Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Vollansicht: Eurosatory 2018
WHQ Forum > Technik > Großgerät
Seiten: 1, 2
methos
KMW und Nexter haben einen neuen Amphibientransporter entwickelt. Während er auf dem Land ganz normal fährt, kann er rückwärts r mit wahrscheinlich vergleichbar hohem Tempo schwimmen.





Auch ein neuer Panzerv on KMW und Nexter wird auf der morgen startenden Eurosatory-Messe gezeigt werden. Es soll sich um einen Leclerc-T4-Turm auf einer Leopard-2-Wanne handeln.







Links im Bild: Leopard 2A7(V), mittig der Hybrid, rechts der aktuelle Leclerc-Ausbau.
methos
Enthüllter "Leoclerc"...



Mittlerer Panzer auf ASCOD-2-Wanne:

Schwabo Elite
Was macht das ASCOD-2-basierte Fahrzeug zu einem mittleren Panzer und was unterscheidet das Konzept vom alten Ulan? Der war mit 28 t (?) und der üblichen NATO-105-mm-Kannone ja ein klassischer leichter Panzer.

Der Leoclerc sieht interessant aus. Muss man ästhetisch ja nicht mögen, Hauptsache er verkauft sich und bietet Aufwuchspotential. Wie macht sich in der Hinsicht der Leclerc-Turm? Ist da Platz für eine größere Bordkanone?

Und ist schon bekannt, wieviele Mann, bzw. wieviel Zuladung der Amphibientransporter verbringen kann?
Dave76
ZITAT(Schwabo Elite @ 11. Jun 2018, 11:03) *
[...]
Der Leoclerc sieht interessant aus. Muss man ästhetisch ja nicht mögen, Hauptsache er verkauft sich und bietet Aufwuchspotential. Wie macht sich in der Hinsicht der Leclerc-Turm? Ist da Platz für eine größere Bordkanone?
[...]

Diese Marriage schimpft sich "Euro Main Battle Tank (EMBT)", mehr dazu gibt es hier: https://www.shephardmedia.com/news/landwarf...ry-unveils-new/
Schwabo Elite
Danke! xyxthumbs.gif
Andreas BWFlyer
Ist der EMBT eine Marketing-Spielerei um die Verschmelzung von franz. und deutscher Industrie zu unterstreichen, eine Technologiestudie für künftige Projekte, oder gibts da wirklich Interessenten? Ist die Leowanne so viel "besser" wie der Leclerc?
methos
ZITAT
Was macht das ASCOD-2-basierte Fahrzeug zu einem mittleren Panzer und was unterscheidet das Konzept vom alten Ulan? Der war mit 28 t (?) und der üblichen NATO-105-mm-Kannone ja ein klassischer leichter Panzer.


Der Hersteller bezeichnet das Fahrzeug als "ASCOD MMBT", wobei letzeres für "Medium Main Battle Tank" (mittlerer Kampfpanzer) steht. Es ist primär Marketing-Gewäsch, andere Hersteller wie Rheinmetall (mit dem Marder Medium MBT) und FNSS (mit dem Kaplan Modern Medium-Weight Tank) haben ähnliche Bezeichnungen benutzt.

Der Unterschied zu älteren "leichten Panzern" liegt in der Gewichtsklasse. Das Gefechtsgewicht dieser Fahrzeuge liegt im Bereich von 30-35 Tonnen, im Fall des ASCOD MMBT liegt die maximale Zuladung bei 42 Tonnen. Da der MMBT auf einem ASCOD-2-Fahrgestell basiert, ist die Motorleistung und der Panzerschutz (STANAG 4569 Level 6 gegen KE, Level 4 gegen Minen und zudem Flankenschutz gegen leichte Panzerabwehrhandwaffen) deutlich höher als beim alten ASCOD-1-Leichtpanzer. Der ASCOD MMBT ist mit einem HITFACT-2-Turm von Leonardo (ehemals Oto-Melara) ausgestattet, der mit einer 120-mm-L/45-Glattrohrkanone aus italienischer Fertigung ausgestattet ist (die gleiche Waffe ist im Centauro 2 verbaut). Die Feuerleitanlage ist auch deutlich komplexer als bei klassischen leichten Panzern.

Die drei alten Prototypen eines leichten Panzers auf ASCOD-1-Fahrgestell wurden offiziell nie als "Ulan" bezeichnet und hatten allesamt ein Gefechtsgewicht von unter 30 Tonnen (der schwerste Protoyp wog angeblich 29,4 Tonnen).

http://www.monch.com/mpg/news/land/3529-ascod.html

ZITAT
Der Leoclerc sieht interessant aus. Muss man ästhetisch ja nicht mögen, Hauptsache er verkauft sich und bietet Aufwuchspotential. Wie macht sich in der Hinsicht der Leclerc-Turm? Ist da Platz für eine größere Bordkanone?


Ich denke nicht, dass der "Leoclerc" (oder "EMBT", wie wir mittlerweile erfahren haben) wirklich für den Verkauf gedacht ist. Bis jetzt ist es nur ein Erprobungsträger, der primär die Zusammenarbeit beider Firmen gegenüber Investoren und der beiden Regierungen beweisen soll. Im Sinne von "Wir arbeiten zusammen, also könnt ihr uns mehr Geld geben."

Praktisch bietet der EMBT keine Vorteile gegenüber dem Leopard 2 oder dem Leclerc; es ist ein Mittelding, welches beiden Kampfpanzern in einigen Bereichen unterlegen ist (Leopard 2A7 bietet mehr Panzerschutz an der Front und eine leicht längere Kanone; Leclerc ist noch leichter und noch kleiner). In dem Leclerc-Turm ist bisher eine 120-mm-L/52-Glattrohrkanone eingerüstet, ich denke eine größere Kanone passt dort nicht hinein (ohne unverhätlnismäßigen konstruktiven Aufwand). Allerdings wurde 1996 ein Leclerc-Prototyp mit 140-mm-Glattrohrkanone gebaut; dieser hatte einen längeren Turm und ein höheres Dach. Vom Turmdrehkranz und den neu angepassten Interfaces passt dieser Turm wahrscheinlich auf die Leopard-2-Wanne passen... ich weise aber auf die unansehliche (und wahrscheinlich nicht sonderlich gut umpanzerte) Erhöhung des Turmdrehkranzes bei dem EMBT-Prototypen hin, die nötig war, damit alles passt.

Für KDNS bietet der EMBT "Leoclerc" auch den Vorteil, dass man mehr konzerninterne Technologie verbaut. Die meisten Komponenten von Konkurrent Rheinmetall waren im Leopard-2-Turm verbaut (Feuerleitanlage, Glattrohrkanone, uvm.), sodass man - falls der EMBT jemals verkauft wird - weniger Geld der Konkurrenz zukommen lässt.


Nebenbei: Angeblich soll die alte 140-mm-Kanone als Alternative für die 130-mm-Glattrohrkanone von Rheinmetall für den Leopard-2-Nachfolger MGCS angeboten werden.

ZITAT
Und ist schon bekannt, wieviele Mann, bzw. wieviel Zuladung der Amphibientransporter verbringen kann?


Nein, bisher leider nicht. Ich rechne jedoch damit, dass die Berichterstattung zur Eurosatory-Messe im Laufe der nächsten Tage auch den Amphibienpanzer behandelt.

PS:

Otokars Tulpar mit Cockerill-3000-Turm zählt wahrscheinlich auch als mittlerer Panzer:


http://www.monch.com/mpg/news/land/3560-eu...kar-tulpar.html
Apotheon
ZITAT(Schwabo Elite @ 11. Jun 2018, 11:03) *
Der Leoclerc sieht interessant aus. Muss man ästhetisch ja nicht mögen, Hauptsache er verkauft sich und bietet Aufwuchspotential. Wie macht sich in der Hinsicht der Leclerc-Turm? Ist da Platz für eine größere Bordkanone?
Hat der Rolf Hilmes doch Recht gehabt, oder einen Tipp bekommen :-)
Ich bin von der Konstruktion enttäuscht. Der Adapter zwischen Turm und Wanne wirkt sehr provisorisch.
Auch die Aussagen:
ZITAT
‘It is a way of showing that we are now working together,’ said Francois Groshany, Nexter’s head of tracked armoured programmes.
ZITAT
‘We can develop and qualify this in the time between MGCS,’ said Groshany

Klingen irgendwie nach einem Ausstellungsstück, (noch) ohne Funktion?
Dave76
ZITAT(Andreas BWFlyer @ 11. Jun 2018, 12:20) *
Ist der EMBT eine Marketing-Spielerei um die Verschmelzung von franz. und deutscher Industrie zu unterstreichen, eine Technologiestudie für künftige Projekte, oder gibts da wirklich Interessenten? [...]

Lies bitte den von mir verlinkten Artikel.

ZITAT(methos @ 11. Jun 2018, 12:34) *
[...]
ZITAT
Der Leoclerc sieht interessant aus. Muss man ästhetisch ja nicht mögen, Hauptsache er verkauft sich und bietet Aufwuchspotential. Wie macht sich in der Hinsicht der Leclerc-Turm? Ist da Platz für eine größere Bordkanone?


Ich denke nicht, dass der "Leoclerc" (oder "EMBT", wie wir mittlerweile erfahren haben) wirklich für den Verkauf gedacht ist. Bis jetzt ist es nur ein Erprobungsträger, der primär die Zusammenarbeit beider Firmen gegenüber Investoren und der beiden Regierungen beweisen soll. Im Sinne von "Wir arbeiten zusammen, also könnt ihr uns mehr Geld geben."

Praktisch bietet der EMBT keine Vorteile gegenüber dem Leopard 2 oder dem Leclerc; es ist ein Mittelding, welches beiden Kampfpanzern in einigen Bereichen unterlegen ist (Leopard 2A7 bietet mehr Panzerschutz an der Front und eine leicht längere Kanone; Leclerc ist noch leichter und noch kleiner). In dem Leclerc-Turm ist bisher eine 120-mm-L/52-Glattrohrkanone eingerüstet, ich denke eine größere Kanone passt dort nicht hinein (ohne unverhätlnismäßigen konstruktiven Aufwand). Allerdings wurde 1996 ein Leclerc-Prototyp mit 140-mm-Glattrohrkanone gebaut; dieser hatte einen längeren Turm und ein höheres Dach. Vom Turmdrehkranz und den neu angepassten Interfaces passt dieser Turm wahrscheinlich auf die Leopard-2-Wanne passen... ich weise aber auf die unansehliche (und wahrscheinlich nicht sonderlich gut umpanzerte) Erhöhung des Turmdrehkranzes bei dem EMBT-Prototypen hin, die nötig war, damit alles passt.
[...]

Der Leclerc-Turm hat einen Autoloader, das bringt eine Gewichtsvorteil:
ZITAT
He added that because the Leclerc features a lighter autoloading turret, compared with the manually loaded Leopard 2, the EMBT is lighter and has a growth potential of around 6t (10% of the EMBT's 60t GVW).
der_finne
Und man braucht einen Mann weniger, wenn mich nicht alles täuscht.
Ja ist ganz schlimm beim Kettenwechsel, aber die Franzosen scheinen es auch hinzubekommen und angesichts der Personalsituation ist das bestimmt eine gewichtiges Argument.
methos
ZITAT(Dave76 @ 11. Jun 2018, 14:59) *
Der Leclerc-Turm hat einen Autoloader, das bringt eine Gewichtsvorteil:
ZITAT
He added that because the Leclerc features a lighter autoloading turret, compared with the manually loaded Leopard 2, the EMBT is lighter and has a growth potential of around 6t (10% of the EMBT's 60t GVW).


Im Vergleich zum Leopard 2, nicht aber im Vergleich zum Leclerc. Sagen wir ich wäre ein Staat... was brächte mir der EMBT? Wenn ich einen leichteren Kampfpanzer will, greif ich zum Leclerc; will ich einen gut gepanzerten mit leicht längerer Kanone, dann kaufe ich einen Leopard 2A7(V). Der EMBT ist wie schon erwähnt ein Mittelding, dass einige Vorteile, aber auch einige - mMn. deutlich gewichtigere - Schwäche beider Panzer vereint.

Ich erinnere Mal an die schwedische Computersimulation basierend auf Messdaten und Angaben der Hersteller bezüglich des Panzerschutzes:



Während sowohl der aktuelle Leclerc als auch der Leopard 2A7 neue Panzerungsmodule in den Türmen verwenden, bleiben baubedingt große Schwachstellen beim Leclerc vorhanden (Kanonenblende, Zentrum des Höckerturms, Stelle hinter der Richtschützenoptik). Auch der Dachschutz, der von vielen Leopard-2-Käufern der vergangenen Jahrzehnte (Schweden, Griechenland, Spanien, Katar) beschafft wurde, ist nicht vorhanden und kann vor allem nicht so einfach nachgerüstet werden. Einzig der Munitionsbunker im Turmheck ist besser geschützt.


Ein Leopard-2-Turm auf einer Leclerc-Wanne würde da schon eher Vorteile bringen, aber das ist wohl nicht so praktikabel (da zu wenig Munition innerhalb der Leclerc-Wanne mitgeführt wird und aufgrund des größeren Volumens und des höheren Gewichts). Dann hätte man eine hydropneumatische Federung (die jedoch keine Vorteile bezüglich Federweg bietet), eine kürzere Wanne und zeitgleich den hohen Frontalschutz in der turret-down-position.

Gerüchteweise sollen Triebwerk und Getriebe des Leclercs nicht sonderlich zuverlässig sein, manche sehen darin den Grund für den Leclerc Tropicalisé der Vereinigten Arabischen Emirate. Da letzterer aber eigentlich wegen der hohen Temperaturen und Staubbelastung entwicklet wurde, habe ich daran einige Zweifel...

___

Video zum neuen Amphibienpanzer von KMW:

https://www.shephardmedia.com/news/landwarf...-concept-video/
Praetorian


Die neueste Version des FlakPz Skyranger auf Boxer von der Eurosatory.
Hat jemand eine Erklärung für die kreisförmigen Strukturen an Turmfront und Turmseite? Versucht man hier, ein Rundsuchradar durch feste AESA-Panels zu realisieren?
methos
ZITAT(Praetorian @ 11. Jun 2018, 21:13) *
Hat jemand eine Erklärung für die kreisförmigen Strukturen an Turmfront und Turmseite? Versucht man hier, ein Rundsuchradar durch feste AESA-Panels zu realisieren?


Ja.
NielsKar
Auf die Schnelle nur ein Tweet von dem DTR Magazine (Defence Technology Review) gefunden mit dem Stichwort AESA, diese schrieben auch:
ZITAT
''The Skyranger VSHORDS will be on display at Eurosatory. Note AESA radar panels in the turret front and sides. Has the time arrived for armoured battlegroups and manoeuvre formations to have their own organic air defence assets?'' #Rheinmetall #Boxer #gunbasedAD
https://twitter.com/DTRmag/status/1004087938311905281

Persönlich ist mir aufgefallen, dass der Turm wohl ein Stück nach vorne gerückt ist, oder? Sah auf älteren Bildern anders aus. Gefällt mir aber wink.gif
revolution
Schönes Gefährt...
Warhammer
Sind denn die Wartungsverträge mit den Amis wieder am laufen?
methos
ZITAT(Warhammer @ 12. Jun 2018, 06:37) *
Sind denn die Wartungsverträge mit den Amis wieder am laufen?


Ja, man hatte zwar mit einem Ende der Verträge gedroht, aber sie wurden offiziel nie ausgesetzt:
ZITAT
Technically, the U.S. Army’s deal with the Iraqi military to provide contractors to maintain the tanks remains in effect. “The M1 Abrams maintenance program for the Iraqi security forces is still currently active, and there is no plan to discontinue this program in the near future,” a coalition spokesperson told FP.


http://foreignpolicy.com/2018/03/02/u-s-ma...tance-standoff/
Schwabo Elite
@methos
Danke für die Ausführungen.
methos
Neuer Lynx KF41 mit LANCE-2.0-Turm (große Bilder):

https://i.imgur.com/8WL9OdM.jpg

https://i.imgur.com/yO5v1Cw.jpg

Gefällt mir persönlich in vielen Bereichen besser als der Puma:

- Gewicht von 34 bis 50 (!) Tonnen
- modulare Panzerung
- modularer Grundaufbau (Dach, Turm und Innenraum lassen sich wie beim Boxer rausheben, wird morgen auf der Eurosatory demonstriert)
- 3 Mann Besatzung + bis zu 9 Panzergrenadiere
- 1.100 PS Liebherr-Motor
- Höchster Panzerschutz, 2 Tonnen Wachstumspotenzial in der höchstgepanzerten Klasse mit bemanntem LANCE-2.0-Turm (mit unbemanntem Turm wahrscheinlich noch mehr)

https://gallery.mailchimp.com/ebe687fe800f7...nt_final.01.pdf

https://rheinmetall-defence.com/de/rheinmet...index_17408.php
Apotheon
ZITAT(methos @ 12. Jun 2018, 10:32) *
Was ist denn das für ein Koax? Ich sehe drei Rohre confused.gif
Aber schon beachtlich, der Lynx scheint nicht nur ein gepimpter Marder zu sein...
General Gauder
Ich Tippe auf RMG7.62

https://www.rheinmetall-defence.com/de/rhei...toren/index.php
Praetorian

(klick)
Seneca
Rheinmetall zeigt den Schützenpanzer KF 41 in Bewegung und beim Schießen. ( ...mit Musik im Hans Zimmer-Style unterlegt)
https://www.youtube.com/watch?v=v3L2lYopbLc
Apotheon
ZITAT(General Gauder @ 12. Jun 2018, 17:03) *
Danke smile.gif
Sucht man nach RMG 7.62, finden sich auch gleich Fotos vom Lynx:
Lynx
Hier in seiner ganzen "Pracht":
RMG 7.62

Interessant, dass RH das zusammen mit der Bundeswehr entwickelt haben soll. Mit 800 Schuss/min ist die Kadenz nicht extrem hoch, aber anscheinend ist das MG3 nicht ausdauernd genug?
Warhammer
Es benötigt halt recht schnell einen Laufwechsel und Störungen müssen immer manuell beseitigt werden.
Sparta
Der passende Werbefilm zum Lynx.
Youtube.com

PzArt
Danke für die vielen Interessanten Links und Ausführungen! smile.gif
der_finne
ZITAT(Warhammer @ 12. Jun 2018, 22:31) *
Es benötigt halt recht schnell einen Laufwechsel und Störungen müssen immer manuell beseitigt werden.

Außerdem soll das MG 3 doch afaik so langsam auslaufen.
Die Kadenz bewegt sich beim RMG imo im Normalbereich, nix ungewöhnliches.
Hummingbird
ZITAT(der_finne @ 13. Jun 2018, 09:39) *
Die Kadenz bewegt sich beim RMG imo im Normalbereich, nix ungewöhnliches.
Normal für eine Gatling der Schwarzpulver Ära. lol.gif
Praetorian
Die norwegische NAMMO hat auf der Eurosatory die Entwicklung eines RAMJET-unterstützten gelenkten Artilleriegeschosses im Kaliber 155 mm vorgestellt. Verschossen aus einer L/52-Waffenanlage sollen damit Reichweiten von 100 Kilometern oder mehr erzielt werden. Die Lenkung erfolgt über GPS, unterstützt von einem Trägheitsnavigationssystem. Das RAMJET-Triebwerk verwendet Festbrennstoff und wird nach dem Verlassen des Rohres gezündet. Bislang handelt es sich um ein industriefinanziertes Vorhaben, die Schießerprobung soll rund um 2019/2020 aufgenommen werden. Eine Einführung wäre um 2023/2024 möglich.

Jane's

der_finne
ZITAT(Hummingbird @ 13. Jun 2018, 11:57) *
ZITAT(der_finne @ 13. Jun 2018, 09:39) *
Die Kadenz bewegt sich beim RMG imo im Normalbereich, nix ungewöhnliches.
Normal für eine Gatling der Schwarzpulver Ära. lol.gif


Seit wann ist das RMG ein Gatling (system)?
Ferrus_Manus
ZITAT(Praetorian @ 13. Jun 2018, 12:19) *
Die norwegische NAMMO hat auf der Eurosatory die Entwicklung eines RAMJET-unterstützten gelenkten Artilleriegeschosses im Kaliber 155 mm vorgestellt. Verschossen aus einer L/52-Waffenanlage sollen damit Reichweiten von 100 Kilometern oder mehr erzielt werden. Die Lenkung erfolgt über GPS, unterstützt von einem Trägheitsnavigationssystem. Das RAMJET-Triebwerk verwendet Festbrennstoff und wird nach dem Verlassen des Rohres gezündet. Bislang handelt es sich um ein industriefinanziertes Vorhaben, die Schießerprobung soll rund um 2019/2020 aufgenommen werden. Eine Einführung wäre um 2023/2024 möglich.

Jane's


Da stellt sich allerdings die Frage ob dieses Geschoss so viel günstiger ist als eine vergleichbare GMLRS-Rakete (90.000 Dollar).
Dave76
Noch ein Artikel zum EMBT "Leoclerc":

ZITAT
Leopard trifft Leclerc
13.06.2018
Krauss-Maffei Wegmann und Nexter haben ihre Panzer-Modelle kombiniert. Noch hat der Euro MBT aber Defizite

https://www.welt.de/print/welt_kompakt/prin...ft-Leclerc.html

Hummingbird
ZITAT(der_finne @ 13. Jun 2018, 12:37) *
Seit wann ist das RMG ein Gatling (system)?
Hat das jemand behauptet?
Arado-234
Es ist auf jeden Fall ein guter Ansatz dieser 3-Rohr Wechsler.
Vollgekapselt dazu; da werden wir sicherlich bald mehr sehen, wenn die Tests durch sind.
Merowinger
ZITAT(methos @ 10. Jun 2018, 21:47) *
KMW und Nexter haben einen neuen Amphibientransporter entwickelt.

Interessant, aber was treibt dieses Projekt, wer wird denn als potentieller Kunde betrachtet - Indonesien, Ägypten o.ä.? Europäische Kunden kann ich mir eher nicht vorstellen
der_finne
ZITAT(Hummingbird @ 13. Jun 2018, 16:45) *
ZITAT(der_finne @ 13. Jun 2018, 12:37) *
Seit wann ist das RMG ein Gatling (system)?
Hat das jemand behauptet?


Es wurde, warum auch immer..., als Vergleich herangezogen.
Hummingbird
Ich dachte der Smiley macht deutlich, das ich nicht wirklich glaube, dieses RMG würde mit Schwarzpulver betrieben. Hast aber gut aufgepasst und den Fehler sofort erkannt und bekämpft. xyxthumbs.gif
der_finne
ZITAT(Hummingbird @ 13. Jun 2018, 20:26) *
Ich dachte der Smiley macht deutlich, das ich nicht wirklich glaube, dieses RMG würde mit Schwarzpulver betrieben. Hast aber gut aufgepasst und den Fehler sofort erkannt und bekämpft. xyxthumbs.gif


Wer hat behauptet das du denken würdest es wird mit Schwarzpulver betrieben? Aber es wurde etwas deutlich gemacht, das ist richtig.
methos
ZITAT(Merowinger @ 13. Jun 2018, 18:17) *
ZITAT(methos @ 10. Jun 2018, 21:47) *
KMW und Nexter haben einen neuen Amphibientransporter entwickelt.

Interessant, aber was treibt dieses Projekt, wer wird denn als potentieller Kunde betrachtet - Indonesien, Ägypten o.ä.? Europäische Kunden kann ich mir eher nicht vorstellen


Es ist ein Konzeptfahrzeug, dass aber hauptsächlich Interesse in Südostasien wecken soll. Angeblich wurden einige Baugruppen aus dem Marder übernommen (auch wenn es fraglich ist, ob dieses Gerücht stimmt; immerhin stammt der Marder von Rheinmetall und nicht von KMW), was besonders für Indonesien günstig wäre.

Allerdings sind 10 Mann Kapazität (Fahrer, Kommandant + 8 Mann Schützentrupp) nicht sonderlich viel...
goschi
Wenn man sich anschaut, wer zB noch alles den AAAV7 benutzt: https://en.wikipedia.org/wiki/Assault_Amphi...hicle#Operators
Da finden sich doch einige Staaten, die einen Ersatz bräuchten, ich nehme an auf diesen Markt zielt man ab (wenn auch die Absitzstärke echt erstaunlich klein ist).
Ferrus_Manus
ZITAT(goschi @ 13. Jun 2018, 21:02) *
Wenn man sich anschaut, wer zB noch alles den AAAV7 benutzt: https://en.wikipedia.org/wiki/Assault_Amphi...hicle#Operators
Da finden sich doch einige Staaten, die einen Ersatz bräuchten, ich nehme an auf diesen Markt zielt man ab (wenn auch die Absitzstärke echt erstaunlich klein ist).


Vielleicht denken sie auch an die Marine als Kunde, für das Seebataillon. Das wäre dann wahrscheinlich eine eher kleine Bestellung.
goschi
In dem Segment gibt es ja nahezu nur Kleinstbestellungen.
Praetorian
ZITAT(Ferrus_Manus @ 13. Jun 2018, 21:31) *
Vielleicht denken sie auch an die Marine als Kunde, für das Seebataillon.

Ganz bestimmt nicht. Dafür gibt es in der Marine weder Bedarf noch geeignete Strukturen noch geeignete Verbringungsmittel.
Father Christmas
Abgesehen von der Absitzstärke (das EFV/AAAV war ja auch mit geringerer Absitzstärke geplant, aber selbst da noch mit doppelt so vielen Soldaten wie das KMW/Nexter-Fahrzeug), lässt sich so eine Erprobungsfahrt auf der Donau problemlos auf Küsten übertragen? Da gibt es ja andere Wellenhöhen.
Father Christmas
Weitere Bilder mit technischen Daten zum APVT: https://bmpd.livejournal.com/3236045.html
Freestyler
Mit ner höheren Absitzstärke wäre das Fahrzeug vermutlich für das Marine Corps attraktiv gewesen. Wobei das APVT nur 1,20m kürzer und 0,66cm schmaler als das EFV ist, aber grade mal die halbe Absitzstärke hat mata.gif

Edit: Wobei die hohe Absitzstärke von AAV und EFV eine Ausnahme darstellen. Sowohl die chinesischen ZBD2000 als auch der geplante Marine Personal Carrier/Amphibious Combat Vehicle haben eine geringere Absitzstärke. Für das Marine Corps dürfte das Fahrzeug eventuell trotzdem interessant sein, immerhin ist es dezidiert amphibisch.
Merowinger
Vermutlich geht die Absitzstärke zu Gunsten des ansonsten mangelhaften Schutzes, leider sehen wir keinen STANAG level angegeben.
Es sind derzeit 25t plus bis zu 5t Zuladung. Den Jetantrieb sieht man vorne mittig. Das Fahrzeug läuft noch unter "concept study". Mit dem ABC Schutz scheint es nicht weit her zu sein. Die bewegliche Schürze vorne um Fahrer/Front herum könnte eine empfindliche Konstruktion sein.

EDIT: Das wichtigste habe ich übersehen - es fehlen die Positionslichter! ;-)
Schwabo Elite
ZITAT(goschi @ 13. Jun 2018, 21:02) *
Da finden sich doch einige Staaten, die einen Ersatz bräuchten, ich nehme an auf diesen Markt zielt man ab (wenn auch die Absitzstärke echt erstaunlich klein ist).

Das nehme ich auch an. Neben SO-Asien sind das ja auch Italien und Spanien sowie Brasilien und Argentinien. Wenn tatsächlich Komponenten des Marder verbaut wurden, hofft man vielleicht die Argentinier locken zu können. Auch Kleinstbestellungen (Argentinien betreibt 21 AAAV) wären ja schon ein Erfolg für so ein Erstlingswerk.
methos
Rheinmetall hat auf der Eurosatory 2018 eine neue Version des selbst entwickelten unbemannten Bodenfahrzeugs vorgestellt (wobei die Grundplattform von einer andere Firma stammt), die speziell für den Transport von Gerätschaften. Ausrüstung und Material gedacht ist. Dabei wurde auch bekanntgegeben, dass das UGV von einem Staat im mittleren Ostens in relativ hohen Stückzahlen ("Hunderte") bestellt wurde; ob es sich bei der Bestellung um die Aufklärungsversion, die bewaffnete Kampfversion, die Tansportausführung oder ein Mix aus diesen ist, wurde nicht verraten.



ZITAT(Merowinger @ 14. Jun 2018, 11:24) *
Vermutlich geht die Absitzstärke zu Gunsten des ansonsten mangelhaften Schutzes, leider sehen wir keinen STANAG level angegeben.

Laut einem Eurosatory-Besucher soll KMW behaupten, dass der Schutz für den Fahrzeugtyp und die Gewichtsklasse vergleichsweise hoch ausfällt. Die einzigen sinnvollen Verlgleichsfahrzeuge im Westen wären wahrscheinlich das Assault Amphibious Vehicle und das stornierte Expeditionary Fighting Vehicle, beide bieten Schutz gegen Beschuss aus schweren MGs.
Ebenso behauptet dieser Besucher, dass es unklar ist, ob der APVT-Amphibienpanzer mit Sea-State 2 klar kommt, da er nur für Sea-State 1 geplant und getestet wurde.

___

Ein paar nette Fotos vom Boxer-Flakpanzer.

Dieses ist eine vereinfachte Darstellung unseres Foreninhaltes. Um die detaillierte Vollansicht mit Formatierung und Bildern zu betrachten, bitte hier klicken.
Invision Power Board © 2001-2019 Invision Power Services, Inc.