukraine befürchten einen baldigen Angriff auf Mariupol, vielleicht mit Hilfe russischer Marineinfanteristen.


http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland...e-13511725.html
Freestyler
Wenig überraschend werden in den von prorussischen Kräften kontrolliert Gebieten nicht-russisch-orthodoxe Gemeinden unterdrückt:

https://www.youtube.com/watch?v=mhEe2PSaEW0
Schwabo Elite
Ja, schon vor einer Weile gesehen. War klar, das es so kommt. Wenn man die Fanatiker erstmal ruft...
SailorGN
Die Seps und Russland bzw. die russische Führung braucht diese Art der Unterstützung. Denn ohne den religiös verbrämten Belohnungsaufschub einerseits könnten sie die Bevölkerung nicht "ruhig" halten. Andererseits brauchen sie die "Segnungen" durch göttliche Stellen, um ein logisch-weltliches Hinterfragen der eigenen Doktrin zu unterbinden. Die orthodoxe Kirche ist da ja groß drin, mit Authoritäten ins Bett zu gehen und ausserdem sehr nützlich zur Unterstützung des ultrantionalistisch-russischen.
Seneca
Die russichen Erpressungsversuche mit erhöhten Gaspreisen scheinen nicht zu funktionieren.Moskau wollte Kiew mit überhöhten Gaspreisen wirtschaftlich in die Knie zwingen. Das Kräfteverhältnis aber wendet sich: Die Ukraine hat neue Lieferanten gefunden, Gazprom verliert seinen grössten Kunden.

http://www.nzz.ch/international/moskaus-st...rang-1.18513298
Crazy Butcher
Besser verkaufen bevor sie abgeschossen werden ...
ZITAT
Die Staatsanwaltschaft in Kiew ermittelt gegen ukrainische Nationalgardisten. Ihnen wird vorgeworfen, zwei Kampfhubschrauber illegal ins Ausland verkauft zu haben.


ZITAT(Seneca @ 30. Mar 2015, 16:54) *
Die russichen Erpressungsversuche mit erhöhten Gaspreisen scheinen nicht zu funktionieren.Moskau wollte Kiew mit überhöhten Gaspreisen wirtschaftlich in die Knie zwingen. Das Kräfteverhältnis aber wendet sich: Die Ukraine hat neue Lieferanten gefunden, Gazprom verliert seinen grössten Kunden.

http://www.nzz.ch/international/moskaus-st...rang-1.18513298

Bist du dir wirklich sicher, dass die Ukraine Gazproms größter Kunde ist? Je nach Quelle, lag die Ukraine 2013 auf Platz 3 oder 5 - im Hinblick auf die abgenommene Menge. Der damals gezahlte niedrige Preis ist da noch nicht einmal berücksichtigt. Davor dürften Deutschland, Italien und Türkei liegen.
Hummingbird
ZITAT(Crazy Butcher @ 31. Mar 2015, 15:12) *
Besser verkaufen bevor sie abgeschossen werden ...
ZITAT
Die Staatsanwaltschaft in Kiew ermittelt gegen ukrainische Nationalgardisten. Ihnen wird vorgeworfen, zwei Kampfhubschrauber illegal ins Ausland verkauft zu haben.

Ist N. Ellis eigentlich gerade in Nigeria? wink.gif
Nite
ZITAT(Hummingbird @ 31. Mar 2015, 19:08) *
ZITAT(Crazy Butcher @ 31. Mar 2015, 15:12) *
Besser verkaufen bevor sie abgeschossen werden ...
ZITAT
Die Staatsanwaltschaft in Kiew ermittelt gegen ukrainische Nationalgardisten. Ihnen wird vorgeworfen, zwei Kampfhubschrauber illegal ins Ausland verkauft zu haben.

Ist N. Ellis eigentlich gerade in Nigeria? wink.gif

Da Coobus Claassens die Show in Nigeria managed....wäre ich nicht überrascht
Seneca
Nachdem ein russischer Panzersoldat aus Burjatien bereits anfang März in der Nowaja Gazeta offen vom Einsatz seiner Einheit (mit 30 Kampfpanzern) beim Kampf um Debalzewo berichtet hatte
http://www.novayagazeta.ru/society/67490.html und http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-03...ssischer-soldat

berichtet nun ein Kommandant einer Separatisteneinheit im Interview mit der BBC ebenfalls, dass bei den Kämpfen um Debalzewo russische Truppen maßgeblich beteiligt waren und russische Offiziere die Pläne ausarbeiten.

http://www.bbc.co.uk/russian/international...iew#share-tools
http://www.bbc.com/news/world-europe-32114522

Nebenbei: Der Separatistenkommandant stammt auch aus Russland.
Stefan Kotsch
Ganz interessant was Weissrusslands Präsident Lukaschenow sagt:

Lukaschenko glaubt, dass es ohne Beteiligung der USA nicht möglich ist, Stabilität in der Ukraine zu etablieren

""Am besorgniserregendensten ist, dass als dieser Prozess begonnen wurde, die Vereinigten Staaten nicht einbezogen waren.

Ich glaube, dass es ohne die Amerikaner in der Ukraine keine Stabilität geben kann. Bei einem Treffen kürzlich mit Vertretern der Vereinigten Staaten ... machte ich ihnen die Ansicht sehr deutlich, dass ich nicht weiß was die Amerikaner in Osteuropa suchen, insbesondere in der Ukraine, aber wenn die Amerikaner wollen, dass es Frieden und Stabilität gibt, dann sollte sie sich unverzüglich diesem [Stabilisierungs-]Prozess anschließen.""


Und Lukaschenkow ist nun wahrlich kein Demokrat, aber er versucht an der Spitze Weissrusslands eine von Russland unabhängige Politik zu betreiben und die Eigenständigkeit Weissrusslands zu bewahren. Deswegen weiss Lukaschenkow sehr genau wovon er spricht. Und wovor er sich fürchtet.

Quellen:
1) http://president.gov.by/ru/news_ru/view/in...blumberg-11120/
2) http://www.belta.by/ru/all_news/president/...e_i_700336.html
Kameratt
ZITAT(Seneca @ 31. Mar 2015, 20:29) *
Nachdem ein russischer Panzersoldat aus Burjatien bereits anfang März in der Nowaja Gazeta offen vom Einsatz seiner Einheit (mit 30 Kampfpanzern) beim Kampf um Debalzewo berichtet hatte
http://www.novayagazeta.ru/society/67490.html und http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-03...ssischer-soldat

berichtet nun ein Kommandant einer Separatisteneinheit im Interview mit der BBC ebenfalls, dass bei den Kämpfen um Debalzewo russische Truppen maßgeblich beteiligt waren und russische Offiziere die Pläne ausarbeiten.

http://www.bbc.co.uk/russian/international...iew#share-tools
http://www.bbc.com/news/world-europe-32114522

Nebenbei: Der Separatistenkommandant stammt auch aus Russland.


Der gleiche Kommandant berichtet, dass während der Schlacht um Debalzewo 300 ausländische Soldaten gefangen genommen wurden. Aber diesen Teil übernimmt der BBC ins Englische merkwürdigerweise nicht. rofl.gif
Seneca
@ Kameratt: Netter Versuch, die Glaubwürdigkeit des Separatistenführers anzuzweifeln. Allerdings berichtet er von direkten Kontakten mit russische Soldaten.
Anders ist das bei der Geschichte von der angeblichen Gefangennahme von "300 ausländischen Militärs". hier behauptet er nicht , direkter Zeuge gewesen zu sein. Er gibt hier den in Russland weitverbreiten Propagandaglauben von ausländischen Militärs in den Reihen der Ukrainer wieder.

Seine Zeugenaussagen über das russische Militär auf Seiten der Separatisten sind stimmig und decken sich mit den Aussagen des burjatischen Panzersoldaten.
Madner Kami
ZITAT(Seneca @ 31. Mar 2015, 22:25) *
@ Kameratt: Netter Versuch, die Glaubwürdigkeit des Separatistenführers anzuzweifeln. Allerdings berichtet er von direkten Kontakten mit russische Soldaten.
Anders ist das bei der Geschichte von der angeblichen Gefangennahme von "300 ausländischen Militärs". hier behauptet er nicht , direkter Zeuge gewesen zu sein. Er gibt hier den in Russland weitverbreiten Propagandaglauben von ausländischen Militärs in den Reihen der Ukrainer wieder.

Seine Zeugenaussagen über das russische Militär auf Seiten der Separatisten sind stimmig und decken sich mit den Aussagen des burjatischen Panzersoldaten.


Dieses ist eine vereinfachte Darstellung unseres Foreninhaltes. Um die detaillierte Vollansicht mit Formatierung und Bildern zu betrachten, bitte hier klicken.
Invision Power Board © 2001-2020 Invision Power Services, Inc.