Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Vollansicht: Bürgerkriege in Syrien und im Irak
WHQ Forum > Allgemein > Politik-und Geschichteforum
Seiten: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35, 36, 37, 38, 39, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 47, 48, 49, 50, 51, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 59, 60, 61, 62, 63, 64, 65, 66, 67, 68, 69, 70, 71, 72, 73, 74, 75, 76, 77, 78, 79, 80, 81, 82, 83, 84, 85, 86, 87, 88, 89, 90
Schwabo Elite
Liebe User,

nach längerer Downtime hat sich das WHQ-Team darauf geeinigt die zuletzt sehr heißen und wenig konstruktiven Diskussionen zu den Konflikten in Nordafrika sowie dem Nahen und Mittleren Osten neu zu starten. Dabei würden wir gerne den geographisch und politisch sehr weiten Raum von Iran bis Marokko in vorerst drei Threads aufteilen. Die Threads zu

  • Bürgerkriege in Syrien und im Irak - Die Neuordnung Mesopotamiens?
  • Nordafrika - Revolutionen & Transformationen
  • Saudi Arabien vs. Iran vs. Türkei - Machtpole und "Regional Player" im islamischen Vorderasien

gehen damit online. Wir würden uns wünschen, dass die sicher auftretenden Überschneidungen, z. B. eine iranisch-saudische Stellvertreterproblematik in Mesopotamien, von Euch allen in einer Art freiwilliger Selbstkontrolle gesteuert werden. Das heißt, es liegt an Euch Überschneidungen auf möglichst einen Thread zu reduzieren oder direkt neue Threads zu beginnen.

Insbesondere das neue Beginnen von Threads oder die Bitte an uns um Ausgliederung hilft uns sehr und reduziert moderative Schließungen von Threads. Es ist immer umständlicher "am offenen Herzen zu operieren" und Themen auszulagern, während weitere Beiträge produziert werden. Wenn Ihr also selbst auf Kontexte und Rote Fäden achtet, bleiben Diskussionen länger lebendig. Neue Threads und ein Mehr an Diskussionen finden daher grundsätzlich unsere Unterstützung.

Viel Vergnügen,
Euer WHQ-Team
Schwabo Elite
Hierbei handelt es sich also um den Thread

ZITAT
Bürgerkriege in Syrien und im Irak - Die Neuordnung Mesopotamiens?


Wir freuen mich auf Eure Diskussionsbeiträge und hoffen, dass sich neue, spannende Topics ergeben.
Schwabo Elite
Hier mal eine aktuelle Karte mit aber eher ungewissem Ursprung zum Konflikt in Syrien.

http://syria.liveuamap.com/
Schwabo Elite
ZITAT
Life and death in Syria

Five years into war, what is left of the country?

15 March 2016, Middle East

The war in Syria has raged for five years and claimed the lives of more than a quarter of a million people. Millions have fled the conflict, but nearly 18 million people still live in the war-torn country — so what is life like for them?


http://www.bbc.co.uk/news/resources/idt-84...00-2c04890e8fc9

Nite
Komplexe Beziehungsgeflechte:
ZITAT
Iraq al Qaeda militant says Syria trained him

Iraq aired a confession from a suspected al Qaeda militant Sunday who accused Syrian intelligence agents of training foreign fighters like himself in a camp before sending them to fight in Iraq.

The videotaped accusations, aired by Baghdad security spokesman Qassim al-Moussawi in a news conference, could worsen a row between Iraq and Syria over accusations that Syria supports Islamist militants responsible for attacks in Iraq.

[...]

Shemari said when he arrived in Syria from Saudi Arabia, he was met by a militant who took him to an al Qaeda training camp in Syria. The head of the camp was a Syrian intelligence agent called Abu al-Qaqaa, he said.

"They taught us lessons in Islamic law and trained us to fight. The camp was well known to Syrian intelligence," he said.

Iraq's Shi'ite-led government has blamed supporters of Saddam Hussein's outlawed Baath party for massive truck bombs and other attacks last Wednesday, and says it has already captured some suspects.

[...]

Reuters
Nite
ZITAT
Der IS als Machtinstrument
Terror – der Gehilfe der Diktatoren
Putins Rückzieher in Syrien zeigt: Die Zerstörung des IS war nie sein Hauptziel. Die Extremisten spielen ihm in die Hände. Denn Terror zersetzt Demokratien, während er autokratische Regime zementiert.

[...]

Als in Syrien 2011 tatsächlich Massendemonstrationen gegen Asad ausbrachen, entliess der Diktator unzählige Islamisten aus den Gefängnissen. Gleichzeitig aber wurden Zehntausende von säkularen Demokratieaktivisten verhaftet. Asads Kalkül ging auf: Die Protestbewegung radikalisierte sich, antwortete auf die Gewalt des Regimes mit Gegengewalt und legitimierte so Asads brutales Vorgehen gegen jegliche Opposition. Bush hatte nach 9/11 der Welt einst zugerufen: «Entweder ihr seid mit mir oder gegen mich.» Asad antwortet nun: «Entweder ihr seid mit mir oder mit dem IS.» Mit dieser Logik wird die Terrorgefahr zur Legitimationshilfe für die Diktatur: «Ich oder der Untergang, ich oder Millionen neuer Flüchtlinge, ich oder weitere Terroranschläge in Europa.» Interessanterweise unterscheidet sich diese Logik kaum von jener der Jihadisten. Sie rufen den Muslimen zu: «Entweder wir oder die Kreuzritter, wir oder die ewige Verdammnis.» Terror und Diktatur, so scheint es, sind letztlich die beiden Seiten derselben Medaille.

[...]

NZZ
Dave76
ZITAT
The Islamic State has lost more than a fifth of its territory, says report

By Ishaan Tharoor - March 16



The Islamic State has lost about 22 percent of its territory in Iraq and Syria in the past 15 months, according to a new study. In 2014, the extremist group exploited the power vacuums racking the region, surging into major cities on both sides of the Iraqi-Syrian desert border. Since then, its brutal massacres and myriad acts of destruction have sparked global outrage and prompted more than a year of airstrikes by a U.S.-led coalition.

Now, according to a report from IHS Jane's 360, the tide is decisively turning against the extremist organization. Despite a territorial advance last summer in parts of Iraq and Syria, the Islamic State has suffered significant setbacks — as the regions marked in red in the map above show. IHS estimated that the Islamic State lost about 14 percent of the territory under its control in 2015 and a further 8 percent in the first three months of this year.

[...]

www.washingtonpost.com
Tankcommander
ZITAT(Nite @ 24. Mar 2016, 17:08) *
ZITAT
Der IS als Machtinstrument
Terror – der Gehilfe der Diktatoren
Putins Rückzieher in Syrien zeigt: Die Zerstörung des IS war nie sein Hauptziel. Die Extremisten spielen ihm in die Hände. Denn Terror zersetzt Demokratien, während er autokratische Regime zementiert.

[...]

Als in Syrien 2011 tatsächlich Massendemonstrationen gegen Asad ausbrachen, entliess der Diktator unzählige Islamisten aus den Gefängnissen. Gleichzeitig aber wurden Zehntausende von säkularen Demokratieaktivisten verhaftet. Asads Kalkül ging auf: Die Protestbewegung radikalisierte sich, antwortete auf die Gewalt des Regimes mit Gegengewalt und legitimierte so Asads brutales Vorgehen gegen jegliche Opposition. Bush hatte nach 9/11 der Welt einst zugerufen: «Entweder ihr seid mit mir oder gegen mich.» Asad antwortet nun: «Entweder ihr seid mit mir oder mit dem IS.» Mit dieser Logik wird die Terrorgefahr zur Legitimationshilfe für die Diktatur: «Ich oder der Untergang, ich oder Millionen neuer Flüchtlinge, ich oder weitere Terroranschläge in Europa.» Interessanterweise unterscheidet sich diese Logik kaum von jener der Jihadisten. Sie rufen den Muslimen zu: «Entweder wir oder die Kreuzritter, wir oder die ewige Verdammnis.» Terror und Diktatur, so scheint es, sind letztlich die beiden Seiten derselben Medaille.

[...]

NZZ


Naja, mittlerweile ist auch bekannt, daß unter den Islamisten fast keiner Syrer ist sondern von außen reinkamen. Davon abgesehen gehören die Islamisten zu seinen gefährlichsten Feinden.

Die Story Assad habe die Islamisten einfach aus dem Gefängnis entlassen um harmlose Demonstranten zu unterdrücken, klingt ein wenig unlogisch und eher nach Propaganda.
schießmuskel
Der IS ist aktuell in der Defensive. Nach dem Beginn der Luftangriffe, konnte der IS immer noch über ca. 3 Monate das Momentum behalten und im Irak und Syrien in der Offensive bleiben und operative Erfolge erzielen bis die Luftangriffe sich signifikant auf die Mobilität und Logistik des IS niedgeschlagen haben. Ab der Jahreswende 2014/15 war es dann endgültig nicht mehr möglich größere motorisierte Angriffe auszuführen. Dennoch gelang es dem IS, entagegen der Umstände, bis ins Frühjahr 2015 punktuell operative und sogar strategische Erfolge zu erzielen (Ramadi). Ab dem Spätsommer 2015 war es dann auch nicht mehr punktuell möglich erfolgreiche operative Angriffsoperationen durchzuführen. Mittlerweile sind die Luftangriffe so eingespielt und erdrückend, dass nicht mal mehr defensive Manöver, oder statische defensive Stellungen errichtet werden können. Auf taktischer Ebene aber ist der IS immer noch aktiv und sogar bis jetzt erfolgreich mit Gegenstößen und schnellen Raids. Parallel hat der IS auch erkannt, dass konventionelle motorisierte Angriffe nicht mehr möglich sind. Stattdessen gelingt es dem IS immer wieder Dutzende bis hunderte Kämpfer infiltrationsoperationen durchzuführen, wo diese Kämpfer zig Kilometer hinter der Front auftauchen und ihren Gegnern schwere Verluste zufügen (Kobane, Abu Ghraib, Erbil etc.)und zwingen Kontingente an Sicherungstruppen zurückzulassen.
Da der IS auf Grund der Luftangriffe weder großflächig angreifen kann noch eine Verteidigung aufbauen kann, wird immer die selbe Methode angewendet. Städte deren Rückeroberung ansteht, werden von allem was Wert ist geräumt und in ein tödliches Minen und Sprengfallen Labyrinth verwandelt mit Vorbereiteten Scharten und Durchbrüchen. Zurück bleiben hunderte Kämpfer die einen fanatischen und zähen Widerstand leisten. So schnell wie der IS Städte erobert hat umso länger und blutiger ist es sie ihm wieder zu entreißen. Bis die letzte größere Stadt vom IS zurück erobert ist, wird es wohl noch bis weit 2017 werden und das nur, wenn die Luftangriffe in der Intensität und Stärke fortgesetzt werden.
vonFeilitzsch
ZITAT(Nite @ 24. Mar 2016, 17:00) *
Komplexe Beziehungsgeflechte:
ZITAT
Iraq al Qaeda militant says Syria trained him



[...]

Reuters


Das klingt danach als wollte jemand einfach nur Zwietracht verursachen. Die Syrische Regierung wird durch irakische regierungsnahe Milizen mit Kämpfern massiv unterstützt, da würde es keinen Sinn machen genau die auszubilden, die diese Kräfte dann im Irak binden würden. Den einzigen Sinn, den ich mir dahinter vorstellen könnte, ist Al Qaeda zu unterstützen, damit jene zu einer zusätzlichen Last für den IS werden. Ich glaube aber nicht das Syriens Regime dies riskiert, allein aufgrund des Risikos, dass sich das Syrische Militär dann auch noch eventuell mit denen in einem ausgebildeten Zustand herumschlagen müsste.
400plus
Die Bundeswehr hat erstmals ein paar Bilder von Aufklärungsaufnahmen über Syrien veröffentlicht: http://augengeradeaus.net/2016/03/aufklaer...-sieht-das-aus/
schießmuskel
@Feilschen, der Artikel von dir ist gute sieben Jahre alt. Während der US Besatzungszeit des Irak, hat Syrien die Aufständischen unterstützt
Das ist auch schon vor 2009 mehr oder weniger bekannt gewesen. Mit der aktuellen Situation aber hat das wenig zu tun. Syrien und Irak kooperieren zusammen und im Irak gibt es defacto keine aktive Al qaida mehr .
Alligator
Hazarische Panzercrew aus der Division "Fatemioun" und ihr T-72M in der Nähe Tadmors:






Aufnahmen der Schlacht um Tadmor von Lifenews: https://www.youtube.com/watch?v=4mhAk_hpXlA (18+!)
Ab 1:55, Mi-24P im Tiefstflug und gleich danach kann man das Minenräumsystem UR-83P sehen, welches auf einem LKW montiert wurde. Es kann eine ca. 115 m lange und 6 m breite Schneise durch ein Minenfeld legen, dabei werden 1380 kg Sprengstoff (PWW-4, 78 % Hexogen, 22 % inerte plastische Bestandteile) eingesetzt . Ab 4:25: T-72B und T-90A.

Ab 1:15 sieht man das gefangen genommene TOW-Team samt seiner Ausrüstung, welches wohl den russischen Mi-8 Hubschrauber zerstört hat: http://www.liveleak.com/view?i=585_1458752083 (18+!)
Arado-234
Landesanstalt f. Politische Bildung zum Thema

3 Minuten Erklärung

OK ist allgemein Niveau, dennoch dachte ich passt ganz gut.
SailorGN
Hazarische Panzercrew? Ich kenne nur die Hazaras aus Afghanistan, wie kommen die nach Palmyra?

Sind das vieleicht schiitische Freiwillige aus dem Hazarajat?
sirhenry
ZITAT(SailorGN @ 25. Mar 2016, 10:56) *
Hazarische Panzercrew? Ich kenne nur die Hazaras aus Afghanistan, wie kommen die nach Palmyra?

Sind das vieleicht schiitische Freiwillige aus dem Hazarajat?



Ich denke mal, dass das Söldner aus Afghanistan sind:

http://www.middleeasteye.net/news/afghan-f...ield-1394440308
SailorGN
Jo, das macht Sinn, die Hazaras waren schon immer nahe am Iran und damit ist die Verbindung klar.
Alligator
ZITAT(sirhenry @ 25. Mar 2016, 11:32) *
ZITAT(SailorGN @ 25. Mar 2016, 10:56) *
Hazarische Panzercrew? Ich kenne nur die Hazaras aus Afghanistan, wie kommen die nach Palmyra?

Sind das vieleicht schiitische Freiwillige aus dem Hazarajat?



Ich denke mal, dass das Söldner aus Afghanistan sind:

http://www.middleeasteye.net/news/afghan-f...ield-1394440308

Ich würde noch zusätzlich diesen Artikel empfehlen: http://www.aljazeera.com/news/2016/01/iran...2130355206.html
ZITAT
As the conflict enters its fifth year, Iranian media has said that there are some 20,000 fighters in the Fatemiyon division, which is made up of both naturalised Afghans who lived in Iran and those who have travelled from Afghanistan.

ZITAT
Many captured Afghan Shia fighters say they are attracted to Syria by the promise of a financial reward. Salaries made by their Iranian recruits are reported to range from $500 and $1,000 a month.

Hummingbird
Luftaufnahmen der historischen Städten in Palmyra.

Kann jemand der russischsprachigen den Zeitpunkt der Aufnahme ausmachen?

https://www.youtube.com/watch?v=zFHcIm9F41w...tu.be&t=11s
Hummingbird
Aktueller Frontverlauf bei Palmyra

Karte hochauflösend

Crazy Butcher
ZITAT(Hummingbird @ 25. Mar 2016, 14:31) *
Luftaufnahmen der historischen Städten in Palmyra.

Kann jemand der russischsprachigen den Zeitpunkt der Aufnahme ausmachen?

https://www.youtube.com/watch?v=zFHcIm9F41w...tu.be&t=11s

Laut der Sprecherin wurden die Aufnahmen wenige Minuten zuvor vom Reporter vor Ort (und somit auch dem Ersteller der Aufnahmen) am den Sender übertragen. Exakt so wird es wohl nicht sein, aber ich würde von dieser Woche ausgehen. Zumindest wüsste ich keinen Grund die Aufnahmen zurückzuhalten.
Dave76
ZITAT
"Islamischer Staat"

US-Militär meldet Tötung mehrerer IS-Kommandeure

Die US-Streitkräfte haben nach eigenen Angaben in Syrien Führungsmitglieder der Terrororganisation getötet. Auch der Vizechef des IS soll darunter sein.

25. März 2016

www.zeit.de



Defense Secretary Ash Carter and Chairman of the Joint Chiefs of Staff Marine Corps Gen. Joe Dunford brief reporters at the Pentagon, March 25, 2016. - DoD Video
Alligator
Tadmor/Palmyra ist fast vollständig befreit (nach bisher unbestätigten Angaben, soll die Stadt bereits vollständig vom IS befreit sein):

T-72B obr. 1989 in der Nähe Tadmors:


Off-topic am Rande, für diejenigen, die noch in der SU zur Schule gegangen sind, Geschichtsbuch für die 5 Jahrgangsstufe:

"Geschichte der antiken Welt" - auf dem Foto ist der Triumphbogen Tadmors zu sehen.
Hummingbird
ZITAT(Alligator @ 25. Mar 2016, 21:03) *
Tadmor/Palmyra ist fast vollständig befreit (nach bisher unbestätigten Angaben, soll die Stadt bereits vollständig vom IS befreit sein):
Al Masdar News ist fragwürdig. Das ist zumeist regimenahe Propaganda. Es gibt aktuelle Meldungen, dass der Bereich der Zitadelle am Stadtrand im Südwesten immer noch umkämpft ist. Die SAA vermeldet auf das Flughafengelände östlich der Stadt vorgerückt zu sein. Davon das auf den Stadtkern vorgegangen würde, ist nirgendwo ernsthaft die Rede, soweit ich das bis jetzt sehe.
Alligator
ZITAT(Hummingbird @ 25. Mar 2016, 21:34) *
ZITAT(Alligator @ 25. Mar 2016, 21:03) *
Tadmor/Palmyra ist fast vollständig befreit (nach bisher unbestätigten Angaben, soll die Stadt bereits vollständig vom IS befreit sein):
Al Masdar News ist fragwürdig. Das ist zumeist regimenahe Propaganda. Es gibt aktuelle Meldungen, dass der Bereich der Zitadelle am Stadtrand im Südwesten immer noch umkämpft ist. Die SAA vermeldet auf das Flughafengelände östlich der Stadt vorgerückt zu sein. Davon das auf den Stadtkern vorgegangen würde, ist nirgendwo ernsthaft die Rede, soweit ich das bis jetzt sehe.

Ich lese die Meldungen der russischen embedded-Journalisten, die vor Ort sind, Al Masdar lese ich z.B. gar nicht. Es gibt verschiedene Karten, hier eine davon:


Russische Hubschrauber, Mi24/35, beim CAS in der Nähe Tadmors:
https://www.youtube.com/watch?v=QS3M6EGSjZg
Hummingbird
ZITAT(Alligator @ 25. Mar 2016, 21:54) *
Ich lese die Meldungen der russischen embedded-Journalisten, die vor Ort sind, Al Masdar lese ich z.B. gar nicht.
Auf der Karte die du da verlinkt hast, steht rechts unten Al Masdar.
ZITAT(Alligator @ 25. Mar 2016, 21:03) *
Tadmor/Palmyra ist fast vollständig befreit (nach bisher unbestätigten Angaben, soll die Stadt bereits vollständig vom IS befreit sein):
http://i.imgur.com/5AmhONd.jpg
Des weiteren solltest du mal bei Google Earth nachschauen wo das eigentliche Stadtgebiet liegt und inwieweit sich das mit deinen Karten und Aussagen überschneidet.
Alligator
ZITAT(Hummingbird @ 25. Mar 2016, 22:02) *
ZITAT(Alligator @ 25. Mar 2016, 21:54) *
Ich lese die Meldungen der russischen embedded-Journalisten, die vor Ort sind, Al Masdar lese ich z.B. gar nicht.
Auf der Karte die du da verlinkt hast, steht rechts unten Al Masdar.

Da hast du komplett recht, die Karte ist von Al Masdar, aber, wie gesagt, ich lese keine Tweets oder Nachrichten von dieser Nachrichtenagentur, eben aus dem von dir erwähntem Grund - sie sind sehr regierungsnah und posten sehr häufig Berichte, die nicht der Realität entsprechen. Die Karte wurde offensichtlich mehrfach retweetet, und entspricht, wie bereits von erwähnt, nicht der Lage vor Ort. Ich persönlich rechne eher mit 2 bis 7 Tagen, bis Tadmor vollständig vom IS befreit ist.
ZITAT
#SAA still not control airport (500m away)& not control #Amiriyah.Many reporters is hurry "
Nobody is perfect
Wenn ihr eine Karte von Palmyra/Tadmor nehmt, dann greift am Besten auf "Peto Lucem" zu. Wenn man auf die Assad nahen Kartenmacher zugreift...Die Burg ist nicht schon seit Wochen 20x und komplett Palmyra/Tadamor seit einer Woche 3x erobert worden.

https://twitter.com/PetoLucem

Die Karten werden regelmäßig korrigiert. Wenn er mal wieder auf einer Falsch-Information aufgesessen ist, dann korrigiert er den Fehler wenigstens sehr schnell.

Jetzt aktuelle.

https://twitter.com/PetoLucem/status/713422728037076993


Alligator
ZITAT(Nobody is perfect @ 26. Mar 2016, 02:04) *
Wenn ihr eine Karte von Palmyra/Tadmor nehmt, dann greift am Besten auf "Peto Lucem" zu. Wenn man auf die Assad nahen Kartenmacher zugreift...Die Burg ist nicht schon seit Wochen 20x und komplett Palmyra/Tadamor seit einer Woche 3x erobert worden.
https://twitter.com/PetoLucem
Die Karten werden regelmäßig korrigiert. Wenn er mal wieder auf einer Falsch-Information aufgesessen ist, dann korrigiert er den Fehler wenigstens sehr schnell.
Jetzt aktuelle.
https://twitter.com/PetoLucem/status/713422728037076993

Auch er kocht nur mit Wasser. biggrin.gif Der Flugplatz soll derzeit angeblich ein Niemandsland sein, syrische Regierungstruppen haben sich von dort, bei Anbruch der Nacht, wieder verzogen:
ZITAT
Current Situation in #Palmyra, #SAA retreated from the Airbase and Al-Amriyah district.

-
Humanitärhilfe aus Russland wird in einem, teilweise zerstörten, Viertel der syrischen Hauptstadt an Zivilisten verteilt: https://www.youtube.com/watch?v=KDl62-afmDA - ab 1:30
Ab 2:45 erzählt der russische General-Major, Alexander Lin'kow unter anderem, dass nun fast alle Konfliktparteien in der Gegend, miteinander kommunizieren. Er erwartet, dass die Verhandlungen positiv verlaufen werden.
-
Gestrige Aufnahmen der Schlacht um Tadmor von Anna-News: https://www.youtube.com/watch?v=0adlXmLK-WE (18+!) Der Moderator zitiert den syrischen Soldaten bei 0:40 mit den Worten, dass dieser damit rechnet, dass die Regierungstruppen innerhalb der nächsten zwei Tagen Tadmor vollständig vom IS befreien werden.
Kameratt

Für höhere Auflösung klicken

Russland scheint derzeit immer noch 24 Kampfflugzeuge in Syrien zu haben.
- 12 Su-24M
- 4 Su-34
- 4 Su-30SM
- 4 Su-35

Zu Beginn des Einsatzes im September hatte man 32 Flugzeuge
- 12 Su-25
- 12 Su-24
- 4 Su-34
- 4 Su-30SM

Der Bestand wuchs bis Anfang März auf 44 Flugzeuge an
- 12 Su-25
- 16 Su-24
- 8 Su-34
- 4 Su-30SM
- 4 Su-35
xena
Jetzt können die Russen ihre Su als Kampferprobt vermarkten.
Nobody is perfect
ZITAT(Alligator @ 26. Mar 2016, 02:10) *
ZITAT(Nobody is perfect @ 26. Mar 2016, 02:04) *
Wenn ihr eine Karte von Palmyra/Tadmor nehmt, dann greift am Besten auf "Peto Lucem" zu. Wenn man auf die Assad nahen Kartenmacher zugreift...Die Burg ist nicht schon seit Wochen 20x und komplett Palmyra/Tadamor seit einer Woche 3x erobert worden. https://twitter.com/PetoLucem Die Karten werden regelmäßig korrigiert. Wenn er mal wieder auf einer Falsch-Information aufgesessen ist, dann korrigiert er den Fehler wenigstens sehr schnell. Jetzt aktuelle. https://twitter.com/PetoLucem/status/713422728037076993
Auch er kocht nur mit Wasser. biggrin.gif Der Flugplatz soll derzeit angeblich ein Niemandsland sein, syrische Regierungstruppen haben sich von dort, bei Anbruch der Nacht, wieder verzogen:
ZITAT
Current Situation in #Palmyra, #SAA retreated from the Airbase and Al-Amriyah district.
.


Und er hat es dementsprechend auch korrigiert.

https://twitter.com/PetoLucem/status/713675391249031168

>Und deswegen ja auch folgendes Zitat:

ZITAT
Die Karten werden regelmäßig korrigiert. Wenn er mal wieder auf einer Falsch-Information aufgesessen ist, dann korrigiert er den Fehler wenigstens sehr schnell.


xena
Der zu Anfang dieses Thread gepostete Link ist jedenfalls auch recht brauchbar. Die korrigieren ihre Landkarte auch dann, wenn die Infos gesichert sind. Merkt man aktuell am Palmyra-Abschnitt. Da umkämpfte Gebiete eh keinen wirklichen Frontverlauf haben, sind die Grenzen somit auch recht großzügig und grob umrissen, mit allerlei Infos was gerade ab geht. Diese Darstellung ist jedenfalls vernünftiger als diese pseudogenauen Karten.


Interessant an Palmyra ist ja, dass wenn sie Palmyra einnehmen, die SAA mit einem Schlag ein größeres Gebiet unter Kontrolle bekommt. Damit wären die IS Gebiete nordwestlich und südwestlich von Palmyra vom Rest-IS abgeschnitten. Der Weg nach Al Suknah sollte dann relativ einfach sein und dann auch die Verbindung zur Enklave Deir-Ez-Zur.
Nobody is perfect
ZITAT(xena @ 26. Mar 2016, 16:39) *
Der zu Anfang dieses Thread gepostete Link ist jedenfalls auch recht brauchbar. Die korrigieren ihre Landkarte auch dann, wenn die Infos gesichert sind. Merkt man aktuell am Palmyra-Abschnitt. Da umkämpfte Gebiete eh keinen wirklichen Frontverlauf haben, sind die Grenzen somit auch recht großzügig und grob umrissen, mit allerlei Infos was gerade ab geht. Diese Darstellung ist jedenfalls vernünftiger als diese pseudogenauen Karten. Interessant an Palmyra ist ja, dass wenn sie Palmyra einnehmen, die SAA mit einem Schlag ein größeres Gebiet unter Kontrolle bekommt. Damit wären die IS Gebiete nordwestlich und südwestlich von Palmyra vom Rest-IS abgeschnitten. Der Weg nach Al Suknah sollte dann relativ einfach sein und dann auch die Verbindung zur Enklave Deir-Ez-Zur.


Wenn du die syrialiveua-Maps meinst, die sind ziemlich gut um einen Überblick zu gewinnen und nebenbei auch aktuelle Meldungen zu erfahren; dafür benutze ich sie selber gerne. Wenn es allerdings ins kleine geht, wie den Kampf um eine Stadt, dann scheitern das System häufig und die Karten sind nicht sehr genau oder teilweise auch fehlerhaft. Vor allem wenn wenig Interesse an bestimmten Kartenbereichen besteht oder sobald ein z.B. ein Konfliktherd oder ein Angriff offensichtlich beendet ist, werden die Karten häufig nicht mehr upgedated, so dass auch lange auch grobe (wenn auch meistens kleine) Schnitzer drin sind, die niemand löscht.

Beispiel aktuell ist der kleine graue Fleck südlich von Suluk und Tel Abyad und nördlich von Raqqa mitten im Rojava Gebiet. Die ganze Aktion war der Raid des IS vor einem Monat auf Tel Abyad; die letzten 20 Kämpfer sind nach weniger als 72h im Umspannwerk südlich von Suluk, in dem sie sich verschanzt hatten, umgekommen. Das ist der nicht korrigierte graue Fleck. Auf liveua Maps läuft leider viel nach dem Motto: "Aus dem Auge, aus dem Sinn". Man darf sich also nicht wundern, wenn man mit einem male unerklärliche Kartenfehler findet.

Ach ja: Dummer Weise hat PetoLucem gestern sein Kartensystem zerblasen, es gibt also vorläufig kaum updates.

Da alle gerade nur noch auf Palmyra schauen, gehen andere Gefechte gerade etwas unter. In den letzten Tagen haben Einheiten der Yesiden (1000 Mann der Shingal Verteidigungs Front, YBS/YBJ, ein YPG/YPJ Ableger) zusammen mit 500 Mann der YPG/YPJ + PKK Einheiten ungenannter Größe, die aber wohl nur Support geleistet haben, einen Angriff südlich des Sindschar Gebirges im Irak gefahren und waren mit der Eroberung mehrerer Dörfer erfolgreich. Darunter waren Al Deehban als größten der Orte und die Makfahr Umm Jaris Grenzübergangsstation zu Syrien.

Offiziell: 107 IS Kämpfer getötet, davon sind 73 Leichen eingesammelt worden. Eigene Verluste liegen bei 13 Toten und 15 Verwundeten.

https://twitter.com/UniteKurdistan/status/713783238565748739



schießmuskel
Ich finde die Syria live map auch ganz gut, aber was ich nicht verstehe ist, dass bei Gebieten unter IS Kontrolle nur die größeren Orte und Straßen eingefärbt sind. Die ganzen Räume dazwischen und daneben nicht. Während bei allen anderen Beteiligten deren Gebiete vollständig eingefärbt sind, inklusive menschenleere Wüstengebiete und unbewohnte Gebirge.
Alligator
Tadmor ist fast vollständig vom IS befreit:
ZITAT
Syrian gov’t forces retake whole of Palmyra from ISIL, AFP reports citing military source

Live-Stream aus der Gegend: https://www.youtube.com/watch?v=SwEP8OODPzk
"Archäologen" vor Ort:

Bis jetzt wurden mehr als 2500 IEDs entschärft, vereinzelt leisten Selbstmordattentäter mit ihren Sprenggürteln Widerstand.
Mi-28 setzt eine gelenkte Rakete in der Nähe Tadmors ein: https://www.youtube.com/watch?v=HFoOXbGbkVA
Laut offiziellen Angaben sind mindestens 110 syrische Soldaten gefallen.
Der komplett durchgeknallte Journalist Pegow von Lifenews, berichtet von der Frontlinie in Tadmor: https://www.youtube.com/watch?v=ekneUsY3BXs - syrische Soldaten säubern nun jedes einzelne Gebäude von verbliebenen Terroristen. Bei 4:12 hört man die Worte aus einem Funkgerät "links sind Panzer" auf russisch.
TOS-1A in der Nähe Tadmors:
Seydlitz
ZITAT(Alligator @ 27. Mar 2016, 11:20) *
Bis jetzt wurden mehr als 2500 IEDs entschärft, vereinzelt leisten Selbstmordattentäter mit ihren Sprenggürteln Widerstand.

Nur in der Region Palmyra? mata.gif
Alligator
ZITAT(Seydlitz @ 27. Mar 2016, 11:29) *
ZITAT(Alligator @ 27. Mar 2016, 11:20) *
Bis jetzt wurden mehr als 2500 IEDs entschärft, vereinzelt leisten Selbstmordattentäter mit ihren Sprenggürteln Widerstand.

Nur in der Region Palmyra? mata.gif

Laut Ivan Sidorenko wurden sie im antiken Stadtteil Tadmors entschärft:
ZITAT
SAA dismantled 2500 IEDS inside ancient city some had Timer's

Der ungefähre Frontverlauf vor Ort:
Seydlitz
Das ist aber eine sehr imposante Zahl. Vor allem braucht man dafür auch eine sehr große Anzahl an gut ausgebildeten EOD Personal.
Aber gut, danke für die Angabe.
Alligator
ZITAT(Seydlitz @ 27. Mar 2016, 11:42) *
Das ist aber eine sehr imposante Zahl. Vor allem braucht man dafür auch eine sehr große Anzahl an gut ausgebildeten EOD Personal.
Aber gut, danke für die Angabe.

Es sind höchstwahrscheinlich solche IEDs:

Sind relativ leicht zu entdecken, aber man weiß nie, wie empfindlich die sind, oder ob direkt unterhalb so einer IED, eine Sprengfalle liegt.
zauberwald.fee
.
SailorGN
Die Frage ist, wer sich befreit fühlt. Sowohl im Irak als auch in Syrien wirds erst Ruhe geben, wenn es in irgendeiner Form einen politischen Ausgleich zwischen den Konfliktparteien gibt. Damit sehe ich zur Zeit schwarz, vor allem, wenn es wirklich zu einer "Befreiung" kommt. Dann fühlen sich die "Befreier" oben auf, mit all den kleinen und großen Hässlichkeiten und legen feinifein den Grundstein für die nächste Runde sad.gif

Der IS wird nicht verschwinden, der kommt in Nordafrika wieder. Libyen und Subsahara sind schon jetzt Metastasen, die Verfolgung durch "die Kreuzfahrer" lässt sich propagandistisch ausschlachten und die Gewinne aus der Herrschaft über die Gebiete werden anderweitig abfliessen.
Nobody is perfect
ZITAT(Seydlitz @ 27. Mar 2016, 12:42) *
Das ist aber eine sehr imposante Zahl. Vor allem braucht man dafür auch eine sehr große Anzahl an gut ausgebildeten EOD Personal. Aber gut, danke für die Angabe.


Klingt jetzt u.U. etwas komisch aber 2.500 ist für den IS nicht viel. Es wurden über Jahre mindestens 20 Tonnen Ammoniumnitrat Tag für Tag aus der Türkei über Tel Abyad ins IS Gebiet geschmuggelt, dazu hunderte an Tonnen an Alluminiumpaste, x Zünder etc. Es gibt ja Gründe, warum weite Teile der vom IS zurückeroberten Gebiete noch nicht wieder bewohnt sind, die hunderte von IEDs in jedem größeren Dorf zählen dazu. Dazu dann noch die ganzen Kochtöpfe, die sie als IEDs in kilometerlangen Minenstreifen verbuddelt haben, in 2er Reihen, teilweise mehrere Streifen hintereinander. Es liegen alleine östlich von Suluk noch ca. 50.000 IEDs (oder hatten dort wenigstens mal gelegen, weite Gebiete sind jetzt wohl geräumt).

Häufig ist es so, dass in besiedelten/noch bewohnten Gebieten die IEDs in Lagern bereitliegen; bist du schnell genug (wie in der letzten Zeit der SDF/YPG und Konsorten), dann findest du die IEDs noch in den Lagern. Bist du zu langsam (wie die SAA jetzt vor Palmyra), dann hat der IS diese schon platziert, nachdem die Bevölkerung evakuiert wurde/geflohen ist.
Alligator
ZITAT(zauberwald.fee @ 27. Mar 2016, 12:49) *
ZITAT(Alligator @ 27. Mar 2016, 11:20) *
https://www.youtube.com/watch?v=ekneUsY3BXs - syrische Soldaten säubern nun jedes einzelne Gebäude von verbliebenen Terroristen.

Das Vid ist doch von der ersten Minute an nur Show of Force. Audiogetunt, Leuchtspureinsatz und der Regisseur gibt vor wann mal geschossen werden soll.

Den Eindruck hatte ich überhaupt nicht, denn z.B. bei 3:20 sagte der syrische Dolmetscher auf russisch, dass es gerade einen Schusswechsel zwischen den Terroristen und Soldaten gibt. Bei 4:40 erzählt der Journalist, dass man eine kleine Gruppe von vermutlichen IS-Kämpfern entdeckt hat, die sich auf die Stellungen der syrischen Soldaten bewegen. Der Dolmetscher sagte bei 5:00, dass es wohl zwei Kämpfer sind, sie werden noch eine Weile auf dem Dach warten, bis sie näher kommen und sie dann präzise ausschalten (man will vermeiden, dass die Terroristen ihre Sprenggürtel zünden und so den historischen Ruinen noch mehr Schaden zufügen). Ich denke, es war schon ein "echter" Bericht von der Front, mehr kann man von einem embedded-Journalisten nicht erwarten.
_
Schema des IS-Rückzugs aus Tadmor von MilitaryMediaSy:

schießmuskel
Ist schon komisch wenn der Reporter sich in voller Fahrt auf der Ladefläche vom Pickup zusammenkauert und von Sniperfeuer erzählt, während vor dem Pickup Soldaten aufrecht ganz gemächlich daher spazieren. (0:48) Aber egal.

Es war mal wieder eine erbitterte Schlacht und wenn die syrische Armme alleine schon 110 Gefallene offiziel bestätigt, kann man sich ausdenken wie hoch die Verluste aller pro Assad Truppen im Kampf um Palmyra waren, denn dazu kommen noch die Toten der Hizbollah, der IRGC Quds Force, NDF Milizen, afghanische Freiwillige und noch die ganzen irakischen Gruppen. insgesamt dürfte das Regime dort um die 500 Gefalle haben.

Kameratt
Um das anzunehmen, muss die Aufstellung der beteiligten Kräfte halbwegs bekannt sein. Denn du implizierst, dass die SAA weniger als 1/4 aller Truppen stellte, was zu belegen wäre.

Hisbollah und die Revolutionsgarden waren bei Palmyra nicht beteiligt.


Wenn ich das grob überblicke, kamen neben den verschiedenen SAA-Einheiten
- syrische Palästinenser
- afghanische Schiiten
- die Baath-Bataillone
- der Bewaffnete Arm der SSNP
- sowie sonstige lokale Widerstandsgruppen
zum Einsatz. Aber die genaue zahlenmäßige Zusammensetzung ist nicht klar ersichtlich. Eine einzige SAA-Division kann über mehr Mann verfügen als alle diese Gruppen zusammen.
schießmuskel
Selbstverständlich haben die syrischen Streitkräfte mehr Truppen im Land als alle anderen Mitkombattanten zusammen. Nur wenn es um um konkrete kampfeinsätze geht, ist die syrische Armee nicht mehr die dominierende Kraft. Diese muss nämlich die ganze Rückwärtige Sicherung und Logistik übernehmen, aus diesem Grund müssen ja so viele in und ausländische Milizen her. Man kann keine afghanische Kompanie in einem syrischen Dorf zur Sicherung lassen, das gäbe nur ethische, religiöse und soziale Spannungen. Man kann und muss die Freiwilligen immer schwerpunktmäßig in den Kampf werfen, während die eigenen regulären Truppen sichern, versorgen und als Reserve fungieren, in etwa so wie Feld- und Territorialheer früher. Deshalb stellen reguläre syrische Truppen in den Kämpfen schätze ich um die 20-30% der Rest sind NDF und andere inländischer Milizen und eben die ganzen Ausländer. Die Stärke der syrichen Armee und die aller In und ausländischen Milizen ist in etwa gleich Groß, nur die Logik gebietet, dass diese eben wengier für Logistik, Command Controll und Sicherung zu verwenden sind und deshalb an den Kampfhandlungen überproportional beteiligt sind.

https://www.almasdarnews.com/article/syrian...-dozens-killed/

Nach diesen Artikel ist die Hizbollah in Palmyra dabei.
Nobody is perfect
Ich habe nicht explizit darauf geachtet, weil es mich nicht ernsthaft interessiert und ich werde jetzt auch nicht extra danach suchen; es wurde aber mehrfach erwähnt, dass Hisbollah Einheiten an der Schlacht um Palmyra beteiligt wären. Ob es stimmt: keine Ahnung.

Verluste hatten aber wohl vor allem "Marinesoldaten" Einheiten aus der Latakia Region.


Kameratt
Man kann nicht alle Milizen beliebig verschieben. Viele Milizen sind eben territorial oder ethnisch und konfessionell organisiert und beteiligen sich ausschließlich in einem fest definierten geografischen Gebiet. Eine drusische Miliz wird sich beispielsweise wohl kaum bei Kämpfen in Nordlatakia verheizen lassen. Es handelt sich um Freiwillige und als solche haben diese wesentlich weniger Verpflichtungen als gewöhnliche Militärdienstleistende. Deshalb übernehmen die Milizen auch häufig rückwärtige Sicherungsaufgaben, zumal sie auch in der Regel nur leicht bewaffnet sind. Die internationalen, aus dem Ausland stammenden Gruppen, sind eher die Ausnahme von der Regel. Reguläre Einheiten der SAA sind hingegen überall einsetzbar, da sie keinen bestimmten Bezug zu einer Gegend haben und problemlos zur Schwerpunktbildung im ganzen Land verschoben werden können. Natürlich unterstützen sie aufgrund ihrer Struktur auch die lokalen Gruppen, die dann logistisch an sie angehängt werden. Aber zweifellos werden sie auch an vorderster Front eingesetzt, um alleine schon punktuell eine Überlegenheit herstellen zu können. Darüber hinaus verfügen sie als einzige über ausreichend viele schwere Waffen, die bei einem solchen Einsatz unabdingbar sind.
xena
Bitte jetzt nicht Gefallenenzahlen aus dem Ärmel schütteln und Vermutungen anzetteln, die eh keiner nachvollziehen kann.


ZITAT(SailorGN @ 27. Mar 2016, 13:00) *
Die Frage ist, wer sich befreit fühlt. Sowohl im Irak als auch in Syrien wirds erst Ruhe geben, wenn es in irgendeiner Form einen politischen Ausgleich zwischen den Konfliktparteien gibt. Damit sehe ich zur Zeit schwarz, vor allem, wenn es wirklich zu einer "Befreiung" kommt. Dann fühlen sich die "Befreier" oben auf, mit all den kleinen und großen Hässlichkeiten und legen feinifein den Grundstein für die nächste Runde sad.gif


Ich glaube eher, dass die Menschen dort die Nase voll haben von Krieg. So schnell wird es keinen neuen Aufstand mehr geben. Und wenn, dann sind es die religiös fanatisierten Gruppen. Der normale Syrische Bürger hat erst mal die Nase voll. Aber es wird eh nach einer tragbaren Lösung gesucht. Die USA und Russland sind ja schon dabei einen gemeinsamen Nenner zu finden. Es wurde ja schon die Lösung mit Kantonen in den Mund genommen. Wäre immerhin eine Lösung, damit sich die vereinzelten Volks/Glaubensgruppen nicht bei jeder Gelegenheit an die Kehle gehen. Quasi so wie im Libanon. Eigentlich nicht gerade erstrebenswert, aber wenn es nicht anders geht... Und dann kommt wieder nur ein Despot, der das Land wirklich einigen könnte...


ZITAT(SailorGN @ 27. Mar 2016, 13:00) *
Der IS wird nicht verschwinden, der kommt in Nordafrika wieder. Libyen und Subsahara sind schon jetzt Metastasen, die Verfolgung durch "die Kreuzfahrer" lässt sich propagandistisch ausschlachten und die Gewinne aus der Herrschaft über die Gebiete werden anderweitig abfliessen.


Das Desaster beginnt sich in Libyen ja schon zu manifestieren. Und Europa, die es unmittelbar betrifft, reagieren wenn es zu spät ist, statt vorzubeugen. Ist schon ein trauriges Bild was unsereiner da abgibt und genau dieses Bild der Schwäche nutzen diese Herrschaften aus.
Dieses ist eine vereinfachte Darstellung unseres Foreninhaltes. Um die detaillierte Vollansicht mit Formatierung und Bildern zu betrachten, bitte hier klicken.
Invision Power Board © 2001-2019 Invision Power Services, Inc.