Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Vollansicht: Der Kinothread III
WHQ Forum > Allgemein > Medienforum
Seiten: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35, 36, 37, 38, 39, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 47, 48, 49, 50, 51, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 59, 60, 61, 62, 63, 64
Elster
Vielen Dank für die Antworten, ich werde mir den heute mal auf Youtube ansehen - ich bin mal gespannt wink.gif
400plus
Noch ein Trailer für diesen Sommer:
https://www.youtube.com/watch?v=LiWtTUiQ2Lw

Immerhin in knapp 100 Sekunden keine Spruance zu sehen, im Gegensatz zur der Disney-Pearl-Harbor-Verfilmung wink.gif
Madner Kami
Kann keinen besseren Thread dafür finden und extra einen aufmachen wäre blöd, daher hier:

Rutger Hauer ist letzen Freitag im Alter von 75 Jahren verstorben
goschi
ZITAT(400plus @ 24. Jul 2019, 23:09) *
Noch ein Trailer für diesen Sommer:
https://www.youtube.com/watch?v=LiWtTUiQ2Lw

Immerhin in knapp 100 Sekunden keine Spruance zu sehen, im Gegensatz zur der Disney-Pearl-Harbor-Verfilmung wink.gif

dafür alles in miesen unscharfen CGI mit engen durchflügen und vielen Explosionen
Japaner jagten also arme Zivilisten in den Strassen von Hawaii während ihrem Einkaufsbummel
ALLES explodiert!!!
alles steht immer dicht beieinader und alles ist im engsten Überflug

nene.. dann lieber eine Spruance im Hintergrund als solcher Rotz kotz.gif
mr.trigger
Hatte der 2001er Pearl Harbor nicht auch solche Szenen? Ist jetzt ein bisschen her, dass ich den gesehen habe aber ich meine mich an eine Menge lächerlicher Explosionen und Zeros auf Menschenjagd erinnern zu können.
xena
Naja, in Zeiten von CGI braucht es keine Spruance mehr und es verleitet zu den waghalsigsten Flugmanövern, die in der Realität so wohl nie gemacht wurden. Das nervt schon gewaltig. Da wird ein Bild gezeigt, das mit der Realität nix zu tun hat. Es reicht ja nicht eine gute Geschichte, es muss eine bombastische Kackophonie von Special Effects sein. Emmerich macht mal wieder einen Film für die bildungsfernen Schichten. Selbst als Gehirnausschaltfilm ist der teilweise peinlich... Naja...
goschi
ZITAT(mr.trigger @ 25. Jul 2019, 13:02) *
Hatte der 2001er Pearl Harbor nicht auch solche Szenen? Ist jetzt ein bisschen her, dass ich den gesehen habe aber ich meine mich an eine Menge lächerlicher Explosionen und Zeros auf Menschenjagd erinnern zu können.

Ich wollte den nicht verteidigen, der Film war pathos-Grütze
Aber immer noch lieber eine Spruance im Hintergrund als sowas
Nite
Eine Lovestory mit Männern mit Schirmmützen und zwischendrin ein paar Flugzeuge.
400plus
Das sieht deutlich vielversprechender aus:

https://www.youtube.com/watch?v=xaEIg-GVtYg
MeckieMesser
ZITAT(400plus @ 5. Aug 2019, 15:13) *
Das sieht deutlich vielversprechender aus:

https://www.youtube.com/watch?v=xaEIg-GVtYg


Man merkt halt: Cumberbatch unterschreibt nicht überall.
Während Emmerich ein Uwe Boll mit Geld ist. Trash am laufenden Band.
Mich wundert es, warum die Amerikaner ihre Geschichte immer in solche schlimmen packen, während die Briten hier wesentlich mehr Stil beweisen.

goschi
ZITAT(MeckieMesser @ 5. Aug 2019, 17:20) *
während die Briten hier wesentlich mehr Stil beweisen.

darum? biggrin.gif
MeckieMesser
ZITAT(goschi @ 5. Aug 2019, 19:12) *
ZITAT(MeckieMesser @ 5. Aug 2019, 17:20) *
während die Briten hier wesentlich mehr Stil beweisen.

darum? biggrin.gif


Ich stelle fest: Die Antwort ist offensichtlich. biggrin.gif
Jolly Jack Ketch
Ich war letzte Woche im Kino und hab mir Jim Jarmuschs The Dead Don't Die angesehen.

Es geht um Zombies. Aber das war ja klar wink.gif
Wie erwartet ein eher ruhiger Film, in dem nicht viel passiert — bis auf die Zombi-Apokalypse, aber die passiert halt.
Bill Murray als alternder Police-Officer, Steve Buscemi als übellauniger rechtsaußen Farmer, Selena Gomez als Lolita-Teenie „Hipster from Pittsburgh, ähh Cleveland“ und (die großartige) Tilda Swinton als — sagen wir mal — merkwürdige neue Bestatterin im kleinen Örtchen Centerville, USA, und der Rest des Casts spielen ihre Rollen mit viel Spaß und mit einem großen Augenzwinkern. Dabei sind alle Charaktere holzschnittmäßig Überzeichnet, doch alle (naja, fast alle) verhalten sich irgendwann im Plot nicht so, wie es aus anderen Filmen zu erwarten wäre.
Und sterben, aber (meistens) nicht deswegen.
Der Film nimmt sich und sein Thema in keinster Weise erst, das macht ihn sympathisch. Wenn Tilda Swinton mit schottischen Akzent und gestelzten Formulierungen die Katastrophe einfach zur Kenntnis nimmt, oder ein untoter Iggi Pop versucht Kaffee zu trinken, dann ist das einfach nur sehenswert.

Als erklärter Linker haut Jarmusch auch mächtig auf Trump und die gegenwärtige Administration. Mich persönlich stört das nun überhaupt nicht, doch manche Gags sind dann doch eher gewollt als gekonnt.
Ich hab mich auf jeden Fall köstlich amüsiert. Nur für den moralinsauren Zeigefinger-Monolog am Ende gibt's einen Punkt Abzug.

Insgesamt: 7 von 10
Katana
Hat noch jemand "They Shall Not Grow Old" von Peter Jackson gesehen?

Ich fand es beeindruckend wie die Qualität der Aufnahmen waren und die hinzugefügten Stimmen waren auch sehr gut.
otmich
Gesehen und beschäftigt mich immer noch und ich will ihn mir noch mal mit etwas Abstand ansehen.

Die Qualität der Aufnahmen ist die eine Seite, technisch hervorragend gemacht. Sehr gute Colorierung und Schnitt.

Ebenso die Auswahl des verwendeten Filmmaterials.

Unheimlich bedrückend waren für mich die Erzählungen der Überlebenden. Die mit 16/17 Jahren teilweise mit 15 als Freiwillige in den Krieg gezogen sind, nicht aus kriegslüsternheit, sondern aus Langeweile, wirtschaftlicher Not, familiären Problemen etc. Und die dann den Grabenkrieg erlebt haben.

Wie jetzt die Situation bei den deutschen Freiwilligenregimentern aussah (inwieweit da auf Alter geachtet wurde, jedenfalls zu Beginn des Krieges) weiß ich nicht. Aber in Deutschland herrschte ja auch die Begeisterung vor und alle marschierten blumenbekränzt zum Bahnhof.
skape
Ich habe den damals mit VPN über den BBC Player auf deren Homepage geschaut. Das aber kurz nach Release, aber vielleicht hast du damit noch Erfolg.
Der Weisse Hai
Heute Abend geht es seit gefühlten Jahren mal wieder ins Kino. Rambo V - Last Blood.

Ich hoffe, ich kann der komplexen Handlung folgen biggrin.gif

DWH
Grenadier
@DWH:
Und wie fandest dus?
Ich war ziemlich enttäuscht, die Handlung war mir wirklich viel zu kompliziert biggrin.gif hmpf.gif

Spaß beiseite: Interessenten an dem Film kann ich persönlich nur dazu raten das Geld fürs Kino zu sparen. Guckt lieber noch einmal Rambo IV.
Begründung: Schlechte Effekte (schon in den ersten 5 Minuten!), viel zu wenig Action, seltsames Setting (kam mir schon im Trailer komisch vor).

€dit:
Gut fand ich hingegen den Abspann. War wirklich nett gemacht.

In diesem Sinne: Um den Krieg zu überleben musst du selbst zum Krieg werden. thefinger.gif
Herki
Ich fand Rambo 4 auch besser. Vor allem das "pacing" fand ich komisch der Film entwickelt sich sehr langsam um dann sehr abrupt zu enden. 10Min mehr (oder weniger) hätten ihm gut getan.

Das Geld habe ich jetzt aber nicht bereut, ich fand es schön mal wieder einen dreckigen, brutalen Film mit echten Menschen in echten Locations zu sehen. Wo nicht jede einzelne Szene sichtbar Greenscreen ist, wo keine Hochhäuser mit CGI in die Luft gejagt werden und wo keine Superhelden umherfliegen.
Der Weisse Hai
Servus, ich fand ihn GUT!

Was auffiel (ohne allzuviel zu spoilern):

- Rambo scheint Plapperwasser gesoffen zu haben, der redet in dem Film zehnmal mehr, als in allen Filmen zusammen.

- Es fehlen augenzwinkernde Szenen, die in die Filgeschichte eingehen werden, wie etwa das "Blaue Licht".

- Der Film ist neben Rambo 1 der ernsthafteste der Saga und steckt voller Anspielungen auf den zeitgeistigen Generationenkonflikt.

- Das mit dem langsamen "pacing" ist mir auch aufgefallen.

- Das fulminante Finale finde ich deutlich phantasievoller als das bloße Gemetzel an gegnerischen Großverbänden wie im vierten Teil, der aus meiner Sicht sogar der schwächste der fünf Rambo-Filme ist.

- Wir wissen jetzt, daß Rambos Mutter Helga hieß und er Captain bei den Special Forces war.


DWH
Herki
Joker ist ganz große Klasse, soweit mein absoluter Film des Jahres.

Story, Soundtrack, die Darstellung von Gotham als einer Stadt am Abgrund sind unglaublich gelungen, das Schauspiel von Joaquin Phoenix mehr als nur oscarreif. Großes Kino.
Katana
Ich denke auch dass man in den Oscar schon Joaquim Phoenix eingravieren kann. Große Klasse vom ihm. Toller Film
Cuga
Metallica - S&M²

Genauso gut wie das erste Album, definitiv wert es im Kino gesehen zu haben.

Sehr später edit:
Joker ist wirklich gut, kein Comicadaption-Actiongeballer, und sehr gut gespielt von Phoenix.
Dieses ist eine vereinfachte Darstellung unseres Foreninhaltes. Um die detaillierte Vollansicht mit Formatierung und Bildern zu betrachten, bitte hier klicken.
Invision Power Board © 2001-2019 Invision Power Services, Inc.