Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Vollansicht: Ukraine
WHQ Forum > Allgemein > Politik-und Geschichteforum
Seiten: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35, 36, 37, 38, 39, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 47, 48, 49, 50, 51, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 59, 60, 61, 62, 63, 64, 65, 66, 67, 68, 69, 70, 71, 72, 73, 74, 75, 76, 77, 78, 79, 80, 81, 82, 83, 84, 85, 86, 87, 88, 89, 90, 91, 92, 93, 94, 95, 96, 97, 98, 99, 100, 101, 102, 103, 104, 105, 106, 107, 108, 109, 110, 111, 112, 113, 114, 115, 116, 117, 118, 119, 120, 121, 122, 123, 124, 125, 126, 127, 128, 129, 130, 131, 132, 133, 134, 135, 136, 137, 138, 139, 140, 141, 142, 143, 144, 145, 146, 147, 148, 149, 150, 151, 152, 153, 154, 155, 156, 157, 158, 159, 160, 161, 162, 163, 164, 165, 166, 167, 168, 169, 170, 171, 172, 173, 174, 175, 176, 177, 178, 179, 180, 181, 182, 183, 184, 185, 186, 187, 188, 189, 190, 191, 192, 193, 194, 195, 196, 197, 198, 199, 200, 201, 202, 203, 204, 205, 206, 207, 208, 209
Seneca
Das investigative Internetprojekt "bellingcat" hat einen ergänzenden Bericht zur Transportroute des BuK Flugabwehrsystems, welches MH 17 abschoss, veröffentlicht.

https://www.bellingcat.com/news/uk-and-euro...russian-convoy/
Parsifal
ZITAT(Seneca @ 13. May 2015, 22:59) *
Das investigative Internetprojekt "bellingcat" hat einen ergänzenden Bericht zur Transportroute des BuK Flugabwehrsystems, welches MH 17 mutmaßlich/wahrscheinlich/vermutlich/vielleicht/eventuellabschoss, veröffentlicht.

https://www.bellingcat.com/news/uk-and-euro...russian-convoy/


fett

Hummingbird
„Wenn ich einen Vogel sehe, der wie eine Ente geht und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt, nenne ich diesen Vogel eine Ente“
Schwabo Elite
ZITAT
Ukrainischer Minister

"Wenn Mariupol angegriffen wird, greife ich zum Gewehr"
Wie reformiert man einen Staat in Kriegszeiten? Ohne Pause und ohne sich von Oligarchen beeinflussen zu lassen, sagt der ukrainische Verkehrsminister Andriy Pywowarsky.

Interview: Steffen Dobbert, Kiew


http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-04...ass-pyvovarskyi


ZITAT
Ukraine
Haben die Amis den Maidan gekauft?
Die USA gaben in der Ukraine über Jahrzehnte Milliarden aus. Wohin floss das Geld?


von Alice Bota und Kerstin Kohlenberg


http://www.zeit.de/2015/20/ukraine-usa-maidan-finanzierung
Seneca
Die ukrainischen Streitkräfte haben nach Angaben ihres Sprechers zwei russische Soldaten bei einem Angriff auf ukrainische Stellungen festgenommen. Nach ukrainischen Angaben ein Hauptmann und ein Sergeant einer russischen Spezialeinheit.

http://www.reuters.com/article/2015/05/17/...N0O20CE20150517

(Die Verteidigungspropaganda des offiziellen Russlands kann ich mir schon denken: Soldaten auf Urlaub - oder kürzlich entlassen - jetzt "Freiwillige" bei den Separatisten.
Kleiner historischer Exkurs: Ein historisches Vorbild für den verdeckten Einsatz von Soldaten als "Freiwillige" gibt es beim Einsatz der deutschen "Legion Condor" auf Seiten Francos im spanischen Bürgerkrieg: Die Luftwaffensoldaten reisten in Zivilkleidung und als angebliche Urlauber im Rahmen eines von Kraft durch Freude organisierten Ferienprogramms nach Spanien. Dort erhielten sie eine bräunlich-olivfarbene Uniform, ohne jeden Hinweis auf ihre Herkunft aus der Wehrmacht.)
Glorfindel
Eine Gruppe russischer Spezialkräfte soll gestern in einen Hinterhalt geraten sein. Beim anschliessend Gefecht wurden zwei russische Soldaten verwundet und anschliessend gefangen genommen sowie ein ukrainischer Soldat getötet. Die beiden Russen sollen der in Toliatti spationierten 3. Spetsnaz-Brigade angehören. Die Ukrainer haben heute ein erbeutetes schallgedämpftes VSS Vintorez Gewehr der Presse präsentiert.

Nach ukrainischen Angaben hätten die Seperatisten versucht die Gefangenen durch Mörsersbeschuss zu töten. Zumindest einer der Russen habe operiert werden müssen und offenbar verlangt, dass er nicht narkotisiert werde, da er Angst hatte, dass die ukrainischen Ärzte ihm unnötigerweise Organe entnehmen. So berichtete ein ukrainischer Arzt.

Die Ukrainer haben angekündigt, dass man die beiden Russen nicht als Kriegsgefangene, sondern als Terroristen betrachte. Dies ist imho fragwürdig und man wird sehen, ob sie bei dem bleiben. Wenn die Russen kein Kriegsvölkerrecht verletzt haben, insbesondere also nicht wissentlich zivilie Ziele bekämpft, dann handelt es bei ihnen vermutlich um Kriegsgefangene nach der Genfer Konvention. Dass sie als Kombatanten erkenntlich waren, davon ist auszugehen.
Schwabo Elite
Oder auch nicht, wenn es Spetsnaz waren. Aber ich denke hier geht es um reine Politik. Die Russen und ihre Separatististen haben ja auch noch Ukrainer in ihren Händen. Und natürlich kann man das waidlich ausschlachten, auch ohne die Konvention zu brechen, indem man die Gefangenen durch die Gosse treibt, wie die Separatisten das gerne tun.
Dave76
ZITAT(Glorfindel @ 18. May 2015, 17:59) *
[...]
Die Ukrainer haben angekündigt, dass man die beiden Russen nicht als Kriegsgefangene, sondern als Terroristen betrachte. Dies ist imho fragwürdig und man wird sehen, ob sie bei dem bleiben. Wenn die Russen kein Kriegsvölkerrecht verletzt haben, insbesondere also nicht wissentlich zivilie Ziele bekämpft, dann handelt es bei ihnen vermutlich um Kriegsgefangene nach der Genfer Konvention. Dass sie als Kombatanten erkenntlich waren, davon ist auszugehen.

Das ist davon abhängig, ob man den Konflikt in der Ukraine als internationalen oder nicht-internationalen bewaffneten Konflikt ansieht. Im letzteren Falle gibt es keinen Kombatantenstatus und somit auch keinen POW-Status, es gilt dann Artikel 3 (engl. common article 3) der Genfer Konventionen.
Dave76
ZITAT(Schwabo Elite @ 18. May 2015, 19:00) *
Oder auch nicht, wenn es Spetsnaz waren.

Das ist bei der Frage nach dem Kriegsgefangenenstatus irrelevant. Wenn der Konflikt als internationaler bewaffneter Konflikt klassifiziert wird, gilt auch für Speznas, solange sie mittels erkennbarer Kennzeichen identifiziert werden können, ihre Waffen offen tragen und sich den Regeln des Kriegsrechts entsprechend verhalten, ebenfalls der Kombatantenstatus, siehe oben.
Schwabo Elite
ZITAT(Dave76 @ 18. May 2015, 19:09) *
ZITAT(Schwabo Elite @ 18. May 2015, 19:00) *
Oder auch nicht, wenn es Spetsnaz waren.

Das ist bei der Frage nach dem Kriegsgefangenenstatus irrelevant. Wenn der Konflikt als internationaler bewaffneter Konflikt klassifiziert wird, gilt auch für Speznas, solange sie mittels erkennbarer Kennzeichen identifiziert werden können, ihre Waffen offen tragen und sich den Regeln des Kriegsrechts entsprechend verhalten, ebenfalls der Kombatantenstatus, siehe oben.


Ich weiß. Aber das fett markierte geht ja gern mal flöten. Zumal die Klassifikation hier das Problem ist. "Russland hat ja keine Truppen in der Ukraine." Oder halt gleich in ukrainischer Uniform.
Dave76
ZITAT(Schwabo Elite @ 18. May 2015, 19:23) *
Zumal die Klassifikation hier das Problem ist.

Eben, darauf habe ich ja in meinem Beitrag auf Glorfindels Post hingewiesen, es ist doch ziemlich umstritten, das ICRC beispielsweise klassifiziert ihn als "non-international armed conflict".
Glorfindel
Zugegeben, es ist nicht klar. Rein juristisch könnte man damit argumentieren, dass Russland nicht offiziell Kriegspartei ist, d.h. die Agression ist nicht zweifelsfrei Russland zuzuordnen, weshalb es sich nicht um einen bewaffneten Konflikt handelt. Dagegen spricht allerdings die Intervention auf der Krim, welche juristisch gesehen einen bewaffneten internationaler Konflikt darstellen könnte. Allerdings kann der Krimkonflikt im Moment örtlich klar abgegrenzt werden vom Konflikt im Donbass, von dem her bin zur Auffassung gelangt, dass es sich beim Krieg im Donbass nicht um einen internationalen Konflikt im juristischen Sinn handelt. Von dem her muss ich meine obere Stellungnahme zurücknehmen. Faktisch ist imho Russland allerdings Kriegspartei.
Dave76
Die Reaktionen der russischen und LPR Offiziellen heute zu den gefangengenommenen, angeblich russischen GRU-Speznas Soldaten im zeitlichen Ablauf:

Pressesprecher Dmitri Peskow um 13:09:

ZITAT
The Russian Defense Ministry should comment on the video showing interrogation of an alleged Russian Spetsnaz serviceman which has been posted by Ukraine, Kremlin press secretary Dmitry Peskov has said.
"Both us and the Defense Ministry have said time after time that there are no Russian servicemen in Donbas. I cannot comment on these materials, I think this should better be done by specialists of our Defense Ministry, who can say, for instance, whether these materials look credible," Peskov told reporters on Monday.
[...]
"Naturally, I cannot confirm this, we are not the addressee to be asked such questions," Peskov said.

http://www.interfax.com/newsinf.asp?id=592820

Um 18:41 zitiert tass den LPR-Sprecher Sergey Kozlov mit diesen Worten:
ZITAT
"In line with provision six of the Minsk agreements that were signed by the Ukrainian president and with an aim of avoiding further escalation of the situation in the region, we demand an immediate release of our militias, Alexander Alexandrov and Yevgeny Yerofeyev," he said. "Mistreatment of our will not be left without consequences."
He stressed that LPR’s militias "have always been humane towards all captives." "I would like to stress that I am speaking not only about servicemen of the Ukrainian army but about soldiers of Ukrainian punitive battalions, including foreigners. We offered emergency assistance to all of them and let them return home," he said.

http://tass.ru/en/world/795359

Und um 21:32 vermeldet tass dann diese Aussagen des Sprechers des russischen Verteidigungsminiteriums Igor Konashenkov:
ZITAT
"We have been informed about the joint show staged today by Ukraine’s General Staff and the Security Service dedicated to the alleged detention of two Russian soldiers in the Luhansk region," he said. "The two Russian nationals, Alexander Alexandrov and Yevgeny Yerofeyev, who were captured by the Ukrainian Security Service in the Luhansk region on May 17, were not servicemen of the Russian Armed Forces at the moment of detention."

http://tass.ru/en/russia/795414

Also noch mal ganz langsam zum Mitschreiben:
Zuerst spult man die üblichen Phrasen von "wegen keine russischen Soldaten im Donbass" ab und schiebt dann aber den schwarzen Peter einfach mal ans russische Verteidgungsministerium weiter, nach dem Motto "woher sollen wir im Kreml wissen, was die Jungs vom Verteidigungsministerium da genau im Donbass so treiben, fragen sie doch gefälligst die!". Dann vermeldet die LPR "das sind unsere Jungs, keine Russen! Lasst sie gefälligst umgehend frei, weil wir in der Vergangenheit alle Gefangenen auch immer mustergültig behandelt haben und niemals nicht gefoltert, vorgeführt oder gedemütigt haben! Ehrenwort!". Dann muss sich Wohl oder Übel das soeben angesprochene russische Verteidigungsministerium halt doch irgendwie dazu äußern und kommt zur verblüffenden Feststellung "Ja, das sind unsere, aber nur bis zum Moment ihrer Festnahme, genau dann wurden sie zu Touristen auf Wanderurlaub im Donbass!".

You couldn't make this shit up...
Parsifal
Man hat Zweifel gestreut. Du als Ankläger hast halt immer das Problem die Schuld zu beweisen.
Es gibt aber noch ne andere zynische Lösung die schon sehr alt ist. Gib ihnen das Gefühl der Unaufmerksamkeit und erschieße sie auf der Flucht von hinten. Dann glaubt jeder, und irgendwann auch du selbst, du hättest nur legitim reagiert und nicht illegitim agiert. Bürokratische und juristische Verfahren nerven doch nur und es zählt wovon du überzeugt bist.
Schwabo Elite
ZITAT(Dave76 @ 18. May 2015, 23:04) *
You couldn't make this shit up...

Japp! facepalmfji3.gif

Es ist zum Mäuse melken.
Nite
ZITAT(Parsifal @ 18. May 2015, 23:17) *
Man hat Zweifel gestreut. Du als Ankläger hast halt immer das Problem die Schuld zu beweisen.
Es gibt aber noch ne andere zynische Lösung die schon sehr alt ist. Gib ihnen das Gefühl der Unaufmerksamkeit und erschieße sie auf der Flucht von hinten. Dann glaubt jeder, und irgendwann auch du selbst, du hättest nur legitim reagiert und nicht illegitim agiert. Bürokratische und juristische Verfahren nerven doch nur und es zählt wovon du überzeugt bist.

Nur dass lebende russische Gefangene für die Ukrainer weitaus nützlicher sind als noch ein paar mehr tote Russen.
Schwabo Elite
Was ich mich manchmal frage ist, ob die beiden Volksrepubliken auf der Führungsebene miteinander können. Ich meine, ist es ein Zugeständnis Russlands an die beiden Führungen, dass man dort nicht auf eine Vereinigunge hinwirkt? Im Sinne eines Freiheitskampfes wäre doch eine einheitliche Führung sicherlich effizienter. Und wenn es nur ist, damit man nur einen Bearbeiten muss, dass er tut, was man will.
SailorGN
Eine Vereinigung/unified command wäre ein Schritt in Richtung Konsolidierung. Dazu benötigt man einen Langzeitplan, was man mit dem einen "failed state" dann anfange will... entweder inkorporieren oder weiter als Marionette laufen lassen. Diesen Plan wird es so nicht geben, weil er eine dauerhafte Ressourcenplanung voraussetzen würde und das wird in Ru gerade nicht gehen. Andererseits sind die Judäische Volksfront und die Volksfront von Judea gute Spielsteine, die man sowohl gegen die Ukraine, den "Westen" als auch gegeneinander ausspielen kann. Beide hängen am russischen Tropf und wenn einer aufmuckt hat man noch den anderen... typisches Spalte und herrsche. Weiterhin verhindert man dadurch, dass eine Person/Personenkreis die alleinige Führung über das Gebiet erlangt und sich somit in eine bessere Position ggü dem Kreml bringt. Hat der Gröfaz ja auch so gemacht: Überschneidende Kompetenzen und unklare Weisungsketten beschäftigen die Untergebenen und verhindern eine Machtbündelung gegen die ganz Großen...
vonFeilitzsch
Ja Urlauber haben auch immer VSS Vintorez mit.
Schwabo Elite
ZITAT(SailorGN @ 19. May 2015, 07:03) *
Andererseits sind die Judäische Volksfront und die Volksfront von Judea gute Spielsteine, die man sowohl gegen die Ukraine, den "Westen" als auch gegeneinander ausspielen kann.


Darauf wollte ich hinaus. Ob die beiden Volksrepubliken sich unter Umständen auf der Führungsebene schon jetzt nicht leiden können? Oder ob Russland eine zu enge Kooperation vielleicht gerne vermeiden möchte, um die deniability und vor allem Beherrschbarkeit aufrechtzuerhalten?
casual3rdparty
ZITAT(Schwabo Elite @ 19. May 2015, 10:04) *
ZITAT(SailorGN @ 19. May 2015, 07:03) *
Andererseits sind die Judäische Volksfront und die Volksfront von Judea gute Spielsteine, die man sowohl gegen die Ukraine, den "Westen" als auch gegeneinander ausspielen kann.


Darauf wollte ich hinaus. Ob die beiden Volksrepubliken sich unter Umständen auf der Führungsebene schon jetzt nicht leiden können? Oder ob Russland eine zu enge Kooperation vielleicht gerne vermeiden möchte, um die deniability und vor allem Beherrschbarkeit aufrechtzuerhalten?

ich glaube, du interpretierst da zuviel planvolles, rationales vorgehen in diese Geschehnisse hinein. von einem Russland-experten in einer doku habe ich gehört, dass putin selbst in diesem konflikt nicht mehr als zwei Wochen voraus plant, weil das ganze einfach zu sehr in ständiger bewegung ist.
nach meinem Eindruck sind das in den republiken einfache warlords, die ausgiebig gebrauch machen von Beschlagnahmungen, bargeldreserven bei banken plündern, hilfsgelder aus russland für die bevölkerung unterschlagen und sich manchmal sogar weisungen aus russland widersetzen (und damit meine ich nicht die Brüche des Waffenstillstandes).
keiner dieser warlords wird freiwillig auch nur den geringsten teil seiner macht abgeben.
das macht es bei den Verhandlungen so schwer für die volksrepubliken die weichen für eine Nachkriegsordnung zu stellen.

Seneca
Wie will Putin das erklären ? Die OSZE hat die 2 gefangengenommen russischen Soldaten -in Abwesenheit ukrainischer Offizieller- befragt. Beide gaben gegenüber der OSZE zu, Mitglieder der russischen Streitkräfte zu sein.

"The SMM visited the two individuals currently held at the military hospital in Kyiv, who received medical treatment. The SMM spoke to the two individuals without the presence of Ukrainian authorities. The SMM assessed their general condition and gathered their accounts about their capture.

One of them said he had received military education in the Russian Federation. Both individuals claimed that they were members of a unit of the Armed Forces of the Russian Federation. They claimed that they were on a reconnaissance mission. They were armed but had no orders to attack. Both of them said that they came under fire, got injured and were captured on 16 May 2015 at the contact line near Shchastya. One of them said he had received orders from his military unit to go to Ukraine; he was to “rotate” after three months. Both of them said they had been to Ukraine “on missions” before.
"

http://www.osce.org/ukraine-smm/159296
rekrats
ZITAT(Seneca @ 21. May 2015, 15:18) *
Wie will Putin das erklären ? Die OSZE hat die 2 gefangengenommen russischen Soldaten -in Abwesenheit ukrainischer Offizieller- befragt. Beide gaben gegenüber der OSZE zu, Mitglieder der russischen Streitkräfte zu sein.

"The SMM visited the two individuals currently held at the military hospital in Kyiv, who received medical treatment. The SMM spoke to the two individuals without the presence of Ukrainian authorities. The SMM assessed their general condition and gathered their accounts about their capture.

One of them said he had received military education in the Russian Federation. Both individuals claimed that they were members of a unit of the Armed Forces of the Russian Federation. They claimed that they were on a reconnaissance mission. They were armed but had no orders to attack. Both of them said that they came under fire, got injured and were captured on 16 May 2015 at the contact line near Shchastya. One of them said he had received orders from his military unit to go to Ukraine; he was to “rotate” after three months. Both of them said they had been to Ukraine “on missions” before.
"

http://www.osce.org/ukraine-smm/159296


Ich denke Putin wird hier wenig erklären müssen denn eine "Befragung" ohne Anwalt oder konsularische Vertretung generell ist schon, sagen wir einmal, von reduzierter Qualität. Die "Abwesenheit ukrainischer Offizieller" wird auch wenig Einfluss haben da die Protokolle über die Aussagen der zwei "Gefangenen" ja für die ukrainischen Offiziellen einsehbar sind und es ja das Angebot gibt - Anklage mit enormen Haftstrafen oder "richtige" Aussage und Freiheit bzw. keine Anklage. Allein dieses "Angebot" entwertet die Aussage nahezu voll umfänglich da es vermutlich nichts gibt das die "Gefangenen" so nicht gestehen würden. Bei solchen "Angeboten" wird sich auch weltweit kaum jemand finden der kein Soldat der russischen Armee wäre.

Ich finde es auch faszinieren, dass sich, bei angeblich doch Unmengen an russischen Soldaten in der Ukraine, keiner findet welcher , ohne massivste Drohungen, eine Aussage macht. Dass es russische Soldaten im Osten der Ukraine gab steht ja eigentlich auch nicht in Zweifel und der Mehrwert eines weiteren, möglicherweise erpressten, Geständnisses hält sich dann der Druck bzw. die "Lüge" ist bei einem der zwei in den Aussagen klar ersichtlich.

Schwabo Elite
Na klar das die alten Generale einer totalitären Diktatur dem Autokraten in Moskau hinterherrennen. Fehlt noch, dass sie verbreiten, die zivile Spitze der DDR hätte die im Felde unbesiegte NVA von hinten erdolcht. hmpf.gif
Glorfindel
Truppenbewegungen heute im Raume Lugansk



Nite
Haben die Streitkräfte der russischen Föderation im Militärbezirk West auch seit heute Pfingstferien so wie die Schulkinder in Bayern?
Stefan Kotsch
ZITAT(Schwabo Elite @ 21. May 2015, 15:03) *
Na klar das die alten Generale einer totalitären Diktatur dem Autokraten in Moskau hinterherrennen. Fehlt noch, dass sie verbreiten, die zivile Spitze der DDR hätte die im Felde unbesiegte NVA von hinten erdolcht. hmpf.gif

Ich sehe dahinter vor allem den "Antiimperialismus" alter Schule, das "geliebte" Russland ist nur das Vehikel auf dessen Plattform der Klassenkampf weiter gefochten wird. Da ergibt sich leider eine große Schnittmenge mit einem ziemlichen Teil der deutschen Bevölkerung in Ost und West. Der Konflikt hat für mich den lange kaum sichtbaren tiefen Graben in der Gesellschaft in erschreckender Schärfe hervortreten lassen. Das Problem wird sich auch nicht biologisch erledigen weil es bedeutend mehr Menschen betrifft als die alten Armee-Daddys die sich nach Publicity sehnen.
Glorfindel
ich glaube nicht, dass ein ziemlicher Teil der deutschen Bevölkerung die Ansicht dieser Repräsentanten der letzten Diktatur auf deutschem Boden teilt. Wenn dem so wäre, dann wäre des äussert bedenklich. Es ist eines, generell gegen Gewalt bzw. pazifistisch zu sein (auch wenn ich diese Haltung naiv finde), das Regime Putin als das zu erkennen was es ist, nämlich autoritär, nationalistisch und mörderisch zu erkennen, ist allerdings nicht so schwer.

Brief: Soldaten für den Frieden
Schwabo Elite
Ich glaube Stefan Kotsch hat in sofern Recht, als dass sich die Ideen nicht nur familiär vererben, sondern auch durchaus einfach so wirken. Sie scheinen ja manchmal einfache Lösungen zu bieten.
Stefan Kotsch
ZITAT(Glorfindel @ 21. May 2015, 23:15) *
ich glaube nicht, dass ein ziemlicher Teil der deutschen Bevölkerung die Ansicht dieser Repräsentanten der letzten Diktatur auf deutschem Boden teilt.
Brief: Soldaten für den Frieden


Nein, das schrieb ich so auch nicht. Aber es zeichnen sich deutlich Schnittmengen in der politischen Haltung ab. Hier: Antiamerikanismus, Antikapitalismus, Antiimperialismus. Viele haben von Russland überhaupt keine Vorstellungen, aber Putin ist gegen die USA und das ist das wichtigste. Die NVA-Generale dagegen sollten aber durchaus wissen wie es mit der Sowjetunion wirklich lief. Aber das können sie niemals zugeben, denn gegen des "Klassenfeind" muss man ja zusammenhalten, gell.
Glorfindel
Bei vielen Altkommunisten (ich meine dies jetzt nicht einmal despektierlich) und neueren Linken (bei der entsprechenden Partei) ist halt Russland/Moskau immer noch der Hort des Antiimperialismus und des Kampfes gegen die bösen USA. Dass Leute wie Hoffmann und Kessler, welche ihr Leben dem Kampf gegen den Westen und dem Schutz des Sozialismus gewidmet haben (oder dies zumindest vorgaben), nichts vom alten Klassenfeind halten, ist ja vorhersehbar, dass sie damit wohl nicht viele Leute erreichen auch. Wer diese Personen als Autoritäten achtet, der hat wohl ohnehin die selbe Meinung.
Jäger96
ZITAT(Stefan Kotsch @ 22. May 2015, 23:27) *
ZITAT(Glorfindel @ 21. May 2015, 23:15) *
ich glaube nicht, dass ein ziemlicher Teil der deutschen Bevölkerung die Ansicht dieser Repräsentanten der letzten Diktatur auf deutschem Boden teilt.
Brief: Soldaten für den Frieden


Nein, das schrieb ich so auch nicht. Aber es zeichnen sich deutlich Schnittmengen in der politischen Haltung ab. Hier: Antiamerikanismus, Antikapitalismus, Antiimperialismus. Viele haben von Russland überhaupt keine Vorstellungen, aber Putin ist gegen die USA und das ist das wichtigste. Die NVA-Generale dagegen sollten aber durchaus wissen wie es mit der Sowjetunion wirklich lief. Aber das können sie niemals zugeben, denn gegen des "Klassenfeind" muss man ja zusammenhalten, gell.


Dafür müssten die ehem. NVA-Offiziere aber auch ihre eigene Rolle kritisch hinterfragen. Das hat schon bei den ehem. Angehörigen der Wehrmacht und der Waffen-SS nicht funktioniert.
Kameratt
Die Separatisten haben nun auch Kord-MGs.
Schwabo Elite
Was ist daran besonders? Also, kann das Kord irgendwas, das andere MGs nicht können?
Kameratt
Es ist ein MG, welches nach 1991 entstanden ist und dementsprechend in der ukrainischen Armee nicht vorhanden ist. Meines Wissens sind bislang einige MGs lediglich in Syrien aufgetaucht. Zuvor war Russland der alleinige Nutzerstaat dieser Waffe.
Schwabo Elite
Ja, das war mir klar. Dachte, es ist für irgendwas technisches bekannt. Aber gut, Beweise, dass die Russen die Separatisten unterstützen, waren ja jetzt nicht mehr notwendig.
Slavomir
ZITAT(Schwabo Elite @ 24. May 2015, 09:53) *
Ja, das war mir klar. Dachte, es ist für irgendwas technisches bekannt. Aber gut, Beweise, dass die Russen die Separatisten unterstützen, waren ja jetzt nicht mehr notwendig.

Das ist ein der wenigen MGs in Kaliber 12,7, das man auch auf dem Zweibein effektiv einsetzen kann und nicht nur auf der Lafette/Fahrzeug.
Glorfindel


http://www.bbc.com/news/world-europe-32861947
ZITAT
One of the top rebel commanders in eastern Ukraine, Alexei Mozgovoi, has been killed in an attack on his car, Russian and Ukrainian media report.

Zur Erinnerung: Das ist der mit dem "Volksgerichtshof". Er war Kommandant des Bataillon Prizrak.
Aiphadon21
ZITAT(Kameratt @ 23. May 2015, 15:36) *
Die Separatisten haben nun auch Kord-MGs.


Das Abzeichen der Spartaner erinnert mich doch an etwas?
Gefunden wink.gif


Mir fallen gerade die Parallelen zu den Rangern aus Metro auf:
- Es sind ehemalige (ru) Armee/ Spezialeinheiten
- Sie sind gut organisiert und ausgerüstet
- Klare militärische Strukturen
es gibt bestimmt noch mehr, das hier fällt mir nur auf die schnelle ein
Schwabo Elite
Also vermutlich eine interne Abrechnung, keine Aktion der Ukrainischen Armee?
Jäger96
Es deutet vieles darauf hin. Er hatte des öfteren "Meinungsverschiedenheiten" mit der Lugansker Führung und wollte sich nicht so recht unterordnen. Ähnlich eigensinnige Charaktere sind ebenfalls Anschlägen zum Opfer gefallen. Es war ja auch nicht der erste Anschlag auf ihn, den letzten hatte er noch leicht verletzt überlebt.

Ein Interview mit Mozgovoi von letzter Woche:

http://www.independent.co.uk/news/world/eu...d-10259509.html
Glorfindel
ZITAT(Schwabo Elite @ 24. May 2015, 09:57) *
Also vermutlich eine interne Abrechnung, keine Aktion der Ukrainischen Armee?

Es gibt imho verschiedene Möglichkeiten:

- ukrainischer Sicherheitsdienst SBU
- ukrainische Partisanen
- interne Abrechnung
Nite
ZITAT(Glorfindel @ 24. May 2015, 11:21) *
ZITAT(Schwabo Elite @ 24. May 2015, 09:57) *
Also vermutlich eine interne Abrechnung, keine Aktion der Ukrainischen Armee?

Es gibt imho verschiedene Möglichkeiten:

- ukrainischer Sicherheitsdienst SBU
- ukrainische Partisanen
- interne Abrechnung

- Moskau (weil er zu sehr aus der Reihe getanzt ist)

^reine Spekulation meinerseits, wäre aber durchaus auch eine Möglichkeit
Schwabo Elite
War auch meine erste Idee. Ich glaube nicht, dass die Ukrainische Armee die operativen Kapazitäten hat einen Kommandeur auszuschalten. Dazu müsste man deren Bewegungspläne kennen und das würde ELINT o.ä. voraussetzen.

Alternativ gingen auch interne Querelen, da kenn ich die Separatisten zu wenig für. Sich so weit oben zu bekriegen wäre aber eine ernste Auflösungserscheinung. Nachdem die Frühjahrsoffensive nun aber vorerst ausbleibt, könnte es auch sein, dass genau das passiert: Es geht nicht vorwärts und dann zerstören sich solchen fragilen Gebilde leicht von innen. Vor allem, wenn die Teilanführer keine Profis sind, sondern von Diplomatie und Governance keinen Ahnung haben.
Glorfindel
Moskau wäre durchaus eine Möglichkeit, ich vevermute, die können dies subtiler. Der SBU hat imho durchaus erhebliche ELINT-Fähigkeiten wie auch die Möglichkeit, solche Aktionen durchzuführen. In der Vergangenheit wurden solche Sachen auch schon probiert. Im Unterschied zu den Streitkräften wurde der SBU unter Janukowitsch nicht vernachlässigt, allerdings ist er stark unterwandert.
MeckieMesser
Er hat auch ganz gewaltig gegen Oligarchen gewettert und für deren politische Entmachtung Stimmung gemacht.
unreal-live
ZITAT(Schwabo Elite @ 24. May 2015, 13:31) *
War auch meine erste Idee. Ich glaube nicht, dass die Ukrainische Armee die operativen Kapazitäten hat einen Kommandeur auszuschalten. Dazu müsste man deren Bewegungspläne kennen und das würde ELINT o.ä. voraussetzen.


Die ukrainische Kampfgruppe Teni hat sich zum Mordanschlag bekannt. Es seien die Kämpfer des Teni-Kommandeur Alexandr Gladky gewesen. Er bestätigte, dass Mosgowoi nach dem Bombenanschlag noch geatmet habe. Man habe ihm aus Maschinengewehren den Todesstoß gegeben. Da beschreibt er schön Detail des Einsatzes:

https://www.facebook.com/alexandr.gladky.9/...753412198109972
Schwabo Elite
Auf welcher Seite steht Teni? Und wer sind die?
Dieses ist eine vereinfachte Darstellung unseres Foreninhaltes. Um die detaillierte Vollansicht mit Formatierung und Bildern zu betrachten, bitte hier klicken.
Invision Power Board © 2001-2020 Invision Power Services, Inc.