Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

ZurŁck zum Board Index
112 Seiten V  « < 105 106 107 108 109 > »   
Reply to this topicStart new topic
> Bw-Strukturreform, Sammelthread
400plus
Beitrag 2. May 2021, 21:53 | Beitrag #3181
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.822



Gruppe: Members
Mitglied seit: 24.10.2010


Wobei es schon sinnvoll ist, mehr als einen Korpsstab vorzuhalten, einfach weil teilweise auch Korpsst√§be in Stabilierungsoperationen eingebunden waren (z.B. I. D/NL Korps 2003 in Afghanistan). Ob es dann unbedingt gleich 3 sein m√ľssen (und so wie ich das verstehe, k√∂nnte man auch das Multinationale Kommando Operative F√ľhrung als Quasi-Korps verwenden), sei jetzt mal dahingestellt.
 
Broensen
Beitrag 2. May 2021, 23:34 | Beitrag #3182
+Quote PostProfile CardPM
Fšhnrich
Beiträge: 102



Gruppe: Members
Mitglied seit: 17.07.2012


ZITAT(Aetius @ 2. May 2021, 20:57) *
Viele der vorhandenen Korps-St√§be sind ja wirklich nur St√§be, erg√§nzt um eine Fernmelde-Einheit oder -Verband. Sie dienen eher der Verwendung √ľberz√§hliger Generale und StabsOffz, die in den nationalen Streitkr√§ften im Grunde nicht mehr gebraucht werden. In der Tat sollte man deren Zahl reduzieren, mit dem EUROCORPS w√ľrde ich anfangen.

Naja, der Grundgedanke ist ja, dass die NATO gemeinsame Korpsst√§be bereith√§lt, denen die Mitgliedsnationen dann gem√§√ü Auftrag die geeigneten Truppen zur Verf√ľgung stellen. G√§be es nur ein einziges Szenario (wie NATOvsWP fr√ľher), dann w√ľrde das derzeitige Verh√§ltnis zwischen Korpsst√§ben und zu unterstellenden Truppen tats√§chlich nicht passen. Da aber derzeit unterschiedlichste Einsatzszenarien tlw. gleichzeitig in variierenden Gr√∂√üenordnungen anstehen k√∂nnen, w√ľrde ich da widersprechen. Dass in der Realit√§t die St√§be teilweise nicht den Anforderungen entsprechen und auch √ľberladen sein k√∂nnen, √§ndert nichts an dem richtigen Ansatz. Und das Eurokorps hat ja noch die Besonderheit, dass es urspr√ľnglich f√ľr die EU aufgestellt wurde, nicht f√ľr die NATO. Insofern hat es seine Existenzberechtigung, auch wenn die EU diese Kapazit√§ten leider nicht abruft, aber da liegt der Fehler bei den Mitgliedsstaaten und nicht beim Korps.
 
400plus
Beitrag 5. May 2021, 17:16 | Beitrag #3183
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.822



Gruppe: Members
Mitglied seit: 24.10.2010


Wiegold mit mehr Details zu dem, was bisher durchgesickert ist. Geplant ist neben der bereits genannten Eingliederung von ZSan und SKB in die TSK auch ein "Territoriales F√ľhrungskommando mit einem Nationalen Befehlshaber".

Augengeradeaus
 
ramke
Beitrag 5. May 2021, 18:45 | Beitrag #3184
+Quote PostProfile CardPM
Feldwebel
Beiträge: 431



Gruppe: Members
Mitglied seit: 26.07.2005


Dann benŲtigen wir einen fŁnf Sterne General!

Der Beitrag wurde von ramke bearbeitet: 5. May 2021, 18:47


--------------------
...die Grundausbildung bereitet auf den Krieg vor,
die TruppenkŁche auf die Gefangenschaft.
 
400plus
Beitrag 5. May 2021, 18:50 | Beitrag #3185
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.822



Gruppe: Members
Mitglied seit: 24.10.2010


Wenn man das parallel zum Einsatzf√ľhrungskommando aufzieht, w√§re es ein Generalleutnant.

Vermutung meinerseits: Die ansonsten entkernte SKB beh√§lt das Kommando Territoriale Aufgaben und ggfs. ein paar andere Dienststellen und wird dann zum "Territorialen F√ľhrungskommando".

Der Beitrag wurde von 400plus bearbeitet: 5. May 2021, 18:50
 
400plus
Beitrag 12. May 2021, 10:20 | Beitrag #3186
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.822



Gruppe: Members
Mitglied seit: 24.10.2010


Businessinsider wieder mal als Bundeswehrinsider: Sanit√§tsdienst, R√ľstung, Inlands-Einsatz: Business Insider kennt neue Details der umstrittenen Bundeswehr-Reform

- Das Kommando Territoriale Aufgaben wird zum "Nationalen Territorialen Befehlshaber werden, der die gesamte Inlandstätigkeit der Bundeswehr steuert."
- Aufteilung ZSan in einen Stab beim GI, in die Einsatzf√ľhrungsstrukturen eingebettete Einheiten und ins Heer eingebettete SanBtl
- BAAINBw gibt den Bereich Nutzung an die TSK ab
 
Merowinger
Beitrag 12. May 2021, 10:45 | Beitrag #3187
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.024



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


Laut AKK hat der GI diesen Plan mit den Inspekteuren zusammen ausgearbeitet. Der letzte Punkt wird zweifellos stark von Seiten der Marine propagiert worden sein, ansonsten scheint dieser Umbau vom Heer getrieben.

Der Beitrag wurde von Merowinger bearbeitet: 12. May 2021, 10:46
 
Praetorian
Beitrag 18. May 2021, 13:00 | Beitrag #3188
+Quote PostProfile CardPM
Konteradmiral
Beiträge: 20.424



Gruppe: Globalmod.WHQ
Mitglied seit: 06.08.2002


Eckpunkte f√ľr die "Bundeswehr der Zukunft" bei Wiegold:

https://augengeradeaus.net/2021/05/bundeswe...-einsatzbereit/


--------------------
This just in: Beverly Hills 90210 - Cleveland Browns 3
 
400plus
Beitrag 18. May 2021, 13:26 | Beitrag #3189
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.822



Gruppe: Members
Mitglied seit: 24.10.2010


Inzwischen auch Online: https://www.bmvg.de/resource/blob/5083294/2...papier-data.pdf
 
400plus
Beitrag 18. May 2021, 13:38 | Beitrag #3190
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.822



Gruppe: Members
Mitglied seit: 24.10.2010


Gut finde ich gleich mal, dass das LoA definiert und auch quantifiziert wird, das war bei vdL in meiner Erinnerung nicht immer so:
ZITAT
Der Anspruch muss sein, jetzt rasch die Einsatzbereitschaft zu erh√∂hen, um f√ľr NATO und EU-in der Dimension Land
  • eine nationale Division,
  • in der Dimension Luft die F√ľhrung und den Kern einer Multinational Air Group sowie
  • in der Dimension See die st√§ndige F√ľhrung von oder Beteiligung an bis zu vier maritimen Einsatzverb√§nden der NATO oder auch von alliierten Partnern sowie die √úbernahme der Raumverantwortung Ostsee (Baltic Maritime Coordination Function),
  • in der Dimension Cyber und Informationsraum eine anlehnungsf√§hige Cyber and Information Domain Task Force sowie f√ľr die Ebene Joint Force Command eine Combined Joint Operational Communication Task Force und ein Multinational Geo-Meteorological and Oceanographic Support Coordination Element.
  • einschlie√ülich der daf√ľr jeweils n√∂tigen Unterst√ľtzungskr√§fte

bereitzustellen.


Zum Nationalen Territorialen Befehlshaber/Territorialen F√ľhrungskommando:
ZITAT
Das Territoriale F√ľhrungskommando nimmt territoriale Aufgaben im Inland, inklusive Hilfe bei Naturkatastrophen, nationalen Notlagen und besonders schweren Ungl√ľcksf√§llen, wahr. Es koordiniert den Aufmarsch der Streitkr√§fte im Rahmen von NATO- und EU-Operationen und verantwortet den Heimatschutz und die Nationale Territoriale Verteidigung.


Das Heer wächst:
ZITAT
Wir st√§rken die Koh√§sion der Landstreitkr√§fte, indem wir ihre derzeitige Fragmentierung √ľber die bestehenden Organisationsbereiche reduzieren. Dazu werden das ABC-Abwehrkommando, das Kommando Feldj√§ger und das Multinational CIMIC Command umfangs- und ressourcenneutral als geschlossene F√§higkeitskommandos der Dimension Land zugeordnet.


Die Luftwaffe kriegt auch eine "Space Force" am Standort Kalkar:
ZITAT
Wir stärken die Dimension Luft- und Weltraum durch die Aufstellung eines Weltraumkommandos derBundeswehr in Verantwortung der Luftwaffe.


Bei einigen Dienststellen ist noch unklar, wo sie zuk√ľnftig aufgeh√§ngt werden:
ZITAT
Gegenstand einer ministeriellen Untersuchung werden zudem k√ľnftige Rollen und Aufgaben sowie die Verortung
  • des Logistikkommandos der Bundeswehr,
  • des Streitkr√§fteamtes, und
  • des Multinationalen Kommandos Operative F√ľhrung.

 
kato
Beitrag 18. May 2021, 15:56 | Beitrag #3191
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.675



Gruppe: Members
Mitglied seit: 06.06.2007


ZITAT(400plus @ 18. May 2021, 14:38) *
Gut finde ich gleich mal, dass das LoA definiert und auch quantifiziert wird, das war bei vdL in meiner Erinnerung nicht immer so:

Naja, die Begriffe "F√ľhrung und den Kern einer", "F√ľhrung von oder Beteiligung an bis zu...", generell "Task Force" und "Element" sowie "die daf√ľr [n√∂tigen] Kr√§fte" sind alle eher wenig quantifizierbar und lassen sich im Zweifel in die Richtung biegen, in der man sie haben will.

Die BMCF da mit rein zu schreiben, um die man sich bei der NATO erstmal "bewirbt" ist auch etwas naja.


Ansonsten hab ich aus den 27 Seiten Buzzword-Bingo jetzt genau zwei Punkte rausgelesen:
  • man m√∂chte alles sch√∂n in seine sortenreinen Kommandos einsortieren, die alle bitte nur eine F√ľhrungsebene haben - egal ob an so einem Kommando hintendran 15 Bataillone als Durchf√ľhrungsebene h√§ngen - und die ihrerseits bei denen unterstellt werden die sie haben m√∂chte. Also die H√§lfte beim Heer, die andere H√§lfte bei keinem - entweder weil man sie nicht haben will oder weil sie sich in ausreichendem Ma√üe wehren.
  • Man gibt jedem Organisationsbereich ... auch dem ZSanDst, der aufgel√∂st wird ... ein "Systemhaus" (weil das Wort so sch√∂n klingt), das f√ľr Konzeption, Weiterentwicklung und Bereitschaft der Waffensysteme verantwortlich ist. Wobei anscheinend bei jedem dieser "Systemh√§user" schon jemand Bedenken bzgl Zust√§ndigkeiten angemeldet hat, wenn man das so durchliest, und die L√∂sung von Frau von der Leyen die von oben ist - einfach alles reinklatschen.

 
400plus
Beitrag 18. May 2021, 16:10 | Beitrag #3192
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.822



Gruppe: Members
Mitglied seit: 24.10.2010


ZITAT(kato @ 18. May 2021, 16:56) *
Naja, die Begriffe "F√ľhrung und den Kern einer", "F√ľhrung von oder Beteiligung an bis zu...", generell "Task Force" und "Element" sowie "die daf√ľr [n√∂tigen] Kr√§fte" sind alle eher wenig quantifizierbar und lassen sich im Zweifel in die Richtung biegen, in der man sie haben will.


Stimmt, aber sie sind halt doch greifbarer als die nebul√∂sen "F√§higkeiten", die in der letzten KdB immer gefordert wurden: "umfassende F√§higkeiten bis hin zu kampfkr√§ftigen Gro√üverb√§nden innerhalb und am Rande des B√ľndnisgebietes", "Kr√§fte und Mittel [...], die zum F√ľhren von Operationen mit hoher Intensit√§t √ľber eine begrenzte Dauer sowie in schneller Reaktion bef√§higt sind" usw. Da finde ich die Formulierungen hier doch greifbarer, aber es stimmt nat√ľrlich, dass es nach dem Heer mit seiner Division da ungeuaer wird.
 
400plus
Beitrag 18. May 2021, 22:24 | Beitrag #3193
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.822



Gruppe: Members
Mitglied seit: 24.10.2010


Ich bin √ľbrigens auch gespannt, was mit dem Logistikkommando passiert. Rein intuitiv w√ľrde es f√ľr mich Sinn ergeben, es aufzuteilen: Die Inst- und Nachschubkompanien der LogBtl k√∂nnten in den beiden mechanisierten Heeresdivisionen Inst- und Nachschubbataillone bilden, w√§hrend z.B. das LogBtl 163 mit seinem RSOM-Auftrag wahrscheinlich am besten zum zuk√ľnftigen Territorialen F√ľhrungskommando passen. Bei den Transport- und Umschlagkompanien bin ich mir nicht sicher- w√§ren die besser beim Territorialheer aufgehoben, oder k√∂nnten sie den Grundstock f√ľr einen Korpslogistikverband bilden?
 
Merowinger
Beitrag 18. May 2021, 22:45 | Beitrag #3194
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.024



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2009


Und es ist von nur einer Division die Rede.
 
400plus
Beitrag 19. May 2021, 05:47 | Beitrag #3195
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.822



Gruppe: Members
Mitglied seit: 24.10.2010


ZITAT(Merowinger @ 18. May 2021, 23:45) *
Und es ist von nur einer Division die Rede.


Wobei ich mich da frage, ob das mit der Einsatzbereitschaftssystematik zu tun hat. Vielleicht rotieren die drei Divisionen da durch die drei Phasen, sodass realiter immer eine wirklich zur Verf√ľgung steht.
 
PzArt
Beitrag 19. May 2021, 07:27 | Beitrag #3196
+Quote PostProfile CardPM
Leutnant
Beiträge: 786



Gruppe: Members
Mitglied seit: 26.12.2016


Ich nehme auch an, dass mit der Division diejenige gemeint ist, welche "kaltstartfähig" sein soll. Also notice to move in 7-30 Tagen.

Wie Wiegold schreibt, bedeutet die Einsatzbereitschaftssystematik ja aber durchaus, dass auch die Verbände in der niedrigsten Basisphase spätestens innerhalb eines Jahres voll Einsatzbereit sein sollen. Das impliziert imho eine materielle Vollausstattung. Und wegfallen sollen ja keine Verbände.

Die Logistiktruppen werden meiner Ansicht nach √ľberwiegender Bedarfstr√§gerschaft sinnvoll verteilt werden. Da ist man wohl noch am forschen.

Interessieren w√ľrde mich jedoch konkret, inwiefern denn wirklich aus aufgel√∂sten St√§ben/ nicht notwendigen Hierarchiestufen Stellen f√ľr die Basis frei werden. Auch die angedachte Struktur wird wohl kaum frei von Wasserkopf sein. Hierzu bed√ľrfte es ja auch endlich mal einer umfangreichen Reform der Personalwirtschaft, von der wieder keine Rede ist.

Der Beitrag wurde von PzArt bearbeitet: 19. May 2021, 07:45
 
400plus
Beitrag 19. May 2021, 08:13 | Beitrag #3197
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.822



Gruppe: Members
Mitglied seit: 24.10.2010


ZITAT(PzArt @ 19. May 2021, 08:27) *
Die Logistiktruppen werden meiner Ansicht nach √ľberwiegender Bedarfstr√§gerschaft sinnvoll verteilt werden. Da ist man wohl noch am forschen.


Das d√ľrfte bei ein paar Einheiten durchaus schwierig werden. Das Spezialpionierregiment 164 z.B. hat Feldlagerbetriebskompanien, die wahrscheinlich am besten zum Heer kommen und zumeist durch das Einsatzf√ľhungskommando genutzt werden d√ľrften. Dann hat es aber auch Pipeline- und ZmZ-Anteile, die recht klar zum Territorialkommando geh√∂ren d√ľrften wink.gif
 
400plus
Beitrag 4. Jun 2021, 09:15 | Beitrag #3198
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.822



Gruppe: Members
Mitglied seit: 24.10.2010


ZITAT(Forodir @ 3. Jun 2021, 13:37) *
Das ist zwar jetzt eher was f√ľr den Bundeswehr Struktur Thread aber vielleicht wird es doch Zeit einzugestehen das wir uns noch nicht mal 3 Div leisten k√∂nnen/wollen.


Ist das wirklich so, oder liegt das nicht nur an der derzeitigen Wunsch-Brigadegliederung in der Division 2027 mit einem PzBtl, zwei PzGrenBtl und einem JgBtl? Das Heer hat derzeit die LL-Brigade, 5 JgBtl, 3 GebJgBtl, 9 PzGrenBtl und 5 PzBtl (das 414 nicht mitgez√§hlt), das macht neben der LL-Brigade 22 Bataillone. Bei einer klassischen Dreiergliederung k√∂nnte man damit 7 Brigaden aufstellen und sogar noch die DP eines Btls f√ľr die St√§rkung der Divisionstruppen heranziehen. Zusammen mit der LL-Brigade und der 43. NL h√§tte man dann 9 Brigaden f√ľr 3 Divisionen. Wenn man nat√ľrlich auf einer Viererstruktur besteht, dann reicht es hinten und vorne nicht, das stimmt.

 
Forodir
Beitrag 4. Jun 2021, 16:51 | Beitrag #3199
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 1.656



Gruppe: Members
Mitglied seit: 14.11.2010


Es fehlen ja nicht nur die Kampftruppen Btl, was ist denn mit den ganzen Unterst√ľtzern? Logistikern, IT/Fm, Pio und was halt sonst noch alles dazu geh√∂rt. Ja die Div k√∂nnte man so aufstellen, das w√§ren (bzw, sind) aber hohle Strukturen ohne echten Kampfwert oder durchhalte F√§higkeit.


--------------------
Niemand hat gesagt das es Spaß machen muss!
 
Broensen
Beitrag 4. Jun 2021, 17:44 | Beitrag #3200
+Quote PostProfile CardPM
Fšhnrich
Beiträge: 102



Gruppe: Members
Mitglied seit: 17.07.2012


Kommt nat√ľrlich auch drauf an, was man sich unter einer Division tats√§chlich vorstellt.
Man kann auch schlanke Divisionen (<10k) zu je 2 mech. Brigaden zzgl. Div.-Truppen aufstellen.
Nur d√ľrfen die dann nat√ľrlich nicht den Wasserkopf einer 30.000-Mann-Division haben.

ZITAT(General Gauder @ 3. Jun 2021, 13:43) *
... aber es w√ľrde mich nicht √ľberraschen wenn die DSK in Zukunft zu einer multinationalen Division wird mit nur einer einzigen Deutschen Brigade und dann anderen Brigaden von Partnerl√§ndern

Das ist sie doch im Prinzip schon, zumindest binational. Macht ja auch Sinn. Zumindest solange man die Gebirgsj√§ger und die dtA D/F bei der 10. l√§sst. W√ľrde man die allerdings zur DSK nehmen, h√§tte man eine respektable leichte Infanteriedivision, evtl. dann konsequenterweise in 7 Regimentern (2xFj, 2xGj, 1xSF, 1xJg) gegliedert zzgl. ArtBat 295, Helis und 11. NL, die hat ja eigentlich auch nur Regimentsgr√∂√üe.
 
400plus
Beitrag 4. Jun 2021, 18:24 | Beitrag #3201
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.822



Gruppe: Members
Mitglied seit: 24.10.2010


ZITAT(Forodir @ 4. Jun 2021, 17:51) *
Es fehlen ja nicht nur die Kampftruppen Btl, was ist denn mit den ganzen Unterst√ľtzern? Logistikern, IT/Fm, Pio und was halt sonst noch alles dazu geh√∂rt. Ja die Div k√∂nnte man so aufstellen, das w√§ren (bzw, sind) aber hohle Strukturen ohne echten Kampfwert oder durchhalte F√§higkeit.


Naja, teilweise sind die ja schon da, aber halt gro√üz√ľgig auf Brigadeebene verteilt. Teilweise (Pioniere, Aufkl√§rer) w√ľrde es da eine reine Umverteilung tun, die ja m.W. ohnehin geplant ist: Pro Brigade eine Kompanie Pioniere und Aufkl√§rer, auf Divisionebene dann jeweils ein Bataillon. Logistik und IT/FM m√ľsste von der SKB kommen. Die gro√üen Baustellen w√§ren dann noch Artillerie und Flugabwehr, allerdings k√∂nnte man wie gesagt auch die DP eines JgBtl verteilen.

ZITAT(Broensen @ 4. Jun 2021, 18:44) *
Das ist sie doch im Prinzip schon, zumindest binational. Macht ja auch Sinn. Zumindest solange man die Gebirgsj√§ger und die dtA D/F bei der 10. l√§sst. W√ľrde man die allerdings zur DSK nehmen, h√§tte man eine respektable leichte Infanteriedivision, evtl. dann konsequenterweise in 7 Regimentern (2xFj, 2xGj, 1xSF, 1xJg) gegliedert zzgl. ArtBat 295, Helis und 11. NL, die hat ja eigentlich auch nur Regimentsgr√∂√üe.


Ich glaube du verwechselt die 13. Leichte Brigade (2 Bataillone) mit der 11. Luftmobilen. Die 11. hat meines Wissens drei Bataillone (11, 12, 13).

Der Beitrag wurde von 400plus bearbeitet: 4. Jun 2021, 18:28
 
Broensen
Beitrag 4. Jun 2021, 19:48 | Beitrag #3202
+Quote PostProfile CardPM
Fšhnrich
Beiträge: 102



Gruppe: Members
Mitglied seit: 17.07.2012


ZITAT(400plus @ 4. Jun 2021, 19:24) *
ZITAT(Broensen @ 4. Jun 2021, 18:44) *
Das ist sie doch im Prinzip schon, zumindest binational. Macht ja auch Sinn. Zumindest solange man die Gebirgsj√§ger und die dtA D/F bei der 10. l√§sst. W√ľrde man die allerdings zur DSK nehmen, h√§tte man eine respektable leichte Infanteriedivision, evtl. dann konsequenterweise in 7 Regimentern (2xFj, 2xGj, 1xSF, 1xJg) gegliedert zzgl. ArtBat 295, Helis und 11. NL, die hat ja eigentlich auch nur Regimentsgr√∂√üe.

Ich glaube du verwechselt die 13. Leichte Brigade (2 Bataillone) mit der 11. Luftmobilen. Die 11. hat meines Wissens drei Bataillone (11, 12, 13).


Ich meinte schon die 11., aber im Hinblick auf die Mannst√§rke, nicht die Organisationsstruktur. Die haben 2100 Mann (zumindest lt. Wiki), also etwa halb so viel wie unsere LL-Brig1, die ja zwei Regimenter zzgl. Kompanien aufweist. W√ľrde die LL1, wie von mir vorgeschlagen, wieder aufgeteilt, in zwei verst√§rkte Regimenter, die direkt der DSK unterstehen, w√ľrden diese sich gr√∂√üenm√§√üig kaum von der 11. unterscheiden. Nur der Name w√§re halt anders.


Man muss dabei ber√ľcksichtigen, dass bei einer solchen Umstrukturierung nat√ľrlich nicht einfach nur Verb√§nde anders unterstellt werden sollten, sondern der eigentliche Mehrwert durch tiefere Eingriffe entstehen w√ľrde. Ich hoffe, das wird jetzt nicht zu sehr "w√ľnsch-dir-was", aber ich sehe das tats√§chlich als eine dem Titel entsprechende, empfehlenswerte BW-Strukturreform. Daher kurz mein Gedanke skizziert:

Division schnelle Kräfte:
-- Artilleriebataillon 295
-- Pionierbataillon 8
-- Versorgungsbataillon 8
- Fallschirmjägerregiment 26
- Fallschirmjägerregiment 31
- Gebirgsjägerregiment 23
- Jägerregiment 290 alias dtA D/F-Brigade:
-- Jägerbataillon 291
-- Jägerbataillon 292
- Kommando Spezialkräfte
- Kommando Hubschrauber
-- Transporthubschrauberregiment 10
-- Transporthubschrauberregiment 30
-- Kampfhubschrauberregiment 36
- 11 Luchtmobiele Brigade
div. kleinere Einheiten habe ich mal unterschlagen

Diese Division leichter Infanterie k√∂nnte dahingehend entwickelt werden, dass jedes Regiment eine eigene Spezialisierung erh√§lt, w√§hrend Unterst√ľtzungskr√§fte bei der Division geb√ľndelt werden, da die Anforderungen vergleichsweise √§hnlich sind.
Die restlichen J√§gerbataillone sollten umbenannt werden, da sie heute de facto keine echten J√§ger mehr sind. Beim von mir so genannten "J√§gerregiment 290" sollte evtl. entsprechend die Fahrzeugausstattung √ľberdacht werden.

edit: DSK-Gliederung ergänzt.

Der Beitrag wurde von Broensen bearbeitet: 4. Jun 2021, 20:25
 
400plus
Beitrag 4. Jun 2021, 20:39 | Beitrag #3203
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.822



Gruppe: Members
Mitglied seit: 24.10.2010


Aber wozu unbedingt die Regimentsgliederung bei den Gebirgsj√§gern und J√§gern? Ich frage auch, weil ich vor ein paar Jahren im Forum mal einen √§hnlichen Vorschlag gemacht habe, aber daf√ľr recht √ľberzeugende Gegenargumente bekommen habe: http://www.whq-forum.de/invisionboard/inde...p;#entry1362186
Dementsprechend: Warum nicht einfach das JgBtl 1 zur D/F schieben, und dann die DSK zur Infanteriedivision mit 1. Luftlande-, 23. Gebirgsjäger- und 29. Jägerbrigade machen?



Der Beitrag wurde von 400plus bearbeitet: 4. Jun 2021, 21:03
 
Broensen
Beitrag 4. Jun 2021, 21:15 | Beitrag #3204
+Quote PostProfile CardPM
Fšhnrich
Beiträge: 102



Gruppe: Members
Mitglied seit: 17.07.2012


Wie kommst du auf J√§gerbataillon 1 zur D/F? Da kann ich nicht ganz folgen. Als Verst√§rkung zur Kompensation der FR-Anteile, damit es f√ľr eine dt. J√§gerbrigade reicht?


Wichtig ist es in erster Linie, alle leichten Infanteriekr√§fte zusammenzufassen, um die sich daraus ergebenden Synergien hinsichtlich gemeinsamer Unterst√ľtzungselemente zu nutzen und den Einsatz leichter Infanterie flexibler zu gestalten hinsichtlich der Spezialisierungen. Die Regimentsstruktur ist nicht das Entscheidende. Ich sehe nur zus√§tzliche Vorteile darin.

F√ľr mich bietet es sich halt anhand der aktuell vorhandenen Einheiten an, die Gebirgsbrigade durch Verlagerung der Unterst√ľtzungskr√§fte auf die Divisionsebene zum Regiment umzuwandeln, das entsprechend der eh bereits vorhandenen Fallschirmj√§gerregimenter aufgestellt ist. Beim Wechsel von Brigade zu Regiment w√ľrde sich hier die F√ľhrungsebene etwas reduzieren lassen und der Verband als Man√∂verelement wird insgesamt schlanker, w√§hrend die Unterst√ľtzungselemente auf Divisionsebene konzentriert werden und hier dann allen Regimentern zur Verf√ľgung stehen.
Zudem entsprechen die dtA D/F f√ľr sich genommen (ohne Artillerie) ebenfalls einem Regiment. Das KSK ist nat√ľrlich ein Sonderfall, hat aber auch die entsprechende Mannst√§rke.
Dieser Ansatz f√ľhrt bewusst weg vom Trend der Brigaden als Mini-Division, da mMn unsere leichte Infanterie (nicht die normalen Infanteriebataillone) tats√§chlich nicht in Brigadest√§rke mit allen Unterst√ľtzungskr√§ften geschlossen agieren wird, wie es mechanisierte Truppen vielleicht tun, sondern eher auf Korpsebene eingesetzt werden wird, dann halt maximal bis Regimentsgr√∂√üe mit auftragsbezogenen Unterst√ľtzungskr√§ften.

Und die von mir angestrebte Flexibilisierung der Spezialisierungen l√§sst sich besser umsetzen, wenn keine Abgrenzungen durch Brigaden entstehen, sondern alles ober- bzw. au√üerhalb der eigentlichen Kampftruppen/Regimentern f√ľr die gesamte leichte Infanterie gemeinsam zur Verf√ľgung steht.
Außerdem erfordert besonders leichte Infanterie große Mannzahlen, so dass hier Regimenter effektiver als Bataillone sein können, wenn sie denn mal geschlossen eingesetzt werden sollten.


@400+: Ich lese mich mal kurz in die alte Debatte ein und kommentiere dann nochmal dazu.
edit dazu: Die √úberlegungen zu der Zeit waren stark von Auslandseins√§tzen mit Faktoren wie Einsatzrotation gepr√§gt. Das habe ich so, offen gestanden, nicht ber√ľcksichtigt, zumal ich diese auch eher den mittleren als den leichten Kr√§ften zuweisen w√ľrde. Aktuell ist das aber ja auch nicht mehr ganz so entscheidend.
Die eigentlichen Argumente gegen Regimenter waren einsatztaktische, bezogen auf den geschlossenen Einsatz ganzer Regimenter und deren F√ľhrung. Ich pers√∂nlich gehe allerdings nicht davon aus, dass die von mir beschriebenen Regimenter in dieser Gr√∂√üe auch geschlossen agieren, sondern dass hier immer nur Teile des Verbands zum Einsatz kommen werden, zusammengestellt nach den speziellen Erfordernissen des Einsatzraumes und Auftrags, wahrscheinlich direkt auf Korps-Ebene. Mag nat√ľrlich sein, dass ich damit komplett falsch liege, aber bei den geringen Mengen dieser Kr√§fte, die wir vorzuweisen haben, kann ich mir das eigentlich nicht als Regelfall vorstellen.
Ich beziehe mich auch explizit nur auf wirklich leichte Infanterie, also nicht die aktuellen J√§gerverb√§nde auf Boxer, die f√ľr mich einfach mittlere Kr√§fte darstellen, also eher berittene als leichte Infanterie.

Der Beitrag wurde von Broensen bearbeitet: 4. Jun 2021, 21:45
 
Nite
Beitrag 5. Jun 2021, 04:15 | Beitrag #3205
+Quote PostProfile CardPM
Generalmajor d.R.
Beiträge: 18.130



Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 05.06.2002


ZITAT(Broensen @ 4. Jun 2021, 20:48) *
Die restlichen Jägerbataillone sollten umbenannt werden

MotSch√ľtzen?


--------------------
Ceterum censeo asseculas Dais esse necandam.

#flapjackmafia #GuaranŠAntarctica #arrr #PyramidHoneyTruther
 
Freestyler
Beitrag 5. Jun 2021, 06:57 | Beitrag #3206
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 2.102



Gruppe: VIP
Mitglied seit: 15.08.2005


ZITAT(Broensen @ 4. Jun 2021, 22:15) *
Mag nat√ľrlich sein, dass ich damit komplett falsch liege, aber [...].

Ja, doch


--------------------
ZITAT(Kreuz As)
Entweder eine Frau fingern oder schiessen gehen. Dann geht das zucken im Zeigefinger auch wieder weg.
 
Black Hawk
Beitrag 5. Jun 2021, 09:34 | Beitrag #3207
+Quote PostProfile CardPM
Oberleutnant
Beiträge: 2.469



Gruppe: Members
Mitglied seit: 25.10.2002


Die Regimentsstruktur bei den Fallschirmj√§gern ist in meinen Augen ein Beispiel f√ľr "Nett gedacht,aber nicht wirklich zu Ende gedacht"
Die Idee den Wasserkopf zu reduzieren (Stabskompanien in den Unterst√ľtzungseinheiten und einzelnen FschJgBtl) war zwar richtig, aber gleichzeitig hat man die EGB-Kr√§fte in die Regimenter eingeliedert.
Das f√ľhrt dazu, dass Kommandeure Teile in ihrem Regiment haben, deren origin√§rer Auftrag eigentlich f√ľr einen anderen Bedarfstr√§ger gedacht ist, sie somit mit konbventionell,aber auch spezialisiert denken m√ľssen.
Folglich w√§re es sinnvoll einen eigenen EGB-Verband aufzustellen, in dem alle entsprechenden Teile - auch Pio,JTAC,Sani etc- geb√ľndelt werden. Das Fehl an entsprechenden DP m√ľsste man, dann eben auff√ľllen, oder man gibt sich mit 6 leichten Kp, 2 schweren Kp und den Unterst√ľtzungskr√§ften zufrieden.


--------------------
Was mach ich hier?
 
Broensen
Beitrag 5. Jun 2021, 11:34 | Beitrag #3208
+Quote PostProfile CardPM
Fšhnrich
Beiträge: 102



Gruppe: Members
Mitglied seit: 17.07.2012


ZITAT(Black Hawk @ 5. Jun 2021, 10:34) *
Folglich w√§re es sinnvoll einen eigenen EGB-Verband aufzustellen, in dem alle entsprechenden Teile - auch Pio,JTAC,Sani etc- geb√ľndelt werden.

Gerne. Alle EGB-Kr√§fte mit allem drum und dran als eigener Verband innerhalb der DSK. Dann erhalten auch die Fallschirm-Regimenter eine bessere Gr√∂√üe. Die von mir beschriebenen Vorteile einer Struktur mit gemeinsamen Divisionskr√§ften aller leichter Infanterie blieben ja erhalten. Klar, man kann sich streiten, ob der Name dann Regiment oder Bataillon sein muss, mir geht es darum, auf die Zwischenebene der Brigade in der DSK zu verzichten, weil ich den Bedarf daf√ľr nicht sehe, sondern im Gegenteil denke, dass dadurch Doppelstrukturen entstehen, bzw. m√∂gliche Synergien nicht genutzt werden. Zudem halte ich die Trennung in GebJg/FJg/SOF/Jg in der heutigen Organisation f√ľr unn√∂tig bis st√∂rend hinsichtlich des flexiblen Einsatzes und der Spezialisierungsm√∂glichkeiten.

ZITAT(Black Hawk @ 5. Jun 2021, 10:34) *
Das Fehl an entsprechenden DP m√ľsste man, dann eben auff√ľllen

Das sollte doch gerade bei Wegfall der Brigadeebene m√∂glich sein. Die w√ľrden ja auf Division und Regimenter aufgeteilt werden.
 
Broensen
Beitrag 5. Jun 2021, 11:47 | Beitrag #3209
+Quote PostProfile CardPM
Fšhnrich
Beiträge: 102



Gruppe: Members
Mitglied seit: 17.07.2012


ZITAT(Nite @ 5. Jun 2021, 05:15) *
ZITAT(Broensen @ 4. Jun 2021, 20:48) *
Die restlichen Jägerbataillone sollten umbenannt werden

MotSch√ľtzen?

"InfanterieBataillon" vielleicht? tounge.gif

Naja, eigentlich ist es ja auch egal, ob in einer Truppe das drin ist, was drauf steht, Hauptsache, sie leisten das, was sie sollen. Nur ist es halt etwas verwirrend, bei de facto Dragonern noch von Jägern zu sprechen. Aber das ist ja nichts ungewöhnliches aus Traditionen heraus, Namen bei zu behalten.
 
400plus
Beitrag 5. Jun 2021, 11:57 | Beitrag #3210
+Quote PostProfile CardPM
Hauptmann
Beiträge: 3.822



Gruppe: Members
Mitglied seit: 24.10.2010


ZITAT(Broensen @ 4. Jun 2021, 22:15) *
Wie kommst du auf J√§gerbataillon 1 zur D/F? Da kann ich nicht ganz folgen. Als Verst√§rkung zur Kompensation der FR-Anteile, damit es f√ľr eine dt. J√§gerbrigade reicht?


Ja, genau, das war der Gedanke. Das 1, weil es geograpisch näher liegt als die beiden anderen JgBtl.

ZITAT(Broensen @ 4. Jun 2021, 22:15) *
Zudem entsprechen die dtA D/F f√ľr sich genommen (ohne Artillerie) ebenfalls einem Regiment. Das KSK ist nat√ľrlich ein Sonderfall, hat aber auch die entsprechende Mannst√§rke.
Dieser Ansatz f√ľhrt bewusst weg vom Trend der Brigaden als Mini-Division, da mMn unsere leichte Infanterie (nicht die normalen Infanteriebataillone) tats√§chlich nicht in Brigadest√§rke mit allen Unterst√ľtzungskr√§ften geschlossen agieren wird, wie es mechanisierte Truppen vielleicht tun, sondern eher auf Korpsebene eingesetzt werden wird, dann halt maximal bis Regimentsgr√∂√üe mit auftragsbezogenen Unterst√ľtzungskr√§ften.


ZITAT(Broensen @ 5. Jun 2021, 12:34) *
Klar, man kann sich streiten, ob der Name dann Regiment oder Bataillon sein muss, mir geht es darum, auf die Zwischenebene der Brigade in der DSK zu verzichten, weil ich den Bedarf daf√ľr nicht sehe


Mir ist immer noch nicht so ganz klar, warum Infanterie quasi nur noch in Bataillonsst√§rke geschlossen eingesetzt werden soll. Das sehe ich auch z.B. bei den Verb√ľndeten nicht- die Briten haben immer noch ihre 16 Air Assault Brigade, die Franzosen haben eine Gebirgsj√§ger- und Fallschirmj√§gerbrigade usw. Ich sehe da keine Bewegung weg von Infanteriegro√üverb√§nden.

Insofern w√§re meine L√∂sung bez√ľglich des Einwurfs von BlackHawk auch eher: Tausch des Schwerpunktauftrages der Fallschirmj√§gerregiment 26 und 31, sodass 26 f√ľr MilEvakOp zust√§ndig wird, die ganzen EGB-Truppenteile erh√§lt und dem KSK unterstellt wird. Das Fallschirmj√§gerregiment 31 k√∂nnte dann unter Einbeziehung des JgBtl 91 zu einer ganz normalen Luftlandelbrigade aufwachsen. Mit der Gebirgsj√§rgerbrigade und der wie oben geschildert aufgewachsenen D/F/J√§gerbrigade h√§tte man dann drei sehr √§hnlich gegliederte Infanteriebrigaden. Dazu f√ľnf mechanisierte Brigaden mit 1 PzBtl und 2 PtGrenBtl, und dann kann man immer noch √ľberlegen, ob man daraus (und aus der 43. NL) zwei mechanisierte und eine Infanteriedivision oder drei gemischte Divisionen mit zwei schweren und einer leichten Brigade macht.

Der Beitrag wurde von 400plus bearbeitet: 5. Jun 2021, 12:03
 
 
 

112 Seiten V  « < 105 106 107 108 109 > » 
Reply to this topicStart new topic


2 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 2 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:




Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 25. June 2021 - 03:59